Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Kennt Ihr Smokeasy? (Gelesen: 1.039 mal)
Olaf1953
Newbie
*
Offline



Beiträge: 33
Mitglied seit: 30.09.08
Kennt Ihr Smokeasy?
04.10.08 um 13:56:00
Beitrag drucken  
Zum Thema “illegales Rauchen” habe ich bisher nur einen Artikel in englischer Sprache gefunden, doch ist das kein Wunder, denn mit exzessiven Rauchverboten haben die Amerikaner schon länger Erfahrungen. Gerade deshalb möchte ich Euch den Link nicht vorenthalten und hier ist er:

http://en.wikipedia.org/wiki/Smokeasy

Nur eine Frage bleibt unbeantwortet und darüber mache ich mir persönlich meine Gedanken. Es heißt so lapidar: “wenn der Kontrolleur kommt, dann machen alle brav ihre Zigaretten aus”. Und das war’s schon. Wie aber will man Geruchskontrollen durch den Kontrolleur verhindern?

Da kenne ich eine Lösung. In heißen Ländern werden Luftaustauscher als Ersatz für Klimaanlagen verwendet und zwar besonders in Kneipen, wobei mir gesagt wurde, dass solche Luftaustauscher nicht sehr teuer sind. Auch ein einfacher Wirt kann sich das leisten. Aussen fiel mir auf, dass die Umgebung noch heißer ist als gewöhnlich. Klar doch - dieser Luftaustauscher befördert heiße Luft nach außen und übrigens auch Tabakrauch. Innen drinnen kam es mir so vor, als ob noch niemand geraucht hätte. Bis sich dann mal jemand eine Zigarette anzündete. Erst dann wurde mir klar, dass dies eine Raucherkneipe ist.

Der Ausstoß von heißer Luft und Tabakrauch ist äußerst verräterisch. In arabischen Ländern diente mir das sogar zur Orienierung. So kann ich die arabische Schrift nicht lesen, doch anhand der Eigenheiten erkannte ich sofort, dass dies eine Kneipe sein muss und da hatte ich mich auch nicht getäuscht.

Wenn also ein Smokeasy - sei es in den USA oder in Europa - die gleiche Technik verwendet, dann muss die Wirkung neutralisiert werden. Zu dem Zweck müsste sich ein Techniker mit einem Chemiker in Verbindung setzen. Es müsste also möglich sein, den Tabakrauch in eine Emission umzuwandeln, welche nicht mehr als Tabakrauch erkannt wird. Das heißt dann zu Ende gedacht: ein Staat, der jeglichen Rauch kontrollieren will, der müsste auch in der Lage sein, jegliche Emission zu kontrollieren. Sonst könnte ein Smokeasy Emissionen freisetzen, die Autoabgasen sehr ähnlich sind. Ob ein Nichtraucher dadurch gesünder wird, das ist eine andere Frage.

Damit möchte ich eine Behauptung widerlegen, die von Politikern sehr gerne geäußert wird. Angeblich sind Rauchverbote ohne Ausnahme leichter zu kontrollieren. Ich behaupte das genaue Gegenteil. Rauchverbote ohne Ausnahme sind sogar sehr viel schwerer zu kontrollieren, denn dann schaffen sich die Raucher selbst ihre Ausnahmen!
  

Worte aus einem indischen Roman: Wenn Politiker Gesetze erlassen, dann ist das wie Wasser lassen. Das eine wie das andere landet im Gulli.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Hruga
Newbie
*
Offline


39

Beiträge: 39
Mitglied seit: 17.09.08
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #1 - 04.10.08 um 21:04:00
Beitrag drucken  
Spontan dazu erinnerte ich mich an die Versuche, meiner Mutter zu verheimlichen, dass ich rauche. Da war ich 17. Mit mittlerweile 43 mag ich das nicht erneut angehen. Ich bin erwachsen (d. h. eigenverantwortlich, nicht mehr, nicht weniger), ich rauche, ich muss/will/mag nichts verheimlichen. Fertig. Alles andere ist müßig, finde ich.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #2 - 05.10.08 um 17:09:00
Beitrag drucken  
@Olaf1953

Diese Smokeeasy sind gar nicht notwendig. Lt. Gesetz muß jede Gaststätte einen Luftaustausch garantieren, ob mit technischem Gerät oder nur mit Fenster und Türen auf, wobei das letztgenannte nicht ausreicht.
siehe:
http://www.sidiblume.de/info-rom/bau_re/z_bl/lsa/gastbaur_f.htm

Die vorhandenen Luftaustauschanlagen sind teilweise völlig überaltert und bei weitem nicht so effektiv wie neu entwickelte. Was den Preis betrifft: Es gibt TÜV-geprüfte kleine Säulen, die ca. 1200 Euro kosten und die den Vorteil haben, das Heizkosten eingespart werden, indem die Luft nicht nur gereinigt, sondern auch frisch gefiltert in den Raum zurückgeführt wird.
Um effektiv zu wirken kommt es auf die Größe des Raumes an, sodaß auch mehrere dieser Luftaustauschsäulen benötigt werden.
Wenn ich daran denke, wieviel Gastronomen für wesentlich mehr Geld Raucherräume eingerichtet haben, könnt ich schreien. Da wurde bei vielen eine Glaswand für 3000 € und mehr durchs Lokal gezogen. Das leidige Thema "Raucherraum und Nichtraucherraum" wäre überhaupt nicht notwendig gewesen. Von dem mal abgesehen, daß diese Räume durch eine Änderung des Arbeitsstättenschutz, wie er ja angestrebt wird, zur Bahnhofshalle ohne Bedienung werden könnten.

Ich weiß auch nicht wo die Mär herkommt, da müßten jetzt Hunderttausende von Euro investiert werden. Völliger Quatsch, das gilt vielleicht für Gastroketten oder neue Gastrobetriebe ab einer bestimmten Größe, die sowieso mit allem erdenklichen technischen Schnickschnack ausgestattet sind, aber doch nicht für die "normale" Gastronomie.


Ps: Bevor jetzt der Eindruck entsteht, ich würde Luftfilteranlagen verkaufen oder von deren Verkauf profitieren, weil ich diese schon längere Zeit immer wieder ins Gespräch bringe, möchte ich festhalten, daß dem so nicht ist. Für mich ist das Ganze einfach nur logisch und vor allem vermittelbar.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.667
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #3 - 06.10.08 um 00:33:00
Beitrag drucken  
Da es nicht um "gute Luft" geht, sondern um Raucherdiskriminierung geht, sind Smokeeasies Realität in vielen Ländern der Welt.

Kürzlich habe ich gehört, dass eine Wirtin schon im Keller einen Raum hinter einer Panzertür vorbereitet als Smokeeasy.

Da läuft es dann möglicherweise so ab wie in den alten Speakeasies in den USA.




  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Olaf1953
Newbie
*
Offline



Beiträge: 33
Mitglied seit: 30.09.08
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #4 - 14.10.08 um 21:04:00
Beitrag drucken  
Genau  das meine ich. Raucher werden bis hinein in die Illegalität diskriminiert und wenn es gar nicht mehr anders geht, dann rauchen sie eben illegal.

Damit möchte ich ein Warnzeichen setzen! Politiker glauben, ein Rauchverbot ohne Ausnahmen sei leichter zu kontrollieren. Und ich behaupte genau das Gegenteil. Raucher schaffen sich ihre Ausnahmen selber. Und das ist noch sehr viel schwerer zu kontrollieren.
  

Worte aus einem indischen Roman: Wenn Politiker Gesetze erlassen, dann ist das wie Wasser lassen. Das eine wie das andere landet im Gulli.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #5 - 15.10.08 um 00:49:00
Beitrag drucken  
Olaf1953 schrieb on 14.10.08 um 21:04:55:
Genau  das meine ich. Raucher werden bis hinein in die Illegalität diskriminiert und wenn es gar nicht mehr anders geht, dann rauchen sie eben illegal.

Damit möchte ich ein Warnzeichen setzen! Politiker glauben, ein Rauchverbot ohne Ausnahmen sei leichter zu kontrollieren. Und ich behaupte genau das Gegenteil. Raucher schaffen sich ihre Ausnahmen selber. Und das ist noch sehr viel schwerer zu kontrollieren.


Ich hatte letzten Abend eine interessante Unterhaltung mit einem Freund aus Hamburg. Auch dort soll die Zahl der Raucher(innen) wieder ansteigen. Also kein einzig baden-württ. Phänomen. Zwinkernd

Er meinte, daß es der Pharma-Industrie und den Verbotsbefürwortern durchaus hätte gelingen können, dem Tabakgenuß den Garaus zu machen - wenn sie diplomatischer vorgegangen wären.

Antirauch-Propaganda, jedoch nicht gegen die Raucher selbst, sondern nur gegen die Gesundheitsgefahren des Rauchens selbst, und dieses tröpfchenweise verabreicht, hätte nach und nach die Anzahl der Raucher(innen) dezimiert.

Diese "Chance" haben sich die Gesundheitsapologeten aber durch die sukzessive Einleitung der Tabakprohibition in private Bereiche (Gastronomie - und gar noch auf manchen Plätzen unter freiem Himmel) verscherzt, wodurch auch erst die gesamte Gesundheitsdebatte an Boden verlor - und erst den Widerstand hervorrief. Denn zunehmend wurde erkannt, daß Prohibitionen nicht der Gesundheit dienen, sondern vielmehr der Etablierung eines Kontroll- und Verbotsstaates.

Auch hier das Netzwerk-Rauchen oder viele andere Vereinigungen gegen die Prohibition hätte es doch nie gegeben, wenn wir über die Medien lediglich mit den angeblichen Gefahren des Tabakkonsums bombadiert wären - jedoch diese ledigliche Warnungen, aber keine Verbote zur Folge gehabt hätten. Selbst wenn die Wirte lediglich eine Auflage erhalten hätten, ihre Lokale als R- oder NR-Lokale zu kennzeichnen, wäre daraus keine Raucher-Widerstandsbewegung entstanden, denn wir wären in unserem Konsum nicht eingeschränkt gewesen.

Durch diese (sinnlosen) Verbote gewinnt doch Rauchen erst wieder an Attraktivität, insbesondere bei der Jugend, die sich in absehbarer Zeit gegen den Verbotswahn auflehnen wird, bzw. dieses jetzt schon tut. Jeder Druck erzeugt Gegendruck, und dieses ist auch gut so. Smiley Zudem wird die wahnhafte Hetze von den Gesundheitsfaschisten den Boden für einen fruchtbaren Widerstand ebnen.  :-D In den S-Bahnen wird am späten Abend bei uns neuerdings geraucht, welches mir vor Jahren noch nicht begegnete, als es noch Raucherabteile in den Nah- und Fernverkehrszügen gab.  Zwinkernd

Wir dürfen nur nicht nachlassen, damit hier nicht Zustände wie in einigen Teilen der USA einreißen, dann wird der Tabakgenuß eine noch ungeahnte Renaissance erleben.

Grüßlis zur Nacht, von

Muna :-D  Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.667
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #6 - 15.10.08 um 01:43:00
Beitrag drucken  
Stimme dir im Wesentlichen zu.

An einem Punkt aber nicht ganz:

Quote:
Antirauch-Propaganda, jedoch nicht gegen die Raucher selbst, sondern nur gegen die Gesundheitsgefahren des Rauchens selbst, und dieses tröpfchenweise verabreicht, hätte nach und nach die Anzahl der Raucher(innen) dezimiert. 

Diese "Chance" haben sich die Gesundheitsapologeten aber durch die sukzessive Einleitung der Tabakprohibition in private Bereiche (Gastronomie - und gar noch auf manchen Plätzen unter freiem Himmel) verscherzt,


Liebe Muna, warum ist heute die Raucherquote hierzulande niedriger als vor 30 Jahren?

Weil genau diese Art von Antirauch-Propaganda seit einem halben Jahrhundert gepflegt wird.

Mit gewissem Erfolg für die Antis. Ein Erfolg, der aber eben an seine Grenzen geraten ist, völlig offensichtlich. Deshalb waren die nächsten Stufen aus deren Sicht absolut folgerichtig und notwendig.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #7 - 15.10.08 um 20:50:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 15.10.08 um 01:43:23:
Stimme dir im Wesentlichen zu.

An einem Punkt aber nicht ganz:


Liebe Muna, warum ist heute die Raucherquote hierzulande niedriger als vor 30 Jahren?

Weil genau diese Art von Antirauch-Propaganda seit einem halben Jahrhundert gepflegt wird.

Mit gewissem Erfolg für die Antis. Ein Erfolg, der aber eben an seine Grenzen geraten ist, völlig offensichtlich. Deshalb waren die nächsten Stufen aus deren Sicht absolut folgerichtig und notwendig.



Ja, das meinte ich doch, bzw. mein Freund in Hamburg, die Antiraucher-Propaganda hatte ganze Arbeit geleistet, wobei das Ziel anfänglich nicht ganz ersichtlich war.Jjedoch ging ich bei unserer Debatte mit ihm nicht konform, daß der Tabakgenuß gänzlich 'ausgerottet' worden wäre.

Tja, die Verbote kamen meiner Meinung (jetzt mal in die Denkweise der Antis hineinversetzt) dennoch 20 Jahre zu früh, denn ohne Verbote wäre die Raucherrate tatsächlich noch um (gefühlte) 15-20% gesenkt worden - und mit 10-15% Rauchern würde vielleicht der Widerstand so ähnlich aussehen, wie etwa in Californien - nämlich Null, falls die Berichte als solches überhaupt stimmen.

Aber vielleicht wäre auch ohne Verbote eines Tages eine Tabak-Renaissance erfolgt - nur um einige Jahrzehnte später, rein spekulativ gesehen. 100%ig weiß das natürlich Niemand.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #8 - 15.10.08 um 21:03:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 15.10.08 um 01:43:23:
Mit gewissem Erfolg für die Antis. Ein Erfolg, der aber eben an seine Grenzen geraten ist, völlig offensichtlich.


Das bestätigt ja sogar der Antitabak-Advokat Prof. Dr, med. Michael Siegel aus Boston (Massachusetts).

(von mir frei zitiert!)
"Ich und meine Mitstreiter (darunter auch Stanton A. Glantz) befanden uns auf einem erfolgreichen Marathonlauf. Als wir nach 42,195 Kilometer das Zielband zerrissen hatten rief ich "GEWONNEN". Meine Mitstreiter hörten mich jedoch nicht und rannten weiter und weiter. Sie rennen heute noch, obwohl wir den Lauf gewonnen hatten."
 
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Olaf1953
Newbie
*
Offline



Beiträge: 33
Mitglied seit: 30.09.08
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #9 - 16.10.08 um 18:21:00
Beitrag drucken  
Bei der Gelegenheit möchte ich nochmals sagen, was ich mit "Smokeasy" meine: was nicht legal geht, das geht auch illegal. Da haben wir Deutschen wohl einen Knoten im Kopf. Anders sind wohl andere Völker dran, welche sich denken: was der Richter nicht weiß, dass macht ihn nicht heiß.

In Deutschland haben wir - noch(!) - keine Smokeasy, weil unser Nichtraucherschutzgsetz Ausnahmen kennt. So erst jüngst in Bayern. So haben sich CSU und FDP darauf geeinigt, dass in Einraumkneipen doch wieder geraucht werden darf. Solange diese Möglichkeit besteht, brauchen wir auch kein "Smokeasy". Wenn aber doch...?! Dann sind Beispiele aus den USA wohl eine Warnung, um zu zeigen, dass ein absolutes Rauchverbot nicht funktionieren kann und auch nicht funktionieren wird. Das heißt doch ganz einfach: wenn der Gesetzgeber keine Ausnahmen gestattet, dann suchen sich die Raucher ihre Ausnahmen selber.
  

Worte aus einem indischen Roman: Wenn Politiker Gesetze erlassen, dann ist das wie Wasser lassen. Das eine wie das andere landet im Gulli.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #10 - 16.10.08 um 19:47:00
Beitrag drucken  
Olaf1953 schrieb on 16.10.08 um 18:21:33:
Bei der Gelegenheit möchte ich nochmals sagen, was ich mit "Smokeasy" meine: was nicht legal geht, das geht auch illegal. Da haben wir Deutschen wohl einen Knoten im Kopf. Anders sind wohl andere Völker dran, welche sich denken: was der Richter nicht weiß, dass macht ihn nicht heiß.

In Deutschland haben wir - noch(!) - keine Smokeasy, weil unser Nichtraucherschutzgsetz Ausnahmen kennt. So erst jüngst in Bayern. So haben sich CSU und FDP darauf geeinigt, dass in Einraumkneipen doch wieder geraucht werden darf. Solange diese Möglichkeit besteht, brauchen wir auch kein "Smokeasy". Wenn aber doch...?! Dann sind Beispiele aus den USA wohl eine Warnung, um zu zeigen, dass ein absolutes Rauchverbot nicht funktionieren kann und auch nicht funktionieren wird. Das heißt doch ganz einfach: wenn der Gesetzgeber keine Ausnahmen gestattet, dann suchen sich die Raucher ihre Ausnahmen selber.


Da magst Du schon recht haben, und sollte ein totales RV je eintreten, werden wir auch nicht umhinkommen, Smoke-easy-Rooms zu schaffen.

Aber erstmal finde ich es schon wichtiger, auf rechtlichem Weg gegen die Prohibition anzugehen, und jene Passivrauch-Lügen aufzudecken, um den ganzen Wahnsinn zu stoppen. Dieses ist natürlich ein steiniger Weg, einfacher ist es, in die Illegalität abzutriften. Ich jedoch halte den offenen Kampf um unsere Rechte für sinnvoller. In der Beziehung bin ich eben nunmal deutsch. Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.667
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #11 - 16.10.08 um 23:28:00
Beitrag drucken  
Quote:
In Deutschland haben wir - noch(!) - keine Smokeasy


In gewisser Weise durchaus, nämlich dort wo gesetzes- bzw. verfassungsgerichtswidrig geraucht wird.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #12 - 17.10.08 um 07:25:00
Beitrag drucken  
Olaf1953 schrieb on 16.10.08 um 18:21:33:
In Deutschland haben wir - noch(!) - keine Smokeasy, weil unser Nichtraucherschutzgsetz Ausnahmen kennt.


In Bayern haben wir (noch!) zehntausende von smokeasies - was meinst di denn, wass die Toleranzclubs sind?
Illegal, vom Gesetzgeber nicht gewollt, offener Widerstand.
Der einzige Unterschied zu Chicago 1921 ist, dass die Regierung sich vor Angst in die Hosen machte und sich nicht traute, die Polizei loszuschicken.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.667
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #13 - 17.10.08 um 12:44:00
Beitrag drucken  
Quote:
In Bayern haben wir (noch!) zehntausende von smokeasies - was meinst di denn, wass die Toleranzclubs sind?
Illegal, vom Gesetzgeber nicht gewollt, offener Widerstand.
Der einzige Unterschied zu Chicago 1921 ist, dass die Regierung sich vor Angst in die Hosen machte und sich nicht traute, die Polizei loszuschicken.


Sorry, dass ich widerspreche, aber "illegal" sieht anders aus.
Kein offenkundiger Rechtsbruch, nach offizieller Regierungsauslegung (und nach unserer Auslegung) selbstverständlich legal.
Dass nicht jeder beim Abstimmen über das Gesetz im Landtag dieses genau verstanden hat, ist auch keine Besonderheit, sondern parlamentarischer Alltag.

Legaler Widerstand also.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Kennt Ihr Smokeasy?
Antwort #14 - 17.10.08 um 13:09:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 17.10.08 um 12:44:57:
Sorry, dass ich widerspreche, aber "illegal" sieht anders aus.


Das ist die juristische Seite.
Nach dem urprünglichen Willen des Gesetzgebers aber zweifellos illegal.
Was sich leicht belegen lässt: Stell' dir mal vor, das wären bloß 100 gewesen - die wären sehr schnell mit Bußgeldern und Polizei zur Räson gebracht worden!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK