Umfrage
Umfrage Frage: Was hälst Du von Ideen für Raucher, wie dem Feurtisch?



« Begonnen von: Pastor David am: 23.08.10 um 17:23:01 »
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Neue Ideen: z.B. feuertisch.info (Gelesen: 6.695 mal)
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #30 - 24.08.10 um 13:06:32
Beitrag drucken  
Pastor David schrieb on 24.08.10 um 12:46:25:
Ja, schämen können Sie sich, dass Ihr Land das einzige Land in Europa ist, dass "Konsumverbote" - also Leibeigenschaft aufrechterhält.

Entschuldigen Sie bitte, aber mein Intellekt reich nicht aus, um diesen Satz in meinem Gehirn in eine mir verständliche Form zu konvertieren.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.642
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #31 - 24.08.10 um 13:22:24
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 24.08.10 um 12:57:36:
Als Liberaler habe ich nichts gegen PR-Gags und gute Marketingideen. Ich habe auch nichts gegen diesen Feuertisch. Ich werde nur stinksauer, wenn jemand mittels der Passivrauchlüge ein Produkt vermarkten will.


dito, bin gleicher Meinung
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pastor David
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 28
Mitglied seit: 22.08.10
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #32 - 24.08.10 um 13:46:06
Beitrag drucken  
Hi Herr Suter

Und was ist mit der Klimalüge?
Ich zählte die "Argumente" bzw. "Lügen" der Staatsmacht auf. Der Feuertisch weicht ihnen aus: weder das "Passivrauchen" noch "der Klimaschutz" können ihn "negativ erreichen".
Das heisst aber nicht, dass ich persönlich das so sehe oder dass der Tisch "mit Lügen" vermarktet würde.

Es ist nun einmal so, dass diejenigen amtlichen Stellen, die die Wahrheit definieren (und die mir im Leben sehr sehr viele Probleme bereiteten und bereiten), mit "Passivrauchen" und "Klimaschutz" alle Gegner platt machen.
Ich versuche nur darzustellen, dass auch diejenigen, die an Passivrauchen und Klimaschutz glauben, in Bezug auf den Feuertisch (und andere solche Ideen...) ins Leere schlagen - aber das heisst doch nicht, ich würde die Lügen unterschützen!
Ich habe es mir nur abgewöhnt, gegen die Lügen zu kämpfen... ausweichen (unter Umständen auch dadurch, dass man für den Gegener Verständnis zeigt!) und neue Wege finden - alles andere führt sicher zum Untergang.

Die Raucher brauchen nicht so zu tun, als seinen alle Raucher Engelein und die Nichtraucher ebenfalls nicht - denn es gibt rücksichtslose Idioten auf allen Seiten. Die Diskusion dahin zu führen hat keinen Sinn. Was sinn hat, ist festzustellen, welcher Freiraum noch bleibt und den so gut es geht zu nutzen: da Fantasie zu entwickeln und Unterstützung zu geben...

Und wenn man meint, Wirte, die sich an "das Gesetz" halten, boykottieren zu müssen, dann zwingt man sie praktisch zur Aufgabe...

Denken...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pastor David
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 28
Mitglied seit: 22.08.10
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #33 - 24.08.10 um 13:53:40
Beitrag drucken  
Hallo Herr Suter

Ja, schämen können Sie sich, dass Ihr Land das einzige Land in Europa ist, das "Konsumverbote" - also Leibeigenschaft aufrechterhält.

Entschuldigen Sie bitte, aber mein Intellekt reich nicht aus, um diesen Satz in meinem Gehirn in eine mir verständliche Form zu konvertieren


OK, ganz deutlich: Wenn Ihnen Ihr Land verbietet, dass Sie sich selber was Sie wollen in die Lunge ziehen, in die Adern spritzen oder in den Hintern schieben dürfen, dann gehört Ihr Körper nicht Ihnen, sondern Ihrem Land: das nennt sich "Leibeigenschaft": die Schweiz schreibt vor, WAS SIE MIT IHREM KÖRPER nicht machen dürfen! (und büsst Verstösse dagegen mit Geldstrafen!)
In Europa gibt's das NUR in der Schweiz, in allen anderen Länern ist "Selbstschädigung (z.B. durch Drogenkonsum)" nicht verboten (aber der "Drogen-Besitz" schon, und damit faktisch die selben Situation, aber immerhin formal keine Leibeigenschaft!).

Jetzt verstanden?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #34 - 24.08.10 um 14:34:14
Beitrag drucken  
Pastor David schrieb on 24.08.10 um 13:53:40:
Hallo Herr Suter

Ja, schämen können Sie sich, dass Ihr Land das einzige Land in Europa ist, das "Konsumverbote" - also Leibeigenschaft aufrechterhält.

Entschuldigen Sie bitte, aber mein Intellekt reich nicht aus, um diesen Satz in meinem Gehirn in eine mir verständliche Form zu konvertieren


OK, ganz deutlich: Wenn Ihnen Ihr Land verbietet, dass Sie sich selber was Sie wollen in die Lunge ziehen, in die Adern spritzen oder in den Hintern schieben dürfen, dann gehört Ihr Körper nicht Ihnen, sondern Ihrem Land: das nennt sich "Leibeigenschaft": die Schweiz schreibt vor, WAS SIE MIT IHREM KÖRPER nicht machen dürfen! (und büsst Verstösse dagegen mit Geldstrafen!)
In Europa gibt's das NUR in der Schweiz, in allen anderen Länern ist "Selbstschädigung (z.B. durch Drogenkonsum)" nicht verboten (aber der "Drogen-Besitz" schon, und damit faktisch die selben Situation, aber immerhin formal keine Leibeigenschaft!).

Jetzt verstanden?

Ich sehe ein ganz kleines Licht am Ende des Tunnels. Zurzeit ist mir jedoch immer noch nicht klar, ob Sie von der Schweizerischen Eidgenossenschaft, oder nur von einem ihrer 26 Gliedstaaten (Kantone) sprechen. Der Handel mit Heroin, Kokain etc. ist zwar auch im Stadtstaat Basel verboten. Ob sich jedoch jemand in einer Disco eine Linie in die Nase zieht, interessiert hier kein Schwein und die Basler gehen davon aus, dass Haschisch ein Gemüse ist. Ihr Problem muss deshalb kantonal begrenzt sein und hat mit "Der Schweiz" mutmasslich nichts zu tun.

Wenn Sie mir aber nun entgegnen, dass Sie im Kanton Zürich leben, dann ist für mich als Stadtbasler alles klar (honi soit qui mal y pense).


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #35 - 24.08.10 um 14:35:23
Beitrag drucken  
Pastor David schrieb on 24.08.10 um 12:37:09:
Auf SPON habe ich noch viel andere (politische) Sachen gepostet, einiges wurde zensiert.

Und, in welcher Kirche predige ich?


das geht jedem so bei SPON. meistens werden sachbezogene und mit nachprüfbaren informationen versehene posts gar nicht erst durchgelassen.

es geht nicht darum, in welcher kirche du predigst.

gesetzt den fall, der feuertisch wäre deine erfindung, oder du hättest die generalvertretung dafür, spräche nichts dagegen, darüber offen zu informieren, das produkt vorzustellen, und den leuten hier anheim zu stellen, das beim wirt ihres vertrauens publik zu machen.

was jedoch verärgert ist dein leicht trollend erscheinendes auftreten hier. gegen klare ansagen (wie oben beschrieben) hat hier niemand was, und wenn doch, wird auch das dir (oder wem auch immer) kundgetan.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pastor David
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 28
Mitglied seit: 22.08.10
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #36 - 24.08.10 um 15:14:37
Beitrag drucken  
Hallo Herr Suter

Tja, Sie beschreiben das grösste Problem der Schweiz: totale Willkür! Nämlich, es geht um das Schweizer BtMG und das ist überall gleich, Basel oder Zürich - egal. Und es ist das härteste BtMG europaweit - wegen Konsumverbot: eben Leibeigenschaft.
Tatsächlich aber interessiert es keinen wirklich: das nennt man Willkür und die SVP hat es sogar offen durch so postuliert: "wer das Gesetz so verletzt, dass es uns nicht auffällt, kann doch machen was er will!"
Das Problem ist nur, das Gesetz ist da und wenn die Polizisten ein Ausländerschwein fertig machen wollen, dann plötzlich wird es in aller Härte angewand, was eigentlich niemanden interessiert: willkür eben und "dem Volk ist's gleich".

@perle:
Ich verkaufe den Feuertisch niemandem hier und ich glaube auch nicht, dass jemand im SPON-forum oder hier zur "Zielgruppe" gehört. Ich will nur wissen, wie die Raucher (und in kleinerem Masse die Nichtraucher) auf solche Ideen (am Beispiel des Tisches) reagieren - mit betreibe ich - wenn man es so sehen will - ein wenig "Marktforschung" für die Hersteller, allerdings auf rein privater Basis...

Dafür gebe ich ein klein wenig von meiner "10 jährigen Erfahrung als Pilzterrorist" wieder und schaue, ob die Raucher mit Fantasie und Ideen oder mit Hass und Ablehnung reagieren.
Ich kenne die Argumente alle, die die Raucher anbringen, aber die brauchen Differenzierung und Nachdenken.
Die Staaten differenzieren nicht, die kämmen sogar Heilpilze über den selben Kamm wie gepanschtes Heroin. "Dem Staat" erklären zu versuchen, dass aber in der Eckkneipe eh alle geraucht haben und ihren Spass hatten und diese doch nicht mit Schulkantinen verwechselt werden sollen: läuft nicht!
Man kann sich den Kopf dran ausschlagen, aber weder die grossen Medien noch sonstwer, der an der Macht ist, stellt sich "gegen den Strom".
Also muss man andere Wege suchen, solange es noch geht...

Gruss
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
papa_baer66
God Member
****
Offline


Wessen Geist nicht blitzt,
dessen Stimme donnert.

Beiträge: 818
Mitglied seit: 22.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #37 - 24.08.10 um 16:52:24
Beitrag drucken  
@Pastor David

Ich habe in meinem ersten Beitrag gesagt, daß ich den Feuertisch gut finde und das er sich bestimmt auch gut vermarkten läßt. Ist auch bestimmt für Raucherbereiche im Außenbereich von Nichtrauchergaststätten eine Bereicherung. Doch leider löst dieser Tisch das eigentliche Problem nicht. Unser Ziel ist es, daß die Wirte und Inhaber von Gaststätten und Kneipen, die ja ihr privates Eigentum sind, selbst entscheiden, ob in ihren Räumen geraucht werden darf oder nicht. Ich wohne z. B. in einer ländlichen Gegend, wo es in fast allen Dörfern nur eine Kneipe gibt. Würden sich die Wirte dort alle an das RV halten, gäbe es auf dem Lande bald nicht eine Kneipe mehr.
Das Du deiner Kritik an den Staat freien Lauf läßt, finde ich gut.
Aber was mir so übelst sauer aufgestoßen ist, sind folgende Sätze aus Deinem Beitrag im SPIEGEL-Forum. Daher auch meine etwas heftigere Reaktion. Ich zitiere mal:

Quote:
Es geht nicht nur oder so sehr um die Gäste, sondern um die Mitarbeiter. Diese müssen Raucher sein, sonst ertragen sie es nicht, sie müssen, solange sie dort arbeiten, auch Raucher bleiben und - ich kenne solche Fälle persönlich - sie kriegen 5 x soviel Qualm ab, als sie selber rauchen >wollten< - aber um die Arbeit nicht zu verlieren, ruinieren sie lieber ihre Gesundheit!


Eben wieder mal die Passivrauchlüge. Außerdem gibt es genügend Nichtraucher, denen der Rauch in den Kneipen nichts ausmacht.

Quote:
Es geht nicht an, dass Nichtraucher keine Arbeit in gastronomischen Betrieben bekommen können, das ist Diskriminierung!


Und wenn den Rauchern ihre letzten Kneipen und Orte genommen werden, wo sie sich noch gesellig treffen können, ist das etwa keine Diskriminierung? Oder wenn rauchende Menschen einen Arbeitsplatz nicht bekommen, nur weil sie rauchen, was ist das denn bitteschön?

Quote:
Und eben, siehe letztes mein Posting, es gibt doch clevere Lösungen, es ist kaum einzusehen, wieso die einen Süchtigen ein Recht haben sollten, andere zu schädigen und die anderen Süchtigen staatlich verfolgt und ins Elend getrieben werden. Jede(r) soll mit sich machen können, was er/sie will, aber niemand kann sich das Recht herausnehmen, andere schädigen zu dürfen, um seiner Sucht oder seinem "Genuss" oder seinem Rausch zu fröhnen.

Denken!


Ich weiß ja nun nicht, ob das ironisch gemeint war, aber auf dem ersten Eindruck hin war zumindest bei mir nicht der Fall!

mfg
« Zuletzt geändert: 24.08.10 um 16:54:24 von papa_baer66 »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 878
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #38 - 24.08.10 um 17:14:05
Beitrag drucken  
Pastor David schrieb on 24.08.10 um 13:46:06:
Hi Herr Suter

Und was ist mit der Klimalüge?
Ich zählte die "Argumente" bzw. "Lügen" der Staatsmacht auf. Der Feuertisch weicht ihnen aus: weder das "Passivrauchen" noch "der Klimaschutz" können ihn "negativ erreichen".
Das heisst aber nicht, dass ich persönlich das so sehe oder dass der Tisch "mit Lügen" vermarktet würde.

Es ist nun einmal so, dass diejenigen amtlichen Stellen, die die Wahrheit definieren (und die mir im Leben sehr sehr viele Probleme bereiteten und bereiten), mit "Passivrauchen" und "Klimaschutz" alle Gegner platt machen.
Ich versuche nur darzustellen, dass auch diejenigen, die an Passivrauchen und Klimaschutz glauben, in Bezug auf den Feuertisch (und andere solche Ideen...) ins Leere schlagen - aber das heisst doch nicht, ich würde die Lügen unterschützen!
Ich habe es mir nur abgewöhnt, gegen die Lügen zu kämpfen... ausweichen (unter Umständen auch dadurch, dass man für den Gegener Verständnis zeigt!) und neue Wege finden - alles andere führt sicher zum Untergang.

Die Raucher brauchen nicht so zu tun, als seinen alle Raucher Engelein und die Nichtraucher ebenfalls nicht - denn es gibt rücksichtslose Idioten auf allen Seiten. Die Diskusion dahin zu führen hat keinen Sinn. Was sinn hat, ist festzustellen, welcher Freiraum noch bleibt und den so gut es geht zu nutzen: da Fantasie zu entwickeln und Unterstützung zu geben...

Und wenn man meint, Wirte, die sich an "das Gesetz" halten, boykottieren zu müssen, dann zwingt man sie praktisch zur Aufgabe...

Denken...






Der Feuertisch ist eine gute Idee und kann durchaus in einigen Fällen Rauchern helfen. Er kann aber bei dem Klima in Deutschland nicht die Gastronomie -Lösung für die Raucher sein !

Generell gilt für mich :   Wo ich nicht rauchen kann, gehe ich nicht hin, es sei denn, es ist unumgänglich.

Dazu gehören aber mit Sicherheit nicht abendliche Gastronomiebesuche, wo ich bezahlen muß und als Raucher diskriminiert werde. Notfalls würde ich dann Schwarzgastronomie aufsuchen. Soweit ist es in Baden - Württemberg aber zum Glück noch nicht.
« Zuletzt geändert: 24.08.10 um 17:21:35 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #39 - 24.08.10 um 19:54:37
Beitrag drucken  
Quote:
Es geht nicht nur oder so sehr um die Gäste, sondern um die Mitarbeiter. Diese müssen Raucher sein, sonst ertragen sie es nicht, sie müssen, solange sie dort arbeiten, auch Raucher bleiben und - ich kenne solche Fälle persönlich - sie kriegen 5 x soviel Qualm ab, als sie selber rauchen >wollten< - aber um die Arbeit nicht zu verlieren, ruinieren sie lieber ihre Gesundheit!



Was mich bei solchen Aussagen immer und immer wieder stört ist, daß man den Eindruck erweckt als würde in keiner einzigen Gaststätte jemals ein Fenster oder Tür aufgemacht, als würde niemals gelüftet. Es gibt eine Vielzahl an verschiedener Gastronomie und dann pauschal behaupten, daß Angestellte von morgens bis nachts nur im Rauch stehen würden ist absolut an der Realität vorbei.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pastor David
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 28
Mitglied seit: 22.08.10
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #40 - 24.08.10 um 20:32:32
Beitrag drucken  
Hallo Papa_baer

Ich gehe mal die Zitate kurz durch:
Auch bei SPON habe ich dargestellt, dass Passivrauchen sehr wohl einen Effekt hat. Ich kriege selber Kopfschmerzen, wenn ich passiv rauchen muss (und das schon als Kind).
Ich habe dabei betont, dass ich nichts über Langzeitfolgen sagen kann! Ob Passivrauchen langfristige Gesundheitsgefahren mit sich bringt, weiss ich nicht - aber ich weiss sicher, dass meine Schwägerin, damals noch Raucherin, in einer Raucherkneipe im Kanton Luzern Kellnerin war und manchmal solche Mengen Rauch abbekommen hat, dass sie über brennende Augen und starke Kopfschmerzen geklagt hat.
Das ist kein Grund, das Rauchen in Kneipen zu verbieten - aber sicherlich ein Grund, um bessere Lüftungsanlagen einzubauen. Diese Kneipe hat ein Raucherzimmer und da sieht man manchmal die Hand vor Augen nicht: und zwar nicht übertrieben dargestellt.

Wenn solche Verhältnisse herrschen (wie auch auf dem Bahnsteig mit dem Anpusten von Kindern), dann dürfen sich die Beteiligten einfach nicht wundern, dass "was passiert". Die Krankenhäuser müssen jetzt auch kollektiv alle schärfere Bestimmungen hinnehmen, weil in einem 3 Babies gestorben sind. So läuft es im Staat...

Die Angestellten aber begehren nicht auf und sagen: Wirt, wir brauchen ein Lüftungssystem, das die Arbeit wieder "menschnwürdig" macht und sie sagen es auch nicht in anderen Jobs... die Wirte hätten hier selber solche Regeln schaffen müssen, dass die Arbeitsschutzargumente ins Leere gelaufen wären - das ging wohl nicht, also kam was absehbar war und es ist auch absehbar, wohin es weitergeht...

Wenn Raucher einen Arbeitsplatz nicht bekommen, weil sie Raucher sind, ist es Diskriminierung, ohne Frage. Wo passiert es?

Wenn Rauchern ihre "bisherigen Versammlungsorte" weggenommen werden, ist es eine weniger starke Diskriminierung - immerhin dürfen sie ja noch rauchen und sich andere Orte suchen. Mir und meinen "Kamaraden" wurden nicht nur alle Versammlungsorte weggenommen, wir wurden auch gleich zu Verbrechern erklärt - das ist heftigste Diskriminierung - aber es juckt trotzdem keinen, denn der Staat darf (wie er sich selber bescheinigt) einen Teil der Menschen diskriminieren, wenn er damit einen anderen Teil (vermeindlich) schützt.
Wenn also Kneipen geschlossen werden, um "Arbeitsdiskriminierung" zu beenden, dann dürfen dafür auch betroffene Gäste "leicht diskriminiert" werden. Genauso wird argumentiert und jeder, der "für den Staat" ist, der meint, Demokratie und Rechtsstaatlickeit seien gegeben und Werte, die wichtig sind, hat das zu akzeptieren.

Für mich persönlich ist es bullshit, ich lege nur die Logik des Staates dar und wer damit nicht einverstanden ist, soll sofort aufhören sich Demokrat und Staatsbürger zu nennen, sondern hat sich "Terrorist" zu nennen - wie ich. Für mich ist es Faschismus pur in dem wir leben, nur schön rosa angemalt. Aber wenn ich mit "Demokraten" diskutieren, kann ich jede Diskussion gleich vergessen, wenn ich behaupte, dass es menschenverachtend ist, was abgeht und zwar vom Strassenverkehr über die Raucher bis zu den Kiffern, Fixern oder was man sich als "schlimmste Minderheit" vorstellen mag.

Der Staat meint auch nicht, gegen jede Diskriminierung gleich und gleich schnell vorgehen zu müssen. Die "Diskriminierung am Arbeitsplatz" kann den Politikern durchaus vordringlicher erscheinen als die Diskriminierung am Versammlungsort. Der Arbeitsplatz bringt dem Staat Geld, der Versammlungsort könnte sogar zu Umsturtzversuchen führen und ist immer eher suspekt.

Das letzte Zitat ist absolut ernst gemeint: Jede(r) muss das Recht haben, mit sich selber machen zu dürfen, was sie/er will. Ob es rauchen von Tabak, Hanf oder Kuhdung ist, ob es schlucken von Pillen, Pilzen oder Pulvern ist - scheiss egal. Das einzige, was nicht passieren darf, ist sich das Recht herauszunehmen, andere damit zu schädigen, die nicht "damit geschädigt" werden wollen. (Und in Deutshland ist selbst das Erweitern des Bewusstseins [auch "Lernen" genannt] eine Schädigung - schon alleine wenn man nur die Absicht hat, es mit "bösen Organismen zu tun, die auf dem Boden wachsen!)
Soweit meine Meinung. Der Rest ist einfach eine Darstellung der Situation, wie sie zur Zeit definiert ist.

Diejenigen Raucher, die sich selber in dem Begriff "die Süchtigen" pauschal wieder finden und gleichzeitig meinen, pauschal niemanden durch ihren Rauch zu schädigen, finden diese Aussage unverschämt.
Sie ist aber allgemein gehalten und die Schädigung ist immer einerseits subjektiv, andererseits vom Staat definiert.
Beispiel: ich finde, der "Heroinsüchtige" soll das Recht haben, Heroin zu spritzen, aber schon alleine das auf einem Marktplatz vor Kindern zu machen, kann heute subjektiv eine "Schädigung" sein - auch wenn niemand vom "Stoff" etwas abkriegt, Kinder oder "empfindliche Menschen" können dadurch schockiert sein. (Nach Jugendschutzgesetz werden Jugendliche schon alleine durch den Anblick von Genitalien in ihrer Entwicklung gestört!!)

Das heisst aber nicht, dass es ein Recht darauf gibt, Raucherkneipen zu verbieten! Aber, gleichzeitig kann es auch nicht nur dem Wirt vorbehalten bleiben, selber zu entscheiden, denn er entscheidet noch über andere: solange das Passivrauchen staatlich als gefährlich angesehen wird, geht es einfach nicht!

Wir werden die "Passivrauchen-Keule" und die "Klima-Keule" nicht mehr los - das versuche ich damit zu darzustellen und wenn sich ein Nichtraucher durch Rauch belästigt fühlt dann ist es in der heutige Welt so, dass der Raucher nicht das Recht hat, dort zu rauchen, weil das Rauchen als schädlich angesehen wird, das Nichtrauchen nicht.

Ich habe nicht gesagt, der Feuertisch sei die einzige clevere Lösung, das ist eine Lösung, die an manchen Orten egal wie die Gesetze sind, schnell umsetzbar sein kann und einfach ist. Aber es bräuchte weitere, clevere Lösungen, um für alle Situationen etwas zu finden.
Die Standardlösung, die überall geht, ist wohl, dass die Raucher sind privat bei jemandem zu Hause treffen; die Wirte gehen dann pleite, wenn sie nicht was Neues finden, um Gäste zu locken.
Dank Internet kann man private Rauchertreffs vielleicht sogar organisieren? Sicherlich eine weitere clevere Lösung. Wenn man nur genug Zeit und Energie reinsteckt, wird man weitere Möglichkeiten finden - aber die "allgemeine Denkweise" wird man nicht ändern können!

Gruss,
PD
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
mueller1965
Senior Member
*****
Offline


620

Beiträge: 1.041
Mitglied seit: 25.03.07
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #41 - 24.08.10 um 21:03:22
Beitrag drucken  
@Pastor
sei mir nicht böse aber du bist hier wirklich im falschen Film. Wie du selber mehrfach so schön geschrieben hast geht es beim Passivrauchen um eine Belästigung und nicht um eine Schädigung! Das du ein guter Verkäufer bist und davon profitieren möchtest, kann man gut erkennen. Nur ein Tipp von mir, hier bist du mit deinen Argumenten falsch!
  

Kultivierte bedauern nie einen Genuß Unkultivierte wissen überhaupt nicht, was ein Genuß ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #42 - 24.08.10 um 21:26:05
Beitrag drucken  
Pastor David schrieb on 24.08.10 um 20:32:32:
Die Angestellten aber begehren nicht auf und sagen: Wirt, wir brauchen ein Lüftungssystem, das die Arbeit wieder "menschnwürdig" macht 


das liegt wahrscheinlich daran, daß es bereits lüftungssysteme gibt. ganz klassisch, fenster und türen, und auch daran, daß 80% der angestellten in der gastronomie selbst rauchen, und die restlichen 20% sich einen scheiß darum scheren.

jedenfalls gab es aus kreisen der angestellten in der gastronomie noch nie die forderung nach rauchverboten, oder einer luftqualität die eines luftkurortes würdig wäre.

diese forderung ist immer nur von "idealisten" erhoben worden, die A) noch nie in der gastronomie gearbeitet haben und das B) auch niemals tun würden.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pastor David
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 28
Mitglied seit: 22.08.10
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #43 - 24.08.10 um 22:22:48
Beitrag drucken  
Hi perle

Die Geschichte meiner Schwägerin ist echt und sie hat es nicht der Chefin gesagt, hätte sich aber eine Lüftung gewünscht... es gab tatsächlich sehr sehr heftige Situationen und die werden dann halt zum Anlass genommen, alle über einen Kamm zu scheren: siehe tote Baybies im Krankenhaus: eine Tragödie und gleich werden alle Krankenhäuser mit mehr Regeln bedacht und "gegängelt".

@Müller
Es sind nicht meine Argumente. "Die Gesellschaft" sagt nun mal, dass Passivrauchen schädlich ist und es ist völlig gleich ob es stimmt oder nicht, man muss es akzeptieren, wenn man "im System" etwas erreichen will.
Das ist ebem wie beim Klima. Die ganze CO2-Diskussion finde ich auch völlig hirnrissig, aber Ausenheizer für fossile Brennstoffe werden immer weiter zurückgedrängt werden, weil nun einmal "Klimaschutz" ein Totschlag-Argument ist.

Ich dachte, mein Heroinspritzer-Beispiel sei klar: auch wenn es niemanden schädigt, wird es trotzdem in der Öffentlichkeit niemals toleriert werden, wegen "Jugendschutz" - weswegen in den USA das Rauchen auf öffentlichen Plätzen an manchen Orten auch verboten ist: "Kinder könnten es sehen". Da wären "clevere Ideen" Raucherkabinen mit schwarzen Türen, wie alte Pissoirs, damit die Kinderlein nicht einen Schock bekommen, weil sie einen Raucher sehen.

Ich argumentiere hier nicht für oder gegen Rauchen wo auch immer! Ich wollte nur mal sehen, wie Raucher auf "Raucherwärmer" reagieren. 'Ne keine Umfrage machen, paar posts dazu lesen.
Die ganze Diskussion hat sich schon völlig in andere Richtungen verschoben, weil die SPON-Posts eingemischt wurden...

Gruss
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Motorhead
God Member
****
Offline


Am Anfang war das Am...

Beiträge: 547
Standort: Niedersachsen
Mitglied seit: 15.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Neue Ideen: z.B. feuertisch.info
Antwort #44 - 25.08.10 um 06:39:40
Beitrag drucken  
Hallo Pastor David,

der Tisch sieht wunderbar aus und scheint gemütlich zu sein. Für mich und meine „Wirte“ aber keine Lösung, da ich kein Kneipengänger sondern Konzertgänger bin. Wenn ich also beim Rauchen die Band nicht sehen kann, kann „der Wirt“ mich ja auf Rosen betten und mit Single Malt beglücken, aber ich sehe die Band nicht!!!

Deine Beobachtungen, was den Staat und den Umgang mit „Schädigungen“ angeht, sind aber nicht vollständig. Nur ein ganz kurzer Abriss zum Thema Verhältnismäßigkeit:

giftiger Abgase der Industrie – Filtertechnik – technische Lösung

giftige Abgase und Lärm durch KFZ – Filtertechnik, KAT, Lärmschutzwand, etc. – technische Lösung

Lärm von Nachbarn, Konzerten, etc. – zeitliche Einschränkung – Kompromiss

„mögliche Schädigung“ durch Passivrauchen – Verbot

Selbst wenn ich mich in die Position des größten Passivrauchverfechters begeben, sind die Verbote nicht verhältnismäßig. Übrigens: bei Konzerten im Jugendzentrum ist das Rauchen auch unter freiem Himmel verboten.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 [3] 4 5 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK