Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Netzwerk-Rauchen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 ... 19 20 21 
Thema versenden Drucken
Jetzt sind die Dicken dran! (Gelesen: 121395 mal)
ChristophL
Advanced Member
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8200
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #300 - 22.09.16 um 17:04:38
 
Studie und Ausstellung von DAK und dem Pharmakonzern Johnson & Johnson, man weint Krokodilstränen über die Ausgrenzung "Adipöser" - dabei sind solche Organisationen treibende Kräfte der Stigmatisierung Dicker.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Querkopf
Full Member
***
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 533
Geschlecht: male
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #301 - 20.02.17 um 12:04:06
 
Ein Werbespott von Edeka (Werbeagentur Jung von Matt) macht sich über dicke Menschen lustig:



Zitat:
Kritiker des Spots rufen inzwischen gar zu einer kollektiven Beschwerde auf: Via Facebook, Fax und Telefon soll der Unmut an Edeka und Jung von Matt herangetragen werden. Zudem wird zu einer Beschwerde beim Werberat angeregt,....
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Advanced Member
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8200
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #302 - 29.03.17 um 06:00:08
 
Thomas Fischer, Vorsitzender BGH-Richter und Zeit-Kolumnist ("Fischer im Recht"):

Zitat:
Ich werde ständig wegen meines Äußeren kommentiert, angegriffen, beurteilt. Manche Menschen meinen, ich sei zu dick. [...] Über meine Körperlichkeit verhandle ich nicht mit Idioten. Ob mich irgendwelche Männchen im Fitness-Rausch oder faltige Frührentner als „massig“ oder als „Buddha“ veralbern, ist nicht mein Problem.


Aus einem auch ansonsten interessanten Beitrag.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Advanced Member
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8200
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #303 - 09.05.17 um 19:54:08
 
Das UK mal wieder.

Zitat:
Im Kampf gegen das Übergewicht vieler britischer Kinder will die Labour- Partei die Werbung für ungesunde Lebensmittel aus populären TV- Shows vor 21 Uhr verbannen. [...] Weltweit nimmt der Anteil dicker Kinder und Jugendlicher durch falsche Ernährung zu.[...] In Großbritannien ist 2018 eine Abgabe geplant, um stark gesüßte Getränke unattraktiv zu machen. Sie soll ab fünf Gramm Zucker pro 100 Milliliter greifen.


Immer die moralisierend-gesundheitsreligiöse Sprache: "ungesund", "falsch", wo aus puritanischen Werturteilen vermeintliche Fakten werden.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
****
Offline


302

Beiträge: 1447
Geschlecht: male
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #304 - 09.05.17 um 20:47:03
 
Übertragen auf das deutsche TV sollten sich die Unterstützer mal z.B die Werbeblöcke zwischen 19 und 20.00 Uhr anschauen. Ein Feuerwerk für irgendwelche Salben, Dragees und sonstigen Quatsch was scheinbar zum " ewigen und sorgenfreien " führt. Volksverblödung und Abzocke. Nachweislich sogar noch gefährlich.

Wenn schon die dumpfe Plärrerei nach Verboten, so bitte vollständig.
Zum Seitenanfang
 

Gib " links" keine Chance.
 
IP gespeichert
 
Querkopf
Full Member
***
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 533
Geschlecht: male
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #305 - 23.05.17 um 13:03:50
 
Die Deutschen werden immer dicker – und die Politik schaut zu



Der von der WHO herabgesetzte BMI wird wieder mantraartig als Referenz herangezogen:
Zitat:
...In Deutschland ist demnach beinahe jeder Vierte fettleibig. Als fettleibig gilt, wer einen Body Mass Index (BMI) von über 30 hat....
...Das Phänomen ist weltweit zu beobachten. Gesundheitsexperten sprechen bereits von einer Fettleibigkeits-Epidemie....


und die Sündensteuern sollen wieder helfen - zum Beispiel Mexiko:
Zitat:
Die Abgaben scheinen zu funktionieren – zur großen Verblüffung durchaus skeptischer Beobachter: Gleich zwei Untersuchungen zeigen, dass die Steuern offenbar Wirkung zeigen. So ist der Verkauf von gezuckerten Getränken in einer Reihe mexikanischer Städte nach der Einführung der Steuer stark zurückgegangen: Im ersten Jahr um 5,5 Prozent und im Jahr drauf noch einmal um fast zehn Prozent.
Barry Popkins, Professor an der University of North Carolina:
Wie beim Tabak entwöhnten sich die Menschen im Laufe der Zeit immer stärker von dem besteuerten Produkt....
....Die WHO fordert gar eine 20-prozentige Steuer......


Ob man diesen Optimismus wohl teilen kann?:
Zitat:
....Tatsächlich gibt es hierzulande kaum Rufe nach einer solchen Steuer....
....Aber breiten Widerhall finden diese Vorstöße nicht. Bevormundung beim Essen schmeckt den Deutschen nicht; davon scheint die Politik überzeugt.....


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Querkopf
Full Member
***
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 533
Geschlecht: male
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #306 - 30.05.17 um 08:25:55
 
Gemäß Ernährungsminister Christian Schmidt sollen industriell gefertigte Lebensmittel künftig weniger Salz, Zucker und Fett enthalten:



Zitat:
Darunter fallen industriell gefertigte Produkte aus einem oder mehreren Lebensmitteln, denen Zucker, Fett oder Salz zugesetzt wurde: von Brot, Brötchen, Früchtejoghurt, Müsli und Limonade bis zur Fertigpizza aus dem Kühlregal....

.....hält es Schmidt laut Papier für möglich, künftig Werbung für Lebensmittel mit besonders viel Zucker, Fett oder Salz gesetzlich einzuschränken.


Zunächst soll die staatliche Einmischung in die Produkt"optimierung" noch freiwillig sein.

Interessant auch die Kommentare dazu: Freiwillig nützt garnichts, sowas muß zwangsweise eingeführt werden!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Denis
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 16
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #307 - 04.06.17 um 11:08:28
 
Na super, da will der Staat noch mehr regulieren. Als hätten wir in Europa nicht schon genug Regularien. Besonders was Lebensmittel angeht. Ich sage nur Gurkenkrümmungsgestz. Wir sind doch mündige Bürger und können selber entscheiden, was wir verspeisen  Ärgerlich
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Advanced Member
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8200
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #308 - 02.07.17 um 22:44:46
 
Zur "Nationalen Reduktionsstrategie" siehe bei Novo:

Zitat:
Wenn sich der Reduktions- und Reformulierungswahn durchsetzt, bekommen wir schlechtere Nahrungsmittel – in Geschmack und Zusammensetzung. Als Vorbild dient dabei die Regulierung des Lebens- und Genussmittels Tabak, wo seit letztem Jahr EU-weit ein weitgehendes Aromaverbot herrscht (Tabakproduktrichtlinie 2). Höchste Zeit, den paternalistischen Frontalangriff auf die Geschmacksnerven zu stoppen.


Und hier die Seite eines Zuckerverbands mit Infos.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Querkopf
Full Member
***
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 533
Geschlecht: male
Re: Jetzt sind die Dicken dran!
Antwort #309 - 02.10.17 um 08:59:28
 
Von einer "Generation fetter Kinder" kann nicht die Rede sein:



Zitat:
Die von Ernährungsideologen propagierte Angstformel "Limo, Süßigkeiten und Fastfood machen Kinder dick" ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht im Geringsten haltbar - es existieren noch nicht einmal konsistente Korrelationen (statistische Zusammenhänge), geschweige denn Kausalitäten (Ursache-Wirkung-Belege).....

....Derartig reduzierter Populismus ist ein Schrei der Hilflosigkeit machtgieriger Ernährungsapostel, die damit Souveränität vorgaukeln wollen und müssen (zur Existenzberechtigung), sonst nichts.....

.....Von einer "Generation fetter Kinder" kann also beileibe nicht die Rede sein - derartige Panikmache muss unter meinungsmanipulativer gesteuerter Propaganda verbucht werden. Denn erstens, wie Sie gerade gelesen haben, gibt es wenige Dicke, und zweitens sinkt deren Zahl auch noch seit Jahren!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 19 20 21 
Thema versenden Drucken