Normales Thema Verändertes Leben (Gelesen: 263 mal)
luisette
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 16
Mitglied seit: 26.12.07
Verändertes Leben
25.05.08 um 13:31:00
Beitrag drucken  
Tut mir leid, liebe Gastwirte in Sachsen und anderswo, aber ich bin es inzwischen leid, im Internet vor einer Deutschlandreise nach Raucherklubs oder bei Tante Google nach den jeweiligen Landesregelungen zu suchen.

Ich bin immer gern in Gaststätten gegangen, hab regionale Gerichte probiert und dem Dialekt der  Einheimischen gelauscht und habe auch meine Gäste gern ausgeführt. Wollte mich auch ursprünglich von der Raucherhatz nicht beeindrucken lassen. Habe bei den ersten Klagen von Wirten sogar noch gehofft, dass alles nur ein Alptraum ist.

Aber die Hatz und die Gesetze zeigen Wirkungen.
- Pizza-Service statt Gaststättenbesuch bei Blitzbesuchern
- Picknickkorb statt Mittagessen bei Familienwanderungen
- sorgfältige Planung (geschlossene Gesellschaften) bei
  Familienfeiern
- keine Bahnfahrten mehr

Fazit nach einem halben Jahr in Sachsen: Man lebt anders -. eben ohne Gaststätten - aber nicht wirklich schlechter als vorher. Das Event lässt sich auch Zuhause anrichten. Und man  feixt über die Versuche von Kommunen, andere Anstößigkeiten wie das Trinken von Bier auf Parkbänken oder frei laufende Dackel zu verbieten.

UNd was ganz seltsam ist: Selbst die Franzosen die sonst andauernd mit Eiern schmeißen, die Italiener, die ihre Regierungen abwählen, sind bei Rauchverboten genauso treudoof wie wir Deutschen.

Also bleiben wir daheim und bauen uns vom Urlaubsgeld einen Partyplatz. 

        
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK