Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Demo in München (von der Bayernpartei organisiert) (Gelesen: 1.486 mal)
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
10.01.11 um 23:14:01
Beitrag drucken  
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #1 - 11.01.11 um 18:26:15
Beitrag drucken  
Prima !

Jeder Raucher, der da hin geht, zeigt damit, dass die Einschüchterung nicht funktioniert hat. Sich zeigen ist jetzt genau das Richtige. Natürlich wird gefragt werden, was denn das nun soll, nachdem die Raucher im Sommer die Abstimmung verloren haben. Kraftsammeln für eine Gegenabstimmung, muss die Antwort sein.

Quote:
Der Vorsitzende eines Rauchervereines hat deshalb bereits Anzeige gegen das Ordnungsamt wegen Amtsmissbrauch und Nötigung erstattet.


Sehr schön. Macht den Banzhaf !


Irgendwie war es nicht absehbar, dass meine politische Biographie irgendwann eine Parallele zur Bayernpartei aufweisen würde. Jetzt aber spüre ich es : wir haben schon immer zusammen gehört !

Gruß nach Bayern !



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
hardl
Full Member
***
Offline


203

Beiträge: 472
Mitglied seit: 16.12.07
Demo in München
Antwort #2 - 17.01.11 um 22:21:44
Beitrag drucken  
Auf den BFT Seiten wird spekuliert ob eine Annonce in der hiesigen Tagespresse sinnvoll wäre die Demo öffentlich noch bekannter zu machen. Eine gewisse Mia Holl ist dem Vorschlag nicht abgeneigt. Ich vertraue ihr. Je nach Budget könnte das Ganze auch unter den Kleinanzeigen zu finden sein.

Ich bin bereit 25 Euro zur Verfügung zu stellen.

Wer spendet noch mit?

Zudem wird jemand benötigt der eine kurzen Slogan komponieren kann. In München soll es da jemanden geben.

Die Spendenabwicklung müsste über das Netzwerkkonto oder ein neutrales Konto laufen.

Was meint ihr? Wer macht mit und ist das noch zu bewerkstelligen?



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #3 - 17.01.11 um 22:26:44
Beitrag drucken  
Sicherlich, bin dabei. Würde mich über ein " richtiges " Format freuen.
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #4 - 17.01.11 um 22:53:02
Beitrag drucken  
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #5 - 17.01.11 um 22:58:35
Beitrag drucken  
Heißt das nicht:
Hier steh ich nun ich armer Tor....
ich bin leider weit weg von Bayern find das aber prima...und möchte nur dran erinnern, dass die erste Loveparade auch mit etwa 30 Mann (und Mädels) angefangen hat.....
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #6 - 17.01.11 um 23:21:53
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 17.01.11 um 22:53:02:
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.



Wegen der Kohle vielleicht mal bei Pfizer, Glaxo und Co. anfragen. Die unterstützen ja neuerdings auch Initiatoren von Volksabstimmungen finanziell. Möglicherweise geben die was für die Anzeige  oder Plakate oder so ... Zwinkernd.

« Zuletzt geändert: 17.01.11 um 23:23:50 von fitzcarraldo »  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #7 - 17.01.11 um 23:32:06
Beitrag drucken  
Berlin-Mindplayer schrieb on 17.01.11 um 22:58:35:
Heißt das nicht:
Hier steh ich nun ich armer Tor....

Heiße leider nicht Magister, oder Doctor gar, und ziehe nicht schon an die zehen Jahr, herauf, herab und quer und krumm, meine Schüler an der Nase herum und sehe, daß wir nichts wissen können! Das will mir schier das Herz verbrennen.

Deshalb könnest Du ja Recht haben. Es würde mich ehrlich freuen  Zwinkernd
« Zuletzt geändert: 17.01.11 um 23:37:43 von Christoph Suter »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #8 - 18.01.11 um 08:20:37
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 17.01.11 um 22:53:02:
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.


Vergiß den Dehoga. Diese Flachpfeifen werden gar nichts organisieren. Und Geld? Woher sollte das denn kommen? Entgegen anderslautenden Gerüchten steckt hinter diesen Demonstrationen ja nicht die pöse Tabaklobby, sondern nur ganz normale Kneipenwirte und -gäste.

Ich habe von Demonstrationen in Bayern allerdings auch immer abgeraten, weil es mir unmöglich scheint, das so groß aufzuziehen, wie es nötig wäre, und ich finde es klug vom BFT, sich auf solche riskanten Experimente gar nicht erst einzulassen. Aber es finden sich immer wieder wagemutige Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München. Und am Ende wird es dann eben doch dem BFT zugeschrieben, auch wenn er gar nichts damit zu tun hat.

Das sind keine Profis, die die Münchner Demo organisiert haben, das merkt man. Im Lauf der Woche sollen wohl die inzwischen gedruckten Plakate überall hängen, aber eigentlich hätte das natürlich schon viel früher passieren müssen (oder die Demo auf einen späteren Zeitpunkt festgesetzt werden), und vermutlich wird nicht einmal die Hälfte der Zielgruppe erreicht. Wieviele Leute tatsächlich kommen werden, dazu wage ich keine Prognose. Trotzdem bin ich vom Enthusiasmus der Veranstalter ein bißchen angesteckt. Falls sie es schaffen sollten, auf diese Weise ebensoviele Leute auf die Straße zu bringen wie seinerzeit der VEBWK bei seiner legendären "Großdemonstration" an der Bavaria, wäre das eigentlich schon ein ganz schöner Erfolg.

hardl,
wichtig für dich zu wissen ist vor allem eines: Es gibt möglicherweise niemanden, der das mit den Anzeigen in die Wege leitet, es sei denn, du oder sonst jemand, dem die Idee gefällt, macht es selbst. Ich glaube nämlich kaum, daß die bei der Bayernpartei das organisieren wollen, und beim Karibic Beach wird man schon alle Hände voll zu tun haben, um das, was man sich selbst überlegt hatte, diese Woche noch durchführen zu können - die Zeit wird ja bereits knapp.

Neue Ideen so kurz vor der Zielgerade noch einzubringen ist ja schön und recht, aber wer darauf wartet, daß die Veranstalter das begeistert aufgreifen und energisch in die Tat umsetzen, der wird meiner Einschätzung nach vergeblich warten. Das dürfte für die nämlich rein zeitlich kaum machbar sein.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #9 - 18.01.11 um 09:09:23
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 08:20:37:
Christoph Suter schrieb on 17.01.11 um 22:53:02:
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.


Vergiß den Dehoga. Diese Flachpfeifen werden gar nichts organisieren. Und Geld? Woher sollte das denn kommen? Entgegen anderslautenden Gerüchten steckt hinter diesen Demonstrationen ja nicht die pöse Tabaklobby, sondern nur ganz normale Kneipenwirte und -gäste.

Ich habe von Demonstrationen in Bayern allerdings auch immer abgeraten, weil es mir unmöglich scheint, das so groß aufzuziehen, wie es nötig wäre, und ich finde es klug vom BFT, sich auf solche riskanten Experimente gar nicht erst einzulassen. Aber es finden sich immer wieder wagemutige Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München. Und am Ende wird es dann eben doch dem BFT zugeschrieben, auch wenn er gar nichts damit zu tun hat.

Das sind keine Profis, die die Münchner Demo organisiert haben, das merkt man. Im Lauf der Woche sollen wohl die inzwischen gedruckten Plakate überall hängen, aber eigentlich hätte das natürlich schon viel früher passieren müssen (oder die Demo auf einen späteren Zeitpunkt festgesetzt werden), und vermutlich wird nicht einmal die Hälfte der Zielgruppe erreicht. Wieviele Leute tatsächlich kommen werden, dazu wage ich keine Prognose. Trotzdem bin ich vom Enthusiasmus der Veranstalter ein bißchen angesteckt. Falls sie es schaffen sollten, auf diese Weise ebensoviele Leute auf die Straße zu bringen wie seinerzeit der VEBWK bei seiner legendären "Großdemonstration" an der Bavaria, wäre das eigentlich schon ein ganz schöner Erfolg.

hardl,
wichtig für dich zu wissen ist vor allem eines: Es gibt möglicherweise niemanden, der das mit den Anzeigen in die Wege leitet, es sei denn, du oder sonst jemand, dem die Idee gefällt, macht es selbst. Ich glaube nämlich kaum, daß die bei der Bayernpartei das organisieren wollen, und beim Karibic Beach wird man schon alle Hände voll zu tun haben, um das, was man sich selbst überlegt hatte, diese Woche noch durchführen zu können - die Zeit wird ja bereits knapp.

Neue Ideen so kurz vor der Zielgerade noch einzubringen ist ja schön und recht, aber wer darauf wartet, daß die Veranstalter das begeistert aufgreifen und energisch in die Tat umsetzen, der wird meiner Einschätzung nach vergeblich warten. Das dürfte für die nämlich rein zeitlich kaum machbar sein.


Ich habe verstanden. Die Bayern mögen mir nachsehen, wenn ich die Sache mit meiner rosaroten Schweizerbrille betrachtet habe. Bei uns in Basel sind eben der Wirteverband und die Politik mit von Partie. Ausser den Grünen haben wir sogar Teile der «Jusos» im Initiativkomitee.

http://www.nichtraucherschutz-ja.ch/?show=traegerschaft

Wir in Basel - und anderen Kantonen - Demonstrieren auch. Jedoch nicht mit Plakaten auf der Strasse, sondern mit den Füssen in den Kneipen.

http://www.baizer.ch/aktuell/index.cfm?EintragID=2603&md=akt&sutxt=Rauchverbot&l...

http://www.baizer.ch/aktuell/index.cfm?EintragID=2319&md=akt&sutxt=Rauchverbot&l...

http://bazonline.ch/basel/stadt/Bei-200-FuemoarBeizen-ist-Schluss/story/23169969

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/Auch-die-Ausserrhoder-rauchen-weiter-2...

Solche Aktionen werden von den Medien wahrgenommen und sie berichten auch darüber!

Als Schweizer kann ich das natürlich mit einer gewissen Leichtigkeit sagen, da das Schweizerische Bundesgericht geurteilt hat, dass totale Rauchverbote - ohne Ausnahmen - verfassungswidrig sind. Da besteht offensichtlich eine verfassungsrechtliche Kluft zwischen dem Schweizerischen Bundesgericht in Lausanne und dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Andere Länder, andere Sitten. 
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #10 - 18.01.11 um 10:23:47
Beitrag drucken  
Habe soeben den beeindruckenden Artikel

http://rauchverbotbayern.wordpress.com/2011/01/17/widerstand-ist-nicht-zwecklos/

gelesen. Ebenso habe ich Kenntnis über die Bemühungen von Vaclav Wenzel Cerveny genommen. Auch diese haben mich sehr beeindruckt. Hut ab!

Ich ziehe deshalb meinen Beitrag

http://forum.netzwerk-rauchen.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1294701241/4#4

zurück. Lasse ihn als Archivkopie dennoch im Forum stehen. Möge die Zukunft zeigen, dass ich mich vertan habe.

Ich wünsche den Bayern weiterhin viel Erfolg bei ihrem Kampf gegen die Bevormundung.
« Zuletzt geändert: 18.01.11 um 10:25:09 von Christoph Suter »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #11 - 18.01.11 um 10:46:18
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 08:20:37:
Aber es finden sich immer wieder wagemutige Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München. Und am Ende wird es dann eben doch dem BFT zugeschrieben, auch wenn er gar nichts damit zu tun hat.

Also ich denke, dass du hier BFT maßlos überschätzt. Ohne die angesprochenen "Einzelkämpfer" bzw. Kämpfer würde wenig passieren. Und auch wenn die Demos klein waren, es gab sie und das hat Signalwirkung - wichtige Signalwirkung wie ich meine. Mal schaun wie die Demo in München wird, auch wenn sie nicht von Profis veranstaltet wird. Wie viele Leute waren bei Frankenbergers Flashmob an der Bavaria? Etwa 50. Ich wette, an der Münchner Freiheit werden es mehr Leute sein.

Im Februar gibts bereits die nächste Demo in Augsburg und es geht weiter. Und ob BFT mitmacht oder nicht, spielt keine Rolle. So schön es natürlich wäre, wenn alle Kämpfer gegen dieses Unsinnsgesetz an einem Strang ziehen würden. Aber Wirte und Raucher sind nun mal eine heterogene Masse und manche meinen halt, mit anderen nicht zu können. Ich halte das auch nicht für schlimm und es sollte ja um die Sache gehen.

BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #12 - 18.01.11 um 11:02:52
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #13 - 18.01.11 um 13:22:49
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 11:02:52:
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

Ich hab auch nirgendwo behauptet dass ich gemeint wäre Smiley Aber es gibt eine Welt außerhalb von Facebook und die halte ich für wesentlich wichtiger als diese Facebook-Diskussionen - wobei Web 2.0 ohne Zweifel seine Berechtigung hat, aber eben nicht ausschließlich.

Leute wie Vaclav, Leute von "Fairness für Raucher", Leute vom Netzwerk Rauchen - die leisten wichtigste Arbeit für unsere Sache. Ich war erst kürzlich wieder draußen und habe mit Wirten geredet - kaum einer von denen kannte BFT oder Facebook.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #14 - 18.01.11 um 13:30:25
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 13:22:49:
xila schrieb on 18.01.11 um 11:02:52:
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

Ich hab auch nirgendwo behauptet dass ich gemeint wäre Smiley Aber es gibt eine Welt außerhalb von Facebook und die halte ich für wesentlich wichtiger als diese Facebook-Diskussionen - wobei Web 2.0 ohne Zweifel seine Berechtigung hat, aber eben nicht ausschließlich.

Leute wie Vaclav, Leute von "Fairness für Raucher", Leute vom Netzwerk Rauchen - die leisten wichtigste Arbeit für unsere Sache. Ich war erst kürzlich wieder draußen und habe mit Wirten geredet - kaum einer von denen kannte BFT oder Facebook.


Dann geh am besten diese Woche auch nochmal (oder mehrmals) raus, aber vielleicht hattest du das eh schon vor. Vaclavs heute beschriebene Methode ist nämlich meiner Meinung nach die wohl in einem so kurzen Zeitraum vor der Demo bei weitem erfolgversprechendste: Persönlich einen Wirt davon zu überzeugen, daß er selbst samt seinen Stammgästen sich der Demo anschließt. Gerade bei denen in München, die können sich ja nach der Demo ebenso geschlossen wieder zurück in die Kneipe begeben, der Umsatzverlust bleibt dann verkraftbar.




  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK