Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Eltville: Verbotsorgie (Gelesen: 682 mal)
Bernd S.
Ex-Mitglied


Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #11 - 10.03.09 um 14:27:11
Beitrag drucken  
"Lasst mich bitte die schöne Sitte pflegen, dem König nach dem Mund zu reden"

Zitat aus "Erik der Wikinger"

http://www.filmzitate.info/index-link.php?link=http://www.filmzitate.info/suche/...

Durften die REPs eben auch mal mitspielen... Augenrollen

Erinnert mich auch an die Geschichte mit dem Schnitzel, das man unbeliebten Kindern um den Hals bindet, damit wenigstens die Hunde mit ihnen spielen.

Hier war es eben ein Antrag... Laut lachend
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #10 - 10.03.09 um 12:09:47
Beitrag drucken  
SaschaPunk1978 schrieb on 10.03.09 um 11:32:45:
Bei dieser Sache dreht sich mir der Magen um noch ein Grund mehr ein Punk zu werden *lach* bei diesen Politikern bleibt einem auch fast schon nichts mehr anderes übrig.

Wenn das alles noch Demokratie ist kann ich nur sagen: Gute Nacht Deutschland


zumal sich sonst die "seriösen" parteien keine gelegenheit nehmen lassen, um "rechte" parteien, dazu gehören die REPs genauso wie die NPD, aufs tiefste zu verdammen und deren verbote zu fordern.

vielleicht sollte man öffentlichkeitswirksam an genau solchen "kooperationen" ansetzen.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dampflok
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 261
Mitglied seit: 23.12.08
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #9 - 10.03.09 um 11:45:59
Beitrag drucken  
Wenn die Entscheidungen der Reps unpopulär genug sind, dann blasen die Parteien gemeinsam schön in das gleiche Horn.
  

"Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit."  - Marie von Ebner-Eschenbach
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
SaschaPunk1978
Junior Member
**
Offline


Rassismus ist keine Meinung
sondern ein Verbrechen

Beiträge: 79
Standort: Punkcity Gerstungen
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #8 - 10.03.09 um 11:32:45
Beitrag drucken  
Bei dieser Sache dreht sich mir der Magen um noch ein Grund mehr ein Punk zu werden *lach* bei diesen Politikern bleibt einem auch fast schon nichts mehr anderes übrig.

Wenn das alles noch Demokratie ist kann ich nur sagen: Gute Nacht Deutschland
  

NIE WIEDER KRIEG, NIE WIEDER FASCHISMUS
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.440
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #7 - 09.03.09 um 20:27:47
Beitrag drucken  
Quote:
wie kann es sein, daß die partei REP mit sage und schreibe 1 (in worten einem!) sitz in der stadtverordnetenversammlung, solche gesetze auf den weg bringen kann?


Weil sich die Verwaltung Anregungen für ihre Vorlagen dort holt, wo sie will.
Und weil ein Antrag der REPs, wenn er kopiert ist, sich also der Absender verändert hat (nicht mehr die REPs), offenbar zustimmungsfähig ist.

Lt. Bericht fiel die Entscheidung einstimmig. Hört man nicht gelegentlich von einem "Konsens der Demokraten"? Wahrscheinlich ist er das.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #6 - 09.03.09 um 17:21:03
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 27.02.09 um 16:45:00:
"In der hessischen Stadt Eltville hat der Abgeordnete der Republikaner, Klaus Opitz, weitreichende Verbote auf den Weg gebracht. Einstimmig stimmte das Stadtparlament dieser Verbotsorgie zu. Zwar reklamierte Bürgermeister Patrick Kunkel (CDU) die Erfindung der Verbote für sich, Opitz konnte aber nachweisen, dass sein Antrag vor der Vorlage der Stadtverwaltung eingebracht worden war.
[...]
Auf Spiel- und Bolzplätzen der Stadt gilt künftig ein totales Rauch- und Alkoholverbot. Auch dürfen keine Tiere mehr an diese Orte mitgebracht werden, auch nicht angeleinte. Die Gründe lesen sich wie die an den Haaren herbeigezogene Propaganda von Prohibitionisten. Man müsse Kinder davor schützen, dass sie nicht weggeworfene Zigarettenkippen in den Mund steckten, die Hunde würden die Spielplätze verunreinigen und der Alkohlmissbrauch müsse von Haus aus bekämpft werden.

Neben dem Verbot an Spielplätzen wurde das Alkoholverbot noch massiver ausgeweitet. Es gilt auch in der Skateranlage, am zentralen Omnibusbahnhof in Eltville und den Grünanlagen, im Stadtpark Marixgarten und den Parkanlagen Steinheimer Straße, auf dem Bischof-Kilian-Platz und dem Freizeitgelände Bachhöller Weg in Erbach.

Nicht geklärt ist ob man alkoholhaltige Pralinen auf diesen Plätzen noch zu sich nehmen darf oder ob man in Eltville auch schon dafür kriminalisiert wird. Auf Volksfesten ist es übrigens verboten, Spiritousen auszuschenken. Auch Flatrate- oder Happy-Hour-Angebote fallen unter die Verbotsorgie der Stadt.[...]"


Näheres hier.




irgendwie scheint entweder mit den regeln der demokratie, oder mit meinem verständnsi von demokratie etwas nicht zu stimmen.

wie kann es sein, daß die partei REP mit sage und schreibe 1 (in worten einem!) sitz in der stadtverordnetenversammlung, solche gesetze auf den weg bringen kann?

http://www.eltville.de/politik/stadtverordnetenversammlung.html

  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dampflok
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 261
Mitglied seit: 23.12.08
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #5 - 09.03.09 um 11:00:06
Beitrag drucken  
Naja - der Ort ist doch ganz schön, ich erinnere mich gerne an die ein oder andere Raucherei in den Lokalen früher.

Aber jetzt können sie auf einmal mit den verpönten Reps zusammenarbeiten. Die müssen nur das richtige Thema auf den Tisch bringen, dann klappt da sogar die Zusammenarbeit mit den Grünen.
  

"Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit."  - Marie von Ebner-Eschenbach
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martella
Senior Member
*****
Offline


Reality.sys is corrupted!
Reboot universe? (y/n)

Beiträge: 1.583
Standort: Wien
Mitglied seit: 08.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #4 - 28.02.09 um 23:29:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 27.02.09 um 16:45:21:
[i]"In der hessischen Stadt Eltville hat der Abgeordnete der Republikaner, Klaus Opitz,

Um ehrlich zu sein, von diesem Kaff habe ich bisher noch nie etwas gehört. Jetzt habe ich zwar was gehört, werde aber, sollte ich mich je in diese touristisch wohl eher noch unterentwickelte Gegend begeben, einen großen Bogen drumherum machen.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #3 - 28.02.09 um 17:35:00
Beitrag drucken  
Quote:
... Neben dem Verbot an Spielplätzen wurde das Alkoholverbot noch massiver ausgeweitet. Es gilt auch in ... den Grünanlagen, im Stadtpark Marixgarten und den Parkanlagen Steinheimer Straße, auf dem Bischof-Kilian-Platz und dem Freizeitgelände Bachhöller Weg in Erbach. ...


Sieh's doch mal so: wo es noch nicht verboten ist, ist es erlaubt. Also alles antreten zum Komasaufen auf dem Kirchenplatz, dem Rathausplatz, auf der Verkehrsinsel...   ;-D ;-D ;-D

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #2 - 28.02.09 um 17:28:00
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 27.02.09 um 16:45:21:
... Neben dem Verbot an Spielplätzen wurde das Alkoholverbot noch massiver ausgeweitet. Es gilt auch in ... den Grünanlagen, im Stadtpark Marixgarten und den Parkanlagen Steinheimer Straße, auf dem Bischof-Kilian-Platz und dem Freizeitgelände Bachhöller Weg in Erbach. ...

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, dass man zum Betreten dieser Plätze/Anlagen eine »Aufenthaltserlaubnis« beantragen muss. Gegen Gebühr natürlich.

Das bringt Geld in die Stadtkasse.
Und schafft einige Arbeitsplätze rund um diese Plätze/Anlagen: Schrankenwächter.

   ;-D
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Eltville: Verbotsorgie
Antwort #1 - 27.02.09 um 16:50:00
Beitrag drucken  
Jetzt ist es an der Bevölkerung, gegen diesen Wahnsinn aufzustehen.

Tun sie es nicht, haben sie ihn verdient.

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.440
Mitglied seit: 30.06.06
Eltville: Verbotsorgie
27.02.09 um 16:45:00
Beitrag drucken  
"In der hessischen Stadt Eltville hat der Abgeordnete der Republikaner, Klaus Opitz, weitreichende Verbote auf den Weg gebracht. Einstimmig stimmte das Stadtparlament dieser Verbotsorgie zu. Zwar reklamierte Bürgermeister Patrick Kunkel (CDU) die Erfindung der Verbote für sich, Opitz konnte aber nachweisen, dass sein Antrag vor der Vorlage der Stadtverwaltung eingebracht worden war.
[...]
Auf Spiel- und Bolzplätzen der Stadt gilt künftig ein totales Rauch- und Alkoholverbot. Auch dürfen keine Tiere mehr an diese Orte mitgebracht werden, auch nicht angeleinte. Die Gründe lesen sich wie die an den Haaren herbeigezogene Propaganda von Prohibitionisten. Man müsse Kinder davor schützen, dass sie nicht weggeworfene Zigarettenkippen in den Mund steckten, die Hunde würden die Spielplätze verunreinigen und der Alkohlmissbrauch müsse von Haus aus bekämpft werden.

Neben dem Verbot an Spielplätzen wurde das Alkoholverbot noch massiver ausgeweitet. Es gilt auch in der Skateranlage, am zentralen Omnibusbahnhof in Eltville und den Grünanlagen, im Stadtpark Marixgarten und den Parkanlagen Steinheimer Straße, auf dem Bischof-Kilian-Platz und dem Freizeitgelände Bachhöller Weg in Erbach.

Nicht geklärt ist ob man alkoholhaltige Pralinen auf diesen Plätzen noch zu sich nehmen darf oder ob man in Eltville auch schon dafür kriminalisiert wird. Auf Volksfesten ist es übrigens verboten, Spiritousen auszuschenken. Auch Flatrate- oder Happy-Hour-Angebote fallen unter die Verbotsorgie der Stadt.[...]"


Näheres hier.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK