Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 17 18 [19]  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Fleisch essen Verbot...... (Gelesen: 19.358 mal)
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #270 - 07.02.18 um 19:34:36
Beitrag drucken  
Diese Regierung hat schon heute ihr Verfallsdatum überschritten...
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Uwe Scholz
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 1
Mitglied seit: 25.10.18
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #271 - 25.10.18 um 12:31:54
Beitrag drucken  
Warum fordert PETA das nun uasgerechnet von Podolski, wo es doch tausende Dönnerbuden in Deutschland un millionen weltweit gibt.

Ist das wegen der Öffentlichkeitswirksamkeit und begründne das mit der Vorbildfunktion als Sportler oder was?
  

Falls euch mal die Puste ausgeht: https://www.kompressorcheck.de
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 574
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #272 - 19.01.19 um 08:57:17
Beitrag drucken  
Vegane Gesellschaft fordert Musterklagen für Fleischverbote

http://www.welt.de/wirtschaft/article187275826/Feinstaub-Vegane-Gesellschaft-for...

Quote:
..Hintergrund ist eine bislang unveröffentlichte Studie des Mainzer Max-Planck-Instituts für Chemie. Danach ist die Feinstaubbelastung in Deutschland mittlerweile extrem hoch, wie das ARD-Magazin „Monitor“ berichtet. Die Folge sind rund 120.000 Todesfälle pro Jahr und damit doppelt so viele wie von Wissenschaftlern bisher angenommen. Unter dem Strich sei Feinstaub damit für genauso viele Opfer verantwortlich wie das Rauchen.

Als Hauptverursacher des Problems nennt die Untersuchung, die auf rund 40 internationalen Studien aus 16 Ländern basiert, die Landwirtschaft und dort insbesondere die Massentierhaltung...


und wieder das Spiel mit den imaginären Toten...

Quote:
...Da der meiste Feinstaub aus der Massentierhaltung stammt, begrüßen wir Musterklagen, die die Verursacher-Betriebe dicht machen und den Beginn von Fleischverboten...

....Verbandschef Vagedes will daher auf die Deutsche Umwelthilfe (DUH) zugehen
...
... Es müsse daher erlaubt sein, die Frage nach gerichtlichen Fleischverboten zu stellen, zumal die Belastung durch Ammoniak regelmäßig über den gesetzlich vorgegebenen Grenzwerten liege. Auf die Antwort der Umwelthilfe ist Vagedes dabei besonders gespannt.


Das Instrument der Musterklage wird noch unser aller Leben verändern....

Leben wir in einer irre gewordenen Welt oder in einer Welt voller Irrer?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.636
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #273 - 19.01.19 um 18:25:11
Beitrag drucken  
Dann müssten ja auch Kreuzfahrtschiffe verboten werden.

Ein grosses Kreuzfahrtschiff hat durchschnittlich 1000 Mitarbeiter

Allein die schweizerisch-italienische Reederei MSC Cruises benötigt für ihr Flottenwachstum bis 2022 nach eigenen Angaben rund 26.000 zusätzliche Crewmitglieder.

Wieviel Schiffe gibt es weltweit ?

Und zurück zum Fleisch. Ich glaube kaum das ein Fleischverbot die geringste Chance hat eingeführt zu werden !
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 574
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #274 - 19.01.19 um 19:04:17
Beitrag drucken  
Glaube ich momentan auch nicht.

Was bei unseren Gerichten bei einer solchen Klage allerdings herauskommt, ist für mich nicht mehr kalkulierbar. Nach den Dieselurteilen halte ich inzwischen vieles für möglich.

Und steter Tropfen höhlt bekanntlich jeden Stein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.530
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #275 - 22.01.19 um 16:26:45
Beitrag drucken  
Querkopf schrieb on 19.01.19 um 08:57:17:
Das Instrument der Musterklage wird noch unser aller Leben verändern....


Bisher ist die Verbandsklage das Problem. Die setzt nämlich keine persönliche Betroffenheit voraus, sondern wurde als Lobbyklagerecht installiert. Natürlich auf Betreiben der Grünen und ähnlicher.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.530
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #276 - 12.06.19 um 08:21:22
Beitrag drucken  
Aus dem Leben einer 20jährigen Medizinstudentin

Quote:
Ärzte sind ja meistens eher Spielverderber. Aber, dass die so meschugge sind!

Zum ersten Mal dämmerte es mir am Ende des zweiten Semesters. Ich besuchte ein Seminar zum Thema „Hämoglobin und Myoglobin“, und nach dem unvermeidbaren Chemiepart über Aufbau und Eigenschaften der beiden Proteinkomplexe diskutierten wir die klinische Relevanz, also Eisenmangelerscheinungen. Da brach es aus meinem Prof heraus: „Wenn Sie also ein leichenblasses junges Mädel in Ihre Praxis kriegen, das kaum noch aufrecht gehen kann, dem schwindelig ist, das schwach und antriebslos ist – dann fragen Sie sie nach ihrer Ernährung! Und wenn dann rauskommt, dass das kleine Ding vegan ist – dann ist das Beste, was Sie tun können, ihr ein fettes Steak zu verschreiben! Dann ist der Eisenmangel Geschichte!“

Ich prustete los. Was für ein Typ. Ich war total begeistert und guckte mich nach Zustimmung in meiner Seminargruppe um. Aber vollkommen Fehlanzeige. Mein Blick wanderte von einem betreten guckenden Gesicht zum anderen und blieb an ein paar dürren Mädels hängen, die sich auf ihre blassen Lippen bissen. Mir lief es kalt den Rücken runter. Nicht nur, dass ich der einzige bekennende Fleischfan zu sein schien. Meine Kommilitonen waren auch noch komplett humorbefreit. Das war nun wirklich eine Zumutung. 

[...]
Meine Kommilitonen haben den ganzen Ernährungswahnsinn porentief aufgesogen. Es ist wirklich ein Trauerspiel. Jeden Morgen sehe ich im Seminar zumindest physisch ausgewachsene Männer selbstpürierte Smoothies und Joghurt mit Müsli in sich hineinkippen. Die Frauen habe ich schon Körnerbrot mit Kaninchenfutter (also irgendwelche unbekannten Blätter) mümmeln sehen, oder sie packen die obligatorische Obstbox aus. Wenn sie gerade nichts essen, reden sie darüber, was sie so essen. Natürlich wenig bis gar kein Fleisch, viel Reis, Gemüse und, wenn sie mal ganz wild sind, ein Hanuta.
[...]
Ich möchte keine Ärztin werden, die ihre Patienten mit zweifelhaften Ernährungsempfehlungen drangsaliert, so wie es uns beigebracht wird. Genauso wenig möchte ich Patienten in ihrer wahnhaften Selbstkontrolle ermutigen. Wenn sich später ein Patient für eine Ernährungsberatung an mich wenden sollte, werde ich ihm erklären, dass der Körper am gesündesten ist, wenn er sich selbst regulieren darf. Nicht, wenn er von oben Befehle bekommt. Und ganz nebenbei wird das Leben schöner, wenn man empfindsamer für seine körperlichen Bedürfnisse wird.


Kleine Ergänzung zum Thema Rauchen.
« Zuletzt geändert: 12.06.19 um 08:27:35 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.530
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Fleisch essen Verbot......
Antwort #277 - 21.08.19 um 21:09:10
Beitrag drucken  
Nach der "Energiewende, der Agrarwende oder der Verkehrswende" heißt es bei der "Welt" aus Hamburg, dem Hafen der postmodernen Linken:
Quote:
Eine Fleischwende muss her.


Vorbild für staatliche Einschränkungen soll sein: Die Rauchverbotsgesetzgebung (von der Autorin sachlich falsch dargestellt). Gesundheit, Umwelt, Klima, Tiere, die ganze Litanei.

Aber ein Gegenmittel gibt's auch: Die fünfteilige Serie "Populäre Fleischirrtümer" bei der Achse des Guten.
« Zuletzt geändert: 21.08.19 um 21:10:00 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 17 18 [19] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK