Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Netzwerk-Rauchen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Langer (Gelesen: 3316 mal)
Raucher
Full Member
***
Offline



Beiträge: 846
Geschlecht: male
Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Langer
18.02.08 um 02:04:00
 
Schon am Donnerstag geschehen, aber offenbar im Forum noch nicht veröffentlicht, oder habe ich etwas überlesen?

http://www.morgenweb.de/region/heidelberg/artikel/20080216_srv0000002172307.html       und

http://bildungsklick.de/pm/58403/dr-martina-poetschke-langer-erhaelt-bundesverdi...

Am besten ist noch "pfiffige Öffentlichkeitsarbeit" im ersteren Link.....
ansonsten kann man nur kotzen.


Grüße  Smiley

Raucher
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Deregulus
Ex-Mitglied


Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #1 - 18.02.08 um 10:11:00
 
Unglaublich, vor allem da wir die Hintergründe der "Arbeit" dieser Dame kennen.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8215
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #2 - 25.02.08 um 03:03:00
 
Verdienstkreuz für Lüge und Hetze

http://www.netzwerk-rauchen.de/modules.php?name=News&file=article&sid=341

Die deutsche Anti-Rauch-Päpstin Martina Pötschke-Langer hat das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium weist in seiner Laudatio zurecht darauf hin, dass ohne die Chefin des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle die derzeitige Rauchverbotsgesetzgebung nicht denkbar gewesen wäre.

Aus ihrem Mund stammen das Märchen von 3.301 Passivrauchtoten, der Gasmasken-Betrug und viele andere bewusst falsche, von der öffentlichen Meinung völlig ungeprüft übernommene, Varianten des Mantras „Die Raucher sind unser Unglück“.

Abgesehen davon, dass diejenigen, die das Bundesverdienstkreuz abgelehnt haben, schon immer ehrenwerter waren als die, denen es verliehen wurde, setzt man hiermit ein fatales Zeichen: Für abgrundtiefen Hass gegen eine Bevölkerungsgruppe, systematisches berufsmäßiges Belügen und Irreführen der Öffentlichkeit und Vergewaltigung der Wissenschaft erhält man Preise. Von den Steuergeldern und blinder Hörigkeit seitens der Medien ganz zu schweigen.

Pötschke-Langer ist aber in bester Gesellschaft: Der langjährige Frührentner Horst Keiser von der „Nichtraucherinitiative Wiesbaden“, hat – lange vor seiner Strafanzeige gegen Helmut Schmidt – für die unermüdliche Belästigung von Raucher/-innen ebenfalls das Bundesverdienstkreuz erhalten.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
Full Member
***
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Stuttgart
Geschlecht: female
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #3 - 25.02.08 um 05:47:00
 
Zitat:
Abgesehen davon, dass diejenigen, die das Bundesverdienstkreuz abgelehnt haben, schon immer ehrenwerter waren als die, denen es verliehen wurde, setzt man hiermit ein fatales Zeichen: Für abgrundtiefen Hass gegen eine Bevölkerungsgruppe, systematisches berufsmäßiges Belügen und Irreführen der Öffentlichkeit und Vergewaltigung der Wissenschaft erhält man Preise. Von den Steuergeldern und blinder Hörigkeit seitens der Medien ganz zu schweigen.


Diese Entwicklung sah ich schon voraus - und zwar ab dem Moment an, ab dem ich erkannte, welche Macht die WHO innehat. Früher war ich über die politischen Dimensionen nicht ausreichend informiert - und die Lethargie der schweigenden und zum Teil manipulierten Bevölkerungsmehrheit tut ihr Übriges.  Ärgerlich

Jüngstes Beispiel ist Frankreich, das ich von meiner Urlaubsliste definitiv gestrichen habe - dieses Land betrete ich erst wieder, wenn sich dort eine Revolution anbahnt - denn dort wird (wie ich in einem anderen Forum las) die Tabak-Prohibition zu allem Übel auch noch eingehalten, im Gegensatz zu uns, am Beispiel Hamburg, Berlin und Baden-Württ. ersichtlich.

Ich schrieb in einem anderen Thread, 'daß wir hier eine der härtesten Prohibitionen erleben werden' - zwei Jahre einer relativen Freiheit gebe ich Deutschland noch, dann wird zugeschlagen. Die EU-Gleichmachungsmaschinerie ist in vollem Gange, die wird sich über den ganzen nord-west- und mitteleuropäischen Raum erstrecken. Nur den tiefe Süden Europas wird einigermaßen, - ich betone - nicht gänzlich, aber einigermaßen von der Prohibition verschont bleiben, bzw. wird sie dort in abgemilderter Form nur ausführbar sein.

Ein Großteil der Raucher(innen) befindet sich bereits in der inneren Immigration, wir werden in die sprichwörtliche Diaspora abtauchen müssen, um überhaupt noch physisch überleben zu können. Bislang hat sich in meinem sozialen Umfeld und in meiner Region die Mehrheit der Bevölkerung noch NICHT von einem Raucherhaß ergreifen lassen, ob dieses jedoch so bleibt, wissen die Götter. So makaber es auch klingt, der arabische Raum könnte in dieser Hinsicht zu einer Oase der Freiheit werden - und die Kanaren. Ich weiß, daß die Hinweise auf andere Länder Euch nicht viel bringen, denn die meisten Menschen hier sind ja schon beruflich, privat oder auch finanziell an dieses Land gebunden, selbst für mich türmen sich hier in dem Zusammenhang einige Hindernisse auf, wenn ich die Brücken völlig abbreche - aber sehen wir doch den Fakten ins Auge, die ich hier schon mehrfach anführte: Die Mehrheit der Bevölkerung hüllt sich in betretenes Schweigen, sie steht nicht auf, und sie wird auch dann nicht aufstehen, wenn hier Verbote über die Außengastronomie verhängt werden, die Wirtshäuser werden innerhalb der nächsten Jahre klammheimlich aus unserem Blickfeld verschwinden, all das was wir hier auf unserer Ebene tun, vielleicht auch tun können, ist ein Hinauszögern. Dieses Anti-Raucher-Pack ist überall vertreten, ich nehme ihre faschistischen Kommentare überall wahr, ob auf deutschen Seiten, österreichischen, französischen oder englischen - dann eben in der jeweiligen Landessprache - doch die breite Masse schweigt.

Wäre dieses nicht so, müßte es schon alleine für diese Bundeskreuzverdienst-Verleihung Massendemo's geben, wobei ich zu dieser Form von "Ehrung" auch eher ein gespaltenes Verhältnis habe. Irgendwie, und rein gefühlsmäßig erinnern mich diese sog. Ehrungen immer etwas an unsere dunkle Epoche der Geschichte, Mutterverdienstkreuz usw. In diesen Riegen sind die Antiraucher eh gut aufgehoben, gepaart mit dem Ambiente mittelalterlicher Inquisition. Schlimm, daß sich die Geschichte leider immer wiederholt, wenn auch unter anderen Vorzeichen, die Parallelen der Diskriminierung von verschiedenen Volksgruppen sind unübersehbar. In einem solchen bedrückenden geistigen Klima fühlt sich die Künstler-Prominenz kaum wohl, und ich weiß nicht genau, wohin die abgewandert ist, - auch innere Immigration - oder Abwanderung aus der EU.

Zu allem Unglück las ich vorhin auf einer anderen Seite, daß Deutschland wohl den Lissabon-Vertrag unterzeichnet hat - ergo ist die Sache wohl für uns gelaufen - insofern ich die Mitteilung jetzt richtig verstanden habe, zumal ich (unter Dauerstreß) manche Artikel nur überfliege. Wenn dem nicht so sein sollte, ist es nur erfreulich. MPL vergleiche ich immer (nicht nur äußerlich) mit jener Coralyn Feierbach (Belmont) der gleiche Typus, die gleichen Ambitionen, nur ist MPL mächtiger.

Und hier in diesem Forum las ich ja vorhin auch von der Schweiz, in der noch zu allem Übel 80% (gefälschte Statistiken? - ich weiß es nicht!) der Bevölkerung der Tabak-Prohibition in den Lokalen und öffentlichen Räumen gar noch freiwillig zugestimmt hat. Damit haben sich die Schweizer selbst übertroffen - bei uns sind ja noch Zwangsreglementierungen erforderlich - um die Diktatur einzuführen - und die wählen ihre Demokratie freiwillig ab, Schockiert/Erstaunt - nach dem Motto, eine Demokratie kann auch demokratisch abgewählt werden.

Schöne neue Welt!
Ärgerlich Ärgerlich
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Deregulus
Ex-Mitglied


Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #4 - 25.02.08 um 09:01:00
 
Helmut Schmidt hat es abgelehnt.

Der hat vorher schon gewusst, was es wert ist. Denn wenn ein Keiser und eine MPL das bekommen............ Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2399
Geschlecht: male
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #5 - 25.02.08 um 09:51:00
 
Zitat:
Weitere bekannte Ablehner der Auszeichnung waren Hans-Olaf Henkel, Inge Meysel, Jan Philipp Reemtsma, Heidi Kabel und Hans-Ulrich Klose.

...
Zitat:
Im freien Handel, so zum Beispiel auch bei eBay Deutschland, werden Kreuze bis zum Großen Bundesverdienstkreuz von ca. 20 bis 250 Euro gehandelt


http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesverdienstkreuz

Unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Tr%C3%A4ger_des_Bundesverdienstkreuzes

findet sich eine Liste von allerlei Wuerdentraegern zum Teil recht fragwuerdiger Natur ... z.B. auch Klaus Zumwinkel
Zum Seitenanfang
 

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
****
Offline


robin

Beiträge: 1742
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #6 - 25.02.08 um 15:59:00
 
Für was man das BVK so bekommt:

Funktionär der Gewerkschaft der Polizei

Betriebsratsvorsitzender Siemens Generatorenwerk Erfurt

Hausfrau aus Hemer im Sauerland (verliehen in 1985 für über 40 Jahre ehrenamtliche Tätigkeiten in der Caritas und Kirche und dem Jugendwohlfahrtausschuß de Stadt Hemer)

Oberstudienrat

Vorsitzender des Hilfskomitee der Evangelisch-lutherischen Kirche aus Bessarabien

Fußballspieler

Weinbaufachmann

selbstständiger Tischlermeister, verliehen für Engagment in Komunalpolitik und Handwerksorganisationen

ehemaliger Landrat Kreis Aachen

Kaufmann, Leiter der Gemeindekasse Sulzbach(Taunus)

Arzt - u.a. seit 1975 leitender Verbandsarzt des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber

Präsident des Fliegerclubs Neubiberg

Kirchenmusiker

Pfarrer i.R., ehem. Umweltbeauftragter der evang.-luth. Kirche in Bayern

Mitglied der Geschäftsleitung SICK AG

Bundestrainerin Turmspringen

Lesbenforscherin

Mundharmonikafabrikant

Schiedsrichter

Lehrer und Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Schwule Lehrer bei der GEW

Diätassistent, Diabetesberater, Buchautor und Fernsehmoderator

Tischtennisspieler

Sozialrechtsrefernt, Biberach/Riß

Lobbyist

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Mentholi
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 280
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #7 - 25.02.08 um 23:39:00
 
und

Klaus Zumwinkel, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG (2001)

Großes Verdienstkreuz  Laut lachend - wie das mit dem Verdienst wohl gemeint ist?  Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6162
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #8 - 26.02.08 um 13:01:00
 
Mentholi schrieb am 25.02.08 um 23:39:52:
und

Klaus Zumwinkel, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG (2001)

Großes Verdienstkreuz  Laut lachend - wie das mit dem Verdienst wohl gemeint ist?  Augenrollen



wann hat er das bekommen- und vor allem wofür? wenn es stimmt, das herr zumwinkel schon seit mindestens 20 jahren die liechtenstein-connection nutzt, kann er sich des ehrenworts eines gewissen herren wohl sicher sein.

wenn einem soviel schönes widerfährt, das ist schon einen orden wert.........! Durchgedreht
Zum Seitenanfang
 

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
 
IP gespeichert
 
Mentholi
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 280
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #9 - 26.02.08 um 16:55:00
 
Das war 2001

http://www.mylogistics.de/de/news/themen/key/news19709/jsp

Zitat:
Clement begründete die Verleihung mit Zumwinkels großem Engagement und hohem persönlichen und beruflichen Einsatz: Er habe mit strategischem Weitblick aus einer defizitären Behörde den globalen Logistikdienstleister Deutsche Post World Net geschaffen und den Konzern in einem schwierigen Umfeld erfolgreich an der Börse platziert. Dieser von Zumwinkel langfristig vorbereitete und Ende 2000 umgesetzte Schritt brachte dem Gemeinwesen neue Haushaltsmittel in Höhe von über zwölf Mrd. DM ein. Zugleich war die achtfache Überzeichnung der Aktie Gelb ein Beleg für das Vertrauen, das Wirtschaft und Öffentlichkeit in den Konzernchef setzen.



Wird ja auch von den Grünen in NRW schon debattiert ob er es zurückgeben soll:

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1203314970686.shtml


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6162
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #10 - 26.02.08 um 17:27:00
 
Mentholi schrieb am 26.02.08 um 16:55:54:
Das war 2001

http://www.mylogistics.de/de/news/themen/key/news19709/jsp



Wird ja auch von den Grünen in NRW schon debattiert ob er es zurückgeben soll:

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1203314970686.shtml




herr zumwinkel hat seine arbeit gemacht, für die er angeheuert wurde. als gegenleistung hat er eine angemessene bezahlung und aktienoptionen erhalten.

eine zusätzliche auszeichnung mit dem bundesverdienstkreuz ist da aus meiner sicht nicht notwendig. denn so groß sind die verdienste ja nicht, die er mit dem umbau der post erzielt hat, wenn man die kosten, die durch personalabbau entstanden sind mit dazurechnet, ergibt sich möglicherweise für den bund ein minus. da hätte man auch die alte post behalten können.
Zum Seitenanfang
 

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
 
IP gespeichert
 
Ingo
Full Member
***
Offline


306

Beiträge: 468
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #11 - 27.02.08 um 08:46:00
 
Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes kommt mir eher als PR-Veranstaltung für Politiker vor, wo sie sich profilieren können. MPL hat ihrer "Studie" eine Vorlage geliefert, wo Politiker anschließend entschlosseenes Handeln und vermeintliche Tatkraft demonstrieren konnten, und dafür wird diese "Dame" dann mit öffentlichen Schulterklopfen belohnt...

Helmut Schmidt hat als Kanzler und Politiker versucht, was für sein Land Positives zu bewegen, dafür wurde er gewählt und dies war sein Job. Weil er seinen Job gut gemacht hatte, sollte er das Kreuz bekommen, was er ja dann allerdings ablehnte, da er guten Job als Selbstverständlichkeit betrachtet...

Gruß

Ingo
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Deregulus
Ex-Mitglied


Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #12 - 27.02.08 um 08:55:00
 
Ingo schrieb am 27.02.08 um 08:46:57:
Helmut Schmidt hat als Kanzler und Politiker versucht, was für sein Land Positives zu bewegen, dafür wurde er gewählt und dies war sein Job. Weil er seinen Job gut gemacht hatte, sollte er das Kreuz bekommen, was er ja dann allerdings ablehnte, da er guten Job als Selbstverständlichkeit betrachtet...


Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass Leute die ihren "Job" schlecht machen oder gemacht haben das BVK annehmen.... Augenrollen Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ingo
Full Member
***
Offline


306

Beiträge: 468
Re: Bundesverdienstkreuz für Martina Pötschke-Lang
Antwort #13 - 27.02.08 um 09:15:00
 
Zitat:
Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass Leute die ihren "Job" schlecht machen oder gemacht haben das BVK annehmen.... Augenrollen Augenrollen


Als "Wissenschaftlerin": JA
Als Lobbyistin: NEIN, da ist öffentliches Schulterklopfen gut...

Nur bleibt hiierbei die Wahrheit auf der Strecke, aber das interessiert ja nicht...

Gruß

Ingo

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken