Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Entwicklungen in der Gastronomie (Gelesen: 1.645 mal)
Ingo
Full Member
***
Offline


306

Beiträge: 470
Mitglied seit: 08.06.06
Entwicklungen in der Gastronomie
07.03.12 um 07:41:59
Beitrag drucken  
Liebe Mitleser,

anbei ein Artikel zu den Trends und Schwierigkeiten in der Gastronomie:

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-bad-berleburg-bad-laasphe-und-er...


Gruß

Ingo
« Zuletzt geändert: 07.03.12 um 07:44:27 von Ingo »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #1 - 07.03.12 um 20:45:53
Beitrag drucken  
Genau das war doch mit der Einführung der Rauchverbote vorauszusehen. Allerdings wurde das von den Politikern immer wieder geleugnet.

Wenn jetzt auch noch ein Rauchverbot im Biergarten eingeführt werden sollte, dann Gute Nacht!

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
CoF
Senior Member
*****
Offline


Es lebe die Freiheit

Beiträge: 1.660
Mitglied seit: 08.08.07
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #2 - 09.03.12 um 19:11:47
Beitrag drucken  
G-H-L schrieb on 07.03.12 um 20:45:53:
Genau das war doch mit der Einführung der Rauchverbote vorauszusehen. Allerdings wurde das von den Politikern immer wieder geleugnet.

Wenn jetzt auch noch ein Rauchverbot im Biergarten eingeführt werden sollte, dann Gute Nacht!

Gruß
Gerhard


Ich finde es immer wieder lustig, wie manchmal fast verzweifelt darauf hingewiesen wird, daß die Wirte selbst schuld sind und sie sich neu orientieren sollen.

Unter neu orientieren verstehen unsere Anti ganz oft Speisen anbieten. Soviel kann ein Volk gar nicht fressen, wenn es jetzt auch noch in jeder kleinen Pinte ein Speiseangebot geben soll, rauchfrei natürlich.
  

Der gesunde Menschenverstand ist die Sache, die am Besten auf der Welt verteilt ist, aber nur die wirklich 'Unverbildeten' haben ihn" ...


Philosoph Descartes
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.418
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #3 - 09.03.12 um 19:40:32
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 09.03.12 um 19:11:47:
G-H-L schrieb on 07.03.12 um 20:45:53:
Genau das war doch mit der Einführung der Rauchverbote vorauszusehen. Allerdings wurde das von den Politikern immer wieder geleugnet.

Wenn jetzt auch noch ein Rauchverbot im Biergarten eingeführt werden sollte, dann Gute Nacht!

Gruß
Gerhard


Ich finde es immer wieder lustig, wie manchmal fast verzweifelt darauf hingewiesen wird, daß die Wirte selbst schuld sind und sie sich neu orientieren sollen.

Unter neu orientieren verstehen unsere Anti ganz oft Speisen anbieten. Soviel kann ein Volk gar nicht fressen, wenn es jetzt auch noch in jeder kleinen Pinte ein Speiseangebot geben soll, rauchfrei natürlich.

Nun, fern jeder Realität, aber politisch korrekt  Durchgedreht
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Zora
Senior Member
*****
Offline


fumar es un placer

Beiträge: 1.606
Mitglied seit: 12.01.08
Geschlecht: weiblich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #4 - 10.03.12 um 08:46:24
Beitrag drucken  
CoF schrieb on 09.03.12 um 19:11:47:
G-H-L schrieb on 07.03.12 um 20:45:53:
Genau das war doch mit der Einführung der Rauchverbote vorauszusehen. Allerdings wurde das von den Politikern immer wieder geleugnet.

Wenn jetzt auch noch ein Rauchverbot im Biergarten eingeführt werden sollte, dann Gute Nacht!

Gruß
Gerhard


Ich finde es immer wieder lustig, wie manchmal fast verzweifelt darauf hingewiesen wird, daß die Wirte selbst schuld sind und sie sich neu orientieren sollen.

Unter neu orientieren verstehen unsere Anti ganz oft Speisen anbieten. Soviel kann ein Volk gar nicht fressen, wenn es jetzt auch noch in jeder kleinen Pinte ein Speiseangebot geben soll, rauchfrei natürlich.


Sich neu orientieren hat für Bayerische Wirte vor allem ja auch etwas damit zu tun, sich in der Wirtschaft mit hysterischen Rauchhassers auseinanderzusetzen und außen mit hysterischen Lärmhassern (eine Neuorientierung für den Wirt könnte also auch sein, den rauchenden Gästen auf die Straße zu folgen und ganz leise summen zu üben  Zwinkernd ).

Ich war gestern mal wieder in der Gustavstraße in Fürth unterwegs und es war wunderbar lebendig, sicher auch, weil gestern die Greuther gespielt und gewonnen haben. Der Streit zwischen einigen Anwohnern und den Wirten in der Fürther Kneipenmeile schwelt ja nun schon eine Weile, also wollte ich wissen, wie zwischenzeitlich der Stand der Dinge ist und habe folgendes gefunden:

http://www.leben-in-nuernberg.net/blog-post/2011/11/18/es-wird-nicht-leise-strei...

Interessant ist aber gar nicht der Artikel selbst, sondern einer der Kommentare darunter. Er macht sehr schön klar, dass es sich bei den Motzern nicht um die Mehrheit der Anwohner, sondern um einen ganz kleinen Kreis von Extremisten handelt:

Quote:
Der Sprecher der 5-7 Personen ist erst 2008 hier hergezogen, nachdem er die Straße meim Fürthfestival kennen gelernt hatte. Es gab damals einen Zeitungsartikel in dem er aussagt, auf dem Land (Heroldsberg) sei es ihm zu ruhig geworden. Er war damals in sämtlichen Lokalen unterwegs und hat überall mitgefeiert, er hat sogar mal an einem Graffelmarkt ein Megafon bei mir gekauft um seinen eigenen Graffel besser anpreisen zu können. Nun gefällt es ihm nicht mehr in der Stadt und er möchte nun die Straße so beschneiden, als würde er wieder am Land wohnen.


Ich hab das hier einmal eingestellt, weil ich es wichtig finde, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass es sich sehr oft nur um "einige wenige" aber sehr aktive und lautstarke Menschen handelt, die anderen ihre Launen aufdrücken wollen. Das ist bei den Rauchverboten nichts anderes, als bei der angeblichen Lärmbelästigung.

Es sind "Drücker" mit Drückermethoden, nach deren Pfeife die Politiker tanzen - im falschen Glauben, hier "Volkes Willen" zu erfüllen.
  

"Puritaner sollten zwei Feigenblätter vor den Augen tragen." (Stanislaw Lec)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #5 - 25.11.13 um 11:53:12
Beitrag drucken  
Jeder zehnte Hauptverdiener von Armut bedroht, im Gastgewerbe sogar jeder dritte...

...dafür aber alles öko. Durchgedreht

http://www.juraforum.de/wissenschaft/azworking-pooraoe-jeder-zehnte-hauptverdien...
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 574
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #6 - 28.11.13 um 10:58:24
Beitrag drucken  
Der Kneipe soll wohl endgültig der Todesstoß versetzt werden. Der Deutsche Städtetag fordert von der künftigen Bundesregierung, die Glücksspielautomaten zu verbieten (natürlich auch in Kneipen):

http://www.derwesten.de/politik/was-wirte-und-gaeste-zum-verbot-von-spielautomat...


Quote:
In den Bierlokalen des Ruhrgebiets herrscht eine seltsam-melancholische Stimmung. Gastronomen und Gäste fühlen sich ein bisschen, als würden sie vom Zeitgeist verschluckt. Erst machten Cocktailbars den Kneipen mächtige Konkurrenz, seit einem knappen halben Jahr verstauben die Aschenbecher ungenutzt in den Lagerräumen, Fußball und Bier werden immer teurer, und jetzt sollen auch noch die Glücksspielautomaten verschwinden....

...Kommt es, wie es kommen soll, stünden viele Lokale vor der Frage: Wenn Zigaretten und Glücksspiel verboten sind, warum sollte dann überhaupt noch jemand am Tresen sitzen wollen?...

...„Man bekommt das Gefühl, die Gastronomie soll systematisch kaputtgemacht werden“...


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.636
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #7 - 28.11.13 um 17:10:35
Beitrag drucken  
Querkopf schrieb on 28.11.13 um 10:58:24:
Der Kneipe soll wohl endgültig der Todesstoß versetzt werden. Der Deutsche Städtetag fordert von der künftigen Bundesregierung, die Glücksspielautomaten zu verbieten (natürlich auch in Kneipen):

http://www.derwesten.de/politik/was-wirte-und-gaeste-zum-verbot-von-spielautomat...


Quote:
In den Bierlokalen des Ruhrgebiets herrscht eine seltsam-melancholische Stimmung. Gastronomen und Gäste fühlen sich ein bisschen, als würden sie vom Zeitgeist verschluckt. Erst machten Cocktailbars den Kneipen mächtige Konkurrenz, seit einem knappen halben Jahr verstauben die Aschenbecher ungenutzt in den Lagerräumen, Fußball und Bier werden immer teurer, und jetzt sollen auch noch die Glücksspielautomaten verschwinden....

...Kommt es, wie es kommen soll, stünden viele Lokale vor der Frage: Wenn Zigaretten und Glücksspiel verboten sind, warum sollte dann überhaupt noch jemand am Tresen sitzen wollen?...

...„Man bekommt das Gefühl, die Gastronomie soll systematisch kaputtgemacht werden“...




Irgend wie kommt mir das vor wie: So, jetzt haben wir bald die Gastronomie vom Gesindel befreit. Es lebe die neue Weltordnung.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.542
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #8 - 28.11.13 um 21:34:25
Beitrag drucken  
Der Verstoß der bisherigen Bundesregierung, die Spielautomaten in Gaststätten einzuschränken (statt total zu verbieten), war auch schon alles andere als liberal, aber dem Städtetag fällt außer Forderungen nach mehr Geld und mehr Verboten sowieso nichts ein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #9 - 29.11.13 um 06:59:28
Beitrag drucken  
Ich empfinde es immer mehr als ein Gefühl der " Ausrottung ". Ähnlich wie man Unkraut oder Ungeziefer vernichtet. Alles was nicht in dem aktuellen und angesagten Bild entspricht, muss vernichtet werden. Die Gesellschaft macht immer wieder den gleichen Fehler. Ob es  Menschen, Kulturen und Traditionen oder auch Architektur betrifft. Es wird ohne Kompromisse umgesetzt. Bis zum bitteren Ende. Danach kommt das Erwachen und man versucht mit allerlei " Prothesen " das vollbrachte Unheil zu kitten. So wird es mit  diesem Teil der Gastronomie auch geschehen.

Die gesellschaftlichen Folgen mal außer acht gelassen. Hier werden die Konsequenzen noch wesentlich drastischer ausfallen.
« Zuletzt geändert: 29.11.13 um 07:04:22 von Tegel »  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.636
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Entwicklungen in der Gastronomie
Antwort #10 - 23.07.19 um 17:54:13
Beitrag drucken  
Habe ich gerade gelesen:

„Aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt werden ab dem 15. Juli nur noch Essen und Vesper bestellt und ausgegeben, die schweinefleischfrei sind ...“ – mit diesen Worten hatte die Leitung der Konfuzius-Kita sowie der Rolando-Toro-Kita die Eltern über die neuen Essen-Pläne informiert.

Der Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

„Aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt"

Ich formuliere das jetzt mal anders.

„Aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt haben wir beschlossen das in Zukunft der Wirt entscheidet ob bei im geraucht wird oder nicht !

Aus Respekt gegenüber dem Wirt und seinen Gästen die eine nicht verschwindende Minderheit ist und in unserer Gesellschaft, wie alle andern auch ihr Recht zur freien Entfaltung haben sollen !

https://tinyurl.com/y5h8mcj6
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK