Normales Thema Rauchen ganz verbieten (Gelesen: 456 mal)
Mygner
Full Member
***
Offline


272

Beiträge: 291
Mitglied seit: 15.03.08
Rauchen ganz verbieten
06.12.08 um 11:57:00
Beitrag drucken  
http://tinyurl.com/5kj98q

"Unterdessen fordert Werner Hohenberger,
Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft,
ein generelles Rauchverbot. «Würde man das Rauchen verbieten,
könnte man den Lungenkrebs wieder weitgehend zum Verschwinden bringen»,

sagte er der Wochenzeitschrift Das Parlament."
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
archimede
Advanced Member
*****
Offline


Tabak und Bier..dann gehòrt
die Welt mir..

Beiträge: 3.509
Mitglied seit: 28.06.07
Re: Rauchen ganz verbieten
Antwort #1 - 06.12.08 um 12:15:00
Beitrag drucken  
http://www2.unideb.hu/science/hohenberger/index.html


Der professor sollte selbst verschwinden...dann wird auch der Lungerkrebs verschwinden.....

Die sind Fantiker Gesundheit Parasiten , -


--------------------------------------------------------

Die Deutsche Krebsgesellschaft wird von ASH unterstutz und manovriert wie eine marionette, alsò....wie immer die Anglosasson haben ihre hànde in Spiel-

http://www.krebsgesellschaft.de/
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gizeh
God Member
****
Offline


be happy

Beiträge: 541
Standort: Marburg
Mitglied seit: 09.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen ganz verbieten
Antwort #2 - 06.12.08 um 16:06:00
Beitrag drucken  
Vielleicht wäre Lungenkrebs tatsächlich nicht mehr so häufig, alternativ ist davon auszugehen, dass dann die Menschen an einer anderen Krebsart erkranken und versterben.
Lungenkrebs tritt nicht bei überdurchschnittlich jungen Patienten auf – nein, sondern im durchschnittlichen Alter für Krebs überhaupt.
Zitat Krebs in Deutschland, Häufigkeiten und Trends 2006: „…Das mittlere Erkrankungsalter liegt für Männer und Frauen bei etwa 68 Jahren und entspricht in etwa dem Alter für Krebs insgesamt…“
Noch immer führen Prostata- und Brustkrebs die Statistik an (mittleres Alter 70/62) an, die beide nichts mit Rauchen zu tun haben. Um diese Krebsarten zu verringern müsste man die „genetische Prädisposition“ verbieten – sehr sinnvoll.
Wann sieht Wissenschaft endlich ein: wir sind vielleicht die „Krönung der Schöpfung“, aber immer noch ein Teil von ihr. Irgendwann sind wir schlicht alt, werden krank und sterben, dass ist völlig natürlich. Es ist ein großes Glück, wenn es anders ist, aber einen Anspruch haben wir darauf nicht.
  

Der Kultivierte bedauert nie einen Genuss. Das Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuss ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Rauchen ganz verbieten
Antwort #3 - 07.12.08 um 16:07:00
Beitrag drucken  
Mygner schrieb on 06.12.08 um 11:57:02:
http://tinyurl.com/5kj98q

"Unterdessen fordert Werner Hohenberger,
Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft,
ein generelles Rauchverbot. «Würde man das Rauchen verbieten,
könnte man den Lungenkrebs wieder weitgehend zum Verschwinden bringen»,

sagte er der Wochenzeitschrift Das Parlament."


Na toll. Offensichtlich wird es Zeit für eine neue Endlösung, oder wie sonst sollte man diese "Vision" deuten?

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen ganz verbieten
Antwort #4 - 07.12.08 um 17:05:00
Beitrag drucken  
Quote:
Vielleicht wäre Lungenkrebs tatsächlich nicht mehr so häufig, alternativ ist davon auszugehen, dass dann die Menschen an einer anderen Krebsart erkranken und versterben.
Lungenkrebs tritt nicht bei überdurchschnittlich jungen Patienten auf – nein, sondern im durchschnittlichen Alter für Krebs überhaupt.


Das stimmt nach meiner Meinung leider nicht:
http://www.passiv-rauchen.de/Dokumente%20Downloads/Lebenserwartung%20und%20Krank...

Diagramm am Schluss. Recherchiert anhand von Daten des statistischen Bundesamts.
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Gizeh
God Member
****
Offline


be happy

Beiträge: 541
Standort: Marburg
Mitglied seit: 09.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Rauchen ganz verbieten
Antwort #5 - 07.12.08 um 18:52:00
Beitrag drucken  
Werner Paul schrieb on 07.12.08 um 17:05:59:
Das stimmt nach meiner Meinung leider nicht:
http://www.passiv-rauchen.de/Dokumente%20Downloads/Lebenserwartung%20und%20Krank...

Diagramm am Schluss. Recherchiert anhand von Daten des statistischen Bundesamts.


Der Unterschied den ich zwischen deiner Statistik der der des Robert-Koch-Institutes sehe, ist der: du berechnest das „Sterbealter“ und die geben das „Erkrankungsalter“ an, die Überlebenszeit bei Lungenkrebs ist allerdings geringer als bei anderen Krebsarten (Zitat: etwa 12 % bei Männern und 14 % für Frauen).
  

Der Kultivierte bedauert nie einen Genuss. Das Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuss ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Rauchen ganz verbieten
Antwort #6 - 07.12.08 um 22:22:00
Beitrag drucken  
Quote:
Der Unterschied den ich zwischen deiner Statistik der der des Robert-Koch-Institutes sehe, ist der: du berechnest das „Sterbealter“ und die geben das „Erkrankungsalter“ an, 



Richtigstellung:
Ich berechne gar nichts. Ich habe (hoffentlich fehlerfrei) versucht, geschätzte Zahlen aufzubereiten. Sowohl das RKI, als auch das statistische Bundesamt veröffentlichen bunt aufgemachte grobe Schätzungen! Siehe Inhalt der von dir verlinkten Publikation.
Was ich eigentlich von Statistiken halte, steht seit Langem unten in meiner Standard-Fussnote.
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK