Normales Thema Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ? (Gelesen: 561 mal)
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
Antwort #6 - 24.10.08 um 15:24:00
Beitrag drucken  
Uff, was lese ich da?

Quote:
Jens Kersten (Grüne): "Wir werden zwar mit der Parteilinie in die Gespräche gehen, wollen uns aber nicht vor der Expertenanhörung festlegen."


Sollte es etwa noch andere "Experten" geben ausser MPL, Keil, Nowack und Co ???
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
Antwort #5 - 24.10.08 um 11:52:00
Beitrag drucken  
dazu etwas aus dem newsletter des vebwk mit gruß aus bayern:


http://www.vebwk.com/cms/upload/PDF23/SN_17.10._Totales_Rauchverbot_auch_in_Hamb...

zora

  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
bom
Full Member
***
Offline


ProHausrecht

Beiträge: 288
Mitglied seit: 26.11.07
Re: Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
Antwort #4 - 03.09.08 um 12:53:00
Beitrag drucken  
Das schreit förmlich nach "Rauchen an der Waterkant e.V."
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Caschny
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 385
Mitglied seit: 14.06.07
Re: Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
Antwort #3 - 03.09.08 um 11:03:00
Beitrag drucken  
bom schrieb on 02.09.08 um 10:08:13:
Gibt es eine verläßliche Schätzung der Anzahl Hamburger Raucherclubs?


Ist mir nicht bekannt. Den Grund sehe ich im Unterschied zu Bayern in der Organisation. Hier fehlt es schlicht an einem Dachverband; zahlreiche Clubs haben sich gegründet, um das Ganze in einer Art Eigeninitiative zu praktizieren.

In meiner Stammkneipe kam besispielsweise die Anregung vom Automatenaufsteller. Es fällt allerdings auf, dass immer mehr Kneipen außen darauf hinweisen, dass man Clubmitglied werden muss, um Zutritt zu erhalten. In der Praxis dürfte es in der Handhabung aber größere Unterschiede geben.

Caschny.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
bom
Full Member
***
Offline


ProHausrecht

Beiträge: 288
Mitglied seit: 26.11.07
Re: Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
Antwort #2 - 02.09.08 um 10:08:00
Beitrag drucken  
Gibt es eine verläßliche Schätzung der Anzahl Hamburger Raucherclubs?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Caschny
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 385
Mitglied seit: 14.06.07
Re: Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
Antwort #1 - 01.09.08 um 22:34:00
Beitrag drucken  
Die große Frage ist doch aber, ob sich eine mögliche Aufhebung des Fraktionszwanges positiv für unsere Belange auswirken würde. Ich vermute einmal, dass der Fall wäre, aber ich weiß es halt nicht.

In HH ist zwischenzeitlich die Klublösung immer weiter auf dem Vormarsch. Ein Totalverbot müsste also auch das Verbot von Raucherklubs beinhalten und das halte ich für verfassungswidrig (siehe auch Bayern). Dann würde diese ganze Chose in die nächste Runde gehen und ob die Politiker das wollen, wage ich doch sehr zu bezweifeln... .

Ich glaube immer mehr an das berühmte Mikadospiel in der Amtsstube: "Jeder glaubt: Wer sich zuerst bewegt, hat verloren. Ist das allerdings erst einmal geschehen, dann bleibt kein Stäbchen mehr auf dem anderen liegen."

Caschny.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Mygner
Full Member
***
Offline


272

Beiträge: 291
Mitglied seit: 15.03.08
Kein Fraktionszwang beim Rauchergesetz ?
09.08.08 um 10:35:00
Beitrag drucken  
http://tinyurl.com/62q8xs ;   hamburger abendblatt

Der Nichtraucherschutz könnte zu einem der wenigen Themen werden, bei denen die Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft völlig frei diskutieren und abstimmen können - unabhängig von ihrer Fraktionszugehörigkeit. CDU-Fraktionschef Frank Schira hat angeregt, Diskussion und Abstimmung über die notwendige Neufassung des Nichtraucherschutzes freizugeben.

GAL-Fraktionschef Jens Kerstan sprach von einem "interessanten Vorschlag". Er könne sich gut vorstellen, dass man die Abstimmung freigebe, wenn es zum Beispiel zwei konkurrierende Gruppenanträge gäbe.

Auch Linke-Fraktionschefin Dora Heyenn sagte, das Thema Rauchen sei zwar nicht so bedeutend, dass man von einer Gewissensentscheidung sprechen könne. Dennoch könne auch sie sich vorstellen, dass die Abgeordneten frei über das Thema abstimmen könnten, zumal die Meinung dazu nicht sehr einheitlich sei. Überhaupt wäre es kein Fehler, die Abgeordneten häufiger frei abstimmen zu lassen, so Heyenn.

...äußerte sich der SPD-Abgeordnete Thomas Böwer, selbst starker Raucher. "Das ist doch Banane", so Böwer. "Eine Suchtfrage ist keine Gewissensfrage. Gewissensfragen sind Fragen von Krieg und Frieden oder die Frage, ob man embryonale Genforschung erlauben soll. Aber nicht, wie man den Nichtraucherschutz regelt."

Gesundheitspolitiker aller vier Fraktionen hatten sich zuletzt für eine generelles Rauchverbot ausgesprochen. Der Gesundheitsausschuss der Bürgerschaft soll sich spätestens im Oktober mit dem Thema befassen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK