Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW (Gelesen: 5.031 mal)
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #89 - 01.03.10 um 21:12:19
Beitrag drucken  
mhhmm, und aus dem Bistro wird dann ein Raucherlokal.....
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #88 - 01.03.10 um 16:49:08
Beitrag drucken  
Quote:
Wenn Tankstellen in ihrem Laden ein Bistro betreiben und eine sogenannte Gaststättenerlaubnis besitzen, dürfen sie nach Angaben des Wirtschaftsministeriums auch künftig rund um die Uhr Alkohol verkaufen

Was wieder einmal beweist, daß Politiker und gesunder Menschenverstand nicht kompatibel sind. Sie machen viel und Denken nichts Ärgerlich
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #87 - 01.03.10 um 14:50:12
Beitrag drucken  
ab heute gilt das alkoholververkaufsverbot ab 22 uhr in BaWü.

möglich, daß es bald auch die gaststätten trifft, oder wie ist das hier zu verstehen:

Quote:
Neben den zunächst spärlichen Kontrollen hat das Gesetz eine weitere Lücke: Wenn Tankstellen in ihrem Laden ein Bistro betreiben und eine sogenannte Gaststättenerlaubnis besitzen, dürfen sie nach Angaben des Wirtschaftsministeriums auch künftig rund um die Uhr Alkohol verkaufen. Man sei gerade dabei, die Kriterien zu ändern, hieß es.
http://tinyurl.com/yjy9cpa


gaststättenerlaubnis ist gaststättenerlaubnis. wenn, dann müsste das verbot ja generell für alle die gelten, die eine gaststättenerlaubnis haben. wetten, wenn das geändert wird, sieht das gesetz genau so aus.

und dann haben die gastwirte auch noch ein alkoholverbot an der backe, auch wenn es dann möglicherweise "nur aus versehen" passiert ist.
« Zuletzt geändert: 01.03.10 um 14:50:43 von perle »  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
AndyH
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 10
Mitglied seit: 23.02.10
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #86 - 23.02.10 um 14:24:11
Beitrag drucken  
was sind schon 1,5 promille. tragt mich zum auto ich fahr euch nach hause  Zunge
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #85 - 23.02.10 um 12:38:21
Beitrag drucken  
Quote:
Bischöfin Käßmann mit 1,54 Promille am Steuer
Hannover (dpa) - Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, ist mit 1,54 Promille Alkohol im Blut am Steuer erwischt worden.

http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/9931622-Bischoefin-mit-1-5...

Noch viel zu tun, für die Prävention... Vielleicht wäre ja alkoholfreier Messwein ein Anfang?
« Zuletzt geändert: 23.02.10 um 12:40:55 von sargnagel »  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #84 - 23.02.10 um 11:49:46
Beitrag drucken  
Das Einknicken der BaWü-FDP hatte auch damit zu tun, daß Oettinger ständig mit den Grünen liebäugelte bzw. die CDU insgesamt so weit nach links abgerutscht ist, daß inzwischen auch in anderen Bundesländern mit Schwarz-Grünen Vorstellungen gespielt wird.

Leider haben die FDP-Taktiker sich erhofft, durch Zustimmung bei so "unwichtigen" Themen wie Rauch- und Alkoholprohibition ihre Position im Landtag zu festigen - zumal die Mehrheit der Bevölkerung angeblich derartigen Schwachsinn befürwortet. Diese weitläufig verbreitete Einschätzung läßt sich vielleicht (hoffentlich!) durch die Volksabstimmung in Bayern endlich entkräften. Im Moment sieht es für die Politik jedoch immer noch so aus, daß man sich durch Verbote und Verbotsforderungen Popularität verschaffen kann.

---

Außerdem bedeutet "liberal" nicht unbedingt, daß man tolerant ist oder daß jeder tun kann, wonach ihm gelüstet. "Liberal" bedeutet zunächst einmal einfach nur, daß jeder für sich selbst verantwortlich ist und der Staat erst dann einzugreifen hat, wenn das Individuum alleine nicht mehr zurecht kommt. Daher vertritt die FDP die Forderung nicht nach einem schwachen Staat, sondern nach einem Staat, der in einem fest umrissenen Rahmen durchaus stark sein darf. Was diesen ganzen Präventionsunfug angeht, signalisiert die Gesellschaft (durch Presse, NGOs, etc.), daß sie schlicht überfordert damit ist, sich selbst darum zu kümmern. Die Anti-Rauch-Faschisten haben gewissermaßen die Liberalen dadurch übertölpelt, daß sie ständig auf das Nichtfunktionieren freiwilliger Lösungen hingewiesen haben. Vom liberalen Standpunkt aus gesehen hatten also die wenigsten Liberalen ein grundlegendes Problem mit einer gesetzlichen Regelung. Der konkrete Gesetzestext wiederum ist ein anderes Thema, da hier ja auch die staatsgläubige CDU mitzureden hatte (wobei man seit den Nachbesserungen als Raucher in BaWü wenigstens wieder abends ausgehen kann).
« Zuletzt geändert: 23.02.10 um 12:03:11 von Coma_Black »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #83 - 22.02.10 um 22:10:50
Beitrag drucken  
Stefan schrieb on 21.02.10 um 21:01:22:
Werner Paul schrieb on 21.02.10 um 20:16:44:
Destruktor schrieb on 21.02.10 um 19:19:46:
Daß die FDP in Baden- Württemberg aber beim Oettinger / Mappus - Alkoholverkaufsverbot mitmacht kann ich absolut nicht nachvollziehen.Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich


Ich auch nicht.  Ärgerlich

Wer glaubt, daß die "Liberalen" liberal sind, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Zwinkernd


Ja, sehe ich genauso - guter Spruch.  Zwinkernd

Ich hatte noch nie Vertrauen in die FDP als Gesamtheit - sicher gibt es dort einige Mitglieder, die diese ganze Verbots-Kampagne wirklich abstößt - aber letztendlich verhalten sich die etablierten Parteien immer opportunistisch.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Stefan
Full Member
***
Offline


Meine Lunge gehört MIR!

Beiträge: 397
Mitglied seit: 23.09.07
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #82 - 21.02.10 um 21:01:22
Beitrag drucken  
Werner Paul schrieb on 21.02.10 um 20:16:44:
Destruktor schrieb on 21.02.10 um 19:19:46:
Daß die FDP in Baden- Württemberg aber beim Oettinger / Mappus - Alkoholverkaufsverbot mitmacht kann ich absolut nicht nachvollziehen.Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich


Ich auch nicht.  Ärgerlich

Wer glaubt, daß die "Liberalen" liberal sind, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #81 - 21.02.10 um 20:16:44
Beitrag drucken  
Destruktor schrieb on 21.02.10 um 19:19:46:
Daß die FDP in Baden- Württemberg aber beim Oettinger / Mappus - Alkoholverkaufsverbot mitmacht kann ich absolut nicht nachvollziehen.Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich


Ich auch nicht.  Ärgerlich
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 874
Mitglied seit: 12.04.09
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #80 - 21.02.10 um 19:19:46
Beitrag drucken  
Muna_Sat-Ananda schrieb on 06.02.10 um 18:34:00:
Caschny schrieb on 22.01.09 um 22:53:00:
ChristophL schrieb on 21.01.09 um 05:02:49:
Ob mir der Sozialismus nun mehr Parlamentsmehrheit serviert wird oder per ordre du mufti...
Außerdem laufen da ja die Gysis und Biskys rum, die alten Hofschranzen, die durch die Einführung der Demokratie auf einmal so staatskritisch wurden, weil sie als gute deutsche Opportunisten gemerkt haben, dass es im neuen System für ihre Karriere besser ist, den Oberen in den nicht so nette Person treten - statt wie bisher kriechen - zu wollen.

In letzterer Frage hat die SED (wie sie vor ein paar Umetikettierungen noch hieß) bisher nichts Brauchbares angeboten.
Ansonsten sehe ich auch nicht wirklich, wozu alte SPD-Politik der 70er eine sinnvolle Alternative sein sollte. Zum Ackermann-Kommunismus der Bundesregierung?

Sei's wie's sei: Mit der Verteidigung einer etablierten Partei, gleich welcher, verdienst du dir hier keinen Blumentopf.




Christoph, es entspricht nicht meinem Bestreben, 'hier einen Blumentopf zu gewinnen', das habe ich glücklicherweise nicht mehr nötig.

Mein Bestreben war und ist es lediglich, eine Diskussion zu führen, wie wir sie hier, übrigens völlig zu Recht, auch bereits über andere demokratische Parteien geführt haben. Dass DIE LINKE ebenfalls in dieses Spektrum einzuordnen ist, bestreitet heute kaum noch jemand ernsthaft. Polemik (SED!) scheint mir dann doch nicht ganz passend, bei aller Toleranz, die ich selbstverständlich jedem zugestehe, der eine andere politische Meinung vertritt.

Ich danke jedenfalls den Usern, welche dies ebenfalls so sehen und auch kund getan haben. Damit will ich es dann auch bewenden lassen.

Caschny.


Eigentlich ist das Thema ja in diesem Thread o.T. - aber dennoch meine kurze Stellungnahme:

Ob nun die Linken, SPD, CDU oder Grüne - für mich persönlich ist keine der Parteien wählbar - aber sich nun speziell auf die Linken zu fixieren, halte ich für falsch. Wie wir ja alle bereits wissen, ist auch die FDP nicht so standhaft, wie sie es vorgibt, s. Beispiel Saarland. Andererseits würde ich die FDP im Gesamtkontext noch als eine der raucherfreundlichsten Partei - wohlgemerkt - jener zugelassenen Parteien Landtags- und Bundestagsweit bezeichnen. Hier in Baden-Württ. rüttelt die FDP jedenfalls nicht mehr an der derzeitig bestehenden Regelung - auch die CDU tut das hier nicht. Ein ähnliches Parteien-Verhältnis sehe ich in Bayern. Im Saarland hingegen fiel sie in der Jamaika-Koalition um.

Auch die Linken bilden hier keine einheitliche Linie - denn Kerstin Artus in Hamburg steht ja Thomas Hartung von den Linken in Thüringen diametral entgegen, der sich gegen die Tabakverbote aussprach. Zudem sind die Rauchverbote für viele Leute kein ausschließliches Kriterium, für oder gegen eine Partei zu votieren.

Daß die Linke z.Bsp. für einen EU-Austritt plädiert, sich gegen jene Kriegseinsätze in Afghanistan einsetzt - oder generell Bundeswehreinsätze außerhalb der Landesverteidigung ablehnt,  desweiteren für die Abschaffung von Hartz4 und für eine Grundsicherung plädiert, kann bei der zunehmenden Verarmung weiter Bevölkerungskreise, nicht außer Acht gelassen werden. In diesen Fällen, und es sind nunmal mehrere Aspekte, hat die Linke auch meine Sympathie.

In Stuttgart erhielten z.Bsp. die Grünen, bedingt durch den Protest gegen Stuttgart21 erheblichen Stimmenzuwachs, den sie ohne solch dubiose (angedachte) Projekte, die von Seiten der Landesregierung in Planung sind, nie bekommen hätten.

Ich persönlich boykottiere jede Partei, die sich nicht eindeutig von der Prohibition und dem Verbotsstaat generell distanziert, deshalb auch BmB, aber meine Entscheidung ist nicht das Maß aller Dinge, und muß deshalb nicht allgemeine Gültigkeit haben.

Die Angriffe gegen Cashny finde ich, sorry, ziemlich daneben - und im Falle er deshalb hier nicht mehr schreiben (ist ja schon länger her) sollte, würde ich das sehr bedauern.






Die Linke fällt unter dem Strich schon durch radikale Forderungen nach gesetzlichen Rauchverboten auf. Will man die Bürger wieder mal von Staats wegen bevormunden und schikanieren ?


Daß die FDP in Baden- Württemberg aber beim Oettinger / Mappus - Alkoholverkaufsverbot mitmacht kann ich absolut nicht nachvollziehen.  Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich

« Zuletzt geändert: 21.02.10 um 19:28:22 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #79 - 21.02.10 um 17:35:32
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 19.02.10 um 19:57:37:
Stuttgart – Als bundesweit erstes Land führt Baden-Württemberg ab 1. März ein nächtliches Verkaufsverbot für Alkohol an Tankstellen, Kiosken und Supermärkten ein. Dies betreffe den Zeitraum von 22.00 bis 5.00 Uhr, wie das Landesinnenministerium am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Innenminister Heribert Rech (CDU) sagte: „Wir müssen den nächtlichen Alkoholgelagen und damit der Aggression und Gewalt ein Ende setzen.“ Die Gelage in der Öffentlichkeit seien sehr häufig Ursache für Schlägereien und andere gewalttätige Straftaten.

Ausgenommen von dem Verbot sind laut Ministerium Hofläden, Verkaufsstellen von landwirtschaftlichen Betrieben und Genossenschaften sowie die Terminals von Verkehrsflughäfen. Die Regierungspräsidien können weitere Ausnahmen, etwa bei Festen und Märkten zulassen. Der Verkauf alkoholischer Getränke in Gaststätten wird durch das Verkaufsverbot nicht berührt.

Die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans hatte in der Vergangenheit Baden-Württembergs Initiative zurückhaltend betrachtet. Sie äußerte die Befürchtung, dass sich Jugendliche vor dem Verbotszeitraum mit Alkohol eindecken. © ddp/aerzteblatt.de


http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/40136/Ab_Maerz_naechtliches_Alkohol-Verkau...


Ein Witz mit Anhang - zumal sich die meisten Tankstellenbesitzer wohl kaum daran halten werden, zumindest auf keinen Fall, insofern es gute Bekannte sind Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.416
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #78 - 21.02.10 um 08:09:15
Beitrag drucken  
Quote:
parteizugehörigkeit ist schon lange mehr kein gradmesser oder anzeiger für eine bestimmte position.


Na, so einfach ist die Sache auch nicht. Es gibt durchaus unterschiedliche Interessen, die von verschiedenen Parteien nicht in gleicher Weise bedient werden. Und für FDP ist bei derlei Themen eine gegenüber der Konkurrenz eine etwas liberalere Rhetorik üblich.
Außerdem sind die Inhaber solcher Ämter nicht frei, beliebig ihre persönliche Meinung zu äußern oder auszuleben. Auch eine Bäh-Zick stand ja nicht allein im luftleeren Raum.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #77 - 21.02.10 um 07:34:05
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 21.02.10 um 03:32:54:
In erster Linie liegt es daran, dass sie FDP-Politiker ist und daher deren Position einer etwas liberaleren Bevormundung vertritt.


parteizugehörigkeit ist schon lange mehr kein gradmesser oder anzeiger für eine bestimmte position.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.416
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #76 - 21.02.10 um 03:32:54
Beitrag drucken  
Quote:
scheint daran zu liegen, daß sie selbst a) schon älter ist und darum über b) eine höhere lebenserfahrung verfügt, und sie c) selbst kinder hat.


In erster Linie liegt es daran, dass sie FDP-Politikerin ist und daher deren Position einer etwas liberaleren Bevormundung vertritt.

« Zuletzt geändert: 21.02.10 um 07:40:25 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Hurra, endlich Alkoholverkaufsverbot in BW
Antwort #75 - 20.02.10 um 07:41:39
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 19.02.10 um 21:36:46:
Die neue Drogenbauftragte scheint mir die Einzige zu sein die über genügend Realismus verfügt.
Als Jugendlicher würde ich mich über dieses Verkaufsverbot nur amüsieren. 


scheint daran zu liegen, daß sie selbst a) schon älter ist und darum über b) eine höhere lebenserfahrung verfügt, und sie c) selbst kinder hat.

vielleicht sollte man einfach dem jugendwahn, und dem damit verbundenen "sturm- und drangsyndrom" in politik und wirtschaft mal ein ende setzen.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK