Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 ... 5 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden (Gelesen: 1.962 mal)
humboldt
Senior Member
*****
Offline


Ich rauche gern !!!

Beiträge: 1.422
Mitglied seit: 19.09.07
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #65 - 03.10.11 um 19:42:21
Beitrag drucken  
Mei, was soll man sagen ?
Die Wies'n läuft super ! 6,9 Mio Besucher (Rekord ?)
Die historische, oide Wies'n läuft super !
Ois im gerena Bereich.

Ich hatte heute Abend wieder so ein Gespräch mit Leuten von denen ich es nicht erwartet hätte (Gesetz ist Gesetz) (ich muss Kotzen)
Gerade auf der oiden, historischen Wies'n sollte Rauchen (Zigarren, Pfeife usw.) schon erlaubt sein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #64 - 03.10.11 um 16:22:36
Beitrag drucken  
Fandango schrieb on 02.10.11 um 22:15:24:
Das auf den Oktoberfest das Rauchverbot irgendwie subtil wirkt dürfte schon zutreffen,aber ein Grund für verminderte Akzeptanz ist zum einen bestimmt auch der unverschämte Bierpreis(9,20 Euro die MAß..das würde ich niemals dafür bezahlen) und andererseits das doch antiqierte Ritual dieses Festes an sich.
Für mich su bjektiv hat dieses institutionalisierte Massenbesäufnis(obwohl ich Bier gerne trinke) keinerlei Anziehungskraft.Diese Ansammlung von Schikie-Miki C-Promis und Trachtenfetischisten möchte ich besser meiden.
Und wenn ich dann gar in so einen großen Zelt mir nicht mal eine Zigarette anzünden kann ,dann kann mir dieser Affenzirkus den Buckel runterrutschen;Den ein Fest wo das Verhalten des Volkes derart reguliert wird ist kein Fest,sondern eine Zumutung! Ärgerlich


Auch ich kann nicht sagen, dass ich unbedingt zum Oktoberfest muss - Bier kann ich hier auch fuer 9,20 Euro (umgerechnet) in einigen Bars trinken ...  Augenrollen  Und wie immer so eifrig berichtet wird, klappt das mit dem Alkohol exzessiv besteuern ja wundervoll - auch in den Supermaerkten ist Alkohol teurer geworden! Die Jugend uebt noch immer das Komasaufen. 
Wie sah es damit eigentlich auf dem Oktoberfest aus?  Und, wie waren die Einnahmen der Gastwirte dieses Jahr?  Gab es eigentlich Raucherzonen?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #63 - 02.10.11 um 22:41:33
Beitrag drucken  
Der Bierpreis steht ja auch im Zusammenhang mit den Rauchverboten, siehe etwa Gegenfinanzierung der Überwachungsmaßnahmen durch die Wirte.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Fandango
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 3
Standort: An der Donau
Mitglied seit: 19.09.11
Geschlecht: männlich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #62 - 02.10.11 um 22:15:24
Beitrag drucken  
Das auf den Oktoberfest das Rauchverbot irgendwie subtil wirkt dürfte schon zutreffen,aber ein Grund für verminderte Akzeptanz ist zum einen bestimmt auch der unverschämte Bierpreis(9,20 Euro die MAß..das würde ich niemals dafür bezahlen) und andererseits das doch antiqierte Ritual dieses Festes an sich.
Für mich su bjektiv hat dieses institutionalisierte Massenbesäufnis(obwohl ich Bier gerne trinke) keinerlei Anziehungskraft.Diese Ansammlung von Schikie-Miki C-Promis und Trachtenfetischisten möchte ich besser meiden.
Und wenn ich dann gar in so einen großen Zelt mir nicht mal eine Zigarette anzünden kann ,dann kann mir dieser Affenzirkus den Buckel runterrutschen;Den ein Fest wo das Verhalten des Volkes derart reguliert wird ist kein Fest,sondern eine Zumutung! Ärgerlich
  

Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung,so nennt man es Geisteskrankheit.Leiden viele Menschen an einer Wahnvorstellung,dann nennt man es Religion
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Kettenraucher1
Full Member
***
Offline


Rauchen erlaubt !

Beiträge: 362
Mitglied seit: 03.03.08
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #61 - 29.09.11 um 21:49:27
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 29.09.11 um 14:56:40:
In Nürnberg gibt der größte Betreiber des Herbstvolksfestes auf. Grund: nicht mehr rentabel. Vielleicht sollte er auch 9 Euroo für die Mass verlangen.

http://www.abendzeitung-nuernberg.de/default.aspx?ID=12399&showNews=1033745

Und womöglich wird das „Oxenzelt“ überhaupt nicht  mehr am Dutzendteich zu finden sein – es ist schlichtweg unrentabel! Während Murrs Rockzelt boomt, blieben viele Bänke im ungleich größeren Oxenzelt Volksfest für Volksfest verwaist.

Das Oxenzelt ist das Zelt, von dem ich kurz nach dem Volksentscheid Fotos hier eingestellt hatte. Das Zelt war seit diesem Zeitpunkt kaum noch besucht, da sich die Leute außen in den kleinen offenen umliegenden Biergäärten trafen.

Das Rauchverbot zeigt Wirkung.


Rauchverbot zeigt Wirkung - so ist es....
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #60 - 29.09.11 um 19:29:57
Beitrag drucken  
SoSch schrieb on 29.09.11 um 16:57:58:
Ich habe auch den Eindruck, dass das Oktoberfest heuer nicht so der Renner ist, wie es das einmal war. Ich kann das allerdings nicht wirklich beurteilen, weil ich da nicht hingehe. Aber ich merke es an der U-Bahn. Früher war die U-Bahn an meiner Haltestelle täglich schon um 9 Uhr rappelvoll mit Dirndln und Lederhosn, und man hat keinen Sitzplatz mehr bekommen. Heuer sind nur ganz vereinzelt ein paar Trachtler zu sehen und auch an den beiden Oktoberfesthaltestellen ist nur ein bisschen mehr los als sonst. Am Abend sieht es ein wenig besser aus. Aber der totale Run ist es nicht.

Und ein Freund, ein begeisterter Wiesngänger, hat mich in meiner Einschätzung bestätigt - nämlich das es relativ ruhig ist.

Ich denke, wenn es tatsächlich so ist, spielt das Rauchverbot mit Sicherheit eine Rolle und natürlich auch die astronomischen Preise, die ja die Folge des Rauchverbots sind, wie einige Wiesnwirte behaupten.

Also mich freut´s diebisch.  Durchgedreht

Gruß SoSch


ich war auch erst einmal in meinem leben auf dem oktoberfest und das ist eine ewigkeit her.

was mir auffällt ist, dass es jezt sogar schon in der norma dirndeln, lederhosen und trachtenjanker zu kaufen gibt. oktoberfest jetzt auch beim discounter - bravo.
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.620
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #59 - 29.09.11 um 18:24:45
Beitrag drucken  
Oktoberfest 2011

Auf dem Weg zur Rekordwiesn 

http://tinyurl.com/69augwx
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
SoSch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 48
Mitglied seit: 25.11.10
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #58 - 29.09.11 um 16:57:58
Beitrag drucken  
Ich habe auch den Eindruck, dass das Oktoberfest heuer nicht so der Renner ist, wie es das einmal war. Ich kann das allerdings nicht wirklich beurteilen, weil ich da nicht hingehe. Aber ich merke es an der U-Bahn. Früher war die U-Bahn an meiner Haltestelle täglich schon um 9 Uhr rappelvoll mit Dirndln und Lederhosn, und man hat keinen Sitzplatz mehr bekommen. Heuer sind nur ganz vereinzelt ein paar Trachtler zu sehen und auch an den beiden Oktoberfesthaltestellen ist nur ein bisschen mehr los als sonst. Am Abend sieht es ein wenig besser aus. Aber der totale Run ist es nicht.

Und ein Freund, ein begeisterter Wiesngänger, hat mich in meiner Einschätzung bestätigt - nämlich das es relativ ruhig ist.

Ich denke, wenn es tatsächlich so ist, spielt das Rauchverbot mit Sicherheit eine Rolle und natürlich auch die astronomischen Preise, die ja die Folge des Rauchverbots sind, wie einige Wiesnwirte behaupten.

Also mich freut´s diebisch.  Durchgedreht

Gruß SoSch
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #57 - 29.09.11 um 14:56:40
Beitrag drucken  
In Nürnberg gibt der größte Betreiber des Herbstvolksfestes auf. Grund: nicht mehr rentabel. Vielleicht sollte er auch 9 Euroo für die Mass verlangen.

http://www.abendzeitung-nuernberg.de/default.aspx?ID=12399&showNews=1033745

Und womöglich wird das „Oxenzelt“ überhaupt nicht  mehr am Dutzendteich zu finden sein – es ist schlichtweg unrentabel! Während Murrs Rockzelt boomt, blieben viele Bänke im ungleich größeren Oxenzelt Volksfest für Volksfest verwaist.

Das Oxenzelt ist das Zelt, von dem ich kurz nach dem Volksentscheid Fotos hier eingestellt hatte. Das Zelt war seit diesem Zeitpunkt kaum noch besucht, da sich die Leute außen in den kleinen offenen umliegenden Biergäärten trafen.

Das Rauchverbot zeigt Wirkung.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #56 - 29.09.11 um 08:42:39
Beitrag drucken  
Willibald schrieb on 29.09.11 um 00:17:32:
Ist schon klar Christoph, dass in Zeiten von Verbotswellen auch die Überprüfung dieser Verbote wachsen muß. Aber das meine ich nicht.

Mir fällt auf, dass immer mehr Polizei Streife fährt, Verkehrskontrollen durchführt und mit dem Hubschrauber das Terrain beobachet. Viel mehr, als noch vor 2-3 Jahren. Zumindest hier. Ich habe immer noch die starke Polizeipräsenz aus alten DDR-Tagen im Hinterkopf und ziehe halt meine Parallelen.

In totalitären Systemen wurde und wird das Volk mit Polizeigewalt zur Ruhe gezwungen. Und in Anbetracht der europaweiten Entwicklungen, die nichts Gutes verheissen, sei es die fortschreitende Verbotitis oder die finaziellen Nöte, kann ich mir gut vorstellen, dass man sich nicht anders zu helfen weiß, als erst mal die Polizei aufzubauen, um zu deckeln, was noch zu deckeln ist.

Was kommt, wenn das alles nichts hilft, daran wage ich nicht zu denken. Wir Ossis hatten das schon mal im Staatsbürgerkundeunterricht behandeln müssen und schnell als Propaganda abgetan. Vielleicht vorschnell? Auf jeden Fall habe ich dabei ein sehr ungutes Gefühl.


Ich kann Deine Ängste gut verstehen. Auch mir fällt auf, daß mehr Polizei unterwegs ist. Zwangsläufig müssen nun andere wichtige Dinge liegen bleiben. Da unsere Bürokratie immer mehr Geld benötigt, wird aus meiner Sicht, alles daran gesetzt normale Bürger abzukassieren.

Mir fällt das auch bei Radarkontrollen auf. Ich bin viel mit dem Auto unterwegs, mir sind aber noch nie so viele Radarkontrollen wie in den letzten drei Monaten aufgefallen, vor allem an Stellen, wo es ganz sicher Einnahmen gibt.
« Zuletzt geändert: 29.09.11 um 08:44:07 von CoF »  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Willibald
Junior Member
**
Offline


Was ein echter Samowar
ist, der kann auch Kalahari

Beiträge: 109
Mitglied seit: 11.07.10
Geschlecht: männlich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #55 - 29.09.11 um 00:17:32
Beitrag drucken  
Ist schon klar Christoph, dass in Zeiten von Verbotswellen auch die Überprüfung dieser Verbote wachsen muß. Aber das meine ich nicht.

Mir fällt auf, dass immer mehr Polizei Streife fährt, Verkehrskontrollen durchführt und mit dem Hubschrauber das Terrain beobachet. Viel mehr, als noch vor 2-3 Jahren. Zumindest hier. Ich habe immer noch die starke Polizeipräsenz aus alten DDR-Tagen im Hinterkopf und ziehe halt meine Parallelen.

In totalitären Systemen wurde und wird das Volk mit Polizeigewalt zur Ruhe gezwungen. Und in Anbetracht der europaweiten Entwicklungen, die nichts Gutes verheissen, sei es die fortschreitende Verbotitis oder die finaziellen Nöte, kann ich mir gut vorstellen, dass man sich nicht anders zu helfen weiß, als erst mal die Polizei aufzubauen, um zu deckeln, was noch zu deckeln ist.

Was kommt, wenn das alles nichts hilft, daran wage ich nicht zu denken. Wir Ossis hatten das schon mal im Staatsbürgerkundeunterricht behandeln müssen und schnell als Propaganda abgetan. Vielleicht vorschnell? Auf jeden Fall habe ich dabei ein sehr ungutes Gefühl.
  

Letztlich ist es Volkes Wille, der die Gesellschaft formt!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 874
Mitglied seit: 12.04.09
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #54 - 28.09.11 um 23:37:49
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 28.09.11 um 20:38:06:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.oktoberfest-raucherin-will-polizei-in...

Quote:
Jugendbeamte der Festwiesenwache führten zusammen mit dem Jugendamt der Stadt München auf dem Festgelände Jugendschutzkontrollen durch. Im Rahmen einer dieser Kontrollen wurde in einem Festzelt eine 17-jährige Münchnerin beim Rauchen angetroffen, die zudem gerade einen anderen Gast anpöbelte, wie die Polizei berichtet.
Die Beamten gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen und forderten die 17-Jährige auf, sie nach draußen zu begleiten. Nach wenigen Metern versuchte die Jugendliche zu flüchten. Einer der Beamten hielt sie am Arm fest und wurde daraufhin von der 17-Jährigen beleidigt. Die junge Frau wurde immer renitenter und versuchte einem der beiden Beamten mit dem Knie in den Genitalbereich zu treten, was ihr nicht gelang.


Da hat man die junge Frau ja trefflich "geschützt"...
Wird nicht der einzige Vorfall dieser Art sein.









Schade, daß sie dem Arschloch nicht die Eier plattgetreten hat (Gewaltverherrlichung).
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.414
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #53 - 28.09.11 um 23:29:45
Beitrag drucken  
Um die ganzen zunehmenden Rauch-, Trink- und Jugendverbote alle kontrollieren zu können, bräuchte man immer mehr Personal. In NRW steigt mittlerweile die Zahl der Landes- und Kommunalbediensteten wieder an, trotz allum beklagter Finanznöte. Sind sicher einige Kontrolleure dabei, darunter die Gesundheitskontrolleure im weiteren Sinn etwa in örtlichen Gesundheitsämtern. Am Ende steht alle paar Meter ein Wart.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Willibald
Junior Member
**
Offline


Was ein echter Samowar
ist, der kann auch Kalahari

Beiträge: 109
Mitglied seit: 11.07.10
Geschlecht: männlich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #52 - 28.09.11 um 23:01:18
Beitrag drucken  
... was mir Sorgen macht, ist die stetig steigende Polizeipräsenz. Ich beobachte das auch hier in Thüringen - und ich kenne das aus alten Tagen. Gutes ist mir in diesem Zusammenhang nicht im Gedächtnis.
  

Letztlich ist es Volkes Wille, der die Gesellschaft formt!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: Auf dem Oktoberfest darf geraucht werden
Antwort #51 - 28.09.11 um 22:49:09
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 28.09.11 um 20:38:06:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.oktoberfest-raucherin-will-polizei-in...

Quote:
Jugendbeamte der Festwiesenwache führten zusammen mit dem Jugendamt der Stadt München auf dem Festgelände Jugendschutzkontrollen durch. Im Rahmen einer dieser Kontrollen wurde in einem Festzelt eine 17-jährige Münchnerin beim Rauchen angetroffen, die zudem gerade einen anderen Gast anpöbelte, wie die Polizei berichtet.
Die Beamten gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen und forderten die 17-Jährige auf, sie nach draußen zu begleiten. Nach wenigen Metern versuchte die Jugendliche zu flüchten. Einer der Beamten hielt sie am Arm fest und wurde daraufhin von der 17-Jährigen beleidigt. Die junge Frau wurde immer renitenter und versuchte einem der beiden Beamten mit dem Knie in den Genitalbereich zu treten, was ihr nicht gelang.


Da hat man die junge Frau ja trefflich "geschützt"...
Wird nicht der einzige Vorfall dieser Art sein.




Leider wird man das nirgendwo nachlesen koennen..........

Na, wenn man mich, als alte Frau derartig schuetzen will..... Danke, aber, NEIN, danke.  (Ich hab uebrigens genug Lebenserfahrung um den Moment, in dem ich zum "kick" aushole zu finden...  Wenn man mich schon verhaften will, dann wenigstens fuer einen unterhaltsamen Grund!)
« Zuletzt geändert: 28.09.11 um 22:49:45 von Brigitte »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 ... 5
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK