Normales Thema Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten (Gelesen: 446 mal)
Dampflok
Full Member
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 261
Mitglied seit: 23.12.08
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #7 - 10.07.15 um 06:26:14
Beitrag drucken  
Das ist übel für die Antis, dass man bisher noch nicht hieb- und stichfeste Beweise für die Schädlichkeit des Dampfens ausfindig machen konnte. Passivdampf ist so gut wie nicht vorhanden und könnte theoretisch auch im Restaurant kein Problem sein.
Als die Dampfer aufkamen, hat man mit allen Mitteln versucht, denen eine Gefahr nachzuweisen. Wenn etwas entdeckt worden wäre, hätte man die längst aus den Läden verbannt statt Verdampfer und Akkus weiterzuentwickeln.


Ich dampfe auch zwischendurch zu Hause (macht die Gardinen nicht gelb), im Auto (kein kalter Rauchgeruch danach) und im Nichtraucherhotelzimmer (merkt der Wirt nicht).
  

"Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit."  - Marie von Ebner-Eschenbach
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.622
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #6 - 10.07.15 um 06:07:34
Beitrag drucken  
Ich bin offen für alles. Habe mir auch eine E-Zigarette (EVOD) zugelegt.

Danach habe ich viele Liquids von verschiedenen Hersteller getestet.

Leider hat mich bis heute keines überzeugt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Raucherhusten
Advanced Member
*****
Offline


Gott sei Dank bin ich
Atheist

Beiträge: 3.416
Standort: 90449 Nürnberg
Mitglied seit: 21.04.08
Geschlecht: männlich
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #5 - 09.07.15 um 16:10:09
Beitrag drucken  
kann ich dir sagen. ich dampfe, rauche aber auch. das dampfen ist gut, wo es angebracht ist. führt aber bei mir nicht dazu, das ich sagen könnte "nie mehr zigarette"

aber ich habe etliche freunde, die nur noch dampfen. iat halt wie immer eine mentalsache
  

"Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, daß es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird." (Le Bon, Psychologie der Massen)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
aberhallo8557
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 11
Standort: Muttenz
Mitglied seit: 03.07.15
Geschlecht: weiblich
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #4 - 09.07.15 um 10:17:48
Beitrag drucken  
Werner Paul schrieb on 10.03.15 um 21:09:59:
Auch die neueste "Test" (Stiftung Warentest) befasst sich mit dem Thema und glaubt, es gäbe noch zu wenig "Studien" zur E-Zigarette. Im Artikel wird auch mal wieder MPL herself erwähnt.
Immerhin wird keine eindeutige Stellung bezogen.
Mit Tipps zur Entwöhnung wird aber nicht gespart, obwohl im Artikel eingeräumt wird, dass die Erfolgquote ausserordentlich gering sei.


Hat hier irgendwer erfahrung mit den Dingern? Ich stell mir das irgendwie komisch vor
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 573
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #3 - 11.03.15 um 06:00:13
Beitrag drucken  
Werner Paul schrieb on 10.03.15 um 21:09:59:
Auch die neueste "Test" (Stiftung Warentest) befasst sich mit dem Thema und glaubt, es gäbe noch zu wenig "Studien" zur E-Zigarette. Im Artikel wird auch mal wieder MPL herself erwähnt.........
I


Nicht nur darf sich Martina Pötschke-Langer mal wieder unter dem "Deckmantel" Deutsches Krebs­forschungs­zentrum äußern, sondern die Stiftung Wartentest hat sich wohl auch noch ein Phantom der Tabakkontrolle unterjubeln lassen. Zitat von der Seite Fasbracke Daichlaus:

Quote:
Anil Batra vom Wissenschaftlichen Aktions­kreis Tabak­entwöhnung findet den kompletten Verzicht besser, als den Kippen­konsum bloß zu verringern oder dauer­haft auf die E-Zigarette umzu­steigen.

Wer ist dieser Wissenschafliche Aktionkreis Tabakentwöhnung (WAT)? Es ist ein eingetragener Verein (District court Frankfurt am Main VR 9737). Eingetragen wurde er 1991. Auf Google gibt es für WAT nur ein paar hundert Treffer und in Google Trends findet man nichts zu WAT. (Stand März 2015). Selbst das DKFZ weckt da mehr Interesse, wenn auch mit fallender Tendenz.

Martina Pötschke-Lange vom DKFZ ist dort Mitglied. WAT gibt zusammen mit dem DKFZ einen Newsletter heraus. Das DKFZ bietet im Gegenzug ein "Curriculum Tabakabhängigkeit und Entwöhnung" an und "Das 20stündige Curriculum Tabakabhängigkeit und Entwöhnung ist zertifiziert durch den Wissenschaftlichen Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT) e.V."

Phantom

Das legt den Verdacht nahe, dass WAT ein Phantom ist, das geschaffen wurde um mehr unabhängige Experten vorzutäuschen als es wirklich gibt.  WAT ist eng mit dem DKFZ vernetzt. Sehr eng.


http://fasbracke.blogspot.de/2015/03/stiftung-warentest-und-die-e-zigarette.html

Außerdem wird von Warentest mal wieder das Märchen von "es gibt zu wenig Studien" aufgewärmt.
Dagegen kommen Forscher zu dem Ergebnis, dass bis Juni 2014 insgesamt 356 wissenschaftliche Studien und andere wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht worden sind:

http://blog.rursus.de/2015/02/liste-der-studien-zum-thema-e-zigarette-stand-janu...

Mag ja sein, dass es im Sinne der Tabakkontrolle zu wenig Studien gibt, die ihnen gefallen würden....
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Werner Paul
Senior Member
*****
Offline


Leben und leben lassen

Beiträge: 1.214
Standort: BW
Mitglied seit: 15.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #2 - 10.03.15 um 21:09:59
Beitrag drucken  
Auch die neueste "Test" (Stiftung Warentest) befasst sich mit dem Thema und glaubt, es gäbe noch zu wenig "Studien" zur E-Zigarette. Im Artikel wird auch mal wieder MPL herself erwähnt.
Immerhin wird keine eindeutige Stellung bezogen.
Mit Tipps zur Entwöhnung wird aber nicht gespart, obwohl im Artikel eingeräumt wird, dass die Erfolgquote ausserordentlich gering sei.
  

Statistiken sind für Politiker wie Laternen für Säufer. Sie dienen mehr der Stütze, als der Erleuchtung.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
magnitubel
God Member
****
Offline


560

Beiträge: 765
Mitglied seit: 19.02.07
Re: Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
Antwort #1 - 10.03.15 um 10:08:51
Beitrag drucken  
Ich muss gestehen, angesichts der Hilflosigkeit und offensichtlichen Verzweiflung der Antitabakkämpfer bezüglich des Konsums dieser Dampfgeräte find ich es schon wieder lustig.
Irgendwas muss da doch zu finden sein...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 573
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Neuer Studienunfug zu E-Zigaretten
10.03.15 um 10:00:29
Beitrag drucken  
Eine Zusammenstellung sogn. Forschungen zu 27 neuen "tödlichen Gefahren" von E-Zigaretten:

http://antithrlies.com/2015/03/09/new-research-reveals-27-new-deadly-hazards-fro...

Mit welcher absurder Panikmache dort von "Wissenschaftlern" gearbeitet wird, mag dieses Beispiel dokumentieren:

Quote:
Die amerikanische Herzinfarkt-Vereinigung hat über die Gefahren von Herzkrankheiten für Kindern durch E-Zigaretten berichtet.  Kinder von  E-Zigarettenbenutzern wurden unter falschen Vorwänden rekrutiert und es wurde ihnen gesagt, dass Mami einen schrecklichen Tod innerhalb von Wochen sterben würde, wenn sie nicht auf das Rauchen von E-Zigaretten verzichten würde. Daraufhin stieg  der Herzschlag und der Blutdruck der untersuchten Kinder auf ein gefährliches Niveau.


auch die anderen "Forschungsergebnisse" sind bezeichnend....
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK