Normales Thema Innenstadt: Raucherclub (Gelesen: 366 mal)
Dirk
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 2.673
Standort: Berlin
Mitglied seit: 16.07.06
Geschlecht: männlich
Innenstadt: Raucherclub
13.01.10 um 20:52:44
Beitrag drucken  
Gefunden in der Badische Zeitung am 13. Januar 2010,
siehe http://tinyurl.com/yk4cptr

Quote:
Einfach mal in Ruhe eine qualmen
INNENSTADT. Beißenden Qualm und dichte Rauchschwaden – wo gibt’s das heute noch? Wer zu den "Genussrauchern" ins Kellergewölbe der "Hemingway’s Smokers Lounge" in der Eisenbahnstraße hinabsteigt, bekommt davon auch in Rauchverbotszeiten eine Menge ab. Zigaretten sind hier aber eher verpönt, süchtiges Kettenrauchen erst recht. Bei Stammtischen der "Genussraucher" sind Zigarren und Pfeifen im Einsatz – und das Rauchen wird richtiggehend zelebriert.


Und zum Abschluss des Artikels:
Quote:
Und doch, ein bisschen melancholisch werden manche schon, wenn sie sich an alte Zeiten erinnern, in denen das Rauchen noch ein anderes Image hatte. Als Mitte der 1980er Jahre zwei so unterschiedliche Prominente wie Thomas Gottschalk und der Kinderbuchautor Michael Ende zu "Pfeifenrauchern des Jahres" gekürt wurden. Jetzt geht’s gesünder zu. Sorgen um ihre Gesundheit machen sich die "Genussraucher" aber nicht. Diese Diskussion nervt sie.
  

Dirk
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #1 - 13.01.10 um 21:48:40
Beitrag drucken  
Michael Ende's "Graue Herren" waren seinerzeit ja noch böse Zigarrenraucher... Das hätte er wohl als letztes gedacht, daß sich seine Schreckensvision von Zeitmanagement und antimenschlicher Effizienz in einem rauchfreien und gesunden Ambiente verwirklichen wird...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.635
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #2 - 13.01.10 um 22:03:46
Beitrag drucken  
Dirk schrieb on 13.01.10 um 20:52:44:
Gefunden in der Badische Zeitung am 13. Januar 2010,
siehe http://tinyurl.com/yk4cptr

Quote:
Einfach mal in Ruhe eine qualmen
INNENSTADT. Beißenden Qualm und dichte Rauchschwaden – wo gibt’s das heute noch? Wer zu den "Genussrauchern" ins Kellergewölbe der "Hemingway’s Smokers Lounge" in der Eisenbahnstraße hinabsteigt, bekommt davon auch in Rauchverbotszeiten eine Menge ab. Zigaretten sind hier aber eher verpönt, süchtiges Kettenrauchen erst recht. Bei Stammtischen der "Genussraucher" sind Zigarren und Pfeifen im Einsatz – und das Rauchen wird richtiggehend zelebriert.


Und zum Abschluss des Artikels:
Quote:
Und doch, ein bisschen melancholisch werden manche schon, wenn sie sich an alte Zeiten erinnern, in denen das Rauchen noch ein anderes Image hatte. Als Mitte der 1980er Jahre zwei so unterschiedliche Prominente wie Thomas Gottschalk und der Kinderbuchautor Michael Ende zu "Pfeifenrauchern des Jahres" gekürt wurden. Jetzt geht’s gesünder zu. Sorgen um ihre Gesundheit machen sich die "Genussraucher" aber nicht. Diese Diskussion nervt sie.


?????Zigaretten sind hier aber eher verpönt, süchtiges Kettenrauchen erst recht.?????  Ärgerlich
« Zuletzt geändert: 13.01.10 um 22:04:16 von shadu »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Mr.Marple
Senior Member
*****
Offline


YES, WE SMOKE!

Beiträge: 1.189
Standort: Nürnberg
Mitglied seit: 24.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #3 - 14.01.10 um 01:22:34
Beitrag drucken  
Quote:
Und doch, ein bisschen melancholisch werden manche schon, wenn sie sich an alte Zeiten erinnern, in denen das Rauchen noch ein anderes Image hatte.

Na sowas aber auch.
Wer verbreitet, Pfeife oder Zigarre-Rauchen sei etwas besseres als das "süchtige Kettenrauchen" von normalen Zigaretten-Konsumenten, der hat doch selbst an der Demontierung des Images ALLER Raucher mitgewirkt.

Wenn ich sowas lese, geht mir das Messer in der Hosentasche auf.

Gruß, Mr.Marple
  

Ich habe noch nie gehört, dass einer seine Frau verprügelt hat, weil er zuviel geraucht hatte.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #4 - 14.01.10 um 09:41:01
Beitrag drucken  
@ mr. marple,

genau das war auch mein erster gedanke, allerdings:

wenn ein artikel schon beginnt mit: "Beißenden Qualm und dichte Rauchschwaden – wo gibt’s das heute noch?"

...hab ich überhaupt keine lust, den rest des gekritzels in irgendeiner weise für voll zu nehmen.

(stelle mir stattdessen vor, wie so ein freier-mitarbeiter-anti seiner freier-mitarbeiter-anti-mutti noch tagelang von seinem grauenhaften besuch in der höhle des schrecklichen qualmmonsters vorheult - aber für investigativen journalismus muss man eben opfer bringen)  weinend
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #5 - 14.01.10 um 12:56:29
Beitrag drucken  
Als ob es eine Rolle spielen würde, welcher Rauch der bessere wäre. In der Meinung der Antis und laut WHO-Definition sind alle Tabakwaren Drogen (und damit unter dem gleichen Begriff subsumiert wie Hasch, Kokain, Heroin, etc.). Außerdem unterscheiden die Abstinenzler nicht zwischen Gebrauch und Mißbrauch - jeglicher "Drogen"Konsum ist "Drogenmißbrauch". Punkt.

Vielleicht sollte man den Leuten endlich klarmachen, daß diese Haarspaltereien Tabak vs. Cannabis, Sucht vs. Genuß etc. nicht nur ärgerlich sind, da in einer freiheitlichen und pluralistischen Gesellschaft jeder das Recht haben sollte, individuell für sich zu entscheiden, welche Genußmittel er gebraucht/mißbraucht. Vielmehr wird durch solche Streitereien in erster Linie den Gesundheitsfetischisten in die Hände gespielt, die aufgrund ihrer eindimensionalen Definition derartige Unterscheidungen erst gar nicht akzeptieren - für die ist auch ein kultivierter Pfeifenraucher nur ein Junkie, also Dreck!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Muna_Sat-Ananda
God Member
****
Offline


Kampf dem Verbotswahn!

Beiträge: 861
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 05.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #6 - 06.02.10 um 18:47:09
Beitrag drucken  
Tja, hier im Umkreis Stuttgart juckt das aber Niemanden, hier wird jedes nur erdenkliche Rauchwerk konsumiert, ob Ziggis, "Stompen" oder Pfeife - und in so manchen Szene-Kneipen eben auch in Nebenräumen Canabis - allerdings: in den meisten (bürgerlichen) Kneipen besteht ein Rauchverbot für Canabis!  Zwinkernd Für diese speziellen Genüsse bedarf es schon eines ebenso speziellen Raucherführers.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Innenstadt: Raucherclub
Antwort #7 - 25.02.10 um 09:06:03
Beitrag drucken  
Quote:
Vielleicht sollte man den Leuten endlich klarmachen, daß diese Haarspaltereien Tabak vs. Cannabis, Sucht vs. Genuß etc. nicht nur ärgerlich sind, da in einer freiheitlichen und pluralistischen Gesellschaft jeder das Recht haben sollte, individuell für sich zu entscheiden, welche Genußmittel er gebraucht/mißbraucht. Vielmehr wird durch solche Streitereien in erster Linie den Gesundheitsfetischisten in die Hände gespielt, die aufgrund ihrer eindimensionalen Definition derartige Unterscheidungen erst gar nicht akzeptieren - für die ist auch ein kultivierter Pfeifenraucher nur ein Junkie, also Dreck!


So ist es!
Früher gab es sogar Pfeifen- und Zigarrenraucher in den USA, die der "Anti-Cigarette-League" beigetreten sind und erst ganz spät merkten, dass derartige Organisationen nicht ihre Freunde sind. Thomas Edison zB war Zigarrenraucher, hat aber keine Zigarettenraucher in seiner Firma eingestellt.
So verrückt sind die Leute nicht mehr, aber man findet immer die Behauptungen, man sei ja gar kein richtiger Raucher und als Halbraucher vor Raucherverfolgung gefeit. Alles Irrwege.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK