Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11 ... 14 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Klimadiktatur (Gelesen: 12.037 mal)
Baden1848
Senior Member
*****
Offline


Ich fordere Lothar Binding
Raucherzimmer überall

Beiträge: 1.019
Mitglied seit: 21.08.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #120 - 16.05.10 um 13:09:55
Beitrag drucken  
Danke Chriistoph
Baden1848
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Re: Klimadiktatur
Antwort #121 - 17.05.10 um 19:33:47
Beitrag drucken  
Ein Hinweis auf eine Sendung von DeutschlandRadio Kultur heute Abend:

Hauptsache Alarm
Politik zwischen Panikmache und Krisenmanagement

Ob Schneefälle, Schweinegrippe oder Vulkanasche, wir erleben so etwas wie eine Inflation von Superlativen. Egal was kommt, es muss so drastisch wie möglich beschrieben werden, als ob nichts Schlimmeres mehr kommen kann. Und davor machen auch die Politiker keinen Halt.

Soll niemand hinterher sagen, sie hätten uns nicht gewarnt. Die Maßstäbe des Normalen sind der Gesellschaft abhanden gekommen. Den Politiker kümmert nur noch eins: Wie bewältigt er den Spagat zwischen Panikmache und vernünftigem Krisenmanagement? Kann er auf die Übertreibung verzichten? Will er das überhaupt? Aber vielleicht hat ja die Politik auch keine andere Wahl. Was, wenn die Epidemie tatsächlich ausbricht und niemand hat vorsorglich Impfstoff bestellt...

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat hier: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/zeitfragen/1178332/

Dort auch LINKs zu weiteren Sendungen zum Thema:
  • Ortwin Renn: Riskante Risikowahrnehmung
  • Schweinegrippe: Chronik einer Hysterie
  • Soziale Epidemien





  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #122 - 18.05.10 um 09:21:53
Beitrag drucken  
dirk, in dem zusammenhang verweise ich nochmals auf dieses papier:

Quote:
Rechtfertigen „gefühlte“ Risiken staatliches Handeln? Zunächst mag man geneigt sein, die
Frage zu verneinen, da ein „gefühltes“, d.h. nicht wissenschaftlich begründetes Risiko, letztlich
nicht real ist. Es ist – so ließe sich argumentieren – nicht Bestandteil der naturwissenschaftlichen
Realität der Risikobewertung, die Risiko als die Wahrscheinlichkeit des Eintritts
eines Schadens fasst. Mit wissenschaftlichen Methoden lässt sich das Gefährdungspotenzial
eines Stoffes und dessen Exposition untersuchen und somit das bestehende Risiko messen
und bewerten.............

..........Die Politik muss bei ihren Entscheidungen neben den rein wissenschaftlichen
Erkenntnissen über das Ausmaß eines gesundheitlichen Risikos auch immer
die aus wissenschaftlicher Sicht weitgehend unbegründeten, aber dennoch realen Ängste
der Bevölkerung berücksichtigen. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, ist dementsprechend
auch bei einem gefühlten Risiko staatliches Handeln notwendig............

http://tinyurl.com/38k3omo


d.h. wissenschaftliche (oder technische) erkenntnisse kann man getrost in die tonne treten - es reicht wie bei naturvölkern vodoo.

und das in einem land, das sich seiner wissenschaftler und techniker rühmt.

daß eine solche betrachtung ausgerechnet zum 50jährigen bestehen des BfR erarbeitet wird, steht dann in bestem kontext zur allgegenwärtigen hysterie, die einem auf schritt und tritt begegnet.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martella
Senior Member
*****
Offline


Reality.sys is corrupted!
Reboot universe? (y/n)

Beiträge: 1.583
Standort: Wien
Mitglied seit: 08.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Klimadiktatur
Antwort #123 - 18.05.10 um 11:32:00
Beitrag drucken  
perle schrieb on 18.05.10 um 09:21:53:
..........Die Politik muss bei ihren Entscheidungen neben den rein wissenschaftlichen
Erkenntnissen über das Ausmaß eines gesundheitlichen Risikos auch immer
die aus wissenschaftlicher Sicht weitgehend unbegründeten, aber dennoch realen Ängste
der Bevölkerung berücksichtigen. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, ist dementsprechend
auch bei einem gefühlten Risiko staatliches Handeln notwendig............

Wer Angst vor etwas hat, dass real nicht existiert, ist geisteskrank und gehört in den Guglhupf. Allerdings werden wir angesichts der Masse an Paranoikern den Steinhof ziemlich ausbauen müssen.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
papa_baer66
God Member
****
Offline


Wessen Geist nicht blitzt,
dessen Stimme donnert.

Beiträge: 818
Mitglied seit: 22.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Klimadiktatur
Antwort #124 - 18.05.10 um 13:54:18
Beitrag drucken  
Quote:
...die aus wissenschaftlicher Sicht weitgehend unbegründeten, aber dennoch realen Ängste
der Bevölkerung berücksichtigen.


Da sollte man sich doch mal die Frage stellen:
Wo kommen denn diese Ängste her? Der Mensch wird ohne Ängste geboren. Angst entsteht erst dann, wenn man entweder durch eigene Erfahrung etwas am eigenen Leib zu spüren bekommen hat oder durch Beeinflussung anderer. Und da sind wir wieder beim Thema Glauben angelangt. Haben nicht erst die staatlich oder von Lobbyisten kontrollierten Massenmedien diese Ängste hervorgerufen? Bingo!
Genau so hat es schon im Mittelalter funktioniert und genauso funktioniert es wieder. Die Bevölkerung soll glauben, der Staat hat alles im Griff und wird schon das Richtige tun. Auch wenn die menschliche Evolution schon weit fortgeschritten ist, aber in diesem Punkt besteht noch ein gewaltiger Nachholebedarf.

Ansonsten muß ich Martella völlig recht geben.

@perle

Diesen Verein gibt es erst seit 5 Jahren.

mfg
« Zuletzt geändert: 18.05.10 um 13:57:13 von papa_baer66 »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martella
Senior Member
*****
Offline


Reality.sys is corrupted!
Reboot universe? (y/n)

Beiträge: 1.583
Standort: Wien
Mitglied seit: 08.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Klimadiktatur
Antwort #125 - 26.05.10 um 19:16:28
Beitrag drucken  
Ach, wie traurig:

Klimaschutz macht Pause

Obwohl: Ein klitzekleinwenig Erderwärmung wäre nicht schlecht - sonst komme ich heuer gar nicht zum Baden auf die Donauinsel.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Baden1848
Senior Member
*****
Offline


Ich fordere Lothar Binding
Raucherzimmer überall

Beiträge: 1.019
Mitglied seit: 21.08.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #126 - 30.05.10 um 02:00:49
Beitrag drucken  
Den Klimaabzockern gehen die Argumente und das Geld aus. Die Steinzeitfreunde
freuen sich über die Krise, "weil weniger produziert wird". Diese Art von CO2 Einsparungen
wird aber viele Hartz4-ler produzieren und der Gesellschaft garnicht guttun.
Baden1848
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #127 - 30.05.10 um 07:05:25
Beitrag drucken  
Baden1848 schrieb on 30.05.10 um 02:00:49:
Den Klimaabzockern gehen die Argumente und das Geld aus. Die Steinzeitfreunde
freuen sich über die Krise, "weil weniger produziert wird". Baden1848


Mit den Grünen zurück auf die Bäume.
Auf den Bäumen im Wald hocken, ist derzeit wirklich kein Vergnügen. Es regnet andauernd. Auf Dauer schlägt das aufs Gemüt und macht krank, auch weil man gar nicht mehr richtig trocken wird. Trocknet mal Klamotten im Wald ohne CO2 Ausstoß, wenns laufend regnet.

Ärgerlich, daß Medien jetzt nicht von weniger CO2 Austoß aufgrund der Weltwirtschafts/Finanzkrise schreiben dürfen oder wollen. Unfreiwillig rettet gerade eine Krise den Planeten. Man könnte auf falsche Gedanken kommen ........
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #128 - 30.05.10 um 08:23:19
Beitrag drucken  
Baden1848 schrieb on 30.05.10 um 02:00:49:
Den Klimaabzockern gehen die Argumente und das Geld aus. Die Steinzeitfreunde
freuen sich über die Krise, "weil weniger produziert wird". Diese Art von CO2 Einsparungen
wird aber viele Hartz4-ler produzieren und der Gesellschaft garnicht guttun


ja fast könnte man mitleid mit den klima- und gesundheitsrettern bekommen.

es ist kalt wie sau, jedenfalls in ganz europa, das müßte schon reichen, um die globale temperatur fallen zu lassen, jedenfalls statistisch - und die leute rauchen weiter wie eh und je, und werden sich vermutlich auch nicht alle anderen gesundheitsschädlichen verhaltensweisen abgewöhnen.

der alte spruch "außer spesen - nichts gewesen" paßt hier ganz gut, und wenn man das ein wenig weginflationieren kann, gebe ich gerne ein paar euro mehr im monat aus. mit freude sogar.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martella
Senior Member
*****
Offline


Reality.sys is corrupted!
Reboot universe? (y/n)

Beiträge: 1.583
Standort: Wien
Mitglied seit: 08.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Klimadiktatur
Antwort #129 - 04.06.10 um 18:06:51
Beitrag drucken  
perle schrieb on 30.05.10 um 08:23:19:
ja fast könnte man mitleid mit den klima- und gesundheitsrettern bekommen.

Vor allem, da in immer mehr wissenschaftlichen Instituten wieder Vernunft einzukehren scheint:

Royal Society wendet sich von der Klimahysterie ab
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.569
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Klimadiktatur
Antwort #130 - 07.06.10 um 17:06:24
Beitrag drucken  
"Global Media Forum" in Bonn:


Quote:
"The Heat is On - Der Klimawandel in den Medien" lautet in diesem Jahr das Thema. In über 50 Veranstaltungen werden Vertreter aus Wissenschaft und Politik, Wirtschaft und Medien über den Beitrag diskutieren, den Pressevertreter leisten können, um Bewusstsein zu schaffen für eines der zentralen Zukunftsthemen der Erde.

Alarmierend seien die Ergebnisse einer Studie, die vom Marktforschungsunternehmen Synovate im Auftrag der DW erarbeitet wurde. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Konferenz vorgestellt. "Vorweg sei nur angemerkt, dass zwar weltweit die Menschen den Klimawandel als Bedrohung wahrnehmen, gleichzeitig aber die Anzahl der Sorglosen in den letzten Jahren rapide steigt", so Bettermann [Intendant der Deuschen Welle].

Standen 2008 nur vier Prozent aller Befragten unbesorgt dem Klimawandel gegenüber, stieg die Zahl 2009 bereits auf neun Prozent an. Eine nicht geringe Schuld an diesen Zahlen hat nach Ansicht des DW-Chefs die weltweite Berichterstattung. "Auf der einen Seite stehen warnende Medienbeiträge, auf der anderen verwirrende Gegenberichte. Wir als Medienvertreter müssen uns unserer Verantwortung bewusst werden", so Bettermann.

"Intensive Recherchen, sorgfältige Gewichtung von Quellen und präzise Analysen sind hierbei wichtiger als Schlagzeilen und Emotionen. Jenseits von Panikmache und Verharmlosung stellen wir uns dieser Herausforderung für den Qualitätsjournalismus. Die Medien dürfen sich nicht vereinnahmen lassen, weder von jenen, die um der Sensation Willen fragwürdige Katastrophen-Szenarien entwickeln, noch von jenen, die voreilige Entwarnung geben."


Quelle

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Klimadiktatur
Antwort #131 - 07.06.10 um 21:31:24
Beitrag drucken  
"Qualitätsjournalismus"? Wo gibt's denn den?
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Baden1848
Senior Member
*****
Offline


Ich fordere Lothar Binding
Raucherzimmer überall

Beiträge: 1.019
Mitglied seit: 21.08.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #132 - 12.06.10 um 00:35:10
Beitrag drucken  
Hoppla, der Skandal darf hier nicht durchrutschen: Die Gebührenfresser von der
DW wollen allen Ernstes eine Propagandaveranstaltung der CO2-Kirche durchziehen.
Als Raucher und Gebührenzahler haben wir ein hocheigenes Interesse daran, daß den
öffentlich-rechtlichen Medien Werbung für Glauben aller Art schwer gemacht wird,sonst
ist bald ein Medienforum der Tabakkontrolle auf der Tagesordnung oder Scientology.
Eine Protestmail an die Deutsche Welle kann nur nützen. Meine ist schon unterwegs.
Baden1848
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.569
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Klimadiktatur
Antwort #133 - 12.06.10 um 00:49:38
Beitrag drucken  
Es sei in diesem Zusammenhang erwähnt, dass DW-Intendant Bettermann vorher lange SPD-Politiker war.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Stefan
Full Member
***
Offline


Meine Lunge gehört MIR!

Beiträge: 397
Mitglied seit: 23.09.07
Re: Klimadiktatur
Antwort #134 - 14.06.10 um 23:18:11
Beitrag drucken  
Baden1848 schrieb on 12.06.10 um 00:35:10:
Hoppla, der Skandal darf hier nicht durchrutschen: Die Gebührenfresser von der
DW wollen allen Ernstes eine Propagandaveranstaltung der CO2-Kirche durchziehen.

Hast Du dazu einen Link, damit ich das weiterverbreiten kann? Ich habe auf Google und der DW-Site dazu nichts gefunden.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 11 ... 14
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK