Normales Thema Auch in MVP: Gastwirte klagen in Karlsruhe (Gelesen: 474 mal)
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Auch in MVP: Gastwirte klagen in Karlsruhe
19.04.08 um 18:08:00
Beitrag drucken  
Gastwirte klagen in Karlsruhe gegen Rauchverbot ist ein Beitrag der Ostsee-Zeitung vom 19. April 2008 überschrieben – siehe http://tinyurl.com/3novuh

»Mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht will ein halbes Hundert Gastwirte das Rauchverbot in Kneipen zu Fall bringen. Sie sehen eine Verzerrung des Wettbewerbs«.


Neben diesen rund 50 in Karlsruhe klagenden Gastwirten sind vor dem Landesverfassungsgericht in Greifswald zwei weitere Klagen gegen das »Nichtraucherschutzgesetz« Mecklenburg-Vorpommerns anhängig.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.640
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Auch in MVP: Gastwirte klagen in Karlsruhe
Antwort #1 - 19.04.08 um 20:09:00
Beitrag drucken  
Quote:
Gastwirte klagen in Karlsruhe gegen Rauchverbot ist ein Beitrag der Ostsee-Zeitung vom 19. April 2008 überschrieben – siehe http://tinyurl.com/3novuh

»Mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht will ein halbes Hundert Gastwirte das Rauchverbot in Kneipen zu Fall bringen. Sie sehen eine Verzerrung des Wettbewerbs«.


Neben diesen rund 50 in Karlsruhe klagenden Gastwirten sind vor dem Landesverfassungsgericht in Greifswald zwei weitere Klagen gegen das »Nichtraucherschutzgesetz« Mecklenburg-Vorpommerns anhängig.


Wettbewerbsverzeeeeeeeeerung für den Wirt ist, wenn seine rauchenden Gäste auf Grund eines dummen Rauchverbots nicht mehr zu im kommen und so der Umsatz massiv sinkt. So einfach ist das.

Die uneinsichtigen extremen Nichtraucher haben und hatten jederzeit die Möglichkeit  eigene Nichtraucherlokale zu eröffnen. Mit geschickten Marketing hätten sie probieren können sogar Raucher anzulocken.
Freie Marktwirtschaft eben. So wäre alles in Butter gewesen. Anscheinend gibt es unter den Nichtraucher keine Innovativen Geschäftsleute.

An die Antis: Ihr könnt uns nicht riechen ?  Dann bleibt draussen !

Oh..... jetzt weint das Bubi stampft mit den Füsschen auf den Boden und ruft nach Papa Staat.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Auch in MVP: Gastwirte klagen in Karlsruhe
Antwort #2 - 19.04.08 um 21:42:00
Beitrag drucken  
shadu schrieb on 19.04.08 um 20:09:06:
Die uneinsichtigen extremen Nichtraucher haben und hatten jederzeit die Möglichkeit  eigene Nichtraucherlokale zu eröffnen. Mit geschickten Marketing hätten sie probieren können sogar Raucher anzulocken. Freie Marktwirtschaft eben.


Nein Shadu, das funktioniert nicht! Es gibt einfach keinen Markt dafür.  

Einer meiner Kollegen ist Inhaber eines sehr bekannten Restaurants, an bester und zentraler Lage, in Basel. Sehr gutes Essen, zu angemessenen Preisen. Er verfügt über zwei Räume. Parterre und 1. Stock. Unter Berücksichtigung der freiwilligen Vereinbarungen zwischen den Wirten und der Regierung des Stadtstaates (Kanton) Basel-Stadt,

http://www.baizer.ch/aktuell/index.cfm?EintragID=457&lvl=2

hat er den ersten Stock seines Lokals für „rauchfrei“ erklärt. Innert kürzester Zeit bescherte ihm dieser Entscheid einen massiven Umsatzeinbruch. Daraufhin hat er den ersten Stock von Montag bis Donnerstag für rauchfrei erklärt. Der Erfolg war nur mässig. Alsdann hat er im ersten Stock ein Rauchverbot von 18:00 bis 21:00 Uhr verhängt. Das funktioniert nun ein wenig besser.

Sein Lokal ist bekannt dafür, dass im Parterre (Raucher) der Laden brummt und eine ausgezeichnete Stimmung herrscht. Nun passiert folgendes. Die Nichtrauchergäste im ersten Stock wenden sich nach dem Essen an den Kellner und bitten ihn, für ihren weiteren Verbleib im Lokal, doch bitte so schnell wie möglich einen Tisch im Parterre zu reservieren - sobald einer frei wird. Begründung der Nichtraucher: „Im Parterre ist es gemütlicher und die Stimmung ist besser!“

Ich danke Gott, dass ich nie ein Restaurant eröffnet habe!  Smiley  

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK