Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen (Gelesen: 1.227 mal)
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
06.12.11 um 09:10:59
Beitrag drucken  
In ihrem Wahlprogramm hatten sich die Grünen noch dagegen ausgesprochen. Inzwischen haben sie es sich anders überlegt.

Quote:
Baden-Württembergs Innenminister Reinhold
Gall (SPD) will den Kommunen nach
dem Einlenken der Grünen nun rasch ein
begrenztes Alkoholverbot auf öffentlichen
Plätzen ermöglichen. Eine Neuregelung im
Polizeigesetz könne mit Unterstützung der
Grünen womöglich schon im kommenden
Frühjahr greifen, teilte Gall am Montag in
Stuttgart mit. Dann soll die Polizei zum
Beispiel zwischen 22 und 6 Uhr ein Verbot
verhängen können, wenn es an bestimmten
Orten nach Saufgelagen regelmäßig zu
Gewalt kommt.


(StZ von heute)
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Coma_Black
Senior Member
*****
Offline


F*** the Smoking-Ban!

Beiträge: 1.292
Mitglied seit: 12.08.07
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #1 - 06.12.11 um 15:38:16
Beitrag drucken  
Und die Gewalt wird notfalls einfach behauptet.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #2 - 07.12.11 um 11:29:52
Beitrag drucken  
Der BW-Innenminister will eine Rauchmelderpflicht für Wohnungen einführen, die Grünen-Großkopferten äußern sich einhellig (und gegen die Grünen-Basis) für das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Und keine Rede mehr davon, das Alkoholverkaufsverbot nach 22 Uhr wieder aufzuheben, wie es vor einem Jahr noch Position der Gr[nen gewesen ist. Dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis auch das totale Rauchverbot wieder auf der Tagesordnung steht.

Willkommen in Baden-Württemberg! Jedem Bürger seine eigene Gummizelle! Das ist alles nur zu eurem eigenen Besten!  Ärgerlich
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
papa_baer66
God Member
****
Offline


Wessen Geist nicht blitzt,
dessen Stimme donnert.

Beiträge: 818
Mitglied seit: 22.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #3 - 07.12.11 um 17:39:38
Beitrag drucken  
Quote:
Der BW-Innenminister will eine Rauchmelderpflicht für Wohnungen einführen,...


Da kann ich euch beruhigen. Die normalen Rauchmelder schlagen nicht auf Tabakrauch an (habe ich selbst schon ausprobiert, im Hotelzimmer hing so ein Teil an der Decke; ich habe trotzdem geraucht, bis die Bude blau war, es ist nichts passiert) es sei denn, eine Kiste Zigaretten oder Zigarren steht hellauf in Flammen und qualmt, daß man die Hand vor Augen nicht sieht. Es gibt aber auch Rauchmelder, die direkt auf Tabakrauch ansprechen, eine sogenannte "Petze". Diese sind ziemlich teuer. Ich glaube aber nicht, daß der Innenminister diese Zigarettenrauchmelder zur Pflicht machen wird, denn das wäre ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre.

Smiley

mfg
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #4 - 07.12.11 um 18:06:11
Beitrag drucken  
papa_baer66 schrieb on 07.12.11 um 17:39:38:
Quote:
Der BW-Innenminister will eine Rauchmelderpflicht für Wohnungen einführen,...


Da kann ich euch beruhigen. Die normalen Rauchmelder schlagen nicht auf Tabakrauch an (habe ich selbst schon ausprobiert, im Hotelzimmer hing so ein Teil an der Decke; ich habe trotzdem geraucht, bis die Bude blau war, es ist nichts passiert) es sei denn, eine Kiste Zigaretten oder Zigarren steht hellauf in Flammen und qualmt, daß man die Hand vor Augen nicht sieht. Es gibt aber auch Rauchmelder, die direkt auf Tabakrauch ansprechen, eine sogenannte "Petze". Diese sind ziemlich teuer. Ich glaube aber nicht, daß der Innenminister diese Zigarettenrauchmelder zur Pflicht machen wird, denn das wäre ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre.

Smiley

mfg


Du wirst lachen, das weiß ich sogar. Wir haben nämlich so ein Teil bei uns im Treppenhaus, unter dem stand ich schon oft genug mit brennender Zigarette. Ich möchte aber von unserem Innenminister nicht zwangsbeschützt werden, auch wenn es in diesem Fall nicht um Zigaretten geht.

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #5 - 07.02.13 um 13:29:25
Beitrag drucken  
xila schrieb on 07.12.11 um 11:29:52:
Der BW-Innenminister will eine Rauchmelderpflicht für Wohnungen einführen, die Grünen-Großkopferten äußern sich einhellig (und gegen die Grünen-Basis) für das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Und keine Rede mehr davon, das Alkoholverkaufsverbot nach 22 Uhr wieder aufzuheben, wie es vor einem Jahr noch Position der Gr[nen gewesen ist. Dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis auch das totale Rauchverbot wieder auf der Tagesordnung steht.

Willkommen in Baden-Württemberg! Jedem Bürger seine eigene Gummizelle! Das ist alles nur zu eurem eigenen Besten!  Ärgerlich






Alkoholverkaufsverbot für unter 25 - jährige beim Fasching !



Zitat :


06.02.2013


Fastnacht mit freiwilliger Altersgrenze
Alkohol gibt es für Rottweiler Narren erst ab 25 Jahren


Rottweil. Wer vom Schmotzigen Dunschtig bis zum Aschermittwoch in der Fastnachtshochburg Alkohol kaufen will, muss mindestens 25 Jahre alt sein. Viele Einkaufsmärkte, Einzelhändler und Tankstellen beteiligten sich freiwillig an dieser Regelung, sagte ein Polizeisprecher. «In der Vergangenheit waren es nicht nur die Jugendlichen, die wegen ihrer Auswüchse aufgefallen sind, sondern auch die jungen Erwachsenen.» Deshalb war die Aktion «Alkohol erst ab 25» im vergangenen Jahr ins Leben gerufen worden.

Die Erfahrungen seien so positiv gewesen, dass sich in diesem Jahr noch mehr Geschäfte freiwillig bereiterklärt hätten, Alkohol nur an Erwachsene über 25 Jahren zu verkaufen, sagte der Sprecher. «Es geht nicht darum, den jungen Leuten den Spaß am Feiern zu verderben. Aber Körperverletzungen und Sachbeschädigungen haben nichts mit Feiern zu tun.» Rottweil ist eine der Hochburgen in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Vor allem der Narrensprung am Fastnachtsmontag zieht jedes Jahr Zehntausende Besucher an.





Jetzt werden schon 24 - jährige entmündigt, da ist es nur noch ein kleiner Schritt zum Alkoholverbot für alle.

Das sieht nach den Anfängen der Prohibition aus, welche Kräfte betreiben das im Hintergrund ?




http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel...
« Zuletzt geändert: 07.02.13 um 13:32:23 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #6 - 07.02.13 um 14:47:15
Beitrag drucken  
Ist das überhaupt legal? Lt. allgemein gültigen Gesetzen in Deutschland darf man ab dem 18. Lebensjahr legal Alkohol erwerben.

Die jetzt willkürliche Heraufsetzung der Altersgrenze dürfte gegen das GG verstoßen. Weiß jemand, ob dagegen mit einstweiligen Verfügungen geklagt wurde oder wird?

« Zuletzt geändert: 07.02.13 um 14:47:39 von perle »  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #7 - 07.02.13 um 15:47:32
Beitrag drucken  
perle schrieb on 07.02.13 um 14:47:15:
Ist das überhaupt legal? Lt. allgemein gültigen Gesetzen in Deutschland darf man ab dem 18. Lebensjahr legal Alkohol erwerben.

Die jetzt willkürliche Heraufsetzung der Altersgrenze dürfte gegen das GG verstoßen. Weiß jemand, ob dagegen mit einstweiligen Verfügungen geklagt wurde oder wird?




Es ist ja von einer freiwilligen Selbstunterwerfung vieler örtlicher Bezugsquellen die Rede, nicht von einer (wohl rechtswidrigen) obrigkeitlichen Vorgabe.
Es gibt also Rottweiler, die sich bereitwillig an die Leine legen lassen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #8 - 08.02.13 um 13:47:54
Beitrag drucken  
perle schrieb on 07.02.13 um 14:47:15:
Ist das überhaupt legal? Lt. allgemein gültigen Gesetzen in Deutschland darf man ab dem 18. Lebensjahr legal Alkohol erwerben.

Die jetzt willkürliche Heraufsetzung der Altersgrenze dürfte gegen das GG verstoßen. Weiß jemand, ob dagegen mit einstweiligen Verfügungen geklagt wurde oder wird?







Nach dem derzeit gültigen Jugendschutzgesetz geht´s mit Alkohol bereits ab 14 los :



Zitat :


•Andere alkoholische Getränke (z.B. Bier, Wein oder Sekt) dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden und sie dürfen von Kindern und Jugendlichen auch nicht getrunken werden. In Begleitung einer personensorgeberechtigten Person - in der Regel Vater oder Mutter - dürfen Jugendliche ab 14 Jahren diese Getränke trinken (gilt nicht für branntweinhaltige Getränke).



Was soll also der Scheiß beim Fasching in Rottweil ?                          Augenrollen Schockiert/Erstaunt



http://www.jugendschutzaktiv.de/informationen_fuer_gewerbetreibende_und_veransta...
« Zuletzt geändert: 08.02.13 um 13:49:49 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #9 - 10.02.13 um 16:36:35
Beitrag drucken  
perle schrieb on 07.02.13 um 14:47:15:
Ist das überhaupt legal? Lt. allgemein gültigen Gesetzen in Deutschland darf man ab dem 18. Lebensjahr legal Alkohol erwerben.

Die jetzt willkürliche Heraufsetzung der Altersgrenze dürfte gegen das GG verstoßen. Weiß jemand, ob dagegen mit einstweiligen Verfügungen geklagt wurde oder wird?



Vor einiger Zeit konnte ich in der Presse lesen, dass ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen gegen das GG verstoße. Allerdings müssten sich die Betroffenen erstmal durch die Insanzen klagen, bevor eine Entscheidung vor dem BVerfG getroffen wird.

Und auch im Radio war zu hören, dass in insgesamt drei Städten ein Alkoholverbot auch für Erwachsene während des Faschings ausgesprochen wurde. Angeblich würde dieses postiv angenommen.

Ich frage mich eh schon lange, für was wir ein Grundgesetz überhaupt haben? Jedes Grundrecht wird im Absatz zwei eingeschränkt oder kann per Gesetz eingeschränkt werden.

Gruß
Gerhard

PS: Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich als Kind des öfteren losgeschickt wurde um Bier einzukaufen. Heute ist das wohl nicht mehr möglich.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Motorhead
God Member
****
Offline


Am Anfang war das Am...

Beiträge: 547
Standort: Niedersachsen
Mitglied seit: 15.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #10 - 27.02.13 um 07:41:49
Beitrag drucken  
In Meppen, Niedersachsen, gab es solch ein Alkoholverbot auf öffentlicher Plätzen auch für ein paar Monate, wurde dann aber noch Klage vom Gericht abgeschafft.

Habe seinerzeit auch gegen die Anordnung verstossen, da ich mit Auto und Kiste Bier durch diese Zone gefahren bin. Wollte mich schon spasseshalber bei der Polizei melden Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #11 - 28.02.13 um 17:52:30
Beitrag drucken  
Motorhead schrieb on 27.02.13 um 07:41:49:
In Meppen, Niedersachsen, gab es solch ein Alkoholverbot auf öffentlicher Plätzen auch für ein paar Monate, wurde dann aber noch Klage vom Gericht abgeschafft.


Habe heute erst gelesen, dass man in Bayern die Einführung von Alkoholverboten auf öffentlichen Plätzen erleichtern will. Dann war´s das wohl, mit vor der Kneipe eine zu rauchen und sein Bier dabei zu trinken.

Ob denn solche Alkoholverbote auch vom Grundgesetz her zulässig sind?

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #12 - 11.12.13 um 16:31:55
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 28.02.13 um 17:52:30:
Motorhead schrieb on 27.02.13 um 07:41:49:
In Meppen, Niedersachsen, gab es solch ein Alkoholverbot auf öffentlicher Plätzen auch für ein paar Monate, wurde dann aber noch Klage vom Gericht abgeschafft.


Habe heute erst gelesen, dass man in Bayern die Einführung von Alkoholverboten auf öffentlichen Plätzen erleichtern will. Dann war´s das wohl, mit vor der Kneipe eine zu rauchen und sein Bier dabei zu trinken.

Ob denn solche Alkoholverbote auch vom Grundgesetz her zulässig sind?

Gruß
Gerhard





Gibt´s denn das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen in Bayern mittlerweile ?

In BW wird das vorerst mal blockiert :



Zitat :


Kampf gegen Komasaufen
Kretschmann knickt bei Alkoholverbot ein


Rainer Wehaus, 11.12.2013 13:00 Uhr


Stuttgart - Das Tauziehen bei den Grünen um öffentliche Alkoholverbote ist entschieden. Ministerpräsident Winfried Kretsch­mann (Grüne) gab bekannt, dass die nächsten zwei Jahre zunächst einmal andere Maßnahmen erprobt werden sollen, um öffentliche Trinkgelage von jungen Menschen in größeren Städten einzudämmen. Zwar hat eine vom Land eingesetzte Arbeitsgruppe in ihrem Bericht nun auch zeitlich und örtlich begrenzte Alkoholverbote empfohlen, wie dies die Kommunen seit langem fordern. Doch Kretschmann hat für diese Position in seiner Partei keine Mehrheit, auch ein Parteitag seines Koalitionspartners SPD hat mehrheitlich dagegen­gestimmt. „Man kann nicht mit dem Kopf durch die Wand“, sagte Kretschmann.




http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kampf-gegen-komasaufen-kretschmann-...
« Zuletzt geändert: 11.12.13 um 16:34:27 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #13 - 26.12.13 um 00:50:25
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 28.02.13 um 17:52:30:
Motorhead schrieb on 27.02.13 um 07:41:49:
In Meppen, Niedersachsen, gab es solch ein Alkoholverbot auf öffentlicher Plätzen auch für ein paar Monate, wurde dann aber noch Klage vom Gericht abgeschafft.




Habe heute erst gelesen, dass man in Bayern die Einführung von Alkoholverboten auf öffentlichen Plätzen erleichtern will. Dann war´s das wohl, mit vor der Kneipe eine zu rauchen und sein Bier dabei zu trinken.

Ob denn solche Alkoholverbote auch vom Grundgesetz her zulässig sind?

Gruß
Gerhard


Es gibt Mittel und Wege Gesetze zu umgehen.....  In GB muss man sein Getraenk DRINNEN lassen, (was natuerlich die Anzahl der mit z.Bsp. Rohypnol gespikten Getraenken erhoeht hat) wenn man eine Zigarette rauchen will.

Die Pubs haben es nicht leicht; die Musikszene ist schon tot.  Die letzte Gruppe die ich (wurde eingeladen!) gesehen habe war "Therapy".  Schlimm war, dass die Veranstalter den Gig fast gecancelled haben; sie brauchten 100 Bestellungen von Karten uebers Internet und die haben sie nicht ganz geschafft.  Es waren auch keine 100 Leute da. 

Die Raucher haben keine Lust mehr wegzugehen.


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen
Antwort #14 - 28.12.13 um 21:41:43
Beitrag drucken  
Brigitte schrieb on 26.12.13 um 00:50:25:
Die Pubs haben es nicht leicht; die Musikszene ist schon tot.  Die letzte Gruppe die ich (wurde eingeladen!) gesehen habe war "Therapy".  Schlimm war, dass die Veranstalter den Gig fast gecancelled haben; sie brauchten 100 Bestellungen von Karten uebers Internet und die haben sie nicht ganz geschafft.  Es waren auch keine 100 Leute da.


Schrecklich ! Zwar haben wir genau das stets vorher gesagt, aber es gibt einem dann doch einen Stich, wenn es endgültig so weit ist.

Es gibt dann nur noch die Seifenlauge aus den Studios, die kein Mensch hören will. Ich kenne jedenfalls niemanden, der aktuelle britische Musik hören will, weder bei den Alten noch bei den Jungen. Aber das war mal der erste Devisenbringer !

Ja, ihr Brits, das habt ihr den Antis zu verdanken. Das gehört zur Gesamtbilanz !


Quote:
Die Raucher haben keine Lust mehr wegzugehen.


Öhm, um das nochmal klar zu stellen : wir wurden  von einem Tag auf den anderen für unmündig erklärt, weil wir angeblich diejenigen sind, die die armen Nichtraucher vertreiben.

Da müssen irgendwelche Unbekannte in der Gleichung sein. Um das mal sehr zurückhaltend zu formulieren.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK