Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2]  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Frau Bä. ist zufrieden ... (Gelesen: 1.157 mal)
Libera
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 415
Standort: Passau
Mitglied seit: 13.12.07
Geschlecht: männlich
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #15 - 02.01.09 um 20:06:00
Beitrag drucken  
Die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing (SPD) möchte die Alkohol-Grenze im Straßenverkehr senken. "Es ist im Abstimmungsprozess, auf 0,3 Promille zu gehen", sagte sie. Derzeit droht ab 0,5 Promille ein Bußgeld. Die FDP sprach von einem "Dolchstoß gegen Arbeitsplätze in der Gastronomie". Die Grünen forderten eine Null-Promille-Grenze.  -dpa

Wannn wird die Bätzing wegen parteischädigendem Verhalten aus der SPD geworfen?

Noch schlimmer:
Was ist aus der einst jungen, frechen und unkonventionellen Politik der Grünen geworden?
Die Grünen altern offenbar schneller als SPD und CDU zusammen! Oder gilt für die Grünen die Gleichung:
         Verbote = Macht 
Wie lange läßt sich die Grünen-Basis (sofern noch vorhanden) das noch gefallen?
Die GRÜNEN - eine Partei der Industriellenwitwen und Rechtsanwaltsgattinnen! Mit grüner Politik hat der Verbots- und Bevormundungswahn nichts mehr zu tun!
Dieser einstige Hoffnungsträger ist innerhalb von 20 Jahren zur größten Enttäuschung der Parteienlandschaft mutiert!

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
archimede
Advanced Member
*****
Offline


Tabak und Bier..dann gehòrt
die Welt mir..

Beiträge: 3.509
Mitglied seit: 28.06.07
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #16 - 02.01.09 um 20:16:00
Beitrag drucken  
Die Grùne sind eine schande fùr die ganze Menschenheit,

bei uns werden als die neue Gamorra in Kampanien bezeichnet weil korrupt bis auf Knochenmark sind-

..zum glùck sind nicht mehr vertreten am Regierung-

grùsse
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #17 - 02.01.09 um 20:31:00
Beitrag drucken  
Libera schrieb on 02.01.09 um 20:06:27:
Oder gilt für die Grünen die Gleichung:
         Verbote = Macht  
 

Das galt für die Grünen schon immer!

Dadurch wurden sie groß, hast du das nicht realisiert?
Merkst du das erst jetzt, weil sie nun DIR was verbieten wollen?

Ich muss sagen, dass ich immer stolzer darauf werde, daß ich diesen Rattenfängern nie auf den Leim gegangen bin.
Ich muss mich nicht darüber ärgern, dass ich je eine Stimme an sie verschenkt hätte!  ;-D
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martella
Senior Member
*****
Offline


Reality.sys is corrupted!
Reboot universe? (y/n)

Beiträge: 1.583
Standort: Wien
Mitglied seit: 08.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #18 - 02.01.09 um 20:43:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 02.01.09 um 20:31:21:
Ich muss sagen, dass ich immer stolzer darauf werde, daß ich diesen Rattenfängern nie auf den Leim gegangen bin.
Ich muss mich nicht darüber ärgern, dass ich je eine Stimme an sie verschenkt hätte!  ;-D

Jö schau, ich dachte schon, ich bin die einzige...Begonnen hat es mit dem Terror gegen das Tragen von Pelz. (Nicht das ich einen habe, obwohl ich mir in der Zwischenzeit einen leisten könnte, aber Pullover sind billiger.) Warum von allen Teilen des Tiers aber gerade das Fell NICHT verwertet werden sollte, war schon immer an Unlogik nicht zu überbieten und reine Schikane von Moralaposteln.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #19 - 02.01.09 um 21:51:00
Beitrag drucken  
Libera schrieb on 02.01.09 um 20:06:27:
Die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing (SPD) möchte die Alkohol-Grenze im Straßenverkehr senken. "Es ist im Abstimmungsprozess, auf 0,3 Promille zu gehen", sagte sie. Derzeit droht ab 0,5 Promille ein Bußgeld. Die FDP sprach von einem "Dolchstoß gegen Arbeitsplätze in der Gastronomie". Die Grünen forderten eine Null-Promille-Grenze.  -dpa

Wannn wird die Bätzing wegen parteischädigendem Verhalten aus der SPD geworfen?

Noch schlimmer:
Was ist aus der einst jungen, frechen und unkonventionellen Politik der Grünen geworden?
Die Grünen altern offenbar schneller als SPD und CDU zusammen! Oder gilt für die Grünen die Gleichung:
         Verbote = Macht  
Wie lange läßt sich die Grünen-Basis (sofern noch vorhanden) das noch gefallen?
Die GRÜNEN - eine Partei der Industriellenwitwen und Rechtsanwaltsgattinnen! Mit grüner Politik hat der Verbots- und Bevormundungswahn nichts mehr zu tun!
Dieser einstige Hoffnungsträger ist innerhalb von 20 Jahren zur größten Enttäuschung der Parteienlandschaft mutiert!

 


Ich habe heute ein Interview eines SPD-Abgeordneten in der Tabakzeitung gelesen. Das ist im Prinzip der gleiche Scheiß den die Grünen fordern. Er hat es nur etwas versteckt ausgedrückt. Die SPD ist absolut auf dem gleichen Verbotstrip wie die Grünen. Demnächst gibts eine Helmpflicht für Skifahrer, gerade heute habe ich zwei Berichte im Fernsehen dazu gehört (jetzt haben sie ja den Beweis mit MP Althaus). Wir haben so viele sog. Experten in unserem Land, die alle nach und nach aus der "Versenkung" erscheinen. Man muß sich wirklich fragen, wer die bezahlt und vor allem, wo die denn alle herkommen.
Mir graut davor, wenn in Deutschland nur noch Bildung und Wissenschaft gefördert wird. Wenn am Schluß Hunderttausendfach irgendwelche Pseudoexperten dabei rauskommen, aber keiner mehr einen Nagel alleine in die Wand schlagen kann.



  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #20 - 02.01.09 um 22:38:00
Beitrag drucken  
Martella schrieb on 02.01.09 um 20:43:07:
Jö schau, ich dachte schon, ich bin die einzige...Begonnen hat es mit dem Terror gegen das Tragen von Pelz. (Nicht das ich einen habe, obwohl ich mir in der Zwischenzeit einen leisten könnte, aber Pullover sind billiger.) Warum von allen Teilen des Tiers aber gerade das Fell NICHT verwertet werden sollte, war schon immer an Unlogik nicht zu überbieten und reine Schikane von Moralaposteln.


Nein, Martella, du bist nicht allein, auch Matrix ist bei dir  ;-D

Die Grünen waren immer ein Auffangbecken aller möglicher glückloser Gestalten, die sie in anderen Parteien nicht ertragen wollten. Und dann kamen die echten Faschisten noch hinzu.

Und genau ihre Wurzeln, das Anti-Pelz-Getue, das Pro-Fahrrad-Anti-Auto-Getue, der ganze Ernährungskram, der Terror gegen die Plastiksackerln - prägen sie bis heute, immer waren sie die Guten und schrieben den anderen die persönlichsten Sachen vor, wie sie zu leben hätten, sich kleiden oder ernähren müssten. Sie hatten schon immer den Zwang, anderen das Leben zu versauen.

DIe Gleichung VERBOT = MACHT gefällt mir, die charakterisiert die Grünen am besten, nämlich als politische Erben des Faschismus.

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #21 - 02.01.09 um 22:49:00
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 02.01.09 um 21:51:47:
Mir graut davor, wenn in Deutschland nur noch Bildung und Wissenschaft gefördert wird. Wenn am Schluß Hunderttausendfach irgendwelche Pseudoexperten dabei rauskommen, aber keiner mehr einen Nagel alleine in die Wand schlagen kann.


Ich hab dieser Tage im Radio gehört, dass in D nur noch 20% in der Produktion arbeiten. Hat jemand eine Ahnung, wie das definiert ist?
Nach meiner Meinung arbeitet ja ein Handwerker oder ein Friseur schon noch produktiv.
Bei den Gesundheitsarbeitern sehe ich das eher nicht so.

Wie dem auch sei, wenn es so weiter geht, werden wir versuchen, uns alleine durch gegenseitige Verwaltung und  "Dienste" am Leben zu erhalten.
Den in China produzierten Nagel kaufen wir (im wirtschaftlichen Plastik-10-er-Pack) im Baumarkt und nehmen dann den Dienst eines Handwerkers in Anspruch (kann man ja z.Zt. von der Steuer absetzen). Er konnte den dazu notwendigen und ebenfalls in China produzierten Hammer ebenfalls im Baumarkt kaufen und bringt das notwendige know how mit ;-D
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
papa_baer66
God Member
****
Offline


Wessen Geist nicht blitzt,
dessen Stimme donnert.

Beiträge: 818
Mitglied seit: 22.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #22 - 02.01.09 um 23:15:00
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 02.01.09 um 22:38:04:
Nein, Martella, du bist nicht allein, auch Matrix ist bei dir  ;-D

Die Grünen waren immer ein Auffangbecken aller möglicher glückloser Gestalten, die sie in anderen Parteien nicht ertragen wollten. Und dann kamen die echten Faschisten noch hinzu.

Und genau ihre Wurzeln, das Anti-Pelz-Getue, das Pro-Fahrrad-Anti-Auto-Getue, der ganze Ernährungskram, der Terror gegen die Plastiksackerln - prägen sie bis heute, immer waren sie die Guten und schrieben den anderen die persönlichsten Sachen vor, wie sie zu leben hätten, sich kleiden oder ernähren müssten. Sie hatten schon immer den Zwang, anderen das Leben zu versauen.

DIe Gleichung VERBOT = MACHT gefällt mir, die charakterisiert die Grünen am besten, nämlich als politische Erben des Faschismus.

lg
m




Da bin ich ja dann schon der vierte im Bunde. Auch ich habe in der ganzen Zeit nicht ein einziges Mal die Grünen gewählt. Das ist eine Partei, die mit dem nicht so nette Person bedeutend mehr einreißt, als sie mit ihren Händen aufbaut. Manche Sachen sind ja nicht schlecht und die würde ich sofort unterstützen (z.B. mehr Wettbewerb im Strommarkt), aber dann kommen immer wieder solche Knaller mit ihren Verboten, die dann alles zunichte machen. Ich hatte auch schon mal den Vergleich mit der welkenden Pflanze in irgendeinen Thread geschrieben, die vorher grün war und dann braun wird. Ich denke mal, das trifft hier genau zu.

Quote:
Mir graut davor, wenn in Deutschland nur noch Bildung und Wissenschaft gefördert wird. Wenn am Schluß Hunderttausendfach irgendwelche Pseudoexperten dabei rauskommen, aber keiner mehr einen Nagel alleine in die Wand schlagen kann.


Da muß ich Dir voll zustimmen, CoF, denn diese Beobachtung mache ich schon seit den letzten 10 Jahren. Keiner will sich mehr schmutzig machen, alle wollen nur mit dem weißen Kittel herumlaufen, einmal mit dem Finger schnippen und schon läuft die Mühle. Dank des gewaltigen technischen Fortschritts ist dies auch schon teilweise möglich und es werden auch immer mehr, die sich um diese Stellen bewerben. Die Dreckarbeit will eben keiner mehr machen und jeder hält sich für besonders wichtig. Das Schlimme an der Sache ist nur, das die reine Wissenschaft und Bildung enorme Summen an Geld kosten und nur Produktion Geld schafft. Genauso ist es mit dem ganzen Verwaltungsapparat, der nur Unmengen kostet, aber nichts einbringt. Wenn wir aber immer mehr Sesselfurzer und Bürohengste werden und keiner mehr produziert, kann sich wohl jeder selbst ausmalen, wo das hinführt.


mfg
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.441
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #23 - 03.01.09 um 00:46:00
Beitrag drucken  
Quote:
Ich hab dieser Tage im Radio gehört, dass in D nur noch 20% in der Produktion arbeiten. Hat jemand eine Ahnung, wie das definiert ist?
Nach meiner Meinung arbeitet ja ein Handwerker oder ein Friseur schon noch produktiv.
Bei den Gesundheitsarbeitern sehe ich das eher nicht so.


Handwerker (und auch Friseure sind solche) können sowohl Produktion als auch Dienstleistung verrichten.
Hier einige Definitionen.

Ich halte das allerdings nicht für sehr trennscharf. Eine bestimmte Frisur auf einem bestimmten Kopf halte ich durchaus für ein Produkt (genau wie eine frisch fertiggestellte Immobilie, die ja auch direkt und ausschließend an ihrem Bestimmungsort gebaut wird), wobei die herrschende Meinung darin wohl etwas Ähnliches wie eine Reparatur-Dienstleistung eines Handwerkers sehen wird.

Dementsprechend wird der Gesundheitsbereich überwiegend als Dienstleistung aufgefasst.


Quote:
Wie dem auch sei, wenn es so weiter geht, werden wir versuchen, uns alleine durch gegenseitige Verwaltung und  "Dienste" am Leben zu erhalten. 


Ich hab ja mal in den Niederlanden gewohnt, eine "Dienstleistungsgesellschaft" par excellence und das seit vielen Jahrhunderten. Da wird sehr viel Handel getrieben. Und beraten. In den Niederlanden wimmelt es heute nur so von "Beratern" und auch "bestuurdern", was so viel wie Verwalter/Vorstände/Koordinatoren/Manager sind. Nicht selten bei Stiftungen aller Art. Man hat gelegentlich den Eindruck, in der "Produktion" (eng definiert) Tätige gibt es dort gar nicht (mehr).

Mit den Dienstleistungen und "am Leben [...] erhalten" sprichst du auch im Wortsinne ein interessantes Thema an, nämlich dass Altenbetreuung und -pflege der große Wachstumsmarkt bei uns ist. Allerdings heute schon kaum finanzierbar, in Zukunft noch viel weniger.


Quote:
Das Schlimme an der Sache ist nur, das die reine Wissenschaft und Bildung enorme Summen an Geld kosten und nur Produktion Geld schafft. Genauso ist es mit dem ganzen Verwaltungsapparat, der nur Unmengen kostet, aber nichts einbringt. Wenn wir aber immer mehr Sesselfurzer und Bürohengste werden und keiner mehr produziert, kann sich wohl jeder selbst ausmalen, wo das hinführt. 


Naja, die westlichen Gesellschaften und die Schwellenländer sind mit dem Rückgang von "Blue-Collar"-Arbeitern zugunsten von "White-Collar"-Jobs wohlhabender geworden.
Und natürlich dadurch, die Drecksarbeit billigen Arbeitskräften aus der Gastarbeit zu überlassen (s. heute auch im Bereich Altenpflege).

Und da ich Produktion nicht so eng sehe  (s.o.), ist für mich z.B. ein Rechtsgutachten genauso ein Produkt wie ein Hammer, u.U. eines, mit dem man ein Millionenfaches an Geld machen kann (als mit einem einzelnen Hammer).

"Arbeiter" können alle sein, die alte Unterscheidung der Nazis, "Arbeiter der Stirne und der Faust" macht zunehmend weniger Sinn, der selbverständlich der Fabrikarbeiter auch sein Gehirn braucht und andererseits der Wissenschaftler seine Hände zum Eintippen bzw. der Redner seine Fäuste zur Gestik.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WoDi
Junior Member
**
Offline


Ich rauche, weil Du so
stinkst!

Beiträge: 126
Mitglied seit: 02.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #24 - 20.03.09 um 16:45:34
Beitrag drucken  
Eine ganz einfache Frage, liebe Frau Bätzing:

Sie wurden berufen zur "Drogenbeauftragten". Hat Ihnen schon mal jemand vorgelesen, daß es einen Unterschied gibt zwischen Drogen (z.B. Heroin, Kokain, Speed, etc) und Genußmitteln - als da wäre u.a. der ach so scheußliche Tabak?

So stellt sich die Frage, ob Sie Ihr Aufgabengebiet überhaupt begriffen haben.....

Mir geht diese wichtigtuerische Schachtel, die sich weitab von ihrem Aufgabengebiet bewegt, ganz gewaltig auf den Geist!

Grummlgrüße vom

WoDi
  

Es geht auch ohne ... Gesundheitsfaschisten
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #25 - 21.03.09 um 09:29:52
Beitrag drucken  
WoDi schrieb on 20.03.09 um 16:45:34:
Eine ganz einfache Frage, liebe Frau Bätzing:

Sie wurden berufen zur "Drogenbeauftragten". Hat Ihnen schon mal jemand vorgelesen, daß es einen Unterschied gibt zwischen Drogen (z.B. Heroin, Kokain, Speed, etc) und Genußmitteln - als da wäre u.a. der ach so scheußliche Tabak?

So stellt sich die Frage, ob Sie Ihr Aufgabengebiet überhaupt begriffen haben.....

Mir geht diese wichtigtuerische Schachtel, die sich weitab von ihrem Aufgabengebiet bewegt, ganz gewaltig auf den Geist!

Grummlgrüße vom

WoDi


Die ist ja nur im Amt, damit sie gegen das Rauchen vorgeht.

Die echten Drogen hat sie halt blöderweise durch den Job mitgeerbt. Hindert sie aber nicht bei der "Arbeit".

Nachdem von Politikern derzeit ja ohnedies kein Konzept für ihr Portefeuille verlangt wird und sie nur mit irgendwelchen einzelnen "Sagern" Medienpolitik betreiben, können sie alle "erfolgreich" arbeiten, wenn sie nur wieder einmal ein Platzerl in der Zeitung oder noch besser im TV bekommen haben.

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #26 - 21.03.09 um 10:48:16
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 21.03.09 um 09:29:52:
WoDi schrieb on 20.03.09 um 16:45:34:
Eine ganz einfache Frage, liebe Frau Bätzing:

Sie wurden berufen zur "Drogenbeauftragten". Hat Ihnen schon mal jemand vorgelesen, daß es einen Unterschied gibt zwischen Drogen (z.B. Heroin, Kokain, Speed, etc) und Genußmitteln - als da wäre u.a. der ach so scheußliche Tabak?

So stellt sich die Frage, ob Sie Ihr Aufgabengebiet überhaupt begriffen haben.....

Mir geht diese wichtigtuerische Schachtel, die sich weitab von ihrem Aufgabengebiet bewegt, ganz gewaltig auf den Geist!

Grummlgrüße vom

WoDi


Die ist ja nur im Amt, damit sie gegen das Rauchen vorgeht.

Die echten Drogen hat sie halt blöderweise durch den Job mitgeerbt. Hindert sie aber nicht bei der "Arbeit".

Nachdem von Politikern derzeit ja ohnedies kein Konzept für ihr Portefeuille verlangt wird und sie nur mit irgendwelchen einzelnen "Sagern" Medienpolitik betreiben, können sie alle "erfolgreich" arbeiten, wenn sie nur wieder einmal ein Platzerl in der Zeitung oder noch besser im TV bekommen haben.

lg
m


Nicht vergessen, die Deutschen haben schon so ein bißchen die fatale Angewohnheit etwas verbieten zu wollen. Ist immer noch die einfachste Lösung, nicht nur für die Politik sondern vor allem für Bürger selbst. Sie müssen sich dann damit nicht mehr bschäftigen, es ist ja verboten. Traurig diese Lethargie.
Es ändert sich gerade ein bißchen, aber es kann noch lange dauern, bis das auch beim Letzten angekommen ist.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Frau Bä. ist zufrieden ...
Antwort #27 - 21.03.09 um 12:18:38
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 21.03.09 um 09:29:52:
WoDi schrieb on 20.03.09 um 16:45:34:
So stellt sich die Frage, ob Sie Ihr Aufgabengebiet überhaupt begriffen haben.....
WoDi


Die ist ja nur im Amt, damit sie gegen das Rauchen vorgeht.

Die echten Drogen hat sie halt blöderweise durch den Job mitgeerbt. Hindert sie aber nicht bei der "Arbeit".

Nachdem von Politikern derzeit ja ohnedies kein Konzept für ihr Portefeuille verlangt wird und sie nur mit irgendwelchen einzelnen "Sagern" Medienpolitik betreiben, können sie alle "erfolgreich" arbeiten, wenn sie nur wieder einmal ein Platzerl in der Zeitung oder noch besser im TV bekommen haben.
m


Nunja Frau Bätzing nutzt diesen Job in erster Linie zur Selbstvermarktung. Dass sie als farbloses unschuldiges Mädel vom Land auf die Position prima paßt, mag dabei eher Zufall sein.
Tatsächlich ist schon bemerkenswert, wie wie Öffentlichkeit sie für diesen -traditionell betrachtet- Scheißjob hinkriegt. Im Regelfall war das immer eine Position, die nichts zu sagen hat, die man besetzt um irgendjemand einen Gefallen damit zu tun. Wahrscheinlich so ähnlich wie Sigmar Gabriel einst als Popbeauftragter.
Anyway Frau Bätzing gilt offenbar als eines der größten Nachwuchstalente in der SPD (da wird einem erstmal so richtig bewußt wie "verrottet" -O-Ton Hochhuth- die Partei ist, wenn solche Figuren schon die Hoffnungsträger sind). Ganz ähnlich wie in den USA in denen man als Gouverneur eine Reihe von Hinrichtungen vorweisen muss um einen Chance aufs Präsidentenamt zu haben, braucht man sicher in der SPD einige Verbote auf dem Habenkonto um weiter zu kommen Smiley
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK