Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 3 [4] 5 6  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Frankenberger verlässt Deutschland (Gelesen: 3.611 mal)
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #45 - 13.02.11 um 11:04:01
Beitrag drucken  
perle schrieb on 13.02.11 um 10:45:08:
christoph hat ja nicht unrecht. bleibt nur die frage: wo kam quasi über nacht die ganze kohle her um das alles zu bewerkstelligen? von den mitgliedsbeiträgen der PGs sicher nicht.


naja soweit ich es richtig im Kopf hatte gab es 'die ganze Kohle' nicht wirklich. Stark vereinfacht betrachtete gab es ein Finanzierungssystem, das der aktuellen Systematik die uns mit der Finanzkriese um die Ohren geflogen ist nicht unähnlich war Smiley
Ein großer Teil der Finanzierung lief über die sog. Mefo-Wechsel, die keinen verbrieften Gegenwert hatten und über die (Schein) Firma 'Metallurgische Forschung' abgewickelt wurden. Über diesen Umweg wurde die Gefahr für die Währungsstabilität vermieden bzw. vertuscht.
Sollte ich mich natürlich irren bin ich sicher, dass Christoph korrigierend eingreift Smiley
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #46 - 13.02.11 um 12:24:07
Beitrag drucken  
die kohle gab es schon, für die unternehmen. wie krupp und konsorten.  der steueranteil an die staatskasse reichte aber nicht, um das vorhandene defizit auszugleichen, oder schulden (entsprechend dem versailler vertrag) zu begleichen.

deshalb halt hitler als erstes beschlossen, diese schulden nicht zu bedienen, nachzulesen in den "table talks". interessant dabei ist, daß man von seiten der allierten damals die nichtbedienung der schulden in keiner weise sanktioniert hat.

die fehlende kohle hat hitler sich dann in seinen "blitzkriegen" in ost/süd-osteuropa und bei den westlichen nachbarn besorgt. über das damalige auswärtige amt sind ganze "buchhalterkolonnen" aufgebrochen und haben alles was von wert war, erfasst und "heim ins reich" gebracht.

gerne auch mal mit einem sonderbonus für die beteiligten vor ort, was, wenn sie sich nicht über gebühr bereichert haben, auch nicht sanktioniert wurde. es sei denn man hatte sich was unter den nagel gerissen, was göring und andere parteibonzen gerne selber im trauten heim gehabt hätten.

« Zuletzt geändert: 13.02.11 um 12:25:20 von perle »  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #47 - 13.02.11 um 15:14:36
Beitrag drucken  
perle schrieb on 13.02.11 um 10:45:08:
christoph hat ja nicht unrecht. bleibt nur die frage: wo kam quasi über nacht die ganze kohle her um das alles zu bewerkstelligen? von den mitgliedsbeiträgen der PGs sicher nicht.


Wie xila schrieb: Extreme Staatsverschuldung. Hitler war der erste Keyneseaner  Zwinkernd

Und "Gewinne" aus diversen politischen Aktionen, etwa dem Anschluss Österreichs:
Quote:
90.000 kg an gemünztem und ungemünztem Gold im damaligen Wert von rund 540 Millionen Schilling wurde an die Reichsbank Berlin transferiert, zuzüglich Valuten und Devisen im Werte von etwa 60 Millionen Schilling. Der Nationalbankausweis vom 23. Februar 1938 wies einen Bestand von etwa 250 Millionen Schilling aus.

Quelle: http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/holocaust/ausschreitungen-und-judenpoli...

Dazu kommen noch Enteignungen.
Mit dem Kapital der Ruhrbarone hätte Hitler seinen Krieg nicht finanzieren können. Die haben ihm tlw. den Aufstieg bezahlt.
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
mueller1965
Senior Member
*****
Offline


620

Beiträge: 1.041
Mitglied seit: 25.03.07
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #48 - 13.02.11 um 17:49:20
Beitrag drucken  
Sorry, nur bitte ich zu bedenken, dass dieser Thread sehr stark ins OT abdrifftet.
  

Kultivierte bedauern nie einen Genuß Unkultivierte wissen überhaupt nicht, was ein Genuß ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #49 - 13.02.11 um 18:27:36
Beitrag drucken  
wieso das denn? Wir diskutieren darüber wie große Führer auf die eine oder andere Weise mit Deutschland abschließen Smiley
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
mueller1965
Senior Member
*****
Offline


620

Beiträge: 1.041
Mitglied seit: 25.03.07
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #50 - 13.02.11 um 19:48:26
Beitrag drucken  
Nur der Vergleich, sorry große Führer. Der Frankenberger ist allenfalls einer der gemeint hat, er könnte in der Politik etwas mitspielen. Bitte, ein Vergleich zu dieser grauenvollsten Figur der Weltgeschichte, finde ich geht etwas zu weit. Auch da Zusammenhänge zu sehen finde ich weit hergeholt. Sicher hat Frankenberger die Menschen getäuscht und auch angelogen (es darf wieder überall geraucht werden), nur daraus einen Vergleich zu Nazigrößen abzuleiten. Zwinkernd Ich stecke ihn in eine ganz andere Ecke. Der wird sehr bald erleben wie er in Österreich gehasst wird. Das noch mehr als in Bayern! Er hat dort das Problem, dass die Österreicher besonders solche Leute nicht mögen, die sich in ihre inneren Angelegenheiten einmischen. Er erreicht mit seinem Wirken dort genau das Gegenteil, was er erreichen will. Der Hass der ihm dort entgegenschlägt wird ein vielfaches von dem haben was er in Bayern erlebt hat. Danach kann er nach Neuseeland auswandern. Laut lachend
  

Kultivierte bedauern nie einen Genuß Unkultivierte wissen überhaupt nicht, was ein Genuß ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #51 - 13.02.11 um 20:17:01
Beitrag drucken  
genau so, schätze ich die Situation für Frankenberger auch ein.  Der Hass in den Foren und Kommentaren hat eine andere " Qualität " ( kann die Ausdrucksweise und Wortwahl teilweise nicht für gutheißen )   Wie schon geschrieben habe, ich schätze , seine Mission wird in Österreich enden.......
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #52 - 13.02.11 um 20:48:02
Beitrag drucken  
man das war ein joke.
außerdem lassen sich die beiden ja nicht vergleichen...schließlich kam der eine aus Österreich und der andere geht nach Österreich Smiley
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
altneuland
Junior Member
**
Offline


drinnen rauchen !

Beiträge: 136
Standort: israel
Mitglied seit: 08.06.10
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #53 - 13.02.11 um 21:42:51
Beitrag drucken  
mueller1965 schrieb on 13.02.11 um 19:48:26:
...
Danach kann er nach Neuseeland auswandern. Laut lachend


... mareike wartet schon ganz sehnsüchtig und kann es kaum erwarten.
(es ist mir ja bis heute ein rätsel wer die figur mareike kauer eigentlich erfunden hat)
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #54 - 14.02.11 um 06:38:58
Beitrag drucken  
Quote:
außerdem lassen sich die beiden ja nicht vergleichen...schließlich kam der eine aus Österreich und der andere geht nach Österreich


Auch sonst unterscheiden sich die beiden erheblich:
- Hitler wurde im Alter von um die dreißig Vorsitzender einer unbedeutenden, fanatischen Kleinpartei
- Hitler hatte einen starken Bezug zu Linz
- Hitler war eingefleischter Anti-Raucher
- Hitler hatte keinen ordentlichen Berufsabschluss
- Hitler inszenierte sich als Vollstrecker eines vermeintlichen Volkswillens
- Hitler wurde als Faschist beschimpft
- Hitler hatte in verschiedenen Gaststätten Hausverbot
- Hitler hatte Gerüchten zufolge einen Großvater namens Frankenberger



« Zuletzt geändert: 14.02.11 um 06:49:12 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.417
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #55 - 14.02.11 um 08:00:43
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 14.02.11 um 06:38:58:
Quote:
außerdem lassen sich die beiden ja nicht vergleichen...schließlich kam der eine aus Österreich und der andere geht nach Österreich


Auch sonst unterscheiden sich die beiden erheblich:
- Hitler wurde im Alter von um die dreißig Vorsitzender einer unbedeutenden, fanatischen Kleinpartei
- Hitler hatte einen starken Bezug zu Linz
- Hitler war eingefleischter Anti-Raucher
- Hitler hatte keinen ordentlichen Berufsabschluss
- Hitler inszenierte sich als Vollstrecker eines vermeintlichen Volkswillens
- Hitler wurde als Faschist beschimpft
- Hitler hatte in verschiedenen Gaststätten Hausverbot
- Hitler hatte Gerüchten zufolge einen Großvater namens Frankenberger




Zwinkernd Laut lachend Zwinkernd
« Zuletzt geändert: 14.02.11 um 08:01:06 von Raucherhusten »  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
mueller1965
Senior Member
*****
Offline


620

Beiträge: 1.041
Mitglied seit: 25.03.07
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #56 - 14.02.11 um 10:53:39
Beitrag drucken  
Mit so vielen Ähnlichkeiten hätte ich jetzt nicht gerechnet. Schockiert/Erstaunt
  

Kultivierte bedauern nie einen Genuß Unkultivierte wissen überhaupt nicht, was ein Genuß ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #57 - 14.02.11 um 15:45:41
Beitrag drucken  
nein natürlich nicht, außerdem wäre es unredlich und niemand hier käme auf die Idee hier Gemeinsamkeiten zu erarbeiten oder irgendwelche Vergleiche anzustellen.

-Tatsache ist, dass es ein Freund/Mitbewohner von Hitler war, der 1910 angeklagt war ein Bild unterschlagen zu haben und nicht etwa Hitler selbst.
-Tatsache ist auch dass H. nur einige Jahre in Passau gelebt hat
- Es scheint doch ziemlich sicher, dass H. entgegen der Gerüchte kein konsequenter Vegetarier sondern lediglich Alkohol abstinent war. Die Kombination aus  einer Schweinshaxe und eine leckeren Apfelschorle im Bierzelt dürfte durchaus in Ordnung gewesen sein.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
humboldt
Senior Member
*****
Offline


Ich rauche gern !!!

Beiträge: 1.422
Mitglied seit: 19.09.07
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #58 - 10.03.11 um 04:35:31
Beitrag drucken  
So geil !!!!

http://www.merkur-online.de/lokales/erding/eklat-beim-politischen-aschermittwoch...

Der Typ sollte Deutschland wirklich verlassen.
« Zuletzt geändert: 10.03.11 um 04:36:17 von humboldt »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Karlo
Junior Member
**
Offline


Hab die Faxen dicke!

Beiträge: 95
Standort: Bayern
Mitglied seit: 14.06.10
Geschlecht: männlich
Re: Frankenberger verlässt Deutschland
Antwort #59 - 10.03.11 um 08:57:47
Beitrag drucken  
humboldt schrieb on 10.03.11 um 04:35:31:
So geil !!!!

http://www.merkur-online.de/lokales/erding/eklat-beim-politischen-aschermittwoch....

Der Typ sollte Deutschland wirklich verlassen. 


Ich bin eigentlich kein schadenfroher Mensch, aber wenn dieser Widerling vor die Tür gesetzt wird, geht für mich die Sonne auf. Daran können nicht mal die Cerebralflatulenzen von Hui-Buh bei Merkur online was ändern.
  

I know a man who gave up smoking, drinking, sex, and rich food. He was healthy right up to the day he killed himself.
Johnny Carson
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK