Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen? (Gelesen: 2.013 mal)
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.318
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #52 - 12.01.16 um 21:40:05
Beitrag drucken  
Klage in Karlsruhe:

Quote:
Das Gerät misst demnach nicht nur möglichen Rauch in der Wohnung. Es kann mittels Funk und Ultraschall sein Umfeld überwachen. Die Daten würden gespeichert und könnten weitergegeben werden, sagt Gerharz. Die Geräte könnten auch Bewegungsprofile erstellen oder Gespräche aufnehmen.


Feuer und Flamme für den Überwachungsstaat...

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
pipa
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 4
Mitglied seit: 14.02.13
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #51 - 19.02.13 um 22:47:37
Beitrag drucken  
Natürlich sind Rauchmelder wichtig, doch es kommt darauf an, was sie denn dann melden.

Ich war früher oft in Schweden in einem Ferienzentrum, da sprang der Rauchmelder bereits nach 3-4 gerauchten Zigaretten in dem relativ kleinen, von mir  bewohntem Zimmer an und weckte Mann und Kinder, das war nervig, da ich als Nachteule rauchen gewohnt war und der Alarm war ätzend, denn ich war bei vollem Bewusstsein, hatte stressabbauend Aquarelle gemalt und halt nebenbei halt geraucht.
In Konsequenz habe ich dann die Batterie aus dem Rauchmelder herausgenommen, da er auf mich bezogen eine komplette Fehlmeldung produzierte.

Frage :

Gibt es unterschiedliche Rauchmelder ?

" evtl. gewisse Scharfstellungen" ?

Was gibt es da zu beachten ?

Gruss pipa
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.318
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #50 - 16.01.13 um 21:04:31
Beitrag drucken  
Gegen Rauchmelder habe ich nichts, sofern sie nicht auf Tabakrauch u.ä. anspringen und auch kein fernsteuerbarer Chip eingebaut ist. Abzulehnen ist nur der Zwang, mit dem Privatleute zum Einbau verpflichtet werden sollen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #49 - 16.01.13 um 15:09:54
Beitrag drucken  
Wilhelm Tegeler schrieb on 16.01.13 um 13:25:51:
Als Feuerwehrmann kann ich sagen das es stimmt. Bei einem Brandeinsatz(Schwelbrand) fanden wir eine leblose Person im Bett. Wären Rauchmelder installiert gewesen, würde die Person vermutlich geweckt worden sein und heute noch leben. Ich habe schon seit über 20 Jahren Rauchmelder in meiner Kneipe installiert, selbst bei dickstem Tabakrauch haben die nie reagiert, aber schon bei geringstem Rauch aus dem Kaminfeuer jodelt die Sirene nervzerreißend


Ich nehme an, Du bist bei der freiwilligen Feuerwehr?
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
papa_baer66
God Member
****
Offline


Wessen Geist nicht blitzt,
dessen Stimme donnert.

Beiträge: 818
Mitglied seit: 22.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #48 - 16.01.13 um 13:58:47
Beitrag drucken  
Motorhead schrieb on 16.01.13 um 13:39:57:
Warum muss mir der Gesetzgeber vorschreiben, in welcher Form ich Gefahrenabwehr betreibe?


Ist doch ganz einfach. Wenn diese technischen Anlagen per Gesetz vorgeschrieben sind, so dürfen bei Verstößen Bußgelder verhängt werden oder wie in diesem Fall mit den Rauchmeldern erlischt der Versicherungsanspruch.

Quote:
Genau das gleiche Beispiel bei der Anschnallpflicht: äußerst sinnvoll, sich anzuschnallen, aber keine Baustelle des Gesetzgebers.


Hier genau das gleiche. Wenn das Anschnallen nicht gesetzlich vorgeschrieben wäre, so dürften bei nichtangeschnallten Fahrern keine Bußgelder verhängt werden. Es geht wieder mal nur darum, den Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Wahrscheinlich ist es auch bei den Rauchverboten der Hauptgrund, was genau dahintersteckt, darüber läßt sich nur spekulieren.

mfg
« Zuletzt geändert: 16.01.13 um 14:03:25 von papa_baer66 »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Motorhead
God Member
****
Offline


Am Anfang war das Am...

Beiträge: 547
Standort: Niedersachsen
Mitglied seit: 15.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #47 - 16.01.13 um 13:39:57
Beitrag drucken  
Wilhelm Tegeler schrieb on 16.01.13 um 13:25:51:
Die Rauchmelder dienen NICHT dazu Raucher zu überführen, sondern Leben zu retten.Als Feuerwehrmann kann ich sagen das es stimmt. Bei einem Brandeinsatz(Schwelbrand) fanden wir eine leblose Person im Bett. Wären Rauchmelder installiert gewesen, würde die Person vermutlich geweckt worden sein und heute noch leben. Ich habe schon seit über 20 Jahren Rauchmelder in meiner Kneipe installiert, selbst bei dickstem Tabakrauch haben die nie reagiert, aber schon bei geringstem Rauch aus dem Kaminfeuer jodelt die Sirene nervzerreißend.Die hohen Kosten dafür konnte ich bei meiner Feuerversicherung einreichen. Die haben daraufhin meine Versicherungsbeiträge um 20% senken können.
Also nix für Ungut: Die Dinger sind schon wichtig.


In den letzten Beiträgen ging es aber um spezielle Zigarettenrauchmelder, nicht um die allgemeinen Rauchmelder.

Sinnvoll ist vieles im Leben, jedoch herrscht hier im Forum eine Aversion gegen eine gesetzliche Verpflichtung zur Anbringung, die ja zumindest teilweise in die Entscheidungsfreiheit eingreift. Würde nicht z. B. ein Hund im Haushalt wesentlich früher anschlagen als eine technische Anlage? Warum muss mir der Gesetzgeber vorschreiben, in welcher Form ich Gefahrenabwehr betreibe?

Genau das gleiche Beispiel bei der Anschnallpflicht: äußerst sinnvoll, sich anzuschnallen, aber keine Baustelle des Gesetzgebers.
« Zuletzt geändert: 16.01.13 um 13:43:02 von Motorhead »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wilhelm Tegeler
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 9
Mitglied seit: 08.01.13
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #46 - 16.01.13 um 13:25:51
Beitrag drucken  
Die Rauchmelder dienen NICHT dazu Raucher zu überführen, sondern Leben zu retten.Als Feuerwehrmann kann ich sagen das es stimmt. Bei einem Brandeinsatz(Schwelbrand) fanden wir eine leblose Person im Bett. Wären Rauchmelder installiert gewesen, würde die Person vermutlich geweckt worden sein und heute noch leben. Ich habe schon seit über 20 Jahren Rauchmelder in meiner Kneipe installiert, selbst bei dickstem Tabakrauch haben die nie reagiert, aber schon bei geringstem Rauch aus dem Kaminfeuer jodelt die Sirene nervzerreißend.Die hohen Kosten dafür konnte ich bei meiner Feuerversicherung einreichen. Die haben daraufhin meine Versicherungsbeiträge um 20% senken können.
Also nix für Ungut: Die Dinger sind schon wichtig.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dampflok
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 261
Mitglied seit: 23.12.08
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #45 - 11.01.13 um 06:54:15
Beitrag drucken  
Zigarettenrauchmelder - so ein Müll  Ärgerlich

Besondere Extras dieses Teils:
- Wenn es wirklich brennt, bleibt das Ding still
- Es wird sofort die Raucherpolizei gerufen. Diese
ist bis zu 10x schneller da als die gewöhnliche Polizei bei einem Überfall.
- Wahlweise kann man Giftgas bei Alarm austreten lassen.


Kann man dieses Ding nicht überlisten, wenn man eine Art Käseglocke drüberstülpt?
  

"Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit."  - Marie von Ebner-Eschenbach
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WoDi
Junior Member
**
Offline


Ich rauche, weil Du so
stinkst!

Beiträge: 126
Mitglied seit: 02.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #44 - 10.01.13 um 17:21:20
Beitrag drucken  
Nicht zu vergessen: Diktaturen setzen gern auf Denunzianten (neudeutsch: Soziale Kontrolle). Petzlieseln gibt's hierzulande reichlich...
  

Es geht auch ohne ... Gesundheitsfaschisten
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #43 - 08.01.13 um 20:43:03
Beitrag drucken  
Was ist das Kennzeichen einer Diktatur ? Knallharte Vorgaben, die eisern überwacht werden ? Wenn es das nur wäre, das ginge ja.

Die meisten Diktaturen hingegen setzen auf Willkür : das Fehlverhalten wird in einem Fall drakonisch bestraft, beim anderen bleibt es folgenlos. Das verunsichert die Leute weit mehr und bringt ein riesiges Durcheinander in die Reihen derer, die sich zur Wehr setzen wollen.

Das Element der Willkür fehlt bei praktisch keiner Diktatur.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.975
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #42 - 08.01.13 um 15:02:02
Beitrag drucken  
RaucherHB schrieb on 08.01.13 um 11:20:52:
Durch die zunehmenden gesetzlichen Regelungen rutsche ich zwar immer mehr in die Illegalität ab, aber das ist mir inzwischen auch egal, weil es bald zum "Normalfall" wird.
Das trifft meiner Meinung nach auf einen stetig wachsenden Teil der Bevölkerung zu. Die Hemmschwelle ist durch die Inflation der Verbote inzwischen soweit gesunken und in einigen Jahren haben wir richtige Probleme, wenn keiner die reset Taste drückt.



Ich pflege ja eigentlich eine so staatstragende Haltung, daß es schon fast an der Grenze zum Lächerlichen ist (fragt meinen Steuerberater), aber beim Zigarettenkauf bin ich nur deshalb kein Gesetzesbrecher, weil ich in Stuttgart nirgends mit der Nase auf Schmuggelware gestoßen werde. Ich bin der Meinung, ein Staat, der meine Loyalität und Gesetzestreue erwartet, sollte sich sorgfältig überlegen, wie weit er bei den Zumutungen gehen kann. Ein Gefühl, Unrecht zu tun, hätte ich beim Kauf von Schmuggelzigaretten definitiv nicht. Der Staat hat seinen moralischen Anspruch auf meine Tabaksteuer verloren, als er anfing, die Hetze gegen die Raucher zu dulden und sich an ihr zu beteiligen.

Aber es gibt da einen anderen Faktor, der mir Bauchschmerzen bereitet. André Kaminski hat dieses Phänomen sowie seine Wirkung, bezogen auf das kommunistische Polen, in seinem Roman "Kiebitz" beschrieben. Rauchverbot-Bayern-Blog brachte aus dem Buch einmal folgenden Ausschnitt:

Quote:
Jadwiga Kollontaj saß seit einem Jahr im Bezirksgefängnis von Krakau. Wegen gewerbsmäßigen Betruges, wie es hieß. Irena hielt das Thema für rasant. Auf meine Frage, warum, antwortete sie: “Weil ganz Polen für gewerbsmäßigen Betrug im Knast sitzen müßte. Es gibt niemanden hier, der nicht schummelt. Betrug ist unser Existenzprinzip. Jeder spielt mit gezinkten Karten. Jeder verdient sein Brot durch irgendwelche Machenschaften. Jeder macht sich schuldig und müßte einsitzen, wenn man zufällig seine Akten unter die Lupe nähme. Aber man nimmt sie nicht unter die Lupe. Man tut das erst, wenn einer unbequem wird. Dann schleppt man ihn vor den Kadi und macht ihn fertig. Das ist doch ein geniales System. Jeder Pole macht sich straffällig. Muß sich straffällig machen, weil er sonst verhungern würde. Jeden kann man einsperren, wenn man will – aber man will erst unter bestimmten Umständen. Man zieht es vor, die Leute einzuschüchtern. Ihnen den Mut auszutreiben. Auf diese Weise müssen sie sich ducken, werden brav und regierbar. Jadwiga Kollontaj ist ein Knüller!”


http://rauchverbotbayern.wordpress.com/2011/01/21/wir-gewohnheitsmasigen-rechtsb...

Ich fand diese Textpassage sehr eindrucksvoll. Es ist dasselbe Prinzip, das von Unternehmen gerne auch bei Bagatell-Kündigungen angewandt wird. Ich frage mich inzwischen ernsthaft, ob dieser Effekt nicht womöglich seitens des Gesetzgebers sogar bewußt einkalkuliert wird (und das nicht nur beim Rauchverbot): daß man durch die Schaffung neuer kleinkarierter Gesetze, die aber nicht einmal systematisch und konsequent durchgesetzt werden könnten, wenn man das wirklich wollen würde, die Möglichkeit schafft, restlos jeden, der irgendwie unliebsam auffällt, bei näherem Hinsehen innerhalb von kurzer Zeit bei irgendwelchen Straftaten ertappen zu können, bei Dingen, die zwar "jeder macht", aber die immer nur dann verfolgt werden, wenn man jemanden aus völlig anderen Gründen aus dem Verkehr ziehen will. Als nützlicher Vorwand sozusagen.

Falls der Gesetzgeber das aber nicht von vornherein so geplant hat, läßt es sich jedenfalls so nutzen, sobald dies so gewollt ist.
« Zuletzt geändert: 08.01.13 um 15:04:42 von xila »  

Have no respect whatsoever for authority; forget who said it and instead look what he starts with, where he ends up, and ask yourself, "Is it reasonable?" (Richard Feynman)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 874
Mitglied seit: 12.04.09
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #41 - 08.01.13 um 14:28:41
Beitrag drucken  
RaucherHB schrieb on 08.01.13 um 11:20:52:
Quote:
Für ein "defektes" Kabel kann man ja nichts."  Sorry, aber damit fangen wir ja schon an uns zu rechtfertigen...

Ich versuche nicht mich zu rechtfertigen, sondern boykottiere solche Dinge wo es nur geht.
Manchmal geht es völlig legal,
z.B gehe ich grundsätzlich nicht in Nichtraucherlokale.
Und manchmal ist es illegal wenn ich die Erhöhung
der Tabaksteuer umgehe.

Durch die zunehmenden gesetzlichen Regelungen rutsche ich zwar immer mehr in die Illegalität ab, aber das ist mir inzwischen auch egal, weil es bald zum "Normalfall" wird.
Das trifft meiner Meinung nach auf einen stetig wachsenden Teil der Bevölkerung zu. Die Hemmschwelle ist durch die Inflation der Verbote inzwischen soweit gesunken und in einigen Jahren haben wir richtige Probleme, wenn keiner die reset Taste drückt.










So ist es auch bei mir.

Überzogene und sinnfreie Verbote werden von mir bereits seit einiger Zeit konsequent ignoriert.

Vor einem Staat, der sich von der WHO oder wem auch immer zur Verfolgung der eigenen (rauchenden) Bevölkerung nötigen läßt, habe ich keinerlei Respekt mehr.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.858
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #40 - 08.01.13 um 11:20:52
Beitrag drucken  
Quote:
Für ein "defektes" Kabel kann man ja nichts."  Sorry, aber damit fangen wir ja schon an uns zu rechtfertigen...

Ich versuche nicht mich zu rechtfertigen, sondern boykottiere solche Dinge wo es nur geht.
Manchmal geht es völlig legal,
z.B gehe ich grundsätzlich nicht in Nichtraucherlokale.
Und manchmal ist es illegal wenn ich die Erhöhung
der Tabaksteuer umgehe.

Durch die zunehmenden gesetzlichen Regelungen rutsche ich zwar immer mehr in die Illegalität ab, aber das ist mir inzwischen auch egal, weil es bald zum "Normalfall" wird.
Das trifft meiner Meinung nach auf einen stetig wachsenden Teil der Bevölkerung zu. Die Hemmschwelle ist durch die Inflation der Verbote inzwischen soweit gesunken und in einigen Jahren haben wir richtige Probleme, wenn keiner die reset Taste drückt.




  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 571
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #39 - 08.01.13 um 05:50:45
Beitrag drucken  
RaucherHB schrieb on 07.01.13 um 18:35:23:
Rauchmelder können schon sinnvoll sein, besonders nachts, dann wird man wenigstens geweckt und schlummert nicht von den Rauchgasen ein.......

.....Für ein "defektes" Kabel kann man ja nichts.



Viele Maßnahmen können sinnvoll sein, Fahrradhelme genauso wie Alarmanlagen im Haus gegen unbefugtes Eindringen - nur was hat der Staat damit zu tun? Wer so etwas will, kann es selbst kaufen und bei sich einbauen. Hier geht es dem Staat ja wohl mehr um "politische" Ziele, wie einen ersten Schritt zur Kontrolle der Privatsphäre der Bürger.

Zitat: ".....Für ein "defektes" Kabel kann man ja nichts."  Sorry, aber damit fangen wir ja schon an uns zu rechtfertigen...

Das kann es ja wohl nicht sein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.858
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Bald staatliche Rauchmelder in allen Wohnungen?
Antwort #38 - 07.01.13 um 18:35:23
Beitrag drucken  
Rauchmelder können schon sinnvoll sein, besonders nachts, dann wird man wenigstens geweckt und schlummert nicht von den Rauchgasen ein.
Zur Überwachung von außen sind sie jedoch nicht geeignet. Dazu würden sie eine Telefon- oder Internetverbindung benötigen. Diese kann man jedenfalls, falls vorhanden, einfach trennen.
Für ein "defektes" Kabel kann man ja nichts.
Die Provider schaffen es ja kaum die Telefonanschlüsse zu schalten, wie lange soll es denn dauern bis ein Techniker ausrückt und den Schaden am Rauchmelder behebt?

Außerdem kann man  temporär die Stromversorgung entfernen falls er irgendwann auf Tabakrauch reagieren sollte. Dann ist Ruhe.
  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 6
Thema versendenDrucken