Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger? (Gelesen: 2.074 mal)
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.866
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
16.11.10 um 19:54:24
Beitrag drucken  
Quote:
Jetzt muss man sich nur noch die Frage stellen: Für welche Verdienste eigentlich? Ah ja, wir erinnern uns: Er hat Bayern gastronomisch gespalten in Raucher und Nichtraucher, in solche, die drinnen sitzen dürfen, und die, die draußen vor der Tür bleiben müssen. Er hat in der Gastronomie Existenzen aufs Spiel gesetzt – und ganz konkret welche vernichtet. Jaja, das ist jetzt übertrieben, nicht er persönlich hat Shisha-Kneipen den Garaus und deren Wirte über Nacht zu Hartz IV-Empfängern gemacht.
http://www.wochenblatt.de/nachrichten/passau/kommentar/Ein-Reisszweck-n-taet-s-v...
  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #1 - 16.11.10 um 20:21:24
Beitrag drucken  
RaucherHB schrieb on 16.11.10 um 19:54:24:
Quote:
Jetzt muss man sich nur noch die Frage stellen: Für welche Verdienste eigentlich? Ah ja, wir erinnern uns: Er hat Bayern gastronomisch gespalten in Raucher und Nichtraucher, in solche, die drinnen sitzen dürfen, und die, die draußen vor der Tür bleiben müssen. Er hat in der Gastronomie Existenzen aufs Spiel gesetzt – und ganz konkret welche vernichtet. Jaja, das ist jetzt übertrieben, nicht er persönlich hat Shisha-Kneipen den Garaus und deren Wirte über Nacht zu Hartz IV-Empfängern gemacht.
http://www.wochenblatt.de/nachrichten/passau/kommentar/Ein-Reisszweck-n-taet-s-v...


Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.866
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #2 - 16.11.10 um 20:25:34
Beitrag drucken  
Quote:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.

Die durften aber Nichtraucherlokale eröffnen. Die Option Raucherlokale zu eröffnen gibt es nicht mehr.
« Zuletzt geändert: 16.11.10 um 20:26:34 von RaucherHB »  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.572
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #3 - 16.11.10 um 21:09:23
Beitrag drucken  
Quote:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.


Früher gab es diese Kapnophobiker kaum, in den letzten Jahren offenbar mehr, was aber egal ist: Denn  wenn einem Angebot nicht gefällt, muss und will man es nicht nutzen, geht im angesprochenen Fall also nicht in entsprechende Gaststätten rein.
Und zweieinhalb Jahre lang vor dem Volksentscheid, mit den zwei verschiedenen Verbotsperioden, hatten Kapnophobiker sowieso genügend Rauchverbotslokale zur Auswahl.
Dass aber eine gewisse Vielfalt und Entscheidungsfreiheit bestand - RaucherHB sprach es schon an - wurde durch den Volksentscheid weitgehend zunichte gemacht.
Insofern hat das Ergebnis des Volksentscheides auch eine Spaltung gezeigt, nämlich die Spaltung der Gesellschaft in Anhänger der Freiheit einerseits und andererseits Leuten, die anderen ihre eigene Einfalt aufzwingen wollen.

P.S.: Lurchi, du hast wie andere Antis übrigens die Freiheit, dich zu trollen...
« Zuletzt geändert: 16.11.10 um 21:10:39 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #4 - 16.11.10 um 22:48:28
Beitrag drucken  
Christoph, lass' den Lurchi doch. Wie man an einem gewissen rauchfreien Forum sehen kann, kriegen die Antis ohne uns ja nichteinmal im virtuellen Raum etwas gebacken. Da stalkt man dann aus Langeweile hier herum oder durchforstet Myspace-Accounts - nur leider gibt es da kein kompromittierendes Material wie beispielsweise Suffbilder von der letzten Klassenfahrt. Laut lachend

Antis taugen darüberhinaus auch nicht als Modeberater, denn selbst wenn Lederjacken out sein sollten (das gleiche wird ja auch ständig vom Rauchen behauptet, ohne daß es so richtig stimmt) sehen sie immer noch bedeutend cooler aus als Bibos rosa Strickmütze.
« Zuletzt geändert: 16.11.10 um 22:49:49 von Coma_Black »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wettereule
Full Member
***
Offline


Am Anfang waren .....
Feuer & Rauch

Beiträge: 253
Standort: Marburg
Mitglied seit: 19.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #5 - 16.11.10 um 23:26:37
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 16.11.10 um 20:21:24:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.



Liebes Lurchi,

es gibt und gab auch schon "früher" tolerante Nichtraucher, die sich immer auch mit Rauchern arrangieren konnten und das auch haben und umgekehrt. Da musste keiner von beiden "draußen" bleiben.

Draußen geblieben sind allerdings - überaus erfreulicherweise - all die selbsternannten Heilsprediger und Soziopathen, die sich derzeit mit faschistoidem Gesetzeswerk den Zugang zu Orten erzwungen haben, wo sie trotzdem keiner haben will.

So sehr ich den Wunsch und die Sehnsucht dieser Spezies nach Geltungsbewusstsein auch nachvollziehen kann, DIE werden auch in Zukunft aus den wirklich gemütlichen Kneipen DRAUßEN bleiben. Entweder weil die vergewaltigte Gastronomie nun vor lauter Freude eingeht oder weil man sie trotzdem nicht drinnen haben will.

Und das ist auch gut so.

Jürgen
« Zuletzt geändert: 29.12.14 um 12:25:59 von Javaanse »  

Nicht woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommts an.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #6 - 17.11.10 um 04:46:55
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 16.11.10 um 20:21:24:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.

Für die paar Tabakhypochonder gab es genug Alternativen.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Achim
Full Member
***
Offline


123

Beiträge: 331
Mitglied seit: 07.03.07
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #7 - 17.11.10 um 07:56:47
Beitrag drucken  
Wettereule schrieb on 16.11.10 um 23:26:37:
elektrolurch schrieb on 16.11.10 um 20:21:24:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.



Liebes Lurchi,

es gibt und gab auch schon "früher" tolerante Nichtraucher, die sich immer auch mit Rauchern arrangieren konnten und das auch haben und umgekehrt. Da musste keiner von beiden "draußen" bleiben.

Jürgen


Hallo Jürgen,

Sprichst Du oft mit Steinen? Wahrscheinlich nicht.
Warum debattierst Du aber mit Leuten hier, deren Aussagen darauf schließen lassen, daß sie eine Intelligenz wie ein Stein haben?
Gruß
Achim
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #8 - 17.11.10 um 09:14:55
Beitrag drucken  
Achim schrieb on 17.11.10 um 07:56:47:
Wettereule schrieb on 16.11.10 um 23:26:37:
elektrolurch schrieb on 16.11.10 um 20:21:24:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.



Liebes Lurchi,

es gibt und gab auch schon "früher" tolerante Nichtraucher, die sich immer auch mit Rauchern arrangieren konnten und das auch haben und umgekehrt. Da musste keiner von beiden "draußen" bleiben.

Jürgen


Hallo Jürgen,

Sprichst Du oft mit Steinen? Wahrscheinlich nicht.
Warum debattierst Du aber mit Leuten hier, deren Aussagen darauf schließen lassen, daß sie eine Intelligenz wie ein Stein haben?
Gruß
Achim



Hallo Achim,
warum jetzt diese Anfeindung? Was habe ich dir denn getan, dass du so ausfällig wirst? Bitte lese dir meinen o. Beitrag erst einmal genau durch und versuche ihn zu verstehen. Wenn du anderer Meinung bist, schreibe und begründe sie hier sachlich und ohne Polemik. Alles andere ist doch nur unnötige Provokation, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat.

@Jürgen:
Auch heute muss kein Raucher draußen bleiben, lediglich für eine kurze Zeit zum Rauchen. Damit wir uns nicht missverstehen, auch mir wäre es lieber, wenn ich meine Zigarette in der Kneipe rauchen dürfte. Ich habe habe aber vollstes Verständnis dafür, dass ein sehr großer Teil der Bevölkerung Ziratettenqualm nicht ertragen kann. Auch das ist Toleranz.
« Zuletzt geändert: 17.11.10 um 09:17:12 von elektrolurch »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #9 - 17.11.10 um 09:58:22
Beitrag drucken  
elektrolurch,

so abwegig ist die geschichte mit dem stein nun wirklich nicht.

denn wo ist das problem, wenn es

1) kneipen für raucher

2)kneipen für nichtraucher und

3) kneipen für menschen gibt, die zwar rauchen, aber, aus was für gründen auch immer, dafür gern vor die tür gehen?
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #10 - 17.11.10 um 10:08:09
Beitrag drucken  
Elektrolurch, Toleranz sollte in einem solchen Fall eben für beide Seiten gelten, d. h. man muss natürlich berücksichtigen, daß ein Bedürfnis nach rauchfreier Gastro besteht - im Gegenzug muss man aber auch berücksichtigen, daß andere Menschen ein Bedürfnis nach einer Gastronomie haben, in der man zum Bier auch eine Zigarette / Zigarre / Pfeife genießen darf.

Normalerweise sollte der freie Markt so eine Situation regeln können; wo er dies nicht tut und der Gesetzgeber eingreifen muss, sollte der Gesetzgeber wenigstens fair bleiben und sich nicht als lästiger Volkserzieher betätigen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.418
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #11 - 17.11.10 um 11:10:08
Beitrag drucken  
elektrolurch schrieb on 17.11.10 um 09:14:55:
Achim schrieb on 17.11.10 um 07:56:47:
Wettereule schrieb on 16.11.10 um 23:26:37:
elektrolurch schrieb on 16.11.10 um 20:21:24:
Na ja, wenn man es mal genau betrachtet gab es vor dem Volksentscheid auch eine Spaltung, nähmlich zwischen denjenigen, die rauchend in der Kneipe sitzen durften und denen, die sich dem Rauch aus welchen Gründen auch immer nicht aussetzten wollten/konnten und somit draußen bleiben mussten, und  zwar länger als nur für eine Zigarettenlänge.



Liebes Lurchi,

es gibt und gab auch schon "früher" tolerante Nichtraucher, die sich immer auch mit Rauchern arrangieren konnten und das auch haben und umgekehrt. Da musste keiner von beiden "draußen" bleiben.

Jürgen


Hallo Jürgen,

Sprichst Du oft mit Steinen? Wahrscheinlich nicht.
Warum debattierst Du aber mit Leuten hier, deren Aussagen darauf schließen lassen, daß sie eine Intelligenz wie ein Stein haben?
Gruß
Achim



Hallo Achim,
warum jetzt diese Anfeindung? Was habe ich dir denn getan, dass du so ausfällig wirst? Bitte lese dir meinen o. Beitrag erst einmal genau durch und versuche ihn zu verstehen. Wenn du anderer Meinung bist, schreibe und begründe sie hier sachlich und ohne Polemik. Alles andere ist doch nur unnötige Provokation, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat.

@Jürgen:
Auch heute muss kein Raucher draußen bleiben, lediglich für eine kurze Zeit zum Rauchen. Damit wir uns nicht missverstehen, auch mir wäre es lieber, wenn ich meine Zigarette in der Kneipe rauchen dürfte. Ich habe habe aber vollstes Verständnis dafür, dass ein sehr großer Teil der Bevölkerung Ziratettenqualm nicht ertragen kann. Auch das ist Toleranz.

Hallo Lurchi,

ich rauche jetzt seit knapp 3,5 Monaten nicht mehr und vertrete trotzdem die Meinung, das jeder in meinem Beisein rauchen kann. Auch meine Frau raucht weiterhin und auch in der Wohnung, obwohl sie mir angeboten hat, zum rauchen auf den Balkon zu gehen, was ich aber kategorische ablehne.

Ich habe von 3,5 Monaten einfach die Zigarette auf die Seite gelegt, hätte auch die Möglichkeit, jederzeit zu rauchen, da wir immer große Vorräte an tschechischen Zigaretten haben. Fällt mir aber wirklich leicht, ich hätte das bei 30 Jahren rauchen und täglich mindestens 30 Zigaretten nicht geglaubt, das das so einfach ist, es widerlegt aber auch die häufig vertretene Ansicht von etlichen Antis, das Rauchen eine Sucht wäre. Dem ist nicht so, es ist lediglich eine schlechte Angewohnheit. Aber viele Menschen haben schlechte Angewohnheiten und man sollte jedem seine Angewohnheiten zugestehen.
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
elektrolurch
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 22
Standort: Bad Lippspringe
Mitglied seit: 06.11.10
Geschlecht: männlich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #12 - 17.11.10 um 11:18:51
Beitrag drucken  
Zora schrieb on 17.11.10 um 09:58:22:
elektrolurch,

so abwegig ist die geschichte mit dem stein nun wirklich nicht.

denn wo ist das problem, wenn es

1) kneipen für raucher

2)kneipen für nichtraucher und

3) kneipen für menschen gibt, die zwar rauchen, aber, aus was für gründen auch immer, dafür gern vor die tür gehen?


Liebe Zora Stein, lese auch du noch mal genau, was ich geschrieben habe. Ich habe lediglich bemerkt, dass es m.M. eine Spaltung bereits vor dem Nichtraucherschutzgesetz gab und ich habe NICHT darüber sinniert, ob es wirklich problematisch ist, wenn die alte Regelung bestehen geblieben wäre. Ist denn das so schwer zu verstehen?
« Zuletzt geändert: 17.11.10 um 11:19:59 von elektrolurch »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Ingo
Full Member
***
Offline


306

Beiträge: 470
Mitglied seit: 08.06.06
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #13 - 17.11.10 um 11:52:27
Beitrag drucken  
Das Ganze zeigt doch nur, dass die Ordensverleihung zu einem reinem Kasperletheater vorkommen ist, wo sich die Politclowns wieder präsentieren können. Spätestens seit man MPL auch so ein Ding an die Brust geheftet hat,  dürfte das klar sein. Es ist nur schade um die sinnlose Verschwendung des Metalls...

Gruß

Ingo
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Bayerischer Verdienstorden für Sebastian Frankenberger?
Antwort #14 - 17.11.10 um 12:58:01
Beitrag drucken  
elektrolurch, ich muss deine postings nicht noch einmal genau lesen, denn erstens hast du in diesem strang nicht sonderlich viel geschrieben, zweitens zeigt das, was du geschrieben hast, dass du offenbar überhaupt nicht verstanden hast, worum es hier im kern geht.

ein satz wie "auch heute muss kein raucher draußen bleiben, lediglich für eine kurze zeit zum rauchen" ist jedenfalls in sich schon vollkommen paradox, denn was ist ein raucher, der drinnen nicht raucht? genau, er ist ein nichtraucher.

und was muss ein raucher, der raucht? draußen bleiben.

so einfach ist es, da helfen auch deine verniedlichungen wie "lediglich" oder "kurze zeit" nichts. genau das ist das thema, um  das es hier geht und  das du offenbar nicht sehen kannst oder willst.

deshalb noch einmal meine frage: hast du grundsätzlich ein problem damit, dass es kneipen für raucher  und kneipen für nichtraucher gibt?
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK