Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 8 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Rauchen in der Schwangerschaft (Gelesen: 6.724 mal)
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #84 - 08.11.10 um 18:26:05
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 08.11.10 um 09:02:40:
In meinem Bekanntenkreis ist eine Frau die vor und während der Schwangerschaft geraucht hat. Klar, während der Schwangerschaft hat sie es ein wenig eingeschränkt. Aber alle ihre Kinder sind kerngesund und wohlauf.

Gruß
Gerhard



Klasse, mit Ihrer Untersuchung haben Sie bewiesen, dass Rauchen in der Schangerschaft völlig unproblematisch ist.
Nun bin ich ja beruhigt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.406
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #83 - 08.11.10 um 14:07:55
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 08:43:14:
Ich denke, niemand von uns kann auch nur mit annährend 100 prozentiger Sicherheit garantieren, dass Rauchen in der Schwangerschaft für das Kind unschädlich ist. Jede Mutter und jeder Vater wünscht sich aber mit 100 prozentiger Sicherheit ein gesundes und vitales Neugeborenes wie auch eine beschwerdefreie Zukunft des Kindes.


Dafür gibt es keine 100%ige Sicherheit. Es gibt allerdings immer mehr 'Vorschriften', wie eine Schwangere gefälligst zu leben hat. Von den üblichen Sanitaristen, Epidemiolügen und anderen Plagegeistern. Mir scheint es gesünder, wenn eine Schwangere auf sich selbst und ihren Körper hört.



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #82 - 08.11.10 um 09:02:40
Beitrag drucken  
In meinem Bekanntenkreis ist eine Frau die vor und während der Schwangerschaft geraucht hat. Klar, während der Schwangerschaft hat sie es ein wenig eingeschränkt. Aber alle ihre Kinder sind kerngesund und wohlauf.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #81 - 08.11.10 um 08:43:14
Beitrag drucken  
Ich denke, niemand von uns kann auch nur mit annährend 100 prozentiger Sicherheit garantieren, dass Rauchen in der Schwangerschaft für das Kind unschädlich ist. Jede Mutter und jeder Vater wünscht sich aber mit 100 prozentiger Sicherheit ein gesundes und vitales Neugeborenes wie auch eine beschwerdefreie Zukunft des Kindes. Wenn ich Kinder bekommen könnte, würde ich dieses Risiko niemals eingehen. Lebenslange (Selbst-)Vorwürfe wäre dann nur das kleinste Problem.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #80 - 18.10.10 um 05:47:55
Beitrag drucken  
Quote:
und das ist das größte problem für die sanitaristen. die ersten wochen, in denen eine frau noch gar nicht weiß, daß sie schwanger ist.

Soweit ich weiß, sind Mutter und Kind in den ersten Wochen gar nicht blutzufuhrmäßig verbunden, deshalb macht es nichts, wenn frau sich in der Zeit, in der sie noch nichts von der Schwangerschaft weiß, einen Vollrausch antrinkt.
Die Nabelschnur bildet sich im 2. Monat.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #79 - 17.10.10 um 09:19:47
Beitrag drucken  
ich habe auch während der schwangerschaft und stillzeit geraucht. allerdings sehr reduziert. alkohol habe ich während der schwangerschaft nicht mehr getrunken, nachdem ich wußte, das ich schwanger bin.

und das ist das größte problem für die sanitaristen. die ersten wochen, in denen eine frau noch gar nicht weiß, daß sie schwanger ist. selbst der noch so sensibelste schwangerschaftstest schlägt erst nach einer gewissen zeit an. zeit, in der der embryo durch was auch immer geschädigt werden kann. es dürfte also nicht lange dauern, bis man von frauen im zuge der schwangerschaftsvorsorge abstinenzzeiten vorab verlangt.

und je feiner meß-und auswertungstechniken werden, umso schlimmer wird das  ganze. vermutlich verordnet man in ein paar jahren schwangeren einen 9-monatigen aufenthalt in keimfreier zone, damit nur ja nichts an den nachwachsenden volkskörper kommt.

als ich nach der geburt gestillt habe, hat mir mein arzt empfohlen, hin und wieder ein glas wein vor dem stillen zu trinken, nur für den fall, daß ich nervös oder unruhig sei, und sich dadurch zu wenig milch bilden könnte. das ist gott sei dank nicht passiert, aber das glas wein habe ich mir trotzdem hin und wieder gegönnt.

das hatte keine auswirkungen auf das kind. wohl aber etliche "gesunde" genüsse, wie bestimme obst- und gemüsesorten, die mein kind dann mit blähungen und/oder wundem po "bezahlt" hat.

grundsätzlich ist schwangerschaft aber keine krankheit, sondern ein ganz normaler zustand. es wird aber zusehends als "krankheit" definiert. das fing schon in den 80er jahren an, als ich schwanger war. und schon damals gab es einen expertenstreit darüber, ob man schwangere in watte packen solle, oder ob man ihnen ein normales leben zugestehen kann.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #78 - 17.10.10 um 09:04:04
Beitrag drucken  
Quote:
Dein Kind ist, was du isst.


Der Arzt bei der Entbindung: "Gratuliere, es ist ein Salatkopf."
« Zuletzt geändert: 17.10.10 um 09:04:43 von sargnagel »  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.862
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #77 - 17.10.10 um 01:05:19
Beitrag drucken  
Terror in der Schwangerschaft  - Was soll die schwangere Frau noch essen? Da bleibt doch nur noch die künstliche Ernährung.

Gurken-Zeit? Saure

Die Schwangerschaft als kulinarische Hölle: Carpaccio? Fleisch nur durchgebraten! Folsäurehaltiges? Gut fürs Gehirn! Lakritze? Macht Babys dumm! Ein Report aus dem neunten Monat

Quote:
Ernährung ist immer ein Kampfthema: Wer was isst und wie viel dazu beiträgt, dass sich Deutschland abschafft beziehungsweise sein Gesundheitssystem. Ganz besonders schlimm ist das in der Schwangerschaft. Kaum hat einem der Arzt das erste Mal auf den Bauch gefasst, wird man bombardiert mit Ernährungstipps, Kochbüchern, Broschüren. Darauf meistens eine Schwangere, die ihren nackten Bauch mit einem Maßband umwickelt oder selig eine Schüssel Blattsalat anrührt. Und alle haben sie dieselbe Botschaft: Dein Kind ist, was du isst.


Quote:
Wobei das zum Glück überall anders gehandhabt wird. Während man als Schwangere in Amerika bereits den Rauch einer drei Meter entfernten Zigarette meiden muss wie ein Atommülldepot, bekam ich in Frankreich das eine oder andere Glas Alkohol angeboten. Keinen Wein allerdings. „Champagner ist das Getränk der Schwangeren“, sagte man mir.


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/essen-trinken/gurken-zeit-saure/1958360.h...
  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #76 - 10.10.08 um 16:17:00
Beitrag drucken  
Sypathische Grüße unbekannterweise (was offensichtlich zu bedauern ist) an Deine Frau Mutter.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #75 - 10.10.08 um 09:58:00
Beitrag drucken  
Ich habe als Sechzigjähriger das Glück, immer noch eine lebende Mutter zu haben. Im nächsten Jahr wird sie 93 Jahre alt. Die Beine wollen nicht mehr so, wie sie es gerne hätte. Aber das Mundwerk läuft bei ihr bestens.

Da ich mit ihr jeden Abend mindestens 30 Minuten telefoniere und mit ihr über Gott und die Welt rede, ergriff ich gestern die Gelegenheit und frage sie folgendes:

Ich: "Hast du eigentlich geraucht, als du mit mir schwanger warst?"

Mutter: "Ja, aber neun Monate lang nur Zigarillos - und die habe ich nicht inhaliert!"

Ich: "Hast du damals auch Wein getrunken?"

Mutter: "Natürlich! Wieso?"

Ich: "Weißt du, der Siggi Ermer glaubt mir nicht, dass ich dein Sohn bin."

Mutter: "Wer ist Siggi Ermer?"

Ich: "Vollkommen unbedeutend. Vergiss es einfach. Gute Nacht und schlafe gut."
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Hruga
Newbie
*
Offline


39

Beiträge: 39
Mitglied seit: 17.09.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #74 - 29.09.08 um 07:08:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 11.08.08 um 19:01:36:


Vitaminreich übrigens, wenn er wirklich frisch gepresst wurde. In Zeiten, in denen Lebensmittelzusätze und Überangebot an Nahrung in unseren Breitengraden noch nicht so ganz üblich waren und Mangelerscheinungen häufiger als heute. Alkohol oder Nikotin statt dessen sind da nicht wirklich gute Vorbeuger.

Ist das eigentlich Werbung oder "Aufklärung"?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Hruga
Newbie
*
Offline


39

Beiträge: 39
Mitglied seit: 17.09.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #73 - 29.09.08 um 06:52:00
Beitrag drucken  
Ich verstehe den Disput nicht so ganz. Eine Schwangere sollte sich so verhalten, dass sie sich wohlfühlt (denn das überträgt sich auch auf den Fötus). Ist das der Fall, wenn sie das Rauchen sein lässt, dann kann das auch so kommuniziert werden, wenn man um Feedback gebeten wird. Dass niemand in einem Internetforum das Recht auf uneingeschränkten Applaus hat, sollte klar sein. Es sollte auch klar sein, dass Wohlbefinden immer individuell hervorgerufen wird. Insofern kann man immer nur von persönlichen Ansichten und Erfahrungen sprechen, auch wenn die vielleicht nicht im Einklang mit den Ansichten des Threaderstellers sind (ob Fake oder nicht sei mal dahin gestellt).

Ich halte es weiterhin für kontraproduktiv, mit ideologisch verbrämten Sprüchen aufzuwarten. „Eine deutsche Frau raucht nicht während der Schwangerschaft“ bedeutet nämlich nicht „Rauchen während der Schwangerschaft ist ungesund“, sondern „Die bessere Rasse verhält sich besser“. Und so etwas hat ja nun mal niemand hier behauptet.

Meine 2Cents: Ich habe nach Feststellen meiner Schwangerschaft (ca. in der 6. Woche) seinerzeit u. a. mit dem Rauchen aufgehört. Erschien mir für mein persönliches mentales Wohlbefinden richtig. Wenn mich jemand fragen würde, wie er sich verhalten soll, würde ich ihm mit genau dem Wortlaut antworten.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #72 - 28.09.08 um 19:00:00
Beitrag drucken  
So macht vip.rtl.de Front gegen Raucherinnen und Raucher – und wird sicher von nicht wenigen Unbedarften gesehen und inhaliert: Bilder lügen nicht ...

Mit großer Wahrscheinlichkeit: Der Nachwuchs der Dame wird »mopsfidel und gesund« zur Welt kommen ... Es sei ihr gewünscht.

Bleibt zu hoffen, dass vip.rtl.de auch davon berichten wird – was zu befürchten ist.
Dann aber, ohne sich zu erinnern, dass die Dame während der Schwangerschaft geraucht hat – was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu prognostizieren ist.


So macht man Front gegen Raucherinnen und Raucher.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.406
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #71 - 28.09.08 um 02:36:00
Beitrag drucken  
"Tina Plate: Schwanger und Rauchen"

Abartiger Beitrag. Es wird nach einem "Machtwort" des Lebensgefährten gerufen, Volkes Stimme hat Mundgeruch und eine Weißkittel-Tussi erzählt Unfug.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.994
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #70 - 14.08.08 um 09:11:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 14.08.08 um 02:28:05:
Mir schon einige, die in der Schwangerschaft ganz selbstverständlich geraucht haben.
Auch im engeren privaten Umfeld.


Ich rede hier nicht vom Rauchen in der Schwangerschaft, sondern vom Rauchenaufgeben als Bestandteil der Familienplanung.

[Alte-Schachtel-Modus]
Das Rauchen aufhören war übrigens schon ein üblicher Bestandteil der Familienplanung, bevor du überhaupt das Licht der Welt erblickt hast.  Smiley Zunge ;-D
[/Alte-Schachtel-Modus]

Es mag Ausnahmen geben, die das von vornherein nicht mit einplanen, aber ich persönlich kenne, wie gesagt, keine einzige. Es geht hier auch gar nicht um die Frage, ob das nun gut oder schlecht ist, sondern nur darum, daß es eben so und nicht anders ist. Und das macht die hier vorgetragene Geschichte ungewöhnlich.

Quote:
Also, das kann ich nicht so ganz bestätigen. Sehr viele Frauen mit Kinderwunsch nehmen sich vor, aufzuhören, sobald sie schwanger sind und nicht vorher (manche gewiss auch vorher, z.B. MPL). Aus der Überlegung heraus, dass sie erst dann aufhören können und wollen, wenn es "ernst" wird und sie vermeintlich "müssen".


Diese Variante mag tatsächlich vorkommen. Ich kenne es aber eher umgekehrt, daß also Frauen, die das Rauchen aufhören, es häufig damit begründen, daß sie sich ein Kind wünschen.

Quote:
Insofern ist der Unterschied zu ungeplant Schwangeren gar nicht so groß. Auch da gibt es welche, die weiterrauchen, weil sie es wollen, solche mit schlechtem Gewissen weiterrauchen, und solche die aufhören.


Sicher. Aber eine ungeplante Schwangerschaft bedeutet mit einer stark erhöhten Wahrscheinlichkeit Begleitumstände, die eigentlich eindeutig dagegen sprechen, ein Kind zu bekommen. Wer sich dann entscheidet, die Schwangerschaft fortzusetzen, hat nicht selten allen Grund, gewisse Zukunftsängste zu entwickeln. In einer solchen Streßsituation das Rauchen aufzuhören, ist schwieriger, als es aus Überzeugung zu tun, etwa deshalb, weil man ein "Projekt Kind" in Angriff nehmen will und (ob nun mit oder ohne Grund) der Meinung ist, vorher sollte man mit dem Rauchen aufgehört haben.

Quote:
Selbst hier hat es ja einige Statements gegeben, bei denen man den Eindruck bekommen musste, man sei bei den Hirnfreien gelandet.


Wie immer, wenn sich Raucher von dem Zerrbild abzugrenzen versucht, das die Antis so gerne produzieren. Mütter sind ohnehin die liebste Zielgruppe von selbsternannten Moralaposteln und kommen dabei, alles in allem gesehen, sogar noch vor den Rauchern.

Quote:
Jedenfalls heftiges Stirnrunzeln im Bundesvorstand von Netzwerk Rauchen, welches dieses Thema in naher Zukunft näher unter die Lupe nehmen wird.


Ich bitte darum. Wenn es weh tut, dann hat man die Stelle gefunden, an der man weiterbohren sollte, wie mein Zahnarzt zu sagen pflegt.
  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 8
Thema versendenDrucken