Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 ... 7 Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Bundestagswahl 2013 (Gelesen: 6.111 mal)
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.622
Mitglied seit: 30.06.06
Bundestagswahl 2013
22.06.13 um 22:32:04
Beitrag drucken  
Wen wählen?
Grüne und rote Volkserzieher fallen raus. (In der SPD werden wohl wir auch in der nächsten Wahlperiode nicht von Bäh-Zick, Binding, Lauterbach usw. erlöst sein.)
Über CDU und FDP haben wir an anderer Stelle schon gesprochen, auf Bundesebene wegen Tabaksteuererhöhungsexzess nach Art von Rot-Grün, EU-Durchwinken usw. inakzeptabel.

Wie sieht es mit den Piraten aus?

Im gesundheitspolitischen Teil ihres Wahlprogramms findet man solche Aussagen:

Quote:
Wir setzen uns für die Erprobung eines Faches „Gesundheitsbildung“ in Schulen ein, das vermittelt, welche Faktoren sich positiv und negativ auf Gesundheit auswirken und wie man sie erhalten kann.
[...]
Tabak und Nikotin müssen in die allgemeine Drogenaufklärung und Suchtprävention integriert werden, um den Tabak aus der Wahrnehmung als „Alltagsdroge“ herauszuführen und sein Gefahrenpotenzial deutlich zu machen. Damit wird die Grundlage für eine verantwortungsvolle Selbstbestimmung im Umgang mit Tabak gelegt.

Öffentliche Tabakwerbung ist unvereinbar mit diesen Zielen. Daher streben die Piraten ein allgemeines Werbeverbot für Tabak an.

Die Piratenpartei fordert die Umwandlung der Tabaksteuer in eine zweckgebundene Abgabe. Diese ist für Aufklärung, Suchtprävention und suchtbezogene Forschung, Entzugs- und Entwöhnungsbehandlungen und als Beitrag zu den Folgekosten im Gesundheitsbereich zu verwenden.
[...]

Die Piratenpartei wendet sich gegen Werbung für alkoholische Getränke, alkoholhaltige Getränke und als frei verkäufliche Arzneimittel deklarierte, hochprozentige Alkoholika. Alle diese Produkte sind geeignet, Abhängigkeiten hervorzurufen.

Bei allen zum Verzehr geeigneten alkoholhaltigen Produkten ist deutlich lesbar und gut sichtbar auf der Vorderseite der Verpackung anzugeben, wie viel Alkohol das Produkt enthält. Jeder enthaltene Alkohol muss angegeben werden. Vorhandene Lücken in der Deklarationspflicht sind zu schließen.

Bei alkoholischen und alkoholhaltigen Getränken muss deutlich sichtbar auf das Suchtpotenzial hingewiesen werden.


Ansonsten viel Präventionsgefasel und ein Trallala mit Drogenfachgeschäften usw., wie es aus Grünen-Jugend-Kreisen stammt.

Aus antiprohibitionistischer Sicht derzeit unwählbar, ein Wurmfortsatz der Grünen. (Ist bei einigen Landesverbänden und im Hinblick auf die dortigen Projekte anders, etwa in NRW.)


  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
RaucherHB
Administrator
*****
Offline


140

Beiträge: 1.868
Standort: Bremen
Mitglied seit: 08.09.07
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #1 - 23.06.13 um 08:31:24
Beitrag drucken  
Im Kampf um die Regierungsfähigkeit haben sich alle Parteien schon zu sehr angeglichen. Viele Wähler, die sich in den Wahlprogrammen nicht wiederfinden, haben inzwischen aufgegeben. Um den Rest der politisch aktiven Stimmen wird gekämpft und die Themen werden auf die noch vorhandenen (Berufs)Wähler ausgerichtet. Ins Fettnäpfchen mag keiner mehr treten, da man sonst von der Presse verissen wird.
Politisch korrekt will man sich darstellen und man versucht jede Angriffsmöglichkeit auszuschließen, da müssen auch die Piraten Federn lassen und solch einen Eiertanz aufführen, die veröffentlichte Meinung wird es schon richten.
Als Wähler ist man schon verzweifelt. Man kann nur junge, kleine Parteien zu wählen die einen wenigstens in einigen wichtigen Punkten vertreten, in der Hoffnung die großen Parteien werden diese Punkte übernehmen.
Meine Stimme verschenke ich nicht, sondern versuche sie dort einzusetzen wo ich es für nötig halte. 
Bei den Piraten war es die Netzpolitik, momentan scheint mir die AfD eine Option zu sein um wenigstens den Dreck aus Brüssel abzuwehren.
Es gibt einfach zu viele Baustellen, aber irgendwo muss man ja anfangen.
  

Verbote sind immer ein Zeichen von Hilflosigkeit!
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Motorhead
God Member
****
Offline


Am Anfang war das Am...

Beiträge: 547
Standort: Niedersachsen
Mitglied seit: 15.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #2 - 23.06.13 um 19:00:16
Beitrag drucken  
Ich habe einmal ungültig gewählt, direkt nach den ersten Rauchverboten.

Bin im Rahmen der Zwangserziehung und Nötigung von der CDU zur FDP gewechselt und werde das in diesem Jahr auch wohl beibehalten. Da ich zur Bundestagswahl auf Sardinien bin, mache ich Briefwahl. P.S.: Kennt sich einer dort aus?

Ansonsten sträube ich mich dagegen, meine Stimme nur auf ein Anliegen zu fokussieren. Eine wirkliche ernsthafte Partei gibt es für uns doch ehe nicht. Ärgerlich
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.622
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #3 - 26.07.13 um 20:07:50
Beitrag drucken  
Wenn die Piraten in den Bundestag einziehen sollte, dann aber auch bitte der Listenplatz 9 der Landesliste NRW, Andreas Rohde, der z.B. schreibt:

Quote:
Aber es gibt schlicht keine einzige wissenschaftlich haltbare Studie, die hier handfeste Krankheits- und Todesfälle belegt. Trotzdem geht das Deutsche Krebsforschungszentrum hin und behauptet, dass es 3300 Passivrauchtote jährlich gebe. Von quasi allen großen Medien zigfach abgedruckt, jedoch nie journalistisch hinterfragt. Dabei wäre es sehr leicht gewesen, diese höchst manipulierte Aussage zu entlarven. In der DKFZ-Pseudostudie werden einfach mal Todesfälle von über 75-85-Jährigen alleine dem Passivrauch zugeschoben. Von Fällen jüngerer Betroffener liest man dort nichts.
Für aufmerksame Leser dieser sogenannten Studie ergibt sich daraus sogar eine ganz gegenteilige Aussage. Aber dafür muss man es schon lesen und verstehen, nicht nur abschreiben, was andere schreiben und willkürliche Interpretationen wiedergeben.

Nein, das DKFZ ist alles andere, als eine neutrale Bewertungsinstanz. Unter Matrina Pötschke-Langer wurde das DKFZ zum deutschen Sprachrohr der internationalen Antiraucherbewegung. Das diese mit der NRW-Gesundheitsministerin persönlich gut befreundet ist, macht manches vielleicht etwas nachvollziehbarer. Wer sich mal 10 Minuten Zeit nimmt, um die vom DKFZ vertretenen mittelfristigen Pläne in Bezug auf nationale Rauchverbote [1] zu lesen, der sollte sich vorher eine rauchen oder alternativ Baldrian einnehmen. Was dort gefordert wird, dass können aufrechte Demokraten nur als widerlich und erschreckend empfinden. Was dort steht ist nicht weniger als die Forderung nach Prohibition, Denunziantentum und Schauprozessen.



http://www.lokalkompass.de/wesel/politik/nichtraucherschutz-die-gewollte-spaltun...
« Zuletzt geändert: 26.07.13 um 20:08:09 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.622
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #4 - 27.07.13 um 16:27:27
Beitrag drucken  
Hier eine Übersicht der in den jeweiligen Bundesländern zugelassenen Landeslisten zur Bundestagswahl. Als NRWler habe ich besonders viel Auswahl.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #5 - 11.08.13 um 10:17:37
Beitrag drucken  
....dies zum demokratischen Denken und Händeln der GRÜNEN / Göttingen:


Morgen am 09.08 veranstaltet die AfD Göttingen einen Stammtisch um 19.30h im Gasthof “Zur Linde” (Hauptstraße 50) in Göttingen Geismar.

Wir treffen uns um 18.30 Uhr am Buchladen “Rote Straße” (Roter Buchladen), Nikolaikirchhof um gemeinsam mit Fahrrädern nach Geismar zu fahren.

Außerdem veranstaltet die AfD am Samstag, den 10.08, einen Infostand von 10h – 16h in der Göttinger Innenstadt (nahe Cafe Alfredo in der Weender Str.).

Wir rufen zum aktiven Protest gegen Afd, Nazis und Rassisten auf!

Aktiv gegen Rechtspopulisten und Rassisten

http://gj-goettingen.de/gruene-jugend-goettingen-unterstuetzt-die-antifaschistis...
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.419
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #6 - 11.08.13 um 12:28:18
Beitrag drucken  
Stark, wie die versuchen, die AfD in die rechte Ecke zu schieben.  Ärgerlich
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
G-H-L
God Member
****
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 937
Mitglied seit: 23.10.06
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #7 - 11.08.13 um 16:15:51
Beitrag drucken  
Also, ich hab mir eine Liste erstellt. Eine Liste von Parteien, die ich auf keinen Fall wählen werde.
Hoffentlich finde ich am Wahltag noch eine Partei, die nicht auf meiner Liste steht.  Griesgrämig

Gruß
Gerhard
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #8 - 11.08.13 um 20:14:26
Beitrag drucken  
Gewissenhaft !  Zwinkernd Nur, vielleicht kannst / musst Du Deine Liste März 2014 noch mal rausholen nach dem die  " EU Katze " aus dem Sack ist.....
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #9 - 18.08.13 um 21:29:00
Beitrag drucken  
Forsa-Chef widerspricht eigenen Umfragen: AfD hat Chance auf den Bundestag

Erstmals warnt ein prominenter Wahlforscher davor, die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) zu unterschätzen. Der Chef des Forsa-Intituts glaubt, dass die aktuellen Umfragen die Stärke der AfD nicht richtig wiedergeben. Er sieht die AfD vor dem Einzug in den Bundestag.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/16/forsa-chef-widerspricht-ei...
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Destruktor
God Member
****
Offline



Beiträge: 878
Standort: Stuttgart
Mitglied seit: 12.04.09
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #10 - 19.08.13 um 15:06:01
Beitrag drucken  
Tegel schrieb on 18.08.13 um 21:29:00:
Forsa-Chef widerspricht eigenen Umfragen: AfD hat Chance auf den Bundestag

Erstmals warnt ein prominenter Wahlforscher davor, die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) zu unterschätzen. Der Chef des Forsa-Intituts glaubt, dass die aktuellen Umfragen die Stärke der AfD nicht richtig wiedergeben. Er sieht die AfD vor dem Einzug in den Bundestag.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/16/forsa-chef-widerspricht-ei...






Dieses Plakat habe ich heute erstmals in Stuttgart gesehen:


http://www.afd-hessen.org/wp-content/uploads/2013/07/DIN-A1-Die-Griechen-leiden-...


Wahlkampf gegen die (internationalen Groß -) Banken ?

Wird spannend.             Cool
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #11 - 19.08.13 um 17:37:08
Beitrag drucken  
Mal schauen, vielleicht muss Herr Schönenborn um 18.00 h wieder seine Stirn in Falten ziehen und die erste Prognose mit Satz beginnen: Entgegen den Wahlumfragen......
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.622
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #12 - 20.08.13 um 15:41:15
Beitrag drucken  
Hier ein Briefwechsel mit Peer Steinbrück (bzw. der SPD-Bundesgeschäftsstelle) über die SPD und die Tabakpolitik:
http://bundesversammlung-gfs.de/offener-brief-an-peer-steinbrueck/

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.115
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #13 - 20.08.13 um 16:28:56
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 20.08.13 um 15:41:15:
Hier ein Briefwechsel mit Peer Steinbrück (bzw. der SPD-Bundesgeschäftsstelle) über die SPD und die Tabakpolitik:
http://bundesversammlung-gfs.de/offener-brief-an-peer-steinbrueck/



Aus der Antwort von Herrn Rupp:

Quote:
Aber dort, wo durch Tabakrauch andere auch gegen ihren Willen gefährdet werden, muss der Staat eingreifen.

...

Insbesondere Kinder und Jugendliche sollten in einer rauchfreien Umgebung aufwachsen können.


Halten wir also fest: Nach der von ihr angewandten Logik ist die SPD scheinbar für ein gesetzliches Rauchverbot in Privatwohnungen.
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.622
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Bundestagswahl 2013
Antwort #14 - 20.08.13 um 16:44:05
Beitrag drucken  
xila schrieb on 20.08.13 um 16:28:56:
Quote:
Aber dort, wo durch Tabakrauch andere auch gegen ihren Willen gefährdet werden, muss der Staat eingreifen.

...

Insbesondere Kinder und Jugendliche sollten in einer rauchfreien Umgebung aufwachsen können.


Halten wir also fest: Nach der von ihr angewandten Logik ist die SPD scheinbar für ein gesetzliches Rauchverbot in Privatwohnungen.


Mit Ausnahme für Wohnungen, in denen nur Personen ab 80 wohnen (Helmut Schmidt & Freundin).
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 3 ... 7
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK