Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Wahl-O-Mat in Hamburg (Gelesen: 1.414 mal)
Stefan
Full Member
***
Offline


Meine Lunge gehört MIR!

Beiträge: 397
Mitglied seit: 23.09.07
Wahl-O-Mat in Hamburg
08.02.11 um 22:07:07
Beitrag drucken  
Schön formuliert:
Quote:
Und die ÖDP, einst eine liberal-konservative Abspaltung, hat die grüne Mutter inzwischen linksaußen überholt – bayrische Raucher wissen einen traurig-dunstfreien Schuhplattler davon zu klopfen. Ihr neuer Vorsitzender Sebastian Frankenberger brachte das Kunststück fertig, in den üblichen Talkshows der deutschen Staatssender noch vorlauter, selbstverliebter und nervtötender aufzutreten als Heiner Geißler, Michel Friedman und Claudia Roth.
...
Quote:
Wir schauen nochmal genauer hin auf vier Thesen des Wahl-O-Mats. Nummero eins: „Wirte sollen selbst entscheiden dürfen, ob in ihren Gaststätten und Restaurants geraucht wird.“ Es stimmen zu: die FDP und die NPD. Selbst diese einst selbstverständliche Freiheit noch beschneiden wollen alle üblichen Verdächtigen inklusive CDU und ÖDP.

Wahl-O-Mat: Was ich in Hamburg (nicht) wählen würde (André F. Lichtschlag)

Direkt zum Wahl-O-Mat
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #1 - 08.02.11 um 22:35:56
Beitrag drucken  
Ja, wie jetzt ???
ÖDP und CDU stimmen einem Selbstentscheid der Wirte zu .....ähhhh ?

Sicherlich falsch verstanden, oder ?   Zunge
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #2 - 09.02.11 um 00:08:57
Beitrag drucken  
Quote:
Wir schauen nochmal genauer hin auf vier Thesen des Wahl-O-Mats. Nummero eins: „Wirte sollen selbst entscheiden dürfen, ob in ihren Gaststätten und Restaurants geraucht wird.“ Es stimmen zu:

die FDP und die NPD.

Selbst diese einst selbstverständliche Freiheit noch beschneiden wollen alle üblichen Verdächtigen inklusive CDU und ÖDP.


  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.567
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #3 - 09.02.11 um 02:10:13
Beitrag drucken  
Quote:
„Wirte sollen selbst entscheiden dürfen, ob in ihren Gaststätten und Restaurants geraucht wird.“ Es stimmen zu: die FDP und die NPD.


Für den Vergleich mit den eigenen Positionen kann nur 8 Parteien auswählen, nicht alle 12 im Wahl-O-Mat vertretenen.

Das geht aber hier:
http://www1.wahl-o-mat.de/hamburg2011/PositionsvergleichHamburg2011.pdf

Und dann sieht das Bild etwas anders aus:

Gegen Wahlfreiheit: CDU, SPD, Grüne, "Freie" Wähler, NSÖDP
Neutral: Linkspartei
Für Wahlfreiheit: FDP, Piratenpartei, Die Partei, Bürgerliche Mitte, Renter Partei Deutschland, NPD


Außerdem gibt es noch den Punkt:
"Der Konsum von alkoholischen Getränken in Hamburger Bussen und Bahnen soll verboten werden."

Pro Verbot: CDU, SPD, Bürgerliche Mitte, NSÖDP, "Freie" Wähler
Neutral:: FDP, Rentner Partei
Gegen Verbot: Grüne (!), Linkspartei, Piratenpartei, Die Partei, NPD

« Zuletzt geändert: 09.02.11 um 02:12:37 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Berlin-Mindplayer
God Member
****
Offline


420

Beiträge: 954
Mitglied seit: 19.02.07
Geschlecht: männlich
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #4 - 09.02.11 um 09:09:47
Beitrag drucken  
so schnell kann es auch bei den Spezialdemokraten gehen. Ich vermag mich noch daran zu erinnern, dass Naumann vor drei Jahren noch mit einer Lockerung der Rauchverbote in den Wahlkampf gezogen war....
Die SPD ist so eine konturenlose ekelhafte Partei (geworden), da ist nur noch eine schleimige Masse ohne Knochen übrig geblieben.
« Zuletzt geändert: 09.02.11 um 09:10:20 von Berlin-Mindplayer »  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #5 - 09.02.11 um 09:42:53
Beitrag drucken  
klar, es gibt ja auch noch "die partei", hatte ich fast schon wieder vergessen (danke christoph für die gedächtnisstütze).

  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.567
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #6 - 20.02.11 um 12:25:39
Beitrag drucken  
Offenbar diesmal keine Wahlempfehlung vom Netzwerk Rauchen.
Naja, drei Parteien waren ja im Wahl-O-Mat bei allen beiden Prohibitionsfragen tendenziell auf unserer Linie. Von denen allerdings keine einziehen wird, was ich - von der NPD abgesehen - durchaus bedaure. FDP-Einzug wird noch spannend, noch nicht ganz ausschließen kann man eine absolute SPD-Mehrheit - wodurch zumindest die Grünen in die Opposition verbannt wären.
« Zuletzt geändert: 20.02.11 um 12:26:33 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner R. Niedermeier
God Member
****
Offline



Beiträge: 977
Standort: München
Mitglied seit: 05.02.08
Geschlecht: männlich
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #7 - 20.02.11 um 17:38:16
Beitrag drucken  
Die FDP scheint drin zu sein, der Höhenflug der Grünen wurde massiv eingebremst - bleibt für Hamburg zu hoffen, dass die SPD die absolute Mehrheit bekommt, dann können die Grünen ihren Verbotsfetischismus zumindest in Hamburg nicht weiter ausleben.
  

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
http://www.rauchernews.de
http://www.aranita.de
http://www.bvgg.eu
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #8 - 20.02.11 um 18:18:19
Beitrag drucken  
Werner R. Niedermeier schrieb on 20.02.11 um 17:38:16:
Die FDP scheint drin zu sein, der Höhenflug der Grünen wurde massiv eingebremst - bleibt für Hamburg zu hoffen, dass die SPD die absolute Mehrheit bekommt, dann können die Grünen ihren Verbotsfetischismus zumindest in Hamburg nicht weiter ausleben. 


das scheint den grünen egal zu sein. hauptsache, machtphantasien ausleben. es gibt seit 2011 ein neues wahlgesetz in HH. ich weiß nicht genau, ob das unter grüner beteiligung entstanden ist, scheint aber den wahlvorgang recht unübersichtlich zu gestalten.

jedenfalls ist laut GAL das letzte wort noch nicht gesprochen:

Quote:
«Unser Wahlziel war es zum einen zuzulegen, zum anderen wollten wir die Stadt der SPD nicht allein überlassen - und da ist natürlich auch das letzte Wort noch gar nicht gesprochen.»

http://tinyurl.com/6x48837


ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, daß die GAL unter "zulegen" eher so an die 30% verstanden hat, die die grünen ja angeblich letztes jahr in umfragen mal erreicht haben sollen.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
mueller1965
Senior Member
*****
Offline


620

Beiträge: 1.041
Mitglied seit: 25.03.07
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #9 - 20.02.11 um 19:45:15
Beitrag drucken  
Die Grünen haben nach diesem Ergebnis sicher am meisten zu analysieren. die CDU wird sich noch mehr als bisher überlegen müssen mit ihnen zusammen zu arbeiten. Das hat die CDU von denen eingebrockt bekommen, zumindest einen großen Teil der Verluste. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob die SPD ohne die Grünen weitere Verbote erläßt. Nur denke ich, sie hat keinen logischen Grund sich Feinde zu machen. Die Grünen werden zwar ihre Versuche starten, nur warum soll sich die SPD diese Schuhe anziehen. Auf jeden Fall muss die blonde kurzhaarige in Berlin aufgeschreckt worden sein, eine große Volkspartei werden bzw. sind die Grünen nicht! Sie bleiben knapp über oder unter 10%!
  

Kultivierte bedauern nie einen Genuß Unkultivierte wissen überhaupt nicht, was ein Genuß ist. (Oscar Wilde)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #10 - 20.02.11 um 23:32:09
Beitrag drucken  
hamburg ist immer eine rote stadt gewesen und ich freue mich, dass sie es wieder ist.

olaf scholz -und es ist mir egal, ob er raucher oder nichtraucher ist - passt gut zu hamburg (die sich mit schill seinerzeit sicher nicht mit ruhm bekleckert hat - was aber daran lag, dass die sozis damals zu viel zeit in sozpäd-gruppenkuschelgruppen verbracht haben, anstatt mal darauf zu achten, was u.a. in st. georg passiert).

schön auch, dass die grünen aus der regierung geflogen sind.

ich wünsche den hamburgern, dass sie sich darauf besinnen, was sie mal gewesen sind, nicht zu sehr auf herrn gabriel hören und die kuschelgruppen kuschelgruppen sein lassen.
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.567
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #11 - 28.02.11 um 19:24:30
Beitrag drucken  
Quote:
hamburg ist immer eine rote stadt gewesen und ich freue mich, dass sie es wieder ist.


Die Roten sind auch nicht mehr das, was sie früher mal gewesen sein wollen. Beust und Scholz scheinen zudem beide als Person, nicht als Parteivertreter reüssiert zu haben.

Zora schrieb on 20.02.11 um 23:32:09:
olaf scholz -und es ist mir egal, ob er raucher oder nichtraucher ist - passt gut zu hamburg


Wollen wir doch mal sehen, ob sie wie versprochen das Alkoholverbot im ÖPNV einführen (passt nicht gut zu Hamburg) und wie sie mit dem Rauchverbotsgesetz umgehen...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.567
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Wahl-O-Mat in Hamburg
Antwort #12 - 26.01.20 um 19:00:17
Beitrag drucken  
Im Wahl-O-Maten zur im nächsten Monat anstehenden Bürgerschaftswahl taucht u.a. folgendes Statement auf: "Auf öffentlichen Plätzen soll das Rauchen nur noch in ausgewiesenen Zonen erlaubt sein." Gelbe Quadrate auf der Reeperbahn?

Auf diesen extremen Vorschlag reagieren die Parteien wie folgt:
Ja: Tierschutz hier!, Tierschutzpartei
Nein: CDU, FDP, AfD, ÖDP (!), Freie Wähler, Piraten, Volt, Die Partei, Humanisten
Enthaltung: SPD, Linke, Grüne, Gesundheitsforschung

Ob die beiden Tierschutzparteien Raucherzonen auf Hundespielwiesen zulassen wollen, ist mir nicht bekannt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK