Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Netzwerk-Rauchen
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Welcome to the New World Order ! (Gelesen: 4741 mal)
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1639
Geschlecht: male
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #15 - 11.01.17 um 12:15:41
 
cogito schrieb am 11.01.17 um 12:14:30:
cogito schrieb am 11.01.17 um 12:13:50:
cogito schrieb am 11.01.17 um 12:12:00:
Ein Auszug aus meinem Brief von 2005 an den damaligen Direktor de eidgen. Bundesamts für Gesundheit (BAG), Dr. Zeltner, der auch in einem Interview öffentlich erklärte, dass mit den Einnahmen aus Tabakabgabe und Steuern die sozialen Kosten des Rauchens mehr als abgegolten sind.

Aus meinem Archiv:

Das Rauchen kostet jährlich 10 Milliarden Franken [Pressemitteilung Schweiz]
Dem uninformierten Leser wird suggeriert, dass die Allgemeinheit diesen Betrag für die Raucher aufbringen muss. Nur wer die zugrunde liegende Studie (in französisch) versteht, stellt fest, dass das nicht stimmt. Und man darf aus guten Grundes auch die Studie selbst hinterfragen, was bisher meines Wissens nicht in einer Peer-Review geschehen ist.
Die Zahlen werden in Relation zu den Kosten der Verkehrsunfälle gesetzt, die viel niedriger sind. Nur werden hier Äpfel mit Birnen verglichen, denn die Studie zu den Verkehrsunfällen stammt aus dem Jahr 1993 und schliesst die immateriellen Kosten im Gegensatz der Tabakstudie nicht ein.

Das BAG kann sich nun nicht mit "bedauerlicher Irrtum" oder Unwissenheit herausreden, denn ich habe am 05-08-05 bereits darauf hingewiesen (Kopie meiner E-Mail im Anhang) und nie eine Antwort erhalten.

Hinweis 1: Die Studie der Uni Neuenburg ist weitgehend überholt. Sowohl die Situation auf dem Arbeitsmarkt wie auch die Höhe der Tabakabgabe sind gewichtige Faktoren in der Studie und beide haben sich signifikant geändert. Jeder Arbeitsplatz der frei wird, kann hundertfach neu besetzt werden.

Hinweis 2: In "Le Temps" werden Sie wie folgt zitiert: "Le coût social direct et indirect de la fumée se monte à 5 milliards de francs, dont l'essentiel est déjà payé par les fumeurs." Ihre Mitarbeiter sind offensichtlich der Ansicht, dass es wirkungsvoller ist, den Betrag zu verdoppelt. Hauptsache die Volksmenge der Nichtraucher wird aufgestachelt, weil sie vermeintlich für die Raucher bezahlt.



Zum Seitenanfang
 

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
 
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1639
Geschlecht: male
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #16 - 11.01.17 um 12:28:05
 
Das Argument mit dem Verlust der Produktivität ist irrelevant. Die Kosten dafür hat der Raucher selbst zu tragen, es gibt keine sozialen Kosten. Jedenfalls nicht mehr als bei der Kündigung oder Abwesenheit durch Krankheit eines Mitarbeiters und sicher weniger als  ein Arbeitsloser kostet, der Unterstützung bekommt. Jedes Jahr wechseln Tausende Arbeitnehmer ihren Job und verursachen damit dem Arbeitgeber Kosten.

In der Schweizer Studie wurden sogar immaterielle Kosten eingerechnet, wie der Schmerz der Angehörigen, wenn ein Mensch krank wird und stirbt. Ebenfalls eingerechnet wurden die Kosten für eine Haushalthilfe, wenn der Betroffene seine Hemden nicht mehr selbst waschen und bügeln kann (kein Witz!).

Die Studie war vom BAG mit Steuergeldern in Auftrag gegeben worden und kann deshalb als parteiisch betrachtet werden. Wer in die Studie Einsicht nehmen wollte, musste dafür eine Gebühr bezahlen. Ich hatte das Glück, eine wilde Kopie auf dem Server der Universität zu finden, die die Studie durchgeführt hatte.
Zum Seitenanfang
 

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
 
IP gespeichert
 
Brigitte
Full Member
***
Offline


Hallo

Beiträge: 833
Liverpool
Geschlecht: female
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #17 - 27.05.17 um 00:25:06
 
cogito schrieb am 11.01.17 um 12:28:05:
Das Argument mit dem Verlust der Produktivität ist irrelevant. Die Kosten dafür hat der Raucher selbst zu tragen, es gibt keine sozialen Kosten. Jedenfalls nicht mehr als bei der Kündigung oder Abwesenheit durch Krankheit eines Mitarbeiters und sicher weniger als  ein Arbeitsloser kostet, der Unterstützung bekommt. Jedes Jahr wechseln Tausende Arbeitnehmer ihren Job und verursachen damit dem Arbeitgeber Kosten.

In der Schweizer Studie wurden sogar immaterielle Kosten eingerechnet, wie der Schmerz der Angehörigen, wenn ein Mensch krank wird und stirbt. Ebenfalls eingerechnet wurden die Kosten für eine Haushalthilfe, wenn der Betroffene seine Hemden nicht mehr selbst waschen und bügeln kann (kein Witz!).

Die Studie war vom BAG mit Steuergeldern in Auftrag gegeben worden und kann deshalb als parteiisch betrachtet werden. Wer in die Studie Einsicht nehmen wollte, musste dafür eine Gebühr bezahlen. Ich hatte das Glück, eine wilde Kopie auf dem Server der Universität zu finden, die die Studie durchgeführt hatte.


Wurde da die Steuer, die Raucher taeglich bezahlen (und Nichtraucher tuns nicht) miteinbezogen?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1639
Geschlecht: male
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #18 - 27.05.17 um 07:11:41
 
Ich habe vor fast 10 Jahren bereits festgestellt:
Zitat:
In einer vom BAG [eidgenössisches Bundesamt für Gesundheit] in Auftrag gegebenen Studie der Universität Lausanne (DIE BEZIEHUNG(EN) ZWISCHEN TABAKKONSUM UND TABAKSTEUER - VERSCHIEDENE SZENARIEN) wird festgestellt:

"Es ist dennoch erwähnenswert, dass die bis heute veröffentlichten Studien den Schluss zulassen, die Einnahmen, die durch die Besteuerung von Tabakwaren gewonnen werden, seien  bei  weitem höher als die externen sozialen Kosten, die durch Raucher verursacht werden. In einer Studie über die Schweiz kommen Professor C. Jeanrenaud und seine Mitarbeiter zu demselben Schluss [siehe Vitale et al. (1998)]. Dieser Studie nach belaufen sich die externen Kosten des Tabakkonsums in der Schweiz für 1995 auf 409 Millionen. Diese Summe ist kleiner als die Einnahmen der Tabaksteuer für dasselbe Jahr."


2005 hat der Direktor des BAG, Thomas Zeltner,  in einem Interview gesagt:
"Le coût social direct et indirect de la fumée se monte à 5 milliards de francs, dont l'essentiel est déjà payé par les fumeurs."  "Die sozialen Kosten des Rauchen belaufen sich auf 5 Milliarden Franken, die im Wesentlichen durch die Raucher [Abgaben, Steuern] bereits abgegolten sind."
Zum Seitenanfang
 

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
 
IP gespeichert
 
Denis
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 16
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #19 - 08.06.17 um 21:42:14
 
Sie wollen immer mehr Kontrolle über ein...nachdem Zigaretten illegal geworden sind..wird wahrscheinlich noch das Bargeld verboten, sodass genau kontrolliert werden kann was man sich von seinen hart verdienten Geld denn so kauft...traurig   unentschlossen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Querkopf
Full Member
***
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 533
Geschlecht: male
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #20 - 29.09.17 um 08:22:08
 
WHO will nicht mit Philip-Morris-Stiftung zusammenarbeiten



Zitat:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät Regierungen und Behörden von der Zusammenarbeit mit einer Stiftung ab, die vom Tabak-Hersteller Philip Morris finanziert wird. Die Stiftung soll untersuchen, wie sie sich der Schaden durchs Rauchen reduzieren lässt.

Die WHO argumentiert damit, dass die Forschung in solch einer Stiftung immer in einem Interessenkonflikt sei, wenn sie von einer Tabakfirma bezahlt werde. Philip Morris International hatte angekündigt, ein entsprechendes Forschungsprogramm zwölf Jahre lang mit 80 Millionen Dollar pro Jahr auszustatten.


Nanu! Auf einmal so empfindlich?
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Advanced Member
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8200
Re: Welcome to the New World Order !
Antwort #21 - 29.09.17 um 14:02:29
 
Die Stiftung heißt "Smoke Free World" und an ihrer Spitze steht mit Derek Yach "ein renommierter Antirauch-Kreuzzügler, der [...] einer der Hauptarchitekten des FCTC war". Philip Morris will die WHO offenbar überbieten, ein neuer - wenn auch nicht gänzlich unerwarteter - Tiefpunkt in deren Unternehmensgeschichte.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 29.09.17 um 14:02:50 von ChristophL »  
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken