Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Neues Volksbegehren? (Gelesen: 523 mal)
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #18 - 27.09.10 um 11:45:37
Beitrag drucken  
ich schließe mich den meisten in jedem Fall: Da ist derzeit nichts zu holen.
Schon allein deswegen weil die Gegenseite Ihre Kampangnen geschickt einfädelt und zur Sozialdebatte a la Sarrazin geführt hat.
Es geht nicht nur um eine etwaige Gesundheitsschädigung, sondern es geht darum, dass Leute die rauchen, Alkohol trinken oder Übergewicht haben grundsätzlich als asozial dargestellt werden.
Das ist natürlich Schwachsinn hat aber letztlich dafür geführt, dass die 'sogenannte Mittelschicht' sich reflexartig dagegen abgrenzen möchte. Insbesondere deswegen weil Geschichten wie die Bank bzw. Finanzkrise eindrucksvoll bewiesen hatt dass die (gefühlte) Zugehörigkeit zu einer Schicht nicht fest ist, sondern man im Zweifelsfall rasch zu den Verlierern gehören kann (ohne dass man raucht Smiley )
Wie auch daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Vielzahl der Antis aus Beamten Lehrern und gut situierten Angestellten im mittleren Alter besteht, die sich nicht nur gegen das Rauchen äußern sondern oft ihrer Angst vor dem sozialen Abstieg Ausdruck verleihen....oder wie man früher so schön sagte "spiel nicht mit den Schmuddelkindern".
Dabei gibt es keine bescheuertere Schicht als eben jene Mittelschicht. Würden sie sich mit den sog. Prekariät solidarisieren, würde in unserem Land die "Gestopften" die Zeche zahlen, nicht die Mitelschicht selbst.
Gleichzeitig hat diese Art der Kampagne auchg dazu geführt, dass die Raucher sich in der Gesellschaft wie Päderasten benehmen ...Hauptsache nicht erkannt werden, irgendwie scheint es ja krank was man macht. Die meisten laufen ja mit einer permanenten Entschuldigung auf den Lippen durch die Gegend.
Damit ist kein Volksbegehren zu machen. 

Die dritte Geschichte ist das St. Florians Prinzip, nachdem die allermeisten die Raucherprohibition dulden ja sogar begrüßen in der Hoffnung, dass man selbst der Gängelung entgeht, solange es noch andere Sündenböcke gibt.
Fragt doch mal eine Brauerei ob sie sich gegen Rauchverbote engagieren möchte... Um Himmels Willen man möchte ja nicht selbst in die Schusslinie geraten auch wenn man selbst unter dem Rauchverbot leidet und letzteres ohenhin noch passieren wird. 

Nein nein unter diesen Vorraussetzungen ist derzeit kein Volksbegehren zu machen. Schon gar nicht jetzt wo es nach plumper Revanche aussieht. Man muss wohl warten bis alles in Scherben liegt.
Ich will an dieser Stelle daran erinnern, dass die Diskussionen über das ban smonking in England nie größer war als derzeit....als eine Vielzahl an Pubs verschwunden sind.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Achim
Full Member
***
Offline


123

Beiträge: 331
Mitglied seit: 07.03.07
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #17 - 27.09.10 um 08:29:27
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 26.09.10 um 15:25:28:
Achim schrieb on 24.09.10 um 06:24:52:
Man muß nicht pessimistisch sein aber realistisch:
Wir haben am 4. Juli verloren weil wir die Minderheit stellen und wir werden auch in Zukunft die Mehrheit nicht davon überzeugen für unser Anliegen zu stimmen.

Das einzige was uns noch helfen kann ist die Justiz.


Wir haben am 4. Juli verloren weil zu viele Raucher ganz einfach nicht zum Volksentscheid gegangen sind.

Von der Justiz ist doch auch nichts mehr zu erwarten. Bereits das BVerfG hat die Verfassungsmässigkeit der Rauchverbote bestätigt. Und die meisten Richter tendieren eh mehr zu den Rauchverboten.

Gruß
Gerhard


Verloren haben wir den VE 40 :60
Wahlberechtigte Raucher (also keine Jugendliche, keine Ausländer) schätze ich auf max 22 %
Also Quote 22 :78
Ergo haben  weitaus mehr als nur die Raucher anteilsmäßig gegen den VE gestimmt.

Und mit Justiz meinte ich nicht das BVerfG, sondern siehe Saarland..
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #16 - 26.09.10 um 15:25:28
Beitrag drucken  
Achim schrieb on 24.09.10 um 06:24:52:
Man muß nicht pessimistisch sein aber realistisch:
Wir haben am 4. Juli verloren weil wir die Minderheit stellen und wir werden auch in Zukunft die Mehrheit nicht davon überzeugen für unser Anliegen zu stimmen.

Das einzige was uns noch helfen kann ist die Justiz.


Wir haben am 4. Juli verloren weil zu viele Raucher ganz einfach nicht zum Volksentscheid gegangen sind.

Von der Justiz ist doch auch nichts mehr zu erwarten. Bereits das BVerfG hat die Verfassungsmässigkeit der Rauchverbote bestätigt. Und die meisten Richter tendieren eh mehr zu den Rauchverboten.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Carolus Magnus
Senior Member
*****
Offline


Ich rauche und trinke
aus politischen Gründen.

Beiträge: 1.979
Standort: Schweiz
Mitglied seit: 09.06.07
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #15 - 26.09.10 um 11:44:39
Beitrag drucken  
Frankenberger's Lotterleben

ist dem Hitlers nicht unähnlich

Frankenberger besuchte von 1992 bis 2001 das Adalbert-Stifter-Gymnasium in Passau. Anschließend folgte ein Lehramtsstudium, ehe er ab 2003 an der Universität Passau Theologie studierte. Beide Studiengänge beendete er jeweils ohne Abschluss. Er machte anschließend diverse Ausbildungen, z. B. zum Notfallseelsorger oder s...taatlich geprüften Fremdenführer für Österreich. Ebenfalls seit 2003 arbeitet er als Kostümtheater-Führer bei den Passauer Stadtfuchs-Touren. 2007 gründete er in Linz mit zwei Mitarbeiterinnen den Stadtlux, interaktive Kostümtheater-Führungen mit gruppenpädagogischen Spielelementen. Mit seinem Interaktiven Kreativ Service inszeniert er Vernissagen und ist als Regisseur von Liveübertragungen tätig.
  

BRD_1937.png ( 35 KB | Downloads )
BRD_1937.png

www.sackstark.info - heute schon gelesen?
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #14 - 25.09.10 um 07:01:01
Beitrag drucken  
Gizeh schrieb on 24.09.10 um 13:02:39:
Aber ich verstehe es trotzdem nicht: diese "Nichtraucherinitiativen" sind doch zahlenmäßig auch nur eine kleine Truppe - und doch haben sie es mit Beharrlichkeit und Ausdauer so weit gebracht.


Während wir hier überlegen, gehen die EU-Politiker schon einen Schritt weiter. Es wird wohl in 2012 eine neue EU-Tabakrichtlinie geben, was bedeutet, daß Ekelbilder aufgedruckt werden und wahrscheinlich eine Einheitspackung in einer Farbe kommen wird.

Schritt für Schritt gegen alle Raucher und man kann nur weitermachen weil sich Raucher kaum wehren.

NR-Schutz ist gar kein Thema mehr und wir überlegen, ob ein Volksbegehren, welches wir nicht gewinnen werden, erfolgreich wäre.
« Zuletzt geändert: 25.09.10 um 07:02:21 von CoF »  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #13 - 25.09.10 um 04:58:58
Beitrag drucken  
Der Fehler ist, dass ihr den Bayern, einem Volk welches 40 Jahre lang eine absolute Mehrheit der CSU gewählt hat, Intelligenz unterstellt. Die allermeisten Bayern haben den Lügenwahlkampf Frankenbergers geglaubt. Ich habe mit vielen Menschen gesprochen. Menschen, denen denen man eigentlich unterstellen müsste, nachdenken zu können. Fast alle dieser Menschen haben mir gesagt, sie wollen nicht, dass überall wieder geraucht wird und haben deshalb mit "Ja" gestimmt oder sie gehen eh nicht in Lokale und haben deshalb gar nicht gewählt. Die Frankenberger-Lüge "Wer mit "Nein" stimmt sorgt dafür, dass fast überall wieder geraucht wird" war ein genialer Schachzug der Antis, der sich bei den Menschen festgefressen hat.

Frankenbergers Lügenwahlkampf ist voll aufgegangen, das muss man neidlos anerkennen. Dass sich darüber hinaus der VEBWK nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat, steht auf einem anderen Blatt. Er hat Frankenberger unterschätzt. Er dachte wohl, Frankenberger sei ein integrer Politiker (wobei sich mittlerweile "Integer" und "Politiker" fast immer ausschließt). Hier ist allerdings m.E. nicht der richtige Ort, dass aufzuarbeiten.

Der VEBWK und auch die anderen Kämpfer gegen die Antiraucherlobbyisten haben es einfach nicht geschafft, die Lügen Frankenbergers gerade zu rücken. Sie haben Frankenberger und seine Hintermänner ganz einfach unterschätzt. Wir waren zu ehrlich und zu sachlich. Deshalb wurde der Verbotsentscheid von den Antis gewonnen.

Diese Frankenberger-Lügen aus den Köpfen der Menschen zu entfernen, kostet viel Geld. Geld, welches wir nicht haben. Die Tabakindustrie hat kein Interesse uns zu unterstützen. Denn die wissen genau, dass sie dort, wo es totale Verbote gibt, noch mehr Zigaretten verkaufen als anderswo. Warum sollen sie also Geld locker machen? Der Mittelstand wird nach dem Desaster mit dem VEBWK wohl kaum mehr Geld springen lassen.

Wir können einen Volksentscheid nur dann gewinnen, wenn wir ihn genauso dreckig und verlogen führen wie die Antis das getan haben und wenn wir die gleichen oder mehr Geldsummen zur Verfügung haben. Das ist allerdings nicht die Art von Politik, die ich gut finde. Sie beweist nur, dass das Volk für Volksentscheide (noch) nicht reif ist.

Nichts desto Trotz tut sich etwas. Das werde ich allerdings hier nicht öffentlich ausbreiten. Wer mehr Infos will, kann sich gerne per PM an mich wenden. Ich werde allerdings nur Menschen antworten, die ich persönlich kenne. Denn auch hier waren uns die Antis voraus: Die wussten meist früher als einige von uns was unsere nächsten Schritte waren. Die hatten fast überall Informanten dabei. Ich sagte es ja schon: Der dreckige Wahlkampf der Antis hat sich ausgezahlt. Die sehen die Sache ja auch wie ihre Vordenkerin MPL als "Krieg". Und im Krieg sind bekanntlich alle Mittel erlaubt.
« Zuletzt geändert: 25.09.10 um 05:03:11 von Werner R. Niedermeier »  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.622
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #12 - 24.09.10 um 18:10:38
Beitrag drucken  
Ich bin nicht ganz gleicher Meinung.

Ich denke ein Volksbegehren hätte durchaus eine Chance wenn nicht jetzt dann nie.

Im Moment sind die Gemüter erhitzt, später wird sich die Situation normalisieren und der Elan wird nachlassen. Man gewöhnt sich an den bestehenden Zustand.

Und wenn ein neues Volksbegehren daneben gehen sollte ändert sich zum "ist" Zustand eh nichts.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
altneuland
Junior Member
**
Offline


drinnen rauchen !

Beiträge: 136
Standort: israel
Mitglied seit: 08.06.10
Geschlecht: männlich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #11 - 24.09.10 um 17:13:18
Beitrag drucken  
Achim schrieb on 24.09.10 um 06:24:52:
Man muß nicht pessimistisch sein aber realistisch:
Wir haben am 4. Juli verloren weil wir die Minderheit stellen und wir werden auch in Zukunft die Mehrheit nicht davon überzeugen für unser Anliegen zu stimmen.
...
Das einzige was uns noch helfen kann ist die Justiz.


unterschiedliche sichtweisen:
je nach empfänger wurde über 3 verschiedene fragen abgestimmt.
1. der eigentliche text des VE:
    ist der gegenwärtige nichtraucherschutz ausreichend ?
2. die rauchende minderheit versteht die frage so:
    sollen raucher diskriminiert und wie hunde vor die tür geschickt werden ?
3. die nichtrauchende mehrheit versteht die frage so:
   sind sie nichtraucher und wollen weiterhin rauchfrei essen?

als initiator konnte das ja-bündnis bewusst suggestiv formulieren: für "echten" nichtraucherschutz
das impliziert dass der nichtraucherschutz die allgemein anerkannte prämisse ist und man konsequenterweise jetzt auch b sagen muss.
- was die mehrheit dann auch tat.

andere zu überzeugen oder interessen abzuwägen war bei diesem aufbau weder vorgesehen noch nötig.
« Zuletzt geändert: 25.09.10 um 04:52:26 von altneuland »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.422
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #10 - 24.09.10 um 15:24:17
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 23.09.10 um 20:39:20:
Um das Ganze halbwegs erfolgversprechend bis zum Ende durchzuziehen, brauchst du etwa 1 Mio. Euro. 


Ja, oder weniger, wenn man so große ehrenamtliche Fußtruppen hat wie bei dem Anti-Begehren die örtlichen aktiven Mitgliedern von SPD, Grünen und ÖDP.

kinks schrieb on 24.09.10 um 14:38:36:
Ich kann auch nicht verstehen, warum so viele Raucher nicht zum wählen gegangen sind.


Ein Teil der Erklärung dürfte die "Die da oben hören sowieso nicht auf uns"-Mentalität sein, die ich zwar verstehen, aber nicht teilen kann.

Gizeh schrieb on 24.09.10 um 13:02:39:
Aber ich verstehe es trotzdem nicht: diese "Nichtraucherinitiativen" sind doch zahlenmäßig auch nur eine kleine Truppe - und doch haben sie es mit Beharrlichkeit und Ausdauer so weit gebracht. 


Ja, das ist eine wichtige von mehreren notwendigen Bedingungen ihres Erfolges. Bei den heutigen Antis spielen die ihr angehörigen Weißkittel außerdem eine große Rolle, da ihnen zu Unrecht immer noch zu hohe Reputation zuteil wird und sie zudem in nützlichen staatsbürokratischen und wissenschaftlichen Positionen sitzen. Von weiteren Faktoren, wie der Big-Pharma-Finanzierung der letzten 20 Jahre, in diesem Zusammenhang mal abgesehen.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #9 - 24.09.10 um 15:07:24
Beitrag drucken  
dann sollte man vielleicht ein VE zum alkohol machen, wenn man in der kneipe nicht mehr rauchen darf, wieso soll man denn dort noch trinken können?

wenn man das durchbekäme, könnte das nächste VE dann die wiedereinführung von alkohol und tabak betreffen.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
kinks
Junior Member
**
Offline


Hallo

Beiträge: 61
Standort: augsburg
Mitglied seit: 23.01.10
Geschlecht: männlich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #8 - 24.09.10 um 14:38:36
Beitrag drucken  
Die Idee eines neuen Volksbegehren hat natürlich seinen Charme. Realistisch betrachtet sind die Aussichten aber gleich null: zum einen muss das Quorum von 10 % der wahlberechtigten übersprungen werden, was kaum gelingen dürfte. Zum anderen hat kaum jemand Interesse daran, dass das Thema weiterhin aktuell ist. Angeblich funktioniert das verbot ja überall sehr gut ( was ich nicht glaube ).

Verloren worden ist der Volksentscheid nicht wegen den Nichtrauchern, sondern weil - aus welchen gründen auch immer - ein großer Teil der Raucher nicht zum wählen gegangen ist. Nach meiner persönlichen Einschätzung haben einige Nichtraucher mit nein gestimmt, ich schätze mal, dass die Hälfte der nein -  stimmen von Nichtrauchern gekommen sind. Dies bedeutet aber gleichzeitig, dass ein großer, deutlich überwiegender, Teil der Raucher nicht zum wählen gegangen ist oder sogar mit ja gestimmt haben. Wie dieses Abstimmungsverhalten geändert werden kann, ist mir rätselhaft. Ich kann auch nicht verstehen, warum so viele Raucher nicht zum wählen gegangen sind. Für uns in Bayern dürfte der Zug damit wohl abgefahren sein, irgendwelche Schlüsse aus dem Abstimmungsverhalten können höchstens die Kollegen in anderen bundesländern ziehen, falls es dort zu einem Volksentscheid kommen sollte.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Gizeh
God Member
****
Offline


be happy

Beiträge: 541
Standort: Marburg
Mitglied seit: 09.08.07
Geschlecht: weiblich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #7 - 24.09.10 um 13:02:39
Beitrag drucken  
Aber ich verstehe es trotzdem nicht: diese "Nichtraucherinitiativen" sind doch zahlenmäßig auch nur eine kleine Truppe - und doch haben sie es mit Beharrlichkeit und Ausdauer so weit gebracht.
  

Der Kultivierte bedauert nie einen Genuss. Das Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuss ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #6 - 24.09.10 um 07:00:51
Beitrag drucken  
Achim schrieb on 24.09.10 um 06:24:52:
Man muß nicht pessimistisch sein aber realistisch:
Wir haben am 4. Juli verloren weil wir die Minderheit stellen und wir werden auch in Zukunft die Mehrheit nicht davon überzeugen für unser Anliegen zu stimmen.

Auch wenn es kein tatsächlicher Volksentscheid war, da 23 % Jasager  bestimmt nicht das "Volk" repräsentieren, sondern nur eine Lobbygruppe.
Ich bin mir sicher, daß auch ein Volksentscheid zum Verbot der "Grünen" gewonnen würde, 23 % der Bayern würdest du sicher dafür finden.
Aber in diesem Falle würde sich tatsächlich jeder fragen, ob hier das Volk entschieden hätte, oder eine Gruppe von "Grünen"-Hassern.

Wie dem auch sei, Bayern scheint mir entgültig unumkehrbar, eine weitere Volksabstimmung würde wahrscheinlich in einer Blamage enden, da wir nicht einmal das Quorum erreichen würden.
Das einzige was uns noch helfen kann ist die Justiz.


Realistisch dargestellt. Langsam komme ich mir wie ein Prediger vor, weil ich schon seit langer Zeit sage, daß es nur politisch zu lösen ist. Engagierte Menschen kümmern sich aber nicht oder zu wenig um Politik, sie versuchen es auch der Einfachheithalber lieber mit Iniativen, die letzten Endes nicht zum Ziel führen werden, weil es viel zu viele Iniativen gibt und die sich auch noch gegenseitig die Mitstreiter wegnehmen.
Zudem ist es in Deutschland viel einfacher gegen was zu sein als für etwas.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Achim
Full Member
***
Offline


123

Beiträge: 331
Mitglied seit: 07.03.07
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #5 - 24.09.10 um 06:24:52
Beitrag drucken  
Man muß nicht pessimistisch sein aber realistisch:
Wir haben am 4. Juli verloren weil wir die Minderheit stellen und wir werden auch in Zukunft die Mehrheit nicht davon überzeugen für unser Anliegen zu stimmen.

Auch wenn es kein tatsächlicher Volksentscheid war, da 23 % Jasager  bestimmt nicht das "Volk" repräsentieren, sondern nur eine Lobbygruppe.
Ich bin mir sicher, daß auch ein Volksentscheid zum Verbot der "Grünen" gewonnen würde, 23 % der Bayern würdest du sicher dafür finden.
Aber in diesem Falle würde sich tatsächlich jeder fragen, ob hier das Volk entschieden hätte, oder eine Gruppe von "Grünen"-Hassern.

Wie dem auch sei, Bayern scheint mir entgültig unumkehrbar, eine weitere Volksabstimmung würde wahrscheinlich in einer Blamage enden, da wir nicht einmal das Quorum erreichen würden.
Das einzige was uns noch helfen kann ist die Justiz.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Neues Volksbegehren?
Antwort #4 - 23.09.10 um 20:39:20
Beitrag drucken  
Um das Ganze halbwegs erfolgversprechend bis zum Ende durchzuziehen, brauchst du etwa 1 Mio. Euro.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK