Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009 (Gelesen: 1.437 mal)
cookinsland
Full Member
***
Offline


Ich trage gern Smoking

Beiträge: 444
Mitglied seit: 03.08.08
Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
04.01.10 um 19:37:26
Beitrag drucken  
Monatsumsätze im Gastgewerbe

schwarz: plus
blau: minus

2006

Umsatz im Gastgewerbe Mai 2006: Real + 0,6% zum Mai 2005
Umsatz im Gastgewerbe Juni 2006: Real +2,0% gegenüber Juni 2005

Umsatz im Gastgewerbe Juli 2006: Real + 1,5% gegenüber Juli 2005
Umsatz im Gastgewerbe August 2006: Real + 0,1% gegenüber August 2005
Gastgewerbe setzt im September 2006 real 1,5% mehr um

Gastgewerbe setzt im November 2006 real 0,3% mehr um
Im Dezember 2006 lag der Umsatz des Gastgewerbes real um 0,3% niedriger als im Dezember 2005  ( Umsatz im Gastgewerbe 2006 real so hoch wie im Vorjahr )

2007

Gastgewerbe setzt im Januar 2007 real 0,6% weniger um
Gastgewerbe setzt im Februar 2007 real 2,4% weniger um

Gastgewerbe setzt im März 2007 real 1,1% mehr um
Gastgewerbe setzt im April 2007 real 1,3% weniger um
Gastgewerbe setzt im Mai 2007 real 4,7% weniger um
Gastgewerbe setzt im Juni 2007 real 3,8% weniger um

Gastgewerbe setzt im Juli 2007 real 5,1% weniger um
Gastgewerbe setzt im August 2007 real 2,3% weniger um
Gastgewerbe setzt im September 2007 real 5,7% weniger um

Gastgewerbe setzt im Oktober 2007 real 3,2% weniger um
Gastgewerbe setzt im November 2007 real 2,1% weniger um
Im Dezember 2007 lag der Umsatz des Gastgewerbes real 5,6% niedriger als im Vorjahresmonat.
( Gastgewerbe setzte 2007 real 3,0% weniger um als im Vorjahr )

2008

Gastgewerbeumsatz im Januar 2008 real um 0,4% gesunken
Gastgewerbeumsatz im Februar 2008 real um 2,7% gestiegen
Gastgewerbeumsatz im März 2008 real um 5,1% gesunken
Gastgewerbeumsatz im April 2008 real um 1,7% gesunken
Gastgewerbeumsatz im Mai 2008 real um 0,6%
gesunken
Gastgewerbeumsatz im Juni 2008 real um 2,0% gesunken
Gastgewerbeumsatz im Juli 2008 real um 1,9% gesunken

Gastgewerbeumsatz im August 2008 real um 1,9% gesunken
Gastgewerbeumsatz im September 2008 real um 2,8% gesunken
Gastgewerbeumsatz im Oktober 2008 real um 3,9% gesunken

Gastgewerbeumsatz im November 2008 real um 3,6% gesunken
Im Dezember 2008 erzielte das Gastgewerbe in Deutschland real 6,2% weniger Umsatz als im Dezember 2007
( Gastgewerbeumsatz 2008 real um 2,5% gegenüber 2007 gesunken )

2009

Gastgewerbeumsatz im Januar 2009: real 5,2% niedriger als im Januar 2008
Gastgewerbeumsatz im Februar 2009: real 8,9% niedriger als im Februar 2008
Gastgewerbeumsatz im März 2009 real 5,3% niedriger als im März 2008
Gastgewerbeumsatz im April 2009 real 7,0% niedriger als im April 2008

Gastgewerbeumsatz im Mai 2009 real 6,9% niedriger als im Mai 2008
Gastgewerbeumsatz im Juni 2009 real 6,9% niedriger als im Juni 2008
Gastgewerbeumsatz im Juli 2009 real 5,3% niedriger als im Juli 2008

Gastgewerbeumsatz August 2009: real 5,3% niedriger als im August 2008
Gastgewerbeumsatz im September 2009 real 6,2% niedriger als im September 2008
Gastgewerbeumsatz im Oktober 2009 real 6,1% niedriger als im Oktober 2008


Alle Einzelmonate auf:
http://www.destatis.de










« Zuletzt geändert: 04.01.10 um 19:43:36 von cookinsland »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
freiraucher
Administrator
*****
Offline


Wir sind der singende
tanzende Abschaum der
Welt

Beiträge: 1.150
Standort: Worms
Mitglied seit: 23.03.07
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #1 - 04.01.10 um 19:45:51
Beitrag drucken  
Liegt an der Wirtschaftskrise und der Unfähigkeit der Gastronomen politisch korrekte Zielgruppen anzusprechen:
Bionade auf der Karte schützt den Wirt vor Harz-Gemarter.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #2 - 04.01.10 um 19:49:55
Beitrag drucken  
Ich höre sie schon faseln, all die Rauchverbots-Apologeten: Das kommt doch nur von der Wirtschaftskrise, vielleicht auch noch davon, dass die Leute -aufgrund der "Aufklärungspolitik" - gesünder leben wollen, und sich lieber zuhause einen ökologisch-dynamischen Brennesselsalat gönnen, bevor sie zum Sport gehen, statt sich in der Gastronomie mit Fett und Alkohol zu vergiften.

Zudem wäre ohne die "segensreichen" Rauchverbote der Einbruch noch viel schlimmer gewesen...

  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #3 - 04.01.10 um 20:16:24
Beitrag drucken  
Meines Wissens begann die Wirtschaftskrise, wenn man großzügig ist Mitte 2008. Seltsam das die Umsatzeinbrüche jedoch direkt nach dem Rauchverbot begannen.

Wobei mich das nicht wundert. Ich konnte mit vielen Gastronomen darüber sprechen und manch einer hat auf Raucherlokal umgestellt bevor der Verlust noch größer wurde.

  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cookinsland
Full Member
***
Offline


Ich trage gern Smoking

Beiträge: 444
Mitglied seit: 03.08.08
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #4 - 05.01.10 um 00:54:17
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 04.01.10 um 20:16:24:
Meines Wissens begann die Wirtschaftskrise, wenn man großzügig ist Mitte 2008. Seltsam das die Umsatzeinbrüche jedoch direkt nach dem Rauchverbot begannen.

Wobei mich das nicht wundert. Ich konnte mit vielen Gastronomen darüber sprechen und manch einer hat auf Raucherlokal umgestellt bevor der Verlust noch größer wurde.



Richtig. Die "Krise" begann erst Ende 2008.
Tatsache ist, dass diese Krise im Laufe des Jahres 2009 in Deutschland spürbar wurde und hier drei Segmente des Gastgewerbes getroffen hat: Die Sternegastronomie, die Hotelerie und die Caterer
( Beispiel: Lufthansa ).
Gleichzeitig beinhalten die Umsatzzahlen des Gastgewerbes die guten Ergebnisse eines Segmentes des Gastgewerbes, nämlich das der Systemgastronomie mit jährlichen Umsatzsteigerungen:
Umsätze Systemgastronomie ( Top 100 )
2006: 9,4 Milliarden
2007: 9,9 Milliarden
2008: 10,3 Milliarden
Die Systemgastronomie ist im Gegensatz zur Individualgastronomie auf schnelle Platzwechsel ausgerichtet. Die Rauchverbote kommen der Systemgastronomie bestens entgegen.

Aus den Zahlen ist auch zu sehen, dass die Argumentation der Tabakkontrolle, die rückläufigen Umsatzzahlen in der Gastronomie seit 2007 sei auf die guten Ergebnisse der Gastronomie während der Fußballweltmeisterschaft 2006 zurückzuführen, falsch ist.
1. 2006 war so gut wie 2005. Und in 2005 gab es keine Fußballweltmeisterschaft.
2. Die Monate der Fußballweltmeisterschaft ( Juni und Juli 2006 ) waren nur leicht besser als die anderen Monate.
Die Tabakkontrolle lügt also auch hier.

Die Umsatzzahlen der letzten Jahre zeigen eindeutig, dass die Einführung der Rauchverbote und auch die gesamte Diskussion um deren Enführung einen erheblichen Schaden in der Gastronomie angerichtet haben.
« Zuletzt geändert: 05.01.10 um 00:57:50 von cookinsland »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RioChe
Junior Member
**
Offline


58

Beiträge: 51
Mitglied seit: 05.11.07
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #5 - 05.01.10 um 04:42:00
Beitrag drucken  
Wir hatten 2009 ein recht gutes Jahr und ein hervorragendes Ergebnis in der Weihnachtswoche. 2008 war deutlich mieser. Also von Krise habe ich, was Umsatz und Besuch angeht noch relativ wenig zu spüren bekommen. Somit zieht m.E. dieses Argument nicht...

Gaststättentyp: Getränkegeprägte Gastronomie mit ganzjähriger Ignoranz des Rauchverbotes.  Laut lachend
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #6 - 05.01.10 um 08:07:34
Beitrag drucken  
Der Umsatzeinbruch in der Gastro ist sicherlich durch beides erzeugt, Krise und RV. Wobei die (teurere) Speise-Gastro wahrscheinlich eher unter der Krise leidet, während die Bar/Kaffeehaus/Kneipe-Gastro die RV nicht verkraften kann.
Auf jeden Fall müsste sich die Gastro SELBER einmal überlegen, durch welche Maßnahmen sie wieder mehr Gäste kriegt. In bestimmten Zweigen kann das nur durch eine Änderung der Antirauchergesetze geschehen. Aber das muss sie halt medienwirksam kommunizieren. Dann würden sich Sympathisanten finden, könnten Kampagnen gestartet werden usw.
Aber Jammern und die Schuld in die ferne Wall Street schicken ist halt (noch) leichter...

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.100
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #7 - 05.01.10 um 09:25:30
Beitrag drucken  
Vor ein paar Tagen bin ich an dieser Mini-Kneipe am Marienplatz vorbeigekommen, die mir 2007 zunächst auffiel, weil ihr Wirt in der Zeitung zum Rauchverbot zitiert wurde (sinngemäß: "Da kann ich gleich dicht machen und Hartz IV beantragen") und später, weil sie erst verschämt, dann ganz offen die Aschenbecher wieder auf die Tische zurückgestellt hat.

Diesmal fiel sie mir wegen des Aushangs im Fenster auf: "Bedienung gesucht."

Wirtschaftskrise? Dort anscheinend nicht.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #8 - 05.01.10 um 09:44:39
Beitrag drucken  
Hier in Bonn hatten wir wahrscheinlich mehr Schweinegrippe als Wirtschaftskrise. Ich vermute, dass ein paar Tagungshotels eine Konjunkturdelle hatten, und sonst jede nennenswerte kausale Einwirkung der "Krise" auf unsere Gastronomie ausgeblieben ist.

Und bei der nordrhein-westfälischen Rauchverbotsgesetzgebung mit ihren Möglichkeiten sind die allermeisten Gastronomen selber schuld, wenn sie durch Rauchverbot Gäste verlieren.
Aber solche Leute gibt es natürlich. Betreiber eines Oma-Cafés in einer rheinischen Mittelstadt: Kunden verloren durch mein totales Rauchverbot? Prima, dann baue ich die Hälfte meiner Räumlichkeiten zu einem getrennten Ladenlokal um, das ich vermiete.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #9 - 05.01.10 um 09:50:09
Beitrag drucken  
So richtig krisenerfahren ist unserer Generation ja nicht, dashalb auch der Irrtum, die Gastro litte unter der Krise. Historisch betrachtet stimmt das aber nicht: man hat zu Krisenzeiten stets einen wachsenden Kneipenbesuch verzeichnet. Wo überlebt man denn ohne Job? In Netzwerken, die irgendwie zur Kirche oder den Parteien gehören, in denen man sich gegenseitig hilft, entgeltlich oder schwarz. Diese Netzwerke nun sind auf die Gastro als Stützpunkt dringend angewiesen.

Das Beispiel Irland zeigt, wohin konsequentes Rauchverbot und andere Schikanen führen: ein Viertel der Gastro ist schon weg, ein weiteres Viertel wird folgen. Der verbleibende Rest dient ausschließlich der Nahrungsaufnahme und kann daher von der Systemgastro übernommen werden. Für irgendwelche Netzwerke ist da kein Platz mehr. Für mich einer der Hauptzwecke der ganzen Übung: jede "gefährliche Zusammenballung" der Bevölkerung soll vermieden werden. Was wohl letztlich nicht klappt, wie Anfang letzten Jahres in Griechenland zu sehen: die Zusammenballung kommt dann eben aus dem Nichts und ist äußerst gewalttätig.

Nun ja, ganz so schlimm wird es am Ende auch nicht werden: wer ein Jubiläum oder eine Hochzeit zu feiern hat, kann sich eine dieser urgemütlichen Miethallen leasen, die derzeit in den Großstädten schon aus dem Boden schießen.

Eine neue, bisher nicht gekannte Art des Sich-Wohlfühlens, mit Sicherheit.

Gruß Meinrad
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.418
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #10 - 18.01.10 um 13:10:56
Beitrag drucken  
Auch hier wieder, Gastgewerbe weiter im Tal

http://www.abendzeitung.de/ticker/159815
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #11 - 18.01.10 um 14:20:26
Beitrag drucken  
und dann lese ich:
"McDonald's stellt ein /Mit dem Burger gegen die Krise"
http://tinyurl.com/y96nlwz

richtig tolle Perspektiven. Prima wie unsere Verantwortlichen sowie viele Zeitgenossen unsere gastronomische Zukunft sehen.
Sehe schon neben Pappkronen für das Kind ab 4 die Faltschachteln mit der Aufschrift:

STAMMTISCH

Allerdings ohne mich.... Smiley
« Zuletzt geändert: 18.01.10 um 14:21:58 von Tegel »  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #12 - 18.01.10 um 18:31:30
Beitrag drucken  
Solange sich die Gastro nicht gegen die Antirauchergesetze ausspricht bzw. wehrt, hält sich mein Mitleid ziemlich in Grenzen  Griesgrämig

lg
m
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #13 - 18.01.10 um 18:59:06
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 18.01.10 um 18:31:30:
Solange sich die Gastro nicht gegen die Antirauchergesetze ausspricht bzw. wehrt, hält sich mein Mitleid ziemlich in Grenzen  Griesgrämig

lg
m


Es geht mir da ähnlich wie Dir. Mein Problem ist, daß ich beruflich mit der Gastronomie verbandelt bin und da gibt es sämtliche Facetten an Wirten. Auch aus diesem Grund war es relativ einfach, Rauchverbote zu fordern und letzten Endes einzuführen.
Am Jammern sind die allermeisten, auch wenn das öffentlich nicht zugegeben wird. Ich denke, es spielt auch bei manchen die Hoffnung mit, daß der andere Wirt pleite geht und ich befürchte, nachdem was ich so in letzter Zeit erlebe, daß das vielfach eintreten wird.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pater Peter
God Member
****
Offline


Lang lebe Helmut Schmidt

Beiträge: 581
Standort: Nürnberg
Mitglied seit: 11.12.07
Geschlecht: männlich
Re: Monatsumsätze Gastronomie 2006 - 2009
Antwort #14 - 18.01.10 um 23:25:59
Beitrag drucken  
Tegel schrieb on 18.01.10 um 14:20:26:
und dann lese ich:
"McDonald's stellt ein /Mit dem Burger gegen die Krise"
http://tinyurl.com/y96nlwz

richtig tolle Perspektiven. Prima wie unsere Verantwortlichen sowie viele Zeitgenossen unsere gastronomische Zukunft sehen.
Sehe schon neben Pappkronen für das Kind ab 4 die Faltschachteln mit der Aufschrift:

STAMMTISCH

Allerdings ohne mich.... Smiley


Erstaunlich. Ich wähnte McDonald's eigentlich in der Krise. In Nürnberg hat nämlich der seit den 70er Jahren bestehende McDonald's am Plärrer vergangenes Jahr dichtgemacht. Nun muß man wissen, daß der "Plärrer" einer der Verkehrsknotenpunkte Nürnbergs ist. Hier kreuzen sich mehrere Straßenbahn- und U-Bahn-Linien, direkt vor der (ehemaligen) Filiale ist ein Taxistand, das Personal der städtischen Verkehrsbetriebe, deren Zentrale nebenan angesiedelt ist, "muß" dort vorbei, etc. etc. Aber wegen "mangelnder Rentabilität" wurde just dieser McDonald's geschlossen - man glaubt es nicht.
  

Die Wirte des Menschen sind unantastbar!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK