Seitenindex umschalten Seiten: [1]  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Rauchen in der Schwangerschaft (Gelesen: 7.485 mal)
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #114 - 07.05.18 um 17:16:18
Beitrag drucken  
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 874
Mitglied seit: 12.04.09
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #113 - 21.10.11 um 14:44:02
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 20.10.11 um 18:21:17:
ChristophL schrieb on 20.10.11 um 15:11:54:
Quote:
Tochter für Carla Bruni: Nicolas Sarkozy fährt lieber zu Angela Merkel


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/10/224298/


was der nur an Merkel gefressen hat?









Bei der holt er sich regelmäßig sein Taschengeld ab.       Augenrollen Zunge
« Zuletzt geändert: 21.10.11 um 14:45:52 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #112 - 21.10.11 um 08:44:13
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 20.10.11 um 18:21:17:
was der nur an Merkel gefressen hat?


kann ich dir sagen. an merkel hat er die gut 81mio deutschen michels gefressen, die sich ohne gegenwehr von ihren politikern vorführen, verarschen, diffamieren und sich widersprucslos "in die europäische pflicht (=zahlemann&söhne)" nehmen lassen.

das hat der sarko an angie "gefressen"!
« Zuletzt geändert: 21.10.11 um 08:45:03 von perle »  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #111 - 20.10.11 um 19:05:03
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 20.10.11 um 18:57:22:
Raucherhusten schrieb on 20.10.11 um 18:46:25:
CoF schrieb on 20.10.11 um 18:21:17:
ChristophL schrieb on 20.10.11 um 15:11:54:
Quote:
Tochter für Carla Bruni: Nicolas Sarkozy fährt lieber zu Angela Merkel


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/10/224298/


was der nur an Merkel gefressen hat?

Vielleicht, weil sie beide diesselbe Größe haben (Körpergröße) Zwinkernd


Du meinst, weil sie sich in die Augen schauen können ohne jegliche Verrenkung. Könnte was dran sein. Zwinkernd


Sarkozy braucht kein Schemelchen Laut lachend
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #110 - 20.10.11 um 18:57:22
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 20.10.11 um 18:46:25:
CoF schrieb on 20.10.11 um 18:21:17:
ChristophL schrieb on 20.10.11 um 15:11:54:
Quote:
Tochter für Carla Bruni: Nicolas Sarkozy fährt lieber zu Angela Merkel


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/10/224298/


was der nur an Merkel gefressen hat?

Vielleicht, weil sie beide diesselbe Größe haben (Körpergröße) Zwinkernd


Du meinst, weil sie sich in die Augen schauen können ohne jegliche Verrenkung. Könnte was dran sein. Zwinkernd

  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #109 - 20.10.11 um 18:46:25
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 20.10.11 um 18:21:17:
ChristophL schrieb on 20.10.11 um 15:11:54:
Quote:
Tochter für Carla Bruni: Nicolas Sarkozy fährt lieber zu Angela Merkel


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/10/224298/


was der nur an Merkel gefressen hat?

Vielleicht, weil sie beide diesselbe Größe haben (Körpergröße) Zwinkernd
« Zuletzt geändert: 20.10.11 um 18:46:43 von Raucherhusten »  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #108 - 20.10.11 um 18:21:17
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 20.10.11 um 15:11:54:
Quote:
Tochter für Carla Bruni: Nicolas Sarkozy fährt lieber zu Angela Merkel


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/10/224298/


was der nur an Merkel gefressen hat?
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #107 - 20.10.11 um 15:11:54
Beitrag drucken  
Quote:
Tochter für Carla Bruni: Nicolas Sarkozy fährt lieber zu Angela Merkel


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/10/224298/
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #106 - 19.10.11 um 20:50:45
Beitrag drucken  
Quote:
Carla Bruni hofft auf baldige Geburt – weil sie endlich wieder rauchen will
[...]
“Ich sage es ganz offen. Ich halte das nicht mehr lange aus. Die meiste Zeit verbringe ich sitzend oder liegend. Ich kann weder rauchen noch trinken. Ich kann es kaum erwarten, es hinter mir zu haben."


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/09/196727/



« Zuletzt geändert: 19.10.11 um 20:51:33 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #105 - 28.11.10 um 23:16:50
Beitrag drucken  
Prima Idee ...lasst uns doch eigene Studien in den Ring werfen Smiley
Das geht eigentlich recht einfach: Plumpe Befragungen hier im Forum....wer raucht und wer von denen popelt gerne in der Nase während er an der roten Ampel steht.
Fertig ist die Studie: Raucher leiden unter zwanghaftem Popeln.......... da könnte eine ganze Menge auf die Welt kommen.
Methodisch betrachtet ist es sicher genauso seriös wie der ganze Kram der durch die Presse geistert Smiley
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #104 - 28.11.10 um 15:43:54
Beitrag drucken  
Eigentlich braeuchten wir noch viel mehr von solch einem Schwachsinn:

http://www.freitag.de/datenbank/freitag/2010/46/krebs-allein-reicht-nicht-mehr/

Hat jemand nicht einen Fragebogen, den man ausfuellen kann? Z.Bsp. wie viel geraucht in den Schwangerschaften; Geburtsgewichte; welche Universitaet die Kinder besuchen/besucht haben...usw?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #103 - 24.11.10 um 10:32:29
Beitrag drucken  
Von Matrix gerade an anderer Stelle hier im Forum verlinkt, aber es möge aus inhaltlichen Gründen auch diesem Thread nicht vorenthalten werden:

http://www.freitag.de/datenbank/freitag/2010/46/krebs-allein-reicht-nicht-mehr/

Quote:
Und jetzt wollen sie uns auch noch weismachen, Rauchen führe zu Kriminalität. Natürlich tut es das einen Scheiß. Es verursacht Krebs, reicht das denn nicht? Muss es jetzt auch noch für Arbeitslosigkeit, Regen und die Tatsache verantwortlich gemacht werden, dass untalentierte Typen nicht aus Casting-Shows rausfliegen. Ich bin nicht für das Rauchen, ich bin nur gegen Unvernunft.

Es gibt noch eine weitere mögliche Erklärung für den Zusammenhang mit der Kriminalität. Rauchen während der Schwangerschaft soll dafür verantwortlich sein, dass die Kinder kleiner zu Welt kommen. (Meine Mutter rauchte während ihrer beiden Schwangerschaften, was mir allerdings bis auf Asthma und meine Nikotin-Abhängigkeit nicht geschadet hat.) Vielleicht ist es für uns kleine, vom Rauchen geschrumpfte Menschen schlicht einfacher, in Fenster einzusteigen und uns mit dem Schmuck wieder davonzumachen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Neueste Studien!
Antwort #102 - 16.11.10 um 15:36:57
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 16.11.10 um 14:37:25:
Quote:
Demnach werden Männer wie Frauen eher und häufiger straffällig, wenn ihre Mütter starke Raucher waren. Dieser Zusammenhang bleibe auch bestehen, nachdem andere Faktoren wie psychische Krankheiten, familiäre Probleme oder Armut, die ebenfalls Einfluss auf die Kriminalitätsrate haben könnten, ausgeschlossen worden seien, berichteten die Forscher.


Allein so einen Unsinn veröffentlichen zu dürfen, ist ein Armutszeugnis für alle, die damit befasst waren.

2004 kannte Siggi Ermer diese «Studie» leider noch nicht. Deshalb seine Frage im Forum von Pro Hirnfrei, vom 23.01.2004

Quote:
Von Siggi am 23.01.2004
Der Kannibale von Rothenburg ist Raucher

Uns alle hat sicherlich die Tat des sog. "Kannibalen von Rothenburg" schockiert.
Z.Z. läuft bekanntlich der Prozess gegen den Mörder. Man streitet sich nun um die Frage, ob es Mord war oder Tötung auf Verlangen. Dazu haben zwei Gutachter den Täter untersucht. Beide befinden sie ihn als voll schuldfähig. Nun sehe ich bei AOL ein Bild des Täters mit einer Zigarette in der Hand. Da stellt sich für mich die Frage, warum die Gutachter nicht auch untersuchen, inwieweit das schwere Nervengift Nikotin die Gehirnzellen des Mörders zerstört hat, so dass seine Steuerungsfähigkeit vermindert ist. Gibt es überhaupt Untersuchungen, inwieweit Raucher häufiger als Täter von schweren Straftaten auszumachen sind? Wäre doch mal interessant!
Z.B. wieviele Mörder wurden in den letzten 10 Jahren verurteilt und wieviele davon sind Raucher?!

Ich freu' mich schon auf die Reaktionen der Drogenfreunde des Kannibalen.
Siggi


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Neueste Studien!
Antwort #101 - 16.11.10 um 14:37:25
Beitrag drucken  
Quote:
Demnach werden Männer wie Frauen eher und häufiger straffällig, wenn ihre Mütter starke Raucher waren. Dieser Zusammenhang bleibe auch bestehen, nachdem andere Faktoren wie psychische Krankheiten, familiäre Probleme oder Armut, die ebenfalls Einfluss auf die Kriminalitätsrate haben könnten, ausgeschlossen worden seien, berichteten die Forscher.


Allein so einen Unsinn veröffentlichen zu dürfen, ist ein Armutszeugnis für alle, die damit befasst waren.
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Neueste Studien!
Antwort #100 - 16.11.10 um 14:33:41
Beitrag drucken  
Was man mit Studien alles beweisen kann:

http://www.focus.de/gesundheit/baby/news/nikotinsucht-rauchende-schwangere-krimi...

Danach werden die Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft rauchen, kriminell oder straffällig.

Man sollte vielleicht mal eine Studie veranlassen, die nachweist, daß Nichtraucher und Kinder von Nichtrauchern auch wirklich jeden Mist glauben den man ihnen vorsetzt.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dominik
Full Member
***
Offline


liberté toujours!

Beiträge: 353
Mitglied seit: 01.05.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #99 - 16.11.10 um 11:17:43
Beitrag drucken  
Ich wusste ja, daß ich eigentlich schon lange tot sein müßte als Sohn (damals) rauchender Eltern. Aber jetzt muß ich mich schon wundern, warum ich nicht schon längst im Gefängnis sitze:

http://www.welt.de/gesundheit/article10954678/Rauchende-Schwangere-haben-krimine...

Wobei das mit dem Gefängnis durchaus noch kommen kann. Wer weiß, was für Gesetze noch so alles kommen, die ich nun beim besten Willen nicht mehr einhalten kann.
Das gelingt mir heute schon immer weniger, und das nicht nur beim Rauchen Ärgerlich
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.862
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #98 - 09.11.10 um 19:41:39
Beitrag drucken  
Was ist richtig, was ist falsch? Diese Frage soll sich jeder selber beantworten. Studien belegen heute dies und morgen genau das Gegenteil, von daher ignoriere ich sie einfach. Dieser Mega Unsinn der uns tagtäglich mit wissenschaftlichen Anstrich serviert wird ist einfach unerträglich.
Ich schaue mir die Argumente an und ziehe meine persönlichen Schlüsse daraus.
Das sollte auch jede werdende Mutter für sich entscheiden dürfen. Wer meint er müsse nicht rauchen, soll es auch nicht tun. Wer anderer Meinung ist soll danach leben.
Jetzt kommt natürlich das Argument: Das ungeborene kann nicht entscheiden und ist dem ausgeliefert.
Das ist immer der Fall, egal wie man lebt. Bisher hat doch alles gut geklappt, die Menschheit ist noch da und wird immer älter. Seltsamerweise auch die Generation deren Eltern mit Sicherheit während der Schwangerschaft geraucht haben.
Man kann einfach nicht jedes Risiko ausschließen oder erfassen, damit muss man einfach leben.
Ich finde es anmaßend jemanden seine Ansichten aufzuzwängen, vielleicht erweisen sich diese in einigen Jahren als völlig falsch.
Diesen sogenannten seriösen Quellen traue ich nicht mehr von hier bis um die Ecke. Die WHO hat auch zur Impfung gegen die Schweinegrippe geraten. Geschäftliche Interessen, Forschungszulagen und gute Pöstchen waren wichtiger als die Glaubwürdigkeit zu erhalten.
Wenn man alles vermeiden will, steckt man Schwangere bis zu Geburt in die sterile Klinik, ernährt sie künstlich oder unter strenger Beobachtung.
Ups -  und wenn das Kind in die freie Welt entlassen wird, erkrankt es am kleinsten Umwelteinfluss.

Von daher entscheidet selbst, ihr seid doch schon groß!

  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #97 - 09.11.10 um 19:25:05
Beitrag drucken  
@ elektrolurch: Lesen Sie einmal, was tlw. anerkannte Mediziner vermuten, was Trinken aus PET-Flaschen in der Schwangerschaft am männlichen Fetus hervorrufen kann. Davon redet die Sanitaristenbande nix, weil Sie nicht DARF.
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.998
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #96 - 09.11.10 um 18:17:33
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 09.11.10 um 17:50:52:
Quote:
Sie müssen mich mit irgendwem verwechseln. Ich habe gestern hierzu nämlich überhaupt nichts gepostet.


Sorry, es ist richtig, Ihr Posting war bereits heute. Das ändert aber nichts an Ihrer widersprüchlichen Behauptung. Von einer Verwechslung kann also nicht die Rede sein, so billig kommen Sie hier nicht 'raus.


*seufz* Ich habe aber auch heute nur einen einzigen Beitrag in diesem Thread geschrieben, guter Mann/Frau/Wasauchimmer.

(... die beiden Reaktionen auf Ihre unqualifiziert-aggressiven Antworten nicht mitgezählt ...)
« Zuletzt geändert: 09.11.10 um 18:28:47 von xila »  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #95 - 09.11.10 um 17:50:52
Beitrag drucken  
Quote:
Sie müssen mich mit irgendwem verwechseln. Ich habe gestern hierzu nämlich überhaupt nichts gepostet.


Sorry, es ist richtig, Ihr Posting war bereits heute. Das ändert aber nichts an Ihrer widersprüchlichen Behauptung. Von einer Verwechslung kann also nicht die Rede sein, so billig kommen Sie hier nicht 'raus.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.998
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #94 - 09.11.10 um 16:09:18
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 09.11.10 um 14:19:22:
Quote:
Seit die Antiraucherhysterie dermaßen außer Kontrolle geraten ist, wird zum Thema Rauchen zu vieles publiziert, was wissenschaftlichen Ansprüchen nicht im mindesten genügt, und es wäre sonderbar, wenn ausgerechnet die Publikationen zum Rauchen während der Schwangerschaft da eine Ausnahme wären.



Interessant. Gestern haben Sie mit absoluter Sicherheit behauptet, es gäbe gar keine Studien dieser Art und nun diese o.g. Aussage. Sie rudern also wieder zurück. Was denn nun?
Die Veröffentlichung meiner Recherchen erspare ich mir hier. Jeder ist sicher selbst dazu in der Lage.


Sie müssen mich mit irgendwem verwechseln. Ich habe gestern hierzu nämlich überhaupt nichts gepostet.
  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #93 - 09.11.10 um 15:37:44
Beitrag drucken  
Quote:
Die Veröffentlichung meiner Recherchen erspare ich mir hier.


Danke, zu gütig.
Weiter oben in diesem Thread war übrigens folgendes zu lesen:
http://forum.netzwerk-rauchen.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1218309739/28#28
« Zuletzt geändert: 09.11.10 um 15:38:46 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #92 - 09.11.10 um 14:19:22
Beitrag drucken  
Quote:
Seit die Antiraucherhysterie dermaßen außer Kontrolle geraten ist, wird zum Thema Rauchen zu vieles publiziert, was wissenschaftlichen Ansprüchen nicht im mindesten genügt, und es wäre sonderbar, wenn ausgerechnet die Publikationen zum Rauchen während der Schwangerschaft da eine Ausnahme wären.



Interessant. Gestern haben Sie mit absoluter Sicherheit behauptet, es gäbe gar keine Studien dieser Art und nun diese o.g. Aussage. Sie rudern also wieder zurück. Was denn nun?
Die Veröffentlichung meiner Recherchen erspare ich mir hier. Jeder ist sicher selbst dazu in der Lage.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.998
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #91 - 09.11.10 um 09:06:18
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 19:44:06:
Quote:
Ess gibt keine Untersuchungen, die das Risikp belegen oder auch nicht. 


Sind Sie da wirklich sicher oder sind Ihnen lediglich keine diesbezüglichen Forschungsergebnisse bekannt?
Werde mal recherchieren.


Wenn Sie schon dabei sind, dann recherchieren Sie doch auch mal nach den erhöhten Risiken der Kinder, die mittels IVF in die Welt gesetzt werden, weil die hoffnungsvollen Eltern in spe ihren Kinderwusch einfach länger hinausgeschoben haben, als ihre biologische Uhr es nötig gemacht hätte.

Schon die Tatsache, daß eine Frau nicht auf natürlichem Wege schwanger werden kann, signalisiert ja, daß da irgendwas nicht stimmt (vorausgesetzt, es liegt nicht am Mann), also ist das eigentlich auch nicht unlogisch.

Ich habe mich nie systematisch damit befaßt, aber ich bin außerdem einigermaßen sicher, daß daneben die größte Gefahr für die Gesundheit des Ungeborenen vor allem mit dem Alter der Mutter zusammenhängt. Wobei der Anteil der Raucherinnen unter den werdenden Müttern in genau dieser Altersgruppe sehr viel geringer ist als bei jüngeren Schwangeren - was gut so ist. Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, daß in einem Alter ab etwa Mitte 30 das Rauchen während der Schwangerschaft - als zusätzlicher  Risikofaktor zu den bereits vorhandenen wegen des Alters - eine sehr viel negativere Wirkung hat als bei jungen Mädels. Schwangerschaften dieser Altersgruppe gelten ja kaum aus Versehen ganz allgemein als störungsanfälliger.

Auf die "Forschungsergebnisse" zum Thema Rauchen in der Schwangerschaft geb ich nicht viel, wenn sie aus jüngerer Zeit stammen. Seit die Antiraucherhysterie dermaßen außer Kontrolle geraten ist, wird zum Thema Rauchen zu vieles publiziert, was wissenschaftlichen Ansprüchen nicht im mindesten genügt, und es wäre sonderbar, wenn ausgerechnet die Publikationen zum Rauchen während der Schwangerschaft da eine Ausnahme wären.

  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #90 - 08.11.10 um 20:46:00
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 08:43:14:
Ich denke, niemand von uns kann auch nur mit annährend 100 prozentiger Sicherheit garantieren, dass Rauchen in der Schwangerschaft für das Kind unschädlich ist. Jede Mutter und jeder Vater wünscht sich aber mit 100 prozentiger Sicherheit ein gesundes und vitales Neugeborenes wie auch eine beschwerdefreie Zukunft des Kindes. Wenn ich Kinder bekommen könnte, würde ich dieses Risiko niemals eingehen. Lebenslange (Selbst-)Vorwürfe wäre dann nur das kleinste Problem.


Leider oder gottseidank gibt es im realen Leben keine 100% Sicherheit. Mal davon abgesehen, dass es immer tödlich endet. Der Wunsch nach 100%er Sicherheit ist Ausdruck einer kompletten Verweigerung der Auseinandersetzung mit den Tatsachen. Der Wunsch sich eine eigene kleine, heile Welt zu schaffen. Ein in Watte gepacktes Disneyland. Und das ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil das reale Leben mit all seinen Unwägbarkeiten und Untiefen bekannterweise seinen eigenen Gesetzen folgt.
Für Scharlatane und selbsternannte Heilsbringer ist der Wunsch nach Disneyland allerdings ein Schlaraffenland, beschert er denen doch eine zahlreiche Anhängerschar. Und wenns dann mit den Heilsversprechungen doch nicht so klappt, dann muss eben ein Sündenbock her. Der Tabak zum Beispiel.
  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #89 - 08.11.10 um 20:39:53
Beitrag drucken  
Schwangerschaft ist keine Krankheit. Was man nicht űbertreibt, ist auch nicht schädlich. Das wussten Generationen vor uns.
Und wie "Untersuchungen" dazu anschauen, kann ich mir schon verstellen...
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #88 - 08.11.10 um 20:35:55
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 19:44:06:
Quote:
Ess gibt keine Untersuchungen, die das Risikp belegen oder auch nicht. 


Sind Sie da wirklich sicher oder sind Ihnen lediglich keine diesbezüglichen Forschungsergebnisse bekannt?
Werde mal recherchieren.


Ist Muttermilch für einen Säugling gesund oder nicht?
Sie werden verschiedene Antworten erhalten.

Es ist schon fast süß, wie Menschen Angst vorm Rauchen und Passivrauch haben und dabei scheinbar alle realen Gefahren ausblenden. Es sollte mal eine Untersuchung gemacht werden, warum die Menschen trotz all der bösen Dinge überhaupt überleben konnten. Realistisch betrachtet kann das eigentlich nicht sein, zumindest nach den immer neueren Erkenntnisse unserer ach so geschätzten "unabhängigen" Wissenschaftlern.


« Zuletzt geändert: 08.11.10 um 20:41:28 von CoF »  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #87 - 08.11.10 um 19:44:06
Beitrag drucken  
Quote:
Ess gibt keine Untersuchungen, die das Risikp belegen oder auch nicht. 


Sind Sie da wirklich sicher oder sind Ihnen lediglich keine diesbezüglichen Forschungsergebnisse bekannt?
Werde mal recherchieren.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #86 - 08.11.10 um 19:35:06
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 18:26:05:
Klasse, mit Ihrer Untersuchung haben Sie bewiesen, dass Rauchen in der Schangerschaft völlig unproblematisch ist.


ich habe auch während der schwangerschaft geraucht. mein kind ist vollkommen gesund auf die welt gekommen. und auch nicht zu früh, im gegenteil.

außerdem kenne ich noch jede menge anderer mütter, die ebenfalls während der schwangerschaft geraucht haben. allerdings reduziert, so wie ich auch.

ich habe darüber hinaus auch noch während der ersten wochen alkohol getrunken, zumindest so lange, bis ich wußte, das ich schwanger war. und das trifft auch auf die o.e. mütter zu.

wie würde matrix jetzt zu den gesunden kindern sagen? rebbe, a wunder!
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #85 - 08.11.10 um 18:50:30
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 18:26:05:
G-H-L schrieb on 08.11.10 um 09:02:40:
In meinem Bekanntenkreis ist eine Frau die vor und während der Schwangerschaft geraucht hat. Klar, während der Schwangerschaft hat sie es ein wenig eingeschränkt. Aber alle ihre Kinder sind kerngesund und wohlauf.

Gruß
Gerhard



Klasse, mit Ihrer Untersuchung haben Sie bewiesen, dass Rauchen in der Schangerschaft völlig unproblematisch ist.
Nun bin ich ja beruhigt.

Ess gibt keine Untersuchungen, die das Risikp belegen oder auch nicht. Ich halte es da wie ChristophL. Wenn die Frau sich wohl fühlt, dann sollte sie selber entscheiden, ob sie während der Schwangerschaft raucht oder nicht.

Ich frage mich immer wieder, wie wir bei unseren Eltern groß geworden sind. Als ich auf die Welt kam, das war 1958, wurden wir zugequalmt bis zum gehtnichtmehr. Und....wir leben alle noch.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #84 - 08.11.10 um 18:26:05
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 08.11.10 um 09:02:40:
In meinem Bekanntenkreis ist eine Frau die vor und während der Schwangerschaft geraucht hat. Klar, während der Schwangerschaft hat sie es ein wenig eingeschränkt. Aber alle ihre Kinder sind kerngesund und wohlauf.

Gruß
Gerhard



Klasse, mit Ihrer Untersuchung haben Sie bewiesen, dass Rauchen in der Schangerschaft völlig unproblematisch ist.
Nun bin ich ja beruhigt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #83 - 08.11.10 um 14:07:55
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 08.11.10 um 08:43:14:
Ich denke, niemand von uns kann auch nur mit annährend 100 prozentiger Sicherheit garantieren, dass Rauchen in der Schwangerschaft für das Kind unschädlich ist. Jede Mutter und jeder Vater wünscht sich aber mit 100 prozentiger Sicherheit ein gesundes und vitales Neugeborenes wie auch eine beschwerdefreie Zukunft des Kindes.


Dafür gibt es keine 100%ige Sicherheit. Es gibt allerdings immer mehr 'Vorschriften', wie eine Schwangere gefälligst zu leben hat. Von den üblichen Sanitaristen, Epidemiolügen und anderen Plagegeistern. Mir scheint es gesünder, wenn eine Schwangere auf sich selbst und ihren Körper hört.



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #82 - 08.11.10 um 09:02:40
Beitrag drucken  
In meinem Bekanntenkreis ist eine Frau die vor und während der Schwangerschaft geraucht hat. Klar, während der Schwangerschaft hat sie es ein wenig eingeschränkt. Aber alle ihre Kinder sind kerngesund und wohlauf.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #81 - 08.11.10 um 08:43:14
Beitrag drucken  
Ich denke, niemand von uns kann auch nur mit annährend 100 prozentiger Sicherheit garantieren, dass Rauchen in der Schwangerschaft für das Kind unschädlich ist. Jede Mutter und jeder Vater wünscht sich aber mit 100 prozentiger Sicherheit ein gesundes und vitales Neugeborenes wie auch eine beschwerdefreie Zukunft des Kindes. Wenn ich Kinder bekommen könnte, würde ich dieses Risiko niemals eingehen. Lebenslange (Selbst-)Vorwürfe wäre dann nur das kleinste Problem.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #80 - 18.10.10 um 05:47:55
Beitrag drucken  
Quote:
und das ist das größte problem für die sanitaristen. die ersten wochen, in denen eine frau noch gar nicht weiß, daß sie schwanger ist.

Soweit ich weiß, sind Mutter und Kind in den ersten Wochen gar nicht blutzufuhrmäßig verbunden, deshalb macht es nichts, wenn frau sich in der Zeit, in der sie noch nichts von der Schwangerschaft weiß, einen Vollrausch antrinkt.
Die Nabelschnur bildet sich im 2. Monat.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #79 - 17.10.10 um 09:19:47
Beitrag drucken  
ich habe auch während der schwangerschaft und stillzeit geraucht. allerdings sehr reduziert. alkohol habe ich während der schwangerschaft nicht mehr getrunken, nachdem ich wußte, das ich schwanger bin.

und das ist das größte problem für die sanitaristen. die ersten wochen, in denen eine frau noch gar nicht weiß, daß sie schwanger ist. selbst der noch so sensibelste schwangerschaftstest schlägt erst nach einer gewissen zeit an. zeit, in der der embryo durch was auch immer geschädigt werden kann. es dürfte also nicht lange dauern, bis man von frauen im zuge der schwangerschaftsvorsorge abstinenzzeiten vorab verlangt.

und je feiner meß-und auswertungstechniken werden, umso schlimmer wird das  ganze. vermutlich verordnet man in ein paar jahren schwangeren einen 9-monatigen aufenthalt in keimfreier zone, damit nur ja nichts an den nachwachsenden volkskörper kommt.

als ich nach der geburt gestillt habe, hat mir mein arzt empfohlen, hin und wieder ein glas wein vor dem stillen zu trinken, nur für den fall, daß ich nervös oder unruhig sei, und sich dadurch zu wenig milch bilden könnte. das ist gott sei dank nicht passiert, aber das glas wein habe ich mir trotzdem hin und wieder gegönnt.

das hatte keine auswirkungen auf das kind. wohl aber etliche "gesunde" genüsse, wie bestimme obst- und gemüsesorten, die mein kind dann mit blähungen und/oder wundem po "bezahlt" hat.

grundsätzlich ist schwangerschaft aber keine krankheit, sondern ein ganz normaler zustand. es wird aber zusehends als "krankheit" definiert. das fing schon in den 80er jahren an, als ich schwanger war. und schon damals gab es einen expertenstreit darüber, ob man schwangere in watte packen solle, oder ob man ihnen ein normales leben zugestehen kann.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #78 - 17.10.10 um 09:04:04
Beitrag drucken  
Quote:
Dein Kind ist, was du isst.


Der Arzt bei der Entbindung: "Gratuliere, es ist ein Salatkopf."
« Zuletzt geändert: 17.10.10 um 09:04:43 von sargnagel »  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.862
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #77 - 17.10.10 um 01:05:19
Beitrag drucken  
Terror in der Schwangerschaft  - Was soll die schwangere Frau noch essen? Da bleibt doch nur noch die künstliche Ernährung.

Gurken-Zeit? Saure

Die Schwangerschaft als kulinarische Hölle: Carpaccio? Fleisch nur durchgebraten! Folsäurehaltiges? Gut fürs Gehirn! Lakritze? Macht Babys dumm! Ein Report aus dem neunten Monat

Quote:
Ernährung ist immer ein Kampfthema: Wer was isst und wie viel dazu beiträgt, dass sich Deutschland abschafft beziehungsweise sein Gesundheitssystem. Ganz besonders schlimm ist das in der Schwangerschaft. Kaum hat einem der Arzt das erste Mal auf den Bauch gefasst, wird man bombardiert mit Ernährungstipps, Kochbüchern, Broschüren. Darauf meistens eine Schwangere, die ihren nackten Bauch mit einem Maßband umwickelt oder selig eine Schüssel Blattsalat anrührt. Und alle haben sie dieselbe Botschaft: Dein Kind ist, was du isst.


Quote:
Wobei das zum Glück überall anders gehandhabt wird. Während man als Schwangere in Amerika bereits den Rauch einer drei Meter entfernten Zigarette meiden muss wie ein Atommülldepot, bekam ich in Frankreich das eine oder andere Glas Alkohol angeboten. Keinen Wein allerdings. „Champagner ist das Getränk der Schwangeren“, sagte man mir.


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/essen-trinken/gurken-zeit-saure/1958360.h...
  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #76 - 10.10.08 um 16:17:00
Beitrag drucken  
Sypathische Grüße unbekannterweise (was offensichtlich zu bedauern ist) an Deine Frau Mutter.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #75 - 10.10.08 um 09:58:00
Beitrag drucken  
Ich habe als Sechzigjähriger das Glück, immer noch eine lebende Mutter zu haben. Im nächsten Jahr wird sie 93 Jahre alt. Die Beine wollen nicht mehr so, wie sie es gerne hätte. Aber das Mundwerk läuft bei ihr bestens.

Da ich mit ihr jeden Abend mindestens 30 Minuten telefoniere und mit ihr über Gott und die Welt rede, ergriff ich gestern die Gelegenheit und frage sie folgendes:

Ich: "Hast du eigentlich geraucht, als du mit mir schwanger warst?"

Mutter: "Ja, aber neun Monate lang nur Zigarillos - und die habe ich nicht inhaliert!"

Ich: "Hast du damals auch Wein getrunken?"

Mutter: "Natürlich! Wieso?"

Ich: "Weißt du, der Siggi Ermer glaubt mir nicht, dass ich dein Sohn bin."

Mutter: "Wer ist Siggi Ermer?"

Ich: "Vollkommen unbedeutend. Vergiss es einfach. Gute Nacht und schlafe gut."
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Hruga
Newbie
*
Offline


39

Beiträge: 39
Mitglied seit: 17.09.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #74 - 29.09.08 um 07:08:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 11.08.08 um 19:01:36:


Vitaminreich übrigens, wenn er wirklich frisch gepresst wurde. In Zeiten, in denen Lebensmittelzusätze und Überangebot an Nahrung in unseren Breitengraden noch nicht so ganz üblich waren und Mangelerscheinungen häufiger als heute. Alkohol oder Nikotin statt dessen sind da nicht wirklich gute Vorbeuger.

Ist das eigentlich Werbung oder "Aufklärung"?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Hruga
Newbie
*
Offline


39

Beiträge: 39
Mitglied seit: 17.09.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #73 - 29.09.08 um 06:52:00
Beitrag drucken  
Ich verstehe den Disput nicht so ganz. Eine Schwangere sollte sich so verhalten, dass sie sich wohlfühlt (denn das überträgt sich auch auf den Fötus). Ist das der Fall, wenn sie das Rauchen sein lässt, dann kann das auch so kommuniziert werden, wenn man um Feedback gebeten wird. Dass niemand in einem Internetforum das Recht auf uneingeschränkten Applaus hat, sollte klar sein. Es sollte auch klar sein, dass Wohlbefinden immer individuell hervorgerufen wird. Insofern kann man immer nur von persönlichen Ansichten und Erfahrungen sprechen, auch wenn die vielleicht nicht im Einklang mit den Ansichten des Threaderstellers sind (ob Fake oder nicht sei mal dahin gestellt).

Ich halte es weiterhin für kontraproduktiv, mit ideologisch verbrämten Sprüchen aufzuwarten. „Eine deutsche Frau raucht nicht während der Schwangerschaft“ bedeutet nämlich nicht „Rauchen während der Schwangerschaft ist ungesund“, sondern „Die bessere Rasse verhält sich besser“. Und so etwas hat ja nun mal niemand hier behauptet.

Meine 2Cents: Ich habe nach Feststellen meiner Schwangerschaft (ca. in der 6. Woche) seinerzeit u. a. mit dem Rauchen aufgehört. Erschien mir für mein persönliches mentales Wohlbefinden richtig. Wenn mich jemand fragen würde, wie er sich verhalten soll, würde ich ihm mit genau dem Wortlaut antworten.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #72 - 28.09.08 um 19:00:00
Beitrag drucken  
So macht vip.rtl.de Front gegen Raucherinnen und Raucher – und wird sicher von nicht wenigen Unbedarften gesehen und inhaliert: Bilder lügen nicht ...

Mit großer Wahrscheinlichkeit: Der Nachwuchs der Dame wird »mopsfidel und gesund« zur Welt kommen ... Es sei ihr gewünscht.

Bleibt zu hoffen, dass vip.rtl.de auch davon berichten wird – was zu befürchten ist.
Dann aber, ohne sich zu erinnern, dass die Dame während der Schwangerschaft geraucht hat – was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu prognostizieren ist.


So macht man Front gegen Raucherinnen und Raucher.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #71 - 28.09.08 um 02:36:00
Beitrag drucken  
"Tina Plate: Schwanger und Rauchen"

Abartiger Beitrag. Es wird nach einem "Machtwort" des Lebensgefährten gerufen, Volkes Stimme hat Mundgeruch und eine Weißkittel-Tussi erzählt Unfug.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.998
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #70 - 14.08.08 um 09:11:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 14.08.08 um 02:28:05:
Mir schon einige, die in der Schwangerschaft ganz selbstverständlich geraucht haben.
Auch im engeren privaten Umfeld.


Ich rede hier nicht vom Rauchen in der Schwangerschaft, sondern vom Rauchenaufgeben als Bestandteil der Familienplanung.

[Alte-Schachtel-Modus]
Das Rauchen aufhören war übrigens schon ein üblicher Bestandteil der Familienplanung, bevor du überhaupt das Licht der Welt erblickt hast.  Smiley Zunge ;-D
[/Alte-Schachtel-Modus]

Es mag Ausnahmen geben, die das von vornherein nicht mit einplanen, aber ich persönlich kenne, wie gesagt, keine einzige. Es geht hier auch gar nicht um die Frage, ob das nun gut oder schlecht ist, sondern nur darum, daß es eben so und nicht anders ist. Und das macht die hier vorgetragene Geschichte ungewöhnlich.

Quote:
Also, das kann ich nicht so ganz bestätigen. Sehr viele Frauen mit Kinderwunsch nehmen sich vor, aufzuhören, sobald sie schwanger sind und nicht vorher (manche gewiss auch vorher, z.B. MPL). Aus der Überlegung heraus, dass sie erst dann aufhören können und wollen, wenn es "ernst" wird und sie vermeintlich "müssen".


Diese Variante mag tatsächlich vorkommen. Ich kenne es aber eher umgekehrt, daß also Frauen, die das Rauchen aufhören, es häufig damit begründen, daß sie sich ein Kind wünschen.

Quote:
Insofern ist der Unterschied zu ungeplant Schwangeren gar nicht so groß. Auch da gibt es welche, die weiterrauchen, weil sie es wollen, solche mit schlechtem Gewissen weiterrauchen, und solche die aufhören.


Sicher. Aber eine ungeplante Schwangerschaft bedeutet mit einer stark erhöhten Wahrscheinlichkeit Begleitumstände, die eigentlich eindeutig dagegen sprechen, ein Kind zu bekommen. Wer sich dann entscheidet, die Schwangerschaft fortzusetzen, hat nicht selten allen Grund, gewisse Zukunftsängste zu entwickeln. In einer solchen Streßsituation das Rauchen aufzuhören, ist schwieriger, als es aus Überzeugung zu tun, etwa deshalb, weil man ein "Projekt Kind" in Angriff nehmen will und (ob nun mit oder ohne Grund) der Meinung ist, vorher sollte man mit dem Rauchen aufgehört haben.

Quote:
Selbst hier hat es ja einige Statements gegeben, bei denen man den Eindruck bekommen musste, man sei bei den Hirnfreien gelandet.


Wie immer, wenn sich Raucher von dem Zerrbild abzugrenzen versucht, das die Antis so gerne produzieren. Mütter sind ohnehin die liebste Zielgruppe von selbsternannten Moralaposteln und kommen dabei, alles in allem gesehen, sogar noch vor den Rauchern.

Quote:
Jedenfalls heftiges Stirnrunzeln im Bundesvorstand von Netzwerk Rauchen, welches dieses Thema in naher Zukunft näher unter die Lupe nehmen wird.


Ich bitte darum. Wenn es weh tut, dann hat man die Stelle gefunden, an der man weiterbohren sollte, wie mein Zahnarzt zu sagen pflegt.
  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.862
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #69 - 14.08.08 um 08:46:00
Beitrag drucken  
Und da haben wir sie schon die passende Studie.

Rauchen während der Schwangerschaft fördert dicke und tollpatschige Kinder! Ärgerlich

Dabei zeigte sich, dass die Kinder, die Probleme mit den Koordinationsaufgaben hatten, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit als Erwachsene fettleibig wurden (BMI über 30). Der Effekt blieb bestehen, auch wenn die Forscher weitere Faktoren wie den BMI zur Kinder- und Jugendzeit und den Sozialstatus der Familie mitberücksichtigten. „Es gibt einige Faktoren im frühen Leben, zum Beispiel wenn die Mutter während der Schwangerschaft raucht, oder persönliche Charakteristika, die die Entwicklung der Koordination verzögern und gleichzeitig das Risiko für Übergewicht im späteren Leben erhöhen“, schreiben die Forscher im „British Medical Journal“.


http://www.focus.de/gesundheit/news/uebergewicht-dickes-risiko-fuer-tollpatsche_...
  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
pfeifenraucher
Newbie
*
Offline


No smoke - No hope.

Beiträge: 22
Mitglied seit: 08.06.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #68 - 14.08.08 um 08:39:00
Beitrag drucken  
xila schrieb on 13.08.08 um 17:04:51:
- und umgekehrt frage ich mich ehrlich gesagt auch, wie viele Frauen wohl deshalb kinderlos geblieben sein mögen, weil sie sich zum vorletzten Schritt einfach nicht überwinden konnten.




Also ich kenne persönlich mindestens eine Frau, welche (vom geeigneten Partner finden mal abgesehen) bis dato keine Kinder hat, weil sie ja dann mit dem Rauchen aufhören müsste. Redet sie sich jedenfalls ein. Der gesellschaftliche Druck ist sicher so stark, dass es noch mehr solcher Frauen gibt. Das finde ich schade, denn ich würde dann sagen lieber eine rauchende Schwangere als gar keine Kinder.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #67 - 14.08.08 um 02:28:00
Beitrag drucken  
Quote:
Mir ist noch nicht eine einzige Frau begegnet, die darauf bestanden hat, weiterrauchen zu wollen, während sie schwanger ist, auch wenn ich eine ganze Reihe Frauen kenne, die während der Schwangerschaft geraucht haben.


Mir schon einige, die in der Schwangerschaft ganz selbstverständlich geraucht haben.
Auch im engeren privaten Umfeld.

Quote:
Schon vor einem Vierteljahrhundert sah die normale Familienplanung folgendermaßen aus: Partner finden, heiraten, Rauchen aufhören, Kinder kriegen.


Also, das kann ich nicht so ganz bestätigen. Sehr viele Frauen mit Kinderwunsch nehmen sich vor, aufzuhören, sobald sie schwanger sind und nicht vorher (manche gewiss auch vorher, z.B. MPL). Aus der Überlegung heraus, dass sie erst dann aufhören können und wollen, wenn es "ernst" wird und sie vermeintlich "müssen".

Insofern ist der Unterschied zu ungeplant Schwangeren gar nicht so groß. Auch da gibt es welche, die weiterrauchen, weil sie es wollen, solche mit schlechtem Gewissen weiterrauchen, und solche die aufhören.


Quote:
Deine Geschichte, so sie wahr sein sollte, ist also mindestens ungewöhnlich,


Ich halte dies für die Geschichte eines Großteils der rauchenden Schwangeren, nämlich jener, die sich nicht dafür schämen.

Übrigens: Schon/noch vor 10 Jahren sah ich zu diesem Thema eine Hans-Meiser-Talkshow mit selbstbewussten rauchenden Schwangeren Zwinkernd


Quote:
Denn im Zweifelsfall wäre es mir viel zu wichtig, möglichst viele potentielle Risiken schon im Vorfeld zu beseitigen, um ganz sicher zu sein, daß mein Kind gesund zur Welt kommt. Dabei würde ich lieber zu viele als zu wenig Vorkehrungen treffen.


An der ein oder Stelle, wie die von dir oben zitierten Analysen zeigen, scheint das Rauchen-Aufhören dafür genau die falsche Maßnahme zu sein...


"Rauchen in der Schwangerschaft schadet dem Kind" ist aber leider ein Satz, der sich durch jahrzehntelange Propaganda festgesetzt hat.



Selbst hier hat es ja einige Statements gegeben, bei denen man den Eindruck bekommen musste, man sei bei den Hirnfreien gelandet.

Jedenfalls heftiges Stirnrunzeln im Bundesvorstand von Netzwerk Rauchen, welches dieses Thema in naher Zukunft näher unter die Lupe nehmen wird.



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 3.998
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #66 - 13.08.08 um 17:04:00
Beitrag drucken  
kati1981 schrieb on 09.08.08 um 19:22:19:
Ich bin im 6. Monat schwanger und total genervt von den permanenten Angriffen, wenn ich rauche. Jeder hält sich für einen Experten, was die Gesundheit meines Kindes betrifft. Meine Mutter hat auch während der Schwangerschaft geraucht und ich und mein Bruder sind völlig gesund zur Welt gekommen.
Ich finde das einen totalen Eingriff in meine Privatsphäre, wenn ich dauernd angemacht werde, ich wette, die psychische Belastung durch diese ungerechten Angriffe schadet meinem Kind mehr als das Nikotin.

Ärgerlich

Es tut mir echt gut das Forum hier zu lesen, weil hier diese ganzen Gesundheitslügen mal endlich entlarvt werden.


Keine Ahnung, ob dein Beitrag nun ernst gemeint war oder nicht. Spannend ist die Frage, die du ansprichst, allemal.

Mir ist noch nicht eine einzige Frau begegnet, die darauf bestanden hat, weiterrauchen zu wollen, während sie schwanger ist, auch wenn ich eine ganze Reihe Frauen kenne, die während der Schwangerschaft geraucht haben. Schon vor einem Vierteljahrhundert sah die normale Familienplanung folgendermaßen aus: Partner finden, heiraten, Rauchen aufhören, Kinder kriegen. (Klammern wir etwaige andere Programmpunkte wie "Haus bauen" und, neuerdings nicht unwichtig, "unbefristete Stelle bekommen" hier einmal aus.) Rauchende Schwangere waren und sind meinem persönlichen Eindruck nach häufig ungeplant schwanger geworden - und umgekehrt frage ich mich ehrlich gesagt auch, wie viele Frauen wohl deshalb kinderlos geblieben sein mögen, weil sie sich zum vorletzten Schritt einfach nicht überwinden konnten.

Deine Geschichte, so sie wahr sein sollte, ist also mindestens ungewöhnlich, und ich glaube nicht, daß ich so argumentieren würde, während die Schwangerschaft noch "in Planung" ist. Denn im Zweifelsfall wäre es mir viel zu wichtig, möglichst viele potentielle Risiken schon im Vorfeld zu beseitigen, um ganz sicher zu sein, daß mein Kind gesund zur Welt kommt. Dabei würde ich lieber zu viele als zu wenig Vorkehrungen treffen.

Aber du planst ja kein Kind, sondern bist bereits im sechsten Monat, und ob es jetzt deine bewußte Entscheidung war, während deiner Schwangerschaft weiterzurauchen, oder es "irgendwie dazu gekommen" ist, meine ich auch, das Risiko für dein Kind ist sicherlich überschaubar, zumal dann, wenn es sich bislang normal entwickelt hat. Gewisse Hinweise gibt dein eigenes Wohlbefinden in jedem Fall. Vor allem während der ersten drei Monate wehrt sich dein Körper ja ganz vehement gegen all das, was das Baby absolut nicht verträgt.

Die meisten Schwangerschaftskomplikationen, wenn ich mich recht an die zugehörigen Zahlen erinnere, ergeben sich bei Erstgebärenden über 35 (und unter denen vermutlich besonders häufig bei denen, die nachhelfen mußten, um  schwanger werden zu können, was wohl auch nicht selten daran liegt, daß die biologische Uhr schneller als erwartet am Ablaufen war), während das Durchschnittsalter schwangerer Raucherinnen weit unter dem Gesamtdurchschnitt und damit natürlich auch unter dem der schwangeren Nichtraucherinnen liegt.

  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #65 - 13.08.08 um 14:08:00
Beitrag drucken  
Mr.Marple schrieb on 13.08.08 um 13:03:43:
... Greuelpropaganda (sehr gut gewählter Begriff, robin!)

Ist nicht von mir.
Entstand, mit gutem Grund, im 1. weltkrieg, als die Entente eine bis dahin beispiellose Hetzpropaganda gegen Deutschland begann (Die als lehrbeispiel für Göbbels diente):

http://www.neueste.uni-bayreuth.de/AngstundKrieg-Textauszug.htm

Klick' mal die Bilder an...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Mr.Marple
Senior Member
*****
Offline


YES, WE SMOKE!

Beiträge: 1.189
Standort: Nürnberg
Mitglied seit: 24.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #64 - 13.08.08 um 13:03:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 13.08.08 um 08:51:57:
In dem Zusammenhang bin ich davon überzeugt, daß die Greuelpropaganda weitaus gesundheitsschädlicher ist als der 'Passivrauch', vor dem sie angeblich schützen soll.


Sehe ich absolut genauso, robin.

Problem ist nur, dass auf dem Gebiet der Nocebo-Wirkung bis dato kaum geforscht wurde - vermutlich sogar vor dem Hintergedanken, keine von außen absichtlich konstruierten Krankheitserscheinungen zu gefährden.

Die Warnhinweise auf den Zigarettenschachteln, ebenso die Angriffe auf Schwangere oder auch Eltern, sind für mich, so lange es keine eindeutigen gegenteiligen Studien gibt, ein mutwilliger Angriff auf die Gesundheit und die Psyche dieser Menschen.
Mutwillig deshalb, da diese Opfer als Kollateralschäden zur Durchsetzung einer perversen Ideologie, einer rauchfreien Welt angesehen werden.

Dies gilt im übrigen auch für passivrauchende Nichtraucher, denen eine gesundheitliche Gefährdung mit allen Mitteln eingeredet wird; kein Wunder, wenn sich in einer solchen Erwartungshaltung Lungenkrebs und Tumore herausbilden!

Ich habe mittlerweile auch keine Zweifel mehr daran, dass die Todesfälle und Behinderungen von Kindern, die tatsächlich durch den Nocebo-Effekt der Greuelpropaganda (sehr gut gewählter Begriff, robin!) von Anti-Institutionen und Nichtraucherinitiativen entstanden sind, die Todesfälle, die Tabak alleine hervorrufen soll, um ein Vielfaches übersteigen.

Wenn der Nocebo-Effekt zumindest so stark wirkt wie der Placebo-Effekt, dann auf alle Fälle.
Es müsste eine Studie her, die den Massenmord an Rauchern durch die sogenannten "Präventionsmaßnahmen" auf die letzten Jahrzehnte mal hochrechnet.

Gruß, Mr.Marple
  

Ich habe noch nie gehört, dass einer seine Frau verprügelt hat, weil er zuviel geraucht hatte.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #63 - 13.08.08 um 08:51:00
Beitrag drucken  
Ich denke, es macht einen Riesenunterschied, ob man sich aus Freude und Fürsorge für einen Rauchverzicht entscheidet, oder aus Furcht und 'schlechtem Gewissen'.
Die Psyche beeinflusst unser pysisches Wohlbefinden weit mehr, als viele Menschen wahrhaben wollen.

In dem Zusammenhang bin ich davon überzeugt, daß die Greuelpropaganda weitaus gesundheitsschädlicher ist als der 'Passivrauch', vor dem sie angeblich schützen soll.

Ich verweise da immer recht gern auf den Mediziner, der sich mit vielen Hundertjährigen unterhalten hat. Es scheint, als sei Lebensfreude das tatsächliche Elixier der Langlebigkeit. Erstaunlich viele der ganz Alten haben zeitlebens deftig gegessen, den Alkohol nicht abgewiesen und oft auch geraucht - alles allerdings sehr maßvoll.
'Gesundheitsbewusste' Müsli- und Linksdreh-Joghurtesser haben eine sehr viel schlechtere Bilanz!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #62 - 13.08.08 um 08:27:00
Beitrag drucken  
Meine Frau hat damals das Rauchen ohne Druck von außen eingestellt. Ich habe stark reduziert, hatte leider nicht die Willen, in der Zeit ganz aufzuhören. Was beweist, daß meine Frau da wesentlich stärker ist als ich. Geschadet hat es meiner Tochter nicht. Wobei es wahrscheinlich ebensowenig ausgemcht hätte, wenn wir beide weitergeraucht hätten.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #61 - 13.08.08 um 03:33:00
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 11.08.08 um 16:20:18:
Richtig. Das einzige, was mir seltsam vorkommt, daß die, die die Diskussiion in Gang gebracht hat, seitdem nicht mehr im Forum war


So ist es. Ich würde zudem noch die sog. 'Karla' etwas im Auge behalten. Nur ein Gefühl von mir. Falls mich mein Gefühl trügt, nehme ich alles wieder zurück - und behaupte das Gegenteil.  Zwinkernd

Zu dem Thema! Prinzipiell bin ich der Ansicht, daß es nur die Schwangere selbst entscheiden kann. Sie sollte nach ihrem Gefühl entscheiden. Durch die permanente Hetzpropaganda der Antis ist ja die Möglichkeit nicht auszuschließen, daß eben auch in diesem Bereich weit über das Ziel hinausgeschossen wurde, welches ich aber mangels Kenntnisse (die Studien müßte ich mir erstmal durchlesen) nicht beurteilen kann - dem Mainstream habe ich mich unreflektiert nie angepaßt.

Irgendwie erinnert mich das Ganze an die Abtreibungsdebatte aus früheren Zeiten - und in dem Falle befand ich die Einstellung 'mein Bauch gehört mir' auch für richtig und angemessen, wobei ich Aborte nicht unbedingt für die Non plus Ultra-Lösung halte, sondern es mir lediglich um das Recht auf Entscheidungsfreiheit ging.

Hoffe, nicht in Unbill irgendwelcher Christen geraten zu sein. ;-D
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
archimede
Advanced Member
*****
Offline


Tabak und Bier..dann gehòrt
die Welt mir..

Beiträge: 3.509
Mitglied seit: 28.06.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #60 - 12.08.08 um 11:48:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 12.08.08 um 11:00:59:


..ja...damals ging um gesunde Kinder zu erziehen damit besser Kàmpfen kònnten und gesund sterben sollten fùr der Fùhrer, Goebbels selbst war krank bis nicht mehr ging...von Kopf bis fùssen,  ..die Antis von Heute sind nachfolger von Goebbels ...zu krank und zu Dumm um zu begreifen das ihre Kampf gegen die Gesunde Raucher verloren haben-..aber eine muss ich wohl sagen, Hitler selbst war eine Arme Psykophate idiot die von Amerika und England ausgenutz wurde , in die Nùrberger Prozess wurden die wahre schuldiger nichtmal genannt, die damalige Pharmaindustrie , nur die Deutsche industrie (BASF-Hoechst-Bayer) wurden verurteilt, aber nur weil eine Deutsche name getragen haben, die Fùrhung und die besitzer diese industrie Apparat muss man in Amerika suchen, -

Alsò..es muss alles wieder geschrieben werden ..von erste WK bis zum zweite WK-  Spàter kommt die heutige Versuch die gemacht wird das dritte WK zu Provozieren und alle diese verbote sprechen dafùr-

grùsse
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #59 - 12.08.08 um 11:00:00
Beitrag drucken  
Noch mal zurück zum Thema:



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #58 - 12.08.08 um 10:07:00
Beitrag drucken  
Archimede hat leider völlig recht. Es gibt für viele Krankheiten ganz einfache Kuren, die aber nicht bekannt sind und auch unterdrückt werden. Ich würde das nicht sagen, wenn ich nicht selbst vieles ausprobiert hätte.
Wir unterschieden uns vom Informationsstand nicht sehr vom Mittelalter.. auch wenn immer der Anschein der Wissenschaftlichkeit vorgegeben wird.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
archimede
Advanced Member
*****
Offline


Tabak und Bier..dann gehòrt
die Welt mir..

Beiträge: 3.509
Mitglied seit: 28.06.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #57 - 12.08.08 um 10:02:00
Beitrag drucken  
Quote:
Um Gottes Willen!!! Ich wollte eigentlich mit dem Posting nur folgendes mitteilen:
1. Ich kenne mich mit dem Thema NICHT aus.
2. Es gibt nicht nur negatives zu berichten( obwohl den Teil mit den niedrigerem Risiko für Lungenkrebs nehme ich zuerst mal zurück, da es bei der Studie um das Passivrauchen handelt... Muss mir die Sache auch anschauen... )
3. Ich persönlich würde es meiner Frau überlassen, zu entscheiden, ob sie während der Schwangerschaft weiter raucht oder aufhört. Meinen Rat dazu gibt es leider nicht, da ich von der Thema keine Ahnung habe und bevor ich etwas rate, werde ich mich mit den "Studien" auseinandersetzen.

Mein Vertrauen an die medizinischen Studien ist in der letzten Zeit erheblich gesunken. Oder, ich drück es anderes aus:
wenn auch bei anderen Studien genau so "wissenschaftlich" gearbeitet wird, wie bei dem Passivrauchen...
Dann kriege ich einfach Angst wegen der Frage:
in wie weit man der medizinischer Forschung ÜBERHAUPT glauben kann??? Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich


,man darf an die Medizinische Forschung nie glauben schenken, es wird geforscht nur um neue medikamente die Krankheit erzeugen damit die Kundschaft stabile bleibt und sogar mehr wird,mit eine wunder medikament ist sowiesò nicht zu rechnen,...krankheit erzeugen ist das Ziel des Pharmaindustrie und viele Kriminelle die in England /Amerika leben , die Europaische Parasiten leben davon- 8)
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #56 - 12.08.08 um 07:36:00
Beitrag drucken  
tesla schrieb on 11.08.08 um 16:33:12:
Als Laborleiter habe ich schon viele Tränen gesehen, wenn mir eine junge Mitarbeiterin mitteilte, dass sie schwanger sei, und ich ihr dann sagen musste, dass sie von nun an das Labor nicht mehr betreten darf, sondern in der Registratur Akten sortieren muss. Nebenbei bemerkt:  einmal Tanken an der Tankstelle ist hinsichtlich der Schadstoffbelastung schlimmer als ein Jahr arbeiten in meinem Labor. Aber das interessiert unser Betriebsärztin nicht.

Da könn't ich auch manchmal nur den Kopf schütteln. Ich mußte schon eine Arbeitsplatz für Schwangere sperren, weil dort mit Vitamin A hantiert wird...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #55 - 12.08.08 um 00:02:00
Beitrag drucken  
Dominik schrieb on 11.08.08 um 21:22:36:
Bei einem offensichtlich so geringen Risiko für das Kind würde ich da den Standpunkt gewisser Feministen vertreten, die einst skandierten "Mein Bauch gehört mir".
Meine Meinung ist, das geht eigentlich nur die Mutter etwas an


Bin kein Feminist, habe aber die gleiche Meinung. Und, obwohl da sehr viele Menschen einer anderen Meinung sind, bin ich im Allgemeinen der Meinung:  Ein Bauch gehört einer Frau immer! Nicht der Gesellschaft, nicht dem Vater, nicht den Verwandten, sondern NUR der Frau.



" Ich muß da immer an einen älteren Mann so um die 75 denken, mit dem ich da vor Jahren mal gesprochen habe. Der sagte mir, sein Arzt hätte ihm empfohlen, in seinem Alter nicht mehr mit dem Rauchen aufzuhören, der Streß, den er sich damit macht, sei gefährlicher als wenn er jetzt weiterraucht.  
Solche Ärzte findet man heute wahrscheinlich auch nicht mehr."

Es gibt die immer noch. KEIN normaler Arzt würde jemanden in DEM Alter raten mit dem Rauchen aufzuhören. Es sei denn es ist ein Patientenwunsch, der auch ohne großem Stress erfüllt wird.

Oder, anderes ausgedrückt: Rein mathematisch gesehen, stirbt man in dem Alter eher wegen des Stresses als wegen des Risikofaktors "Rauchen"...
Zwinkernd
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #54 - 11.08.08 um 23:51:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 11.08.08 um 19:01:36:
Ja und Nein.

Du hast völlig recht

Andererseits hat Bonnie auch recht
h


Hast Du den letzen Schabbat nicht mit uns gefeiert?!

  ;-D ;-D ;-D
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #53 - 11.08.08 um 23:46:00
Beitrag drucken  
Berlin-Mindplayer schrieb on 11.08.08 um 16:40:17:
Das sollte allerdings in einem anderen Zusammenhang stehen.
Kinder deren Eltern geraucht haben, bezieht sich-soweit ich weiß- auf geborene Kinder, die dem Passivrauch ausgesetzt sind.
Rauchen in der Schwangerschaft trifft in teilen eher auf Aktivrauchen zu wie etwa die Nikotinaufnahme im Körper des Keks. Ich bin natürlich kein Mediziner.
Klar läßt sich kaum leugnen, dass die Gefährdung von Rauchen in der Schwangerschaft maßlos übertrieben sind, jedoch davon auszugehen, dass es gar keine Beeinträchtigungen gibt halte ich für genauso verfehlt.
Da sich hier auch niemand hinstellt und behauptet Rauchen wäre
unschädlich, halte ich weder die eine noch die andere Position für geeignet einen offiziellen Standpunkt des Netzwerks zu vertreten.
Bleibt vielmehr jedem seine eigene Angelegenheit, kein Grund also sich zu echauffieren.


Um Gottes Willen!!! Ich wollte eigentlich mit dem Posting nur folgendes mitteilen:
1. Ich kenne mich mit dem Thema NICHT aus.
2. Es gibt nicht nur negatives zu berichten( obwohl den Teil mit den niedrigerem Risiko für Lungenkrebs nehme ich zuerst mal zurück, da es bei der Studie um das Passivrauchen handelt... Muss mir die Sache auch anschauen... )
3. Ich persönlich würde es meiner Frau überlassen, zu entscheiden, ob sie während der Schwangerschaft weiter raucht oder aufhört. Meinen Rat dazu gibt es leider nicht, da ich von der Thema keine Ahnung habe und bevor ich etwas rate, werde ich mich mit den "Studien" auseinandersetzen.

Mein Vertrauen an die medizinischen Studien ist in der letzten Zeit erheblich gesunken. Oder, ich drück es anderes aus:
wenn auch bei anderen Studien genau so "wissenschaftlich" gearbeitet wird, wie bei dem Passivrauchen...
Dann kriege ich einfach Angst wegen der Frage:
in wie weit man der medizinischer Forschung ÜBERHAUPT glauben kann??? Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #52 - 11.08.08 um 23:35:00
Beitrag drucken  
Werner Paul schrieb on 11.08.08 um 15:48:06:
Die Studie ist nicht verschwunden. Sh.:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9776409?dopt=Abstract
oder
http://jnci.oxfordjournals.org/cgi/reprint/jnci%3b90/19/1440.pdf
und http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=15034


ETS exposure during childhood was not associated with an increased risk of lung cancer (odds ratio [OR] for ever exposure = 0.78; 95% confidence interval [CI] = 0.64-0.96)


So kann man es auch ausdrücken Zwinkernd


Uppps, sorry, ich meinte, die lag früher bei WHO-Webpage... Und dann... Nicht mehr
Augenrollen Augenrollen
Sorry und danke für die Links
  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Dominik
Full Member
***
Offline


liberté toujours!

Beiträge: 353
Mitglied seit: 01.05.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #51 - 11.08.08 um 21:22:00
Beitrag drucken  
Bei einem offensichtlich so geringen Risiko für das Kind würde ich da den Standpunkt gewisser Feministen vertreten, die einst skandierten "Mein Bauch gehört mir".
Meine Meinung ist, das geht eigentlich nur die Mutter etwas an (OK, den Vater auch noch ein bisschen), alle anderen sollten sich auf gutgemeinte Ratschläge beschränken. "Gesellschaftliche Ächtung" eines Verhaltens ist das, was wir im Moment alle am eigenen Leib erfahren, und führt schnell zu Aussagen wie jenen eines gewissen Lujasogi, der einmal in einem anderen Forum schrieb, rauchende Mütter sollte man untenrum zunähen, auf daß nie wieder irgenwas rein oder raus kommt.
Man sollte auch bedenken welchem Stress man eine junge Frau aussetzt, wenn man ihr gegen ihren Willen einen Rauchverzicht aufzwingt. und der in bestimmt nicht gesund für das Kind. Ich muß da immer an einen älteren Mann so um die 75 denken, mit dem ich da vor Jahren mal gesprochen habe. Der sagte mir, sein Arzt hätte ihm empfohlen, in seinem Alter nicht mehr mit dem Rauchen aufzuhören, der Streß, den er sich damit macht, sei gefährlicher als wenn er jetzt weiterraucht.
Solche Ärzte findet man heute wahrscheinlich auch nicht mehr.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Mr.Marple
Senior Member
*****
Offline


YES, WE SMOKE!

Beiträge: 1.189
Standort: Nürnberg
Mitglied seit: 24.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #50 - 11.08.08 um 20:35:00
Beitrag drucken  
Früher habe ich auch pauschal gesagt, rauchende Schwangere und Schwangere bzw. Mütter junger Kinder in Kneipen seien asozial. Heute sehe ich die Sache zum Glück etwas anders.

Eine gute Freundin von mir hat vor vier Monaten ihr Kind bekommen, Während der Schwangerschaft stellte sie das Rauchen ein, freute sich aber schon auf das Ende der Schwangerschaft, um danach wieder rauchen zu können.

Sie raucht nun auf dem Balkon bzw. wenn sie mit dem Kinderwagen spazieren geht. Und sie stellt fest, dass sie eine Zielscheibe für extremste Anfeindungen geworden ist, wenn sie die Zigarettenschachtel nur in der Hand hält. Und Einstellungen, wie ich sie weiter oben gelesen habe und früher selbst hatte, tragen dazu bei.

Schwangeren Frauen wird in Deutschland nicht geholfen, sie werden bis aufs Blut angefeindet und diskriminiert. Sie werden benutzt für Hetzkampagnen und Ideologien. Meine Bekannte sagte, sie käme sich vor wie eine Gebärmaschine, die dem deutschen Volke, wenn auch nicht dem Führer persönlich, gesunde starke Kinder zu gebären habe.

In dem Kontext möchte ich auch noch den Nocebo-Effekt ins Spiel bringen. Dass bereits seit dem Dritten Reich übelste Propaganda gegen rauchende Schwangere gemacht wird, hat sich, wie viele der oberen Beiträge auch zeigen, massiv in den Köpfen festgesetzt. Mich würde es nicht wundern, wenn Schwangere, die sich ohnehin in einer psychisch-labilen Phase befinden, ihren frust auf das Kind übertragen, obwohl es hierzu gar keine Notwendigkeit geben mag.

Wer weiß, wie viele Fehlgeburten und Missbildungen sind tatsächlich gar keine Folge des Tabaks, sondern ein Werk von Gesundheitsfanatikern, Antis, Nichtraucherinitiativen mit ihrer Propaganda und Warnhinweisen auf Schachteln?

Und der Aspekt der Dosis sollte auch nicht vernachlässigt werden. Jeder, der eine Schwangere rauchen sieht, impliziert, dass diese Frau täglich mindestens eine Schachtel raucht.
Was, wenn dies ihre einzige Zigarette pro Tag ist? Hat man dann ein Recht, die Frau zudiskriminieren?
Ein Mensch, ob schwanger oder nicht, lässt sich idealerweise durch die Reaktionen seines Körpers sagen, ob ein Konsum ihm gut tut oder nicht. Mit Übelkeit sagt der Körper „das will ich nicht, davon habe ich genug“, mit Appetit sagt er „das brauche ich jetzt“. Können Schwangere dieses Gefühl wohl etwa nicht haben?

Im Übrigen stimme ich Christoph1978, Bonnie, Robin und Archimede voll zu.


Gruß, Mr.Marple
  

Ich habe noch nie gehört, dass einer seine Frau verprügelt hat, weil er zuviel geraucht hatte.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #49 - 11.08.08 um 19:01:00
Beitrag drucken  
Quote:
Nebenbei, wenn Kathi wirklich ne "Bombe" ist, dann hat sie mit dieser Anfrage genau das bezweckt, was sie wollte.


Nein, es ist gut, dass in dieses Wespennest gestochen wurde.
Bei Netzwerk Rauchen liegen sowieso schon Entwürfe für Rauchen und Kinder sowie Überlegungen zum plötzlichen Kindstod in der Schublade.
Und hier haben wir jetzt gesehen, wie wichtig es ist, das offenbar heiße Eisen Schwangerschaft anzupacken.


Quote:
Zu dem Zeitpunkt, als ich zur Welt kam, hat sich niemand Gedanken darüber gemacht.


Eben. Da mussten erst die Antis kommen und alle, die denen es sowieso in den Kram passt, Frauen über den Umweg Schwangerschaft irgendwie in den Lebensstil zu pfuschen.

Wobei sich ja schon die Nazis zu dem Punkt Gedanken gemacht haben.




Quote:
Trotzdem sagt mir mein Gefühl: Lässt man das Rauchen während der Schwangerschaft, scheidet Rauchen zumindest als Restrisiko aus. Bei mir steht vielleicht ein bisschen die Angst dahinter, dass sich bei der Geburt herausstellt, dass mit dem Kind wirklich was nicht stimmt. Die Ursachen hierfür könnten noch so vielfältig sein, der Mutter würde ein Lebenlang vorgehalten werden, dass sie eine Mitschuld hätte, da sie ja während der Schwangerschaft geraucht hätte. Letztendlich würde sie es je nach Charaktertyp selbst glauben, und sich schlimmste Vorwürfe machen.


Ja und Nein.
Du hast völlig recht: Durch die Anti-Gehirnwäsche würde eine Raucherin geneigt sein, sich Vorwürfe zu machen. Dieses Kind - im übertragenen Sinne - ist also bereits in den Brunnen gefallen.

Andererseits hat Bonnie auch recht: Wenn man so argumentiert, wie die Gegenseite, kann man die Geburt eines Kindes mit Down-Syndrom o.ä. auch aufs Nichtrauchen schieben. Was aber in Zeiten des Gesundheitswahns keiner macht.


Von meiner Seite also keine ungebetenen Ratschläge an Schwangere. Wenn ein Ratschlag erbeten ist, kann er nur in der Information darüber bestehen, dass sich die Risikolage sehr anders als vom Mainstream behauptet darstellt.
Und im Hinweis, dass die Schwangere selber wissen muss, was sie tut und was nicht.

Wer aber seinerseits mit ungebetenen Vorwürfen Schwangere traktieren will, der soll auch sein Kontra bekommen, sowohl auf der von Dr. No hier beschriebenen Grundlage ("Mind your own business") als auch im Hinblick den tatsächlichen Forschungsstand zu vermeintlichen Schädigungen.




  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #48 - 11.08.08 um 17:11:00
Beitrag drucken  
Quote:
Trotzdem sagt mir mein Gefühl: Lässt man das Rauchen während der Schwangerschaft, scheidet Rauchen zumindest als Restrisiko aus. Bei mir steht vielleicht ein bisschen die Angst dahinter, dass sich bei der Geburt herausstellt, dass mit dem Kind wirklich was nicht stimmt. Die Ursachen hierfür könnten noch so vielfältig sein, der Mutter würde ein Lebenlang vorgehalten werden, dass sie eine Mitschuld hätte, da sie ja während der Schwangerschaft geraucht hätte. Letztendlich würde sie es je nach Charaktertyp selbst glauben, und sich schlimmste Vorwürfe machen.


Hallo Jochen, das kann ich nachvollziehen.
Trotzdem will ich deine Argumentation ein wenig reflektieren. Letztendlich ist es es eine Angst davor, was die anderen sagen / denken. Und nur der Mainstream wird thematisiert bzw. ist in diesem Zusammenhang interessant. Denn die Möglichkeit, ein geschädigtes Kind zu bekommen, existiert ja genauso, wenn man nicht raucht. Aber niemand würde es auf das Nichtrauchen schieben. Ich stelle mir den vorwurfsvollen Blick vor: "Du mußtest ja unbedingt nichtrauchen, jetzt hast du deine Strafe!" Das ist absolut absurd. Dabei ist es denkbar, wenn man sich die Statistiken und die kleine Risikoabsenkung durch Rauchen anschaut.

Die Angst, was die anderen sagen, läßt (sogar!) uns ins gleiche Horn blasen.

*winke* Bonnie
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
karla
Newbie
*
Offline


12

Beiträge: 12
Mitglied seit: 09.08.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #47 - 11.08.08 um 16:57:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 11.08.08 um 13:09:41:
Kinder sollen wesentlich empfindlicher sein?
Kinder haben junge, unverbrauchte Körper, ihr Reparaturmechanismus ist in Hochform!


Hallo robin,

nein, aber sie haben weniger Volumen.

Mir ist noch eingefallen, dass mir vor kurzem jemand weismachen wollte, dass Kinder rauchender Eltern selbständiger sind als Kinder nichtrauchender Eltern. Der Erzähler hat das allerdings als Argument gegen das Rauchen verwendet.

Wie auch immer, ich stimme zu, dass Kinder in der ganzen Raucherdebatte permanent als arme Opfer oder gar als besserwisserische Erzieher ("du erklärst uns die Welt" aus Du bist Deutschland Kampagne) der eigenen Eltern missbraucht werden.

Gruss

karla
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #46 - 11.08.08 um 16:42:00
Beitrag drucken  
nolaw schrieb on 11.08.08 um 16:29:19:
Die war erschlagen von unserer lebhaften DiskussionsKultur ;-D


Ich finde es allemal besser, dass wir uns hier unter dieser Rubrik ein wenig streiten, als folgenden Pro-Hirnfrei Schwachsinn abzusondern:

+ZITATE+
Häuptling Marterpfahl bei Pro-Hirnfrei

Die Sterbebeschleunigung in den Kneipen
ist eine wirtschaftsfördernde Maßnahme für Bestatter!


nach dem Motto:

Und stinkt die Kneipe noch so sehr
Sie lieben Lungen voller Teer
Am Ende steht die Atemnot
Dann wartet schon Gevatter Tod
So bringen sich die Paffer um
Dann raucht das Krematorium


oder Dr. Mabuse

Diesmal keine Träumerei, sondern Gedankenspiel:

Wäre folgende Aktion ernsthaft denkbar und umsetzbar?

Eine Gruppe (z.B. PR) bringt einen schwarzen bedruckten Sack heraus welche man über Zigaretten Automaten ziehen kann und oben oder unten mit Klebeband zumacht und fixiert mit der Aufschrift (weiss auf schwarz)

Wegen erneutem Tabak-Todesfall
vorübergehend ausser Betrieb !!!
Tabak meuchelt jährlich über 100.000 Deutsche hin


Frage wäre ob das rechtliche Risiko tragbar wäre - man kann sicher darauf spekulieren, dass diese Mafiosis jedes Aufhebens vermeiden werden wollen.

Was ist Eure Meinung - evtl. PN
+ZITATE ENDE+



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #45 - 11.08.08 um 16:40:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ein Ergebnis, den ich auch kenne, ist der Fakt, dass die Kinder von rauchenden Eltern signifikant SELTENER am Lungenkrebs erkranken, als die Kindern von nichtrauchenden Eltern. Übrigens ist es das Ergebnis einer WHO-Studie. Die zuerst Mal veröffentlicht wurde und später aus dem Netz "verschwand".. Hehe. Werde diese Studie suchen und auslegen.


Das sollte allerdings in einem anderen Zusammenhang stehen.
Kinder deren Eltern geraucht haben, bezieht sich-soweit ich weiß- auf geborene Kinder, die dem Passivrauch ausgesetzt sind.
Rauchen in der Schwangerschaft trifft in teilen eher auf Aktivrauchen zu wie etwa die Nikotinaufnahme im Körper des Keks. Ich bin natürlich kein Mediziner.
Klar läßt sich kaum leugnen, dass die Gefährdung von Rauchen in der Schwangerschaft maßlos übertrieben sind, jedoch davon auszugehen, dass es gar keine Beeinträchtigungen gibt halte ich für genauso verfehlt.
Da sich hier auch niemand hinstellt und behauptet Rauchen wäre
unschädlich, halte ich weder die eine noch die andere Position für geeignet einen offiziellen Standpunkt des Netzwerks zu vertreten.
Bleibt vielmehr jedem seine eigene Angelegenheit, kein Grund also sich zu echauffieren.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
tesla
Junior Member
**
Offline


Rauchen kann tödlich sein-
Nichtrauchen auch

Beiträge: 229
Mitglied seit: 13.02.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #44 - 11.08.08 um 16:33:00
Beitrag drucken  
Bonnie schrieb on 11.08.08 um 15:26:40:
Das finde ich nicht angemessen. Er hat argumentiert !

Und er hatte Argumente, ihr nicht. Ihr hattet nur "Einstellungen".
Eigentlich interesssiert es mich - so rein intellektuell - wieso man solche Einstellungen, die ja auf permanenter Wiederholung seitens der Medien (die wir ja nun schon oft als fehlbar entlarvt haben), der Umwelt und irgendwelchen nebulösen "höheren Werten" (Schutz des unbegeborenen Lebens, Verantwortung für Schutzbefohlene, schützenswerte und "unschuldige" Kinder) basieren, nicht ändert oder auch nur hinterfragt, wenn jemand wissenschaftlich argumentieren kann, daß das Gegenteil eigentlich der Fall ist.

Ich frag mich das wirklich, denn ich begegne diesem Verhalten leider viel zu oft. Unter Nichtrauchern, aber auch unter Rauchern.

Könnt ihr mir das erläutern ?

LG, Bonnie


Hi Bonnie,

ich habe ja auch letztendlich meine Einstellung zu dem Thema abgegeben, die derjenigen von Raucherhusten sehr nahe kommt.
Tatsache ist, dass ich natürlich weiß, das nach heutigem seriösen Kenntnistand, allen Anti-Unkenrufen zum Trotz, Rauchen in der Schwangerschaft als Risikofaktor für die Embryonalentwicklung eine sehr untergeordnete Stellung einnimmt.
Trotzdem sagt mir mein Gefühl: Lässt man das Rauchen während der Schwangerschaft, scheidet Rauchen zumindest als Restrisiko aus. Bei mir steht vielleicht ein bisschen die Angst dahinter, dass sich bei der Geburt herausstellt, dass mit dem Kind wirklich was nicht stimmt. Die Ursachen hierfür könnten noch so vielfältig sein, der Mutter würde ein Lebenlang vorgehalten werden, dass sie eine Mitschuld hätte, da sie ja während der Schwangerschaft geraucht hätte. Letztendlich würde sie es je nach Charaktertyp selbst glauben, und sich schlimmste Vorwürfe machen.

Trotz aller wissenschaftlichen Argumente, es ist vielleicht ein bisschen die letzte Ungewissheit, es könnte ja doch was dran sein. Mir fällt es schwer, trotz besseren Wissens, dieses Gefühl abzulegen. Daher würde ich niemals einer Schwangeren raten, sie soll sich keine Gedanken machen und wie gewohnt weiter rauchen, wenn sie diesbezüglich Bedenken hat. Umgekehrt würde ich sie aber auch nicht mit erhobenem Zeigefinger drängen jetzt unbedingt aufzuhören. Das halte ich tatsächlich für gefährlich, allein schon wegen des damit verbundenen psychischen Stresses.

Sieh es einmal so, ich möchte einfach nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn eine Mutter, der ich geraten habe mit dem Rauchen während der Schwangerschaft weiterzumachen, später doch ein krankes Kind zur Welt bringt, weil ich niemals beweisen könnte, dass es nicht am Rauchen lag.

In diesem Zusammenhang möchte ich nur mal auf das Mutterschutzgesetz verweisen, das eigentlich "Schwangerenbevormundungsgesetz" heißen sollte. Hier liegt der gleiche Antrieb zu Grunde: Möglichst niemals für mögliche Schäden "am ungeborenen Leben" zur Verantwortung gezogen werden zu können. Als Laborleiter habe ich schon viele Tränen gesehen, wenn mir eine junge Mitarbeiterin mitteilte, dass sie schwanger sei, und ich ihr dann sagen musste, dass sie von nun an das Labor nicht mehr betreten darf, sondern in der Registratur Akten sortieren muss. Nebenbei bemerkt:  einmal Tanken an der Tankstelle ist hinsichtlich der Schadstoffbelastung schlimmer als ein Jahr arbeiten in meinem Labor. Aber das interessiert unser Betriebsärztin nicht.

LG, Jochen


     
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #43 - 11.08.08 um 16:29:00
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 11.08.08 um 16:20:18:
Richtig. Das einzige, was mir seltsam vorkommt, daß die, die die Diskussiion in Gang gebracht hat, seitdem nicht mehr im Forum war

Die war erschlagen von unserer lebhaften DiskussionsKultur ;-D
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #42 - 11.08.08 um 16:20:00
Beitrag drucken  
Richtig. Das einzige, was mir seltsam vorkommt, daß die, die die Diskussiion in Gang gebracht hat, seitdem nicht mehr im Forum war
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #41 - 11.08.08 um 16:15:00
Beitrag drucken  
Lassen wirs dabei ;-DDie Quintessenz der Diskussion ist -da wir nicht wie in einem anderen Forum gleichgeschaltet sind-Positiv Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #40 - 11.08.08 um 15:55:00
Beitrag drucken  
Meine Mutter hat ausgerechnet, als sie mit mir schwanger war, das Rauchen eingestellt. Ihre anderen 4 Kinder wurden im Mutterleib beraucht - soweit ich weiß.
Keiner von uns hatte eine Schädigung. Das geringe Geburtsgewicht hatte ich als Nichtraucher-Baby. Und die unverbesserliche Raucherin in der Familie bin auch ICH.  ;-D

Wenn ich schwanger geworden wäre, hätte ich vielleicht auch aufgehört - auch ich war sehr beeinflußt vom Mainstream. Erst durch dieses Netzwerk Rauchen bin ich zu den "anderen" Infos gekommen. Jetzt halte ich es mittlerweile für möglich, daß Rauchen alles in allem sogar unterm Strich eher gesund ist - über die positive Psychowirkung.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #39 - 11.08.08 um 15:48:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ein Ergebnis, den ich auch kenne, ist der Fakt, dass die Kinder von rauchenden Eltern signifikant SELTENER am Lungenkrebs erkranken, als die Kindern von nichtrauchenden Eltern. Übrigens ist es das Ergebnis einer WHO-Studie. Die zuerst Mal veröffentlicht wurde und später aus dem Netz "verschwand".. Hehe. Werde diese Studie suchen und auslegen.


Die Studie ist nicht verschwunden. Sh.:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9776409?dopt=Abstract
oder
http://jnci.oxfordjournals.org/cgi/reprint/jnci%3b90/19/1440.pdf
und http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=15034


ETS exposure during childhood was not associated with an increased risk of lung cancer (odds ratio [OR] for ever exposure = 0.78; 95% confidence interval [CI] = 0.64-0.96)


So kann man es auch ausdrücken Zwinkernd
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #38 - 11.08.08 um 15:46:00
Beitrag drucken  
Meine Eltern haben, während sie mit mir schwanger waren (also meine Mutter natürlich) ebenfalls geraucht und ich habe keine Schädigungen erlitten. Zu dem Zeitpunkt, als ich zur Welt kam, hat sich niemand Gedanken darüber gemacht. Meine Tochter ist jetzt 23 Jahre und hat ebenfalls keine Schädigung. Wir haben es aber damals, als ebenfalls noch kein Schwein sich darüber Gedanken machte, es für besser gefunden, sich da zurückzuhalten. Kathi wollte auch keine wissenschaftlich fundierte Auskunft, sondern meineserachtens eine Rechtfertigung, warum sie rauchen darf. Darauf habe ich geantwortet. Dies sollte nur meine Meinung zu dem Thema darstellen - mehr nicht. Auch wenn einige Teilnehmer anderer Meinung sind, die ich ebenso akzeptiere. Ich wollte daraus nie eine endlose Diskussion entwickeln. Nebenbei, wenn Kathi wirklich ne "Bombe" ist, dann hat sie mit dieser Anfrage genau das bezweckt, was sie wollte.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #37 - 11.08.08 um 15:26:00
Beitrag drucken  
Quote:
Am besten Christof gibt die Meinung vor und wir folgen dieser 
Polenäße Blankenense 


Das finde ich nicht angemessen. Er hat argumentiert !

Und er hatte Argumente, ihr nicht. Ihr hattet nur "Einstellungen".
Eigentlich interesssiert es mich - so rein intellektuell - wieso man solche Einstellungen, die ja auf permanenter Wiederholung seitens der Medien (die wir ja nun schon oft als fehlbar entlarvt haben), der Umwelt und irgendwelchen nebulösen "höheren Werten" (Schutz des unbegeborenen Lebens, Verantwortung für Schutzbefohlene, schützenswerte und "unschuldige" Kinder) basieren, nicht ändert oder auch nur hinterfragt, wenn jemand wissenschaftlich argumentieren kann, daß das Gegenteil eigentlich der Fall ist.

Ich frag mich das wirklich, denn ich begegne diesem Verhalten leider viel zu oft. Unter Nichtrauchern, aber auch unter Rauchern.

Könnt ihr mir das erläutern ?

LG, Bonnie
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #36 - 11.08.08 um 15:15:00
Beitrag drucken  
nolaw schrieb on 11.08.08 um 15:13:34:
Darauf rauchen wir uns eine ;-D Oder auch zwei Augenrollen



Jou, war ja auch wirklich ne dämliche Fragestelllung von Kathi.  Augenrollen
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #35 - 11.08.08 um 15:13:00
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 11.08.08 um 15:07:16:
Ich nehme alles zurück und behaupte ab sofort das Gegenteil und werde mich zu solchen Themen nicht mehr äußern (meine Meinung hierzu werde ich aber nicht ändern) ??? ???  

Darauf rauchen wir uns eine ;-D Oder auch zwei Augenrollen Am besten Christof gibt die Meinung vor und wir folgen dieser Zwinkernd
Polenäße Blankenense Lippen versiegelt
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #34 - 11.08.08 um 15:07:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 10.08.08 um 19:30:53:
Ich bin etwas erschreckt von den meisten Antworten hier.




So was sollte man hier im Forum nun wirklich nicht unkritisch nachplappern.




Ich nehme alles zurück und behaupte ab sofort das Gegenteil und werde mich zu solchen Themen nicht mehr äußern (meine Meinung hierzu werde ich aber nicht ändern) ??? ??? 
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #33 - 11.08.08 um 14:50:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ein Ergebnis, den ich auch kenne, ist der Fakt, dass die Kinder von rauchenden Eltern signifikant SELTENER am Lungenkrebs erkranken, als die Kindern von nichtrauchenden Eltern. Übrigens ist es das Ergebnis einer WHO-Studie. Die zuerst Mal veröffentlicht wurde und später aus dem Netz "verschwand".. Hehe. Werde diese Studie suchen und auslegen.


Brauchst du nicht:

http://www.netzwerk-rauchen.de/documents/Heisse_Luft_fin.pdf

In 'Heisse Luft' findest du nicht nur eine Analyse der WHO-IARC-Studie, sondern auch andere, im Zusammen hang, und, vor allem, mit einer Trendanalyse, die sehr deutlich zeigt, daß man wohl tatsächlich von einem schwachen protektiven Effekt ausgehen kann.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dr.No
Junior Member
**
Offline


Freiheit statt Demokratie

Beiträge: 59
Mitglied seit: 17.01.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #32 - 11.08.08 um 14:49:00
Beitrag drucken  
archimede schrieb on 11.08.08 um 12:17:12:
Ich mòchtet mal wissen wieviele leute hier in Forum tatsàchlich bewusst sind um was geht?

Dieser Thread verfehlt das Thema. Er ist aber trotzdem nützlich, denn er wird späteren Generationen als Erklärungsbeispiel dafür dienen, warum die Antis so erfolgreich waren.

So eine tolle Eröffnung, und was wird daraus? Eine Debatte über das Thema: ist Rauchen während der Schwangerschft schädlich, komplett mit erhobenem Zeigefinger, Verbotsgelüsten und moralischer Herabwürdigung.

Das eigentliche Thema sollte sein: inwieweit hat irgendjemand das Recht, anderen in ihre Lebensführung hereinzuquatschen, sich selbst seine eigene Welt zu erschaffen (in der er sich dann auch nur selbst wohlfühlt) und die daraus resultierenden Ansprüche notfalls auch mit Gewalt durchzusetzen? Warum wird heute so getan als gäbe es einen Grundrechtsstatus für "rauchfreie Atemluft", "präventiven Gesundheitsschutz" und meinetwegen auch "Nichtrauchen während der Schwangerschaft", obwohl sich dies aus keiner (funktionstüchtigen) Verfassung ableiten läßt. Warum fühlt sich jeder Dödel dazu berufen, diese angeblichen Rechtsansprüche in seinem Umfeld höchstpersönlich durchzusetzen, anstatt diese kritisch zu hinterfragen?

In einer Gesellschaft, die den Bürger zum unmündigen Trottel degradiert hat, und in der die Staatsbürokratie sich tagtäglich neue Begründungen dafür ausdenkt, Kinder von ihren Eltern zu trennen um diese über eine staatsalimentierte Heimkarriere zu guten Soldaten, fleißigen Arbeitern und anständigen Staatsbürgern umzuerziehen, weil die asozialen Eltern, die vergessen haben im Kinderzimmer den Rauchmelder zu montieren oder was auch immer, das ja nicht können - in so einer Gesellschaft sollte von Äußerungen wie "Rauchen während der Schwangerschaft ist unmoralisch" die Finger lassen, wenn man nicht Teil des Problems sein will.

Das ist die typische Anti-Strategie: man fängt fachliche Diskussionen zu irgendwelchen Themen an, läßt die Grundvoraussetzungen weg, findet aber immer jemanden, der darauf einsteigt, bzw. für jeden ein geeignetes Thema, und läßt die Leute sich dann so in Rage reden, daß sie es gar nicht mehr merken, wie während des Spiels die Regeln geändert werden. Sogar die Thread-Eröffnerin rudert in ihrem zweiten Posting ja zurück: ich trinke doch keinen Alkohol, ich treibe doch Sport. Warum denn? Wer will das wissen? Wer sich rechtfertigt, der klagt sich an.

Mind your own business!

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #31 - 11.08.08 um 14:41:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 11.08.08 um 14:30:42:
@ alle ehemals/derzeit/künftigen rauchenden Schwangeren:
Die einzelnen sehr anti-mäßig klingenden Statements sind selbstverständlich keine offiziellen Stellungnahmen von Netzwerk Rauchen - Forces Germany.




Unser allwissender Vorsitzender hat gesprochen 8)
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #30 - 11.08.08 um 14:30:00
Beitrag drucken  
Quote:
nd für mich passen eben Schwangerschaft und Rauchen absolut nicht zusammen-egal wie niedrig der eventuelle Grad der Gefährdung für das Ungeborene ist


1. Du brauchst ja nicht zu rauchen, wenn du schwanger bist...
Aber lass andere in Ruhe, deren Körper dir nämlich NICHT gehört.

2. Hier geht es offensichtlich um nicht-existente oder gar reduzierte Risiken, abgesehen von einem geringfügig niedrigeren Geburtsgewicht, das im Zweifel irrelevant ist.


@ alle ehemals/derzeit/künftigen rauchenden Schwangeren:
Die einzelnen sehr anti-mäßig klingenden Statements sind selbstverständlich keine offiziellen Stellungnahmen von Netzwerk Rauchen - Forces Germany.



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #29 - 11.08.08 um 14:24:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 11.08.08 um 14:15:18:
Es geht nicht um Absolution, sondern Information.

Genau-und deswegen hab ich ihr MEINE Meinung zu diesem Thema gesagt ;-D Und für mich passen eben Schwangerschaft und Rauchen absolut nicht zusammen-egal wie niedrig der eventuelle Grad der Gefährdung für das Ungeborene ist Augenrollen
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #28 - 11.08.08 um 14:22:00
Beitrag drucken  
Quote:
Das halte ich keinesfalls für "Anti-Argumentation" und ich spiel m.E. auch den Anti's mit meiner Argumentation nicht in die Hände, aber während der Schwangerschaft sollte jede Frau ihren Rauchkonsum soweit wie möglich einschränken - und es ist nur fair wenn die männlichen Lebenspartner ihre Frauen in dieser Zeit entsprechend unterstützen. Und wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umschaue hat das zigfach funktioniert.  


Da freuen sich die Antis, dass das "funktioniert".
Notwendigkeit hierfür: Fehlanzeige.


Quote:
Alles andere ist Greuelpropaganda der Tabakkontrolle, hochgerechnet aus höchst obskuren 'Studien', Hörensagen oder schlicht frei erfunden.


Genau.

Hier, hier und hier finden sich gute Übersichten bei FORCES International.

Werfen wir einen Blick auf den Zusammenhang von Rauchen der Schwangeren mit Geburtsfehlern, Forschungsstand in den 90ern (ohne Studien mit kleiner Stichprobe):



Außerdem keine Dosis-Wirkungs-Beziehung.

Offensichtlich kein Zusammenhang zwischen Rauchen und Geburtsfehlern!


Erbkrankheiten wie Trisonomie 21:



In der Tendenz eher weniger solche Krankheiten bei Babies von Raucherinnen.


Das ließe sich weiterführen, für die geistige Entwicklung leider ohne Graphen, aber dennoch mit eindeutiger Zurückweisung entsprechender Behauptungen.
Gleiches gilt z.B. Krebs im Kindesalter.

Das für die Erbkrankheiten implizierte GERINGERE Risiko bei Babies von Raucherinnen ist auch schon gefunden worden für das Atemmnotsyndrom des Neugeborenen.

Übrigens auch geringere Risiken der Schwangeren selbst bei (Schwangerschafts)Bluthochdruck.


Und hier noch was Aufschlussreiches zum angeblichen Zusammenhang von Rauchen in der Schwangerschaft und ADHS:





  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
raucherdiskriminierung.eu
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 533
Mitglied seit: 06.04.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #27 - 11.08.08 um 14:19:00
Beitrag drucken  
Hmmm,

bevor ich etwas dazu sagen kann , muss ich mir die Studien dazu genauer ansehen...

Auf jeden Fall:

Ich kenne viele Mütter, die rauchten und gesunde Kindern bekommen haben. Und, umgekehrt, ich kenne viele nichtrauchenden Müttern, die kranken Kindern bekommen haben.

Allerdings heißt es noch gar NICHTS.


Ein Ergebnis, den ich auch kenne, ist der Fakt, dass die Kinder von rauchenden Eltern signifikant SELTENER am Lungenkrebs erkranken, als die Kindern von nichtrauchenden Eltern. Übrigens ist es das Ergebnis einer WHO-Studie. Die zuerst Mal veröffentlicht wurde und später aus dem Netz "verschwand".. Hehe. Werde diese Studie suchen und auslegen.





  

Die Schnittmenge zweier Mengen "Statistikkenntnisse" und "medizinische Forscher" ist eine leere Menge.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #26 - 11.08.08 um 14:15:00
Beitrag drucken  
Es geht nicht um Absolution, sondern Information.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #25 - 11.08.08 um 14:06:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 10.08.08 um 19:37:41:
Angry bin ich auch, allerdings mit dir, NoBrain.

Da unterscheidest du dich offenbar nicht von den von dir angeblich bekämpften Antis.


Das ist deine Meinung! Aber wenn jemand in unser Forum kommt und will von uns die Absulution und einen beruhigenden Segen damit sie beruhigt schwanger weiterrauchen kann-dafür hab ich absolut KEIN Verständnis!Obs ein Troll ist oder nicht!!Alles Klar Ärgerlich
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #24 - 11.08.08 um 13:09:00
Beitrag drucken  
karla schrieb on 10.08.08 um 14:26:12:
Hallo kati1981,

Rauchen ist etwas für Erwachsene, ebenso wie Alkohol trinken oder Horrorfilme ansehen.

Trotzdem diese Dinge einem erwachsenen Menschen kaum schaden, sieht da bei Kinder anders aus. Das ist bei stofflichen Dingen eine logische Konsequenz aus der Relation der aufgenommenen Substanzen und des Körpergewichts, bei nicht stofflichen Dingen eine logische Konsequenz aus der Lebenserfahrung und der Fähigkeit zur Abstraktion.

Also, an deiner Stelle würde ich möglichst wenig oder wenn möglich, gar nicht rauchen. Denn was du gut verträgst, kann dein ungeborenes Kind durchaus schädigen.

Gruss

karla

Kinder sollen wesentlich empfindlicher sein?
Kinder haben junge, unverbrauchte Körper, ihr Reparaturmechanismus ist in Hochform!

Und, um das mal ganz deutlich klarzustellen: Kinder  werden aufgrund es psychologischen Effekts von den Prohibitionisten missbraucht!

Fakt ist:
Rauchende Mütter bringen praktisch genau so gesunde Kinder zur Welt. Ein paar Gramm Geburtsgewicht spielen erstens für die spätere Entwicklung keine Rolle und können zweitens leicht auch auf einen oder mehrere der vielen Co-Faktoren zurückgeführt werden, die Raucher von Nichtrauchern unterscheiden.

In der späteren Entwicklung sind die Kinder rauchender Eltern NICHT kränker!
Das wurde in einigen sehr guten Studien - die beste davon ist KiGGS - klar festgestellt; allerdings sind diese Daten so unbequem, daß das Robert-Koch-Institut sich weigert, sie zu veröffentlichen.

Und später, das ist das EINZIGE DEUTLICHE Ergebnis von all diesen Passivrauchstudien, die je gemacht wurden, bekommen die Kinder rauchender Eltern möglicherweise etwas WENIGER Lungenkrebs als die Kinder von Nichtrauchern.

Alles andere ist Greuelpropaganda der Tabakkontrolle, hochgerechnet aus höchst obskuren 'Studien', Hörensagen oder schlicht frei erfunden.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
archimede
Advanced Member
*****
Offline


Tabak und Bier..dann gehòrt
die Welt mir..

Beiträge: 3.509
Mitglied seit: 28.06.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #23 - 11.08.08 um 12:17:00
Beitrag drucken  
..ich bistimmt nicht, -

Ich mòchtet mal wissen wieviele leute hier in Forum tatsàchlich bewusst sind um was geht?

KINDER WERDEN AUSGENUTZ UM DIESE PASSIVRAUCH LùGE ZU VERBREITEN , PASSIVRAUCH UND RAUCHEN BEI SCHWANGERSCHAFT IST NICHT GEFàRLICH-

ICH WETTE DAS KEINE VON EUCH WIRD KàMPFEN WENN DIESE KRIMINELLE ANTIS UND POLITIKER DER VERNICHTUNG DES RAUCHER VERLANGEN WERDEN UND VON DER REGIERUNG ZUGESTIMMT WIRD-

-------------------------------------------------
letze meldung aus England....POP CORN ist Verboten in Kino, spàt werden auch die Fabriken betroffen-

grùsse
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #22 - 11.08.08 um 09:42:00
Beitrag drucken  
HeidiPeter schrieb on 11.08.08 um 07:06:30:
also wenn das hier so lese, dann könnte ich denken, ich bin bei prohirnfrei gelandet.


Vielleicht hat Kati1981 genau das mit ihrem Eingangsbeitrag beabsichtigt und wir (auch ich) sind voll in die Falle gelaufen. Traurig
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
HeidiPeter
Newbie
*
Offline


verbannt!

Beiträge: 34
Mitglied seit: 14.01.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #21 - 11.08.08 um 07:06:00
Beitrag drucken  
also wenn das hier so lese, dann könnte ich denken, ich bin bei prohirnfrei gelandet.
meine eltern haben auch beide geraucht, als sie mit mir schwanger waren und danach genauso und ich bin gesund.
passivrauchen schadet nicht und dem kind schadet es auch nicht.

und wenn hier jemand von einer bombe von prorauchfrei spricht, dann meine ich, daß man hier anscheinend genug eigene bomben hat...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
tesla
Junior Member
**
Offline


Rauchen kann tödlich sein-
Nichtrauchen auch

Beiträge: 229
Mitglied seit: 13.02.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #20 - 11.08.08 um 00:39:00
Beitrag drucken  
Reinhold schrieb on 10.08.08 um 23:48:58:
Und wenn?
Grund genug, uns aufzustellen zum gemeinschaftlichen
"Rau - chen - in - der - Schwan - ger - schaft - /
- scha - det - Ih - rem - Kind !"?

Wissen wir's?
Weil's auf der Packung steht?

Ich bin bestürzt, wie hier die Zeigefinger hochschnellen können.


Sorry Rheinhold, sorry Christoph,

wenn ich Euch beiden jetzt vehement wiedersprechen muss. Während ich in Bezug auf Passivrauchen wirklich sage: "Leute stellt Euch nicht so an" - Hier kann ich reinen Gewissens argumentieren: Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Passivraucher an den Folgen des Passivrauchkonsums an einer schwerwiegenden Krankheit leiden wird geht gegen null.

Sollte meine Freundin, die selber raucht, schwanger werden, wäre das aber tatsächlich für mich ein Grund, für diesen Zeitraum von neun Monaten mit dem Rauchen aufzuhören, allein um meine Freundin zu ermutigen da selbst nicht zu rauchen.

Ich möchte damit keiner Schangeren Angst machen: Die Wahrscheinlichkeit, das trotz Rauchens was passiert ist äusserst gering ! Aber wenn es geht, schränkt das Rauchen in dieser Zeit ein - es beruhigt zumindest das Gewissen. 

Das halte ich keinesfalls für "Anti-Argumentation" und ich spiel m.E. auch den Anti's mit meiner Argumentation nicht in die Hände, aber während der Schwangerschaft sollte jede Frau ihren Rauchkonsum soweit wie möglich einschränken - und es ist nur fair wenn die männlichen Lebenspartner ihre Frauen in dieser Zeit entsprechend unterstützen. Und wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umschaue hat das zigfach funktioniert.

jochen
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Reinhold
Full Member
***
Offline


42

Beiträge: 463
Mitglied seit: 12.12.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #19 - 10.08.08 um 23:48:00
Beitrag drucken  
Quote:
Schon mal daran gedacht? Kati1981 könnte ja auch eine "Bombe" sein, welche uns die Hirnfreien (oder Dr. Kamp) hier ins Forum gestellt haben!  Zwinkernd

Und wenn?
Grund genug, uns aufzustellen zum gemeinschaftlichen
"Rau - chen - in - der - Schwan - ger - schaft - /
- scha - det - Ih - rem - Kind !"?

Wissen wir's?
Weil's auf der Packung steht?

Ich bin bestürzt, wie hier die Zeigefinger hochschnellen können.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #18 - 10.08.08 um 19:37:00
Beitrag drucken  
Quote:
Schwangerschaft und rauchen der Mutter gehört - zumindest-moralisch geächtet!! Angry


Angry bin ich auch, allerdings mit dir, NoBrain.

Da unterscheidest du dich offenbar nicht von den von dir angeblich bekämpften Antis.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #17 - 10.08.08 um 19:30:00
Beitrag drucken  
Ich bin etwas erschreckt von den meisten Antworten hier.

Und da meine ich jetzt weniger das "Lebensschützer"-Vokabular von "ungeborenen Kindern/Leben", sondern Inhalt, Art und Tonfall der 'Empfehlungen', die hier abgegeben werden.

Das ist Reproduktionsideologie der Antis in Reinkultur!

Und zwar von den eigenen Leuten!


Quote:
Ich bin im 6. Monat schwanger und total genervt von den permanenten Angriffen, wenn ich rauche. Jeder hält sich für einen Experten, was die Gesundheit meines Kindes betrifft. Meine Mutter hat auch während der Schwangerschaft geraucht und ich und mein Bruder sind völlig gesund zur Welt gekommen.  
Ich finde das einen totalen Eingriff in meine Privatsphäre, wenn ich dauernd angemacht werde,


Richtig! Das hat diese Leute nichts anzugehen.


Quote:
Aber wie Du sicher weißt, ist Rauchen für den , ders selber macht, sicher nicht der Gesundheit zuträglich.


So was sollte man hier im Forum nun wirklich nicht unkritisch nachplappern.


Quote:
Ich glaube hier wird etwas ùbertrieben mit der Rauchen bei schwangerschaft,..rauchen bei schwangerschaft ist nicht gefàrlich fùr das Kind, alkohol schòn...Kokain auch...Medikamenten auch, und Psysisch druck, die mutter mein Sohn hat geraucht..ich hab geraucht und das kind ist sehr gesund auf die Welt gekommen, (Ich auch.. Grin) - Man darf nie glauben an was manche mediziner oder Aertze wie Doc. Kamp sagen,


Archimede hat völlig recht.


Quote:
Soweit ich weiß (korrigiert mich, wenn ich falsch liege), hat man nur festgestellt, daß Kinder von Raucherinnen ein geringeres Geburtsgewicht haben.  
Das ist für mich absolut nachvollziehbar, denn Raucherinnen sind eindeutig schlanker als Nichtraucherinnen und kriegen dementsprechend statistisch leichtere Babies.  
Wenn das wirklich die einzige Folge des Rauchens in der Schwangerschaft ist, dann verstehe ich die Kompromisslose Ablehnung des Rauchens in der Schwangerschaft sogar seitens der Raucher nicht.  



Ist auch mein Kenntnisstand:


In more rational times, before the anti-tobacco hysteria began in earnest, women who smoked continued to smoke and enjoy other normal pleasures of life without guilt during their pregnancies. Many even smoked during labor to help them relax and take the edge off their pain. If their doctors mentioned smoking at all, it would be to advise them to perhaps cut down if they were heavy smokers, something which most did intuitively because they didn’t “feel” like smoking as much.But pity the poor North American smoker today who becomes pregnant, because she will be told that if she continues to smoke at all (or have any alcohol or caffeine) during her pregnancy, she is putting her developing fetus at high risk of death or disability.Nothing could be further from the truth, as the following annotated bibliographies and tables will show.Though there is considerable evidence showing that on average the babies of women who smoke during pregnancy weigh on average a few ounces less than babies of women who do not smoke and that the rate of low birthweight babies is somewhat higher for smokers, there is no credible evidence for the hyperbolic claims that the babies of smokers have a higher mobidity and mortality rate. Quite the contrary, the babies of women who smoke during pregnancy have a better survival rate ounce for ounce, a somewhat lower rate of congenital defects, a lower rate of Down’s syndrome, a lower rate of infant respiratory distress syndrome and a somewhat lower rate of childhood cancer than do the babies of non-smokers

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
karla
Newbie
*
Offline


12

Beiträge: 12
Mitglied seit: 09.08.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #16 - 10.08.08 um 14:26:00
Beitrag drucken  
Hallo kati1981,

Rauchen ist etwas für Erwachsene, ebenso wie Alkohol trinken oder Horrorfilme ansehen.

Trotzdem diese Dinge einem erwachsenen Menschen kaum schaden, sieht da bei Kinder anders aus. Das ist bei stofflichen Dingen eine logische Konsequenz aus der Relation der aufgenommenen Substanzen und des Körpergewichts, bei nicht stofflichen Dingen eine logische Konsequenz aus der Lebenserfahrung und der Fähigkeit zur Abstraktion.

Also, an deiner Stelle würde ich möglichst wenig oder wenn möglich, gar nicht rauchen. Denn was du gut verträgst, kann dein ungeborenes Kind durchaus schädigen.

Gruss

karla
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
hardl
Full Member
***
Offline


203

Beiträge: 472
Mitglied seit: 16.12.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #15 - 10.08.08 um 13:30:00
Beitrag drucken  
Quote:
Schon mal daran gedacht? Kati1981 könnte ja auch eine "Bombe" sein, welche uns die Hirnfreien (oder Dr. Kamp) hier ins Forum gestellt haben!  Zwinkernd


Das glaube ich auch    Ärgerlich
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
MadMax
Full Member
***
Offline


Ich lebe heute und nicht
morgen!

Beiträge: 475
Mitglied seit: 30.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #14 - 10.08.08 um 13:06:00
Beitrag drucken  
Auch für mich ist dies ein recht zwiespältiges Theme.
Ich kann mich deshalb den Aussagen von "nolaw" und "Tegel" nur anschliessen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass meine Frau bei ihren beiden Schwangerschaften bereits vor der "offizielen" Bestättigung von jetzt auf nachher mit dem Rauchen aufgehört hat. Ihr wurde es einfach bei jeder Zigarette "kotzübel"! Da ihr auch der Rauch meiner Zigaretten nicht unbedingt gefallen hat, habe auch ich (zumindest in ihrer Gegenwart) stark eingeschränkt.
Nach der Stillzeit hat sie jedoch nach beiden Schwangerschaften wieder angefangen zu rauchen.

Gruß
Joachim

PS: Beide Kinder sind übrigens kerngesund und haben bisher überhaupt kein Interesse daran mit dem Rauchen zu beginnen!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Bonnie
Full Member
***
Offline


Wer jetzt noch raucht,
ist schon wieder Avantgarde

Beiträge: 373
Standort: NRW
Mitglied seit: 04.12.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #13 - 10.08.08 um 12:52:00
Beitrag drucken  
Soweit ich weiß (korrigiert mich, wenn ich falsch liege), hat man nur festgestellt, daß Kinder von Raucherinnen ein geringeres Geburtsgewicht haben.
Das ist für mich absolut nachvollziehbar, denn Raucherinnen sind eindeutig schlanker als Nichtraucherinnen und kriegen dementsprechend statistisch leichtere Babies.
Wenn das wirklich die einzige Folge des Rauchens in der Schwangerschaft ist, dann verstehe ich die Kompromisslose Ablehnung des Rauchens in der Schwangerschaft sogar seitens der Raucher nicht.
Liebe Grüsse, Bonnie
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #12 - 10.08.08 um 12:50:00
Beitrag drucken  
Schon mal daran gedacht? Kati1981 könnte ja auch eine "Bombe" sein, welche uns die Hirnfreien (oder Dr. Kamp) hier ins Forum gestellt haben!  Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #11 - 10.08.08 um 12:50:00
Beitrag drucken  
ja, Rauchen in der Schwangerschaft sollt man seinem Kind nicht antun......aber und das war die Aussage einer Frauenärztin einer guten Fruendin gegenüber als die schwanger war:
Wer vorher stark geraucht hat, sollte nach Möglichkeit einen abrupten Entzug vermeiden, da jegliche Entzugserscheinungen auch nicht eben förderlich fürs Kind sind.
Man sollte eben das Rauchen soweit als möglich reduzieren.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #10 - 10.08.08 um 12:43:00
Beitrag drucken  
na ja, schaue mir diesen Thread mit sehr gemischten Gefühlen an. Beteilige und lese hier ja gerne Storys, Berichte und Diskussionen zum Thema Rauchen, Rauchverbote und bescheuerte gesellschaftliche so wie politische Entwicklungen zu diesen Themen. Freue mich natürlich genauso über die eine oder andere "positive Entwicklung". Allerdings beim Thema " Rauchen in der Schwangerschaft " endet auch mir so ziemlich jede Sympathie zum Rauchen. Sehe mit schrecken angehende Mütter ( u.U. noch mit Kinderwagen ) in der Kneipe sitzen. Hier endet, zumindest bei mir, dass ganze Bild von Genuss an Tabak und Alkohol. Freie Meinung in einem freien Forum  Zwinkernd
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #9 - 10.08.08 um 12:42:00
Beitrag drucken  
Irgendeinen Einfluss muss das Verhalten der werdenden Mutter auf ihr ungeborenes Kind haben. Ich war im Bauch meiner Mutter in Rom. Ich liebe die italienische Küche und deren Gewürze. Und - last but not least - ich liebe Italien (wenn auch nur ab Lazio südwärts bis Sizilien)  :-D
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nolaw
Junior Member
**
Offline


Tod dem Rauchverbot

Beiträge: 154
Mitglied seit: 24.08.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #8 - 10.08.08 um 12:38:00
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 10.08.08 um 12:15:28:
hallo Archimede, ich habe nicht behauptet, daß Rauchen in der Schwangerschaft schädlich wäre, aber es ist sicher auch nicht der Gesundheit unbedingt zuträglich.

Selbst ich als militanter Verfechter des Rauchens bin auch der Meinung das Rauchen,Schwangerschaft und Kleinkinder nicht zusammengehören!Solange meine Kinder klein waren oder meine Frau schwanger habe weder ich noch meine Frau geraucht!Denn schon vor 30 Jahren wusste man als aufgeklärter Raucher das das Rauchen weder für das werdende Kind noch für Säuglinge und Kleinkinder und natürlich für den Raucher selbst  als Gesund gilt!!  Ärgerlich Und auch trotz rüdens Vorgehen gegen AntiraucherFaschisten wird das in dieser Frage für mich keinerlei Kompromiss geben!! ÄrgerlichSchwangerschaft und rauchen der Mutter gehört - zumindest-moralisch geächtet!! Ärgerlich
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #7 - 10.08.08 um 12:15:00
Beitrag drucken  
hallo Archimede, ich habe nicht behauptet, daß Rauchen in der Schwangerschaft schädlich wäre, aber es ist sicher auch nicht der Gesundheit unbedingt zuträglich.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
archimede
Advanced Member
*****
Offline


Tabak und Bier..dann gehòrt
die Welt mir..

Beiträge: 3.509
Mitglied seit: 28.06.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #6 - 10.08.08 um 10:08:00
Beitrag drucken  
Ich glaube hier wird etwas ùbertrieben mit der Rauchen bei schwangerschaft,..rauchen bei schwangerschaft ist nicht gefàrlich fùr das Kind, alkohol schòn...Kokain auch...Medikamenten auch, und Psysisch druck, die mutter mein Sohn hat geraucht..ich hab geraucht und das kind ist sehr gesund auf die Welt gekommen, (Ich auch.. ;-D) - Man darf nie glauben an was manche mediziner oder Aertze wie Doc. Kamp sagen,  Ärgerlich ,
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #5 - 10.08.08 um 09:21:00
Beitrag drucken  
find ich super, daß Du das alles nicht machst. Das Kind wirds Dir danken. Aber wie Du sicher weißt, ist Rauchen für den , ders selber macht, sicher nicht der Gesundheit zuträglich. Da Dein Kind über die Nabelschnur mit Dir verbunden ist, nimmt es die Schadstoffe mit auf, die Du selber Deinem Körper zuführst. Das hat mit Passivrauch absolut nichts zu tun.

Ich gehe mit Dir überein, daß Dein Kind sicher gesund zur Welt kommt. Aber im Interesse von Euch beiden, reduzier das Rauchen während der Schwangerschaft auf ein Minimum. Auch das wird Dir Dein Kind danken Smiley Smiley
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
kati1981
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 2
Mitglied seit: 02.08.08
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #4 - 10.08.08 um 09:13:00
Beitrag drucken  
hardl schrieb on 09.08.08 um 22:59:20:
Alkohol dürfte auch nicht gut sein....




Na super! Da wird gleich mal die Keule, die sonst nur von extremen Nichtrauchern geschwungen wird, rausgeholt. Wer raucht, säuft natürlich auch.
Zu deiner Information, ich trinke überhaupt keinen Alkohol, weder vor meiner Schwangerschaft, noch jetzt. Ich ernähre mich auch gesund und treibe angemessen Sport. Und ich wette mit dir, dass trotz Nikotingenuß mein Kind völlig gesund zur Welt kommen wird.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #3 - 10.08.08 um 08:14:00
Beitrag drucken  
Meine Frau und ich sind starke Raucher und seit fast 30 Jahren zusammen. Wir haben in dieser Zeit immer geraucht, mit Ausnahme von 8 Monaten (Schwangerschaft meiner Frau). In dieser Zeit habe ich weder zuhause noch irgendwo im Beisein meiner Frau geraucht (Meine Frau hat das Rauchen für 8 Monate komplett eingestellt). Auch danach haben wir mehrere Jahre nicht im Beisein des Kindes geraucht.  Es hat uns und dem Kind nicht geschadet.

Also während der Schwangerschaft nicht rauchen ist sicher besser für das ungeborene Leben
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
hardl
Full Member
***
Offline


203

Beiträge: 472
Mitglied seit: 16.12.07
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #2 - 09.08.08 um 22:59:00
Beitrag drucken  
Quote:
Es entzieht sich meiner Kenntnis, dass hier im Forum und vom Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V. jemals behauptet wurde, dass das Rauchen während der Schwangerschaft zu empfehlen sei.  ???  ???


Ich kann Christoph Suter nur zustimmen. Alkohol dürfte auch nicht gut sein....


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen in der Schwangerschaft
Antwort #1 - 09.08.08 um 22:45:00
Beitrag drucken  
kati1981 schrieb on 09.08.08 um 19:22:19:
Ich bin im 6. Monat schwanger und total genervt von den permanenten Angriffen, wenn ich rauche. Jeder hält sich für einen Experten, was die Gesundheit meines Kindes betrifft. Meine Mutter hat auch während der Schwangerschaft geraucht und ich und mein Bruder sind völlig gesund zur Welt gekommen.
Ich finde das einen totalen Eingriff in meine Privatsphäre, wenn ich dauernd angemacht werde, ich wette, die psychische Belastung durch diese ungerechten Angriffe schadet meinem Kind mehr als das Nikotin.

Ärgerlich

Es tut mir echt gut das Forum hier zu lesen, weil hier diese ganzen Gesundheitslügen mal endlich entlarvt werden.


Es entzieht sich meiner Kenntnis, dass hier im Forum und vom Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V. jemals behauptet wurde, dass das Rauchen während der Schwangerschaft zu empfehlen sei.  ???  ???
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
kati1981
Newbie
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 2
Mitglied seit: 02.08.08
Rauchen in der Schwangerschaft
09.08.08 um 19:22:00
Beitrag drucken  
Ich bin im 6. Monat schwanger und total genervt von den permanenten Angriffen, wenn ich rauche. Jeder hält sich für einen Experten, was die Gesundheit meines Kindes betrifft. Meine Mutter hat auch während der Schwangerschaft geraucht und ich und mein Bruder sind völlig gesund zur Welt gekommen.
Ich finde das einen totalen Eingriff in meine Privatsphäre, wenn ich dauernd angemacht werde, ich wette, die psychische Belastung durch diese ungerechten Angriffe schadet meinem Kind mehr als das Nikotin.

Ärgerlich

Es tut mir echt gut das Forum hier zu lesen, weil hier diese ganzen Gesundheitslügen mal endlich entlarvt werden.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK