Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc. (Gelesen: 1.670 mal)
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
19.12.06 um 13:56:00
Beitrag drucken  
Recht interessant, was das Scientific Committee on Tobacco and Health (SCOTH) (Wissenschaftliches Komitee
füür Tabak und Gesundheit beim britischen Gesundheitsministerium) über die positiven aspekte des rauchens heraus fand:
Eine Reihe von Krankheiten, vor allem auch Alzheimer und Parkinson, sind bei Rauchern SIGNIFIKANT vermindert.

http://www.archive.official-documents.co.uk/document/doh/tobacco/annex-j.htm

'Diseases with Lower Risks in Smokers' - leider Englisch, doch lesenswert!


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Non-Smoker
Gast


Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #1 - 19.12.06 um 20:36:00
Beitrag drucken  
Dies mag ja stimmen, doch wird dieser eine positive Aspekt des Rauchens zweifellos durch unzählige negative Auswirkungen überschattet.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Smokebuster
Newbie
*
Offline


Rauchen ist asozial!

Beiträge: 13
Mitglied seit: 04.08.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #2 - 19.12.06 um 21:51:00
Beitrag drucken  
Quote:
Dies mag ja stimmen, doch wird dieser eine positive Aspekt des Rauchens zweifellos durch unzählige negative Auswirkungen überschattet.


Dasz Raucher weniger Alzheimer bekommen ist mittlerweile widerlegt und nur noch eine urban legend.

http://www.newstarget.com/004587.html
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Non-Smoker
Gast


Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #3 - 19.12.06 um 22:18:00
Beitrag drucken  
Das kann man nun so pauschal auch nicht sagen.
Ich neige eher dazu zu sagen, dass das Rauchen im Endeffekt nicht hilft (wegen den negativen Seiten), dass gewisse Inhaltsstoffe für sich genommen aber doch positive Wirkungen entfalten können.
Natürlich stellt sich dann auch die Frage der Dosis die beim rauchen aufgenommen wird.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #4 - 19.12.06 um 22:36:00
Beitrag drucken  
Bitte nicht "Risiko" mit "Realität" verwechseln.

Das Risiko, an einer bestimmten Krankheit zu sterben, mag hoch oder niedrig sein - es ist nur ein Risiko, das eine Wahrscheinlichkeit ausdrückt, die eintreten mag oder auch nicht.

Beispiel:
Ein Raucher mag ein doppelt so hohes Risiko als ein Nichtraucher haben, an einer Krankheit A zu sterben - ein Nichtraucher mag ein doppelt so hohes Risiko als ein Raucher haben, an einer Krankheit B zu sterben:
Beide Krankheiten können gleichzeitig auftreten - was dann?

Was, wenn weitere fünf oder zehn Todesursachen gleichzeitig betrachtet werden?
Die Risiken zusammenzuzählen würde unweigerlich dazu führten, dass es mehr Gestorbene als Versuchspersonen geben müsste - was nun offensichtlich realitätsfern wäre.
Die Risika überlappen sich, beeinflussen sich gegenseitig, heben sich möglicherweise auch gegenseitig auf oder verstärken sich in der Zusammenwirkung.

Will sagen
Sterben müssen wir alle. Dabei ist es wurscht egal, ob an Krankheit A oder an Krankheit B.
Und wer will sagen: Paul wäre an Krankheit A nicht gestorben, wenn er nicht geraucht hätte - er hätte an Krankheit A auch sterben können, wenn er nicht geraucht hätte (mit geringerer Wahrscheinlichkeit zwar - aber mit Wahrscheinlichkeit).

Konkret:
Die Wahrscheinlichkeit für Raucher, an Lungenkrebs zu sterben, ist sicher höher als für Nichtraucher.
Aber
  • nicht jeder Raucher stirbt an Lungenkrebs,
    jeder Nichtraucher kann an Lungenkrebs sterben,
  • nicht jeder an Lungenkrebs gestorbene war Raucher,
    jeder an Lungenkrebs gestorbene kann auch Nichtraucher gewsesen sein,
  • nicht jeder Raucher bekommt Lungenkrebs,
    jeder Nichtraucher kann Lungenkrebs bekommen.

Ich kenne keine aussagefähige Statistik, die belegt, dass unter den Gestorbenen eines Jahrgangs mehr Raucher als Nichtraucher sind, dass der Anteil der gestorbenen Raucher eines Jahrgangs größer ist als ihr Anteil an der Bevölkerung - dass also Raucher ein kürzeres Leben als Nichtraucher haben. Rauchen ist nur ein Risikofaktor unter vielen anderen (einseitige Ernährung, exzessiv Sport treiben oder im Gegensatz grundsätzlich keinen, Auto fahren oder Radfahrer in der Großstadt sind einige andere...), wie will man die Folgen von lebenslangem rauchen oder zwei Jare Raucher und 70 Jahre Nichtraucher bewerten... man mag mich eines Besseren beleeren.

Dirk




Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Non-Smoker
Gast


Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #5 - 20.12.06 um 08:29:00
Beitrag drucken  
Ich habe meine Aussage auch nicht gleich aufs Sterben bezogen. Ich mache also auch ein Beispiel (diese scheinen ja sehr beliebt zu sein):
Wenn du jeden Tag bei einer Fastfood-Kette isst und dann einmal pro Woche laufen gehst, so hat das Laufen zwar positive Effekte für deine Gesundheit. (Wie Nikotin beim Rauchen).
Jedoch verhälst du dich ansonsten so ungesund (wie beim Rauchen die X giftigen Inhaltsstoffe), dass der gesunde Teil gar nicht mehr ins Gewicht fällt.

Das ist alles. @ Dirk
Du musst doch nicht hinter jeder Aussage die Botschaft "Jeder Raucher stirbt wegen dem Rauchen" suchen. Manchmal will man einfach nur das sagen, was man sagt. Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Felix
Junior Member
**
Offline


Fumero, ergo sum

Beiträge: 240
Mitglied seit: 04.09.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #6 - 20.12.06 um 09:02:00
Beitrag drucken  
Ich mache Dir ein anderes Beispiel:

Fett essen und wenig Bewegung macht dick und gefährdet dadurch das Herz-Kreislauf-System - Also muss gegen Fettleibigkeit vorgegangen werden, z.B. durch eine Kaloriensteuer...

...Ich habe eine Schlddrüsenüberfunktion - Das heisst, dass ich Kalorien zuführen muss, damit ich nicht aus den Kleidern falle - Demnach würde ich mit einer solchen Steuer bestraft.

Was statistisch vielleicht noch nachvollziehbar ist, muss im Einzelfall nicht stimmen.

Was Deine X giftigen Inhaltsstoffe beim Rauchen angeht, so könnte ich Dir vielleicht zustimmen, wenn dies die einzige Giftquelle wäre...

...Aber vor lauter Giftquellen, welchen wir im ganz alltäglichen Leben ausgesetzt sind, wird es ziemlich schwierig im Körper nachzuweisen, welches Gift denn ursprünglich aus welcher Quelle stammt.

Auch Du nimmst alleine mit der Nahrung etliche Giftstoffe auf, der Körper produziert körpereigene Giftstoffe, Du nimmst Giftstoffe über die Atemluft auf (Schimmelsporen, Auto- und Industrieabgase, Abgase durch thermolythische Reaktionen organischer Stoffe (z.B. grillieren, braten, etc.)), Giftstoffe aus Gebrauchsgegenständen, etc. Wenn nun die durch Rauch zusätzlich zugeführten Giftstoffe im bereits vorhandenen Gift-Cocktail untergehen, dann wird es schwierig zu belegen, dass genau diese Giftstoffe aus dem Rauch das Fass zum überlaufen gebraucht haben sollen, obwohl vielleicht diese Giftstoffe unter Laborbedingungen ganz exakt nachgewiesen werden können...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #7 - 20.12.06 um 09:06:00
Beitrag drucken  
Smokebuster schrieb on 19.12.06 um 21:51:27:
Dasz Raucher weniger Alzheimer bekommen ist mittlerweile widerlegt und nur noch eine urban legend.

http://www.newstarget.com/004587.html


Tja, das ist schön, dass du das ansprichst.

Wir haben also eine signifikante Statistik, die sagt, Rauchen schützt vor Alzheimer. Abgesegnet von sehr kompetenten Stellen.

Doch weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wurde so lange an den Daten und Methoden gedreht, bis man triumphierend sagen konnte: Stimmt ja gar nicht! Tabak ist böse und NUR böse!
Dabei ist zu beachten: Dein Artikel sagt nur, dass im Labor Proteinveränderungen gefunden wurden, die als ungünstig interpretiert werden.
Er sagt NICHT, dass die statistischen Daten, die  - Laborbefund hin oder her - eindeutig einen protektiven Effekt nahelegen, falsch sind. Widerlegt ist also gar nichts.

Ist das nicht ein wunderbares Beispiel dafür, welchen Spielraum die Interpretation von Statistiken und Befunden hat?

Jetzt nimm' mal die weitaus schwächeren statistischen Daten, die 'beweisen', dass Passivrauch Lungenkrebs verursacht. Mit denen ist es noch viel leichter, sie auch so zu interpretieren, dass Passivrauch vor Krebs schützt!
(Nicht wenige sagen übrigens genau das tatsächlich)

Und auch das liesse sich leicht mit Laborbefunden unterstützen: Wetten, dass sich ein paar Immunreaktionen finden lassen, die auf eine Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems hin deuten?

Ergo:
Dass Passivrauch Lungenkrebs auslöst, ist auch nur eine Art Urban Legend...

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #8 - 20.12.06 um 09:12:00
Beitrag drucken  
Quote:
Dies mag ja stimmen, doch wird dieser eine positive Aspekt des Rauchens zweifellos durch unzählige negative Auswirkungen überschattet.

Da gebe ich dir durchaus recht.

Es wäre allerdings interessant zu erfahren, warum Martina Pötschke-Langer vom DKFZ ausgerechnet die raucher für Milliarden mehrkosten bei den Krankenversicherungen verantwortlich machen will, weil sie angeblich früher und häufiger Alzheimer bekommen...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Non-Smoker
Gast


Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #9 - 20.12.06 um 09:14:00
Beitrag drucken  
@ Felix

Um das mal klar zu stellen, ich habe nichts gegen Raucher oder gegen das Rauchen. Habe schliesslich selber acht Jahre lang geraucht und ich muss immer wieder der Versuchung wiederstehen.

Ich weiss nun langsam nicht mehr wie ich mich ausdrücken soll, damit einem nicht jedes Wort im Mund umgedreht und als Angriff gegen das Rauchen gewertet wird

Natürlich gibt es noch viele andere Giftstoffe die man aufnimmt als nur durch das Rauchen.
Wenn es nun aber darum geht, ob Rauchen partiell gesund ist, so bringt es nichts darüber zu diskutieren, ob die Arbeit mir einem zweitaktigen Laubbläser hochgiftig ist oder nicht - die Zigarette wird dadurch nicht gesünder oder ungesünder, und die Diskussion hätte nichts mit dem Thema zu tun.

Es geht darum ob Rauchen eine gesunde Seite hat. Das ist alles!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Felix
Junior Member
**
Offline


Fumero, ergo sum

Beiträge: 240
Mitglied seit: 04.09.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #10 - 20.12.06 um 10:25:00
Beitrag drucken  
Ja, was verstehst Du denn unter Gesundheit?

Hier einige Definitionen von Gesundheit:

Quote:
Kurzdefinition von Gesundheit:

Nach der Weltgesundheitsdefinition (WHO) 1946:
"Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen."

Nach den Medizinsoziologen T. Parson:
Gesundheit ist ein Zustand optimaler Leistungsfähigkeit eines Individuums , für die wirksame Erfüllung der Rollen und Aufgaben für die es sozialisiert (Sozialisation = Einordnungsprozess in die Gesellschaft, Normen- und Werteübernahme) worden ist.

Nach dem bmb & f (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie) 1997:
Gesundheit wird als mehrdimensionales Phänomen (seltsames, ungewöhnliches Ereignis) verstanden und reicht über den „Zustand der Abwesenheit von Krankheit“ hinaus.

Abrunden und beenden möchten wir die zahlreichen Definitionen mit den Worten von Freud:
„Gesundheit ist die Fähigkeit lieben und arbeiten zu können“.


Gesundheit lässt sich also nicht bloss auf das Nichtvorhandensein von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer, Parkinson, etc. reduzieren....

Ich persönlich fühle mich rundum gesund und mein Tabakgenuss ist ein Bestandteil davon - Ein Tabakverbot wäre meinem Wohlbefinden abträglich, also ungesund.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #11 - 20.12.06 um 10:35:00
Beitrag drucken  
Quote:
...Ich weiss nun langsam nicht mehr wie ich mich ausdrücken soll, damit einem nicht jedes Wort im Mund umgedreht und als Angriff gegen das Rauchen gewertet wird...

Non-Smoker, ich (und ich denke, auch die anderen hier) verstehe Deine Beiträge hier nicht als Angriffe gegen das Rauchen oder Raucher - mir jedenfalls geben sie Anregung zur Diskussion.
Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.567
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #12 - 20.12.06 um 22:00:00
Beitrag drucken  
Quote:
  Es geht darum ob Rauchen eine gesunde Seite hat. Das ist alles!


Nach der WHO-Defition ja, insofern es das Wohlbefinden des Rauchenden steigert. Dieser positiver Effekt tritt unmittelbar, kurzfristig und recht zuverlässig ein, die Gefahren jedoch nur mit einer (z.T. geringen) Wahrscheinlichkeit langfristig und indirekt.

So gesehen fördert das Rauchen die Gesundheit mehr als das es sie schädigt. Ungewohnter Gedanke, aber durch saubere Subsumption gewonnen.

Dem Wohlbefinden abträglich - wie Dirk schon schrieb - sind Tabakverbote bzw. Maßnahmen zur Raucherdiskriminierung.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Smokebuster
Newbie
*
Offline


Rauchen ist asozial!

Beiträge: 13
Mitglied seit: 04.08.06
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #13 - 22.12.06 um 07:51:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 20.12.06 um 22:00:13:
Nach der WHO-Defition ja, insofern es das Wohlbefinden des Rauchenden steigert. Dieser positiver Effekt tritt unmittelbar, kurzfristig und recht zuverlässig ein, die Gefahren jedoch nur mit einer (z.T. geringen) Wahrscheinlichkeit langfristig und indirekt.


Du denkst also, dasz die Chance Lungenkrebs zu bekomnen beim starken Reucher mit 16% niedrig ist? Klasse! Und das Risiko, vorzeitig zu sterben mit 50% eher klein ist? Was fuer ein Schwachsinn!

ChristophL schrieb on 20.12.06 um 22:00:13:
So gesehen fördert das Rauchen die Gesundheit mehr als das es sie schädigt. Ungewohnter Gedanke, aber durch saubere Subsumption gewonnen.


Das, was Du "saubere Subsumption" nennst, ist kompletter Bockmist. Wenn etwas mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Krankheit und Tod fuehrt, ist es per se nicht "gesund".

ChristophL schrieb on 20.12.06 um 22:00:13:
Dem Wohlbefinden abträglich - wie Dirk schon schrieb - sind Tabakverbote bzw. Maßnahmen zur Raucherdiskriminierung.


Aber nur, weil Du nikotinabhangig bist. Normalatmer brauchen das Teufelszeug nicht und wollen es auch nicht.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Schutz vor Alzheimer, Parkinson etc.
Antwort #14 - 22.12.06 um 08:09:00
Beitrag drucken  
Smokebuster schrieb on 22.12.06 um 07:51:04:
...Wenn etwas mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Krankheit und Tod fuehrt, ist es per se nicht "gesund"....

Das ganze Leben ist nicht gesund, denn es führt unweigerlich zu Krankheit und Tod.

Smokebuster schrieb on 22.12.06 um 07:51:04:
...Normalatmer brauchen das Teufelszeug nicht und wollen es auch nicht...

Atmen Raucher mit Kiemen?
Oder atmen »Normalatmer« mit Kiemen? - Dann brauchen und wollen sie das »Teufelszeug« wahrlich nicht, denn unter Wasser sich eine Zigarette oder Pfeife anzuzünden, ist selten mit Erfolg verbunden.

Und wenn »Normalatmer« das »Teufelszeug« nicht wollen oder brauchen - keiner zwingt sie dazu.
Raucher und Nichraucher können durchaus in Frieden miteinander leben und umgehen - ausgenommen solch fundamentalistisch verborte »Smokebusters« (und solche Raucher, die keine Rücksicht nehmen auf Nichtraucher, die sich aus was für Gründen auch immer belästigt fühlen - doch das sind die wenigsten).

Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK