Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) und es geht weiter (Gelesen: 2.393 mal)
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.642
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
und es geht weiter
18.12.14 um 12:37:08
Beitrag drucken  
Eine Forderung an die hochwohlgeborenen Bevormunder. Ändert Eure Lebenseinstellung und mischt euch nicht in anderer ihrer Lebensweise ein. Ihr habt dort nichts zu suchen.

Männer geben sich zu gern die Kante.

«So geht es mit Tabak und Rum: Erst bis du fröhlich, dann fällst du um.» Was schon Wilhelm Busch sagte, gilt noch heute für viele Männer. Die stellt zumindest das Robert-Koch-Institut in einem Bericht über die Gesundheit der Männer in Deutschland fest.

Er hat sich nie geschont: Dean Martin. Er hat sich nie geschont: Dean Martin.
Männer würden laut der Studie mehr rauchen, mehr trinken und sich ungesunder ernähren als Frauen. Dem Bericht zufolge könne die tiefere Lebenserwartung der Männer auf solche «gesundheitliche Risikoverhalten» zurückgeführt werden. Besonders gefährdet seien alleinlebende Männer ab 30.
Weiterlesen.......http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Maenner-geben-sich-zu-gern-die-Kante-1905...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Standort: Frankfurt
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #1 - 19.12.14 um 00:13:04
Beitrag drucken  
Ich sage nur, mehr als verständlich.  Lieber am Tresen beim Rotwein und Tabak... als zuhause  mit :

Alice Sophie Schwarzer
Gesine Marianne Schwan
Martina Pötschke-Langer
Renate Elly Künast
Andrea Ypsilanti
Barbara Steffens

die Liste ist nach oben offen  Zwinkernd
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.419
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #2 - 19.12.14 um 18:18:21
Beitrag drucken  
Höchststrafe ist immer noch die rote Claudia Roth  Laut lachend
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Standort: Frankfurt
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #3 - 19.12.14 um 22:38:54
Beitrag drucken  
Korrekt, danke für die Ergänzung  Smiley
  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #4 - 19.12.14 um 23:25:42
Beitrag drucken  
Raucherhusten schrieb on 19.12.14 um 18:18:21:
Höchststrafe ist immer noch die rote Claudia Roth 


O ja, Claudia Roth und das

Quote:
Organic Waterboarding[n] - Das scheinbare Ersäufen von Freund und Feind und anderen lohnenden Zielen in der Flut der eigenen Tränen.


Wundert mich eigentlich, dass die Grünen auf ihren Parteitagen noch keine Schwimmwestenpflicht eingeführt haben. Anderseits, wär sie keine Grüne, sondern die Gewürz- und Kräutertante um die Ecke, ich glaub ich könnt sie fast mögen.
  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Ute
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 10
Mitglied seit: 15.12.14
Re: und es geht weiter
Antwort #5 - 23.01.15 um 13:19:07
Beitrag drucken  
Ich kann verstehen, wenn sich viele hier bevormundet fühlen. Aber man muss doch einer Regierung auch mal zugute halten, dass sie am gesundheitlichen Wohlergehen der Menschen interessiert ist. Und so ein Vorstoß sollte nicht nur als Bevormundung gesehen werden.

Ich rauche zwar nach wie vor und lasse es mir nicht verbieten, aber ich sehe trotzdem das Bemühen eher als Bevormundung.Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber ich denke, dass ist ein Prozess, der einfach noch ein bisschen dauert.

Anderes Beispiel: Bier. Auch hier bin ich mittlerweile auf alkoholfreies Bier umgestiegen. Das ist nicht nur gesünder, sondern hat auch wesentlich weniger Kalorien. Wer das nicht glaubt, kann hier bei Bier Deluxe dies einmal nachlesen.

Naja, ist halt nur meine Meinung dazu Smiley

Liebe Grüße an euch
Ute

Werbespam geerdet,
rizzo
« Zuletzt geändert: 24.01.15 um 12:21:08 von rizzo »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
magnitubel
God Member
****
Offline


560

Beiträge: 766
Mitglied seit: 19.02.07
Re: und es geht weiter
Antwort #6 - 23.01.15 um 14:46:04
Beitrag drucken  
Ute schrieb on 23.01.15 um 13:19:07:
Ich kann verstehen, wenn sich viele hier bevormundet fühlen. Aber man muss doch einer Regierung auch mal zugute halten, dass sie am gesundheitlichen Wohlergehen der Menschen interessiert ist. Und so ein Vorstoß sollte nicht nur als Bevormundung gesehen werden.

Ich rauche zwar nach wie vor und lasse es mir nicht verbieten, aber ich sehe trotzdem das Bemühen eher als Bevormundung.Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber ich denke, dass ist ein Prozess, der einfach noch ein bisschen dauert.

Anderes Beispiel: Bier. Auch hier bin ich mittlerweile auf alkoholfreies Bier umgestiegen. Das ist nicht nur gesünder, sondern hat auch wesentlich weniger Kalorien. Wer das nicht glaubt, kann hier bei Bier Deluxe dies einmal nachlesen.

Naja, ist halt nur meine Meinung dazu Smiley

Liebe Grüße an euch
Ute


Liebe Ute,
ich möchte Dir gewiss auch nicht zu nahe treten und jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.
Ich fürchte nur, dass es Leute wie Du sein werden, die eines gar nicht mehr allzu fernen Tages dafür verantwortlich sind, wenn man in der Kneipe oder im Restaurant nur noch alkoholfreie Getränke konsumieren darf.
Soweit wird's schon nicht kommen, denkst Du?
Das dachte ich vor 2007 auch beim Tabakkonsum. Was soll ich sagen, es kam schlimmer als ich mir je hätte träumen lassen.
Was immer Du in diesem Zusammenhang auch als postitiv empfinden magst, Fakt bleibt, dass es nie die Aufgabe des Staates war, seine Bürger zu einer "gesunden Lebensweise" (was auch immer das sein mag) zu erziehen.
Und um zum Tabakkonsum zurückzukommen, ich wage zu behaupten, dass niemand in diesem Forum ein Problem damit hätte, wenn der Markt entscheiden dürfte, ob in der Gastronomie weiterhin ein Angebot für Raucher bereitgestellt werden dürfte.
Wegen mir sogar mit steuerlichen Lenkungsanreizen (Linzenzen zum Alkoholverkauf könnte man in ähnlicher Weise auch auf den Tabak ausgeben).
Aber eben das Fehlen dieser Wahlmöglichkeit, diese absolutistische (um das Wort faschistoide zu meiden) Vorgehensweise, die eine grosse Zahl der Raucher (wohl im Gegensatz zu Dir) als diskriminierend empfinden, ist es, was uns hier umtreibt.
Mag jeder soviel Nichtrauchen wie er will, solange er mich damit nicht belästigt! (Ach so, das Argument dürfen ja nur die Anderen benutzen...)

dto.
« Zuletzt geändert: 24.01.15 um 12:21:57 von rizzo »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.115
Mitglied seit: 15.10.07
Re: und es geht weiter
Antwort #7 - 23.01.15 um 18:23:23
Beitrag drucken  
Ute schrieb on 23.01.15 um 13:19:07:
Ich kann verstehen, wenn sich viele hier bevormundet fühlen. Aber man muss doch einer Regierung auch mal zugute halten, dass sie am gesundheitlichen Wohlergehen der Menschen interessiert ist. Und so ein Vorstoß sollte nicht nur als Bevormundung gesehen werden.

Ich rauche zwar nach wie vor und lasse es mir nicht verbieten, aber ich sehe trotzdem das Bemühen eher als Bevormundung.Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber ich denke, dass ist ein Prozess, der einfach noch ein bisschen dauert.

Anderes Beispiel: Bier. Auch hier bin ich mittlerweile auf alkoholfreies Bier umgestiegen. Das ist nicht nur gesünder, sondern hat auch wesentlich weniger Kalorien. Wer das nicht glaubt, kann hier bei Bier Deluxe dies einmal nachlesen.

Naja, ist halt nur meine Meinung dazu Smiley

Liebe Grüße an euch
Ute



Liebe Ute,

kein psychisch gesunder Mensch möchte vor sich selbst geschützt werden. Man muß ihn erst mal psychisch beschädigen, um in ihm diesen Wunsch zu wecken.

dto.
« Zuletzt geändert: 24.01.15 um 12:22:47 von rizzo »  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tegel
Senior Member
*****
Offline


302

Beiträge: 1.492
Standort: Frankfurt
Mitglied seit: 03.10.07
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #8 - 23.01.15 um 20:30:04
Beitrag drucken  
gesundheitlichen Wohlergehen….sorry, da bekomme ich einen Blutsturz. Dieses „ gesundheitliche Wohlergehen „ ist mit ein Bestandteil der allgemeinen Gehirnwäsche und Volksverblödung sowie Aberkennung der eigenen Verantwortung. Vielleicht würde ich ja noch einen Hauch von Verständnis aufbringen wenn der „ Rest“ wenigstens funktionieren würde. PFEIFENDECKEL !!!

Es gab mal eine Zeit in Deutschland, wo ein Hauptverdiener eine ganze Familie mit 3 Kindern ernähren konnte. Inklusive Urlaub und Auto und reales Ziel auf ein Eigenheim. Heute sind hierzu 2 Hauptverdiener mit einem Kind angesagt. Das Eigenheim ist Wunschdenken. Dies als führende Wirtschaftsnation mit Milliardeneinahmen. Kann das jemand erklären ?

Wir sind unfreiwillig in einer Pseudogemeinschaft mit hoffnungslos überschuldeten und bankrotten Sozialstaaten. Wo letztendlich am Schluss der deutsche Normalbürger den Schei… auslöffeln darf. Mit unserer Altversorgung kann man wahrscheinlich bestenfalls später das Klopapier bezahlen.

Wir werden von unseren „ Freunden „ bespitzelt und es  wird einfach  unter dem Teppich gekehrt. Versprechen lösen sich einfach in Luft auf ( Soli ). Bürger werden von den Politkern beschimpft ( Herr Maas  / Schande für Deutschland, Herr Özdemir / Mischpoke ).
Wir  bezahle Steuern wie die  bekloppten, die später verwendet um Völker mit Hilfsgütern zu versorgen die sich vorher mit den von uns oder unseren „ Freunden „ produzierten und verkauften Waffen die Schädel eingeschlagen haben.  IRRSINN.
Auch diese Auflistung ist nach oben offen…

Das sind keine Politiker des Volkes , dass sind von Selbstherrlichkeit und Lobbyismus gesteuerte Marionetten ( schade, hätte gerne eine andere Bezeichnung gewählt )
Fazit, es soll mir keiner mit dem hehren Ziel unsere Politik nach einem gesundheitlichen Wohlergehen des deutschen Volkes kommen. Das ist eine Lüge….wie so vieles andere auch.

Darauf erst recht einen guten Rotwein & Tabak.

« Zuletzt geändert: 23.01.15 um 20:30:49 von Tegel »  

Gib " links" keine Chance.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitte
God Member
****
Offline


Hallo

Beiträge: 838
Standort: Liverpool
Mitglied seit: 16.11.10
Geschlecht: weiblich
Re: und es geht weiter
Antwort #9 - 23.01.15 um 22:49:09
Beitrag drucken  
Ute schrieb on 23.01.15 um 13:19:07:
Ich kann verstehen, wenn sich viele hier bevormundet fühlen. Aber man muss doch einer Regierung auch mal zugute halten, dass sie am gesundheitlichen Wohlergehen der Menschen interessiert ist. Und so ein Vorstoß sollte nicht nur als Bevormundung gesehen werden.

Ich rauche zwar nach wie vor und lasse es mir nicht verbieten, aber ich sehe trotzdem das Bemühen eher als Bevormundung.Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber ich denke, dass ist ein Prozess, der einfach noch ein bisschen dauert.

Anderes Beispiel: Bier. Auch hier bin ich mittlerweile auf alkoholfreies Bier umgestiegen. Das ist nicht nur gesünder, sondern hat auch wesentlich weniger Kalorien. Wer das nicht glaubt, kann hier bei Bier Deluxe dies einmal nachlesen.

Naja, ist halt nur meine Meinung dazu Smiley

Liebe Grüße an euch
Ute


Darf ich hier ein Buch empfehlen:
http://www.amazon.de/Besorgnisgesellschaft-Hintergr%C3%BCnde-Tabakbek%C3%A4mpfun...

Quote:
Viele Ängste treiben die Menschen heute um: Angst um ihre Sicherheit, Angst um die natürliche Umwelt, Angst um ihre Gesundheit. Die wirklichen Gefahren sind so gering wie nie zuvor, aber die Sorge ist über die Maßen gewachsen. Bewachen, behüten und bewahren: Das sind die Losungen der neuen Besorgnisgesellschaft. Sie hat Sicherheit, Gesundheit und Umwelt zu ihren höchsten Gütern erkoren, und sie schreckt nicht davor zurück, die Einzelnen „zu ihrem eigenen Wohl“ nach Kräften zu bevormunden. Günter Ropohl nimmt in seinem neuen Buch die Auswirkungen dieser Besorgnisgesellschaft am Beispiel der Tabakdiskussion aufs Korn: Gesundheitsmissionare, die das Rauchen verbannen wollen, haben den Menschen eine massive Bedrohung durch das „Passivrauchen“ eingeredet. Die Nichtraucher würden durch Tabakrauch auch in geringen Spuren ernsthaft erkranken und müss­ten unbedingt davor geschützt werden, heißt es, doch keine wissenschaftliche Untersuchung habe das schlüssig beweisen können. Die Tabakbekämpfung erscheint somit Ro­pohl zufolge als neuer Klassenkampf von oben nach unten, der Millionen von Menschen in der Freiheit ihres persönlichen Lebensstils einschränkt. Neben den Rauchern droht demnächst auch den Fleischliebhabern, den Freunden alkoholischer Getränke und den Vollschlanken eine Gesundheitsdiktatur staatlicher Bevormundung.


Zum Bier... Wenns die Kalorien sind, die da stoeren, warum nicht gleich Wasser (null kalorien) trinken? 
Der Gesundheit zuliebe trinke ich gerade einen G&T mit Limone und Gurke.  Schmeckt saaaagenhaft!  Smiley

dto.
« Zuletzt geändert: 24.01.15 um 12:23:24 von rizzo »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 577
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #10 - 24.01.15 um 06:31:18
Beitrag drucken  
Ute schrieb on 23.01.15 um 13:19:07:
Ich kann verstehen, wenn sich viele hier bevormundet fühlen. Aber man muss doch einer Regierung auch mal zugute halten, dass sie am gesundheitlichen Wohlergehen der Menschen interessiert ist. Und so ein Vorstoß sollte nicht nur als Bevormundung gesehen werden.

Ich rauche zwar nach wie vor und lasse es mir nicht verbieten, aber ich sehe trotzdem das Bemühen eher als Bevormundung.Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber ich denke, dass ist ein Prozess, der einfach noch ein bisschen dauert.
.........



Liebe Ute,

die Strategien der Regierungen (angetrieben durch die WHO, Pharmaindustrie und Gesundheitslobby) gehen schon lange über Bevormundungen hinaus - das selbstgesteckte Ziel ist die sogn. "Denormalisierung" von bestimmten Verhaltensweisen:

Bei der “Denormalisierung” geht es darum, die Industrie, das Produkt, den Konsum und die Konsumenten zu „denormalisieren”. Kurz: es darf in der weltweiten Gesellschaft nicht mehr als normal akzeptiert werden, dass Alkohol getrunken, geraucht oder die falsche Nahrung zu sich genommen wird. In der Praxis bedeutet Denormalisierung, dass die Regierung versucht Erwachsene soweit zu beschämen, dass sie ihr Konsumverhalten ändern. Damit die Denormalisierungs-Kampagnen der Regierungen bei den Zielgruppen erfolgreich sind, muss stigmatisiert und ausgegrenzt werden; d. h. die Betroffenen müssen vom Rest der zivilisierten Gesellschaft solange abgesondert werden, bis sie lernen sich auf die gewünschte Art und Weise zu benehmen (zum Beispiel Rauchverbote in der Öffentlichkeit).
Zwei Taktiken werden bevorzugt:
– erstens die Defizite der Alkoholkonsumenten, der Raucher, der Übergewichtigen und ihre Auswirkungen auf Andere herauszustellen
– und zweitens sie mit einem Stigma zu versehen, sie zu marginalisieren und aus der Gesellschaft auszugrenzen.

Es geht also weit über Bevormundung hinaus - Ziel ist die Ausgrenzung und Stigmatisierung von Menschen mit anderen Lebens- und Konsumangewohnheiten!

Wie weit das jetzt schon geht, kannst Du z.B. hier nachlesen:
http://www.ruhrbarone.de/von-der-sehn-sucht-nach-verboten-teil-2-sugar-the-next-...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Ute
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 10
Mitglied seit: 15.12.14
Re: und es geht weiter
Antwort #11 - 05.02.15 um 09:09:35
Beitrag drucken  
Ich denke nicht, dass der Staat so weit reichende Ziele verfolgt. Aber ich möchte ein positives beispiel geben. Als ich Kind war, haben meine beiden Eltern geraucht. Ich habe mich ständig in Zimmern aufgehalten, in denen ich passiv mitgeraucht habe. Im Auto und wo nicht überall. Damals gab es noch kein Bewusstsein dafür - heute aber schon. Auch wenn ich rauche, achte ich perinlichst genau darauf, dass meine Kinder nicht in dem Rauch aufwachsen müssen. Das finde ich eine gute Leistung. Und muss man das auch unter Denormalisierung verbuchen?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 577
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #12 - 05.02.15 um 18:47:10
Beitrag drucken  
Ute schrieb on 05.02.15 um 09:09:35:
Ich denke nicht, dass der Staat so weit reichende Ziele verfolgt. Aber ich möchte ein positives beispiel geben. Als ich Kind war, haben meine beiden Eltern geraucht. Ich habe mich ständig in Zimmern aufgehalten, in denen ich passiv mitgeraucht habe. Im Auto und wo nicht überall. Damals gab es noch kein Bewusstsein dafür - heute aber schon. Auch wenn ich rauche, achte ich perinlichst genau darauf, dass meine Kinder nicht in dem Rauch aufwachsen müssen. Das finde ich eine gute Leistung. Und muss man das auch unter Denormalisierung verbuchen?


Ja - wenn du das noch nicht begriffen hast?

Auf der dritten „Weltkonferenz Rauchen und Gesundheit“ 1975 unter der Leitung des britischen Mediziners George Godber hat man bereits die Strategien entwickelt, mit denen unsere Gesellschaft heute auseinanderdividiert wird (Nichtraucher gegen Raucher). Die Taktik, Tabakrauch als Gefährdung für die Gesundheit und das Leben der Nichtraucher darzustellen, wurde auf dieser Konferenz weiter entwickelt.

Als weitere Ziele wurden u.a. genannt:
- Ein soziales Umfeld sollte geschaffen werden, in dem Rauchen nicht akzeptiert wird (Create a social environment in which smoking is unacceptable),

- Rauchen sollte in der Öffentlichkeit immer mehr erschwert werden (..we can and should make it more and more difficult for the individual to smoke cigarettes in public)

Wie man deinen Äußerungen entnehmen kann, hat diese Taktik (Bewusstsein ohne Grundlage zu schaffen) bei dir gut funktioniert - Angst vor Passivrauch, ohne dass du eine wissenschaftliche Grundlage vorweisen kannst. Kochdünste, Kerzenrauch, Kaminfeuer, Autoabgase - alles kein Problem. Aber Passivrauch.....

Wie du deine Kinder erziehst, ist allein deine Sache - uns liegt aber mehr daran, Bewusstsein für die Täuschungen und Tricksereien der Tabakkontrolle zu schaffen...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.667
Mitglied seit: 30.06.06
Re: und es geht weiter
Antwort #13 - 05.02.15 um 19:57:19
Beitrag drucken  
UTE = Unterirdischer Troll, Exit.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Re: und es geht weiter
Antwort #14 - 06.02.15 um 03:12:38
Beitrag drucken  
Ute schrieb on 05.02.15 um 09:09:35:
Das finde ich eine gute Leistung.


Ja, das machst Du ganz toll. Und wenn Deine Kinder gross sind, dann wirst Du mal Verteidigungsministerin.

Wer ist eigentlich die Dame auf Deinem Avatarbild? Die kommt ja ganz schön was rum.
  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK