Normales Thema Demo in Nürnberg am 15.1. um 16 gegen das totale Rauchverbot (Gelesen: 207 mal)
Kettenraucher1
Full Member
***
Offline


Rauchen erlaubt !

Beiträge: 362
Mitglied seit: 03.03.08
Demo in Nürnberg am 15.1. um 16 gegen das totale Rauchverbot
07.01.11 um 18:19:29
Beitrag drucken  
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Troll Sandy Omann
Newbie
*
Offline


TROLL / Gesperrt!

Beiträge: 13
Mitglied seit: 31.10.10
Re: Demo in Nürnberg am 15.1. um 16 gegen das totale Rauchverbot
Antwort #1 - 15.01.11 um 18:07:33
Beitrag drucken  
Es waren ca. 30 Teilnehmer !!!!
Gibt es schon ein Gruppenfoto von allen Teilnehmern ?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Willibald
Junior Member
**
Offline


Was ein echter Samowar
ist, der kann auch Kalahari

Beiträge: 109
Mitglied seit: 11.07.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Nürnberg am 15.1. um 16 gegen das totale Rauchverbot
Antwort #2 - 15.01.11 um 22:32:35
Beitrag drucken  
Meine Frau und ich sind wieder gut zu Hause angekommen.
Hier nun kurz mein Eindruck:

Treffen an der Lorenzkirche. Wir kamen auf den Platz und ahnten, dass das Trüppchen wohl die Demonstranten sind. Ein wenig umgesehen, fanden wir dann auch, an ein Auto gelehnt, ein Schild "Macht nicht unsere Kneipe kaputt. PS: wir sind Nichtraucher". Gut, das war der Demonstrationszug. So kurz überschlagen tippte ich auf ca. 80-100 Leute. Von einem begleitenden Polizisten hörte ich, wie er ins Amt was von 60 Teilnehmern funkte. Wir zogen los und einige machten mit Trillerpfeife auf uns aufmerksam. Die Demo wurde durch die Polizei die ganze Zeit begleitet, da fühlte man sich doch gut behütet. Auch eine Kamera schwenkte immer mal über die Demonstranten. Die Abschlußkundgebung war dann etwas abgelegen, was einerseits gut war, da man dadurch die Sprecher etwas besser verstand, was andererseits aber auch was von Geheimratsverein hatte und deshalb zurecht dort angesprochen wurde. Auch eine kleine künstlerische Einlage wurde nicht vergessen. Die Redner waren zum Großteil gut vorbereitet und man merkte, dass sie das nicht zum ersten Mal machen. Zum Großteil deswegen, weil ich gerade vom Vertreter der Bayernpartei eine zündende Rede erwartet hätte, die allerdings eher gestammelt rüber kam und somit ein wenig zur Langeweile beigetragen hat.

Trotzdem: Hochachtung denen, die die Demo organisiert haben. Wenn man auch gemerkt hat, dass die Erfahrung damit noch ein wenig fehlte.

Tipps:
- So eine Demo muß man gut vorankündigen. Ein Hinweis im Internet ist zwar gut, aber lange nicht ausreichend. Man muß zu den Wirten gehen. Man muß auf den Raucherinseln Handzettel verteilen. Man muß mit den Betroffenen sprechen, sie über die Bevormundung aufklären und ihnen Mut machen teilzunehmen. Von 10 Zusagen kommt in der Regel einer.

- Am Sammelpunkt muß mindestens eine Anlaufstelle sein. Ein Tisch, ein Schirmchen (muß nicht, ist aber gut sichtbar) und ein großes Transparent, welches über das Thema der Demo aufklärt. Dort kann man Flyer verteilen und evtle. Mitdemonstranten gewinnen. Ein paar Leute müssen auf die Vorbeilaufenden zugehen und Handzettel verteilen. Das muß nicht Hochglanz sein. Da reicht was kopiertes. Aber auch das bringt letzlich, wenn auch momentan keine Beteiligung an der aktuellen Demo, so doch mindestens ein Durchlesen und anschließendes Nachdenken über das Thema.

- Die Abschlußkundgebung muß in einem belebten Bereich stattfinden, auch wenn sich dadurch ein paar Leute belästigt fühlen (wie der eine lustige Typ, der sich mutig hustend durch die Reihen schlängelte, ohne gegen eine Faust zu laufen). Auf die darf man keine Rücksicht nehmen.

- zu guter letzt das Thema. Klar besonders die Wirte kleiner Kneipen sind die Verlierer des Verbots. Aber das zum Hauptthema einer Demo zu machen finde ich falsch. Die meisten Leute sagen sich, "Na und, geh ich halt woanders hin oder bleib zu Hause". Man kennt das vom Tante- Emma-laden. Auch da gab's Proteste, die im Sand verliefen, weil die Leute lieber in großen Hallen einkaufen wollten, als durch die Stadt zu hirscheln um alles zusammen zubekommen. Die Verkaufskultur hat sich aber durchgesetzt, sodass es doch wieder den Bäcker und den Fleischer gibt, nun allerdings nur noch bedingt in Eigenregie, sondern unter dem Dach des Schirmherrn.

Viele wesentlich wichtigere und unter den Leuten besser zu platzierende Themen sind im Netzwerk-Rauchen schon durchdiskutiert und auf der Abschlußkundgebung auch angesprochen worden:
- die schleichende Entmündigung der Bürger
- die zunehmende Kriminalisierung der Bürger
- die Zentralisierung und Ausweitung der Macht von Staat,  Wirtschaft und EU
- das teilen der Bevölkerung in Gut und Böse

Das muß auf die Straße! Das sind die Themen, die die Bevölkerung interessieren könnte. Für die man sie vielleicht auf die Straße bringt, wenn man ihnen bewußt macht, welche Entwicklungen sich anbahnen. Wenn man ihnen gleichzeitig erklärt, dass es eben genau mit diesen Rauchverboten beginnt und beim Strichcodetatoo für jeden zunächst mal endet. Wenn man ihnen bewußt macht, dass es nur noch eine Formsache ist, dass z.B. Hartz4-Empfänger Lebensmittelmarken bekommen (Bildungsgutcheine haben sie schon fast), dass die Weichen schon lange gestellt sind, jedem vorzuschreiben zu können, was er darf und was nicht. Das sind auch gleichzeitig Themen, die auch andere (vielleicht nichtrauchende) Gruppierungen aufhorchen läßt. Die man dringend zur Kräftebündelung benötigt.

Resümee:
Ein bisschen entäuscht war ich schon von der Demo. Ich glaube den Mitstreitern gings genauso. Aber trotzdem war es gut, dass es sie gab. Man lernt und macht es das nächste Mal besser. Die Demo in München muß einen anderen Maßstab setzen. Vor allem muß sie gut besucht sein. Selbstbewußtsein, Engagement, die richtigen Themen, gute Sprecher und ein Publikumsmagnet in Form einer guten Band sind von Nöten, um die Demo in München zu einem Erfolg werden zu lassen. Ich habe in Nürnberg gesehen, dass die Interessenten sehr gemischt sind. Aber alle die, die da waren, waren mit Herz und Seele dabei.

Deshalb weiter so.
  

Letztlich ist es Volkes Wille, der die Gesellschaft formt!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in Nürnberg am 15.1. um 16 gegen das totale Rauchverbot
Antwort #3 - 16.01.11 um 05:58:10
Beitrag drucken  
Kleiner Tip an die Veranstalter. Man sollte eine Demo nicht unbedingt zeitgleich mit einem Clubheimspiel legen. Da Zwinkernd fallen schon mal die ganzen Sportbegeisterten weg.

Aber auf jeden Fall sind 60  -  100 Teilnehmer 10 x mehr als auf den Demos der Rauchfrei-Hanseln. Zwinkernd
« Zuletzt geändert: 16.01.11 um 05:59:09 von Raucherhusten »  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK