Seitenindex umschalten Seiten: [1]  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab (Gelesen: 2.226 mal)
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.411
Mitglied seit: 30.06.06
Vernunft in Baden-Württemberg
Antwort #39 - 14.03.07 um 19:11:00
Beitrag drucken  
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=2024074/fu9pbq

SPD und Grüne sollten mal darüber nachdenken, worin der "Nichtraucherschutz" besteht, wenn vor dem Schultor statt in einer Raucherecke geraucht wird.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #38 - 23.09.06 um 19:27:00
Beitrag drucken  
Quote:
Dann solten sie dringend versuchen, Ihren Horizont zu erweitern. Denn Ihre persönlichen Defizite habe ich nicht zu vertreten.


Das Wort Humor scheint in Ihrem Sprachschatz wohl nicht vorhanden zu sein. Ansonsten würden Sie nicht dermaßen anmaßend und unsachlich antworten.

Ich bin aber gerne bereit Ihren Horizont etwas zu erweitern:

"Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt" (Joachim Ringelnatz)

Quote:
Tja, komischerweise sehen das viele andere Menschen ebenfalls so, dass jemand der nach Zigaretten stinkt, einfach schwer olfaktorisch zu ertragen ist. Und es riecht wirklich widerlich, glauben Sie mir! Dieses Gemuffel nach kaltem und abgestandenem Rauch das sich in Kleidung und Haaren sammelt. Ekel erregend.


Ich glaube Ihnen nicht nur, dass kalter Rauch in Kleidung und Haaren widerlich riecht, ich weiss es. Meine Geruchsempfinden ist nämlich entgegen Ihrer Meinung sehr ausgeprägt.

Aber um dem entgegen zu wirken, gibt es Duschen und Waschmaschinen. Es ist also eine Frage der Hygiene.

Wesentlich unangenehmer ist jedoch der Geruch nach Küchendünsten, widerlichen Parfüms oder Schweiß.

Quote:
Ihre Argumente strotzen nur so von Sachlichkeit.


Sie verwechseln Frage- und Aussagesatz. Deutschlehrer sind Sie offensichtlich auch nicht, ansonsten könnten Sie Fragesätze von Aussagesätzen (zum besseren Verständnis: ? = Fragesatz, ! = Aussagesatz) unterscheiden.

Da Sie jedoch ansonsten auf meine Fragen nicht eingegangen sind, nehme ich an, dass Verweise etc. erteilen, genau die Praktiken sind, die Sie anwenden möchten.


Quote:
Rauchen ist daher asozial, weil es den unfreiwilligen Mitraucher massiv schädigt, ebenso wie die Gesellschaft, der erhebliche finanzielle Balastungen in großem Umfang erwachsen, die durch Raucher als Krankheits-, Benahdlungs-, Ausfallkosten etc. verursacht werden und die sie der Solidargemeinschaft aufbürden.  Der rauchende Raucher verhält sich also u. a. deshalb asozial


Sie neigen zu Übertreibungen. Wenn man mal alle Statistiken beiseite lässt und lediglich den gesunden Menschenverstand einschaltet, müssten selbst Sie erkennen, dass "unfreiwilliges Mitrauchen" nicht so massiv schädigen kann, wie Sie immer so gerne behaupten. Vor Jahrzehnten gab es noch wesentlich mehr Raucher und es wurde überall gequalmt. Wäre Passivrauch so massiv schädigend, dann wäre unsere Generation mittlerweile ziemlich dezimiert.

Wie Sie so treffend bemerken, wir leben in einer Solidargemeinschaft und die rauchende Bevölkerung hat genauso für:

Folgekosten übermäßigen Alkoholkonsums, Fettleibigkeit, Folgekosten für Unfälle bei extremen Sportarten etc.

aufzukommen.

Ich trinke weder Alkohol, noch bin ich dick, noch treibe ich extreme Sportarten, also hätte ich genauso das Recht zu verlangen, dass ich (und andere) diese Kosten nicht mitzutragen habe. Von anderen Kosten, die durch die Gemeinschaft mitzutragen sind, ganz zu schweigen.


Quote:
Hier gelingt es Ihnen wiederum nicht zu differenzieren zwischen der Formulierung "Rauchen ist asozial" und "Raucher sind asozial". Siie offenbaren ein beeindruckendes Defizit im Umgang mit Sprache. Ich habe davon gesprochen, "Rauchen" sei asozial. Also differnenzieren Sie bitte zwischen einem "asozialen Verhalten" und einer "asozialen Person"


Eine "asoziale" Tätigkeit macht den, der sie ausführt zu einer "asozialen" Person. (z.B. wer lügt ist ein Lügner)

Ihre Wortglauberei soll wohl vom menschenverachtenden Kern Ihrer Aussage ablenken.

Quote:
Das spielt auch in diesem Zusammenhang keine Rolle, die Defizite scheinen eher auf Ihrer Seite zu liegen. Geschichte verstanden zu haben bedeutet nämlich nicht, sich darauf zu beschränken, Begriffe, die Nazis verwendet haben als Nazibegriffe zu deklarieren sondern auch über den Tellerrand dieses unmittelbaren Zusammenhanges hinaus vertiefte Betrachtungen anzustellen.Das Dienstrecht gibt hier eine Menge Möglichkeiten. Wie bei allen anderen Dienstvergehen auch.


Nazigedankengut muss nicht zwingend mit Naziwörtern umschrieben werden.

Und da ich, im Gegensatz zu Ihnen, durchaus über den "Tellerrand" hinaussehe versuche ich es Ihnen in Kurzform und ganz einfachen Worten begreiflich zu machen:

Durch immer wieder kehrende Parolen wurde eine Bevölkerungsgruppe diskriminiert und zum Sündenbock für alles abgestempelt. Anfangs waren es auch "nur" ein paar wenige, wie sich die Geschichte dann weiterentwickelt hat, dürfte auch Ihnen bekannt sein.


Im Übrigen erlaube ich mir eine persönliche und vollkommen unsachliche Bemerkung:

Durch Ihre "Bauernschläue" und Ihre "Möchte-gern-intellektuellen" Begrifflichkeiten werden Sie nicht glaubwürdiger.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
StopferRonnie
God Member
****
Offline



Beiträge: 771
Standort: Bei Wiesbaden
Mitglied seit: 09.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #37 - 23.09.06 um 18:16:00
Beitrag drucken  
HP: Schon wieder so ein Taliban!

Gehört er auch zu den Eltern, die ihre Kleinkinder vor Rauch schützen, aber sie mit dem Bobbiecar barfuß die Straße hinunterbrettern lassen?

Weißte was:  Lippen versiegelt !

Stopfer
  

Ich kann auch Alkohol trinken, ohne Spaß zu haben
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #36 - 23.09.06 um 17:05:00
Beitrag drucken  
Quote:
....bevor Sie hier Sprachbetrachtungen...

Sprachbetrachtung? Ich habe nur eine Frage gestellt.
Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.411
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #35 - 23.09.06 um 12:47:00
Beitrag drucken  
Quote:
alle heir, dann gibt es einen auf en Deckel, tuen die Hardcores sich weit mehr mit


Wenn zur Hooligan-Mentalität der Antis auch noch Hooligan-Sprachkompetenz tritt...

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
HP
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 48
Mitglied seit: 19.09.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #34 - 22.09.06 um 23:13:00
Beitrag drucken  
Hi Peter, des schnallt er nicht, muss ablenken, Suchti eben halt und frech dabei. Was soll es, er will provozieren wie die Hardcores alle heir, dann gibt es einen auf en Deckel, tuen die Hardcores sich weit mehr mit ihren Drogen zu nur sind sie betäubt und reden wirres Zeug, feste druff, kannst sagen wast du willst, triffst immer den richtigen.
Rauchfreies Servus, HP
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
PeterRachow
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #33 - 22.09.06 um 22:36:00
Beitrag drucken  
Quote:
Herr Rachow, wie kommt es auf den Seiten des RAUCHER-FORUMS zu dieser Selbstkritik?
Dirk


Würden Sie bitte erst einmal die Bedeutung der verschiedenen Personalpronomen und Anredeformen lernen, bevor Sie hier Sprachbetrachtungen anstellen?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #32 - 22.09.06 um 21:20:00
Beitrag drucken  
Quote:
...Dass Sie in dem entsprechenden Diskussionsraum argumentativ so rein gar nichts ausrichten konnten, spricht überdies nicht für Ihre vermeintliche intellektuelle Größe...

Herr Rachow, wie kommt es auf den Seiten des RAUCHER-FORUMS zu dieser Selbstkritik?
Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #31 - 22.09.06 um 20:07:00
Beitrag drucken  
Im Forum von NI-D wollte ich überhaupt nichts ausrichten, da es dort „argumentativ“ gar nichts auszurichten gibt. Wie auch? In einem Forum, in welchem Personen wie Stefano Marinello, Birgit Kübler, sowie Transman und Konsorten ihren Müll abladen, kann ein vernünftiger Mensch sich auch nicht lange aufhalten. Ich wollte einfach nur einmal so schauen, wie dort auf Schreiben eines Rauchers reagiert wird. Das versuchen ja gewisse Nichtraucher auch bei Forces-Germany. Nur sind viele nicht so hartnäckig wie Sie, sehr geehrter Herr Rachow.

Quote:
Rauchen Sie eine, das entspricht Ihren geistigen Fähigkeiten am ehesten.


Danke für Ihren ausgezeichneten Vorschlag. Werde mir jetzt eine kubanische Cohiba Esplendidos (Edición Limitada 2004) anzünden und dazu ein grosses Glas Cognac der Marke „Hine Antique“ (Très Rare Fine Champagne) trinken (à votre santé, cher Monsieur Rachow).
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
PeterRachow
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #30 - 22.09.06 um 19:29:00
Beitrag drucken  
Quote:
Stoppt diesen Legastheniker!

Dagegen ist Herr Peter Rachow direkt eine literarische Offenbarung.


Vielleicht wäre es angezeigt, dass Sie mal ein klein wenig vor Ihrer eigenen Tür kehren, Herr Suter. Nachdem sie das Forum der NI-D ebenso plötzlich wie schnöde, und vor allem unter Rückgriff auf eine äußerst fadenscheinige Begründung, verlassen haben, poltern Sie nun hier in Ihrer bekannt ungelenken Art weiter.

Dass Sie in dem entsprechenden Diskussionsraum argumentativ so rein gar nichts ausrichten konnten, spricht überdies nicht für Ihre vermeintliche intellektuelle Größe. Ganz abgesehen davon, dass  Sie aufgrund Ihrer Rauchsucht nolens volens einen Standpunkt vertreten müssen, bei dem jeder noch so intelligente Mensch hoffnungslkos verloren wäre, ist bei jemand wie Ihnen, dessen intellektuelles Potenziel nur für die allerunterste Schublade reicht, sprichtwörtlich "Hopfen und Malz" verloren.

Rauchen Sie eine, das entspricht Ihren geistigen Fähigkeiten am ehesten.


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #29 - 22.09.06 um 19:03:00
Beitrag drucken  
HP schrieb on 22.09.06 um 17:35:20:
Ach Raucherchen... Die Hardcores werden aggressiv und aufällig, keine Hoffnung machen mir macht das was aus. ...

Der Satz ist zwar etwas schwer verständlich – aber möglicherweise als Selbstkritik von »HP« zu verstehen.

Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
HP
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 48
Mitglied seit: 19.09.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #28 - 22.09.06 um 18:07:00
Beitrag drucken  
Armes Männelein, jetzt muttu schreien, zieh dir eine rein, Rauhcen beruhigt doch so schön oder hattu Packung schon alle?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #27 - 22.09.06 um 18:03:00
Beitrag drucken  
Stoppt diesen Legastheniker!

Dagegen ist Herr Peter Rachow direkt eine literarische Offenbarung.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
HP
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 48
Mitglied seit: 19.09.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #26 - 22.09.06 um 17:35:00
Beitrag drucken  
Ach Raucherchen wie niedlich, Suchtzentrum angegriffen? Sofort beleidigt und persönlich werden, merkst du jetzt warum mit Freiwillig in Deutschland nicht ist? Die Hardcores werden aggressiv und aufällig, keine Hoffnung machen mir macht das was aus. Kenne das genug von Kettenrauchern man erlebt viel Dinge ich kann da was erzählen aber willst du nicht wissen, allesklar, Suchti.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1.645
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #25 - 22.09.06 um 17:30:00
Beitrag drucken  
HP schrieb on 22.09.06 um 17:12:30:
Schon mal was von Vorbildern für Kinder gehört?


Du bist sicher kein gutes Vorbild, du kannst ja noch nicht mal zwei zusammenhängende Sätze stammeln.

Wenn du nichts Gescheites zu sagen hast, sag es doch woanders.
  

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
HP
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 48
Mitglied seit: 19.09.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #24 - 22.09.06 um 17:12:00
Beitrag drucken  
Ihr Lieben sagt mal, wollt ihr aus den Kindern so Hardcores machen wie euch? Schon mal was von Vorbildern für Kinder gehört? Da sind Kids die rauchen mit 12 und da darf es kein Verbot für Rauchen an der Schule geben, nee, nee, da seit ihr auf em Holzweg und ein Lehrer der es nötig hat auf der Schule zu rauchen ist halt für den Job ungeignet, soll er Müllmann werden da kann er blöde rumqualmen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
StopferRonnie
God Member
****
Offline



Beiträge: 771
Standort: Bei Wiesbaden
Mitglied seit: 09.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #23 - 21.09.06 um 16:02:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 21.09.06 um 15:28:37:
Warum nur gibt es in diesem Beruf so viele ätzende Besserwisser (die in Wahrheit gar nichts besser wissen)?

Definition für Lehrer: Unterernährt wirkendes Wesen mit Fielmannbrille, das auf Inlineskates hinter einem dreirädrigen Kinderwagen rollt.

(Nichts gegen Fielmann i.A.! Ich wollte nur auch mal gehässig sein  Zunge  Smiley  Laut lachend )

LG Stopfer
  

Ich kann auch Alkohol trinken, ohne Spaß zu haben
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.411
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #22 - 21.09.06 um 15:28:00
Beitrag drucken  
Quote:
Denn Ihre persönlichen Defizite habe ich nicht zu vertreten. 


Wir haben deine auch nicht zu vertreten, Rauchow, aber darunter z zu leiden.

Quote:
vor dem Standpunkt einer wissenschaftlich geprägten Pädagogik


Ach, Rauchow, schon wieder Weisheiten, die du vorgibst, gepachtet zu haben. Da gibt es auch ganz andere Standpunkte als deine.

Quote:
beweist nun nicht unbedingt, dass es sich dabei um einen Wohlgeruch handelt.


Du willst Wohlgeruch beweisen? Lächerlich, liegt alles in der Nase  des Riechenden.

Quote:
  Natürlich erklären wir den Schülern auch, dass Rauchen der größte Mist ist, den sie sich antun können.


Gut, dass sich viele SchülerInnen von LehrerInnen nicht für dumm verkaufen lassen.

Quote:
weil es den unfreiwilligen Mitraucher massiv schädigt, ebenso wie die Gesellschaft, der erhebliche finanzielle Balastungen in großem Umfang erwachsen,


Beides sachlich falsch. Aber ständige Wiederholung von Lügen und Hetze ist ja ein bewährtes Propagandainstrument.


Quote:
da bin ich außerdem vom fach


Billytalent ist auch Lehrer, na toll. Schon wieder so ein PISA-Fall.

Warum nur gibt es in diesem Beruf so viele ätzende Besserwisser (die in Wahrheit gar nichts besser wissen)?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
StopferRonnie
God Member
****
Offline



Beiträge: 771
Standort: Bei Wiesbaden
Mitglied seit: 09.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #21 - 21.09.06 um 12:10:00
Beitrag drucken  
Tach zusammen,

topals Beitrag möchte ich gerne etwas hinzufügen. In den vergangenen 20 Jahren ist in Sachen Umweltschutz sehr viel passiert. Die Kraftfahrzeuge haben nur noch einen Bruchteil an Schadstoffen in den Abgasen als Mitte der 80er. Wir waren vor einiger Zeit auf einem Oldtimertreffen und fühlten uns bei dem Qualm und Gestank in frühere Zeiten zurückversetzt. Fossil betriebene Kraftwerke und andere Großfeuerungsanlagen sind mit wirksamer Filtertechnik ausgerüstet und unsere Heizungen sind auch "sauberer".

Das führte insgesamt zu einer höheren Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen und Luftverunreinigungen durch Rauch und Staub. Daher fällt heute Tabakrauch und der damit verbundene Geruch viel mehr auf - sogar mir als Raucher. Ich mag auch keine Räume, die nach abgestandenem Rauch riechen. Ich mag aber noch weniger solche, die noch nach drei Tagen nach den Fischstäbchen riechen, so wie es in NR-Wohnungen oft der Fall ist. Ich habe auch festgestellt, dass wir unsere Wohnung öfter lüften als jene!

Gruß
Stopfer
  

Ich kann auch Alkohol trinken, ohne Spaß zu haben
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1.645
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #20 - 21.09.06 um 09:55:00
Beitrag drucken  
" Im Falle des Rauchens, insbesondere im Beisein von Nichtrauchern, gilt, dass alle Menschen grundsätzlich ein Recht auf eine gesunde Umwelt haben."

Und das gilt nur für das Rauchen? Wie praktisch für Sie, da brauchen Sie ja auf Ihre ach so notwendigen und unvermeidbaren Ferienflüge nicht zu verzichten.

Haben wir nicht ein Recht auf eine intakte Ozonschicht, die unter anderem durch Flugzeuge in grosser Höhe zerstört wird?
Haben wir nicht ein Recht auf eine ozonfreie Umgebung in unseren Städten?
Haben wir nicht ein Recht auf eine abgasfreie Umwelt, insbesondere da wir wissen, dass die Abgase für wesentlich mehr Todesfälle verantwortlich sind als angeblich das Passivrauchen (31'000 in der EU)  http://news.bbc.co.uk/1/hi/health/4283295.stm
  

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
PeterRachow
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #19 - 20.09.06 um 08:06:00
Beitrag drucken  
sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
Hallo Christoph,

nein ich habs nicht kapiert ich bin ja Raucherin, eine Frau und auch noch blond Laut lachend Zwinkernd


Dann solten sie dringend versuchen, Ihren Horizont zu erweitern. Denn Ihre persönlichen Defizite habe ich nicht zu vertreten.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
zu 1)
kein Kommentar, bin ich gänzlich anderer Meinung


Die dürfen Sie auch gerne vertreten, wenn diese Meinung auch vor dem Standpunkt einer wissenschaftlich geprägten Pädagogik keinen Bestand haben wrid.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
zu2)
SIE empfinden es als Zumutung, vielleich auch manche Schüler, andere empfinden es nicht so. Lieber Herr Rachow die Welt dreht sich nicht nur um Sie.


Tja, komischerweise sehen das viele andere Menschen ebenfalls so, dass jemand der nach Zigaretten stinkt, einfach schwer olfaktorisch zu ertragen ist. Und es riecht wirklich widerlich, glauben Sie mir! Dieses Gemuffel nach kaltem und abgestandenem Rauch das sich in Kleidung und Haaren sammelt. Ekel erregend.

Dass Sie da als Raucherin wegen der eingeschränkten Riechfähigkeiten selbst schwer wahrnehmen können, beweist nun nicht unbedingt, dass es sich dabei um einen Wohlgeruch handelt. Ich kenne einige ehemalige starke Raucher, die nach einige Monaten ihr Geruchsempfinden zurückbekamen und mir erklärten wie richtiggehend ekelhaft sie nun den Tabakgestank an anderen Menschen empfinden.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
zu3)
inwiefern handeln? Verweise erteilen wegen angeblich stinkender Kleidung? Schulausschluss wegen Rauchens einer Zigarette vor dem Unterricht außerhalb des Schulgeländes? Die Prügelstrafe wurde ja Gott sei Dank schon lange abgeschafft.

Ihre Argumente strotzen nur so von Sachlichkeit.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
Erfolgreicher waren und sind Erklärungen. Das ist zwar umbequem und manchmal auch anstrengend, aber der Erfolg gibt mir Recht. (und ich rede nicht von antiautoritärer Erziehung, das Mittelmaß ist erfolgreich)


Natürlich erklären wir den Schülern auch, dass Rauchen der größte Mist ist, den sie sich antun können. Und das Ganze auf wissenschaftlicher Grundlage. Rauchen ist eine zutiefst dumme Handlungsweise, das wird den Schülern intensivst dargestllt. Leider richten sich einige nicht danach.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
Es ist eine Schande, dass ein Lehrer (das sind Sie doch wohl oder?) mit Begriffen wie "asozial" so schamlos um sich wirft. Und so jemand soll unsere Kinder erziehen! (laut Ihnen ist die Schule ja auch für die Erziehung zuständig)

Hier mal ein kleiner Auszug:


Ihren Naziunsinn habe ich gelöscht, den muss man nun wirklich nicht wiederholen.

Interessanterweise finden viele Menschen heute, wenn ihnen die Argumente ausgegangen sind, Gefallen daran, schnell noch die Nazikarte zu zücken. Allerdings wird nicht wirklich reflektiert, was dann geschrieben wird. Daher auch kurz für Sie etwas, was ich in diesem Zusammenhang dann immer gerne erläutere:

1. Die Tatsache, dass Nazis einen bestimmten Begriff für bestimmte ideologische Inhalte verwenden, impliziert in der Folge nicht, dass sich der Verwender eines entsprechenden Begriffes das Nazigedankengut zu eigen macht. Wäre dem so, dürfte man heute Begriffe wie "Selektion", "Sieg" etc. nicht mehr verwenden.

2. Begriffe sind von ihrer semantischen Bedeutung her zu interpretieren und nicht vom Bedeutungsinhalt, den die Nationalsozilisten zur Stüztung einer perversen Ideologie diesem Begriff zugedacht haben.

Im Falle des Begriffes "asozial" bedeutet dies, geht man vom Wortstamm und der negierenden Vorsilbe aus, dass eine Handlung dazu geeignet ist, andere zu schädigen, weil die Handlung selbst sich gegen das soziale Zusammenleben der Menschen richtet.

Im Falle des Rauchens, insbesondere im Beisein von Nichtrauchern, gilt, dass alle Menschen grundsätzlich ein Recht auf eine gesunde Umwelt haben. Rauchen ist daher asozial, weil es den unfreiwilligen Mitraucher massiv schädigt, ebenso wie die Gesellschaft, der erhebliche finanzielle Balastungen in großem Umfang erwachsen, die durch Raucher als Krankheits-, Benahdlungs-, Ausfallkosten etc. verursacht werden und die sie der Solidargemeinschaft aufbürden.  Der rauchende Raucher verhält sich also u. a. deshalb asozial, weil er gegenüber dem gleichzeitig anwesenden Nichtraucher dessen Recht auf körperliche Unversehrtheit missachtet und weil er die Gesellschaft schädigt. (Bitte unterlassen Sie in diesem Zusammenhang, den Einwand, durch die von Ihnen entrichtete Tabaksteuer, seinen die gesellschaftlichen Kosten aufgewogen. Dem ist nicht so.)

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
Die Bezeichnung „Asozialer“ ("Assi" ist ein Schimpfwort und gilt rechtlich als Beleidigung.


Hier gelingt es Ihnen wiederum nicht zu differenzieren zwischen der Formulierung "Rauchen ist asozial" und "Raucher sind asozial". Siie offenbaren ein beeindruckendes Defizit im Umgang mit Sprache. Ich habe davon gesprochen, "Rauchen" sei asozial. Also differnenzieren Sie bitte zwischen einem "asozialen Verhalten" und einer "asozialen Person"

So, nachdem das nun geklärt wäre, würde mich interessieren, woher Sie eigentlich diese Nazikarte bekommen haben, die Sie so gerne gezückt haben. Ich stelle diese Frage deshalb, weil Raucher sehr oft dergestalt antworten, wenn man ihnen die Sozialschädlichkeit ihres Rauchverhaltens vorhält.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
Ich weiss ja nicht was für Fächer Sie unterrichten, aber in deutscher Geschichte scheinen Sie gefehlt zu haben.


Das spielt auch in diesem Zusammenhang keine Rolle, die Defizite scheinen eher auf Ihrer Seite zu liegen. Geschichte verstanden zu haben bedeutet nämlich nicht, sich darauf zu beschränken, Begriffe, die Nazis verwendet haben als Nazibegriffe zu deklarieren sondern auch über den Tellerrand dieses unmittelbaren Zusammenhanges hinaus vertiefte Betrachtungen anzustellen.

sternchen schrieb on 19.09.06 um 22:48:58:
Außerdem wie sollen denn die Sanktionen Ihrer Meinung nach Aussehen, vor allem bei den Lehrern?

[/quote]
Das Dienstrecht gibt hier eine Menge Möglichkeiten. Wie bei allen anderen Dienstvergehen auch.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #18 - 19.09.06 um 22:48:00
Beitrag drucken  
Hallo Christoph,

nein ich habs nicht kapiert ich bin ja Raucherin, eine Frau und auch noch blond Laut lachend Zwinkernd

zu 1)
kein Kommentar, bin ich gänzlich anderer Meinung

zu2)
SIE empfinden es als Zumutung, vielleich auch manche Schüler, andere empfinden es nicht so. Lieber Herr Rachow die Welt dreht sich nicht nur um Sie.

zu3)
inwiefern handeln? Verweise erteilen wegen angeblich stinkender Kleidung? Schulausschluss wegen Rauchens einer Zigarette vor dem Unterricht außerhalb des Schulgeländes? Die Prügelstrafe wurde ja Gott sei Dank schon lange abgeschafft. Erfolgreicher waren und sind Erklärungen. Das ist zwar umbequem und manchmal auch anstrengend, aber der Erfolg gibt mir Recht. (und ich rede nicht von antiautoritärer Erziehung, das Mittelmaß ist erfolgreich)

zu4)
Nun in meinem Umfeld ist es genau umgekehrt und mein Freundes- und Bekanntenkreis besteht nicht nur aus Rauchern.

Es ist eine Schande, dass ein Lehrer (das sind Sie doch wohl oder?) mit Begriffen wie "asozial" so schamlos um sich wirft. Und so jemand soll unsere Kinder erziehen! (laut Ihnen ist die Schule ja auch für die Erziehung zuständig)

Hier mal ein kleiner Auszug:

Der Ausdruck „Asoziale“ war in der Zeit des Nationalsozialismus (jedoch auch schon früher) eine politisch genutzte Sammelbezeichnung für als minderwertig eingeschätzte Menschen aus der sozialen Unterschicht. Als „Asoziale“ wurden (und werden teilweise bis heute) insbesondere Bettler, Landstreicher, Obdachlose, Prostituierte, Zuhälter, Fürsorgeempfänger, Suchtkranke (z.B. Alkoholiker), deklassierte Unterschichtsfamilien (von den Nazis als „asoziale Großfamilien“ bezeichnet), Homosexuelle, Sinti, Jenische, Roma, Zigeuner und andere Unangepasste (z.B. Swingjugend) bezeichnet. In den Konzentrationslagern wurden sie mit einem schwarzen Winkel gekennzeichnet.

Die Bezeichnung „Asozialer“ ("Assi" ist ein Schimpfwort und gilt rechtlich als Beleidigung.

Ich weiss ja nicht was für Fächer Sie unterrichten, aber in deutscher Geschichte scheinen Sie gefehlt zu haben.

zu5)
Ich schon

zu 6)
ich könnte Ihnen zig Beispiele aus meiner Schulzeit und der Schulzeit meiner Kinder nennen, nur übergehen Sie grundsätzlich alles was Ihrem angestrebten Weltbild widerspricht.

zu7)
Nein sicher nicht, aber da prallen ja wieder mal grundverschiedene Meinungen aufeinander.

Außerdem wie sollen denn die Sanktionen Ihrer Meinung nach Aussehen, vor allem bei den Lehrern?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #17 - 19.09.06 um 21:56:00
Beitrag drucken  
Quote:
Dann haben Sie den Sozialisationseffekt der "peer group" nicht mal ansatzweise verstanden.


Hast Du es kapiert, Sternchen?

Du bist eine asoziale Raucherin und demzufolge zu blöd um dies zu verstehen. Laut lachend  Laut lachend

Nur Herr Rachow blickt durch. Das schreibt er uns allen schon, seitdem er unser Forum heimgesucht hat. Mein Gott habe ich Glück, dass ich kein Schüler mehr bin und bei dieser Person im Klassenzimmer sitzen muss!



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
PeterRachow
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #16 - 19.09.06 um 21:24:00
Beitrag drucken  
sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
zu2.
Die Schule ist lediglich eine Bildungsinstitution, d.h. die Schule soll unseren Kindern was beibringen, erzieherische Arbeit obliegt immer noch den Eltern (Aussage mehrere Lehrer, und ich sehe dies genauso)


Falsch. Die Schule hat einen Bildungs und Erziehungsauftrag: =>   

http://www.toolbox-bildung.de/Bildungs_und_Erziehungsauftrag.19.0.html

Außerdem: " Die Schule als Institution erzieht". (Hartmut v. Hentig)

sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
zu3.
Schon richtig, dass die Schule dies symbolisiert, nur wird es keinen Schüler der Rauchen will, davon abhalten. Alles was verboten ist, wird doch erst richtig interessant.


Nicht notwendigerweise. Ich habe sehr viele vernüftige Schüler, die rauchen absolut widerlich finden. Und sie finden die Lehrer, die nach kaltem Qualm stinken, ebenfalls ekelhaft. Und ich empfinde es als Zumutung, wenn sich Schüler vor der ersten Stunde die Kippe reinziehen und dann stinkend zu mir in den Unterricht kommen.

sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
Viel wichtiger als Verbote, wäre reden, reden .....


Ich bin der Meinung, Pädagogik hat auch etwas mit Handeln zu tun.

sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
zu4.
Ob das "nicht Rauchen" ein von der breiten Gesellschaft gewünschtes Verhalten ist bezweifle ich ebenfalls. Es ist ein von Ihnen und Ihren Mitstreitern gewünschtes Verhalten, aber nicht das der breiten Masse.


Doch. Zumindest in meinem Umfeld finden die meisten Leute rauchen sei asozial.

sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
Was die Vorbildfunktion der Lehrer angeht: Die Lehrer stellen sich zusammen mit den Schülern vor die Schule. Wo ist da dann die Vorbildfunktion? Besser wäre es, den Lehrern ein Raucherzimmer zu erhalten.


Ich kenne keinen der das tut.

sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
zu5.
Kein Schüler, der nicht rauchen will, wird sich an den rauchenden Schülern ein Vorbild nehmen.


Dann haben Sie den Sozialisationseffekt der "peer group" nicht mal ansatzweise verstanden.

sternchen schrieb on 18.09.06 um 07:00:09:
Da sollte man sich doch mal fragen, welcher Weg sinnvoller ist.


Ein konsequentes und sanktionsbewehrtes Rauchverbot für Lehrer und Schüler.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #15 - 19.09.06 um 21:04:00
Beitrag drucken  
Quote:
rauchende lehrer sind mit sicherheit nicht die schlechteren pädagogen, aber die schlechteren vorbilder...

Das bestreite ich energisch - ich erinnere mich gern an einige (wenige, doch das ist wohl normal) hevorragende Lehrerinnen/Lehrer - sowohl rauchende als auch nichtrauchende, die mir nicht nur gute Pädagogen sondern bis heute auch Vorbild waren und sind.
Als Schüler hatte ich es mit Lehrerinnen/Lehrern zuletzt vor 42 Jahren zu tun - aber warum sollte für die Schülerinnen/Schüler bzw. Lehrerinnen/Lehrer in der Gegenwart anders sein?

Außerdem - was ist das für ein Maßstab?
Müssen Pädagoginnen/Pädagogen gleichermaßen
  • Nichtraucher,
  • sportgestählt,
  • parteipolitisch aktiv,
  • belesen,
  • mathematisch fit,
  • immer korrekt angezogen,
  • nie grummelig
sein - um nur einiges zu nennen, die Liste ließe sich beliebig erweitern - um Vorbild zu sein?

Kein Mensch ist perfekt - auch kein Lehrer, keine Lehrerin. Wäre schlimm...

Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Koni
Ex-Mitglied
**


I love YaBB 1G - SP1!

Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #14 - 19.09.06 um 19:59:00
Beitrag drucken  
Ob das hier wohl unser Billy Talent ist ?
Sieht jedenfalls wie ein Nichtraucher aus !



Und das sind seine Freunde aus der Combo
(Die immer in seiner Gegenwart rauchen)



Da kann ich nur sagen: KEINE MACHT DEN DROGEN!  Zwinkernd

http://www.billytalent.com/index_original.html
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #13 - 19.09.06 um 18:39:00
Beitrag drucken  
zu 1)

Warum sollte die Zigarettenpause verheimlich werden? Ich dachte Euch geht es in erster Linie um die angeblichen Gesundheitsgefahren des Passivrauchs. Oder ist jetzt schon die nach Rauch riechende Kleidung gesundheitsgefährdend? Außerdem meinst du, Kinder sehen in ihrem "nicht Schulleben" keine Raucher? Wenn das Rauchverbot durchgehen sollte, sogar noch mehr als jetzt, weil dann die Leute vermehrt auf der Straße rauchen.

zu2)
Ich habe nie behauptet Lehrerin zu sein. Aber ich bin Mutter und kenne viele Mütter, also erzähl mir nicht wie die erzieherischen Maßnahmen in Schulen aussehen. Da könnte ich einen ganzen Roman schreiben. Klassenfahrten gibt es kaum noch, weil das Geld fehlt, und der Elternbeirat organisiert im Höchstfall ein Stammtischtreffen.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
billytalent
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #12 - 19.09.06 um 18:08:00
Beitrag drucken  
es geht nicht um den gestank, sondern darum, dass sie ihre zigarettenpause nicht vor den kindern verheimlichen können, selbst wenn sie nicht dabei gesehen werden. kinder sind ja nicht blöd.


"verweise verteilen wegen jedem mist" da merkt man, dass du nicht vom fach bist. grundlose sanktionen sind sinnlos und kein vernünftiger lehrer wird sie bringen (ich bestreite nicht, dass es unfähige idioten gibt).

was denkst du, wozu es sachen wie klassenfahrten, klassenrat und andere dinge gibt? erziehung behaviouristischen reiz-reaktions schemata sind seit dem ende des letzten jahrhunderts obsolet. so erzieht man vielleicht hunde, aber keine kinder. da es auch viele eltern gibt, die denken, dass erziehen sanktionieren bedeutet, hat die schule leider oft mehr mit der erziehung zu tun, als ihr lieb und es ihre aufgabe ist.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #11 - 19.09.06 um 17:59:00
Beitrag drucken  
Quote:
kinder reichen sehr wohl, wenn lehrer von ihrer raucherpause kommen. ich hatt eeinen erdkundelehrer, die ganze klasse hat sich darüber beschwert, wie dir kerl stinkt. man roch es, wenn er sich von hinter rüberbeugte und eine über die schulter guckte.

erziehung ist (nicht die hauptaufgabe und je nach schulform ist die gewichtung unterschiedlich) mit aufgabe der schule, da bin ich außerdem vom fach, nur nebenbei erwähnt.


Sorry langsam wirds lächerlich. Meinst du nach Schweiss, Küchendünsten oder widerlichen Parfümen stinkende Lehrer sind angenehmer??

Wenn du meinst, auch wenn du vom Fach bist, ich sehe es nicht so. Außerdem wie sieht denn die sogenannte Erziehung der Schulen aus? Verweise erteilen, wegen jedem Mist.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
billytalent
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #10 - 19.09.06 um 17:47:00
Beitrag drucken  
sternchen. zigaretten sind drogen, ob es dir passt oder nicht. alkohol und tabak nennt man legale drogen.

kinder reichen sehr wohl, wenn lehrer von ihrer raucherpause kommen. ich hatt eeinen erdkundelehrer, die ganze klasse hat sich darüber beschwert, wie dir kerl stinkt. man roch es, wenn er sich von hinter rüberbeugte und eine über die schulter guckte.

erziehung ist (nicht die hauptaufgabe und je nach schulform ist die gewichtung unterschiedlich) mit aufgabe der schule, da bin ich außerdem vom fach, nur nebenbei erwähnt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #9 - 19.09.06 um 17:15:00
Beitrag drucken  
Hallo Billytalent,

rauchende Lehrer werden erst zu sogenannten schlechten Vorbildern, wenn sie genötigt werden zusammen mit den Schülern außerhalb des Schulgeländes zu Rauchen.

Lehrer die in einem Raucherzimmer rauchen, werden von den Schülern gar nicht wahrgenommen, ich kann mich nicht erinnern jemals einen Lehrer rauchend auf dem Schulhof angetroffen zu haben.

Es ist eine ziemliche Frechheit Rauchen mit Drogenkonsum gleichzusetzen. Rauchen ist legal, Drogen sind es nicht. Außerdem sind die sogenannten Nikotinentzugserscheinungen nach spätenstens 2 Wochen vorbei. Der Entzug von Drogen oder Alkohol dauert wesentlich länger und ist ohne professionelle Hilfe meist nicht zu schaffen.

Bezüglich der älteren rauchenden Schüler kann ich mich nur wiederholen, auf meiner Schule gabs keine Raucherecken, es hat mich aber nicht davon abgehalten mit dem Rauchen anzufangen. Ergo hatte ich auch nicht den Drang zu den "Großen" zu gehören.

Schulen sind ausschließlich Bildungsstätten. Die Lehrer hätten viel zu tun, wenn sie auch noch erzieherische Maßnahmen ergreifen müssten. Außerdem würde ich es mir als Elternteil verbieten, wenn die Schule sich in meine Erziehung mischen würde.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
billytalent
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #8 - 19.09.06 um 16:27:00
Beitrag drucken  
rauchende lehrer sind mit sicherheit nicht die schlechteren pädagogen, aber die schlechteren vorbilder.

ein rauchverbot, welches nur für schüler gilt ist sinnlos. es muss gezeigt werden, dass in der schule für drogenkonsum jeglicher art keinen platz ist. rauchende schüler werden dadurch sicher nicht aufhören, aber die jüngeren haben in der schule keine älteren schüler mehr, die sie sich zum vorbild nehmen können, um dann sehnsüchtig darauf zu warten, auch endlich zu den "großen" zu gehören und in die raucherecke zu dürfen.

es stimmt nicht, dass schulen reine "bildungsvermittliungsstellen" sind. schulen haben auch einen erzieherischen auftrag. der grob gesagt so lautet, dass man schüler zu mündigen und selbstständigen bürgern erzieht.

natürlich liegt die erzeihung in erster linie bei elternhaus, nur wird sie heir gerade in sozial schwachen familien oft gar nicht mehr wahrgenommen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.411
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #7 - 19.09.06 um 13:38:00
Beitrag drucken  
Bei Lehrern wie Rauchow sind die deutschen PISA-Ergebnisse kein Wunder.

Stimme grundsätzlich meinen VorposterInnen in der Reaktion auf unseren lieben Volkspädagogen zu, aber:

Quote:
  Gleich vorweg, gegen ein Rauchverbot an Schulen für Schüler (nicht für Lehrer) gibt es grundsätzlich nichts einzuwenden,


Ich halte wenig davon, LehrerInnen zu privilegieren. SchülerInnen (die ab 16 in der Öffentlichkeit rauchen dürfen) sind genauso Teil der Schulgemeinden und müssen ebenso die Möglichkeit haben, einen Rauchbereich auf dem Schulgelände aufzusuchen.
Rauchverbote auf Schulhöfen sind so ziemlich die unsinnigsten Rauchverbote, denn sie führen zu mehr "Passivrauchbelastung", nämlich vor dem Schuleingang, wo dann mehr Rauchentwicklung herrscht.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #6 - 18.09.06 um 18:19:00
Beitrag drucken  
Peter Rachow: 1. Rauchen ist eine sozial nicht erwünschte Verhaltensweise.
Wer hat das festgelegt? Sie, Herr Rachow?

Peter Rachow: 2. Der Schule als zentraler Bildungs- und Erziehungsinstitution obliegt es, intendierte gesamtgesellschaftliche Erziehungsziele in der täglichen Erziehungsarbeit umzusetzen.
Hoffentlich gehen dabei nicht solche Ziele wie Toleranz oder Demokratiefähigkeit verloren - ganz abgesehen von der Wissensvermittlung...

Peter Rachow: 3. Durch die Erklärung einer Schule als "rauchfrei" wird symbolisch deutlich gemacht, dass das Rauchen von der Schule als Institution abgelehnt wird.
Solche Symbole oder Zeichen zu setzen, ist wichtig - aber in der Regel wenig wirksam... Wirksamer wäre eventuell sachliche Aufklärungsarbeit. Verbote sind oft mehr Anregung, das Verbotene auszuprobieren....

Peter Rachow: 4. Die Vorbildfunktion des Lehrers impliziert, dass er den Schülern das von der Schule und damit von der Gesellschaft gewünschte Verhalten vorlebt.
Meinen Sie damit auch, dass Lehrerinnen/Lehrer, die rauchen, schlechtere Pädagoginnen/Pädagogen sind?

Peter Rachow: 5. Schüler, die nicht rauchen, sollten sich an den rauchenden Schüler kein falsches Vorbild nehmen können, daher ist das Rauchen auf dem Schulgelände und bei ALLEN Schulveranstaltungen für Schüler UND Lehrer zu untersagen.
Gut gebrüllt, Löwe (obwohl »kein falsches Vorbild« eigentlich »ein Vorbild« heißt).
Doch Schülerinnen/Schüler suchen sich ihre Vorbilder nicht allein in der Schule – der nächste Schritt wäre also Rauchverbot in der Wohnung, dann im Wohngebiet, dann in der Stadt, dann im Land und schließlich auf dem Erdkreis? Und dann geht es mit dem Alkohol weiter, von unreguliertem Sex ganz zu schweigen...

Ansonsten: Sternchen hat's mir aus der Seele geschrieben...

Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #5 - 18.09.06 um 14:11:00
Beitrag drucken  
Danke topal

nur ist es bei manchen Beiträgen nicht immer leicht sachlich zu bleiben. Sollte ich das ein oder andere mal nicht ganz so sachlich sein, möge man es mir verzeihen  Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1.645
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #4 - 18.09.06 um 07:49:00
Beitrag drucken  
Bravo Sternchen, ich unterschreibe jeden der Punkte dieser sehr sachlichen Analyse.
  

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sternchen
Junior Member
**
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 127
Mitglied seit: 11.08.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #3 - 18.09.06 um 07:00:00
Beitrag drucken  
Quote:
Dazu wäre aus pädagogischer Sicht folgendes vorzutragen:

1. Rauchen ist eine sozial nicht erwünschte Verhaltensweise.

2. Der Schule als zentraler Bildungs- und Erziehungsinstitution obliegt es, intendierte gesamtgesellschaftliche Erziehungsziele in der täglichen Erziehungsarbeit umzusetzen.

3. Durch die Erklärung einer Schule als "rauchfrei" wird symbolisch deutlich gemacht, dass das Rauchen von der Schule als Institution abgelehnt wird.

4. Die Vorbildfunktion des Lehrers impliziert, dass er den Schülern das von der Schule und damit von der Gesellschaft gewünschte Verhalten vorlebt.

5. Schüler, die nicht rauchen, sollten sich an den rauchenden Schüler kein falsches Vorbild nehmen können, daher ist das Rauchen auf dem Schulgelände und bei ALLEN Schulveranstaltungen für Schüler UND Lehrer zu untersagen.


Gleich vorweg, gegen ein Rauchverbot an Schulen für Schüler (nicht für Lehrer) gibt es grundsätzlich nichts einzuwenden, nur wage ich zu bezweifeln, ob es das gewünschte Ziel (nämlich dass dadurch weniger Jugendliche zu rauchen anfangen), erreicht.

zu1.
Darüber zu streiten bringt nichts. Da prallen grundverschiedene Meinungen aufeinander.

zu2.
Die Schule ist lediglich eine Bildungsinstitution, d.h. die Schule soll unseren Kindern was beibringen, erzieherische Arbeit obliegt immer noch den Eltern (Aussage mehrere Lehrer, und ich sehe dies genauso)

zu3.
Schon richtig, dass die Schule dies symbolisiert, nur wird es keinen Schüler der Rauchen will, davon abhalten. Alles was verboten ist, wird doch erst richtig interessant. Viel wichtiger als Verbote, wäre reden, reden .....
Schon zu meiner Schulzeit, als es keine Rauchverbote gab, war das Rauchen auf meiner Schule verboten. Wir durften auf dem Schulgelände und sogar vor der Schule nicht rauchen. Es hat leider nicht die gewünschte Wirkung erzielt, ich und viele andere haben trotzdem damit angefangen, gerade weil es verboten war.

zu4.
Ob das "nicht Rauchen" ein von der breiten Gesellschaft gewünschtes Verhalten ist bezweifle ich ebenfalls. Es ist ein von Ihnen und Ihren Mitstreitern gewünschtes Verhalten, aber nicht das der breiten Masse.
Was die Vorbildfunktion der Lehrer angeht: Die Lehrer stellen sich zusammen mit den Schülern vor die Schule. Wo ist da dann die Vorbildfunktion? Besser wäre es, den Lehrern ein Raucherzimmer zu erhalten.

zu5.
Kein Schüler, der nicht rauchen will, wird sich an den rauchenden Schülern ein Vorbild nehmen. Das war zu meiner Zeit schon so und wird sich auch nicht ändern. Wie schon erwähnt, sind Erklärungen und ständiges Reden viel wirksamer als alle Verbote, gerade in der Pupertät, was ja nun mal das Einstiegsalter fürs Rauchen ist. (könnte durch zahlreiche persönliche Beispiele belegt werden) Aber dies ist ebenfalls Angelegenheit der Eltern. Meine Kinder rauchen nicht, aber ich habe frühzeitig damit angefangen ihnen sämtliche Nachteile des Rauchens aufzuzählen und zwar immer wieder und immer wieder, verboten habe ich es nie! Komischerweise rauchen aber viele Jugendliche militanter, nichtrauchender Bekannter, heimlich natürlich.

Da sollte man sich doch mal fragen, welcher Weg sinnvoller ist.



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
PeterRachow
Gast


Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #2 - 17.09.06 um 11:12:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 17.09.06 um 10:53:16:
[...RAuchfreie Schule...]
Schöner wäre es, die Sinnhaftigkeit dieses Ziel überhaupt erst mal zu diskutierten.


Dazu wäre aus pädagogischer Sicht folgendes vorzutragen:

1. Rauchen ist eine sozial nicht erwünschte Verhaltensweise.

2. Der Schule als zentraler Bildungs- und Erziehungsinstitution obliegt es, intendierte gesamtgesellschaftliche Erziehungsziele in der täglichen Erziehungsarbeit umzusetzen.

3. Durch die Erklärung einer Schule als "rauchfrei" wird symbolisch deutlich gemacht, dass das Rauchen von der Schule als Institution abgelehnt wird.

4. Die Vorbildfunktion des Lehrers impliziert, dass er den Schülern das von der Schule und damit von der Gesellschaft gewünschte Verhalten vorlebt.

5. Schüler, die nicht rauchen, sollten sich an den rauchenden Schüler kein falsches Vorbild nehmen können, daher ist das Rauchen auf dem Schulgelände und bei ALLEN Schulveranstaltungen für Schüler UND Lehrer zu untersagen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.411
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
Antwort #1 - 17.09.06 um 10:53:00
Beitrag drucken  
Quote:
den Weg zu einer rauchfreien Schule finden


Schöner wäre es, die Sinnhaftigkeit dieses Ziel überhaupt erst mal zu diskutierten.

Ansonsten erfreut, dass GesundheitsministerInnen nicht wahllos in die Ressorts ihrer RegierungskollegInnen hineinregieren können, sondern sich in die üblichen Prozeduren einzuordnen haben.


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Schülerrat Sachsen-Anhalt lehnt Rauchverbot ab
16.09.06 um 19:45:00
Beitrag drucken  
Der Landesschülerrat hat sich gegen ein generelles Rauchverbot in Sachsen-Anhalts Schulen ausgesprochen. Die Schülervertretung teilte mit, sie sei der Ansicht, dass man mehr auf Prävention setzen und mit den Schülern gemeinsam den Weg zu einer rauchfreien Schule finden solle.

Damit schloss sich der Schülerrat den Vorstellungen von Kultusminister Olbertz an. Gesundheitsministerin Kuppe hatte dagegen vor einer Woche angekündigt, ab Mitte kommenden Jahres das Rauchen an Schulen per Gesetz verbieten zu wollen.
Quelle: MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT | 14. September 2006
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK