Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2]  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Zwiespalt (Gelesen: 1.952 mal)
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Zwiespalt
Antwort #15 - 13.02.09 um 09:10:00
Beitrag drucken  
Quote:
Meine Erfahrung ist die, daß NR erst seit dieser Propaganda spüren, daß sie eigentlich immer dagegen waren.


Lieber CoF,

obiges Zitat unterstreiche ich ganz fett.

Die gleiche Erfahrung hatte ich bei meiner nichtrauchenden Verwandtschaft (ca. 50%). Früher war dieses alles kein Problem - und heute hat sich eine meiner Cousinen (Berlin) als fanatische Antiraucherin entpuppt.

Glücklicherweise gibt es in meinem Umfeld keine Antis. Es gibt sie natürlich auch hier, ja, aber in geringer Anzahl - und nicht in meinem Bekanntenkreis.

Verwandte kann man sich üblicherweise nicht aussuchen, nicht wahr?  Zwinkernd

Bzl. dem "Zigarettentest" vertrete ich eher die Meinung von Matrix. In meinem Freundeskreis gibt es auch Mütter mit Kindern, sie halten Tabakwaren von ihren (kleinen) Kindern fern - und lassen sie ab einem gewissen Alter selber entscheiden.

Bin schon wieder auf dem Sprung, und grüße alle

Muna  Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Zwiespalt
Antwort #16 - 13.02.09 um 16:06:00
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 13.02.09 um 08:35:48:
Mir gefällt dieses Beispiel keineswegs.
Was soll dieses sadistische Ekeltraining?

Mit ähnlichen "edlen" Motiven könnte man Kinder sich einen Rausch antrinken lassen. Auch eine pädagogisch wertvolle Realbegegnung mit Unfallopfern, Aidskranken und anderen Personen könnte stattfinden.

Lasst die Kinder in Ruhe, lebt ihnen Glück vor, bringt ihnen Werte bei und schickt sie und gute Schulen. Den Rest bringen sich die Jugendlichen ohnedies bei, so wie einst auch wir.

lg
m



Oha. Das war nur ein Beispiel und es war so nicht gemeint, daß ich das gezielt machen würde. Vielleicht ist das falsch rüber gekommen. Ich habe meinen Kindern das Rauchen nie verboten, hätten sie aber in sehr jungen Jahren danach gefragt, hätte ich sie z.B. Roth-Händle (habe ich zu dieser Zeit selbst geraucht) rauchen lassen.

Ab der Pubertät habe ich sowieso keinen Einfluß mehr darauf, außer ich sperre sie den ganzen Tag ein.

Ich bin allerdings, so wie ihr auch, in einer Zeit groß geworden, da hat es keine Sau gejuckt ob einer raucht, trinkt oder sonstwas macht. Heute ist das zum Teil grenzwertiger, weil einige Kids diese Erlebnisse sehr viel früher machen als wir zu unserer Zeit.

Ansonsten ist Dein erzieherischer Ansatz aller Ehren wert, ich habe, solange ich Einfluß hatte, das auch so gemacht, zuumindest habe ich mir alle Mühe gegeben. Heute sind meine Kinder erwachsen, wären sie noch kleiner, wäre es deutlich schwerer als früher, weil sie von allen Seiten mit Panik zugedröhnt werden und Eltern ganz allgemein wesentlich weniger Zeit für ihre Kinder haben oder sich weniger Zeit nehmen.


  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Zwiespalt
Antwort #17 - 13.02.09 um 18:34:00
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 13.02.09 um 16:06:34:
Oha. Das war nur ein Beispiel und es war so nicht gemeint, daß ich das gezielt machen würde. Vielleicht ist das falsch rüber gekommen.


@ CoF

Ja, ich denke, das war (für einige von uns) missverständlich formuliert.
Danke für deine zusätzlichen Erklärungen. Jetzt kenn ich mich aus   Smiley

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Zwiespalt
Antwort #18 - 14.02.09 um 12:17:00
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 13.02.09 um 18:34:05:
@ CoF

Ja, ich denke, das war (für einige von uns) missverständlich formuliert.
Danke für deine zusätzlichen Erklärungen. Jetzt kenn ich mich aus   Smiley

lg
m


@Matrix

ich habe den Fehler gemacht, mein Posting nicht noch mal durchzulesen. Dazu stehe ich. Ich habe es inzwischen auch entsprechend geändert. Ehrlich, nachdem ich es nochmals gelesen hatte war ich erschrocken, weil u.a. das Wörtchen freiwillig fehlte.


  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gizeh
God Member
****
Offline


be happy

Beiträge: 541
Standort: Marburg
Mitglied seit: 09.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Zwiespalt
Antwort #19 - 14.02.09 um 14:16:00
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 13.02.09 um 16:06:34:
..Heute ist das zum Teil grenzwertiger, weil einige Kids diese Erlebnisse sehr viel früher machen als wir zu unserer Zeit...



Das kann man so nicht sagen, ich erinnere mich da an andere Dinge: vor 40 Jahren hatte ich einen 11-jahrigen Mitschüler, der mit Alkoholvergiftung in die Klinik kam, mit 9 habe ich meine erste Zigarette geraucht, meine (noch älteren) Schwestern rauchten das erste Mal auch zwischen 6-9 Jahren, die Kinder damals sammelten einfach halbgerauchte Kippen – erzählte meine Schwester neulich.
Meine Generation hatte schon den Luxus von Zigarettenautomaten Zwinkernd
Auch ich musste die obligatorische (Ekel-) Zigarre rauchen, sie ist mir hervorragend bekommen und ich dürfte ab diesem Zeitpunkt rauchen soviel ich wollte.

Was mir nur auffiel, war die plötzliche Wandlung vieler Leute, wenn sie selbst Kinder hatten: auf einmal waren sie alle Musterschüler, haben nie getrunken oder geraucht… - so zumindest die Märchen, die sie ihren Kindern erzählen.
  

Der Kultivierte bedauert nie einen Genuss. Das Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuss ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Zwiespalt
Antwort #20 - 14.02.09 um 14:59:00
Beitrag drucken  
Quote:
Das kann man so nicht sagen, ich erinnere mich da an andere Dinge: vor 40 Jahren hatte ich einen 11-jahrigen Mitschüler, der mit Alkoholvergiftung in die Klinik kam, mit 9 habe ich meine erste Zigarette geraucht, meine (noch älteren) Schwestern rauchten das erste Mal auch zwischen 6-9 Jahren, die Kinder damals sammelten einfach halbgerauchte Kippen – erzählte meine Schwester neulich.
Meine Generation hatte schon den Luxus von Zigarettenautomaten Zwinkernd
Auch ich musste die obligatorische (Ekel-) Zigarre rauchen, sie ist mir hervorragend bekommen und ich dürfte ab diesem Zeitpunkt rauchen soviel ich wollte.

Was mir nur auffiel, war die plötzliche Wandlung vieler Leute, wenn sie selbst Kinder hatten: auf einmal waren sie alle Musterschüler, haben nie getrunken oder geraucht… - so zumindest die Märchen, die sie ihren Kindern erzählen.


Ich bin noch ein paar Jahre älter als Du, meine Erfahrung war eher, daß ab 15-16 Jahre alles mal probiert wurde. Ich empfinde es für mich persönlich grenzwertig, wenn 9 Jährige zur Zigarette oder zum Alkohol greifen. Dabei bleibe ich (übrigens haben wir deswegen teilweise diesen ganzen Verbotswahn). Was die in der Pubertät machen, darauf habe ich wenig Einfluß und ich würde auch nur Einfluß nehmen, wenn ich es für nötig halte.
Mein Beispiel mit den Zigarettenautomaten war so gedacht, daß die immer schon frei verfügbar waren und trotzdem haben nie alle geraucht.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
robin
Senior Member
*****
Offline


robin

Beiträge: 1.742
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Zwiespalt
Antwort #21 - 14.02.09 um 19:06:00
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 14.02.09 um 14:59:15:
Ich bin noch ein paar Jahre älter als Du, meine Erfahrung war eher, daß ab 15-16 Jahre alles mal probiert wurde. Ich empfinde es für mich persönlich grenzwertig, wenn 9 Jährige zur Zigarette oder zum Alkohol greifen.


Der wesentlichste Unterschied, der mir - auch nicht gerade jung -  auffällt, ist die ganz andere soziale Kontrolle.
Früher galt 16 als 'legales' Alter, aber Alkohol und Zigaretten wurden ohne weiteres an Kinder verkauft, man nahm an, dass sie im Auftrag von Erwachsenen kamen. Dir Besitzer der kleinen Läden kannten ihre Kundschaft auch persönlich, die konnten das einschätzen.
Kaufen war also sehr einfach. Aber unter dem erlaubten Alter konsumieren? Heimlich, sehr heimlich ging das., aber keinesfalls öffentlich, denn da fand sich sehr schnell ein Erwachsener, der einschritt.

Und heute?
Alles ist verbotener, aber die Sozialkontrolle ist praktisch nicht mehr vorhanden. Wenn 12 jährige rauchen, gehen die Leute vorbei und sehen weg. (Seit der allgemeinen Raucherhatz mach' ich das auch. Vor 10 Jahren wäre das für mich noch ein Grund gewesen, etwas dagegen zu tun. Denn ich bin an sich keineswegs der Meinung, dass 12jährige so etwas tun sollten, auch wenn ich es als Erwachsener selbst tue)
Und die Beschaffung ist natürlich trotz aller Gesetze buchstäblich ein Kinderspiel.
Und so verpuffen alle Verbote.
Weil die Gesetze nicht mehr mit dem Rechtsempfinden der Menschen im Einklang sind!

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Zwiespalt
Antwort #22 - 14.02.09 um 19:22:00
Beitrag drucken  
robin schrieb on 14.02.09 um 19:06:47:
Der wesentlichste Unterschied, der mir - auch nicht gerade jung -  auffällt, ist die ganz andere soziale Kontrolle.
...
Und so verpuffen alle Verbote.
Weil die Gesetze nicht mehr mit dem Rechtsempfinden der Menschen im Einklang sind!



Ich seh das genauso, robin.
Einerseits trauen sich viele nicht mehr einzuschreiten, weil sie vor den "Übertretern" Angst haben.
Oder es ist ihnen die "Übertretung" egal.
Oder sie freuen sich klammheimlich über die "Übertretung".
Oder sie empfinden das Ganze gar nicht als "Übertretung".

So ist es heute in vielen Bereichen, da es vielfach einen gemeinsamen Wertekonsens nicht mehr gibt.
Prinzipiell halte ich dieses Fehlen für kein Problem.

Allerdings fassen andere das wieder so auf, einen neuen Wertekonsens auf der Basis des Gutmenschentums oder der "Wissenschaft" schaffen zu müssen. Die Folgen davon können wir bereits ganz deutlich erkennen!

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Hausmann
Ex-Mitglied


Re: Zwiespalt
Antwort #23 - 16.02.09 um 16:55:00
Beitrag drucken  
Hallo CoF!

"Stört sie der Grillrauch, der tausendmal schädlicher ist genauso? War das schon immer so oder hat sie erst die
Passivrauchhysterie in ihrem Glauben bestärkt."

Vielleicht verstärken sich solche Empfindungen im Lauf der Jahrzehnte? (Als Kind mit dem Gesicht im Rußqualm der Lok; Rauchversuche Marke Eigenbau, Lagerfeuer ...) Bezüglich Zigarettenrauch fallen mir einzelne Begebenheiten von vor 30 Jahren ein; wurde damals unter Kollegen und kompromißbereit geregelt.
Gegrillt kann so und so werden; Asche und verbranntes Fleisch mag ich weniger, andere lieben es möglicherweise. Oder andersherum: Bei mir "verdampft" gelegentlich reichlich Knoblauch in der Küche, Fisch brutzelt... Will sagen: Alles Dinge, für die man eigentlich keinen fürsorglichen Staatseingriff braucht.

Hallo Raucherhusten

"so köntte man sein Kind auch zum Veganer erziehen. Einfach Steaks essen lassen bis zum ko....n. Erfahrung machen die Kurzen alle selber."

Eltern sollten ihren Kindern meines Erachtens vielfältige Erfahrungen zugänglich machen. Wer unmusikalisch ist, könnte mit den Kindern mal ein Konzert besuchen; der Konfessionslose mit den Kindern Kirchen von innen angucken; der Unsportliche sie in einem Sportklub anmelden (und zu den Wettkämpfen begleiten). Auch ein Veganer sollte den Kleinen mal eine Bockwurst zukommen lassen; der Flugängstliche ihnen einen Segelflug ermöglichen; Einzelkinder könnten früh mit anderen spielen usw. usf. - Egal, wie sich die Kinder entwickeln, an allererster Stelle sollte wohl die Liebe stehen; kein borniertes "Ideal".

Gruß
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Zwiespalt
Antwort #24 - 17.02.09 um 18:57:00
Beitrag drucken  
Quote:
Hallo CoF!

"Stört sie der Grillrauch, der tausendmal schädlicher ist genauso? War das schon immer so oder hat sie erst die
Passivrauchhysterie in ihrem Glauben bestärkt."

Vielleicht verstärken sich solche Empfindungen im Lauf der Jahrzehnte? (Als Kind mit dem Gesicht im Rußqualm der Lok; Rauchversuche Marke Eigenbau, Lagerfeuer ...) Bezüglich Zigarettenrauch fallen mir einzelne Begebenheiten von vor 30 Jahren ein; wurde damals unter Kollegen und kompromißbereit geregelt.
Gegrillt kann so und so werden; Asche und verbranntes Fleisch mag ich weniger, andere lieben es möglicherweise. Oder andersherum: Bei mir "verdampft" gelegentlich reichlich Knoblauch in der Küche, Fisch brutzelt... Will sagen: Alles Dinge, für die man eigentlich keinen fürsorglichen Staatseingriff braucht.

Hallo Raucherhusten

"so köntte man sein Kind auch zum Veganer erziehen. Einfach Steaks essen lassen bis zum ko....n. Erfahrung machen die Kurzen alle selber."

Eltern sollten ihren Kindern meines Erachtens vielfältige Erfahrungen zugänglich machen. Wer unmusikalisch ist, könnte mit den Kindern mal ein Konzert besuchen; der Konfessionslose mit den Kindern Kirchen von innen angucken; der Unsportliche sie in einem Sportklub anmelden (und zu den Wettkämpfen begleiten). Auch ein Veganer sollte den Kleinen mal eine Bockwurst zukommen lassen; der Flugängstliche ihnen einen Segelflug ermöglichen; Einzelkinder könnten früh mit anderen spielen usw. usf. - Egal, wie sich die Kinder entwickeln, an allererster Stelle sollte wohl die Liebe stehen; kein borniertes "Ideal".

Gruß


Es läßt mir keine Ruhe. Mein Problem mit der ganzen Passivrauchhysterie ist die Tatsache, daß es nicht stimmt. Es stimmt einfach nicht und es wird gelogen, daß sich die Balken biegen. Es ist eine seit Jahren angelegte Strategie und keine wissenschaftliche Studie. Inzwischen ist es sehr leicht zu durchschauen, vorausgesetzt man nimmt sich die Zeit, mal hinter die Kulissen zu blicken. Es wird verleumdet, Internetforen werden mit Anti-Kommentaren überschüttet, Ministerpräsident Wulff aus Niedersachsen wurde übelst beschimpft und angezeigt, Wissenschaftler wurden und werden ruhig gestellt, Medien manipuliert, Milliarden verpulvert, Studien gefälscht, Veträge unterschrieben deren Grundlagen Lügen sind. Das ist die eigentliche Schande und es wird durchgezogen beim Tabak, beim Akohol, bei Übergewichtigen.
Und, es wird abgearbeitet wie ein Masterplan. Langsam bekommt die Bevölkerung mit was sich da abspielt und ab einem gewissen Zeitpunkt könnte es richtig böse werden.

Es geht doch letzten Endes darum, daß diese Art der Bevormundung, Verfälschung und Lügenpolitik nicht der Maßstab unseres Zusammenlebens sein darf.

Dabei wäre es denkbar einfach. Leben und leben lassen.

  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Libera
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 415
Standort: Passau
Mitglied seit: 13.12.07
Geschlecht: männlich
Re: Zwiespalt
Antwort #25 - 17.02.09 um 20:34:00
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 17.02.09 um 18:57:28:
Es wird verleumdet, Internetforen werden mit Anti-Kommentaren überschüttet, Ministerpräsident Wulff aus Niedersachsen wurde übelst beschimpft und angezeigt, Wissenschaftler wurden und werden ruhig gestellt, Medien manipuliert, Milliarden verpulvert, Studien gefälscht, Veträge unterschrieben deren Grundlagen Lügen sind. Das ist die eigentliche Schande und es wird durchgezogen beim Tabak, beim Akohol, bei Übergewichtigen.
Und, es wird abgearbeitet wie ein Masterplan. Langsam bekommt die Bevölkerung mit was sich da abspielt und ab einem gewissen Zeitpunkt könnte es richtig böse werden.

Es geht doch letzten Endes darum, daß diese Art der Bevormundung, Verfälschung und Lügenpolitik nicht der Maßstab unseres Zusammenlebens sein darf.

Dabei wäre es denkbar einfach. Leben und leben lassen.


Du sagst es! Leider kann ich nicht mehr daran glauben! Es wird nicht mehr so werden, wie es einmal war. Dazu ist die Saat der Angst mit all ihren Nebenerscheinungen (Intoleranz, Bevormundung, Lügen usw.) schon zu weit aufgegangen.

Die Unterdrückung von Freiheit und Genuß, die Gleichschaltung von Ansichten und Lebensweisen  wird irgendwann zur Explosion führen. Bis dahin ist es noch ein weiter, mühsamer und steiniger Weg!

Und dabei wäre es so einfach: Leben und leben lassen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK