Seitenindex umschalten Seiten: [1]  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Demo in München (von der Bayernpartei organisiert) (Gelesen: 1.487 mal)
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
10.01.11 um 23:14:01
Beitrag drucken  
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #1 - 11.01.11 um 18:26:15
Beitrag drucken  
Prima !

Jeder Raucher, der da hin geht, zeigt damit, dass die Einschüchterung nicht funktioniert hat. Sich zeigen ist jetzt genau das Richtige. Natürlich wird gefragt werden, was denn das nun soll, nachdem die Raucher im Sommer die Abstimmung verloren haben. Kraftsammeln für eine Gegenabstimmung, muss die Antwort sein.

Quote:
Der Vorsitzende eines Rauchervereines hat deshalb bereits Anzeige gegen das Ordnungsamt wegen Amtsmissbrauch und Nötigung erstattet.


Sehr schön. Macht den Banzhaf !


Irgendwie war es nicht absehbar, dass meine politische Biographie irgendwann eine Parallele zur Bayernpartei aufweisen würde. Jetzt aber spüre ich es : wir haben schon immer zusammen gehört !

Gruß nach Bayern !



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
hardl
Full Member
***
Offline


203

Beiträge: 472
Mitglied seit: 16.12.07
Demo in München
Antwort #2 - 17.01.11 um 22:21:44
Beitrag drucken  
Auf den BFT Seiten wird spekuliert ob eine Annonce in der hiesigen Tagespresse sinnvoll wäre die Demo öffentlich noch bekannter zu machen. Eine gewisse Mia Holl ist dem Vorschlag nicht abgeneigt. Ich vertraue ihr. Je nach Budget könnte das Ganze auch unter den Kleinanzeigen zu finden sein.

Ich bin bereit 25 Euro zur Verfügung zu stellen.

Wer spendet noch mit?

Zudem wird jemand benötigt der eine kurzen Slogan komponieren kann. In München soll es da jemanden geben.

Die Spendenabwicklung müsste über das Netzwerkkonto oder ein neutrales Konto laufen.

Was meint ihr? Wer macht mit und ist das noch zu bewerkstelligen?



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #3 - 17.01.11 um 22:26:44
Beitrag drucken  
Sicherlich, bin dabei. Würde mich über ein " richtiges " Format freuen.
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #4 - 17.01.11 um 22:53:02
Beitrag drucken  
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #5 - 17.01.11 um 22:58:35
Beitrag drucken  
Heißt das nicht:
Hier steh ich nun ich armer Tor....
ich bin leider weit weg von Bayern find das aber prima...und möchte nur dran erinnern, dass die erste Loveparade auch mit etwa 30 Mann (und Mädels) angefangen hat.....
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #6 - 17.01.11 um 23:21:53
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 17.01.11 um 22:53:02:
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.



Wegen der Kohle vielleicht mal bei Pfizer, Glaxo und Co. anfragen. Die unterstützen ja neuerdings auch Initiatoren von Volksabstimmungen finanziell. Möglicherweise geben die was für die Anzeige  oder Plakate oder so ... Zwinkernd.

« Zuletzt geändert: 17.01.11 um 23:23:50 von fitzcarraldo »  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #7 - 17.01.11 um 23:32:06
Beitrag drucken  
Berlin-Mindplayer schrieb on 17.01.11 um 22:58:35:
Heißt das nicht:
Hier steh ich nun ich armer Tor....

Heiße leider nicht Magister, oder Doctor gar, und ziehe nicht schon an die zehen Jahr, herauf, herab und quer und krumm, meine Schüler an der Nase herum und sehe, daß wir nichts wissen können! Das will mir schier das Herz verbrennen.

Deshalb könnest Du ja Recht haben. Es würde mich ehrlich freuen  Zwinkernd
« Zuletzt geändert: 17.01.11 um 23:37:43 von Christoph Suter »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #8 - 18.01.11 um 08:20:37
Beitrag drucken  
Christoph Suter schrieb on 17.01.11 um 22:53:02:
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.


Vergiß den Dehoga. Diese Flachpfeifen werden gar nichts organisieren. Und Geld? Woher sollte das denn kommen? Entgegen anderslautenden Gerüchten steckt hinter diesen Demonstrationen ja nicht die pöse Tabaklobby, sondern nur ganz normale Kneipenwirte und -gäste.

Ich habe von Demonstrationen in Bayern allerdings auch immer abgeraten, weil es mir unmöglich scheint, das so groß aufzuziehen, wie es nötig wäre, und ich finde es klug vom BFT, sich auf solche riskanten Experimente gar nicht erst einzulassen. Aber es finden sich immer wieder wagemutige Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München. Und am Ende wird es dann eben doch dem BFT zugeschrieben, auch wenn er gar nichts damit zu tun hat.

Das sind keine Profis, die die Münchner Demo organisiert haben, das merkt man. Im Lauf der Woche sollen wohl die inzwischen gedruckten Plakate überall hängen, aber eigentlich hätte das natürlich schon viel früher passieren müssen (oder die Demo auf einen späteren Zeitpunkt festgesetzt werden), und vermutlich wird nicht einmal die Hälfte der Zielgruppe erreicht. Wieviele Leute tatsächlich kommen werden, dazu wage ich keine Prognose. Trotzdem bin ich vom Enthusiasmus der Veranstalter ein bißchen angesteckt. Falls sie es schaffen sollten, auf diese Weise ebensoviele Leute auf die Straße zu bringen wie seinerzeit der VEBWK bei seiner legendären "Großdemonstration" an der Bavaria, wäre das eigentlich schon ein ganz schöner Erfolg.

hardl,
wichtig für dich zu wissen ist vor allem eines: Es gibt möglicherweise niemanden, der das mit den Anzeigen in die Wege leitet, es sei denn, du oder sonst jemand, dem die Idee gefällt, macht es selbst. Ich glaube nämlich kaum, daß die bei der Bayernpartei das organisieren wollen, und beim Karibic Beach wird man schon alle Hände voll zu tun haben, um das, was man sich selbst überlegt hatte, diese Woche noch durchführen zu können - die Zeit wird ja bereits knapp.

Neue Ideen so kurz vor der Zielgerade noch einzubringen ist ja schön und recht, aber wer darauf wartet, daß die Veranstalter das begeistert aufgreifen und energisch in die Tat umsetzen, der wird meiner Einschätzung nach vergeblich warten. Das dürfte für die nämlich rein zeitlich kaum machbar sein.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #9 - 18.01.11 um 09:09:23
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 08:20:37:
Christoph Suter schrieb on 17.01.11 um 22:53:02:
Hängen denn noch keine Plakate in München?

Wo sind die prominenten Unterstützer (Künstler etc.)?

Haben sich Politiker der wichtigsten Parteien angemeldet?

Wie hoch ist Euer Budget (50'000, 100'000, oder 200'000 Euro)?

Wenn alle Fragen negativ beantwortet werden müssen, dann einfach mal hingehen und schauen was los ist.

Ich möchte nicht überheblich rüberkommen - aber «ohne Moos, nichts los». Für den Abstimmungskampf 2008 in Basel, wurden ca. CHF 250'000 aufgewendet. Dennoch haben wir knapp (sehr knapp) verloren.

Solche Aktionen müssten eigentlich vom DEHOGA-Bayern organisiert und finanziert werden. Sonst wird das nichts.

Sorry - aber das ist meine ehrliche Meinung zu diesem Thema. Hier stehe ich und kann nicht anders.


Vergiß den Dehoga. Diese Flachpfeifen werden gar nichts organisieren. Und Geld? Woher sollte das denn kommen? Entgegen anderslautenden Gerüchten steckt hinter diesen Demonstrationen ja nicht die pöse Tabaklobby, sondern nur ganz normale Kneipenwirte und -gäste.

Ich habe von Demonstrationen in Bayern allerdings auch immer abgeraten, weil es mir unmöglich scheint, das so groß aufzuziehen, wie es nötig wäre, und ich finde es klug vom BFT, sich auf solche riskanten Experimente gar nicht erst einzulassen. Aber es finden sich immer wieder wagemutige Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München. Und am Ende wird es dann eben doch dem BFT zugeschrieben, auch wenn er gar nichts damit zu tun hat.

Das sind keine Profis, die die Münchner Demo organisiert haben, das merkt man. Im Lauf der Woche sollen wohl die inzwischen gedruckten Plakate überall hängen, aber eigentlich hätte das natürlich schon viel früher passieren müssen (oder die Demo auf einen späteren Zeitpunkt festgesetzt werden), und vermutlich wird nicht einmal die Hälfte der Zielgruppe erreicht. Wieviele Leute tatsächlich kommen werden, dazu wage ich keine Prognose. Trotzdem bin ich vom Enthusiasmus der Veranstalter ein bißchen angesteckt. Falls sie es schaffen sollten, auf diese Weise ebensoviele Leute auf die Straße zu bringen wie seinerzeit der VEBWK bei seiner legendären "Großdemonstration" an der Bavaria, wäre das eigentlich schon ein ganz schöner Erfolg.

hardl,
wichtig für dich zu wissen ist vor allem eines: Es gibt möglicherweise niemanden, der das mit den Anzeigen in die Wege leitet, es sei denn, du oder sonst jemand, dem die Idee gefällt, macht es selbst. Ich glaube nämlich kaum, daß die bei der Bayernpartei das organisieren wollen, und beim Karibic Beach wird man schon alle Hände voll zu tun haben, um das, was man sich selbst überlegt hatte, diese Woche noch durchführen zu können - die Zeit wird ja bereits knapp.

Neue Ideen so kurz vor der Zielgerade noch einzubringen ist ja schön und recht, aber wer darauf wartet, daß die Veranstalter das begeistert aufgreifen und energisch in die Tat umsetzen, der wird meiner Einschätzung nach vergeblich warten. Das dürfte für die nämlich rein zeitlich kaum machbar sein.


Ich habe verstanden. Die Bayern mögen mir nachsehen, wenn ich die Sache mit meiner rosaroten Schweizerbrille betrachtet habe. Bei uns in Basel sind eben der Wirteverband und die Politik mit von Partie. Ausser den Grünen haben wir sogar Teile der «Jusos» im Initiativkomitee.

http://www.nichtraucherschutz-ja.ch/?show=traegerschaft

Wir in Basel - und anderen Kantonen - Demonstrieren auch. Jedoch nicht mit Plakaten auf der Strasse, sondern mit den Füssen in den Kneipen.

http://www.baizer.ch/aktuell/index.cfm?EintragID=2603&md=akt&sutxt=Rauchverbot&l...

http://www.baizer.ch/aktuell/index.cfm?EintragID=2319&md=akt&sutxt=Rauchverbot&l...

http://bazonline.ch/basel/stadt/Bei-200-FuemoarBeizen-ist-Schluss/story/23169969

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/Auch-die-Ausserrhoder-rauchen-weiter-2...

Solche Aktionen werden von den Medien wahrgenommen und sie berichten auch darüber!

Als Schweizer kann ich das natürlich mit einer gewissen Leichtigkeit sagen, da das Schweizerische Bundesgericht geurteilt hat, dass totale Rauchverbote - ohne Ausnahmen - verfassungswidrig sind. Da besteht offensichtlich eine verfassungsrechtliche Kluft zwischen dem Schweizerischen Bundesgericht in Lausanne und dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Andere Länder, andere Sitten. 
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #10 - 18.01.11 um 10:23:47
Beitrag drucken  
Habe soeben den beeindruckenden Artikel

http://rauchverbotbayern.wordpress.com/2011/01/17/widerstand-ist-nicht-zwecklos/

gelesen. Ebenso habe ich Kenntnis über die Bemühungen von Vaclav Wenzel Cerveny genommen. Auch diese haben mich sehr beeindruckt. Hut ab!

Ich ziehe deshalb meinen Beitrag

http://forum.netzwerk-rauchen.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1294701241/4#4

zurück. Lasse ihn als Archivkopie dennoch im Forum stehen. Möge die Zukunft zeigen, dass ich mich vertan habe.

Ich wünsche den Bayern weiterhin viel Erfolg bei ihrem Kampf gegen die Bevormundung.
« Zuletzt geändert: 18.01.11 um 10:25:09 von Christoph Suter »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #11 - 18.01.11 um 10:46:18
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 08:20:37:
Aber es finden sich immer wieder wagemutige Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München. Und am Ende wird es dann eben doch dem BFT zugeschrieben, auch wenn er gar nichts damit zu tun hat.

Also ich denke, dass du hier BFT maßlos überschätzt. Ohne die angesprochenen "Einzelkämpfer" bzw. Kämpfer würde wenig passieren. Und auch wenn die Demos klein waren, es gab sie und das hat Signalwirkung - wichtige Signalwirkung wie ich meine. Mal schaun wie die Demo in München wird, auch wenn sie nicht von Profis veranstaltet wird. Wie viele Leute waren bei Frankenbergers Flashmob an der Bavaria? Etwa 50. Ich wette, an der Münchner Freiheit werden es mehr Leute sein.

Im Februar gibts bereits die nächste Demo in Augsburg und es geht weiter. Und ob BFT mitmacht oder nicht, spielt keine Rolle. So schön es natürlich wäre, wenn alle Kämpfer gegen dieses Unsinnsgesetz an einem Strang ziehen würden. Aber Wirte und Raucher sind nun mal eine heterogene Masse und manche meinen halt, mit anderen nicht zu können. Ich halte das auch nicht für schlimm und es sollte ja um die Sache gehen.

BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #12 - 18.01.11 um 11:02:52
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #13 - 18.01.11 um 13:22:49
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 11:02:52:
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

Ich hab auch nirgendwo behauptet dass ich gemeint wäre Smiley Aber es gibt eine Welt außerhalb von Facebook und die halte ich für wesentlich wichtiger als diese Facebook-Diskussionen - wobei Web 2.0 ohne Zweifel seine Berechtigung hat, aber eben nicht ausschließlich.

Leute wie Vaclav, Leute von "Fairness für Raucher", Leute vom Netzwerk Rauchen - die leisten wichtigste Arbeit für unsere Sache. Ich war erst kürzlich wieder draußen und habe mit Wirten geredet - kaum einer von denen kannte BFT oder Facebook.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #14 - 18.01.11 um 13:30:25
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 13:22:49:
xila schrieb on 18.01.11 um 11:02:52:
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

Ich hab auch nirgendwo behauptet dass ich gemeint wäre Smiley Aber es gibt eine Welt außerhalb von Facebook und die halte ich für wesentlich wichtiger als diese Facebook-Diskussionen - wobei Web 2.0 ohne Zweifel seine Berechtigung hat, aber eben nicht ausschließlich.

Leute wie Vaclav, Leute von "Fairness für Raucher", Leute vom Netzwerk Rauchen - die leisten wichtigste Arbeit für unsere Sache. Ich war erst kürzlich wieder draußen und habe mit Wirten geredet - kaum einer von denen kannte BFT oder Facebook.


Dann geh am besten diese Woche auch nochmal (oder mehrmals) raus, aber vielleicht hattest du das eh schon vor. Vaclavs heute beschriebene Methode ist nämlich meiner Meinung nach die wohl in einem so kurzen Zeitraum vor der Demo bei weitem erfolgversprechendste: Persönlich einen Wirt davon zu überzeugen, daß er selbst samt seinen Stammgästen sich der Demo anschließt. Gerade bei denen in München, die können sich ja nach der Demo ebenso geschlossen wieder zurück in die Kneipe begeben, der Umsatzverlust bleibt dann verkraftbar.




  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #15 - 18.01.11 um 23:56:44
Beitrag drucken  
xila schrieb on 18.01.11 um 08:20:37:
[quote author=3C322C5F0 link=1294701241/4#4 date=1295304782]H
...Einzelkämpfer, die es trotzdem probieren wollen; erst in Erlangen, dann letztes WE in Nürnberg und jetzt eben in München.


Gott sei Dank, dass es sie gibt! Besser organisieren ja, aber aufhören wäre meiner Meinung nach ganz falsch! Die Politik, die Gerichte und die Presse haben uns im Stich gelassen, was sollen wir sonst machen, als auf die Straße zu gehen?

Bitte an alle: wenn Ihr in irgendwelchen Foren, Kommentaren oder sonst wo die Demo noch ankündigen könnt, macht es.
So was fliegt immer wieder raus, habe ich festgestellt... Aber viele lesen halt nur die "Standard-Presse"... Alle, mit den ich geredet habe (Raucher) hatten keine Ahnung, dass es Raucher-Demos überhaupt gibt! Es ist zum...

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Reinhold
Full Member
***
Offline


42

Beiträge: 463
Mitglied seit: 12.12.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #16 - 19.01.11 um 03:09:49
Beitrag drucken  
Und kommet zuhauf!

Montag, 24.1.2011, 18 Uhr, München, Münchner Freiheit.

Mia bringt es auf den Punkt:
http://rauchverbotbayern.wordpress.com/2011/01/17/widerstand-ist-nicht-zwecklos/
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Karlo
Junior Member
**
Offline


Hab die Faxen dicke!

Beiträge: 95
Standort: Bayern
Mitglied seit: 14.06.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #17 - 19.01.11 um 09:47:14
Beitrag drucken  
Ich habe soeben beschlossen, an der Demo in München teilzunehmen. Wäre schön, wenn ich noch weitere Diskussionsteilnehmer aus diesem Forum dort treffen könnte. Ich bin schon ganz aufgeregt und freue mich auf meine allererste Demonstrationsteilnahme. Durchgedreht
  

I know a man who gave up smoking, drinking, sex, and rich food. He was healthy right up to the day he killed himself.
Johnny Carson
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #18 - 19.01.11 um 10:30:24
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 13:22:49:
xila schrieb on 18.01.11 um 11:02:52:
Werner R. Niedermeier schrieb on 18.01.11 um 10:46:18:
BFT ist nicht der Nabel der Welt und ich sehe auch keinen Grund darin, ihnen Dinge zuzuschreiben mit denen sie nichts zu tun haben (wollen).


Du warst damit ja gar nicht gemeint, nur (fast) alle anderen. Zwinkernd  Aber was immer in Bayern gegen das Rauchverbot von irgendwem gemacht wird, das bleibt im Laufe der Zeit nur noch "Aktion der Raucher" und damit fast automatisch als BFT-Aktion im Gedächtnis der Leute. Jedenfalls war es bislang so.

Ich hab auch nirgendwo behauptet dass ich gemeint wäre Smiley Aber es gibt eine Welt außerhalb von Facebook und die halte ich für wesentlich wichtiger als diese Facebook-Diskussionen - wobei Web 2.0 ohne Zweifel seine Berechtigung hat, aber eben nicht ausschließlich.

Leute wie Vaclav, Leute von "Fairness für Raucher", Leute vom Netzwerk Rauchen - die leisten wichtigste Arbeit für unsere Sache. Ich war erst kürzlich wieder draußen und habe mit Wirten geredet - kaum einer von denen kannte BFT oder Facebook.


Ach, was mir außerdem noch einfiel: Es gibt natürlich ein Leben außerhalb des Web und von Facebook. Aber so groß ist die Anticlique ja auch wieder nicht, von der die Printmedien ihre Informationen beziehen, und dort wird das natürlich alles als "BFT-Veranstaltungen" kolportiert.

Man mag von BFT halten, was man will, aber die Bemühungen der Antis, sie ihren potentiellen Gesprächspartnern in Politik und Wirtschaft als unfähige Versagertruppe zu präsentieren, sollte man dann doch nicht unterstützen, auch nicht indirekt - will heißen: Jede privat oder von anderen Gruppen organisierte Kampagne kann, wenn sie schlecht organisiert ist und fehlschlägt, nicht nur diejenigen entmutigen, die sich dabei engagiert haben, sondern ganz nebenbei zusätzlich auch die Chancen von BFT verschlechtern, auf anderen Wegen etwas zu erreichen.

Karlo,

ich freue mich sehr, dich persönlich kennenzulernen. Ich würge jetzt schon seit über zwei Wochen an dem Brocken herum, ob ich mir die Zeit für die Demo nehmen kann oder nicht, und ich habe mich jetzt auch endlich entschieden. Smiley

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #19 - 19.01.11 um 13:02:55
Beitrag drucken  
xila schrieb on 19.01.11 um 10:30:24:
Man mag von BFT halten, was man will, aber die Bemühungen der Antis, sie ihren potentiellen Gesprächspartnern in Politik und Wirtschaft als unfähige Versagertruppe zu präsentieren, sollte man dann doch nicht unterstützen, auch nicht indirekt - will heißen: Jede privat oder von anderen Gruppen organisierte Kampagne kann, wenn sie schlecht organisiert ist und fehlschlägt, nicht nur diejenigen entmutigen, die sich dabei engagiert haben, sondern ganz nebenbei zusätzlich auch die Chancen von BFT verschlechtern, auf anderen Wegen etwas zu erreichen.

Mit Verlaub, liebe Xila, das halte ich für Schwachsinn. Zwar versuchen die Antis durch Massenmails, Massenanrufen und ähnlichem, sich den Anschein zu geben, sie seien viele, das tun die aber schon immer. Die Chancen von BFT werden dadurch in keinster Weise verändert. BFT hat ein paar Klagen laufen - das ist gut so, wenngleich ich diese Klagen wesentlich später eingereicht hätte. Diese Klagen werden aber nicht deshalb anders entschieden, weil irgendwelche Dummantis aus Facebook irgendwelche Behauptungen aufstellen.

Wenn eine Veranstaltung schlecht organisiert war, dann ist das schlecht für unsere gesamte Arbeit und nicht nur für die Arbeit eines kleinen Teilbereiches dieser unserer Bewegung. Aber: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und mir ist eine schlecht organisierte Aktion 1000mal lieber als gar keine oder nur dieses Facebook-Geblöke. Denn dann passiert wenigstens etwas und nächstes Mal kann man es besser machen.

Übrigens: Was will BFT denn tun? Mit irgendwelchen Politikern reden? Na und? Dieses Gesetz kann in dieser Legislaturperiode nur durch einen weiteren Volksentscheid geändert werden. Ein Politiker sagte mir, selbst wenn CSU/FDP es wollen würde, könnten sie das Existenzvernichtungsgesetz nicht innerhalb von 2 Jahren ändern. Es gibt nach seinen Aussagen nur eine einzige Möglichkeit zur Änderung: Ein Volksentscheid.

Also: Was nutzen irgendwelche Gesprächstermine bei irgendwelchen Wichtigtuern? Es ist wichtiger den Menschen zu zeigen, was hier für ein Mist passiert ist und dafür zu sorgen, dass man bei einem erneuten Volksentscheid die Lügen der Antis nicht wieder sträflich unterschätzt, sondern die Menschen darüber aufklärt, um was es geht.

Dazu dienen unter anderem Demonstrationen. Und ich denke, dass sowohl die in München als auch die in Augsburg entsprechende Beachtung findet. Selbst wenn in München nicht sehr viele Menschen kommen sollten: Die Tatsache, dass an einem Montag Abend die Leopoldstraße gesperrt wird bringt mehr Aufmerksamkeit als irgendwelche Gespräche mit "wichtigen" Leuten.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #20 - 19.01.11 um 13:54:24
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 19.01.11 um 13:02:55:
xila schrieb on 19.01.11 um 10:30:24:
Man mag von BFT halten, was man will, aber die Bemühungen der Antis, sie ihren potentiellen Gesprächspartnern in Politik und Wirtschaft als unfähige Versagertruppe zu präsentieren, sollte man dann doch nicht unterstützen, auch nicht indirekt - will heißen: Jede privat oder von anderen Gruppen organisierte Kampagne kann, wenn sie schlecht organisiert ist und fehlschlägt, nicht nur diejenigen entmutigen, die sich dabei engagiert haben, sondern ganz nebenbei zusätzlich auch die Chancen von BFT verschlechtern, auf anderen Wegen etwas zu erreichen.

Mit Verlaub, liebe Xila, das halte ich für Schwachsinn. Zwar versuchen die Antis durch Massenmails, Massenanrufen und ähnlichem, sich den Anschein zu geben, sie seien viele, das tun die aber schon immer. Die Chancen von BFT werden dadurch in keinster Weise verändert. BFT hat ein paar Klagen laufen - das ist gut so, wenngleich ich diese Klagen wesentlich später eingereicht hätte. Diese Klagen werden aber nicht deshalb anders entschieden, weil irgendwelche Dummantis aus Facebook irgendwelche Behauptungen aufstellen.


Wie kommst du auf die Idee, daß ich die Klagen gemeint habe? Aranita, du bist dir zu sicher, daß du alles mitbekommst, was passiert. Manche Dinge geschehen, aber nicht öffentlich. Und das ist auch gut so. Nicht alles, was in Bezug auf das Rauchverbot getan werden kann, ist nämlich dafür geeignet, erst einmal in der Öffentlichkeit zerredet zu werden, weil man es dann genausogut auch gleich bleiben lassen könnte.

Was die Antis betrifft, es kommt nicht darauf an, wie viele sie sind, sondern ob sie ihre Sicht der Dinge in den Medien plazieren können oder nicht (wo sie wiederum von "Normalos" gelesen und für wahr gehalten werden). Und die Medien gegen in der Tat ihre Sicht häufig und gerne wieder.


  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Reinhold
Full Member
***
Offline


42

Beiträge: 463
Mitglied seit: 12.12.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #21 - 19.01.11 um 13:58:20
Beitrag drucken  
Karlo schrieb on 19.01.11 um 09:47:14:
Ich habe soeben beschlossen, an der Demo in München teilzunehmen. Wäre schön, wenn ich noch weitere Diskussionsteilnehmer aus diesem Forum dort treffen könnte. Ich bin schon ganz aufgeregt und freue mich auf meine allererste Demonstrationsteilnahme. Durchgedreht

Klasse, Karlo!

Wenn Du mir per PN Deine Mailadresse zukommen lässt, halte ich Dich darüber auf dem Laufenden, an welcher Ecke sich die Leute mit Gemeinsamkeiten treffen.  Cool
Ist übrigens auch meine erste Demo-Teilnahme.  Augenrollen
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Reinhold
Full Member
***
Offline


42

Beiträge: 463
Mitglied seit: 12.12.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #22 - 19.01.11 um 14:01:24
Beitrag drucken  
xila schrieb on 19.01.11 um 10:30:24:
Ich würge jetzt schon seit über zwei Wochen an dem Brocken herum, ob ich mir die Zeit für die Demo nehmen kann oder nicht, und ich habe mich jetzt auch endlich entschieden. Smiley

Klasse, Xila! Ich freue mich darauf, Dich wiederzusehen, und sicher nicht nur ich.
Näheres (genauer Sammelpunkt) per Mail.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #23 - 19.01.11 um 20:22:14
Beitrag drucken  
Es freut mich sehr, einige liebe Gesichter am Mo wieder zu sehen!
Und vielleicht noch ein paar neue Mitkämpfer kennen zu lernen Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #24 - 20.01.11 um 14:32:42
Beitrag drucken  
Guter Aufruf. Ist es wert, weiterverbreitet zu werden

http://www.vebwk.com/cms/upload/startseite/Demo-Plakat-januar-2011.pdf
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Reinhold
Full Member
***
Offline


42

Beiträge: 463
Mitglied seit: 12.12.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #25 - 21.01.11 um 01:11:48
Beitrag drucken  
Wer sonst noch aus diesem edlen Kreise hier am Montag um 18 Uhr zur Demo kommt (das dürften ruhig noch ein paar mehr sein, sehr gern auch von auswärts*, wir brauchen jedes Paar Beine, um die extra für uns gesperrte Schwabinger Flaniermeile zu füllen!), möge mich bitte ebenfalls per PN kontaktieren, damit ich ihm/ihr mitteilen kann, an welcher Ecke wir uns treffen.

* Keine Angst vor München! Auswärtige kriegen Anfahrtstipps von mir.

Ich werde allerdings nur Leuten antworten, deren Nicks mir als vertrauenswürdig bekannt sind.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
altneuland
Junior Member
**
Offline


drinnen rauchen !

Beiträge: 136
Standort: israel
Mitglied seit: 08.06.10
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #26 - 21.01.11 um 02:07:36
Beitrag drucken  
Reinhold schrieb on 21.01.11 um 01:11:48:
Wer sonst noch aus diesem edlen Kreise hier am Montag um 18 Uhr zur Demo kommt (das dürften ruhig noch ein paar mehr sein, sehr gern auch von auswärts*, wir brauchen jedes Paar Beine, um die extra für uns gesperrte Schwabinger Flaniermeile zu füllen!), möge mich bitte ebenfalls per PN kontaktieren, damit ich ihm/ihr mitteilen kann, an welcher Ecke wir uns treffen.

* Keine Angst vor München! Auswärtige kriegen Anfahrtstipps von mir.

Ich werde allerdings nur Leuten antworten, deren Nicks mir als vertrauenswürdig bekannt sind.


die anfahrtstipps passierscheine werden auch nötig sein:
wie ich die bayern kenne ist der weisswurstäquator schon weiträumig mit fettnäpfchen vermint ...

die tretminen im raum passau gehen aber auf das konto von apfelschorle-trinkern und sind kaum dokumentiert,

liebe berliner: tretminen und fettnäpfchen (wolpertinger, i-bi-dumm etc.)  sind keine hinterlassenschaften von hunden sondern durchaus ernst zu nehmen
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
sargnagel
Senior Member
*****
Offline


Don't tread on me!

Beiträge: 2.399
Mitglied seit: 07.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #27 - 21.01.11 um 12:59:40
Beitrag drucken  
In unserem "Partnerforum" TAUCHENISTSCHEISSE
zerbricht man sich ja redlich unseren Kopf zum Thema
„Slogans für die nächsten Großdemos gesucht“ ...

Da die dort präsentierten Ergebnisse dann aber doch nicht wirklich prickelnd sind, sollte man sich vielleicht an dieser Stelle noch ein paar Gedanken machen ...

Hier ein paar erste Einfälle ...

Quote:
Sog. „Gesundheitsschutz“ = Sterbehilfe für die Eckkneipe.

Wir stehen aufrecht, knien nicht nieder:
Gebt uns die Raucherkneipen wieder!

Kampf dem fiesen Kneipentod:
Weg mit dem Totalverbot.

NICHTRAUCHERKNEIPEN BLEIBEN LEER.
ES MÜSSEN WIEDER RAUCHERKNEIPEN HER.

TOTALVERBOT IST GAR NICHT SCHICK.
BRICHT VIELEN WIRTEN DAS GENICK.

30 PROZENT RAUCHER, ERGO
30 PROZENT RAUCHERKNEIPEN.
ALLES ANDERE IST FASCHISMUS.

WIRT & GAST, SIE SEHEN ROT.
DRUM WEG MIT DEM TOTALVERBOT.

IN „RAUCHFREI“-KNEIPEN GEHT KEIN SCHWEIN.
DRUM MÜSSEN RAUCHERKNEIPEN SEIN.

DIE WAHLFREIHEIT FÜR WIRTE UND GÄSTE
MUSS UND WIRD WIEDERHERGESTELLT WERDEN.

SCHIKANEGESETZE GEHÖREN AUF DEN MÜLLHAUFEN DER GESCHICHTE.

DER STROM DER JASAGER IN DIE KNEIPEN IST AUSGEBLIEBEN.

Unnötiges Totalverbot
bringt Kneipen in Not.
Nimmt Wirten ihr Brot.

KNEIPENKILLER RAUCHVERBOT
SCHLÄGT DEN REST DER STIMMUNG TOT.

Kein Verweilen, kein Verzehr,
auch kein Trinkgeld, bitte sehr!



Da man auf Antiseite einen ... gewissen Hang zum
Fäkalischen hat, wäre vielleicht auch das ein Gedanke:
Quote:
Vor der Kneipe zu rauchen ist wie ans Toilettenhäuschen zu pinkeln
– Man kann es schon mal machen,
aber Normalzustand wird es niemals werden.
  

Prohibitionisten aller Länder verpfeift Euch!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
susanne
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 1
Mitglied seit: 05.08.10
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #28 - 21.01.11 um 15:26:59
Beitrag drucken  
Ich bin bei sämtlichen, mir wichtigen Foren dabei: BFT, Rauchernews, Fairness für Raucher... War bei der Demo in Erlangen auch dabei. Nürnberg ging leider nicht! Musste arbeiten! Aber in München bin ich dabei! Und mit mir kommen einige Leute aus dem Landkreis Dachau mit!!! Auch meine Wirtin..Zwinkernd
Hab an sämtliche Zeitungen geschrieben, in sämtlichen Foren den Link zur Demo reingesetzt.. Jetzt hoffe ich nur noch, das WIR ganz viele sein werden!!!
  

buddha.jpg ( 38 KB | Downloads )
buddha.jpg
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #29 - 21.01.11 um 16:25:07
Beitrag drucken  
Tja, ich wollte das z. B. in der Augsburger Allgemeinen veröffentlichen, aber die Moderatoren drohen dort jedem mit Sperrung, der auch nur das Wort Tabak erwähnt.  Ärgerlich
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
metallady
Junior Member
**
Offline


Metal rules!

Beiträge: 62
Mitglied seit: 13.09.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #30 - 24.01.11 um 08:45:21
Beitrag drucken  
Hab gestern auch noch einen Rundruf gestartet. Warme Schuhe nicht vergessen! Fackeln wären super, aber wo gibt's welche um diese Jahreszeit? Wir werden ein paar hübsche rote warme Grablichter mitnehmen  Cool
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #31 - 25.01.11 um 08:34:32
Beitrag drucken  
« Zuletzt geändert: 25.01.11 um 11:54:06 von Raucherhusten »  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #32 - 25.01.11 um 08:41:45
Beitrag drucken  
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen/vermischtes/raucher-demo-wuetende-w...

Immerhin muss die Presse uns so langsam aber sicher zur Kenntnis nehmen, darum: Weiter so und nicht von hämischen Anti-Kommentaren entmutigen lassen!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #33 - 25.01.11 um 09:48:07
Beitrag drucken  
Ach, Antis - wer seine Freizeit damit verbringen muss, über Andersdenkende zu hetzen und sich Lügen auszu denken, der ist so weit unten, den kann man bemitleiden, wenn man mal Zeit dafür hat. Sie sind halt neidisch, denn auf ihren Demonstrationen war ja bisher gar nichts los. Spatz mit seiner Handvoll Fanatiker in Berlin, Frankenberger mit 50 Tabakhypochondern auf der Theresienwiese mit seinem "Riesen Flashmob", die ÖDP in Hamburg, die nicht mal 10.000 Unterschriften für "echte Existenzvernichtung" zusammen bekam - das stinkt den Totalitaristen natürlich. Und da sie sleber nichts auf die Reihe bekommen, stalken und pöbeln sie halt.

Ich fand die Demo klasse, insbesondere das anschließende Fest in Geschlossener Gesellschaft, wo man viele Leute endlich persönlich kennen lernen konnte, die man bisher nur aus dem Internet kannte.

Und das allerschönste war: Paranoide Stalker und Pöbler mussten draußen bleiben oder konnten sich in eines der Antiraucherlokale verziehen, wo außer dem Wirt niemand drin war.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #34 - 25.01.11 um 10:45:13
Beitrag drucken  
ich find die Demos prima, dabei ist es völlig wurscht ob es jetzt 50, 100 oder 300 sind....
Wenn das in Regelmäßigkeit weitergeht, ist es durchaus möglich dass irgendwann der tipping point erreicht wird.
Passau wäre mal nicht schlecht, da sammelt man wahrscheinlich auch noch welche ein, die ihrem langhaarigen Stadtrat mal vor dern Koffer scheißen wollen Smiley

Das Allergeilste daran find ich, dass die Fraggles großartig von wegen 'Lachnummer und Hanseln die dumm rumstehen' tönen....und einer der Freaks outet sich, dass er selbst dabei stand. Freilich nur als Spanner Smiley  






Coma_Black schrieb on 25.01.11 um 08:41:45:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen/vermischtes/raucher-demo-wuetende-w...

Immerhin muss die Presse uns so langsam aber sicher zur Kenntnis nehmen, darum: Weiter so und nicht von hämischen Anti-Kommentaren entmutigen lassen!

« Zuletzt geändert: 25.01.11 um 10:46:19 von Berlin-Mindplayer »  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #35 - 25.01.11 um 23:37:59
Beitrag drucken  
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #36 - 26.01.11 um 00:01:53
Beitrag drucken  
Coma_Black schrieb on 25.01.11 um 08:41:45:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen/vermischtes/raucher-demo-wuetende-w...

Weiter so und nicht von hämischen Anti-Kommentaren entmutigen lassen!


Ah was, die haben jetzt wieder Schaum im Mund, weil sie kalte Füße gekriegt haben. Kommisch, eigentlich waren wir, nicht die, 3 Stunden draußen gewesen Smiley

Im Prinzip gilt die Regel: je erfolgreicher eine unserer Aktionen, desto lauter und hysterischer schreien die Antis...
Wie Du den Anti-Kommentaren entnehmen kannst, war die Demo ein Erfolg Smiley Und sie war schön!

Fairness für Raucher hat noch ein paar schöne Fotos dazu:
http://www.fairness-fuer-raucher.de/aktuelles/192-demo-gegen-das-totale-rauchver...
« Zuletzt geändert: 26.01.11 um 00:03:09 von Blaudunst »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Reinhold
Full Member
***
Offline


42

Beiträge: 463
Mitglied seit: 12.12.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #37 - 26.01.11 um 03:07:15
Beitrag drucken  
Blaudunst, Du sprichst mir - wieder einmal - aus dem Herzen!  Smiley  Kuss
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #38 - 26.01.11 um 06:40:14
Beitrag drucken  
Sehr schön, so muss das sein. Auf manchen Bildern sieht es aus, als ob der Schnee nach oben fällt. Da sieht man mal, was für einen Aufwind eine Raucherdemo erzeugt. Wird demnächst abgelöst durch horizontalen Wind in Orkanstärke. 

Kleiner Kritikpunkt : da hatte man nun ja Sprechchortexte, die sich reimen, bei denen das Versmaß stimmt und die die Aussage auf den Punkt bringen. Was ja heute ganz selten ist. Aber ungesagt entfalten sie natürlich keine Wirkung.

Was nun in vielen Kommentaren nicht verstanden wird : warum das, die Abstimmung ist gelaufen, das Rauchverbot gilt bis ans Ende aller Zeiten, was soll eine Demo nutzen ? Die Antwort muss sein : das ist ein Kräftesammeln für die Gegenabstimmung, die man zu gegebener Zeit ins Leben zu rufen gedenkt. Ansonsten würde die Demo tatsächlich keinen Sinn machen.

Ja Glückwunsch ! Der Auftakt zu Größerem, schätze ich.

Ich sehe übrigens mindestens 500 Teilnehmer.

Gruß Meinrad




  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Blaudunst
Junior Member
**
Offline


Verboten? So wenig wie
möglich!

Beiträge: 200
Mitglied seit: 09.02.07
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #39 - 27.01.11 um 00:31:24
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 26.01.11 um 06:40:14:
Was nun in vielen Kommentaren nicht verstanden wird : warum das, die Abstimmung ist gelaufen, das Rauchverbot gilt bis ans Ende aller Zeiten, was soll eine Demo nutzen ? Die Antwort muss sein : das ist ein Kräftesammeln für die Gegenabstimmung, die man zu gegebener Zeit ins Leben zu rufen gedenkt. Ansonsten würde die Demo tatsächlich keinen Sinn machen.
 

Nichts gilt "bis ans Ende aller Zeiten", also auch das Rauchverbot nicht Smiley
Das einzige, was "immer" gilt, ist die stetige Veränderung...

Warum eine Demo (oder mehrere Demos), was nützt das?
Die Frage kann man auch umgekehrt stellen: Was nutzt es, wenn wir keine Demos organisieren? Was sollen wir sonst (effizienter) machen?

- Viele Klagen waren schon abgeschmettert, weil angeblich alles, was gegen Raucher und Wirte gemacht wird, egal wie schreiend ungerecht, verfassungskonform wäre...
- 72000 Unterschriften waren schon gesammelt und dem Landtag gereicht, ich habe nichts mehr davon gehört.
- Unsere Politiker haben uns total im Stich gelassen und verstecken sich gemütlich hinter dem Volksentscheid, weil ja die "große Mehrheit" der Bayern (in Wirklichkeit 22,8% der Wahlberechtigten...) für das totale Rauchverbot abgestimmt habe.
- Unsere Presse berichtet äußers "Anti-einseitig" und Gesundheitslobby-konform. Sie überflutet uns dauerhaft mit "wissenschaftlichen" Horror-Meldungen:
Mal sind die Raucher blöder als die NR (wahrscheinlich sogar Einstein...), mal produziert Rauchen auch Arthritis und Artrose (nur komisch, dass die Frauen viel öfter an so was erkranken, obwohl sie weniger als die Männer rauchen), mal werden die Kinder von Raucherinen öfters Verbrecher, usw, usw.
So viele Lügen und krasser Blödsinn, dass man gar nicht mehr mitkommt.

So, und was sollen wir jetzt machen? In Foren rumschreiben? Es ist ja net, aber...
Kommentare in der Presse schreiben, damit sie wieder gelöscht werden, weil sie nicht auf die Anti-Linie sind?
Damit erreicht man vielleicht auch "andere Leute", aber nur sehr kurzfristig und das auch nur wenn die Kommentare drin bleiben.
An Politikern schreiben, die das entweder gar nicht lesen oder höchstens ab und zu einen blöden Standardbrief als Antwort zuschicken?
Verlorene Mühe...

Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass wir (möglichst viele!) jetzt in Bayern auf die Straße gehen.

Es ist schon deshalb nützlich, weil man sich mit den Gleichgesinnten trifft und sich austauschen und weiter organisieren kann.

Es macht den anderen (leider umgeknickten) Raucher vielleicht Mut um auch etwas dagegen zu tun.

Es eignet sich hervorragend gegen das Gejammer "Es ist so wie so alles vorbei, man kann so wie so nichts tun, usw".  So lange man lebt, kann man immer etwas tun Smiley Und wenn man wirklich will, tut man das auch...

Damit merken auch die "Ahnunglosen" (es gibt sie tatsächlich!), dass etwas nicht in Ordnung ist. Dass das Märchen "es funktioniert doch prima, die Raucher haben sich gewöhnt, die Wirte haben keine Umsatzeinbüße"  so gar nicht stimmt.

Was ich mir aber am meisten wünsche ist ein "Gegentrend" und das möglichst schnell. Dass es "in" wird, für die Freiheit auf die Straße zu gehen und dafür zu kämpfen.
Der Anfang ist immer schwer... und so manche Wende kommt ganz überraschend, genau dann, wenn keiner mehr damit rechnet Smiley


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
StopferRonnie
God Member
****
Offline



Beiträge: 771
Standort: Bei Wiesbaden
Mitglied seit: 09.08.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #40 - 27.01.11 um 14:05:21
Beitrag drucken  
Es ist schon richtig, wenn die Wirte und Gäste sich öffentlich zeigen, aber wo waren sie, als das Thema vor der Abstimmung aktuell war? Es war das gleiche wie vor einigen Jahren - nur ein Beispiel:

- Von politischer Seite wurden Rauchverbote geplant.
- Ausnahmen sollten bei ausreichender Lüftung möglich sein.
- Kaum ein Wirt hat sein Lokal nachgerüstet.

Ich bin nicht im Bilde darüber, welche Aktivitäten vor der Abstimmung in Bayern seitens der Verbotsgegner stattfanden. Auf eine durchdachte Koordination von einzelnen Maßnahmen wurde wohl nicht besonders geachtet. Werbefachleute sprechen davon, dass die Leute eine Botschaft etwa sieben Mal gesehen haben müssen, bevor sie sie bewusst wahrnehmen und ein Erinnerungseffekt eintritt. Ein lächerliches Schirmchen als Infostand in der Fußgängerzone reicht da nicht.

Die Wirte, der VEBWK, die Bayernpartei und Andere müssen ihre Aktivitäten zusammenführen und aufeinander abstimmen, um einen Erfolg erzielen zu können. Es geht los mit kurz und knackig gehaltenen Flyern an der Tür der Gaststätte (wo alle Raucher vorbei müssen) sowie auf der Theke und den Tischen. Dazu kommt ein gemeinsamer Internetauftritt, regelmäßig durchgeführte Informationsveranstaltungen und Infostände, ebenso regelmäßig und an gleicher Stelle. Eine Demo wie diese wird imho kaum wahrgenommen.

Im Zusammenhang, aber ein wenig Off Topic:

In mehreren Bundesländern finden ja 2011 Wahlen statt. Da gilt es, zum Thema Rauchverbot und auch anderen Dingen, die einem am Herzen liegen, etwas zusammenzustellen und es den Kandidaten zu schicken. Damit verknüpft man man eine Forderung wie "Wenn Sie mir das zusagen, dann wähle ich Sie". Alles Andere wäre Zeitverschwendung, außer vielleicht in einem Forum wie diesem die Antworten zu veröffentlichen, um zu zeigen, ob man ernst genommen oder mit Textbausteinen abgespeist wird.

Wir sollten auch Wahlkampfveranstaltungen jeder Art besuchen und den Politikern sagen, was wir wollen. Ich weiß, dass das lästig ist und man Gefahr läuft, von den anderen Besuchern niedergeredet zu werden, aber es besteht auch die Chance, dass sich einem Leute anschließen, die bisher die Klappe nicht aufgekriegt haben.


Ronnie
  

Ich kann auch Alkohol trinken, ohne Spaß zu haben
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Christoph Suter
Advanced Member
*****
Offline


Corruptissima re publica
plurimae leges!

Beiträge: 3.023
Standort: Basel (Schweiz)
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Demo in München (von der Bayernpartei organisiert)
Antwort #41 - 27.01.11 um 18:03:41
Beitrag drucken  
« Zuletzt geändert: 27.01.11 um 18:04:26 von Christoph Suter »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK