Normales Thema Nachdenkliches eines mecklenburger Gastronomen (Gelesen: 271 mal)
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Nachdenkliches eines mecklenburger Gastronomen
02.12.07 um 19:06:00
Beitrag drucken  
Gefunden im Forum des Tabakkollegium Berlin (http://tinyurl.com/25mtgb)

Nachdem die ohnehin nicht so üppigen sommerlichen Tourisitenströme wie jedes Jahr um diese Zeit völlig versiegt sind, ist wieder Saure-Gurken-Zeit angesagt.
Das soll aber nicht heißen, dass die jenigen, die vorrangig vom Tourismus leben, nun wieder in Trance versinken und sich ihrem Schicksal ergeben, was angesichts der aktionistischen Antiraucherkampage unserer "Volksvertreter" irgendwann verständlich wäre.

Nun soll man aber nicht jammern, denn es kann ja sein, dass sich unsere hiesigen Gaststätten und Dorfkneipen ab Januar mit Scharen von Gästen füllen, die endlich von dichtem Tabakqualm unbelästigt nach Herzenslust schlemmen wollen.

Diese vage Hoffnung im Herzen bewahrend, solte man aber trotzdem darauf bauen, dass mit kulturellen Angeboten für unser Gäste das Winterhalbjahr besser überbrückt werden kann.
Begonnen wird statt des Pfeifenabends mit schmoken vor der Tür, Raucher jagen , Spinnen und weben ?

Vieleicht könnt Ihr mir mit Vorschlägen helfen ...

NB
Der Wirt vom "Hufschmied" (http://wirtshaus-zum-hufschmied.de.vu/) ist Gründer des Tabakkollegiums Sommerstorf (http://www.pfeifenstammtisch-sommerstorf.de/), ein begnadeter Koch und ein absolut geselliger, angenehmer Mensch – der hoffentlich nicht in Trübsal verfällt ...
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK