Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2]  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Re: Zur Hysterie einiger Nichtraucher (Gelesen: 864 mal)
Javaanse
Administrator
*****
Offline


Sterne rauchen "Kosmos"

Beiträge: 847
Standort: Marburg
Mitglied seit: 10.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Zur Hysterie einiger Nichtraucher
Antwort #4 - 06.08.07 um 12:18:00
Beitrag drucken  
Carolus Magnus schrieb on 06.08.07 um 11:12:08:
Trotzdem bin ich der Ansicht, dass auch beim Klima eine Hysterie sondergleichen herrscht.


Ohne jede Frage, seh ich genauso.

Carolus Magnus schrieb on 06.08.07 um 11:12:08:
Mehr und mehr Wissenschafter kommen davon ab, den Menschen für die Klimaerwärmung verantwortlich zu machen.


Quelle?

Carolus Magnus schrieb on 06.08.07 um 11:12:08:
Ich sehe hier durchaus Parallelen zur Raucherhysterie und werde demnächst (1-2 Wochen) auch entsprechende Beiträge in meinem Blog veröffentlichen. Rauchen ist schliesslich auch "Luftverschmutzung", hat aber ebensowenig Einfluss auf das Klima wie etwa der menschgemachte CO2-Ausstoss.


Definitiv falsch. Der menschgemachte Anteil am CO2-Anstieg wird massive Auswirkungen auf die Klimamaschinerie haben. Und daran wird auch die lautstark vorgetragene Propaganda eines freilich nahezu unbedeutenden Häufleins Unbelehrbarer nicht verändern, sie sind bezeichnenderweise in der Mehrzahl auch noch Nicht-Klimatologen.

Carolus Magnus schrieb on 06.08.07 um 11:12:08:
In D sind die Wissenschaftler dreigeteilt. Das eine Drittel macht den Menschen nicht dafür verantwortlich, das andere Dritel ist sich noch nicht sicher und das letzte Drittel meint, dass der Mensch dafür mit einem Prozent verantwortlich sei.


Und nochmals: Quelle für diese abenteuerliche Behauptung?

Das stellt sich aus meiner Sicht nämlich ein wenig anders dar: Über 80 Prozent der Klimatologen sind sich absolut sicher, dass der antropogene Einfluss klimaverändernd wirkt, wissen - verständlicherweise - lediglich noch nicht, nach welchen Szenarien genau dies ablaufen wird. Knapp 10 Prozent sind sich unsicher und allenfalls der Bruchteil eines Prozents der Klimatologen vertritt die gegenteilige Auffassung.

Aber egal, es kommt nicht drauf an, wieviele Leute etwas bestimmtes glauben oder nicht glauben, sondern allein darauf, wie die Naturgesetze funktionieren - und denen ist schnuppe, ob wir etwas glauben wollen oder nicht, es tritt ganz einfach ein.

Gruß Jürgen
  

"Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über das Mittagessen abstimmen."

Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Carolus Magnus
Senior Member
*****
Offline


Ich rauche und trinke
aus politischen Gründen.

Beiträge: 1.979
Standort: Schweiz
Mitglied seit: 09.06.07
Re: Zur Hysterie einiger Nichtraucher
Antwort #3 - 06.08.07 um 11:12:00
Beitrag drucken  
Javaanse schrieb on 08.05.07 um 00:30:45:
Hallo Dirk,

ich denke wir tun uns keinen Gefallen damit, die von faschistoider Verbotspropaganda angetriebene Raucherhatz mit dem Streben nach wissenschaftlicher Ursachenforschung zu den gegenwärtig "Herzrhytmusstörungen" unserer planetaren Klimamaschine gleichzusetzen.

Der erstere Vorgang stellt einen inakzeptablen und willkürlichen Übergriff auf die persönlichen Freiheitsrechte eines guten Drittels unserer Bevölkerung dar und zielt allein auf die Befriedigung von Machtgelüsten sowie finanziellen und wirtschaftlichen Interessen einiger WENIGER.

Diesem Trachten gilt es - ohne jede Frage - entschieden entgegenzutreten!   

Die aktuelle Klimaforschung hingegen strebt im Interesse der Lebensperspektiven ALLER Bewohner unseres Planeten nach Erkenntnis und Bestandsaufnahme der Mechanismen, welche die Biosphäre dieses komplexen Lebensraumes steuern und deren zukünftige Entwicklung gestalten werden. Sie zielt zuvorderst auf den Zugewinn von Wissen und Bewusstsein sowie der Initiierung von Handlungsalternativen zum Wohle ALLER.

Diesem Streben durch Verbreitung pseudowissenschaftlichen und mit haarsträubenden Verschwörungstheorien durchwirkten Unfugs entgegenzuwirken ist kontraproduktiv und dient widerum allein der Befriedigung von Machtgelüsten sowie finanziellen und wirtschaftlichen Interessen einiger WENIGER.

Die Thesen und die Propaganda der Klimaskeptiker sind es, die in Deinem spielerisch erzeugten Beispiel mit dem Gebahren der Antiraucherschaft auf eine Stufe gestellt werden sollten, auch, wenn sie gegenwärtig - zum Glück - noch viel Gegenwind erfahren.

Wir können nur hoffen, dass dies auch möglichst so bleiben wird!

Wie gesagt: Du vergleichst hier Äpfel mit Tomaten.

Gruß Jürgen


Trotzdem bin ich der Ansicht, dass auch beim Klima eine Hysterie sondergleichen herrscht.

Mehr und mehr Wissenschafter kommen davon ab, den Menschen für die Klimaerwärmung verantwortlich zu machen.

Ich sehe hier durchaus Parallelen zur Raucherhysterie und werde demnächst (1-2 Wochen) auch entsprechende Beiträge in meinem Blog veröffentlichen. Rauchen ist schliesslich auch "Luftverschmutzung", hat aber ebensowenig Einfluss auf das Klima wie etwa der menschgemachte CO2-Ausstoss.

In D sind die Wissenschaftler dreigeteilt. Das eine Drittel macht den Menschen nicht dafür verantwortlich, das andere Dritel ist sich noch nicht sicher und das letzte Drittel meint, dass der Mensch dafür mit einem Prozent verantwortlich sei.

Gruss
Carolus Magnus
www.sackgeld.info
  

www.sackstark.info - heute schon gelesen?
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Ingo
Full Member
***
Offline


306

Beiträge: 468
Mitglied seit: 08.06.06
Re: Zur Hysterie einiger Nichtraucher
Antwort #2 - 08.05.07 um 07:32:00
Beitrag drucken  
Hallo Jürgen,


auch ich denke, Dirk wollte nur die Parallelen in der Art Argumentation zwischen Passivrauchen und Klimawandel aufzeigen. Ich denke, da bestehen durchaus Gemeinsamkeiten, dass in der Berichterstattung Elemente mit einfliessen, die das Ganze "sensationeller" machen sollen, damit die Auflage verkauft wird.

Und wenn der Mensch es nicht schafft, seine Umwelt positiv für sich zu beeinflussen oder sich entsprechend anzupassen und diese Spezies deswegen nicht weiter existiert, ,dafür gibt es einen Namen: Evolution.

Rauchige Grüße

Ingo
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Zur Hysterie einiger Nichtraucher
Antwort #1 - 08.05.07 um 06:00:00
Beitrag drucken  
Lieber Jürgen,

bei meinem Vergleich geht es mir vor allem darum, auf einseitige Interpretation oder selektive Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse hinzuweisen sowie auf damit verbundene Medienhysterie.
Da ist der Umgang von Politikern und in den Medien und von Interessengruppen mit »Äpfel« von dem mit »Tomaten« so weit nicht voneinander entfernt.

Dirk
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Javaanse
Administrator
*****
Offline


Sterne rauchen "Kosmos"

Beiträge: 847
Standort: Marburg
Mitglied seit: 10.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Zur Hysterie einiger Nichtraucher
08.05.07 um 00:30:00
Beitrag drucken  
Hallo Dirk,

ich denke wir tun uns keinen Gefallen damit, die von faschistoider Verbotspropaganda angetriebene Raucherhatz mit dem Streben nach wissenschaftlicher Ursachenforschung zu den gegenwärtig "Herzrhytmusstörungen" unserer planetaren Klimamaschine gleichzusetzen.

Der erstere Vorgang stellt einen inakzeptablen und willkürlichen Übergriff auf die persönlichen Freiheitsrechte eines guten Drittels unserer Bevölkerung dar und zielt allein auf die Befriedigung von Machtgelüsten sowie finanziellen und wirtschaftlichen Interessen einiger WENIGER.

Diesem Trachten gilt es - ohne jede Frage - entschieden entgegenzutreten!   

Die aktuelle Klimaforschung hingegen strebt im Interesse der Lebensperspektiven ALLER Bewohner unseres Planeten nach Erkenntnis und Bestandsaufnahme der Mechanismen, welche die Biosphäre dieses komplexen Lebensraumes steuern und deren zukünftige Entwicklung gestalten werden. Sie zielt zuvorderst auf den Zugewinn von Wissen und Bewusstsein sowie der Initiierung von Handlungsalternativen zum Wohle ALLER.

Diesem Streben durch Verbreitung pseudowissenschaftlichen und mit haarsträubenden Verschwörungstheorien durchwirkten Unfugs entgegenzuwirken ist kontraproduktiv und dient widerum allein der Befriedigung von Machtgelüsten sowie finanziellen und wirtschaftlichen Interessen einiger WENIGER.

Die Thesen und die Propaganda der Klimaskeptiker sind es, die in Deinem spielerisch erzeugten Beispiel mit dem Gebahren der Antiraucherschaft auf eine Stufe gestellt werden sollten, auch, wenn sie gegenwärtig - zum Glück - noch viel Gegenwind erfahren.

Wir können nur hoffen, dass dies auch möglichst so bleiben wird!

Wie gesagt: Du vergleichst hier Äpfel mit Tomaten.

Gruß Jürgen
  

"Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über das Mittagessen abstimmen."

Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK