Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 3 [4]  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Rauchverbot auf dem Berg (Gelesen: 3.346 mal)
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #45 - 01.08.08 um 17:59:00
Beitrag drucken  
Zora schrieb on 29.07.08 um 18:46:28:
meine frage bezog sich auf dieses zitat von matrix:


und diese direkte antwort von die blauenberlin:


offensichtlich stand ich nicht auf der leitung, hatte lediglich einen pingelknoten im hirn - lediglich die formulierung der blauenberlin war ein wenig unglücklich, denn es geht ja wohl kaum darum, österreich zum 70jährigen jubiläum dieser nazifremdenverkehrswerbung noch einmal judenfrei haben zu wollen.

danke trotzdem an alle, die sich für mich und mit mir einen kopf gemacht haben.

gruß, zora




Hallo Zora!

Es tut mir Leid, dass ich mich missverständlich / verwirrend ausgedrückt habe.

Das ist das Problem des Forums, man antwortet auf einen Artikel, in der Zwischenzeit posten andere, der Zusammenhang kann manchmal verloren gehen.

Was mein Gedanke war, bezog sich auf die Nachsilbe "-frei":

Bei "rauchfrei" muss ich immer an "judenfrei" denken. Da ich als Jude hier vielleicht besonders anfällig bin, sage/schreibe ich jetzt sogar immer öfter "rauchERfrei", weil ich hoffe, dass auch andere diese Sensibilität besitzen.

Aber dein Einwand hat mir gezeigt, dass selbst sensible Menschen nicht immer gleich die von mir beabsichtigten Assoziationen haben...

Muss ich nach anderen Wegen suchen...

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #46 - 01.08.08 um 19:01:00
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 01.08.08 um 17:59:30:
Bei "rauchfrei" muss ich immer an "judenfrei" denken. Da ich als Jude hier vielleicht besonders anfällig bin, sage/schreibe ich jetzt sogar immer öfter "rauchERfrei", weil ich hoffe, dass auch andere diese Sensibilität besitzen.


Ich bin sehr froh, dass wir mit Matrix einen Juden hier im Forum haben. Nun muss ich mich nicht immer wieder auf das Glatteis begeben  Zwinkernd

Aus Basel, allen hier anwesenden Juden zum morgigen 1. Aw "Rosch Chodesch" und "Schabbat Schalom".

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #47 - 02.08.08 um 16:30:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ich bin sehr froh, dass wir mit Matrix einen Juden hier im Forum haben. Nun muss ich mich nicht immer wieder auf das Glatteis begeben  Zwinkernd

Aus Basel, allen hier anwesenden Juden zum morgigen 1. Aw "Rosch Chodesch" und "Schabbat Schalom".




Ja, dieses Wo-End fällt einiges zusammen Smiley


Gemeinsam werden wir so manches schaffen, Christoph, auch das Glatteis
Zwinkernd

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #48 - 03.08.08 um 00:01:00
Beitrag drucken  
"Bei "rauchfrei" muss ich immer an "judenfrei" denken. Da ich als Jude hier vielleicht besonders anfällig bin, sage/schreibe ich jetzt sogar immer öfter "rauchERfrei", weil ich hoffe, dass auch andere diese Sensibilität besitzen. "

War bei mir auch der Fall gewesen...
Aber genau DAS kapieren die Menschen nicht! Ich mache auch keine Vergleiche mit Holocaust, denn das ist wirklich übertrieben. ABER: ich kann nur eins sagen: Ich war in Russland ein "rauchender Jude" und bin, nachdem ich 10 Jahre lang einfach ein Mitglied der Gesellschaft gewesen bin, zu einem
"jüdischem Raucher" mutiert.
Und genau DAS macht mir Angst und, um ehrlich zu sein, auch aggressiv. 

Insbesonderes die Untersuchungen über "Denkfähigkeit der Raucher" und die Bezeichnungen "Normalatmer" (von unseren "Freunden") oder "Normalzustand ist ein Nichtraucher zu sein" erzeugt bei mir KEINE gute Gefühle. Und wenn die Politik dabei mitspielt, dann na ja.....

Übrigens im Bezug aufs Rauchen/nicht Rauchen ( habe kein großes Wissen über die jüdische Religion, war aber immerhin 4 Jahren auf einer jüdischen Schule bei Synagoge St.-Petersburg)

Einen "religiösen" und offiziellen Verbot gibt es NICHT!
Die MEISTEN Tschuvot verbieten das Rauchen zwar, aber eben die MEISTEN. Hauptbegründung( in eine "normale" Sprache): das Körper wurde vom G'tt  erschaffen und sollte "gehütet" werden...
Dann kommt aber ein Problem, das zur Zeit von heutigen Rabbiner umgegangen werden will:
1. Viele Gelehrten haben geraucht (darunter auch einige so genannten "potenziellen Messias" )
2. Vieles, was man heute tut,ist gefährlicher
3. Alle "Thora-Gesetzte" zu befolgen, ist heute sowieso nicht möglich
4. Einige Gelehrte sind auch heute Raucher

Also ziemlich komplex, aber...Kurz gefasst: es ist heute modern "nicht zu rauchen" und wie wir schon wissen "nicht gesund"....daher wird möglicherweise ein Verbot kommen.
Sonst bleibt hinzufügen:

die orthodoxen Juden werden das Verbot noch ziemlich lange nicht akzeptieren... und wahrscheinlich auch nicht bekommen.

die konservativen und liberalen Juden haben einen Rauchverbot, nehmen es aber meistens nicht sehr ernst

Und für einen säkularen Juden gelten eher ziemlich wenige Vorschriften, die zu befolgen sind( ich bin "religiös" nur an den Jahrestagen der verstorbenen Verwandten und am "Jom Kippur"). Somit wird für mich das Verbot nicht viel bringen.


;-D
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #49 - 03.08.08 um 11:38:00
Beitrag drucken  
Wenn ich mich als Ger toshav in diese innerjüdische Diskussion einmischen darf, dann nur kurz. In allen Tschuwot vermisse ich die Aussage "shmirat haguf" (Deuteronomium [Ziffer habe ich leider vergessen und leider finde ich diese auch nicht direkt in der deutschen Übersetzung der Thora, von Moses Mendelssohn]). Shmirat haguf heisst soviel wie "die Sorge zum Körper". Deshalb sind im Judentum auch Tätowierungen, Piercing etc. etc. verboten.

Ein Scherzkeks von einem progressiven Rabbiner in den USA hatte folgenden Witz zum Thema "shmirat haguf" zum Besten gegeben: "Okay, shmirat haguf. Dann sei aber auch die Frage erlaubt, ob die "Brit mila" (Beschneidung) nicht dagegen verstösst."  :-D

Für mich ist immer noch das Judentum die beste Plattform, um sich genüsslich und mit viel Humor über das Rauchverbot zu streiten. Im Islam - in Bezug auf Alkohohl - absolut unmöglich.

PS. Über Tschuwot [korrekt: "Sche'elot u-Tschuwot" - "Fragen und Antworten"] reissen viele orthodoxe Juden die bissigsten Witze:

Ein Talmudschüler fragt seinen Rabbiner: "Rabbi, darf ich während des Studium des Talmud rauchen?" Der Rabbi: "Kommt nicht in Frage. Das ist eine heilige Handlung, bei welcher das Trinken, Essen und Rauchen verboten ist." Der Freund des Talmudschülers, welcher neben ihm sitzt, raunzt diesen an: "Bist du meschugge, so eine dämliche Frage zu stellen?" Er steht auf, geht zum Rabbi und fragt ihn: "Rabbi, wenn ich rauche bin ich beseelt und fühle mich Adonai (Elohim [G'tt]) so nahe. Darf ich in einem solchen Moment im Talmud lesen?" Antwort des Rabbi: "Ja, du darfst"  ;-D
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #50 - 03.08.08 um 15:20:00
Beitrag drucken  
;-D ;-D ;-D
Eins steht(stand) fest: am Schabbat wird nicht geraucht, da man dafür ja die Zigarette "anzuzünden"  braucht, was verboten ist.
Ausweg für orthodoxen Juden( falls man es finanziell leisten kann): man stellt für Samstag einen "Nichtjuden" bzw. nicht religiösen Juden(eher selten) ein, der dann die Zigarette anzündet und angezündet weiter gibt  ;-D ;-D ;-D
(Genauso macht an es übrigens mit Licht ein/ausschalten usw. usf.)
;-D ;-D ;-D

  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.667
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #51 - 03.08.08 um 15:32:00
Beitrag drucken  
Quote:
man stellt für Samstag einen "Nichtjuden" bzw. nicht religiösen Juden(eher selten) ein, der dann die Zigarette anzündet und angezündet weiter gibt


Dann darfst du dir ja am nächsten Samstag die Orthodoxie erlauben Zwinkernd

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #52 - 03.08.08 um 16:35:00
Beitrag drucken  
Das habe ich am eigenen Leibe, 1989, anlässlich meines ersten Aufenthalts in Israel, im Tel Aviv Hilton spüren dürfen. Sabbat. Ich betrete den Frühstücksraum. Mein erster Blick in einem Frühstücksraum eines Hotels gilt nie den Brötchen und der Butter, sondern "wo ist der Aschenbecher?"  Im Tel Aviv Hilton befanden sich jedoch auf keinem der Tische Aschenbecher. Meine Radaraugen erblickten aber sofort in einer Ecke eine Ablage mit hunderten von Glasaschenbechern, welche verlassen und traurig dastanden. Kurzerhand holte ich sechs Stück davon und verteilte sie gleich auch noch auf den Tischen links und rechts von mir. Man will ja schliesslich als Schweizer im Ausland einen guten Eindruck hinterlassen. Alsdann zündete ich mir eine Zigarette an. Ihr glaubt mir nicht, wie schnell ich aus diesem Frühstückssaal rausgeflogen bin.

Mein Pech war, dass mich derselbe Kellner beim rauchen erwischte, bei welchem ich zwei Tage vorher nach den leckeren Tournedos Rossini (Rindfleisch) zum Nachtisch Münsterkäse bestellt hatte. Schon damals erklärte er mich als "meschugge", da das Restaurant im Tel Aviv Hilton GLATT-KOSCHER ist. Ich als Schweizer konnte mit dem "Glatt" damals nichts anfangen. "Glatt" bedeutet im Baseldeutschen (Alemannisch) soviel wie lustig, toll, nett. Ich ging deshalb davon aus, dass "Glatt Koscher" so etwas wie "Koscher-Light" ist. Zudem assoziiert ein Schweizer den Käse nie mit Milch, sondern eben mit Käse. Erst nachdem ich von Hosea eine halachische Kopfnuss erhielt, machte es bei mir "klick". Milch auf Fleisch geht ja nicht, du Schmock. Ich habe dann eben 4 Cognacs getrunken und eine Cohiba geraucht.

Nach dem Vorfall mit den Aschenbechern am Sabbat, begab ich mich zum Concièrge des Hotels und erkundigte mich nach weiteren Tretminen, welche da noch auf mich lauern. Der Concièrge beruhigte mich, dass ich nun alles überstanden hätte. Bei dieser Gelegenheit erlaubte ich mir noch die Frage nach etwas, was mir bei meiner nächtlichen Fahrt vom Flughafen Ben Gurion zum Hilton aufgefallen war. Links vom Hotel Hilton befindet sich ein Eisengitter, vor welchem Prostituierte stehen. Als ich mich zum Fenster des Taxis herauslehnte und winkte, hoben alle Prostituierten ihre Pullover (es war Dezember) und zeigten mir ihre nackten Brüste.

Ich erkundigte mich deshalb beim Concièrge, ob sich dort ein Bordell befände. Seine knappe Antwort lautete: "Nein, dort befindet sich die Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft!"

Ich verbitte mir sämtliche faulen Kommentare zu diesem Beitrag!  ;-D  ;-D  ;-D  ;-D  ;-D  ;-D                      
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #53 - 03.08.08 um 19:17:00
Beitrag drucken  
"Dann darfst du dir ja am nächsten Samstag die Orthodoxie erlauben "
;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Ach Mensch, seit 1989 hat sich da vieles geändert( nicht alles zwar, aber vieles) Ich war letztes Mal 2007 in Israel, ich konnte in Jerusalem!!! Schweinefleisch essen! ;-D

Im Bezug auf "Orthodoxen Juden":

Wir haben mit Freunden aus Israel vor 3 Jahren eine Europa-Reise gemacht...
Irgendwann in Antwerpen angelangt, wussten wir nicht mehr wohin wir fahren müssen....

Wir sahen einen orthodoxen Juden, der zusammen mit seinen Kindern unterwegs war, hielten an, ich fragte auf Englisch wo wir hinfahren müssen...

Während mir geantwortet wurde, sagte ein Freund von mir etwas auf Hebräisch( In der Hoffnung, dass es uns vielleicht etwas bringt)

Reaktion der orthodoxen Juden: Seid ihr Juden?!
Wir: Ja
Er: Na dann werde ich Ihnen NICHT helfen!
Wir: Schockiert/Erstaunt Schockiert/Erstaunt Schockiert/Erstaunt O.K.

;-D ;-D ;-D

Zuerst Mal nichts verstanden! Später kapierten wir, dass es ein Samstag war. Und damit hätte er etwas böses gemacht, hätte er die Frage beantwortet, da wir eigentlich am Samstag mit dem Auto gar nicht fahren dürften(bis auf weniger Ausnahmen).
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #54 - 03.08.08 um 20:09:00
Beitrag drucken  
Quote:
Zuerst Mal nichts verstanden! Später kapierten wir, dass es ein Samstag war. Und damit hätte er etwas böses gemacht, hätte er die Frage beantwortet, da wir eigentlich am Samstag mit dem Auto gar nicht fahren dürften (bis auf weniger Ausnahmen).


Daher vermutlich der üble Scherz, welche meine israelischen Berufskollegen mit naiven ausländischen Kollegen am Sabbat treiben. Man erklärt, man müsse in die Synagoge und empfiehlt den Kollegen aus dem Ausland, sich ein Auto zu mieten. Dann zeigt man den Kollegen auf dem Stadtplan ein Quartier in Tel Aviv, welches fast ausschliesslich von Charedim bewohnt wird. Dieses Quartier wird den Kollegen dann als "historisch" und "sehenswert" bezeichnet.

Dann sitzen am Sabbat die lieben israelischen Kollegen in der Synagoge - oder zuhause - und lachen sich ins Fäustchen, während die ausländischen Kollegen durch dieses Quartier fahren und von den ultraorthodoxen Juden mit Steinen beworfen werden.

Mein Stolz: Ich bin nie darauf reingefallen  :-D

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #55 - 03.08.08 um 21:11:00
Beitrag drucken  
Augenrollen Augenrollen Augenrollen ;-D ;-D ;-D
Passiert, der Scherz ist aber sehr ÜBEL!!!  Zwinkernd
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #56 - 04.08.08 um 10:31:00
Beitrag drucken  
Quote:
;-D ;-D ;-D
Eins steht(stand) fest: am Schabbat wird nicht geraucht, da man dafür ja die Zigarette "anzuzünden"  braucht, was verboten ist.
Ausweg für orthodoxen Juden( falls man es finanziell leisten kann): man stellt für Samstag einen "Nichtjuden" bzw. nicht religiösen Juden(eher selten) ein, der dann die Zigarette anzündet und angezündet weiter gibt  ;-D ;-D ;-D


Es ist doch gar kein Problem, einen Zeit-Zünder zu konstruieren, der am tag vorher eingestellt wird.
Habe ich da gerade eine Marktlücke erspäht?

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #57 - 04.08.08 um 14:06:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 04.08.08 um 10:31:23:
Es ist doch gar kein Problem, einen Zeit-Zünder zu konstruieren, der am tag vorher eingestellt wird.
Habe ich da gerade eine Marktlücke erspäht?


Ehe einen Denckansatz für Rabbiner !!! Zwinkernd ;-D
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #58 - 04.08.08 um 16:43:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ehe einen Denckansatz für Rabbiner !!! Zwinkernd ;-D


Ich bin geneigt eine Wette abzuschliessen, dass die Chabad Lubawitsch diese "Chochma" (Idee) bereits hatten und verwirklich haben.  ;-D
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchverbot auf dem Berg
Antwort #59 - 04.08.08 um 17:52:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ich bin geneigt eine Wette abzuschliessen, dass die Chabad Lubawitsch diese "Chochma" (Idee) bereits hatten und verwirklich haben.  ;-D

Meinste?!  ;-D
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 3 [4] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK