Normales Thema Über der Belastbarkeitsgrenze (Gelesen: 310 mal)
Felix
Junior Member
**
Offline


Fumero, ergo sum

Beiträge: 240
Mitglied seit: 04.09.06
Re: Über der Belastbarkeitsgrenze
Antwort #3 - 12.06.08 um 14:50:00
Beitrag drucken  
Die Pro-Hirnfrei Denunzianten können mit ihrem Mitgliederbestand nicht überall schnüffeln...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
papa_baer66
God Member
****
Offline


Wessen Geist nicht blitzt,
dessen Stimme donnert.

Beiträge: 818
Mitglied seit: 22.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Über der Belastbarkeitsgrenze
Antwort #2 - 10.06.08 um 15:26:00
Beitrag drucken  
Richtig. Als ich gestern in meine Stammkneipe ging, staunte ich nicht schlecht. Auf dem Tresen standen wieder Aschenbecher! Die haben seit Januar einen extra Raucherraum, wo sich der Billardtisch befindet und einen Nichtraucherbereich, wo die Leinwand für Sportübertragungen hängt. Seit der Fußball-EM 2008 wird wieder im gesamten Lokal geraucht. Ich habe mir dort schon einige Spiele angeschaut und niemand wäre auch nur auf die Idee gekommen, sich über das Rauchen zu beschweren. Es scheint also doch noch Ecken zu geben, wo Raucher und Nichtraucher friedlich zusammensitzen können.

ES GEHT ALSO AUCH OHNE GESETZ!!

mfg
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Über der Belastbarkeitsgrenze
Antwort #1 - 07.06.08 um 19:31:00
Beitrag drucken  
Es könnte so einfach sein ... und bedarf keines der Gesetze ...
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucher
God Member
****
Offline



Beiträge: 846
Mitglied seit: 11.07.06
Geschlecht: männlich
Über der Belastbarkeitsgrenze
06.06.08 um 23:00:00
Beitrag drucken  
http://tinyurl.com/6ag59m

Klare Worte des Dehoga-Kreisvorsitzenden Michael Röder (Bitterfeld) zu Rauchverbot, Existenzbedrohung u. dergl, u.a.:

<< Denn wer ausgeht, um Bier zu trinken und mit seinen Freunden zu reden, der möchte auch rauchen, wenn er Raucher ist. Und die Freunde möchten mit ihm reden - obwohl er raucht. >>

<<Das Gesetz ist unserer Auffassung nach ein Eingriff in die Gewerbefreiheit und eine Wettbewerbsverzerrung. Denn der eine Wirt hat zufällig die Möglichkeit, getrennte Räume anzubieten, der andere nicht. Obendrein gibt es in jedem Bundesland eine andere Regelung. Die wiederum mit unterschiedlichen Ausnahmen gehandhabt wird. Lassen wir das doch den Wirt entscheiden. Er wird sich nach den Gesetzen des Marktes und den Wünschen seiner Gäste richten.>>

<< Ich schätze, dass 80 Prozent der Angestellten in der Gastronomie selbst Raucher sind. Außerdem weiß jeder, der einen solchen Beruf ergreift, was er damit auf sich nimmt. Drittens bestünde ja auch die Möglichkeit, Nichtraucherbereiche zu schaffen, in denen Angestellte arbeiten. Aber eben nicht der absolute Zwang dazu.>> (Zitate Ende)

Grüße  Zwinkernd

Raucher
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK