Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2]  Thema versendenDrucken
Geschlossenes Thema Bayern wird frei werden! (Gelesen: 1.531 mal)
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Bayern wird frei werden!
Antwort #6 - 25.11.09 um 07:55:20
 
Etwas verspätet - aber noch immer aktuell  Zwinkernd

DANKE, ARANITA, für diese klaren Worte!

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Bayern wird frei werden!
Antwort #5 - 24.11.09 um 23:05:09
 
ich schließe mich auch an.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Bayern wird frei werden!
Antwort #4 - 24.11.09 um 19:09:10
 
evarix schrieb on 24.11.09 um 13:26:17:
einfach nur ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Beitrag!

Schließe mich an!
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
evarix
Senior Member
*****
Offline


Den Dingen auf den Grund
gehen...

Beiträge: 1.072
Standort: Berlin
Mitglied seit: 07.05.08
Geschlecht: weiblich
Re: Bayern wird frei werden!
Antwort #3 - 24.11.09 um 13:26:17
 
Danke Aranita,

einfach nur ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Beitrag!

Gruß

evarix
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Bayern wird frei werden!
Antwort #2 - 23.11.09 um 06:09:00
 
Hallo "Freies Bayern",

Sie klingen wie Axel Napolitano. Sind Sie es, sollten Sie auch unter diesem Namen schreiben. Aber ich werde trotzdem auf Ihre Propaganda eingehen.

Sie sprechen von "Manieren" und "Anstand". Empfinden Sie es als "Anstand", wenn einer der Leitsätze von "Pro Rauchfrei" lautet: "Raucher dürfen sich nicht auf Freiheit und Rechte oder gar Würde berufen. Diese stehen nur den Nichtrauchern zu" (Zitat aus dem "Stern" und der dem Titel "Terror der Tugend")? Sind derartige Aussagen für Sie "Anstand"? Sieht so Ihre "Toleranz" aus? Ist das Ihr "Respekt" vor anderen Menschen?

Ich stimme Ihnen zu: Plakate abzureißen ist schlechter Stil. Und ich teile auch nicht das Argument, dass diese Plakate ja schlechter Still sind und man deshalb auch mit schlechtem Stil darauf antworten darf. Jemanden aber, der sich an einem Plakat vergreift als "asozialen Rambo" zu bezeichnen, ist ein Stil, der absolut unangebracht ist.

Ob "vulgäre Beleidigungen" und "nächtlicher Telefonterror" an der "Tagesordnung" ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe nur derartige Aktion noch auf keiner "Tagesordnung" gesehen. Was ich gelesen habe, waren Zitate aus dem Forum von "Pro Rauchfrei", wo offen dazu aufgerufen wurde, Online-Umfragen zu manipulieren. Von "vulgären Beleidigungen" einmal ganz abgesehen.

Der Grundgedanke eines Volksbegehrens ist durchaus demokratisch. Allerdings ist die Manipulationswilligkeit der Menschen so hoch, dass man hier nicht mehr von "Demokratie" sprechen kann. Diese "Demokratie" erinnert an die 99-Prozent Wahlerfolge in der DDR, die ja laut deren Führer auch "demokratisch" zustande gekommen sind.

Eine demokratische Meinungsbildung kann nur auf Tatsachen basieren. Wenn aber die "Rathauslotsen" die Leute mit "Sind Sie dafür, dass Nichtraucher geschützt werden" gefangen werden, so sind das keine Tatsachen, sondern Verdrehungen derselben. Denn wenn es wirklich um "Nichtraucherschutz" gehen würde, bräuchte man keine Totalverbote, sondern eine einfache Kennzeichnung würde reichen.

Was natürlich in Ihrem Pamphlet nicht fehlen darf, ist der Vorwurf, wenn man sich nicht Ihrer Meinung anschließt, sei man "Protagonisten der Tabaklobby". Entweder sind Sie dumm oder polemisch, denn eine mächtige Tabaklobby gibt es schon lange nicht mehr. Die Tabakmultis sind zerstritten und haben, dank der Werbeverbote, so gut wie keine Lobby mehr.

Im Gegensatz dazu zeigt die Tabakkontrolle das hässliche Gesicht von Lobbyismus. Zahlen, die der Tabakkontrolle nicht passen, werden nicht veröffentlicht. Zahlen, die der Tabakkontrolle nicht "anschaulich" genug sind, werden gefälscht. Dr. Michael Siegel und andere haben das mehrfach publik gemacht. Begründet werden die Lügen der Tabakkontrolle dann damit, dass die Tabaklobby in den 70er Jahren ja auch gelogen habe und dass die Menschen nun mal dumm seien und man für eine "gute Sache" ja durchaus lügen dürfe.

Wenn Sie Lügen, Betrug, Schüren von Panik und Paranoia als "historischen, demokratischen Prozess" ansehen - gut. Ihr Verständnis von Demokratie scheint meinem Verständnis diametral gegenüber zu stehen. Ze do Rock hat auf dem Marienplatz darauf hingewiesen, dass die statistische Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken, durch das Tragen eines BH 55 mal höher ist als durch den sogenannten "Passivrauch". Die Zahlen stammen von der WHO. Sie verlieren in Ihrem Hass gegen rauchende Menschen völlig die Relationen.

Mit Ihrem Satz "Diffamierungen, die nicht nur die Grenzen des guten Geschmackes weit überschreiten und sich auf niederstem Niveau bewegen, sondern strafbar und einfach nur noch dreckig und widerwärtig sind." meinen Sie "Pro Rauchfrei", oder? Ich zitiere in diesem Zusammenhang Texte des neuen Vorstandsmitglieds von "Pro Rauchfrei", Dr. Joachim Kamp:

"Auch deshalb müssen wir weiterhin mit massivstem Tabak-Täter-Aktionismus rechnen - und solange Smoky noch zuckt, wird er vor Fernsehkameras geschleift." (Anspielung auf Altkanzler Helmut Schmidt). Dass dort grundsätzlich alle rauchenden Menschen als "Nikotinsklaven", "Suchtkrüppel" und schlimmeres bezeichnet werden, da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu: Das ist "dreckig" und "widerwärtig".

Interessant, dass Sie nicht auf sachliche Vorwürfe eingehen. Zum Beispiel gehen Sie nicht darauf ein, dass das "Bündnis rauchfreie Gastronomie" des DVU-Politikers Weniger von der ÖDP mit "mindestens 500" angegeben wird, auf mehrfache Nachfragen, wer denn diese "500 Mitglieder" sind, keinerlei Antwort kam. Sie gehen in keinster Weise darauf ein, dass die Menschen von Ihren "Lotsen" belogen werden. In einem Gespräch auf dem Marienplatz erzählte mir jemand, er hätte deshalb unterschrieben, weil er nicht wolle, dass in Ämtern wieder geraucht werde. Auf meine Frage, wie er darauf komme, sagte er mir, das hätte ihm der Lotse gesagt, denn es sei geplant, alle Rauchverbote wieder aufzuheben wenn dieses Volksbegehren kein Erfolg werde.

Ich gebe gerne zu, dass meine Einschätzung, höchstens 50.000 Bayern würden das Verbotsbegehren unterschreiben, wohl eine Fehleinschätzung war. Ich war der Meinung, dass die Bayern doch nicht so dumm sein können, diese durchsichtige Propaganda der Initiatoren zu durchschauen. Ich muss mich hier eines Besseren belehren lassen. Ihre Propagandisten machen gute Arbeit, das muss man ihnen lassen. Dass sie dabei lügen und betrügen, wird eines Tages auf sie zurückfallen. Und dass der Mob dumm ist, wissen wir nicht erst seit der Goebbels-Frage "Wollt ihr den totalen Krieg?" und dem massenhaften "Ja" darauf. Jetzt sagt man: "Wollt ihr das totale Rauchverbot" und wieder grölen die Unverbesserlichen mit "Ja". Und nachher haben sie wieder alle nichts davon gewusst.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Martella
Senior Member
*****
Offline


Reality.sys is corrupted!
Reboot universe? (y/n)

Beiträge: 1.583
Standort: Wien
Mitglied seit: 08.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Bayern wird frei werden!
Antwort #1 - 22.11.09 um 21:19:02
 
Und dieses Forum frei von einem weiteren Troll!
« Zuletzt geändert: 22.11.09 um 21:19:23 von Martella »  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Freies Bayern
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 2
Mitglied seit: 22.11.09
Bayern wird frei werden!
22.11.09 um 21:13:09
 
Manieren und Anstand scheinen einigen Menschen ebenso fremd zu sein wie Toleranz und Respekt. Nur so ist zu erklären, warum asoziale Rambos Plakate zum Volksbegehren zerstören oder mit widerlicher Hetzpropaganda verunstalten und nächtlicher Telefonterror genau wie vulgäre Beleidigungen an der Tagesordnung sind.

Auch lassen diese skandalösen Vorfälle den Schluss zu, dass das feige Pack  den demokratischen Gedanken eines Volksbegehrens zerstören will, auf dem Rücken der Mehrheit der anständigen bayerinnen und Bayern.

Denn darum geht es: Dass nicht - wie bisher - in Hinterzimmern entscheiden wird, wo eine Hand voll Wirte und verschiedene andere, namentlich bekannte Protagonisten der Tabaklobby, mit Politikern und Beamten Absprachen treffen, die man mit Fug und Recht als "konspirativ" bezeichnen kann, sondern dass die Bürger selbst ihren Willen zum Ausdruck bringen können.

Offenbar kommen einzelne Personen, Unternehmen oder Vereinigungen mit so viel Freiheit nicht klar und versuchen deshalb - zum Teil mit kriminellen Methoden - diesen historischen, demokratischen Prozess zu stören. Auch wenn das für sich selbst spricht und deutlich macht, wessen Geistes Kind die feigen Täter sind, die sich bei ihren Taten durch die vermeintliche Anonymität geschützt wähnen: Es sind Menschen, die Freiheit ablehnen, die keine Toleranz gegenüber anderen Meinungen, Wünschen und Zielen aufbringen, die eine offene Auseinandersetzung scheuen.

Methoden sind das, die selbst in den - für die Interessen nicht rauchender Menschen - schwierigsten Zeiten, niemand anzuwenden bereit war. Diffamierungen, die nicht nur die Grenzen des guten Geschmackes weit überschreiten und sich auf niederstem Niveau bewegen, sondern strafbar und einfach nur noch dreckig und widerwärtig sind.

Meine Hoffnung ist, dass die Betroffenen Anzeige erstatten, die Täter gefasst und ihrer verdienten Strafe zugeführt werden - denn manch ein Mensch lernt erst auf diese Weise dazu.

Ich finde es bedauerlich, dass in bestimmten prekären Kreisen unserer Gesellschaft nicht nur das Geld knapp ist, sondern offenbar grundlegende Regeln des Anstandes und des zwischenmenschlichen Miteinanders keine Gültigkeit besitzen zu scheinen, selbst rudimentäre Umgangsformen zuweilen fehlen. Dass dies so zu sein scheint, legen E-Mails und Aussagen nahe, die mir bekannt geworden sind. Denn diese spotten jeder Beschreibung und lassen sich teilweise nicht einmal auszugsweise im Internet zitieren, ohne Schwierigkeiten in Bezug auf den Jugendschutz und andere Gesetze zu riskieren.

Rechtfertigen lassen sich diese Ausfallerscheinungen indes in keiner Weise. Weder durch Zorn noch durch Ärger. Denn schließlich folgt das Volksbegehren nicht dem Modell der bisherigen Gesetzgebung, die in Kooperation mit Interessenvertretern über den Kopf der Bürger hinweg entschieden wurde, sondern dem demokratischsten Ansatz, den uns die bayerische Gesetzgebung zur Verfügung stellt: Dem Volksbegehren. Dort entscheiden nämlich die Bürgerinnen und Bürger selbst - und wer dies zum Anlass für Drohungen, Diffamierungen, Beleidigungen und sonstigen inakzeptablen Handlungen nimmt, der hinterläss zwangsläufig den Eindruck einer faschistischen Gesinnung.

Die ersten Tage des Volksbegehrens machen jedoch Mut, dass die Bürger sich von solchen feigen Rüpeln nicht  beeindrucken lassen, sondern weiterhin frei entscheiden, das sie in Zukunft keine kontaminierte Luft mehr in den Gaststuben wollen.

Immerhin wurden bereits am ersten Tag rund 90.000 Stimmen gesammelt - 10.000 mehr, als einige Radikale für das gesamte Volksbegehren vorhergesagt haben. Geht es so weiter, wird die hohe Hürde von 950.000 Stimmen bis zum Ablauf der Eintragungszeit am 02.12.2009 locker genommen sein. Danach sieht man dann, ob die CSU wortreich und rhetorisch trickreich auf den Weg der Vernunft zurück kehrt, oder ob 2010 dann der Volksentscheid folgen muss.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK