Normales Thema Rauchen im Kreisverwaltungsreferat München (Gelesen: 132 mal)
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.515
Mitglied seit: 30.06.06
Rauchen im Kreisverwaltungsreferat München
04.11.11 um 07:55:39
Beitrag drucken  
Kreisverwaltungsreferent Blume-Beyerle im Visier:

Quote:
Der Anwalt Rudolf King beschuldigt ihn der „mehrzehntausendfachen Körperverletzung im Amt in Tateinheit mit einem Verstoß gegen das Gesundheitsschutzgesetz“. Die Begründung: Im KVR-Gebäude sei im Treppenhaus unzulässig geraucht worden. Blume-Beyerle als Behördenchef habe dies nicht, wie es seine Pflicht sei, unterbunden.
[...]
Nicht zum ersten Mal liegt der Anwalt mit dem KVR im Clinch: Er vertritt die Spielhalle CTVM 21 GmbH , die gegen das Rauchverbot verstoßen hat und 90.000 Euro Zwangsgeld zahlen sollte. Dagegen klagte die GmbH. Das Verwaltungsgericht gab der Klage statt – wegen eines Formfehlers
[...]
Der [VEBWK-]Vorsitzende Franz Bergmüller kritisiert: Es gebe zwar Behörden, die einen Raucherraum einrichten – dies sei zulässig – „aber stattdessen wurde im KVR im Treppenhaus geraucht“.

Dies sei nicht einfach hinnehmbar, so Bergmüller. 
[...]
[Blume-Beyerle: ] „Die Treppenhäuser des KVR, in denen geraucht wird, sind ausdrücklich als Raucherzone deklariert.“


http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.rauchverbot-kvraucherzone-anzeige-geg...

Die Definition eines Treppenhauses als Nebenraum ist sicher Geschmackssache. Aber was ist Sinn der Aktion - außer einer (kindischen) Retourkutsche?


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK