Seitenindex umschalten Seiten: [1]  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Demo in Erlangen am 22.11.2010 (Gelesen: 1.785 mal)
Kettenraucher1
Full Member
***
Offline


Rauchen erlaubt !

Beiträge: 362
Mitglied seit: 03.03.08
Demo in Erlangen am 22.11.2010
17.10.10 um 13:18:15
Beitrag drucken  
Am 22.11.2010 Demo in Erlangen gegen das absolute Rauchverbot in Kneipen und Shishabars. Treffen ab 18:00 Uhr in den jeweiligen Kneipen. Beginn 19:00 Uhr. Erscheint zahlreich es geht um die Existenzen eurer Wirte und um eure Freiheit !!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #1 - 17.10.10 um 13:54:15
Beitrag drucken  
Hallo,

Und was soll diese Demo bringen? Sie ändert nichts an der Gesetzeslage. Am 4. Juli, da wäre es wichtig gewesen, aber da blieben die Leute lieber zu Hause. Da war ihnen die Existenz ihrer Wirte offensichtlich egal.

Und wenn man den Berichten und Interviews glauben darf, dann gehen doch die Leute gerne vor die Tür oder auf der Wiesn´n auf die Raucherbalkone wo sie öffentlich zur Schau gestellt werden. Gerne bestätigen sie, daß doch die Luft im Bierzelt doch jetzt viel besser sei.

Da ich als Pfeifenraucher nicht mal so eben für fünf Minuten vor die Tür gehen kann und ich auch nicht die Lust habe, mich für ne halbe oder dreiviertel Stunde in der Kälte stehen will, bleibe ich dann doch lieber zu Hause.

Es ist zwar mittlerweile nachgewiesen, daß die Rauchverbote im Ausland zu einem Anstieg der Gaststättenpleiten geführt hat, aber die Rauchverbote gelten nach wie vor. Im Gegenteil man plant sogar noch weitere Verbote. Und die millitanten Nichtraucher sprechen doch heute schon jedem Raucher das Recht auf Freiheit ab.

Meiner Meinung nach, wird nur ein rasantes Gaststätten- und Kneipensterben die Leute aufrütteln. Erst wenn zahlreiche Nichtraucher vor verschlossenen Türen stehen, wird ihnen vielleicht ein Licht aufgehen,was sie mit ihren Rauchverboten angestellt haben. Ansonsten macht man sich nur über die Demonstranten lustig. Und jede Kneipe oder Gaststätte die weiter besteht, beweist, daß die Antis doch mit ihren Rauchverboten recht haben: Es funktioniert.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #2 - 17.10.10 um 14:16:56
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 17.10.10 um 13:54:15:
Hallo,

Und was soll diese Demo bringen? Sie ändert nichts an der Gesetzeslage. Am 4. Juli, da wäre es wichtig gewesen, aber da blieben die Leute lieber zu Hause. Da war ihnen die Existenz ihrer Wirte offensichtlich egal.

Und wenn man den Berichten und Interviews glauben darf, dann gehen doch die Leute gerne vor die Tür oder auf der Wiesn´n auf die Raucherbalkone wo sie öffentlich zur Schau gestellt werden. Gerne bestätigen sie, daß doch die Luft im Bierzelt doch jetzt viel besser sei.

Da ich als Pfeifenraucher nicht mal so eben für fünf Minuten vor die Tür gehen kann und ich auch nicht die Lust habe, mich für ne halbe oder dreiviertel Stunde in der Kälte stehen will, bleibe ich dann doch lieber zu Hause.

Es ist zwar mittlerweile nachgewiesen, daß die Rauchverbote im Ausland zu einem Anstieg der Gaststättenpleiten geführt hat, aber die Rauchverbote gelten nach wie vor. Im Gegenteil man plant sogar noch weitere Verbote. Und die millitanten Nichtraucher sprechen doch heute schon jedem Raucher das Recht auf Freiheit ab.

Meiner Meinung nach, wird nur ein rasantes Gaststätten- und Kneipensterben die Leute aufrütteln. Erst wenn zahlreiche Nichtraucher vor verschlossenen Türen stehen, wird ihnen vielleicht ein Licht aufgehen,was sie mit ihren Rauchverboten angestellt haben. Ansonsten macht man sich nur über die Demonstranten lustig. Und jede Kneipe oder Gaststätte die weiter besteht, beweist, daß die Antis doch mit ihren Rauchverboten recht haben: Es funktioniert.

Gruß
Gerhard






Fatalismus bringt uns nicht weiter.

Die Rauchverbote sind nur ein Teil des Programms zur "Ökonomisierung" des Menschen, das muß den Leuten klargemacht werden.

Dann begehren sie auf und dann ist´s auch wieder vorbei mit den Rauchverboten - zumindest in Kneipen und Bierzelten.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #3 - 17.10.10 um 15:40:38
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 17.10.10 um 13:54:15:
Hallo,

Meiner Meinung nach, wird nur ein rasantes Gaststätten- und Kneipensterben die Leute aufrütteln. Erst wenn zahlreiche Nichtraucher vor verschlossenen Türen stehen, wird ihnen vielleicht ein Licht aufgehen,was sie mit ihren Rauchverboten angestellt haben. Ansonsten macht man sich nur über die Demonstranten lustig. Und jede Kneipe oder Gaststätte die weiter besteht, beweist, daß die Antis doch mit ihren Rauchverboten recht haben: Es funktioniert.


In dieser Einschätzung muß ich Dir widersprechen. Die Leute, die nicht permanent in Kneipen gehen, bemerken das überhaupt nicht und sicher können sie sich nicht vorstellen, daß eine Kneipe wegen des Rauchverbots schliessen muß. Darin habe ich inzwischen jahrelange Erfahrung.

Deshalb auch die Aussagen, die Gastrobetriebe sind voll. Teilweise stimmt das sogar, aber nicht wegen den vielen NR, die jetzt die Gastro stürmen sondern weil etliche andere Gastros schliessen mußten. Auch deshalb wehren sich die allermeisten Wirte überhaupt nicht, denn es gibt unter ihnen etliche Nutzniesser. Erst wenn nicht genügend NR kommen und Raucher spürbar wegbleiben wachen höchstens einige Wirte auf, aber sonst niemand.
Weniger Kneipen heißt auch weniger Alkohol. Das entspricht doch genau den Vorstellungen der Antis und den Gesundheitsaposteln aus der Politik.
« Zuletzt geändert: 17.10.10 um 15:43:37 von CoF »  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #4 - 17.10.10 um 16:35:09
Beitrag drucken  
Ich finde die Idee gut. Meine Unterstützung nach Erlangen  Smiley

Zu verlieren gibt es nicht mehr.

Über Sinn oder Unsinn kann man später diskutieren....
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #5 - 18.10.10 um 15:24:01
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 17.10.10 um 15:40:38:
In dieser Einschätzung muß ich Dir widersprechen. Die Leute, die nicht permanent in Kneipen gehen, bemerken das überhaupt nicht und sicher können sie sich nicht vorstellen, daß eine Kneipe wegen des Rauchverbots schliessen muß. Darin habe ich inzwischen jahrelange Erfahrung.


Nun, die Rauchverbote wurden ja auch von Nichtrauchern durchgesetzt, die nie oder sehr selten in eine Kneipe oder Gaststätte gehen. Selbstverständlich machen sie sich auch nicht die Mühe und prüfen nach ob mehr oder weniger Leute in die Kneipe gehen. Sie glauben ganz einfach das was in den Medien darüber berichtet wird.

Und danach funktionieren alle Rauchverbote hervorragend. Keine Kneipe mußte bisher wegen der Rauchverbote schließen. Es gibt nach deren Auskunft auch keine oder nur geringe Umsatzeinbussen. Und selbst die Passivrauchlüge wird nach wie vor rauf und runtergebetet, ohne daß sich ein Nichtraucher diese mal genauer ansieht oder in Frage stellt.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #6 - 18.10.10 um 17:35:41
Beitrag drucken  
Ich finde es absolut richtig, dass demonstriert wird. Wir hatten eben nach dem Volksentscheid diesen Stimmungsumschwung der Presse zu unseren Gunsten. Natürlich wäre es uns lieber gewesen, der hätte vor der Abstimmung stattgefunden. Aber besser jetzt als garnicht.

Selbstverständlich mit dem Ziel, eine eigene Abstimmung zu initiieren, wenn die Zeit reif ist. Die Demo wäre da ein wichtiges Mittel, um die eigenen Kräfte einzuschätzen.

Also wenn eine Demo zustande kommt, sollten wir sie mit allen Mitteln unterstützen !
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #7 - 20.10.10 um 22:25:43
Beitrag drucken  
Das ist eine sehr gute Idee! Es ist, meiner Meinung nach, die einzige noch vorhandene Möglichkeit, unseren Anforderungen Druck zu verleihen.

Auf unsere Verfassungsgerichte ist kein Verlas mehr, das haben nicht nur die Entscheidungen, sondern auch die äusserst dürftigen Begründungen bewiesen.

Die Politik hat sich damit "arrangiert".
Die Wirte sind mit der Bedrohung ihrer Existenz voll beschäftigt (was auch sehr verständlich ist!).
Die (meisten) Nichtraucher haben kein Problem damit, es betrifft sie ja nicht.
Und die Verbotsfanatiker werden bestimmt nicht freiwillig aufhören, ganz im Gegenteil, ihre Anforderungen werden von Tag zu Tag unverschämter!

Wenn es was werden soll, dann müssen wir auch was machen und zwar eine ganze Menge! Die Demo in Erlangen wäre ein guter Anfang!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #8 - 21.10.10 um 11:19:20
Beitrag drucken  
Bereits vor dem Volksentscheid fanden in Erlangen schon Demo´s statt. Das Ergebnis war, daß man sich anschließend in der Presse über die Demonstranten lustig machte.

Bin gespannt, wie lange sich Erlangen noch als Stadt mit über 500 Kneipen profilieren kann.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
flora
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 3
Mitglied seit: 13.01.10
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #9 - 22.10.10 um 00:18:14
Beitrag drucken  
Wir können mit der Demo nichts verlieren nur gewinnen.
Es geht um die Beamtenwillkür, da diese GG  verbieten bzw. die Wirte vorallem die Shishabars so einschüchtern das Sie nicht mehr rauchen lassen.
Ein Protest hilft immer, wenn genügend Leute auf die Straße gehen, denn nur Herumsitzen und schreiben bringt auch nichts.
Der Bayerische Michl muß entlich lernen aufzustehen und nicht alles hinnehmen. Es muß der Bevölkerung klar gemacht werden, dass Sie dadurch viele Wirte in die Insolvenz treiben.
Der Protest findet in GG statt, da darf dann auch geraucht werden. Anmeldung ist dazu erforderlich.  Und das ist das was wir den Wirten und Shishabarbesitzer klar machen wollen, dass das Rauchen in GG immernoch erlaubt ist. Durchgedreht
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Kettenraucher1
Full Member
***
Offline


Rauchen erlaubt !

Beiträge: 362
Mitglied seit: 03.03.08
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #10 - 28.10.10 um 22:06:39
Beitrag drucken  
Bitte anmelden:
http://www.facebook.com/event.php?eid=163583247003649&ref=ts

Danke

Gruß
Kettenraucher
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
flora
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 3
Mitglied seit: 13.01.10
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #11 - 03.11.10 um 21:31:07
Beitrag drucken  
Wenn jemand an den Protest teilnehmen möchte, der kann sich per E-mail bei mir anmelden b.haskic@gmx.de
Die Kundgebung erfolgt in GG, darum die Anmeldung, da ich ja nicht alle pewrsönlich kenne.  Zwinkernd Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #12 - 07.11.10 um 20:19:26
Beitrag drucken  
Ich finde es Klasse, dass sich etwas tut und die Leute in Erlangen demonstrieren.
Natűrlich wäre ein anders ausgehender VE besser gewesen, aber es haben halt viele ihren A. nicht hochgekriegt, während andere wieder geglaubt haben, der CSU so eins ausweichen zu kőnnen.
Viel Erfolg, Erlangen!
Es wird Zeit, sich gegen die Őkonomisierung zu wehren!
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #13 - 08.11.10 um 05:50:12
Beitrag drucken  
Matrix, es ist zwar richtig, dass viel zu wenig zur Abstimmung gegangen sind. Dadurch wurde der Verbotsentscheid nicht verloren. Der Verbotsentscheid wurde dadurch verloren, dass Frankenberger & Co. es meisterhaft geschafft haben, die Menschen durch Lügen und platte Parolen auf ihre Seite zu ziehen. Das sollte man auch im Bezug auf weitere Vorhaben der Prohibitionisten immer wieder betonen. Denn dann besteht immerhin die Hoffnung, dass die Menschen nicht so blöd sind wie viele Bayern, die Frankenbergers Lügen geglaubt haben und deshalb beim Verbotsentscheid mit "Ja" gestimmt haben.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #14 - 08.11.10 um 06:37:41
Beitrag drucken  
Was mich freut ist, das so eine Aktion ausgerechnet in einer Antihochburg wie Erlangen stattfindet.  Zwinkernd
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #15 - 08.11.10 um 11:18:15
Beitrag drucken  
Es freut mich, daß zur Abwechslung einmal nicht nur die Mittelalterfreunde und Technologiephobiker demonstrieren. Und es freut mich, daß Raucher es nicht nötig haben, bei ihrer friedlichen Demonstration Sachbeschädigungen im großen Stil zu veranstalten (was sollten sie auch mit Gleisschotter anfangen?).

Zeigt der Öffentlichkeit, daß es auch noch vernünftige Menschen gibt und nicht nur lautstarke Fanatiker, die versuchen die Demokratie auszuhöhlen!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #16 - 14.11.10 um 16:24:02
Beitrag drucken  
Schau mer mal, was bei der Demo rauskommt. Die Demo findet ja an einem Montag statt. Traditionell haben am Montag eh die meisten Kneipen und Gaststätten am Montag ihren Ruhetag.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.865
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #17 - 21.11.10 um 14:47:17
Beitrag drucken  
Wer hinfahren wird, hier noch ein wenig Touristeninformation. Man beachte die Stelle ab 3.00  Zwinkernd

Zum Anti-Spießer Song



  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #18 - 21.11.10 um 16:15:38
Beitrag drucken  
Ist nur schade, was für ein seltsamer Dialekt da gesprochen wird. Als Bewohner der Nachbarstadt Nürnberg in Franggn ismer des no ga ned aufgfalln, dass däi gor ned frängln Cool.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Frigorist
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 1
Mitglied seit: 21.11.10
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #19 - 22.11.10 um 13:04:20
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 17.10.10 um 13:54:15:
Hallo,

Und was soll diese Demo bringen? Sie ändert nichts an der Gesetzeslage.

@ G-H-L …… Du verbreitest ja mit Deinen Einträgen bzw. Kommentaren nicht gerade viel Zuversicht, dass sich durch Proteste und dem Kampf gegen das Rauchverbot noch etwas zum Positiven verändern kann.
Ich habe mich eben in dem Forum von Netzwerk Rauchen e.V. auch registrieren lassen, nachdem ich die letzten Kommentare auf der Seite der Rubrik Bayern gelesen hatte.

Was soll z.B. dieser Satz lt. Zitat aussagen?
Und jede Kneipe oder Gaststätte die weiter besteht, beweist, daß die Antis doch mit ihren Rauchverboten recht haben: Es funktioniert.
Zitat Ende!

Man liest von Dir unter anderem immer wieder den gleichen Satz:

Zitat:
Und was soll diese Demo bringen? Sie ändert nichts an der Gesetzeslage.
Zitat Ende!

Und in einem Fall muss ich @ CoF unbedingt (teilweise) Recht geben.
Zitat:
Deshalb auch die Aussagen, die Gastrobetriebe sind voll. Teilweise stimmt das sogar, aber nicht wegen den vielen NR, die jetzt die Gastro stürmen sondern weil etliche andere Gastros schliessen mußten. Auch deshalb wehren sich die allermeisten Wirte überhaupt nicht, denn es gibt unter ihnen etliche Nutzniesser. Erst wenn nicht genügend NR kommen und Raucher spürbar wegbleiben wachen höchstens einige Wirte auf, aber sonst niemand.
Zitat Ende!

Was ich da berichtigen möchte ist, >>> „……..die Gastrobetriebe sind voll. Teilweise stimmt das sogar, ……. <<<<
Das stimmt eben nicht!
Es sind logischerweise in den noch verbliebenen Gastrobetrieben mehr Gäste vorzufinden wenn andere Gaststätten schliessen mussten, aber sie sind deswegen noch lange nicht voll.

Aber wobei mir schön langsam durch den Hinweis von @ CoF auch der Verdacht aufkommt ist, dass gewisse Wirte sich bewusst nicht an dem Kampf gegen das Rauchverbot beteiligen, da sie sich als Nutzniesser sehen, wenn andere Gaststätten auf Grund von Existenznöten schliessen müssen.
Da heisst es dann demnach, wer den längeren Atem hat und durchhält bis sich mit dem Rauchverbot nach einiger Zeit doch noch etwas zum Guten ändert, ist dann wieder voll dabei, indem er dann die Gäste der zwischenzeitlich geschlossenen Gaststätten übernehmen kann.
So wie sich auch herausstellte, dass einige Wirte ihre Kollegen bei den Behörden anschwärzen wenn/weil diese rauchen lassen, so kann ich mir auch gewisse „Trittbrettfahrer“ bei vorzeitig erzwungenen Geschäftsaufgaben ihrer Kollegen vorstellen, welche damit dann als Nutzniesser bewusst mit ihrem eigenen Vorteil rechnen.

Und wenn man den Berichten und Interviews glauben darf, dann gehen doch die Leute gerne vor die Tür oder auf der Wiesn´n auf die Raucherbalkone wo sie öffentlich zur Schau gestellt werden. Gerne bestätigen sie, daß doch die Luft im Bierzelt doch jetzt viel besser sei.

Da ich als Pfeifenraucher nicht mal so eben für fünf Minuten vor die Tür gehen kann und ich auch nicht die Lust habe, mich für ne halbe oder dreiviertel Stunde in der Kälte stehen will, bleibe ich dann doch lieber zu Hause.

Es ist zwar mittlerweile nachgewiesen, daß die Rauchverbote im Ausland zu einem Anstieg der Gaststättenpleiten geführt hat, aber die Rauchverbote gelten nach wie vor. Im Gegenteil man plant sogar noch weitere Verbote. Und die millitanten Nichtraucher sprechen doch heute schon jedem Raucher das Recht auf Freiheit ab.

Meiner Meinung nach, wird nur ein rasantes Gaststätten- und Kneipensterben die Leute aufrütteln. Erst wenn zahlreiche Nichtraucher vor verschlossenen Türen stehen, wird ihnen vielleicht ein Licht aufgehen,was sie mit ihren Rauchverboten angestellt haben. Ansonsten macht man sich nur über die Demonstranten lustig. Und jede Kneipe oder Gaststätte die weiter besteht, beweist, daß die Antis doch mit ihren Rauchverboten recht haben: Es funktioniert.

Gruß
Gerhard

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #20 - 22.11.10 um 17:34:33
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 21.11.10 um 16:15:38:
Ist nur schade, was für ein seltsamer Dialekt da gesprochen wird. Als Bewohner der Nachbarstadt Nürnberg in Franggn ismer des no ga ned aufgfalln, dass däi gor ned frängln Cool


Teisch di ned! Der Nümbercher Dialekt entspricht so ganz und goar net dem Frängischn.

Daß ich nicht soviel Zuversicht verbreite liegt wohl daran, daß mich die geringe Wahlbeteiligung durch die Raucher am VE so schwer enttäuscht hat. Ich hielt die Teilnahme gerade für die Raucher zur Pflichtübung. Und die hatten nichts Besseres zu tun, als zu Hause zu bleiben.

Und die militanten Nichtraucher werden Himmel und Hölle in Bewegung setzen um jede Lockerung der Rauchverbote zu verhindern. Die Herren Politiker werden einen Teufel tun, das GSG in irgendeiner Art und Weise anzufassen.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Troll Sandy Omann
Newbie
*
Offline


TROLL / Gesperrt!

Beiträge: 13
Mitglied seit: 31.10.10
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #21 - 23.11.10 um 09:16:41
Beitrag drucken  
Wie viele Teilnehmer hatte die Demo ?
In keinem Forum gibt es Zahlen. Hat sie überhaupt stattgefunden ?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #22 - 23.11.10 um 10:30:44
Beitrag drucken  
Troll Sandy Omann schrieb on 23.11.10 um 09:16:41:
Wie viele Teilnehmer hatte die Demo ?
In keinem Forum gibt es Zahlen. Hat sie überhaupt stattgefunden ?

Guckst Du hier:

http://www.rauchernews.de/news/2010/11/23/trotz-sabotageversuche-wirtedemo-in-er...

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #23 - 23.11.10 um 21:30:56
Beitrag drucken  
Nur 250 Leute? Das ist ja nicht so toll. Haben die denn aus dem Volksentscheid immer noch nichts gelernt? Ach ja, da war ja die Sache mit den gefakten E-Mails. Ich habe so den Eindruck, die Wirte sind sich gar nicht einig. Während die einen demonstrierten, haben die anderen ihre Kneipe geöffnet und vielleicht einen guten Umsatz gemacht.
Und dann wöchentlich eine Montagsdemo? Aus historischen Gründen (Wende in der DDR) finde ich das doch ziemlich vermessen. Damit nimmt uns doch spätestens nach der dritten Montagsdemo keiner mehr ernst.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wettereule
Full Member
***
Offline


Am Anfang waren .....
Feuer & Rauch

Beiträge: 253
Standort: Marburg
Mitglied seit: 19.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #24 - 23.11.10 um 22:50:40
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 21:30:56:
Und dann wöchentlich eine Montagsdemo? Aus historischen Gründen (Wende in der DDR) finde ich das doch ziemlich vermessen. Damit nimmt uns doch spätestens nach der dritten Montagsdemo keiner mehr ernst.


Ach Lurchi,

ich les immer "uns" bei Dir. Warum werd ich nur das Gefühl nicht los, dass DEIN und unser "UNS nicht das gleiche WIR meinen?

Und was die Montagsdemos betrifft: Einem Staat, der mit Feuereifer daran bastelt, Stasi 2.0 zu kultivieren, wird gerade durch derlei entlarvende Symbolik absolut adäquat gehuldigt.

Jürgen

« Zuletzt geändert: 23.11.10 um 22:55:06 von Wettereule »  

Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommts an.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #25 - 23.11.10 um 22:57:54
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 21:30:56:
Aus historischen Gründen (Wende in der DDR) finde ich das doch ziemlich vermessen.


was ist daran vermessen?
  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #26 - 23.11.10 um 23:17:40
Beitrag drucken  
fitzcarraldo schrieb on 23.11.10 um 22:57:54:
elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 21:30:56:
Aus historischen Gründen (Wende in der DDR) finde ich das doch ziemlich vermessen.


was ist daran vermessen?


Das fragst du noch? Ich finde, hunderttausende Demonstranten in der damaligen DDR gegen popelige 250 Demonstranten in Erlangen ist doch wohl ein großer Unterschied. Ich glaube auch nicht, dass es viel mehr werden. Auch das Ziel ist doch vor über 20 jahren wesentlich ehrender als ein paar Raucherkneipen in Erlangen oder Bayern. Wie immer die Demo in Erlangen ausgeht wird, so wird das m.M. in keinem seriösen Geschichtsbuch erwähnt werden. Das wird doch nix.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #27 - 23.11.10 um 23:26:08
Beitrag drucken  
Wettereule schrieb on 23.11.10 um 22:50:40:
elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 21:30:56:
Und dann wöchentlich eine Montagsdemo? Aus historischen Gründen (Wende in der DDR) finde ich das doch ziemlich vermessen. Damit nimmt uns doch spätestens nach der dritten Montagsdemo keiner mehr ernst.


Ach Lurchi,

ich les immer "uns" bei Dir. Warum werd ich nur das Gefühl nicht los, dass DEIN und unser "UNS nicht das gleiche WIR meinen?

Und was die Montagsdemos betrifft: Einem Staat, der mit Feuereifer daran bastelt, Stasi 2.0 zu kultivieren, wird gerade durch derlei entlarvende Symbolik absolut adäquat gehuldigt.

Jürgen


Ach, der Jürgen wieder. OK, ich werde zukünftig meine Formulierung ändern, damit du dich damit nicht automatisch identifizeiren musst.
Ich dachte es ist klar, dass jeder nur seine persönliche Meinung schreibt.

Zu "Stasi 2.0" frage ich mich, ob du überhaupt legitimiert bist, diesen Vergleich anzustellen. Bist du ehemaliger DDR-Bürger und hast du überhaupt ensprechende Erfahrungen gemacht?


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #28 - 23.11.10 um 23:29:10
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 23:17:40:
Das fragst du noch? Ich finde, hunderttausende Demonstranten in der damaligen DDR gegen popelige 250 Demonstranten in Erlangen ist doch wohl ein großer Unterschied. Ich glaube auch nicht, dass es viel mehr werden.


Ich hatte gefragt was daran vermessen ist. Naja...


elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 23:17:40:
Auch das Ziel ist doch vor über 20 jahren wesentlich ehrender als ein paar Raucherkneipen in Erlangen oder Bayern.


Es geht nicht darum ein paar Raucherkneipen zu ehren. Es geht um Freiheit. Heute so sehr wie vor zwanzig Jahren. Mir scheint allerdings, dass Dir ist das eine so fern ist wie das andere.
  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #29 - 23.11.10 um 23:32:40
Beitrag drucken  
Sorry aber was issen das für Quatsch?
Wieso muss man in der DDR gelebt haben um 'legitimiert' zu sein Vergleiche zur Stasi zu ziehen?
Darf ich denn auch die Nazis nicht mehr ablehnen nur weil ich nie in den Fängen der Gestapo war ?
« Zuletzt geändert: 23.11.10 um 23:34:13 von Berlin-Mindplayer »  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #30 - 23.11.10 um 23:36:47
Beitrag drucken  
Berlin-Mindplayer schrieb on 23.11.10 um 23:32:40:
Wieso muss man in der DDR gelebt haben um 'legitimiert' zu sein Vergleiche zur Stasi zu ziehen? 


Wird bei ihm wohl ein Latein/Geschichte-Abi werden  Laut lachend Laut lachend Laut lachend
« Zuletzt geändert: 23.11.10 um 23:37:50 von fitzcarraldo »  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #31 - 23.11.10 um 23:37:16
Beitrag drucken  
für einige menschen darf man offenbar nur dann über milch reden, wenn man eine kuh ist  Zwinkernd

und außerdem: hut ab vor der mutigen beate, die wie eine löwin für die freiheit kämpf und es geschafft hat, so viele leute bei schneeregen auf die straße zu bekommen!
« Zuletzt geändert: 23.11.10 um 23:39:01 von Zora »  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #32 - 24.11.10 um 00:55:40
Beitrag drucken  
Zora schrieb on 23.11.10 um 23:37:16:
für einige menschen darf man offenbar nur dann über milch reden, wenn man eine kuh ist  Zwinkernd

und außerdem: hut ab vor der mutigen beate, die wie eine löwin für die freiheit kämpf und es geschafft hat, so viele leute bei schneeregen auf die straße zu bekommen!


Genau so ist das!
Es war ein guter Anfang und eine gelungene Demo!
Wer möchte, dasss es mehrere werden, soll doch mitkommen, dann werden bestimmt mehrere werden, mindestens einer mehr Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #33 - 24.11.10 um 01:31:53
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 23.11.10 um 21:30:56:
Und dann wöchentlich eine Montagsdemo? Aus historischen Gründen (Wende in der DDR) finde ich das doch ziemlich vermessen.


Warum? Es geht in beiden Fällen um die Freiheit.
Und die muss man nicht erst dann erkämpfen, wenn man sie GANZ verloren hat, man kann ruhig auch früher anfangen.


Quote:
Damit nimmt uns doch spätestens nach der dritten Montagsdemo keiner mehr ernst.

Woher weiß Du das?
Sicher, wenn Du nicht dabei bist, dann wird Dich auch keiner dort ernst nehmen.
Sonst kannst Du das eigentlich gar nicht wissen, wie sich das Ganze weiter entwickelt, oder?
Aber wenn man nichts tut, entwickelt sich ja auch nichts, in jedem Fall nichts gutes...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #34 - 24.11.10 um 01:46:34
Beitrag drucken  
Quote:
...popelige 250 Demonstranten in Erlangen. Ich glaube auch nicht, dass es viel mehr werden.


Also, um etwas klar zu stellen, "popelig" war da keiner!
Wenn alle so denken würden wie Du, dann wäre kein einziger gewesen... Aber da es nicht so ist, können durchaus mehrere werden.

Quote:
Auch das Ziel ist doch vor über 20 jahren wesentlich ehrender als ein paar Raucherkneipen in Erlangen oder Bayern.


Seit wann sind einige hunderte schöne Kneipen in Bayern, wo man sich früher wohl fühlen konnte, plus die Freiheit der Wirte und der Raucher kein "ehrendes" Ziel? So ein Blödsinn, sorry.
Wenn Freiheit und Gerechtigkeit für 30 % der Bevölkerung gestrichen werden, dann werden sie bald für die restlichen 70% auch nur noch auf dem Papier stehen und nichts mehr wert sein. Wenn Du wirklich aus der DDR kommst, müsstes Du das eigentlich wissen...
« Zuletzt geändert: 24.11.10 um 01:52:20 von Blaudunst »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #35 - 24.11.10 um 07:44:17
Beitrag drucken  
Der Rauchernews-Artikel kann hier ruhig ein wenig zitiert werden:

Quote:
Militante Antiraucher hatten im Vorfeld massiv versucht, die Veranstaltung zu sabotieren. So wurden in verschiedenen Facebook-Gruppen Meldungen verbreitet, dass die Demonstration kurzfristig abgesagt sei und viele Erlanger Wirte erhielten Mails in ihre Postfächer, in denen ähnlicher Unsinn stand.


Gut, dass sich 250 Menschen davon nicht haben beirren lassen.

Aus der anschließenden Diskussionsveranstaltung:

Quote:
Sauter [Grüne Erlangen] versuchte zuerst, die bekannten Propaganda-Lügen der Tabakkontrolle als “Argument” für das totale Rauchverbot vorzubringen, musste sich aber im Laufe der Diskussion überzeugen lassen, dass das derzeitige bayerische Rauchverbot überzogen, unsinnig und undemokratisch ist, da es Minderheiten ausschließt und in den Ruin treibt. Der Grünen-Politiker versprach, sich dafür einzusetzen, dass man sich bei den Grünen nicht weiter zum Büttel der Antiraucherlobby und der WHO machen wolle. Konkret versprach er, bei seiner Partei für den Vorschlag zu werben, sich für etwa 20 Prozent legale Raucherlokale einzusetzen.


Da schau an, so schnell gehen die Argumente aus...

Hier eine schöne Bildergalerie von der Demo und der Diskussion danach.
Viele junge Leute, nicht zuletzt auch mit Migrationshintergrund, unterschiedliche Menschen verschiedener Altersklassen, der sprichtwörtliche kleine Mann und die kleine Frau auf der Straße, die sich gegen die Großkopferten zur Wehr setzen, die ihnen das Leben schwer machen. So muss es sein, und hoffentlich viele ähnliche Demos überall!

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.635
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #36 - 24.11.10 um 08:43:13
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 24.11.10 um 07:44:17:
Der Rauchernews-Artikel kann hier ruhig ein wenig zitiert werden:

Quote:
Militante Antiraucher hatten im Vorfeld massiv versucht, die Veranstaltung zu sabotieren. So wurden in verschiedenen Facebook-Gruppen Meldungen verbreitet, dass die Demonstration kurzfristig abgesagt sei und viele Erlanger Wirte erhielten Mails in ihre Postfächer, in denen ähnlicher Unsinn stand.


Gut, dass sich 250 Menschen davon nicht haben beirren lassen.

Aus der anschließenden Diskussionsveranstaltung:

Quote:
Sauter [Grüne Erlangen] versuchte zuerst, die bekannten Propaganda-Lügen der Tabakkontrolle als “Argument” für das totale Rauchverbot vorzubringen, musste sich aber im Laufe der Diskussion überzeugen lassen, dass das derzeitige bayerische Rauchverbot überzogen, unsinnig und undemokratisch ist, da es Minderheiten ausschließt und in den Ruin treibt. Der Grünen-Politiker versprach, sich dafür einzusetzen, dass man sich bei den Grünen nicht weiter zum Büttel der Antiraucherlobby und der WHO machen wolle. Konkret versprach er, bei seiner Partei für den Vorschlag zu werben, sich für etwa 20 Prozent legale Raucherlokale einzusetzen.


Da schau an, so schnell gehen die Argumente aus...

Hier eine schöne Bildergalerie von der Demo und der Diskussion danach.
Viele junge Leute, nicht zuletzt auch mit Migrationshintergrund, unterschiedliche Menschen verschiedener Altersklassen, der sprichtwörtliche kleine Mann und die kleine Frau auf der Straße, die sich gegen die Großkopferten zur Wehr setzen, die ihnen das Leben schwer machen. So muss es sein, und hoffentlich viele ähnliche Demos überall!



gemäss Facebooksprache  "gefällt mir"  Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #37 - 24.11.10 um 14:11:53
Beitrag drucken  
shadu schrieb on 24.11.10 um 08:43:13:
ChristophL schrieb on 24.11.10 um 07:44:17:
Der Rauchernews-Artikel kann hier ruhig ein wenig zitiert werden:

Quote:
Militante Antiraucher hatten im Vorfeld massiv versucht, die Veranstaltung zu sabotieren. So wurden in verschiedenen Facebook-Gruppen Meldungen verbreitet, dass die Demonstration kurzfristig abgesagt sei und viele Erlanger Wirte erhielten Mails in ihre Postfächer, in denen ähnlicher Unsinn stand.


Gut, dass sich 250 Menschen davon nicht haben beirren lassen.

Aus der anschließenden Diskussionsveranstaltung:

Quote:
Sauter [Grüne Erlangen] versuchte zuerst, die bekannten Propaganda-Lügen der Tabakkontrolle als “Argument” für das totale Rauchverbot vorzubringen, musste sich aber im Laufe der Diskussion überzeugen lassen, dass das derzeitige bayerische Rauchverbot überzogen, unsinnig und undemokratisch ist, da es Minderheiten ausschließt und in den Ruin treibt. Der Grünen-Politiker versprach, sich dafür einzusetzen, dass man sich bei den Grünen nicht weiter zum Büttel der Antiraucherlobby und der WHO machen wolle. Konkret versprach er, bei seiner Partei für den Vorschlag zu werben, sich für etwa 20 Prozent legale Raucherlokale einzusetzen.


Da schau an, so schnell gehen die Argumente aus...

Hier eine schöne Bildergalerie von der Demo und der Diskussion danach.
Viele junge Leute, nicht zuletzt auch mit Migrationshintergrund, unterschiedliche Menschen verschiedener Altersklassen, der sprichtwörtliche kleine Mann und die kleine Frau auf der Straße, die sich gegen die Großkopferten zur Wehr setzen, die ihnen das Leben schwer machen. So muss es sein, und hoffentlich viele ähnliche Demos überall!



gemäss Facebooksprache  "gefällt mir"  Zwinkernd


Dem schließ ich mich an   Smiley
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #38 - 24.11.10 um 15:34:23
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 24.11.10 um 14:11:53:
shadu schrieb on 24.11.10 um 08:43:13:
ChristophL schrieb on 24.11.10 um 07:44:17:
Der Rauchernews-Artikel kann hier ruhig ein wenig zitiert werden:

Quote:
Militante Antiraucher hatten im Vorfeld massiv versucht, die Veranstaltung zu sabotieren. So wurden in verschiedenen Facebook-Gruppen Meldungen verbreitet, dass die Demonstration kurzfristig abgesagt sei und viele Erlanger Wirte erhielten Mails in ihre Postfächer, in denen ähnlicher Unsinn stand.


Gut, dass sich 250 Menschen davon nicht haben beirren lassen.

Aus der anschließenden Diskussionsveranstaltung:

Quote:
Sauter [Grüne Erlangen] versuchte zuerst, die bekannten Propaganda-Lügen der Tabakkontrolle als “Argument” für das totale Rauchverbot vorzubringen, musste sich aber im Laufe der Diskussion überzeugen lassen, dass das derzeitige bayerische Rauchverbot überzogen, unsinnig und undemokratisch ist, da es Minderheiten ausschließt und in den Ruin treibt. Der Grünen-Politiker versprach, sich dafür einzusetzen, dass man sich bei den Grünen nicht weiter zum Büttel der Antiraucherlobby und der WHO machen wolle. Konkret versprach er, bei seiner Partei für den Vorschlag zu werben, sich für etwa 20 Prozent legale Raucherlokale einzusetzen.


Da schau an, so schnell gehen die Argumente aus...

Hier eine schöne Bildergalerie von der Demo und der Diskussion danach.
Viele junge Leute, nicht zuletzt auch mit Migrationshintergrund, unterschiedliche Menschen verschiedener Altersklassen, der sprichtwörtliche kleine Mann und die kleine Frau auf der Straße, die sich gegen die Großkopferten zur Wehr setzen, die ihnen das Leben schwer machen. So muss es sein, und hoffentlich viele ähnliche Demos überall!



gemäss Facebooksprache  "gefällt mir"  Zwinkernd


Dem schließ ich mich an   Smiley

Ich habe Herrn Sauter bei Rauchernews folgende Antwort zukommen lassen  Smiley

Sehr geehrter Herr Sauter

Ich hoffe, dass Sie an der Veranstaltung nichts Schlechtes über die WHO und die von ihr verbreiteten Unwahrheiten über den «bösen Passivrauch» verlauten liessen. Das ist nämlich sehr gefährlich und wird von der WHO umgehend mit einem Bannstrahl belegt. Bei uns in der Schweiz wurden schon einige Wissenschaftler und Politiker geteert und gefedert, nachdem Sie die Mär vom «tödlichen Passivrauch» entzaubert hatten. Denken Sie bitte immer daran, dass es weitaus weniger gefährlich ist, im Nordosten von Pakistan, in der Provinz Wasiristan, mit dem Fallschirm über einem Dorf abzuspringen, dort inmitten einer Gruppe von schwerbewaffneten Taliban zu landen und die verdutzten Krieger wie folgt zu begrüssen: «Shalom aleichem. Mein Name ist Cohen - Ytzhak Cohen. Ich bin vom Mossad und muss sie leider alle festnehmen.»

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #39 - 24.11.10 um 20:13:21
Beitrag drucken  
Quote:
Denken Sie bitte immer daran, dass es weitaus weniger gefährlich ist, im Nordosten von Pakistan, in der Provinz Wasiristan, mit dem Fallschirm über einem Dorf abzuspringen, dort inmitten einer Gruppe von schwerbewaffneten Taliban zu landen und die verdutzten Krieger wie folgt zu begrüssen: «Shalom aleichem. Mein Name ist Cohen - Ytzhak Cohen. Ich bin vom Mossad und muss sie leider alle festnehmen.»


Laut lachend Laut lachend Laut lachend

Genauso aber könntest du in ein Wiener Beisl gehen und zum Ersten an der Schank sagen "Schau ned so deppert!"  Zunge
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #40 - 24.11.10 um 23:28:01
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 24.11.10 um 15:34:23:
Ich hoffe, dass Sie an der Veranstaltung nichts Schlechtes über die WHO und die von ihr verbreiteten Unwahrheiten über den «bösen Passivrauch» verlauten liessen. Das ist nämlich sehr gefährlich und wird von der WHO umgehend mit einem Bannstrahl belegt. Bei uns in der Schweiz wurden schon einige Wissenschaftler und Politiker geteert und gefedert, nachdem Sie die Mär vom «tödlichen Passivrauch» entzaubert hatten. Denken Sie bitte immer daran, dass es weitaus weniger gefährlich ist, im Nordosten von Pakistan, in der Provinz Wasiristan, mit dem Fallschirm über einem Dorf abzuspringen, dort inmitten einer Gruppe von schwerbewaffneten Taliban zu landen und die verdutzten Krieger wie folgt zu begrüssen: «Shalom aleichem. Mein Name ist Cohen - Ytzhak Cohen. Ich bin vom Mossad und muss sie leider alle festnehmen.» 


Ich schmeiss' mich weg  Laut lachend Laut lachend Laut lachend

  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #41 - 25.11.10 um 16:50:30
Beitrag drucken  
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #42 - 25.11.10 um 17:56:27
Beitrag drucken  
Der GRÜNE Christian Sauter aus Erlangen in einem Kommentar bei Rauchernews - zum Thema Demo in Erlangen:

Quote:
Zur Wahlfreiheit der Wirte: Wie weit gehen wir da? Ungespülte-Gläser-Kneipen? Koch-wäscht-sich-nicht-die-Hände-Restaurants? Gammelfleischdönerbuden? … Es gibt nun mal Sachen, die der Gesetzgeber (zum Glück!!) verbieten kann.


Vielen Dank Herr Sauter, dass Sie uns Raucher mit «Ungespülte-Gläser-Kneipen», «Koch-wäscht-sich-nicht-die-Hände-Restaurants» und «Gammelfleischdönerbuden» vergleichen. Ein Sputum der besonderen Art. Einfach nur widerlich.  Ärgerlich

Quelle:
http://www.rauchernews.de/news/2010/11/23/trotz-sabotageversuche-wirtedemo-in-er...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #43 - 25.11.10 um 18:09:48
Beitrag drucken  
Quote:
Vielen Dank Herr Sauter, dass Sie uns Raucher mit «Ungespülte-Gläser-Kneipen», «Koch-wäscht-sich-nicht-die-Hände-Restaurants» und «Gammelfleischdönerbuden» vergleichen. Ein Sputum der besonderen Art. Einfach nur widerlich


Wäre ich Wirt und Sauter mein Gast, würde ich ihm ein Biermischgetränk natur (mit Natursekt) servieren.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #44 - 25.11.10 um 19:23:12
Beitrag drucken  
kommt bei rauchernews zwar schon vor, trotzdem noch hier einmal (vor allem, weil die antis schon wieder spammen was das zeug hält):

http://networkedblogs.com/aWdJf
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wettereule
Full Member
***
Offline


Am Anfang waren .....
Feuer & Rauch

Beiträge: 253
Standort: Marburg
Mitglied seit: 19.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #45 - 25.11.10 um 19:25:59
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 25.11.10 um 17:56:27:
Der GRÜNE Christian Sauter aus Erlangen in einem Kommentar bei Rauchernews - [...] Ein Sputum der besonderen Art. Einfach nur widerlich.  Ärgerlich

Quelle:
http://www.rauchernews.de/news/2010/11/23/trotz-sabotageversuche-wirtedemo-in-er...


Tja und im Übrigen hats der vertrockneten Sonnenblume inzwischen wohl gänzlich die Sprache verschlagen. Auf des Schneeadlers Einwand:

Quote:
"Die vorgeschlagene Quotenregelung wäre ein absolut fauler Kompromiss. Das wäre in etwa das gleiche, als würde man nach der über einen Putsch erwirkten Aufhebung des allgemeinen Wahlrechts nun großzügig “anbieten”, 20 Prozent aller Wahlberechtigten wieder an die Urnen lassen zu wollen."


fiel ihm nach DIESER Nebelbombe:

Quote:
"Aber so eine radikale “Überall soll rauchen erlaubt sein” – Position, die absolut nicht konstruktiv ist, zeigt mir, dass es bei Ihnen doch Leute gibt, denen man nicht mal die 20% anbieten sollte. Sie scheinen mir einer der 1% Raucher zu sein, die einfach rücksichtslos waren und sind, und wegen denen so ein Gesetz nötig wurde."


... zumindest bis jetzt rein gar nix mehr ein.

GRÜNER halt. Was ist DA auch schon zu erwarten ...  Laut lachend

Jürgen



« Zuletzt geändert: 29.12.14 um 12:22:19 von Javaanse »  

Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommts an.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #46 - 25.11.10 um 20:05:20
Beitrag drucken  
Zora schrieb on 25.11.10 um 19:23:12:
kommt bei rauchernews zwar schon vor, trotzdem noch hier einmal (vor allem, weil die antis schon wieder spammen was das zeug hält):

http://networkedblogs.com/aWdJf

Dieser Christian Sauter ist echt süss. Er weiss nicht was «Büttel» bedeutet:

Büt|tel, der; -s, - (veraltend, noch abwertend für Ordnungshüter, Polizist)

Er weiss auch nicht was «Tabakkontrolle» bedeutet:

WHO Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle im DKFZ Heidelberg.

Bei dem ist Hopfen und Malz verloren.

Vielleicht kann ihm dies ein Bayer erklären. Als Schweizer möchte ich mich nicht weiter in diesen innerbayerischen Disput einmischen.
« Zuletzt geändert: 25.11.10 um 20:06:17 von Christoph Suter »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Erlangen am 22.11.2010
Antwort #47 - 06.12.10 um 12:37:39
Beitrag drucken  
Findet heute eigentlich wieder eine Montagsdemo statt?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK