Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 4 5 [6]  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Volksbegehren Bayern (Gelesen: 5.006 mal)
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #75 - 03.12.09 um 14:35:13
Beitrag drucken  
Quote:
Ja, was denn nu???


Guckstu hier:
http://forum.netzwerk-rauchen.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1240927834/770#770
Quote:
Bitte auch den Art. 6 Abs. 1 Satz 2 zu Ende lesen: Gilt NICHT für Gaststätten!

oder im Original:
Quote:
...sowie nicht für Einrichtungen nach Art. 2 Nrn. 6 bis 8 .
  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Motorhead
God Member
****
Offline


Am Anfang war das Am...

Beiträge: 547
Standort: Niedersachsen
Mitglied seit: 15.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #76 - 03.12.09 um 15:01:46
Beitrag drucken  
Danke für den Hinweis; wobei mir die Raucherräume in öffentlichen Gebäuden aufgrund meiner Arbeit wesentlich wichtiger sind, als die in Gaststätten.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
evarix
Senior Member
*****
Offline


Den Dingen auf den Grund
gehen...

Beiträge: 1.072
Standort: Berlin
Mitglied seit: 07.05.08
Geschlecht: weiblich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #77 - 03.12.09 um 15:05:55
Beitrag drucken  
RF1 schrieb on 02.12.09 um 20:52:01:
Coma_Black schrieb on 02.12.09 um 20:34:32:
@RF1:
Das ist eine normale Schutzreaktion, wenn man plötzlich als Mörder von angeblichen 3.301 Leuten diskreditiert wird.

Hast du etwa gedacht, wir schlucken das einfach so runter wie die Opfer der letzten 20 oder 30 "Säuberungsaktionen" der Historie?


Es wird also eigenes Unrecht mit dem putativen Unrecht der anderen gerechtfertigt. Wenn euch nicht mehr einfällt, dann tut ihr mir wirklich leid.


Herr oder Frau RF1 handeln offenbar in Putativnotwehr. Datt tut aber nich vor Strafe schützen, Wertester oder Werteste.

Schleichen Sie sich; Ihre gebetsmühlenartig vorgetragenen Scheinargumente werden nicht dadurch zu echten, daß Sie sie ständig wiederholen!

Mit der Ihnen gebührenden Achtung

evarix
« Zuletzt geändert: 03.12.09 um 15:20:32 von evarix »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
evarix
Senior Member
*****
Offline


Den Dingen auf den Grund
gehen...

Beiträge: 1.072
Standort: Berlin
Mitglied seit: 07.05.08
Geschlecht: weiblich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #78 - 03.12.09 um 15:19:52
Beitrag drucken  
Motorhead schrieb on 03.12.09 um 15:01:46:
Danke für den Hinweis; wobei mir die Raucherräume in öffentlichen Gebäuden aufgrund meiner Arbeit wesentlich wichtiger sind, als die in Gaststätten.


Naja, das kommt natürlich auf die persönliche Situation an. Wenn ich mich in einem öffentlichen Raum aufhalte (Gericht, Behörde etc.), kann ich halt auch auf das Rauchen verzichten.

Wer in öffentlichen Räumen arbeitet, für den sieht die Sache zugegebenermaßen natürlich ganz anders aus.

Ich als insoweit nicht Betroffene (in meinem Büro rauche ich, wann und wie es mir paßt) rege mich eben vor allem über Rauchverbote in der Gastro auf, weil diese die Gestaltung meiner Freizeit und meiner sozialen Kontakte beeinträchtigen.

Ich wiederhole: Als zahlender Gast, und die Gastronomie ist teuer genug, lehne ich es ab, den Gesprächskreis zu verlassen, womöglich noch mein Getränk mitzunehmen und wie eine quasi Aussätzige mich draußen in einer Ecke herumzudrücken, um eine Zigarette rauchen zu dürfen.

Deshalb boykottiere ich die sog. rauchfrei Gastronomie.

Gruß

evarix
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #79 - 03.12.09 um 15:29:37
Beitrag drucken  
Quote:
Deshalb boykottiere ich die sog. rauchfrei Gastronomie.


VOLLINHALTLICHE ZUSTIMMUNG!
Der Umerziehungsgastro keinen Cent.
  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Motorhead
God Member
****
Offline


Am Anfang war das Am...

Beiträge: 547
Standort: Niedersachsen
Mitglied seit: 15.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #80 - 03.12.09 um 16:56:39
Beitrag drucken  
Aus diesem Grunde werde ich dieses Jahr mal wieder nicht an der Weihnachtsfeier unseres Amtes (in einem rauchfreien Lokal) teilnehmen, sondern mit anderen Kollegen die "After-Work-Party" auf dem hiesigen Weihnachstmarkt besuchen Ärgerlich

Oder gibt es schon Weihnachtsmärkte mit Rauchverbot? hä?

Aber noch einmal zum Volksbegehren in Bayern: könnte es nicht auch im Rahmen einer Volksabstimmung zu einer "Reformatio in Peius" kommen, falls eine große mehrheit gegen das "absolute" Rauchverbot stimmt. Dann dürfte doch die Politik gehalten sein, die Rauchverbote zu lockern?
« Zuletzt geändert: 03.12.09 um 17:18:32 von Motorhead »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #81 - 03.12.09 um 17:45:32
Beitrag drucken  
Quote:
Ich wiederhole: Als zahlender Gast, und die Gastronomie ist teuer genug, lehne ich es ab, den Gesprächskreis zu verlassen, womöglich noch mein Getränk mitzunehmen und wie eine quasi Aussätzige mich draußen in einer Ecke herumzudrücken, um eine Zigarette rauchen zu dürfen.

Deshalb boykottiere ich die sog. rauchfrei Gastronomie.


Volle Zustimmung, evarix,
kein Cent für die NR-Gastronomie!

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #82 - 04.12.09 um 01:32:30
Beitrag drucken  
Motorhead schrieb on 03.12.09 um 15:01:46:
Danke für den Hinweis; wobei mir die Raucherräume in öffentlichen Gebäuden aufgrund meiner Arbeit wesentlich wichtiger sind, als die in Gaststätten.


Beides ist wichtig, sowohl in öffentlichen Gebäuden für die rauchenden Angestellten, als auch für die Gaststätten. Nur können wir auf die Rauchverbote in öffentlichen Gebäude weniger Einfluß nehmen, da sie vom Inhaber (oder Vorgesetzten) verordnet werden, währenddessen von Lokalbetreibern in der Unterhaltungsindustrie definitiv Rauchverbote unerwünscht sind.

In den Firmen wird es ja unterschiedlich gehandhabt. Ich hatte bei meinem letzten Arbeitgeber Glück, der selbst Pfeifenraucher war - es gab sowohl Raucher- als auch Nichtraucherbüros. Mein jetziger Arbeitgeber ist mein Lebenspartner Smiley mit eigenem Unternehmen, der von vornherein keine Rauchverbote eingeführt hat. Von 10 Angestellten sind 9 Raucher, eine Mitarbeiterin im Sekretariat ist Nichtraucherin, aber sie hat mit Rauchern keine Probleme. Würde die nur einmal Streß verursachen, wäre die schneller draußen, als sie reingekommen ist, welches auch zur Folge hätte, daß mein Arbeitgeber keine Nichtraucher mehr in seiner Firma einstellt. Er läßt sich durch militante Nichtraucher (so nennt er sie) keineswegs das gute Betriebsklima verderben. Smiley
« Zuletzt geändert: 04.12.09 um 02:40:14 von Muna_Sat-Ananda »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #83 - 04.12.09 um 01:56:00
Beitrag drucken  
Quote:
Sie können zuhause rauchen solange keine Nichtraucher und Kinder anwesend sind. Auf Länge wird wohl auch das kontrolliert werden


Es sollte nur einmal ein Kontrolleur versuchen, sich Zutritt zu meiner Wohnung zu verschaffen. Wäre ich allein zuhause, hätte er Glück, denn ich würde erst gar nicht öffnen. Dann müßte er schon meine Haustüre eintreten, um über die Schwelle meiner Wohnung zu gelangen. Die Frage wäre auch dann zu klären, inwieweit Hausfriedensbruch in einem totalitären Staat noch geahndet wird. Noch gibt es bei uns diese Gestapo-Methoden nicht. Ich werde auch mein Möglichstes dazu beitragen, daß das so bleibt. Wäre jedoch mein Lebenspartner daheim, hätte er weniger Glück, denn er käme zwar rein, aber nicht mehr unbeschadet raus. Zwinkernd Wir leben hier ja nicht in Neuseeland - die Bräuche dort sind mir unbekannt - aber bei uns in Baden-Württ. bekommt die Antiraucherbrut nicht einmal die Gastronomie in Griff, geschweige denn Privatwohnungen. Wenn in meiner Umgebung sogar schon in einem Lokal zwei Antiraucher-Polizisten nahezu von den Gästen aus dem Lokal geprügelt wurden, weil sie vesuchten über eine Raucher-Gaststätte ein Eßverbot zu verhängen, kannst Du Dir in etwa vorstellen, daß allein schon solch ein Versuch in Privatwohnungen undenkbar ist. Zwinkernd Zu besagter Gaststätte: die Polizei traut sich nicht mehr hinein, beäugt gelegentlich das Lokal von draußen Laut lachend - und es wird dort weiterhin fröhlich gegessen, getrunken, geraucht und gefeiert. Man sieht, es geht, insofern der Widerstand nur stark genug ist. Unsere Wirte sind zwar bedauerlicherweise (noch) Einzelkämpfer, aber sie können sehr ungemütlich werden, wenn Außenstehende versuchen, in ihr Hausrecht einzugreifen.

Um es vorwegzunehmen, ich heiße Gewalt nicht gut - und ziehe jener organisierten gewaltfreien Widerstand vor - aber genau diese geistigen "Höhenflüge" dieser ultrabraunen Brut fordert Gewalt geradezu heraus. Die Lunte glimmt schon, und ob sie zum Detonieren kommt, liegt allein an Euch. Wundert Euch dann aber nicht über unerwartete Reaktionen.
« Zuletzt geändert: 04.12.09 um 02:47:03 von Muna_Sat-Ananda »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wettereule
Full Member
***
Offline


Am Anfang waren .....
Feuer & Rauch

Beiträge: 253
Standort: Marburg
Mitglied seit: 19.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #84 - 04.12.09 um 02:18:17
Beitrag drucken  
Muna_Sat-Ananda schrieb on 04.12.09 um 01:56:00:
Die Lunte glimmt schon, und ob sie zum Detonieren kommt, liegt allein an Euch. Wundert Euch dann aber nicht über unerwartete Reaktionen.


Genau so ist es und so wird es sein. Der versucht in meine Wohnung oder mein nichtantiraucherfreies Büro einzudringen, würde sich "auf Länge" wünschen, niemals auf eine derart verwegene Idee gekommen zu sein. Zwinkernd

Jürgen
« Zuletzt geändert: 04.12.09 um 02:20:39 von Wettereule »  

Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommts an.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Online


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.615
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #85 - 05.12.09 um 11:38:14
Beitrag drucken  
Quote:
Wenn ich mich in einem öffentlichen Raum aufhalte (Gericht, Behörde etc.), kann ich halt auch auf das Rauchen verzichten.


Immer wieder wird das Warten in einem Behördenflur als DAS Beispiel für Rauchverbote in "öffentlichen Räumen" zitiert, es spielt aber in der Praxis eine untergeordnete Rolle.
Zwar unterscheiden sich die Regelungen im Bund und in den Ländern im Detail stark, aber das Prinzip ist dasselbe. Diverseste Einrichtungen sind betroffen, unabhängig davon, ob sie öffentlich betrieben und/oder öffentlich zugänglich sind.
Beispiele:

- Beschäftigte der öffentlichen Hand - wie schon erwähnt - werden täglich gegängelt
- Bewohner von Altenheimen und Patienten in Krankenhäusern (egal ob öffentlicher oder privater Betreiber), müssen mit Rollator und Tropf ins Freie oder können sich kaum in Gemeinschaftsräumen treffen; auch hier ist wiederum Personal betroffen, und zwar besonders belastetes
- Studierende sind betroffen, was Cafeterien oder Gemeinschaftsräume in Wohnheimen angeht
- Sozialpädogogische Arbeit mit Jugendlichen wird durch Rauchverbote in und vor (!) Jugendfreizeitheimen erschwert
- Bei Kultureinrichtungen aller Art sind Künstler, Personal und Gäste eingeschränkt.
- Sogar "Freizeiteinrichtungen" kommen in einzelnen Gesetzen vor, dabei handelt es sich je nach Auslegung um alles mögliche, wo man seine Freizeit verbringen kann, bis hin zu nicht-gastronomischen Räumlichkeiten eines Rauchervereins
- totale Rauchverbote auf Schulhöfen (Abschaffung bewährter Raucherecken) werden auch darunter gefasst
- u.v.m.

Unter der irreführenden Überschrift "öffentliche Räume" hat man sehr weitreichende Verbote installiert, insgesamt härter und zynischer als bezüglich der Gastronomie.
« Zuletzt geändert: 05.12.09 um 11:38:38 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #86 - 05.12.09 um 21:48:45
Beitrag drucken  
Nachtrag: anscheinend ist hierzulande der totalitäre Überwachungstaat noch nicht so etabliert, ansonsten wäre das besagte Lokal unserer griech. Wirtin nicht so glimpflich davongekommen. Ich hatte die Protokolle ja gelesen, in denen gar stand, daß einem der Beamten Bier ins Gesicht geschüttet wurde. Laut lachend

Man versuchte schon, jener Wirtin Schwierigkeiten zu bereiten - der Konzessionsentzug drohte ihr, aber (sie mußte einen guten Rechtsanwalt gehabt haben) vor Gericht wurde sie freigesprochen. Möglicherweise wurde die Polizei auch angehalten, nicht mehr wegen solcher Lapalien Streß zu verursachen - zumal in diesem Gebiet die städtische Kriminalitätsrate sehr hoch ist, und dort die Polizei sich mit ganz anderen wirklichen Problemen herumschlagen muß.  Zwinkernd

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
smoker666
Junior Member
**
Offline


Hallo

Beiträge: 56
Mitglied seit: 24.12.09
Geschlecht: männlich
Re: Volksbegehren Bayern
Antwort #87 - 02.01.10 um 11:21:41
Beitrag drucken  
Muna_Sat-Ananda schrieb on 05.12.09 um 21:48:45:
Nachtrag: anscheinend ist hierzulande der totalitäre Überwachungstaat noch nicht so etabliert, ansonsten wäre das besagte Lokal unserer griech. Wirtin nicht so glimpflich davongekommen. Ich hatte die Protokolle ja gelesen, in denen gar stand, daß einem der Beamten Bier ins Gesicht geschüttet wurde. Laut lachend

Man versuchte schon, jener Wirtin Schwierigkeiten zu bereiten - der Konzessionsentzug drohte ihr, aber (sie mußte einen guten Rechtsanwalt gehabt haben) vor Gericht wurde sie freigesprochen. Möglicherweise wurde die Polizei auch angehalten, nicht mehr wegen solcher Lapalien Streß zu verursachen - zumal in diesem Gebiet die städtische Kriminalitätsrate sehr hoch ist, und dort die Polizei sich mit ganz anderen wirklichen Problemen herumschlagen muß.  Zwinkernd



Kindchen, nimm mal deinen Alten und leg den ein paarmal flach, dann weißt was gut ist dich. Wenn du Rauchen allerdings geiler findest, dann such dir nen neuen Typen.  Laut lachend
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 4 5 [6] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK