Normales Thema was ich über google fand... (Gelesen: 238 mal)
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.009
Mitglied seit: 15.10.07
Re: was ich über google fand...
Antwort #6 - 29.03.10 um 13:41:10
Beitrag drucken  
Gine schrieb on 29.03.10 um 10:28:13:
...man bekommt von statistiken einen merkwürdigen eindruck.. wenn ich alle statistiken über potential gefährliche tätigkeiten / hobbies etc etc anschaue und so überfliege...wundere ich mich dass es überhaupt noch lebende menschen gibt... den eindruck könnte man bekommen.  hä?


Ja, ich warte auch auf den Tag, an dem die sogenannten "vermeidbaren Gesundheitsrisiken", die ja die Grundlage solcher Statistiken sind, eines Tages die 100-Prozent-Grenze ALLER Todesfälle überschreiten.

Irgendwo in diesem Forum habe ich die wichtigsten dieser Zahlen schon mal zusammengezählt - Todesfälle wegen Rauchen, Alkohol, Übergewicht, Bewegungsmangel und, glaube ich, Feinstaub. Das waren, wenn mein altersschwaches Hirn mich jetzt nicht sehr trügt, immerhin schon ungefähr DIE HÄLFTE aller tatsächlich für das vorausgegangene Jahr verzeichneten Todesfälle.

Was wir gerade miterleben, ist also die Abschaffung des "natürlichen Todes" durch die Auffassung, das Leben sei ein Wettkampf, den gewonnen hat, wer am Ende gar nicht mehr stirbt. Obwohl es bislang kein einziges Beispiel für ein Menschenleben gibt, das nicht mit dem Tode geendet hätte, also die gesamte Menschheit damit nur aus Verlierern besteht.  Durchgedreht
  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gine
Junior Member
**
Offline



Beiträge: 56
Mitglied seit: 21.03.10
Geschlecht: weiblich
Re: was ich über google fand...
Antwort #5 - 29.03.10 um 10:28:13
Beitrag drucken  
...man bekommt von statistiken einen merkwürdigen eindruck.. wenn ich alle statistiken über potential gefährliche tätigkeiten / hobbies etc etc anschaue und so überfliege...wundere ich mich dass es überhaupt noch lebende menschen gibt... den eindruck könnte man bekommen.  hä?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.863
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: was ich über google fand...
Antwort #4 - 28.03.10 um 18:42:14
Beitrag drucken  
perle schrieb on 28.03.10 um 15:38:11:
nein. es ist halt eine marketingstrategie und geschickte PR.

die gleichen statistiken, die zu den gefahren des rauchens und vor allem des passivrauchens herangezogen werden, könnte man auch bei entgegengesetzer vorgabe verwenden um nachzuweisen, wie wenig schädlich insbesondere passivrauchen ist. 


Da stimme ich dir zu Perle. Ab sofort sollte auch der Hausputz verboten werden. Da stirbt jedes Jahr die doppelte Menge Menschen.
Quote:
6 240 Menschen (3 558 Frauen und 2 682 Männer) starben im Jahr 2003 bei häuslichen Unfällen. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, hat sich damit die Zahl der tödlichen Unfälle im Haushalt gegenüber dem Vorjahr sowohl absolut als auch altersstandardisiert, d.h. bei Berücksichtigung der jeweiligen Altersstruktur, um rund 5% erhöht.

Insbesondere alte Menschen sind durch Unfälle im Haushalt gefährdet. Von den Verunglückten waren 81% oder 5 075 Menschen im Alter von 65 Jahren und älter, das sind gut dreimal so viele wie bei Verkehrsunfällen in diesem Alter. 121 Kinder und Jugendliche (im Alter unter 15 Jahren) verletzten sich tödlich bei häuslichen Unfällen.

Während bei alten Menschen der Tod überwiegend durch Stürze verursacht wird (87% der tödlichen Haushaltsunfälle) sind Kinder und Jugendliche insbesondere durch Brände und Ersticken (jeweils 25%) sowie Ertrinken (15%) gefährdet.


http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/...

Sterbeziffer nach Altersgruppe
Altersgruppe
      weiblich       männlich
> 1        375,8       449,9
1 – 5       9,9       21,5
5 - 10       8,6       10,6
10 - 15       8,4       12,1
15 - 20       22,6       48,5
20 - 25       26,7       69,3
25 - 30       27,1       68,3
30 - 35       36,3       81,1
35 - 40       59,7       120,7
40 - 45       103,9       211,1
45 - 50       192,9       356,8
50 - 55       287,7       569,7
55 - 60       436,3       843,8
60 - 65       624,0       1320,7
65 - 70       980,8       2046,0
70 - 75       1752,9       3388,0
75 - 80       3220,8       5416,6
80 - 85       6298,3       9162,1
85 - 90       11567,4       14611,8
90 und älter       22111,6       21293,2

  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: was ich über google fand...
Antwort #3 - 28.03.10 um 15:38:11
Beitrag drucken  
Gine schrieb on 28.03.10 um 13:48:44:
irgendwie merkwürdig das ganze...


nein. es ist halt eine marketingstrategie und geschickte PR.

die gleichen statistiken, die zu den gefahren des rauchens und vor allem des passivrauchens herangezogen werden, könnte man auch bei entgegengesetzer vorgabe verwenden um nachzuweisen, wie wenig schädlich insbesondere passivrauchen ist.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gine
Junior Member
**
Offline



Beiträge: 56
Mitglied seit: 21.03.10
Geschlecht: weiblich
Re: was ich über google fand...
Antwort #2 - 28.03.10 um 13:48:44
Beitrag drucken  
xila schrieb on 28.03.10 um 13:41:49:
.................

Wo kommt er also her, der böse Passivrauch, der vor allem den über Achtzigjährigen den Garaus zu machen scheint?



Cool huhu xila,

genau das hatte ich mich auch gefragt als ich da laß..
irgendwie merkwürdig das ganze...


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.009
Mitglied seit: 15.10.07
Re: was ich über google fand...
Antwort #1 - 28.03.10 um 13:41:49
Beitrag drucken  
In diesem Fall hatte Rachow sogar ausnahmsweise einmal recht: Es trifft nicht zu, daß zwei Drittel der errechneten Passivrauchtoten über 85 seien, das wurde in der Pressemitteilung der BGN seinerzeit falsch angegeben und sorgte vorübergehend für Verwirrung, weil viele - auch in diesem Forum - die Angaben in der Pressemitteilung nicht selbst überprüft haben, bevor sie sie zitierten.

Was lernen wir daraus? Man sollte sich niemals ungeprüft auf die Angaben anderer verlassen. Immer selbst nachprüfen! Smiley

Richtig ist, daß zwei Drittel der angeblichen Passivrauchtoten über 75 sind, wie sich das auch aus Rachows niedlicher kleiner Tabelle bei näherem Hinsehen ergibt.

Ungefähr die Hälfte der angeblichen Passivrauchopfer ist über 80. Das ist umso bemerkenswerter, als schon für die Passivrauchprävalenz (also der Anteil der Nichtraucher in dieser Altersgruppe, die Passivrauch überhaupt ausgesetzt sind) in der Altersgruppe ab 80 bis heute keine Daten existieren.

Es wäre schon interessant, diese Daten zu kennen. Wo werden die über Achtzigjährigen eigentlich so gnadenlos eingenebelt, wie man es angesichts dieser Zahlen meinen sollte? Sie haben keinen Arbeitsplatz mehr, sie sind in Kneipen deutlich unterrepräsentiert, und sie haben, wenn sie noch mit einem Partner zusammenleben, sehr viel seltener als andere Altersgruppen einen Partner, der raucht.

Wo kommt er also her, der böse Passivrauch, der vor allem den über Achtzigjährigen den Garaus zu machen scheint?

« Zuletzt geändert: 28.03.10 um 13:42:45 von xila »  

As the mathematician Ian Stewart points out in “Do Dice Play God?” (Basic), the average person has one breast and one testicle.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gine
Junior Member
**
Offline



Beiträge: 56
Mitglied seit: 21.03.10
Geschlecht: weiblich
was ich über google fand...
28.03.10 um 11:58:13
Beitrag drucken  
als ich in google mal rauchernetzwerk eingab fand ich folgenden link:

http://www.peter-rachow.de/furzesmuell2.htm

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK