Normales Thema Eine verwaiste Stadt in Deutschland. (Gelesen: 478 mal)
Mygner
Full Member
***
Offline


272

Beiträge: 291
Mitglied seit: 15.03.08
Eine verwaiste Stadt in Deutschland.
09.02.09 um 22:25:00
Beitrag drucken  
"Ein Rentnerpaar studiert lange die Speisekarte des einzigen Restaurants an der Promenade. Dabei ist heute Ruhetag, und morgen auch. Erinnerungen werden wach an Michael Ende. Der beschrieb vor Jahren in seinem Roman „Momo“ das große Nichts als etwas unfassbar Graues, das alles Leben verschlingt.

Keine Shoppingmeile, keine Gastroszene, keine Menschen. Für gestresste Großstädter kann das durchaus reizvoll sein.

Erst der Abendspaziergang führt dann an einen Ort, wo hier noch richtig etwas los ist. Ein gutes Dutzend Männer und Frauen steht munter beisammen und plaudert, manche flirten sogar ein bisschen. Es ist der Raucherpavillon der Rehaklinik."

Lösung:
http://tinyurl.com/bylf7t
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Eine verwaiste Stadt in Deutschland.
Antwort #1 - 10.02.09 um 21:33:00
Beitrag drucken  
Auch ich liebe die ruhigen, menschenleeren Gegenden am Ostseerand in früh- oder spätwinterlichen Zeiten: Ideal, zur Ruhe zu kommen, zu wandern, seine Seele baumeln zu lassen ...
Nur muss ich mich zum Rauchen weder in einem Pavillon einfinden noch dort drängen – ich gehe einfach in die nächste Gaststätte.
An der polnischen Ostseeküste.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
nowhere
Junior Member
**
Offline


71

Beiträge: 94
Mitglied seit: 14.04.08
Re: Eine verwaiste Stadt in Deutschland.
Antwort #2 - 10.02.09 um 21:36:00
Beitrag drucken  
Recht hast Du! Solange das in Polen noch möglich ist.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Terrx
Senior Member
*****
Offline


Einheit in Vielfalt war
bis zur FCTC-Konvention

Beiträge: 1.861
Mitglied seit: 26.03.07
Re: Eine verwaiste Stadt in Deutschland.
Antwort #3 - 10.02.09 um 22:52:00
Beitrag drucken  
Naja.
Die haben dort auch ziemlich hausgemachte Probleme.
Kempinki war wohl die falsche Richtung...

Wer die Ecke kennt, der weiß, daß dort(an der ostdeutschen Ostseeküste) im Winter tote Hose ist, wenn nicht gerade Eisschollengucken angesagt ist.
Und Heiligendamm liegt, auch für mecklenburger Verhältnisse, noch etwas ab vom Schuß.
Wenn man dann im Sommer noch alle Einheimischen vergrault, wirds im Winter noch enger.
Wir können ja mal anfragen wegen ner Jahreshauptversammlung, aber wahrscheinlich legt der MP Sellering sein Veto ein - egal was kommt ;-D

Im Übrigen ist Mecklenburg sauteuer geworden!
Die (Sommer-)Preise für Ferienwohnungen und Ferienhäuser waren 2008 im Vergleich höher als z.B. in Bayern und für 2009 kann man sagen, daß selbst beste Lagen im Harz z.B. weit günstiger angeboten werden als in MeckPomm.
Die betreffende Ostseeküste wurde zum Großteil(pers. auf Rügen) als reine Abzocke empfunden und bereits 2008 für 2009 eine Preis-Wende vorhergesagt.
Die Seenplatte geht allerdings 2009 preislich noch nicht runter. -/
Müßte aber bevorstehen, denn so kann das nicht weitergehen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK