Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 3 4  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Genosse will Raucherpartei gründen (Gelesen: 2.000 mal)
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #15 - 08.10.10 um 17:56:08
Beitrag drucken  
Llarian schrieb on 08.10.10 um 12:22:44:
Ich habe leider heute erst die Einladung des BmB an Herrn Sarrazin gesehen, in der ihm die Ehrenmitgliedschaft angeboten wird. Meinen Austritt erkläre ich noch heute. Sorry, eine Partei, die diesen Rassisten und Hetzredner hofiert, ist bei mir unten durch.

Und nein, das ist keine erkennbare Satire (die bei diesem Herren sowieso wirkungslos verpuffen würde).


Das erinnert mich an Tauss und dessen Eintritt in die Piratenpartei. Inzwischen ist er wieder ausgetreten, und in der Zwischenzeit hat er ihr nur geschadet, es hat die Partei förmlich zerrissen, und das ist einer der Gründe, warum sie dabei ist, wieder in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Der Unterschied ist, daß die Piratenpartei eine Zeitlang die - inzwischen wohl vertane - Chance hatte, die Parteienlandschaft zu verändern. Der BmB, ich hoffe, damit trete ich ihm nicht zu nahe, hatte eine solche Chance nie.

Warum Sarrazin den Wunsch haben sollte, einer obskuren und in der politischen Landschaft nahezu wirkungslosen Splitterpartei durch Annahme der Ehrenmitgliedschaft mehr Publicity zu verschaffen, leuchtet mir auch nicht ein. Abgesehen davon, daß ich mißbillige, daß sich der BmB die von Sarrazin vertretenen, völlig schwachsinnigen Thesen zu eigen macht, empfinde ich eine Anbiederei dieser Sorte auch als würdelos und einfach nur peinlich.

Stichwort "schwachsinnige Thesen": Gestern auf der Buchmesse hatte ich die Gelegenheit, mal fünfzig Seiten am Stück von Sarrazins Buch zu lesen. Eigentlich fand ich es vor allem übermäßig langatmig und schwerfällig geschrieben. Der Jubel derjenigen, die seine Thesen mögen, über dieses Buch ist mir unbegreiflich - ich hätte sicherlich um die zehn von den fünfzig Seiten herausgekürzt, um es besser lesbar zu machen. Aber mir ist bei dieser Lektüre auch klar geworden, daß die These von der "erblichen Intelligenz" und der "erblichen Dummheit" nicht aus Versehen in diesen Text hineingeraten, sondern dessen ideologische Grundlage und der rote Faden des ganzen Buches ist.

Ein Beispiel dafür ist auch die originelle Erklärung, die Sarrazin für den Niedergang der SPD gefunden hat: Der Teil der Arbeiterklasse, der über Intelligenz verfügt, habe dank der Bildungsreformen der siebziger Jahre den sozialen Aufstieg geschafft und wähle nun samt seiner Nachkommen nicht mehr SPD, weil die Politik für ihre nunmehrige gesellschaftliche Schicht von anderen gemacht werde. Wer aber den Aufstieg nicht geschafft habe und immer noch Arbeiter ist, der verfüge samt seinen Nachkommen nicht über die zum Aufstieg nötige Intelligenz. Weil die Dummen aber eher unpolitisch seien, würden weniger von ihnen wählen, und die, die 's doch täten, würden entgegen ihrem wohlverstandenen Interesse diejenigen wählen, die ihnen die verlockendsten Versprechungen machen, also die Linkspartei.

Der Verlag hat mit diesem Buch inzwischen doppelt so viel Geld verdient wie mit Reich-Ranickis "Mein Leben".
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #16 - 08.10.10 um 21:16:08
Beitrag drucken  
Llarian schrieb on 08.10.10 um 12:22:44:
Ich habe leider heute erst die Einladung des BmB an Herrn Sarrazin gesehen, in der ihm die Ehrenmitgliedschaft angeboten wird. Meinen Austritt erkläre ich noch heute. Sorry, eine Partei, die diesen Rassisten und Hetzredner hofiert, ist bei mir unten durch.

Und nein, das ist keine erkennbare Satire (die bei diesem Herren sowieso wirkungslos verpuffen würde).


Überreagierst Du da nicht? Meinungsfreiheit, egal von wem, sollte nicht in Frage gestellt werden. Das gehört auch zu mündigen Bürgern.

Sarrazin als Ehrenmitglied ist ganz sicher als Satire gedacht.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #17 - 09.10.10 um 07:08:01
Beitrag drucken  
xila schrieb on 08.10.10 um 17:56:08:
Llarian schrieb on 08.10.10 um 12:22:44:
Ich habe leider heute erst die Einladung des BmB an Herrn Sarrazin gesehen, in der ihm die Ehrenmitgliedschaft angeboten wird. Meinen Austritt erkläre ich noch heute. Sorry, eine Partei, die diesen Rassisten und Hetzredner hofiert, ist bei mir unten durch.

Und nein, das ist keine erkennbare Satire (die bei diesem Herren sowieso wirkungslos verpuffen würde).


Das erinnert mich an Tauss und dessen Eintritt in die Piratenpartei. Inzwischen ist er wieder ausgetreten, und in der Zwischenzeit hat er ihr nur geschadet, es hat die Partei förmlich zerrissen, und das ist einer der Gründe, warum sie dabei ist, wieder in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Der Unterschied ist, daß die Piratenpartei eine Zeitlang die - inzwischen wohl vertane - Chance hatte, die Parteienlandschaft zu verändern. Der BmB, ich hoffe, damit trete ich ihm nicht zu nahe, hatte eine solche Chance nie.

Warum Sarrazin den Wunsch haben sollte, einer obskuren und in der politischen Landschaft nahezu wirkungslosen Splitterpartei durch Annahme der Ehrenmitgliedschaft mehr Publicity zu verschaffen, leuchtet mir auch nicht ein. Abgesehen davon, daß ich mißbillige, daß sich der BmB die von Sarrazin vertretenen, völlig schwachsinnigen Thesen zu eigen macht, empfinde ich eine Anbiederei dieser Sorte auch als würdelos und einfach nur peinlich.



Der BmB steht für Meinungsfreiheit ohne das man daraufhin seinen Posten verliert und von der restlichen "anständigen" deutschen Politik durch den Verleumdungswald gezogen wird. Ein mündiger Bürger sollte sich seine Meinung selbst bilden können.

Gilt ja auch im weiteren Sinne für Dich. Du darfst den BmB obskur nennen (obwohl Du uns nicht kennst), Du darfst Sarrazins Thesen als völlig schwachsinnig bezeichen, Du darfst hier öffentlich sein Buch zerpflücken, kurz, Du darfst Deine Meinung sagen.

Übrigens Dein Vergleich Tauss / Sarrazin ist Dir wirklich gelungen.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #18 - 09.10.10 um 08:52:53
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 09.10.10 um 07:08:01:
xila schrieb on 08.10.10 um 17:56:08:
Llarian schrieb on 08.10.10 um 12:22:44:
Ich habe leider heute erst die Einladung des BmB an Herrn Sarrazin gesehen, in der ihm die Ehrenmitgliedschaft angeboten wird. Meinen Austritt erkläre ich noch heute. Sorry, eine Partei, die diesen Rassisten und Hetzredner hofiert, ist bei mir unten durch.

Und nein, das ist keine erkennbare Satire (die bei diesem Herren sowieso wirkungslos verpuffen würde).


Das erinnert mich an Tauss und dessen Eintritt in die Piratenpartei. Inzwischen ist er wieder ausgetreten, und in der Zwischenzeit hat er ihr nur geschadet, es hat die Partei förmlich zerrissen, und das ist einer der Gründe, warum sie dabei ist, wieder in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Der Unterschied ist, daß die Piratenpartei eine Zeitlang die - inzwischen wohl vertane - Chance hatte, die Parteienlandschaft zu verändern. Der BmB, ich hoffe, damit trete ich ihm nicht zu nahe, hatte eine solche Chance nie.

Warum Sarrazin den Wunsch haben sollte, einer obskuren und in der politischen Landschaft nahezu wirkungslosen Splitterpartei durch Annahme der Ehrenmitgliedschaft mehr Publicity zu verschaffen, leuchtet mir auch nicht ein. Abgesehen davon, daß ich mißbillige, daß sich der BmB die von Sarrazin vertretenen, völlig schwachsinnigen Thesen zu eigen macht, empfinde ich eine Anbiederei dieser Sorte auch als würdelos und einfach nur peinlich.



Der BmB steht für Meinungsfreiheit ohne das man daraufhin seinen Posten verliert und von der restlichen "anständigen" deutschen Politik durch den Verleumdungswald gezogen wird. Ein mündiger Bürger sollte sich seine Meinung selbst bilden können.

Gilt ja auch im weiteren Sinne für Dich. Du darfst den BmB obskur nennen (obwohl Du uns nicht kennst), Du darfst Sarrazins Thesen als völlig schwachsinnig bezeichen, Du darfst hier öffentlich sein Buch zerpflücken, kurz, Du darfst Deine Meinung sagen.

Übrigens Dein Vergleich Tauss / Sarrazin ist Dir wirklich gelungen.


CoF, ich war bekanntlich nie überzeugt von den Erfolgsaussichten des Projekts BmB, auch wenn ich eure Absichten anerkennenswert fand. Aber sich an einen kontrovers diskutierten Promi anzuhängen oder es auch nur zu versuchen, war wirklich keine gute Idee. Das gilt nicht zuletzt, weil davon auszugehen ist, daß Sarrazin den Namen BmB noch nie gehört hat (und das meinte ich mit "obskur" - es ging um seinen eigenen Blickwinkel) und vermutlich alleine schon deshalb für eure feurige Unterstützung nur ein müdes Lächeln übrig hätte.

Wäre ich BmB-Mitglied, dann wäre mir eine solche Anbiederei sehr peinlich, ganz unabhängig von den Inhalten, die Sarrazin vertritt. Aber außerdem würde ich natürlich einer Partei, die diese Inhalte mitvertritt, nicht mehr angehören wollen.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #19 - 09.10.10 um 09:14:51
Beitrag drucken  
xila schrieb on 09.10.10 um 08:52:53:
CoF schrieb on 09.10.10 um 07:08:01:
xila schrieb on 08.10.10 um 17:56:08:
Llarian schrieb on 08.10.10 um 12:22:44:
Ich habe leider heute erst die Einladung des BmB an Herrn Sarrazin gesehen, in der ihm die Ehrenmitgliedschaft angeboten wird. Meinen Austritt erkläre ich noch heute. Sorry, eine Partei, die diesen Rassisten und Hetzredner hofiert, ist bei mir unten durch.

Und nein, das ist keine erkennbare Satire (die bei diesem Herren sowieso wirkungslos verpuffen würde).


Das erinnert mich an Tauss und dessen Eintritt in die Piratenpartei. Inzwischen ist er wieder ausgetreten, und in der Zwischenzeit hat er ihr nur geschadet, es hat die Partei förmlich zerrissen, und das ist einer der Gründe, warum sie dabei ist, wieder in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Der Unterschied ist, daß die Piratenpartei eine Zeitlang die - inzwischen wohl vertane - Chance hatte, die Parteienlandschaft zu verändern. Der BmB, ich hoffe, damit trete ich ihm nicht zu nahe, hatte eine solche Chance nie.

Warum Sarrazin den Wunsch haben sollte, einer obskuren und in der politischen Landschaft nahezu wirkungslosen Splitterpartei durch Annahme der Ehrenmitgliedschaft mehr Publicity zu verschaffen, leuchtet mir auch nicht ein. Abgesehen davon, daß ich mißbillige, daß sich der BmB die von Sarrazin vertretenen, völlig schwachsinnigen Thesen zu eigen macht, empfinde ich eine Anbiederei dieser Sorte auch als würdelos und einfach nur peinlich.



Der BmB steht für Meinungsfreiheit ohne das man daraufhin seinen Posten verliert und von der restlichen "anständigen" deutschen Politik durch den Verleumdungswald gezogen wird. Ein mündiger Bürger sollte sich seine Meinung selbst bilden können.

Gilt ja auch im weiteren Sinne für Dich. Du darfst den BmB obskur nennen (obwohl Du uns nicht kennst), Du darfst Sarrazins Thesen als völlig schwachsinnig bezeichen, Du darfst hier öffentlich sein Buch zerpflücken, kurz, Du darfst Deine Meinung sagen.

Übrigens Dein Vergleich Tauss / Sarrazin ist Dir wirklich gelungen.


CoF, ich war bekanntlich nie überzeugt von den Erfolgsaussichten des Projekts BmB, auch wenn ich eure Absichten anerkennenswert fand. Aber sich an einen kontrovers diskutierten Promi anzuhängen oder es auch nur zu versuchen, war wirklich keine gute Idee. Das gilt nicht zuletzt, weil davon auszugehen ist, daß Sarrazin den Namen BmB noch nie gehört hat (und das meinte ich mit "obskur" - es ging um seinen eigenen Blickwinkel) und vermutlich alleine schon deshalb für eure feurige Unterstützung nur ein müdes Lächeln übrig hätte.

Wäre ich BmB-Mitglied, dann wäre mir eine solche Anbiederei sehr peinlich, ganz unabhängig von den Inhalten, die Sarrazin vertritt. Aber außerdem würde ich natürlich einer Partei, die diese Inhalte mitvertritt, nicht mehr angehören wollen.


Ich respetiere Deine Meinung. Wer entscheidet denn wer der Gute und wer der Böse ist?

Uns ging es lediglich um Meinungsfreiheit, die scheinbar nur dann keine Aufstände heraus fordert, wenn sie in den Mainstream paßt. Sobald das Wort Migranten fällt, haben die Deutschen gefälligst die Klappe zu halten oder sie werden in die rechte Ecke gesteckt. Sicher hat Sarrazin provoziert, sicher bin ich nicht komplett seiner Meinung, sicher hätte man das anders ausdrücken können und sicher wäre dann überhaupt keine Diskussion entstanden. Es ist doch furchtbar, daß man völlig über den Rand hinausschiessen muß, um überhaupt gehört zu werden.

Ich kann diese, aus meiner Sicht, verlogene Moral einfach nicht mehr ertragen.

Selbstverständlich gibt es größte Probleme in der Integrationspolitik und das seit Jahrzehnten und keiner packts an. Ich bin kein glühender Verfechter von Sarrazin. Er hat den Finger in die Wunde gelegt und die Wunde existiert. Sollte er dafür gesorgt haben, daß Migranten hier irgendwann wirklich eine Chance haben, dann wäre doch viel geholfen.

Stimmt, zum Projekt BmB hast Du nie eine andere Meinung vertreten. Ich persönlich bin an dem Punkt, zu überlegen ob ich meine Freizeit für Mitmenschen opfern soll, die keinerlei Interesse an Veränderungen haben, die keinerlei Interesse haben eine Bürgerbewegung aufzubauen, die zwar kritisieren aber keine Hilfestellung geben.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #20 - 09.10.10 um 14:54:10
Beitrag drucken  
Sarrazin redet von was ganz anderem, hast du das immer noch nicht kapiert? Er redet davon, daß die Unterschicht - dank der Bildungsreformen früherer SPD-Regierungen, die den Gescheiten den Weg in höhere Schichten geebnet haben - nun nur noch aus dem Bodensatz der hoffnungslos (und bis zu ihren fernsten Nachkommen weiterhin) Bildungsunfähigen besteht, weil nämlich Dummheit erblich sei und weil die Unterschicht heute nur noch aus Dummen bestehe.

Er redet von einem Klotz am Bein der Gesellschaft, der seiner Meinung nach überproportional aus Ausländern ganz bestimmter Herkünfte, aber keineswegs nur aus Ausländern besteht. Und er geht dieses Problem aus dem Blickwinkel des Wirtschaftswissenschaftlers an: da dieses Problem nicht beseitigt werden kann, soll es wenigstens so wenig wie möglich kosten. Aus dieser Richtung heraus kommen auch seine Forderungen zu Hartz IV, insbesonder was die Leistungen für Familien betrifft, die er  ja für viel zu hoch hält. Er will sie deshalb niedriger haben, damit "dumme" Familien möglichst wenig Kinder bekommen. Damit, hofft er, die biologische Katastrophe, die unserem Land droht, weil die Dummen mehr Kinder bekommen als die Schlauen, mit "humanen" Mitteln in den Griff zu bekommen.

Daß die Thesen von allen nur mit Ausländerfeindlichkeit in Verbindung gebracht werden (und zu Recht, denn seine Aufstiegsthese der Gescheiten aus der Unterschicht läßt sich für Ausländern gar nicht logisch anwenden), heißt nicht, daß sie nur damit etwas zu tun hätten. Das alles erinnert mich vielmehr sehr an die Rassentheorien der Nazizeit, wo ja neben den Juden und den Zigeunern auch die damals so genannten "Asozialen" unter den Deutschen als bloße Bürde für die Volksgemeinschaft betrachtet wurden.

Dieser Blickwinkel war der erste Schritt, der kommen muß, bevor Maßnahmen wie Internierung, Zwangssterilisation oder Euthanasie überhaupt nur denkbar waren. Sarrazin ist nicht mehr als diesen ersten Schritt gegangen, aber falls dieses Verständnis von erblicher Dummheit Grundlage von Politik würde, dann fände sich früher oder später irgendwer, der bereit ist, auch den zweiten, den dritten und den letzten Schritt zu gehen ... und das alles auf einer "wissenschaftlichen" Basis, die nicht besser ist als die Rassentheorien von sein. Oder die zum Passivrauch.

Quote:
Ich persönlich bin an dem Punkt, zu überlegen ob ich meine Freizeit für Mitmenschen opfern soll, die keinerlei Interesse an Veränderungen haben, die keinerlei Interesse haben eine Bürgerbewegung aufzubauen, die zwar kritisieren aber keine Hilfestellung geben.


Wenn du den Bettel beim BmB hinwerfen willst, dann ist das deine Entscheidung. Mit mir hat das nichts zu tun. Ich hatte dich nämlich nicht darum gebeten, deine Freizeit dafür zu opfern. Ich fühle mich deshalb auch nicht zur Hilfestellung für eine Sache verpflichtet, bei der ich von vornherein keine Erfolgsaussichten gesehen habe.

Daß ich entgegen deinem Vorwurf sehr wohl Interesse an Veränderungen habe, ergibt sich schon daraus, daß ich meine Freizeit damit verbringe, Veränderungen aktiv zu unterstützen, nämlich da, wo es mir selbst erfolgversprechend scheint.


« Zuletzt geändert: 09.10.10 um 15:12:26 von xila »  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Quirinus
God Member
****
Offline


711

Beiträge: 773
Mitglied seit: 05.01.08
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #21 - 10.10.10 um 02:26:20
Beitrag drucken  
@CoF:

Ich kann dem, was xila über Sarrazin geschrieben hat, 100%ig beipflichten: auch weil ich mir den Luxus geleistet habe, mir die Live-Übertragung des Auftakts seiner Lesetour von der ersten bis zur letzten Sekunde anzusehen und mitzuschneiden. Hier ein paar Zitate, die einiges über seine Denke verraten:

Quote:
Der indonesische Migrant, der also der malayische Migrant, der pakistanische Migrant, der äh also türkische Migrant und der also marokkanische Migrant haben eins nicht gemeinsam: ihre Ethnie oder Rasse. Der eine ist also Arier, der andere ist Semit, der dritte ist Malaye und so weiter.  Sie haben sie haben da gemeinsam ihren also kulturellen islamischen Hintergrund, und deshalb ist meine Vermutung, dort liegen auch die die äh Ursachen für diese Anpassungsprobleme, und dafür gibt es also da zahlreiche sehr interessante Belege, die ich auch in meinem Buch teilweise aufführe.


Quote:
Die angeborene Intelligenz hat der Wilde im Urwald genauso, trotzdem kann er keine Mathematik.


Quote:
Höhere Bildungsschicht heißt jetzt Techniker oder ähnliches, nicht unbedingt Universitätsabschluß.


Zu diesen Äußerungen fällt mir eine ganze Menge ein. Einiges habe ich bereits an dieser Stelle gesagt; das meiste habe ich nicht gesagt. Aber bei monoma gibt es immer wieder vieles über den Typus zu lesen, den der sich immer wieder auf Zahlen, Zahlen und nochmal Zahlen berufende auffallend unempathische Thilo Sarrazin verkörpert. Dieser Mann erweckt den Eindruck, als glaubte er, was er sagt. Doch das macht ihn noch lange nicht vertrauenswürdig. Deshalb kann ich nur jedem raten, sich nicht von seinen Worten einlullen zu lassen, sondern ihm genau zuzuhören. An seiner Sprache könnt ihr ihn erkennen.
« Zuletzt geändert: 10.10.10 um 02:35:24 von Quirinus »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.635
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #22 - 10.10.10 um 08:24:19
Beitrag drucken  
Quirinus schrieb on 10.10.10 um 02:26:20:
@CoF:

Ich kann dem, was xila über Sarrazin geschrieben hat, 100%ig beipflichten: auch weil ich mir den Luxus geleistet habe, mir die Live-Übertragung des Auftakts seiner Lesetour von der ersten bis zur letzten Sekunde anzusehen und mitzuschneiden. Hier ein paar Zitate, die einiges über seine Denke verraten:

Quote:
Der indonesische Migrant, der also der malayische Migrant, der pakistanische Migrant, der äh also türkische Migrant und der also marokkanische Migrant haben eins nicht gemeinsam: ihre Ethnie oder Rasse. Der eine ist also Arier, der andere ist Semit, der dritte ist Malaye und so weiter.  Sie haben sie haben da gemeinsam ihren also kulturellen islamischen Hintergrund, und deshalb ist meine Vermutung, dort liegen auch die die äh Ursachen für diese Anpassungsprobleme, und dafür gibt es also da zahlreiche sehr interessante Belege, die ich auch in meinem Buch teilweise aufführe.


Quote:
Die angeborene Intelligenz hat der Wilde im Urwald genauso, trotzdem kann er keine Mathematik.


Quote:
Höhere Bildungsschicht heißt jetzt Techniker oder ähnliches, nicht unbedingt Universitätsabschluß.


Zu diesen Äußerungen fällt mir eine ganze Menge ein. Einiges habe ich bereits an dieser Stelle gesagt; das meiste habe ich nicht gesagt. Aber bei monoma gibt es immer wieder vieles über den Typus zu lesen, den der sich immer wieder auf Zahlen, Zahlen und nochmal Zahlen berufende auffallend unempathische Thilo Sarrazin verkörpert. Dieser Mann erweckt den Eindruck, als glaubte er, was er sagt. Doch das macht ihn noch lange nicht vertrauenswürdig. Deshalb kann ich nur jedem raten, sich nicht von seinen Worten einlullen zu lassen, sondern ihm genau zuzuhören. An seiner Sprache könnt ihr ihn erkennen.


Vollkommen richtig Quirinus,
Leider, und das ist das grosse Dilemma stossen solche Typen wie der Sarrazin auf fruchtbaren Boden.
übrigens

Sarrazin frei nach wiki:
Sarazenen ist ein Begriff, der ursprünglich einen im Nordwesten der arabischen Halbinsel siedelnden Volksstamm bezeichnete. Im Gefolge der islamischen Expansion wurde der Begriff in lateinischen Quellen und im christlichen Europa als Sammelbezeichnung für die muslimischen Völker, die ab ca. 700 n.Chr. in den Mittelmeerraum eingedrungen waren, verwendet, meist in angstgeprägtem Sinn.

Besonders in Frankreich und der Schweiz ist noch heute der Familienname Sar(r)asin bzw. Sar(r)azin verbreitet, in der deutschsprachigen Schweiz auch Saratz, in Italien und der italienischsprachigen Schweiz Sar(r)aceno, Sar(r)acino, im Englischen die aus dem Französischen bzw. Anglonormannischen noch weiter entwickelte Form Sarson. Vorläufer solcher Namen ist im Mittelalter ein in den lateinischen Quellen seit dem 11. Jh. vielfach dokumentierter Name oder Beiname Saracenus, der in vielen Fällen wegen einer „sarazenischen“ Herkunft des Trägers

einfach herrlich wenn das stimmt  Laut lachend

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #23 - 10.10.10 um 10:28:05
Beitrag drucken  
Quirinus schrieb on 10.10.10 um 02:26:20:
@CoF:

Ich kann dem, was xila über Sarrazin geschrieben hat, 100%ig beipflichten: auch weil ich mir den Luxus geleistet habe, mir die Live-Übertragung des Auftakts seiner Lesetour von der ersten bis zur letzten Sekunde anzusehen und mitzuschneiden. Hier ein paar Zitate, die einiges über seine Denke verraten:

Quote:
Der indonesische Migrant, der also der malayische Migrant, der pakistanische Migrant, der äh also türkische Migrant und der also marokkanische Migrant haben eins nicht gemeinsam: ihre Ethnie oder Rasse. Der eine ist also Arier, der andere ist Semit, der dritte ist Malaye und so weiter.  Sie haben sie haben da gemeinsam ihren also kulturellen islamischen Hintergrund, und deshalb ist meine Vermutung, dort liegen auch die die äh Ursachen für diese Anpassungsprobleme, und dafür gibt es also da zahlreiche sehr interessante Belege, die ich auch in meinem Buch teilweise aufführe.


Quote:
Die angeborene Intelligenz hat der Wilde im Urwald genauso, trotzdem kann er keine Mathematik.


Quote:
Höhere Bildungsschicht heißt jetzt Techniker oder ähnliches, nicht unbedingt Universitätsabschluß.


Zu diesen Äußerungen fällt mir eine ganze Menge ein. Einiges habe ich bereits an dieser Stelle gesagt; das meiste habe ich nicht gesagt. Aber bei monoma gibt es immer wieder vieles über den Typus zu lesen, den der sich immer wieder auf Zahlen, Zahlen und nochmal Zahlen berufende auffallend unempathische Thilo Sarrazin verkörpert. Dieser Mann erweckt den Eindruck, als glaubte er, was er sagt. Doch das macht ihn noch lange nicht vertrauenswürdig. Deshalb kann ich nur jedem raten, sich nicht von seinen Worten einlullen zu lassen, sondern ihm genau zuzuhören. An seiner Sprache könnt ihr ihn erkennen.


Ich finde Zahlen und Statistiken ja auch spannend, deshalb irritiert mich auch die Interpretation derselben Zahlen, die ich selbst gelesen und verstanden zu haben glaube, durch solche Wirtschaftsheinis jedes Mal maßlos. Ich habe sogar einmal - vor Jahren - ein VWL-Lehrbuch durchgeackert, um diesen speziellen und offensichtlich falschen Blick auf die Welt besser verstehen zu können. Danach war mir klar, wo der Fehler liegt - sie beurteilen das, was sie sehen, hören und erfahren auf Basis einer Theorie, und zwar einer, deren Gesetze nur unter Laborbedingungen hundertprozentig anwendbar sind. In der Realität kann das so überhaupt nicht funktionieren, wie die das behaupten.

Auch in den 50 Seiten Sarrazin, die ich gelesen habe, fand ich diesen starren und unflexiblen Wirtschaftswissenschaftler-Blickwinkel sehr auffallend, aber amüsant war, daß Sarrazin tatsächlich die Zukunft der Welt sehr technikfixiert sieht und sogar seine eigene Zunft im Vergleich zu der der MINT-Absolventen  für nachrangig, wenn nicht sogar mehr oder weniger überflüssig erklärt hat. Das las sich für mich ein bißchen, als würde ein übereifriger Naturschützer die Ausrottung der Menschheit für wünschenswert halten, um die Welt wieder ins ökologische Gleichgewicht zu bringen.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #24 - 10.10.10 um 18:08:59
Beitrag drucken  
es gibt für mich zwei gründe, warum ich das verhalten des bmb-vorstandes kritisiere.

1) das hat xila schon erwähnt: auch mir ist es schlicht und einfach peinlich, wenn sich diese bürgerbewegung an sarazin dranhängt, nur weil er gerade in aller munde ist.

zwar bin ich auch der meinug, dass es ein unding ist, jemandem den mund zu verbieten und ihn parteiübergreifend zu behandeln wie einen aussätzigen, nur weil seine meinung nicht in das genormte politsprech paßt - so etwas ist undemokratisch und ein skandal. hier hätte man aber ebenso der "klimaleugnerin" dött eine ehrenmitgliedschaft antragen können, aber das ist dann vielleicht doch zu bäh, oder ist sie einfach nicht populär genug?

2) egal was man von sarazin und seinem buch hält (ich habe es nicht gelesen, damals aber das interview mit ihm im lettre, was ich ganz hervorragend fand). darum geht es mir aber nicht. es geht mir um die unsensibilität, mit der hier vorgegangen worden ist. dass sarazin nämlich enorm polarisiert, dürfte auch dem vorstand des bmb bekannt sein. dass man als mitglied aber nicht einmal informiert, geschweige denn um seine meinung in dieser heiklen angelegenheit gebeten wird, ist instinktlos.

falls meine meinung dazu doch irgendwen vom vorstand interessiert: ich hätte mich ganz klar dagegen ausgesprochen. begründung siehe punkt 1
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #25 - 10.10.10 um 20:47:54
Beitrag drucken  
Am Rande der Bundesmitgliederversammlung von Netzwerk Rauchen an diesem Wochenende, wo auch ein paar BmB-Vorstands- sowie 'einfache' Mitglieder anwesend waren, haben wir dieses Thema mal angesprochen. Insgesamt war die Stimmungslage gegenüber diesem BmB-Beschluss dort positiver bzw. weniger negativ als hier im Thread.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #26 - 11.10.10 um 13:03:18
Beitrag drucken  
ja und nun?
deswegen wird mir das nicht sypathischer.....


ChristophL schrieb on 10.10.10 um 20:47:54:
Am Rande der Bundesmitgliederversammlung von Netzwerk Rauchen an diesem Wochenende, wo auch ein paar BmB-Vorstands- sowie 'einfache' Mitglieder anwesend waren, haben wir dieses Thema mal angesprochen. Insgesamt war die Stimmungslage gegenüber diesem BmB-Beschluss dort positiver bzw. weniger negativ als hier im Thread.


  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #27 - 11.10.10 um 13:18:41
Beitrag drucken  
Nun, der BmB sieht es positiv, der Rest nicht. Erinnert mich irgendwie an die etablierten Parteien. Die sehen ihr Handeln auch positiv
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
evarix
Senior Member
*****
Offline


Den Dingen auf den Grund
gehen...

Beiträge: 1.072
Standort: Berlin
Mitglied seit: 07.05.08
Geschlecht: weiblich
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #28 - 11.10.10 um 14:16:58
Beitrag drucken  
Ich finde es schade, daß hier Sarrazins Thesen aus seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" von Mitstreitern diskutiert bzw. "rezensiert" werden, die das Buch entweder gar nicht oder nur teilweise (50 Seiten) gelesen haben.

Da ich selbst das Buch allerdings auch noch nicht ausgelesen habe, habe ich mir noch keine abschließende Meinung bilden können.

Daher von mir im Moment nur soviel:

Das "Lettre"-Interview vom vergangenen Jahr habe ich gelesen und meine Auffassung hierzu (überwiegend Zustimmung) seinerzeit auch in das Forum eingestellt.

Gruß

evarix
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Genosse will Raucherpartei gründen
Antwort #29 - 11.10.10 um 14:39:13
Beitrag drucken  
evarix schrieb on 11.10.10 um 14:16:58:
Ich finde es schade, daß hier Sarrazins Thesen aus seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" von Mitstreitern diskutiert bzw. "rezensiert" werden, die das Buch entweder gar nicht oder nur teilweise (50 Seiten) gelesen haben.

Da ich selbst das Buch allerdings auch noch nicht ausgelesen habe, habe ich mir noch keine abschließende Meinung bilden können.

Daher von mir im Moment nur soviel:

Das "Lettre"-Interview vom vergangenen Jahr habe ich gelesen und meine Auffassung hierzu (überwiegend Zustimmung) seinerzeit auch in das Forum eingestellt.

Gruß

evarix


Eine Buchrezension sähe bei mir anders aus, ich beschrieb lediglich, in welcher Form mir die These von der erblichen Dummheit (die sich schon aus der auf der Verlagsseite verlinkten Einführung klar herauslesen ließ) in diesen fünfzig Seiten - ganz unabhängig vom Ausländerthema - wiederbegegnete, und welche Schlußfolgerungen ich daraus ziehe. Um diese Schlußfolgerungen zu ziehen, ist es gar nicht nötig, das Buch ganz zu lesen, deswegen tu ich's auch nicht. Und sie sind völlig ausreichend, um sich ein Urteil über das Buch zu bilden.

Wenn du zu dieser These bis jetzt noch kein Urteil entwickelt haben solltest - über die ersten hundert Seiten wirst du ja wohl schon hinaus sein, also ist sie dir schon begegnet -, dann gehe ich nicht davon aus, daß du das später noch nachholen wirst.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 [2] 3 4 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK