Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) (Bald) 5 Jahre Rauchverbot (Gelesen: 8.798 mal)
perle
Advanced Member
*****
Offline



Beiträge: 6.162
Mitglied seit: 05.04.07
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #120 - 18.05.13 um 10:08:40
Beitrag drucken  
Und weil's so schön ist, noch einen drauf!
Quote:
Der ehemaligen Fraktionschef Schmid steht unter dem Verdacht des Sozialbetrugs. Jahrelang hatte er seine Frau beschäftigt und mit Steuergeldern bezahlt. Nun durchsuchte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit sein Haus in Donauwörth.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/17/verdacht-auf-schwarzarbeit...


Das erinnert an den alten Spruch: "Je höher, desto platsch".

Was allerdings das hier betrifft:

Destruktor schrieb on 30.04.13 um 14:10:54:
Ebenso Karriere - Schiffbruch erlitt der Antiraucher - Taliban Stefan Mappus 


Werden Rauchverbote besser, wenn sie nicht von der CDU kommen?

Ich denke daß Mappus sich mit diesen Rauchverboten auch den Grünen annähern wollte, ohne dies großartig öffentlich machen zu müssen.
  

das licht am ende des tunnels könnte auch ein idiot mit einer kerze sein
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #121 - 19.05.13 um 07:53:26
Beitrag drucken  
perle schrieb on 18.05.13 um 10:08:40:
Werden Rauchverbote besser, wenn sie nicht von der CDU kommen?

Ich denke daß Mappus sich mit diesen Rauchverboten auch den Grünen annähern wollte, ohne dies großartig öffentlich machen zu müssen.


Tut mir leid, diese Grünenfixierung ist nicht zutreffend. Es gab diese Eiferer in allen Parteien, sie dachten tatsächlich, sie könnten mit Prohibitionspolitik Karriere machen. Sehr interessant, dass inzwischen alle aus diesem Personenkreis entsorgt oder wegen groben Fehlverhaltens aus ihren Ämtern gejagt wurden.

Mal ein Überblick: Bätzing (SPD), Schüttelschorsch (CSU), Binding (SPD), Künast (Grüne), Eichhorn (CDU), Mappus (CDU), Wulff (CDU). Überlebt haben Frankenberger (wegen Unfähigkeit nicht im Parlament) und, nicht zu vergessen, Karl-Heinz Florenz (CDU). Nicht abwählbar im EU-Parlament seit 2009. Der Zahn der Zeit hat allerdings sehr an ihm genagt:

http://www.karl-heinz-florenz.de/typo3/Home.2.0.html

Die einzige noch im Amt befindliche Verbotsfanatikerin ist Barbara Steffens, ja von den Grünen.

Warum wurde es eigentlich nichts mit diesen Karrieren? Glaubt mir, die Parteien sehen es intern ziemlich genau wie wir. Alle Parteien Europas, die im Parlament saßen - ausnahmslos alle - wurden 2007 gezwungen, den Rauchverboten zuzustimmen, die sie Jahrzehnte zuvor immer abgelehnt hatten. Nichts hasst die Politik mehr als eine Gleichschaltung und sie haben die Sanitaristen auf diesem Wege ihren Unmut spüren lassen.

Mit Ausnahme der Grünen. Die haben nichts gecheckt. Peinlich, werte Grüne. Es wirkt so, um es mal so zu sagen,  wie wenn man mit 50 noch an den Weihnachtsmann glaubt.
 
« Zuletzt geändert: 19.05.13 um 07:55:55 von Meinrad »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 574
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #122 - 19.05.13 um 08:24:13
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 19.05.13 um 07:53:26:
Tut mir leid, diese Grünenfixierung ist nicht zutreffend. Es gab diese Eiferer in allen Parteien, sie dachten tatsächlich, sie könnten mit Prohibitionspolitik Karriere machen. Sehr interessant, dass inzwischen alle aus diesem Personenkreis entsorgt oder wegen groben Fehlverhaltens aus ihren Ämtern gejagt wurden.....

Die einzige noch im Amt befindliche Verbotsfanatikerin ist Barbara Steffens, ja von den Grünen.



Natürlich gab und gibt es solche Eiferer in allen Parteien - aber die Grünen sind ja wohl (dicht gefolgt von der SPD) die Verbotsfetischisten schlechthin. Von einer "Grünenfixierung" kann deshalb nicht die Rede sein - höchstens von einer Verbotsfixierung der Grünen.

Quote:
Alle Parteien Europas, die im Parlament saßen - ausnahmslos alle - wurden 2007 gezwungen, den Rauchverboten zuzustimmen, die sie Jahrzehnte zuvor immer abgelehnt hatten. Nichts hasst die Politik mehr als eine Gleichschaltung und sie haben die Sanitaristen auf diesem Wege ihren Unmut spüren lassen....


Wer hat sie denn gezwungen? Ich halte es für wahrscheinlicher, dass sie die Papiere gar nicht richtig gelesen und sie einfach durchgewunken haben.

« Zuletzt geändert: 19.05.13 um 08:25:03 von Querkopf »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #123 - 20.05.13 um 06:41:02
Beitrag drucken  
Querkopf schrieb on 19.05.13 um 08:24:13:
Wer hat sie denn gezwungen? Ich halte es für wahrscheinlicher, dass sie die Papiere gar nicht richtig gelesen und sie einfach durchgewunken haben.



Na, sag bloß, Du warst nicht dabei. Es war begleitet von einer ebenso gleichgeschalteten Presse, die eine regelrechte Massenhysterie gegen das Rauchen lostrat. Und dann haben sie wirklich alle Parteien Europas gezwungen, für die Rauchverbote zu stimmen, um dem Raucher ja keine Möglichkeit zu geben, den Blödsinn an der Urne abzustrafen. Von Freiwilligkeit keine Spur und gelesen haben sie es sicher. Das war von riesigem Getöse begleitet und in keiner Weise unauffällig.

Das ist leider viel zu wenig das Thema bei uns: wer war in der Lage, Presse und Parteien dermaßen gleichzuschalten? Damals waren es ganz sicher die Amerikaner. Sonst konnte es niemand.

Wenn nun eine Partei in einem Punkt sich hat gleichschalten lassen, dann ist dieser Punkt auf alle Zeiten ein Tabu-Thema, das nicht zur Sprache gebracht werden darf. Fieser Trick der Antis, der leider ganz und gar gelungen ist. Nur: es könnten neue Parteien auftauchen, die sich nicht gleichschalten ließen und in ihrer Entscheidung frei sind. Das ist nun mit der britischen UKIP der Fall und das ist aus Sicht der Antis natürlich der Super-GAU.

Die Kehrseite des fiesen Tricks, der bislang so einwandfrei funktioniert hat.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.525
Mitglied seit: 30.06.06
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #124 - 20.05.13 um 18:32:22
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 20.05.13 um 06:41:02:
Das ist leider viel zu wenig das Thema bei uns: wer war in der Lage, Presse und Parteien dermaßen gleichzuschalten? Damals waren es ganz sicher die Amerikaner. Sonst konnte es niemand.


Ach, "die Amerikaner" als allmächtige Kommandeure der westlichen, nein weltweiten, Medienlandschaft. Du weißt, dass ich gewissen fixen Ideen hier regelmäßig widerspreche. Stattdessen liegt nahe, auf die Tabakwerbeverbote in vielen Medien hinzuweisen, die im Vorlauf des von dir angesprochenen Zeitraums bzw. verschieden nach Ländern bzw. Weltregionen verschärft wurden, und so die Massenmedien stärker in Richtung Pharma haben schwingen lassen. Daneben tritt die politische Verortung der (überproportional grünen und ähnlich paternalistisch orientierten) Journalisten, der Herdentrieb, dem Zeitgeist zu folgen usw.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #125 - 21.05.13 um 12:44:55
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 20.05.13 um 06:41:02:
Querkopf schrieb on 19.05.13 um 08:24:13:
Wer hat sie denn gezwungen? Ich halte es für wahrscheinlicher, dass sie die Papiere gar nicht richtig gelesen und sie einfach durchgewunken haben.



Na, sag bloß, Du warst nicht dabei. Es war begleitet von einer ebenso gleichgeschalteten Presse, die eine regelrechte Massenhysterie gegen das Rauchen lostrat. Und dann haben sie wirklich alle Parteien Europas gezwungen, für die Rauchverbote zu stimmen, um dem Raucher ja keine Möglichkeit zu geben, den Blödsinn an der Urne abzustrafen. Von Freiwilligkeit keine Spur und gelesen haben sie es sicher. Das war von riesigem Getöse begleitet und in keiner Weise unauffällig.

Das ist leider viel zu wenig das Thema bei uns: wer war in der Lage, Presse und Parteien dermaßen gleichzuschalten? Damals waren es ganz sicher die Amerikaner. Sonst konnte es niemand.

Wenn nun eine Partei in einem Punkt sich hat gleichschalten lassen, dann ist dieser Punkt auf alle Zeiten ein Tabu-Thema, das nicht zur Sprache gebracht werden darf. Fieser Trick der Antis, der leider ganz und gar gelungen ist. Nur: es könnten neue Parteien auftauchen, die sich nicht gleichschalten ließen und in ihrer Entscheidung frei sind. Das ist nun mit der britischen UKIP der Fall und das ist aus Sicht der Antis natürlich der Super-GAU.

Die Kehrseite des fiesen Tricks, der bislang so einwandfrei funktioniert hat.







Richtig, die Medien waren damals die treibende Kraft.



Aber auch einzelne Personen wie zum Beispiel dieser hier ......



Zitat :


Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler AG, trieb eine Regelung voran, die den Weltkonzern in Deutschland zu einem Betrieb macht, in dem – ab 1. Juli 2007 – das Rauchen nur noch im Freien möglich ist. Zwar reagierte der Geehrte nicht persönlich, doch seine MitarbeiterInnen schrieben:

"Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ist für uns alle ein wichtiges Thema – und ein Aspekt davon ist wirksamer Nichtraucherschutz. Passivrauchen bringt beträchtliche Gesundheitsrisiken mit sich. Konsequenter Rauchverzicht in Gebäuden ist deshalb auch ein Gebot kollegialer Wertschätzung – und dazu haben wir uns in unseren Unternehmenswerten ausdrücklich bekannt. Unser Unternehmen hat mit der Entscheidung, bereits ab dem 1. Juli ein allgemeines Rauchverbot für alle Gebäude auszusprechen, ein gutes Beispiel gegeben. Wir sind davon überzeugt, dass andere Unternehmen diesem sehr bald folgen werden und sich der Trend auch in anderen Bereichen weiterhin in diese Richtung bewegen wird. Dies ist sicher nicht das Verdienst einer einzelnen Person."





...... und natürlich meine Lieblings - Trulla :



Die Kanzlerin kündigte an, das Rauchen in öffentlichen Gebäuden wie Bahnhöfen, Flughäfen und Arbeitsämtern verbieten zu wollen. In allen Gebäuden, für die der Bund zuständig sei, müsse Rauchen untersagt werden, meinte sie. "Das werden wir regeln." Zugleich plädierte sie darüber hinaus auch für ein Rauchverbot in Restaurants.




http://www.nichtraucherschutz.de/zeitschrift_nichtraucher-info/nichtraucher-info...




http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rauchverbot-kanzlerin-erwartet-keine-s...
« Zuletzt geändert: 21.05.13 um 12:56:22 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #126 - 21.05.13 um 18:55:07
Beitrag drucken  
Ja lassen wir doch die Lieblings-Trulla mal zu Wort kommen:

Quote:
Zugleich plädierte sie darüber hinaus auch für ein Rauchverbot in Restaurants. Dagegen sollten Zigaretten in Kneipen und Bars aber weiterhin erlaubt sein.


Das war für die damalige Zeit äußerst moderat. Merkel als die Scharfmacherin zu brandmarken, der wir das alles zu verdanken haben, wäre mit Sicherheit falsch. Sage ich, der sie garantiert nicht wählt.

Der Trick der Prohibitionisten war, weltweit gleichzeitig anzugreifen. Mit Pionierstaaten Irland und Kalifornien in USA. Aber stellen wir uns mal vor, bei uns hätte all das nicht stattgefunden, keine Propaganda und kein Rauchverbot.  Und jetzt beobachten wir, wie in Frankreich drüben bald das letzte Bistro zumacht. Wir würden doch ambulante Psychiatrien hinüberschicken und irgend ein Psychologe würde einen "Morbus Gallium" diagnostizieren. Das durfte nicht passieren, deshalb die weltweite Gleichschaltung über und mit der WHO. Wenn etwas gleichzeitig und überall passiert, hält man es für normal. Das ist die Schwierigkeit, diese Taktik bewußt zu machen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Meinrad
Senior Member
*****
Offline


Wider das tierische Abstinenzlertum
!

Beiträge: 1.488
Mitglied seit: 07.05.07
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #127 - 21.05.13 um 20:48:20
Beitrag drucken  
Ach ja, das nochmal:

Destruktor schrieb on 21.05.13 um 12:44:55:
[i]Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler AG, trieb eine Regelung voran, die den Weltkonzern in Deutschland zu einem Betrieb macht, in dem – ab 1. Juli 2007 – das Rauchen nur noch im Freien möglich ist.
http://www.nichtraucherschutz.de/zeitschrift_nichtraucher-info/nichtraucher-info...



Ist euch aufgefallen, dass uns der Zetsche damals einen Gefallen tat? Er ist zwar Nichtraucher des Jahres geworden, ist aber zur Preisverleihung nicht erschienen. Weshalb er auch auf dem Bild der Fehlende ist.

Seither wird der Nichtraucher des Jahres nicht mehr ermittelt. Wenigstens eine Zumutung weniger.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #128 - 22.05.13 um 00:00:33
Beitrag drucken  
Quote:
Der Trick der Prohibitionisten war, weltweit gleichzeitig anzugreifen. Mit Pionierstaaten Irland und Kalifornien in USA.


Die USA und Deutschland haben eines gemeinsam; individuelle Bundeslaender/Staaten, die eine eigene "Regierung" haben.  In den USA herrscht keinesfalls ueberall das Rauchverbot wie in z.Bsp. Kalifornien.

Quote:
A smoking ban (either state or local) has been enacted covering all bars and restaurants in each of the 60 most populated cities in the United States except these 16: Arlington, Texas, Atlanta, Fort Worth, Jacksonville, Memphis, Miami, Las Vegas, Nashville, New Orleans, Oklahoma City, Philadelphia, Pittsburgh, Tampa, Tulsa, and Virginia Beach.[3][4]


Den "Erfolg" der USA wollen die Antiraucher ebenfalls in Deutschland; ein Bundesland (Staat) nach dem Anderen.... 

Quote:
Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler AG, trieb eine Regelung voran, die den Weltkonzern in Deutschland zu einem Betrieb macht, in dem – ab 1. Juli 2007 – das Rauchen nur noch im Freien möglich ist.
http://www.nichtraucherschutz.de/zeitschrift_nichtraucher-info/nichtraucher-info....


Am 1.7.2007 wurde England total mit dem Rauchverbot ueberrannt;  Ploetzlich war dieses Rauchverbot da.
Mit Deutschland lief fuer die Antiraucher diesbezueglich wohl etwas schief.....

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #129 - 22.05.13 um 14:28:30
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 21.05.13 um 18:55:07:
Ja lassen wir doch die Lieblings-Trulla mal zu Wort kommen:

Quote:
Zugleich plädierte sie darüber hinaus auch für ein Rauchverbot in Restaurants. Dagegen sollten Zigaretten in Kneipen und Bars aber weiterhin erlaubt sein.


Das war für die damalige Zeit äußerst moderat. Merkel als die Scharfmacherin zu brandmarken, der wir das alles zu verdanken haben, wäre mit Sicherheit falsch. Sage ich, der sie garantiert nicht wählt.

Der Trick der Prohibitionisten war, weltweit gleichzeitig anzugreifen. Mit Pionierstaaten Irland und Kalifornien in USA. Aber stellen wir uns mal vor, bei uns hätte all das nicht stattgefunden, keine Propaganda und kein Rauchverbot.  Und jetzt beobachten wir, wie in Frankreich drüben bald das letzte Bistro zumacht. Wir würden doch ambulante Psychiatrien hinüberschicken und irgend ein Psychologe würde einen "Morbus Gallium" diagnostizieren. Das durfte nicht passieren, deshalb die weltweite Gleichschaltung über und mit der WHO. Wenn etwas gleichzeitig und überall passiert, hält man es für normal. Das ist die Schwierigkeit, diese Taktik bewußt zu machen.







Du hast recht, aber was ist das für eine Kanzlerin, die sich dem WHO - Mainstream nicht entziehen kann ? Ich glaube nicht, daß das unter einem Kanzler Schröder oder Kohl passiert wäre.

Wenn doch, wäre das ein Grund für mich, das gesamte BRD - System infrage zu stellen, ich möchte definitiv nicht, daß die deutsche Politik vom Ausland aus gesteuert wird.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.098
Mitglied seit: 15.10.07
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #130 - 22.05.13 um 15:30:57
Beitrag drucken  
Destruktor schrieb on 22.05.13 um 14:28:30:
Meinrad schrieb on 21.05.13 um 18:55:07:
Ja lassen wir doch die Lieblings-Trulla mal zu Wort kommen:

Quote:
Zugleich plädierte sie darüber hinaus auch für ein Rauchverbot in Restaurants. Dagegen sollten Zigaretten in Kneipen und Bars aber weiterhin erlaubt sein.


Das war für die damalige Zeit äußerst moderat. Merkel als die Scharfmacherin zu brandmarken, der wir das alles zu verdanken haben, wäre mit Sicherheit falsch. Sage ich, der sie garantiert nicht wählt.

Der Trick der Prohibitionisten war, weltweit gleichzeitig anzugreifen. Mit Pionierstaaten Irland und Kalifornien in USA. Aber stellen wir uns mal vor, bei uns hätte all das nicht stattgefunden, keine Propaganda und kein Rauchverbot.  Und jetzt beobachten wir, wie in Frankreich drüben bald das letzte Bistro zumacht. Wir würden doch ambulante Psychiatrien hinüberschicken und irgend ein Psychologe würde einen "Morbus Gallium" diagnostizieren. Das durfte nicht passieren, deshalb die weltweite Gleichschaltung über und mit der WHO. Wenn etwas gleichzeitig und überall passiert, hält man es für normal. Das ist die Schwierigkeit, diese Taktik bewußt zu machen.







Du hast recht, aber was ist das für eine Kanzlerin, die sich dem WHO - Mainstream nicht entziehen kann ? Ich glaube nicht, daß das unter einem Kanzler Schröder oder Kohl passiert wäre.

Wenn doch, wäre das ein Grund für mich, das gesamte BRD - System infrage zu stellen, ich möchte definitiv nicht, daß die deutsche Politik vom Ausland aus gesteuert wird.


Dann stell es in Frage. Schröder hat immerhin das WHO-Rahmeübereinkommen zur Eindämmung des Tabakgebrauchs unterzeichnet.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #131 - 22.05.13 um 15:51:24
Beitrag drucken  
xila schrieb on 22.05.13 um 15:30:57:
Destruktor schrieb on 22.05.13 um 14:28:30:
Meinrad schrieb on 21.05.13 um 18:55:07:
Ja lassen wir doch die Lieblings-Trulla mal zu Wort kommen:

Quote:
Zugleich plädierte sie darüber hinaus auch für ein Rauchverbot in Restaurants. Dagegen sollten Zigaretten in Kneipen und Bars aber weiterhin erlaubt sein.


Das war für die damalige Zeit äußerst moderat. Merkel als die Scharfmacherin zu brandmarken, der wir das alles zu verdanken haben, wäre mit Sicherheit falsch. Sage ich, der sie garantiert nicht wählt.

Der Trick der Prohibitionisten war, weltweit gleichzeitig anzugreifen. Mit Pionierstaaten Irland und Kalifornien in USA. Aber stellen wir uns mal vor, bei uns hätte all das nicht stattgefunden, keine Propaganda und kein Rauchverbot.  Und jetzt beobachten wir, wie in Frankreich drüben bald das letzte Bistro zumacht. Wir würden doch ambulante Psychiatrien hinüberschicken und irgend ein Psychologe würde einen "Morbus Gallium" diagnostizieren. Das durfte nicht passieren, deshalb die weltweite Gleichschaltung über und mit der WHO. Wenn etwas gleichzeitig und überall passiert, hält man es für normal. Das ist die Schwierigkeit, diese Taktik bewußt zu machen.







Du hast recht, aber was ist das für eine Kanzlerin, die sich dem WHO - Mainstream nicht entziehen kann ? Ich glaube nicht, daß das unter einem Kanzler Schröder oder Kohl passiert wäre.

Wenn doch, wäre das ein Grund für mich, das gesamte BRD - System infrage zu stellen, ich möchte definitiv nicht, daß die deutsche Politik vom Ausland aus gesteuert wird.


Dann stell es in Frage. Schröder hat immerhin das WHO-Rahmeübereinkommen zur Eindämmung des Tabakgebrauchs unterzeichnet.






.....................  und traut sich nicht mehr, mit Zigarre aufzutreten :



Zitat :


Zu Beginn seiner Kanzlerschaft sah man ihn häufig mit Cohiba-Zigarre (http://www.spiegel.de/fotostrecke/debatte-um-rauchverbot-im-bundestag-erlaubt-fo...). Doch als die Kritik über ihn hereinbrach, ein SPD-Kanzler könne sich nicht mit teurer Zigarre und ebensolchen Anzügen präsentieren, waren die von Altkanzler Gerhard Schröder geschätzten Cohibas bald kein Thema mehr für die Öffentlichkeit.

Von der "Bild"-Zeitung wurde er nun in einem Interview (http://www.bild.de/politik/inland/gerhard-schroeder/interview-ein-hausmann-werde....) wieder einmal auf das Thema angesprochen. So werde Helmut Schmidt heute auf Parteitagen bereits dafür gefeiert, dass er sich eine Zigarette anstecke, stellt die Zeitung fest. Vielleicht komme der Tag, an dem die SPD juble, wenn Altkanzler Schröder die Cohiba-Zigarre auspacke? "Bei den Zigarren würde gar kein Beifall kommen und das würde ich mir auch nicht wünschen, weil es nicht gerade vorbildlich ist", antwortet Schröder und fügt hinzu: "Ich würde ja auch gerne haben, dass meine Kinder nie rauchen. Das ist der Grund, warum ich es zu Hause auch nicht tue." Nicht mal im Garten?, hakt die Zeitung nach. "Na ja, im Garten ... manchmal", antwortet Schröder lachend.

Für seine Büros gilt dieses selbstauferlegte Rauchverbot aber offenbar nicht, so hieß es schon 2011 im einem lesenswerten "Welt"-Portrait (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13545222/Altkanzler-Gerhard-Schroe.... "Im Aschenbecher des Berliner Büros, das jedem Altkanzler zusteht, glimmt eine Zigarre vor sich hin, mit der er sich seit Jahren nicht mehr dort zeigt, wo man ihn damit filmen oder fotografieren könnte."




Alles sehr traurig, ich wünsche mir die 70er / 80er - Jahre zurück !



http://www.artofsmoke.de/tabakwelt/single/article/bedenklicher-sinneswandel.html


« Zuletzt geändert: 22.05.13 um 16:00:45 von Destruktor »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #132 - 22.05.13 um 19:51:47
Beitrag drucken  
Quote:
Alles sehr traurig, ich wünsche mir die 70er / 80er - Jahre zurück !


Ich auch!!!!! 

Heutzutage lassen sich die Menschen viel zu leicht veraengstigen und noch viel leichter verarschen.  Tabakkontrolle haette man in den 70-igern und 80-iger Jahren zum Teufel gejagt!!!!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 875
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #133 - 23.05.13 um 14:44:33
Beitrag drucken  
Meinrad schrieb on 21.05.13 um 18:55:07:
Ja lassen wir doch die Lieblings-Trulla mal zu Wort kommen:

Quote:
Zugleich plädierte sie darüber hinaus auch für ein Rauchverbot in Restaurants. Dagegen sollten Zigaretten in Kneipen und Bars aber weiterhin erlaubt sein.


Das war für die damalige Zeit äußerst moderat. Merkel als die Scharfmacherin zu brandmarken, der wir das alles zu verdanken haben, wäre mit Sicherheit falsch. Sage ich, der sie garantiert nicht wählt.

Der Trick der Prohibitionisten war, weltweit gleichzeitig anzugreifen. Mit Pionierstaaten Irland und Kalifornien in USA. Aber stellen wir uns mal vor, bei uns hätte all das nicht stattgefunden, keine Propaganda und kein Rauchverbot.  Und jetzt beobachten wir, wie in Frankreich drüben bald das letzte Bistro zumacht. Wir würden doch ambulante Psychiatrien hinüberschicken und irgend ein Psychologe würde einen "Morbus Gallium" diagnostizieren. Das durfte nicht passieren, deshalb die weltweite Gleichschaltung über und mit der WHO. Wenn etwas gleichzeitig und überall passiert, hält man es für normal. Das ist die Schwierigkeit, diese Taktik bewußt zu machen.







Zitat :


Für Gastronomen ist der überfallartige Anspruch des Staates, unter großen materiellen Opfern an seinen neuen Konzepten zur Bürgerbevormundung mitzuwirken, bisher in ihrem Berufsbild nicht angelegt. Ebenso wenig waren sie bisher angehalten, den Alkoholkonsum ihrer Gäste kritisch zu begleiten.
Die Regel, an die der Gesetzgeber sich halten könnte, lautet im Alltagsverständnis der Bürger so: Wenn der Schutz des einen vor den schädlichen Gewohnheiten des andern einen Dritten im Markt die Existenz kosten kann, dann stehen Bürgerrechte zur Disposition, die der Staat zu schützen hätte.
Der Nichtraucherschutz ist nur ein Schauplatz der neuen Hypermoral.




http://hottelling.net/2007/11/26/studie-von-chd-expert-uber-gastro-rauchverbot-j...



Wer ist "der Staat" ?

Klar, die Regelungen in der Gastronomie sind Ländersache, aber irgend jemand muß den Hyperaktivismus in Deutschland damals - 2006 / 2007 - doch "koordiniert" haben.

Und wer sollte diese zentrale Figur denn gewesen sein, wenn nicht Merkel ?

Oder war es doch diese Gruselfigur :



« Zuletzt geändert: 23.05.13 um 14:55:27 von Destruktor »  

untitled.bmp ( 57 KB | Downloads )
untitled.bmp
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: (Bald) 5 Jahre Rauchverbot
Antwort #134 - 23.05.13 um 17:09:21
Beitrag drucken  
Und heute konnte man in der Online-Presse lesen, dass der regnerische Frühling den Biergartenbetreibern die Bilanz verhagele.

Nun, das ganze war doch vorauszusehen und es geht mir, gelinde gesagt, am Allerwertesten vorbei. Zudem hat man ja die Rauchverbotsbefürworter vor solchen Verlusten gewarnt.

Auch konnte ich vor kurzem in der Online-Presse lesen, dass ein britischer Bürgermeister einen Antrag stellte, der es ermöglichen sollte, dass man wieder mit Alkohol im Blut autofahren dürfe. Als Grund gab er an, dass eben viele Briten in der Ortschaft wegen der Promillegrenzen lieber ihren Whiskey zu Hause trinken und dabei vereinsamen. Die Folge sind häufigere Depressionen und Selbstmorde.

Ich denke, dass dies eher eine Folge der Rauchverbote ist.

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK