Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Passivrauchen macht Kinder krank (Gelesen: 3.640 mal)
Terrx
Senior Member
*****
Offline


Einheit in Vielfalt war
bis zur FCTC-Konvention

Beiträge: 1.861
Mitglied seit: 26.03.07
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #52 - 12.04.07 um 08:05:00
Beitrag drucken  
Für mich (3 Kinder)stellt es sich etwa so dar....
Daß Rauchen nix für SIDS kann, dürfte seit den Fakten aus Neuseeland rel. klar sein.
Da Rauchen für den Raucher selber gesundheitsschädlich sein kann,  nehme ich doch an, daß es für Mitraucher und mitrauchende Kinder auch gesundheitsschädlich sein kann.
Es ist aber eher eine Belästigung.
Ein Bedrohungspotential scheint mir üblicherweise nicht zu bestehen.
Das Bedohungpotential, mit dem die Raucher per se derzeit als Kindermörder oder mindestens als Kinderfeinde dargestellt werden, kann niemand realistisch aufzeigen.
Und selbst dann, wenn alle Unwahrheiten der Rauchfrei- Häretiker stimmen sollten, so geht die Hauptgefahr für Kinder immer noch bei weitem von der dominierenden Grundströmung in unserer Gesellschaft aus.
Die dominierende gesellschaftliche Macht mit den Gesundheitpropheten als heilsbringende Absolutherrscher, die Karriere und persönliche Fittness und wirtschaftlichen Erfolg als Dreifaltigkeit verehren, haben doch Kinder gar nicht "auf dem Zettel".
Diese Gesellschaft bietet nicht 1 Grund, sich für ein Kind zu entscheiden, aber tausende dagegen.
An die Gesellschaft und Politik habe ich genau 1 Frage(Wenn ich mal irgendwo zu Wort kommen würde) und die lautet: Aus welchem gesellschaftlichen Grund sollte sich ein glückliches Pärchen für ein Kind entscheiden?
Es gibt keinen.
Es gibt nur persönliche Gründe(niedlich, freundlich, immer schon gewünscht, Nachkommen haben, Persönliches weitergeben, bin kinderlieb,)
Mit Kind hat man von dieser Gesellschaft nur Nachteile.
Und diese Gesellschaft und ihre Vorturner maßen sich auch noch an, vorzugeben, irgendetwas im Interesse der Kinder zu tun?
Welche Eltern sollen das noch glauben?

Kinder sind doch praktisch schon verboten worden.
Es hat nur noch keiner gesagt und geschrieben.
Oder doch...
Die Standard-Familien(Mutter-Vater-Kinder) werden seit Jahren demontiert und als "tradiert" bezeichnet.
Sie sind aber die beste Umgebung für Kinder. Alles andere ist Mangel und Plan-B.

Kinder brauchen zum anständigen Aufwachsen eine intakte Familie und nicht rauchfreie öffentliche Räume in einer hysterischen Verbotsgesellschaft.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gifthaendler
Junior Member
**
Offline


111

Beiträge: 84
Mitglied seit: 15.09.06
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #51 - 12.04.07 um 06:59:00
Beitrag drucken  
magnitubel schrieb on 11.04.07 um 09:14:17:
Strafen für uneinsichtige Eltern
Neben Aufklärungsmaßnahmen in Schulen und Kindertagesstätten fordern Finsterer und Fröhlich Kontrollen, zum Beispiel durch schulmedizinische Untersuchungen in zweijährigem Rhythmus. Übergewichtige Kinder sollten stärker überwacht werden und sich einmal pro Quartal mit einem Elternteil beim Kinderarzt einfinden. Verweigern die Eltern die Unterstützung bei der Gewichtsabnahme, so die Autoren, sei dies "eine Form von Vernachlässigung und damit ein Straftatbestand". Wie bei anderen Formen der Misshandlung solle dann das Jugendamt eingreifen können





Hab eine bessere Idee:

Übergewichtige Kinder gehören verboten!!!!! Augenrollen Augenrollen Augenrollen

Alles andere ist zuviel Aufwand und kostet die Krankenkassen massig viel Geld, ansonsten müssten die Kassenfremden Leistungen über eine "Burger-Steuer" finanziert werden. Laut lachend
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Dienstleister oder Überwacher?
Antwort #50 - 11.04.07 um 09:59:00
Beitrag drucken  
Da werden noch ganz andere Überwachungsbegehrlichkeiten geweckt:
Mit einer Urinprobe in der Schule lässt sich z. B. auch leicht feststellen, ob zuhaus illegale Drogen konsumiert werden - Haschisch sowieso, aber auch Kokain und Co. können so sensitiv nachgewiesen werden, dass selbst die minimalen Spuren, die ein Kind dabei mitbekommt, auswertbar sind. Ich bin in diesem Geschäft und weiss, wovon ich rede!

Doch lieber mal was grundsätzliches:
Ich verstehe den Staat als Dienstleister, der den Bürgern Entfaltungsmöglichkeiten eröffnen soll.
In dieser Rolle hat er in Bezug auf die Kinder kläglich versagt:
Die bestbezahlten Lehrer der Welt entlassen, wie PISA zeigte, unterdurchschnittliche Schüler.
Nirgends in Europa ist, ebenfalls lt. PISA, die Herkunft des Kinds entscheidender für die Bildungslaufbahn, obwohl ständig von Chancengleichheit gefaselt wird: Akademikerkinder werden Akademiker, Arbeiterkinder werden Arbeiter. Hier hat vor allem die SPD ihre Unfähigkeit gezeigt.
Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer weiter und damit ist auch die Zukunft der Kinder aus armen Haushalten bedroht, von der Gesundheit ganz zu schweigen.
In allen diesen Punkten hat der Staat einfach seine Hausaufgaben nicht gemacht und, wie man sieht, hat er auch gar nicht den Willen dazu:
Stattdessen wird nämlich die Verantwortung auf die Eltern gewälzt, die sind an allem schuld, weil sie rauchen...

Ein billiger Propagandatrick: um vom eigenen Versagen abzulenken, will man den Kontrolleur spielen!
Diese Placebopolitik bescherte uns die Diskussion um Rauchverbote, doch nur als erstes. Wir müssen in allen Lebensbereichen mit zunehmender Gängelung rechnen, ohne dass sich etwas wirklich verbessert. das gilt besonders auch für die, die jetzt jubeln.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
magnitubel
God Member
****
Offline


560

Beiträge: 765
Mitglied seit: 19.02.07
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #49 - 11.04.07 um 09:14:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 11.04.07 um 08:24:46:
Natürlich brauchen wir dann ein Kinderernährungsgesetz, nebst Kiontrollwägungen in der Schule, nicht wahr?


War schon mal an anderer Stelle hier gepostet, passt aber gut zu Deiner "Vision".

http://www2.onleben.t-online.de/dyn/c/10/64/38/72/10643872.html


Strafen für uneinsichtige Eltern
Neben Aufklärungsmaßnahmen in Schulen und Kindertagesstätten fordern Finsterer und Fröhlich Kontrollen, zum Beispiel durch schulmedizinische Untersuchungen in zweijährigem Rhythmus. Übergewichtige Kinder sollten stärker überwacht werden und sich einmal pro Quartal mit einem Elternteil beim Kinderarzt einfinden. Verweigern die Eltern die Unterstützung bei der Gewichtsabnahme, so die Autoren, sei dies "eine Form von Vernachlässigung und damit ein Straftatbestand". Wie bei anderen Formen der Misshandlung solle dann das Jugendamt eingreifen können



Ich kann nur sagen, wehret den Anfängen.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #48 - 11.04.07 um 08:24:00
Beitrag drucken  
Quote:
Lässt sie denn das Leid der Kinder kalt? Es geht auch mal um Emotionen. Nicht nur um rationelles Denken. Wenn es um die Gesundheit geht sollten wir sehr wachsam sein und alle Anzeichen ernst nehmen.

Also gut, machen wir uns mal Sorgen um die Gesundheit der Kinder!
Als erstes sollten wir wohl den Schadstofffaktor Nr. 1, das Automobil, eliminieren. Kinder an vielbefahrenen Strassen haben sehr signifikante Krankheitsbilder.
Auch diese Schulbusse sind höchst gefährlich, denn ihre Abgase, an der Haltestelle eingeatmet, sind wesentlich schädlicher als Tabakrauch.
Dann sollte die Tabaksteuer abgeschafft werden, denn arme Familien werden durch die hohen Preise daran gehiindert, gesündere Lebensmittel (Obst, Fruchtsäfte etc.) für die Kinder zu kaufen.
Natürlich brauchen wir dann ein Kinderernährungsgesetz, nebst Kiontrollwägungen in der Schule, nicht wahr?
Ach ja, Im Privatauto sollten grundsätzlich keine Kinder transportert werden dürfen:
1. Bewegungsmangel ist ungesund
2. In Innenräumen von KFZ werden teilweise enorm hohe Schadstoffkonzentrationen gemessen, vor allem krebserregendes Benzol - da braucht gar keiner zu rauchen...

So, ja, als allerletztes könnte man vielleicht an Eltern appelieren, nicht in Anwesenheit von Kindern zu rauchen, obwohl: Die WHO hat mal eine Untersuchung gemacht, die bewies, dass Kinder rauchender Eltern SELTENER an Krebs erkranken....
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Real
Gast


Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #47 - 10.04.07 um 22:52:00
Beitrag drucken  
Quote:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressemitteilungen-2000/msg00060.html

Also da kann keiner sagen, die Aussagen sind manipuliert.
Verstehe nicht wie einen das Leid der Kinder so kalt lassen kann. Wer soll denn unsere Kinder schützen, wenn nicht wir alle? In Kinderfreundlichkeit ist Deutschland auf den hinteren Plätzen. Das muss sich doch ändern. Oder wollen wir <no dogs, no children>, in den Gasträumen? Das ist nicht mehr zeitgemäss, meine ich.


Hi Marius,

oh, da ist aber einer ganz böse ernst geworden.  War es denn mal "zeitgemäss", Kinder in Gaststätten auszuschließen? Ist mir nicht bekannt.
Wenn ich mit meinen beiden Kindern weg gehe, der eine 17, die andere 12, dann rauche ich auch nach dem Essen meine Zigaretten. Wir halten uns vielleicht zwei  Stunden im Restaurant auf. Das kann nur marginale beeinträchtigungen haben ,selbst wenn 10 weitere im Gastraum rauchen. Das kommt aber heute sehr selten vor.
Irgendwie kommst Du mit Deiner Empörung 30 Jahre zu spät, aber vielleicht hast Du die wirklich verrauchten Zeiten nicht erlebt, weil Du die Gnade der späten Geburt hast?
Wenn ja, sei froh und danke Deinen Alten dafür. Laut lachend
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
rizzo
Senior Member
*****
Offline


Si vis pacem, para bellum!

Beiträge: 1.335
Standort: buxtehude
Mitglied seit: 04.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #46 - 28.03.07 um 20:23:00
Beitrag drucken  
Ne Therapeutin, die das selbst erfahren hat zieht aufgrund eines Spiegelartikels so eine Nummer ab ? Das ist mir komplett unverständlich. Geht in meinen Kopf echt nicht rein.
  

I'd rather have a full bottle in front of me, than a full frontal lobotomie.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1.645
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #45 - 28.03.07 um 19:57:00
Beitrag drucken  
rizzo schrieb on 28.03.07 um 19:36:32:
Versteh ich nicht !?


Ich hatte ihr die Frage gestellt, woher sie denn die Information hat, dass Passivrauchen für den plötzlichen Tod von Kindern verantwortlich sein soll.

Ich habe ihr dann geantwortet, dass der Spiegel keine wissenschaftliche Publikation ist.
  

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
rizzo
Senior Member
*****
Offline


Si vis pacem, para bellum!

Beiträge: 1.335
Standort: buxtehude
Mitglied seit: 04.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #44 - 28.03.07 um 19:36:00
Beitrag drucken  
cogito schrieb on 28.03.07 um 17:41:55:
Das Verarbeiten eines Verlustes eines Kindes durch den Kindstod ist nicht einfach, und wie Sie erwähnen, mit Schuldgefühlen durchsetzt.

Das kann ich nachvollziehen.


Quote:
Aber ich denke, dass Eltern unterscheiden können ob sie ihr Baby in den blauen Dunst gehüllt haben oder ob Sie wie von Ihnen erwähnt, abseits geraucht haben.

Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich glaube kaum, dass Eltern in diesem Fall unterscheiden werden und sowieso nicht nachdem die Ursachen des plötzlichen Kindstodes meines Wissens überhaupt nicht geklärt sind und so viel Platz für Spekulation bleibt. Was ist denn Abseits.
Nach M. P-L, auf deren Mist dieser Zusammenhang wohl gewachsen ist , gibts es dieses Abseits ja eh nicht. 

Quote:
Als Mitbetroffene war es gewiss nicht meine Absicht, Eltern mehr Schuldgefühle aufzubürden.

Als Mitbetroffene ...entweder hat die Gute ein ganz dickes Fell oder es ist die pure Heuchelei. Kinder in der Propaganda ist so ziemlich das Widerlichste was es gibt und ganz nebenbei auch eine Form von Missbrauch.   

Quote:
Die Aufzählung der Beschwerden entnahm ich dem Spiegel, der ja gewiss kein Abstinenzblatt ist. "


Versteh ich nicht !?
  

I'd rather have a full bottle in front of me, than a full frontal lobotomie.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Terrx
Senior Member
*****
Offline


Einheit in Vielfalt war
bis zur FCTC-Konvention

Beiträge: 1.861
Mitglied seit: 26.03.07
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #43 - 28.03.07 um 18:59:00
Beitrag drucken  
Ich habe hier 3 Kinder herumlaufen, die per Definition Passivraucher sind.
Diese Vermutung hat aber noch nie ein Pädagoge, Trainer, Erzieher oder ähnlich Veranlagter geäußert.
Weder in Schule, Sport, Kindergarten o.ä. sind sie so auffällig geworden, daß auch nur der Anschein einer leichten Störung diesbezüglich aufkam.
Wenn ich aber für mich mal so die letzten 100 Kommentare der militanten Nichtraucher vergegenwärtige, möchte ich nach meiner Lebenserfahrung behaupten, daß diese 3 Kinder in der Nähe dieser Leute innerhalb weniger Wochen beim Kindernotdienst in psychatrischer Behandlung landen...... .
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1.645
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #42 - 28.03.07 um 17:41:00
Beitrag drucken  
Quote:
Babys von Raucherinnen/Rauchern, die durch "plötzlichen Kindstod" sterben, sind plötzlich in aller Munde - aber was ist mit den, deren Eltern Nichtraucherinnen/Nichtraucher sind?


Auszug aus meiner Korrespondenz mit einer Politikerin (und psychologische Beraterin), die ein Rauchverbot forderte:

Ich: "Der Punkt der mich betroffen gemacht hat, ist Ihr Hinweis auf den plötzlichen Kindstod. Es ist für Eltern ein unbeschreibliches Trauma, ein Kleinkind so plötzlich und ohne ersichtlichen Grund zu verlieren. Aus Kontakten mit Familien, die ein solches Drama erlebt haben, weiss ich, dass ein solcher Verlust ein unfassbares Leid auslöst.

Können Sie sich vorstellen, welche schrecklichen Zweifel und Schuldgefühle Sie den Eltern mit Ihrer Behauptung auferlegen, wenn eines der Familienmitglieder - vielleicht auch nur gelegentlich und nicht in der Umgebung des Kindes - raucht? Wie können Sie es mit Ihrem Berufsethos vereinbaren, auf Grund von Spekulationen und Vermutungen, ohne über die geringsten medizinischen Beweise zu verfügen, das Leid von Eltern mit solch unbegründeten Schuldzuweisungen noch zu vergrössern? Heiligt der Zweck die Mittel?"

Ihre Antwort: "danke für Ihre Rückmeldung. Ich kann ihre Gedanken zum plötzlichen Kindstod sehr gut nachvollziehen: Wir selbst haben einen Sohn mit xx Wochen am plötzlichen Kindstod verloren (ohne rauchen). Es ist wirklich etwas vom schrecklichsten, was Eltern widerfahren kann.  ...
Das Verarbeiten eines Verlustes eines Kindes durch den Kindstod ist nicht einfach, und wie Sie erwähnen, mit Schuldgefühlen durchsetzt. Aber ich denke, dass Eltern unterscheiden können ob sie ihr Baby in den blauen Dunst gehüllt haben oder ob Sie wie von Ihnen erwähnt, abseits geraucht haben. Als Mitbetroffene war es gewiss nicht meine Absicht, Eltern mehr Schuldgefühle aufzubürden.

Die Aufzählung der Beschwerden entnahm ich dem Spiegel, der ja gewiss kein Abstinenzblatt ist. "


  

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #41 - 28.03.07 um 16:46:00
Beitrag drucken  
Quote:
Babys von Raucherinnen/Rauchern, die durch "plötzlichen Kindstod" sterben, sind plötzlich in aller Munde - aber was ist mit den, deren Eltern Nichtraucherinnen/Nichtraucher sind?

Statistiken, wie sie benötigt werden...  Laut lachend
Dirk


Das interessiert doch keinen. Hauptsache man kann damit noch mehr Rauchverbote begründen. Griesgrämig

Wie lange hat man versucht uns weißzumachen, wie gesund doch Spinat ist, weil der soviel Eisen enthält? Plötzlich sind die hochgelobten Vitamin-Präparate nicht mehr so gesund. Und so mancher Experte behauptet nun, daß die Hype um das Cholesterin reiner Quatsch ist.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #40 - 26.03.07 um 21:26:00
Beitrag drucken  
Mein Vater hat geraucht und meine Mutter auch. In meiner Gegenwart.
Mein Großvater hat geraucht und meine Großmutter auch (gilt sowohl für die väterliche als auch für die mütterliche Linie). In meiner Gegenwart.
Inzwischen bin ich fast 60 und altergemäß gesund - als Raucher.

Babys von Raucherinnen/Rauchern, die durch "plötzlichen Kindstod" sterben, sind plötzlich in aller Munde - aber was ist mit den, deren Eltern Nichtraucherinnen/Nichtraucher sind?

Statistiken, wie sie benötigt werden...  Laut lachend

Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #39 - 26.03.07 um 15:44:00
Beitrag drucken  
Um mal wieder zum Thema zu kommen. Klar Rauchen ist gerade für Kinder schädlich. Passivrauchen ist auch nicht gerade gesund.

Aber jeder Elternteil darf beinahe ungestraft seine Kinder mästen. Selbstredend ist es den Kindern und Jugendlichen ein Leichtes, an Fast-Food und Alkohol heranzukommen. Die jugendlichen Horden, die man kann schon sagen marodierend und stockbesoffen am Wochenende durch die Gegend schwanken sprechen Bände.

Aber wehe, man raucht in ihrer Nähe eine Zigarette. Dann muß man fast Angst haben gelyncht zu werden.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Javaanse
Administrator
*****
Offline


Sterne rauchen "Kosmos"

Beiträge: 847
Standort: Marburg
Mitglied seit: 10.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Passivrauchen macht Kinder krank
Antwort #38 - 07.03.07 um 20:35:00
Beitrag drucken  
Quote:
ich bin so froh, daß ich 1. nicht in deutschland lebe und daß 2. die raucher nirgendwo auf der welt mehr irgend etwas zu melden haben.


Zu 1.: Ich auch!

Zu 2.: Ja, klar, und pass immer schön auf, dass Du nicht vom Rand ihrer Scheibe fällst. Zwinkernd

Jürgen
  

"Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über das Mittagessen abstimmen."

Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 6
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK