Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 3 [4] 5  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Heidelberg (Gelesen: 3.829 mal)
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.865
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Heidelberg
Antwort #45 - 26.06.13 um 07:18:09
Beitrag drucken  
Forscher kontrollieren die Kneipen

http://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-regional/krebsforscher-nehmen-ni...
Quote:
Wie steht es mit dem Nichtraucherschutz in Baden-Württemberg? Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg stellt morgen (Mittwoch/11.00) in Stuttgart die Ergebnisse einer Studie dazu vor. Die Forscher wollten darin klären, wie effektiv die Menschen im Südwesten tatsächlich vor den Gefahren des Passivrauchens geschützt werden. So wurde in rund 1500 Gaststätten in zwölf Städten überprüft, wie strikt das Nichtrauscherschutzgesetz umgesetzt wird. Auch in Diskotheken wurde die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert. Seit März 2009 gilt in Baden-Württemberg ein überarbeitetes Nichtraucherschutzgesetz.





DKFZ, hört sich doch toll und wissenschaflich an, oder?
Eine medizinische Forschungseinrichtung mutiert zum Gastronomieexperten und weder Politiker noch Medien merken wie sie verschaukelt werden.
HALLO! Seit wann sind denn "Wissenschaftler" für Kontrollmaßnahmen in Gaststätten und Gesetzentwürfe zuständig? Ist das nicht die Zuständigkeit der Ordnungsämter und der Politiker? Woher hat denn eine Krebsforschungseinrichtung das Personal und die Mittel um die ganzen Kneipen in der Republik zu untersuchen?

Das sollte einen doch schon stutzig machen!
Nicht überall wo DKFZ draufsteht ist auch wirklich DKFZ drin. Da zieht jemand anderes die Fäden! Ihr seid auf eine Mogelpackung und die Propaganda der Tabakkontrolle (WHO) hereingefallen. Die haben mit Forschung nichts zu tun, deren Ziel ist es die Welt „rauchfrei“ zu machen.

  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #46 - 26.06.13 um 09:12:59
Beitrag drucken  
Das bedeutet nichts weiter, als daß BW die nächste Kerbe auf MPLs Revolver sein soll (oder hat irgendwer Zweifel daran, daß das schockierende Ergebnis wie die Fliegen tot umfallende Nichtraucher enthalten wird), und von unserer Landesregierung verspreche ich mir da leider nicht viel. Da kann man nur hoffen, daß die immer noch mit S21 ausgelastet sind und keine neue Baustelle brauchen können.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Heidelberg
Antwort #47 - 26.06.13 um 09:49:11
Beitrag drucken  
Das ist ja wie in Bremen. Schon damals gab es nur die Aussage des dkfz, daß man "Mißstände" zu Hauf gefunden habe.

Hat das mal jemand nachkontrolliert, ob die vom dkfz tatsächlich in Bremen, oder jetzt in BaWü vor Ort waren?

Denn das dkfz hat noch nie eine Liste veröffentlicht, welche Lokalitäten das genau waren, in denen die "Verstöße" jeweils festgestellt wurden.

  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
magnitubel
God Member
****
Offline


560

Beiträge: 765
Mitglied seit: 19.02.07
Re: Heidelberg
Antwort #48 - 26.06.13 um 10:10:05
Beitrag drucken  
xila schrieb on 26.06.13 um 09:12:59:
Das bedeutet nichts weiter, als daß BW die nächste Kerbe auf MPLs Revolver sein soll (oder hat irgendwer Zweifel daran, daß das schockierende Ergebnis wie die Fliegen tot umfallende Nichtraucher enthalten wird), und von unserer Landesregierung verspreche ich mir da leider nicht viel. Da kann man nur hoffen, daß die immer noch mit S21 ausgelastet sind und keine neue Baustelle brauchen können.


Genau das, liebe Xila, befürchte ich auch. Bzw., um ehrlich zu sein, habe ich schon lange damit gerechnet, ich habe mich sogar gewundert, dass MPL ausgerechnet in BW, sozusagen ihrem Stamm-Bundesland, so lange die Füsse stillgehalten hat.
Ist doch komisch, dass die Frau mit ihren Kontrollen durch die ganze Republik zieht und ihre Horror-Studien zu allen möglichen Bundesländern veröffentlicht, nur direkt vor ihrer Haustüre, wo sie ja ohne Mühe mal nen Blick durch ein Kneipenfenster werfen könnte, ohne gleich ihren ganzen Mitarbeiterstab auf Kneipentour zu schicken, läuft sie mit Scheuklappen durch die Welt.
Nun ja, nur sie weiss, was der Grund dafür ist.

Ich hoffe jedenfalls mit Dir, dass unsere Landesregierung momentan andere Sorgen als diesen Schmarrn hat und das BW verschont bleiben möge von MPLs Mission.
Immerhin hat sie ja in Bremen auch nicht gerade die grosse Revolution ausgelöst.
Man darf gespannt sein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #49 - 26.06.13 um 10:29:16
Beitrag drucken  
magnitubel schrieb on 26.06.13 um 10:10:05:
xila schrieb on 26.06.13 um 09:12:59:
Das bedeutet nichts weiter, als daß BW die nächste Kerbe auf MPLs Revolver sein soll (oder hat irgendwer Zweifel daran, daß das schockierende Ergebnis wie die Fliegen tot umfallende Nichtraucher enthalten wird), und von unserer Landesregierung verspreche ich mir da leider nicht viel. Da kann man nur hoffen, daß die immer noch mit S21 ausgelastet sind und keine neue Baustelle brauchen können.


Genau das, liebe Xila, befürchte ich auch. Bzw., um ehrlich zu sein, habe ich schon lange damit gerechnet, ich habe mich sogar gewundert, dass MPL ausgerechnet in BW, sozusagen ihrem Stamm-Bundesland, so lange die Füsse stillgehalten hat.
Ist doch komisch, dass die Frau mit ihren Kontrollen durch die ganze Republik zieht und ihre Horror-Studien zu allen möglichen Bundesländern veröffentlicht, nur direkt vor ihrer Haustüre, wo sie ja ohne Mühe mal nen Blick durch ein Kneipenfenster werfen könnte, ohne gleich ihren ganzen Mitarbeiterstab auf Kneipentour zu schicken, läuft sie mit Scheuklappen durch die Welt.
Nun ja, nur sie weiss, was der Grund dafür ist.

Ich hoffe jedenfalls mit Dir, dass unsere Landesregierung momentan andere Sorgen als diesen Schmarrn hat und das BW verschont bleiben möge von MPLs Mission.
Immerhin hat sie ja in Bremen auch nicht gerade die grosse Revolution ausgelöst.
Man darf gespannt sein.


In Bremen gab es aber auch eine Verschärfung. Die ging bloß nicht so weit, wie es eigentlich gewollt gewesen wäre: http://www.nwzonline.de/politik/niedersachsen/rauchen-auf-bremer-spielplaetzen-v...

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #50 - 26.06.13 um 16:12:37
Beitrag drucken  
Hier der Stein, den die Pötschke-Langer in BW ins Wasser geworfen hat: http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/AdWfP/AdWfP_Nichtrau...

Mal sehen, wie groß die Wellen sein werden, die sie damit erzeugt.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Heidelberg
Antwort #51 - 26.06.13 um 16:18:17
Beitrag drucken  
xila schrieb on 26.06.13 um 10:29:16:
magnitubel schrieb on 26.06.13 um 10:10:05:
xila schrieb on 26.06.13 um 09:12:59:
Das bedeutet nichts weiter, als daß BW die nächste Kerbe auf MPLs Revolver sein soll (oder hat irgendwer Zweifel daran, daß das schockierende Ergebnis wie die Fliegen tot umfallende Nichtraucher enthalten wird), und von unserer Landesregierung verspreche ich mir da leider nicht viel. Da kann man nur hoffen, daß die immer noch mit S21 ausgelastet sind und keine neue Baustelle brauchen können.


Genau das, liebe Xila, befürchte ich auch. Bzw., um ehrlich zu sein, habe ich schon lange damit gerechnet, ich habe mich sogar gewundert, dass MPL ausgerechnet in BW, sozusagen ihrem Stamm-Bundesland, so lange die Füsse stillgehalten hat.
Ist doch komisch, dass die Frau mit ihren Kontrollen durch die ganze Republik zieht und ihre Horror-Studien zu allen möglichen Bundesländern veröffentlicht, nur direkt vor ihrer Haustüre, wo sie ja ohne Mühe mal nen Blick durch ein Kneipenfenster werfen könnte, ohne gleich ihren ganzen Mitarbeiterstab auf Kneipentour zu schicken, läuft sie mit Scheuklappen durch die Welt.
Nun ja, nur sie weiss, was der Grund dafür ist.

Ich hoffe jedenfalls mit Dir, dass unsere Landesregierung momentan andere Sorgen als diesen Schmarrn hat und das BW verschont bleiben möge von MPLs Mission.
Immerhin hat sie ja in Bremen auch nicht gerade die grosse Revolution ausgelöst.
Man darf gespannt sein.


In Bremen gab es aber auch eine Verschärfung. Die ging bloß nicht so weit, wie es eigentlich gewollt gewesen wäre: http://www.nwzonline.de/politik/niedersachsen/rauchen-auf-bremer-spielplaetzen-v...







Ja, eine immer weitergehende Verschärfung der " Nichtraucherschutzgesetze".

In BW scheint es jetzt auch loszugehen, vermutlich ist das alles zwischen MPL und der Landesregierung bereits im Vorfeld abgesprochen.

Ich gehe aber davon aus, daß hier in Stuttgart - Möhringen / - Fasanenhof auch weiterhin in Gaststätten geraucht werden wird, entweder in "geschlossenenen Gesellschaften", oder dann eben in Schwarzgastronomie.

« Zuletzt geändert: 26.06.13 um 16:19:35 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
magnitubel
God Member
****
Offline


560

Beiträge: 765
Mitglied seit: 19.02.07
Re: Heidelberg
Antwort #52 - 26.06.13 um 16:26:40
Beitrag drucken  
Kann mir mal jemand erklären, wieso MPL 2011 in München noch 4 Rauchergaststätten, sowie 1 Gaststätte mit Raucherraum gefunden haben will?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #53 - 26.06.13 um 17:52:04
Beitrag drucken  
magnitubel schrieb on 26.06.13 um 16:26:40:
Kann mir mal jemand erklären, wieso MPL 2011 in München noch 4 Rauchergaststätten, sowie 1 Gaststätte mit Raucherraum gefunden haben will?


Geschlossene Gesellschaften.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Ingo
Full Member
***
Offline


306

Beiträge: 470
Mitglied seit: 08.06.06
Re: Heidelberg
Antwort #54 - 27.06.13 um 07:22:11
Beitrag drucken  
xila schrieb on 26.06.13 um 16:12:37:
Hier der Stein, den die Pötschke-Langer in BW ins Wasser geworfen hat: http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/AdWfP/AdWfP_Nichtrau...

Mal sehen, wie groß die Wellen sein werden, die sie damit erzeugt.



Das Ergebins stand doch schon vorher fest. Überall, wo die Anti-Raucher-Lobbyistin  ihre "Untersuchungen" veröffentlicht, ist es für den "Nichtraucherschutz" nicht zum "Besten" bestellt. In BW sieht sie bei der Grün-Roten Landesregierung Möglichkeiten, zum Erfolg zu kommen. Normalerweise sollte man ihre "Studien" sofort ungelesen in der großen Rundablage verschwinden lassen...

Gruß

Ingo
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Heidelberg
Antwort #55 - 27.06.13 um 08:07:13
Beitrag drucken  
Na ja, mir ist schon klar, warum BaWü als letztes kommt: das ist mit Abstand der härteste Brocken. Schon zu Zeiten der Sammelklage hat es hier die mit Abstand größte Unterstützung und die meisten Unterschriften gegeben. Daran hat sich nichts geändert.

Mal eine grundsätzliche Klarstellung: der Schwabe ist weder geizig noch kleingeistig, wie stets von nichtsahnenden Randvölkern behauptet wird. Vielmehr ist er freigiebig, menschenfreundlich und ein Philosoph. Im Schwabenland mag nicht unbedingt die Wiege des Abendlandes stehen, wohl aber ist hier seine letzte Zuflucht. Dies an MPL als Warnung.

Natürlich gilt dasselbe mit kleinen Abstrichen für das Badener Land.

Also wer NRW im Quadrat erleben will, begebe sich nach Baden-Württemberg.  Stuttgart 21 war dagegen ein Geplänkel.

Quote:
HALLO! Seit wann sind denn "Wissenschaftler" für Kontrollmaßnahmen in Gaststätten und Gesetzentwürfe zuständig?
 

Nicht zu vergessen, der Auslands-Nachrichtendienst des DKFZ, der in der Lage war, festzustellen, dass es in 192 Ländern dieser Erde kein Kneipensterben gegeben hat. Außerdem das einzige zugelassene Umfrageinstitut zur Feststellung der Volksmeinung. Bundesweite Feststellung der Nichteinhaltung der Rauchverbote. Nebst, bekanntermaßen, der Feststellung von 3301 Passivrauchtoten pro Jahr. Und das alles von einer einzigen Fanatikerin, die sich nicht die geringste Mühe gibt, wissenschaftliche Neutralität an den Tag zu legen.

Ich denke schon, dass unsere Generation einmal gefragt wird, warum wir uns denn so ein absurdes Spektakel haben bieten lassen. Ob wir denn gar nichts gemerkt hätten ?

Wohl dem, der dann einen funktionierenden Account bei Netzwerk Rauchen hat.



« Zuletzt geändert: 27.06.13 um 08:11:12 von Meinrad »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #56 - 27.06.13 um 08:29:28
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 27.06.13 um 08:07:13:
Na ja, mir ist schon klar, warum BaWü als letztes kommt: das ist mit Abstand der härteste Brocken.


Wie kommst du darauf, daß BW als letztes drankommt? Was ist mit Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin, MeckPomm, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg? Die haben alle fast haargenau dasselbe Rauchverbot, und das DKFZ hat sie bislang noch nicht gesondert aufs Korn genommen.

Außerdem ist BW garantiert nicht der härteste Bocken, sondern die aus DKFZ-Perspektive nächstleichteste Übung mit seiner grün-roten Regierung. Als ob irgendwer mit ernsthaften Protesten gegen Rauchverbote rechnen würde. Auch in NRW hat man damit nicht gerechnet. Was BW betrifft, kann man sowieso nur hoffen, daß der Aufstand in NRW solche Ausmaße annimmt, daß er bundesweit Aufmerksamkeit erlangt und damit ansteckend auch in BW wirkt. Bei S21 hat das ja auch gut funktioniert.

Die Aktionen in BW gegen das Rauchverbot von 2006/2007 habe ich seinerzeit übrigens überhaupt nicht mitbekommen. Ich habe damals nicht einmal so genau mitbekommen, daß da was im Busch ist mit Rauchverboten. Ich bin von dem Rauchverbot damals kalt erwischt worden, so wie die meisten. Erst diesmal wird es mich nicht mehr kalt erwischen, aber die meisten anderen halt leider doch.


  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #57 - 27.06.13 um 08:49:37
Beitrag drucken  
xila schrieb on 27.06.13 um 08:29:28:
[quote author=537B77706C7F7A1E0 link=1219587492/55#55 date=1372320433]
Wie kommst du darauf, daß BW als letztes drankommt? Was ist mit Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin, MeckPomm, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg? Die haben alle fast haargenau dasselbe Rauchverbot, und das DKFZ hat sie bislang noch nicht gesondert aufs Korn genommen.


Für Schleswig-Holstein nehme ich das hiermit wieder zurück.

Es gab bislang folgende DKFZ-Pamphlete mit folgender Wirkung:

- NRW: totales Rauchverbot
- Bremen: Rauchverbotsverschärfung
- Schleswig-Holstein: will auf eine bundesweite Regelung hinwirken
- Hamburg: Rauchverbot mußte wg. verfassungsrechtlicher Probleme der alten Regelung das Rauchverbot lockern und Rauchernebenräume in Speiselokalen gestatten, hat aber erhebliche Hürden dabei eingebaut, so müssen solche Nebenräume über eine Lüftungsanlage verfügen.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Heidelberg
Antwort #58 - 27.06.13 um 13:13:51
Beitrag drucken  
Das Gesundheitsministerium von BW wirkt auf mich nur mäßig begeistert über den Vorstoß vom DKFZ:

http://www.sm.baden-wuerttemberg.de/de/Meldungen/299780.html?referer=82188&templ...

Es hat eine eigene Studie in Auftrag gegeben. Das spricht immerhin dafür, daß man sich ernsthaft mit der Sache auseinanderzusetzen gedenkt. Wäre es anders, hätte man sich ja, wie in anderen Bundesländern auch, einfach auf das DKFZ-Pamphlet berufen können.

Anfang nächstes Jahr sollen die Ergebnisse vorliegen. Vorher, vermute ich, wird in keinem Fall etwas passieren.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Heidelberg
Antwort #59 - 27.06.13 um 13:31:44
Beitrag drucken  
xila schrieb on 27.06.13 um 13:13:51:
Anfang nächstes Jahr sollen die Ergebnisse vorliegen. Vorher, vermute ich, wird in keinem Fall etwas passieren. 


Viele rot-grün/grün-rote Regierungen (BaWü, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, das von nicht-totalen Rauchverboten von allen Seiten umschlossene Schleswig-Holstein, künftig vielleicht auch Hessen) warten ab und schauen, was so passiert. Insbesondere geht der Blick nach NRW.
MPL versucht, den Druck zu erhöhen, und in der Tat passt das Land am eigenen Sitz mit dieser Regierungszusammensetzung ins Beuteschema.
« Zuletzt geändert: 27.06.13 um 13:32:06 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 3 [4] 5 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK