Normales Thema Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen? (Gelesen: 441 mal)
Fietje
Junior Member
**
Offline


Hallo

Beiträge: 155
Mitglied seit: 06.07.12
Geschlecht: männlich
Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen?
25.08.12 um 18:40:58
Beitrag drucken  
Gesetzt der Fall, ein Nichtraucher glaubt, Passivrauch würde seiner Gesundheit schaden. Dann wäre es doch eine ziemliche Dummheit, ausgerechnet in eine Raucherkneipe zu gehen. Genau mit diesem Argument wollen die Antis auch noch die letzten Raucherkneipen verbieten. Hilfe - es könnte ja sein, dass sich ein ängstlicher Nichtraucher zufällig verlaufen hat.

Dazu ein anderes Beispiel: In Thailand ist der Erreger von Malaria gegen Chinin und andere gängige Mittel so ziemlich resistent. Die Mitnahme herkömmlicher Medikamente würde also wenig nützen. Malaria wird bekanntlich durch den Stich der Anopheles Mücke verursacht und es wäre eine ziemliche Dummheit, nach Thailand zu reisen, ohne zu wissen, wie man sich gegen Mückenstiche schützt. Soll der fürsorgliche Staat auch noch Reisen nach Thailand verbieten? Direkt wohl kaum, weil wir keine gemeinsame Grenze haben. Es gibt aber auch deutsche Reiseveranstalter, welche Pauschalreisen nach Thailand vermitteln. Also das Risiko, dass der Stich einer Anopheles Mücke der Gesundheit schadet liegt wesentlich höher als das Risiko, in einer Raucherkneipe zu erkranken. Nach gleicher Logik müsste der Gesetzgeber auch Pauschalreisen nach Thailand verbieten. Tut er das wirklich? Vom Sex habe ich noch gar nicht geredet, denn die Gefahr von Geschlechtskrankheiten kommt noch hinzu.

In Wirklichkeit sind nur wenige Urlauber aus Thailand krank zurückgekommen. Das liegt auch im egenen Interesse. Ich werde mich ja nicht gerade von einer Mücke stechen lassen oder in einen obskuren Puff gehen, nur um gesundheitliche Risiken nachweisen zu können.
  

Staatliche Bevormundung ist Beleidigung der eigenen Intelligenz.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen?
Antwort #1 - 25.08.12 um 20:03:53
Beitrag drucken  
@Fietje,

ich habe gut 20 jahre in der touristik gearbeitet. sowohl bei reiseveranstaltern als auch in reisebüros.

jeder veranstalter und jedes reisebüro, das seine kunden nicht auf die aktuellen reisebestimmungen (paß/visa/impfangelegenheiten) hinweist, steht mit einem bein im knast.

bzw. können reiseveranstalter und reisebüros in regress genommen werden, wenn man solche hinweise unterlässt. daß es trotzdem leute gibt, die meinen, sie hätten das alles nicht nötig, liegt nicht in der kontrolle von reisebüros oder reiseveranstaltern.

oder vielleicht noch nicht. gut möglich, daß der gesetzgeber eines tages auf die idee kommt, daß reiseveranstalter und reisebüros impfpässe zu kontrollieren haben. und wenn dem so sein sollte, werden sie es zun müsssen, oder sie können ihren laden dichtmachen.

  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Matrix
Advanced Member
*****
Offline


In tyrannos!

Beiträge: 3.572
Standort: 1230 Wien
Mitglied seit: 16.02.08
Re: Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen?
Antwort #2 - 26.08.12 um 12:44:53
Beitrag drucken  
Perle, echte backpacker haben gerade mal einen Flugschein nach Thailand. Den kannst du dir heute schon aus dem Internet ausdrucken. Wer informiert dann die? Die Stewardess, nachdem sie die Sauerstoffmaske erklärt hat  Laut lachend
  

Tu felix Austria fume
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.161
Mitglied seit: 05.04.07
Re: Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen?
Antwort #3 - 26.08.12 um 12:55:18
Beitrag drucken  
Matrix schrieb on 26.08.12 um 12:44:53:
Perle, echte backpacker haben gerade mal einen Flugschein nach Thailand. Den kannst du dir heute schon aus dem Internet ausdrucken.


stimmt, als ich noch in der touristik gearbeitet habe, kamen die backpacker noch zu uns haben nach den preisgünstigsten tickets gefragt.

Matrix schrieb on 26.08.12 um 12:44:53:
Wer informiert dann die? Die Stewardess, nachdem sie die Sauerstoffmaske erklärt hat


ich weiß ehrlich nicht, wer die informiert. ich weiß nicht, ob auf den seiten wo man das buchen kann, solche informationen aufgeführt sein müssen. da stehen dann auch nicht alle bestimmungen explizit und haarklein aufgeführt.

das ist eher ein allgemeiner hinweis, wie "bitte beachten sie derzeit gültigen Einreise/Visa/Impfbestimmungen". das reicht reise-rechtlich dann schon aus.

aber ob backpacker oder pauschaltourist: die, die als erste angerannt kommen, wenn irgend etwas ist, sind immer, die vorher alle ratschläge in den wind geschlagen und den dicken gemacht haben....
« Zuletzt geändert: 26.08.12 um 12:58:09 von perle »  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Fietje
Junior Member
**
Offline


Hallo

Beiträge: 155
Mitglied seit: 06.07.12
Geschlecht: männlich
Re: Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen?
Antwort #4 - 26.08.12 um 13:21:08
Beitrag drucken  
perle schrieb on 25.08.12 um 20:03:53:
@Fietje,

ich habe gut 20 jahre in der touristik gearbeitet. sowohl bei reiseveranstaltern als auch in reisebüros.

jeder veranstalter und jedes reisebüro, das seine kunden nicht auf die aktuellen reisebestimmungen (paß/visa/impfangelegenheiten) hinweist, steht mit einem bein im knast.

bzw. können reiseveranstalter und reisebüros in regress genommen werden, wenn man solche hinweise unterlässt. daß es trotzdem leute gibt, die meinen, sie hätten das alles nicht nötig, liegt nicht in der kontrolle von reisebüros oder reiseveranstaltern.

oder vielleicht noch nicht. gut möglich, daß der gesetzgeber eines tages auf die idee kommt, daß reiseveranstalter und reisebüros impfpässe zu kontrollieren haben. und wenn dem so sein sollte, werden sie es zun müsssen, oder sie können ihren laden dichtmachen.


In dem Zusammenhang komme ich nochmal zurück auf Raucherkneipen. Die Kennzeichnungspflicht haben wir schon seit langem und soweit ich Raucherkeniepn kenne, steht klar und deutlich an der Eingangstür geschrieben, dass dort Rauchen erlaubt ist. Ist denn der Gast etwa weniger informiert? Im Zusammenhang mit gesundheitlichen Risiken kommt es wohl mehr darauf an, welche Artikel der Kunde sonst noch gelesen hat. So die Anopheles Mücke. Darüber habe ich einiges gelesen. Oder dann die Gefahr durch Passivrauch. Da muss wohl jeder selbst wissen, was er glaubt oder auch nicht. Jedenfalls kann mir keiner erzählen, dass Raucherkneipen nur von den Dummen besucht werden. Da habe ich ganz andere Erfahrungen.
  

Staatliche Bevormundung ist Beleidigung der eigenen Intelligenz.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Muss der Staat seine Bürger vor eigener Dummheit schützen?
Antwort #5 - 26.08.12 um 14:00:06
Beitrag drucken  
Fietje schrieb on 26.08.12 um 13:21:08:
In dem Zusammenhang komme ich nochmal zurück auf Raucherkneipen. Die Kennzeichnungspflicht haben wir schon seit langem und soweit ich Raucherkeniepn kenne, steht klar und deutlich an der Eingangstür geschrieben, dass dort Rauchen erlaubt ist. Ist denn der Gast etwa weniger informiert? Im Zusammenhang mit gesundheitlichen Risiken kommt es wohl mehr darauf an, welche Artikel der Kunde sonst noch gelesen hat. So die Anopheles Mücke. Darüber habe ich einiges gelesen. Oder dann die Gefahr durch Passivrauch. Da muss wohl jeder selbst wissen, was er glaubt oder auch nicht. Jedenfalls kann mir keiner erzählen, dass Raucherkneipen nur von den Dummen besucht werden. Da habe ich ganz andere Erfahrungen.


Egal ob und wie der Tourist oder der Kneipenbesucher informiert wird. Im Falle eines Schadens wird derjenige sich immer darauf hinausreden, dass er nicht ausreichend oder nur ungenügend informiert wurde. Man geht in letzter Zeit immer häufiger dazu über, die Schuld oder die Ursache nicht bei sich oder seinem eigenen Verhalten zu suchen, sondern immer nur bei den Anderen.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK